Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.644 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Geld, Sozial, Grundeinkommen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.02.2021 um 13:28
@Fragender73
Ich sehe gerade das ich meine Begründungen, warum 750€ nicht nur in teuren Städten und Orten zum Leben reichen, ausversehen vor Absendung des Betrages gelöscht habe. Dieses werde ich nachreichen. Muss nun aber erstmal weg zum Geld verdienen.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.02.2021 um 14:24
Zitat von LmnopLmnop schrieb:Das ist schlichtweg falsch und eine haltlose Unterstellung. Siehe dazu meine Ausführungen und Quellen in diesem Post
Es ist eigentlich nicht haltlos dass auch die deutsche Wirtschaft als nicht abgekapseltes System in einem Wettbewerb steht. Und wenn ein AG hier beispielsweise 18 Euro pro Stunde zahlen müsste, im Umfeld aber nur 11 Euro dann ist das einfach nicht realistisch. So dolle Strukturvorteile hat Deutschland nämlich gar nicht gegenüber seinen Nachbarländern, ausdrücklich incl Polen.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.02.2021 um 14:33
Zitat von LmnopLmnop schrieb:Falsch. Der größere Abstand entsteht nicht durch einen höheren Lohn. Dieser entsteht ausschließlich durch das BGE. Der Arbeitnehmer wird immer noch vom Arbeitgeber beschissen bezahlt, seine Leistung nicht anständig gewürdigt. Sinn und Zweck eines BGE ist aber wohl kaum, Firmen das Zahlen von Niedriglöhnen zu ermöglichen.
Auch nur mal nur kurz dazu, nachher gerne mehr.

Ja, der alte Abstand kann dadurch wieder hergestellt werden. Einen höheren Lohn hat er dadurch nicht, richtig.

Aber das ist eine andere Diskussion auf die ich gerne eingehen möchte. Ein guter Arbeitgeber bezahlt seine Leute immer angemessen. Natürlich gibt es einige Glücksritter die ihre Leute beschissen bezahlen, aber die sind am Markt nicht erfolgreich. Das ist ausschließlich in Branchen möglich die wirklich jeder ausfüllen kann, wozu es absolut 0 Qualifikation bedarf. Sobald nur ein Fünkchen Qualifikation von Nöten ist nehme ich den Mann der es am besten kann, und wenn er es besser kann als viele andere bezahle ich ihn auch besser damit er bei mir bleibt. Denn auch ein Arbeitnehmer hat das Recht seinen Arbeitsplatz zu wechseln und seine Leistung, seinen Arbeitslohn nur für einen gewissen Betrag zur Verfügung zu stellen.

In meiner Branche ist in bestimmten Qualifizierungsgrad ein Tariflohn von knapp 18€ vereinbart. Der gilt für gute mäßige Leistung. In der Realität werden Löhne um die 30€ gezahlt um sich die besten zu angeln. Denn die möchte man, wenn man sie hat, nicht verlieren oder eben gewinnen wenn sie ein anderer hat.

Das ist ein knallharter Wettbewerb um die besten Kräfte, und da geht es nicht nur um Geld, sondern auch um Arbeitsbedingungen. Im freundlichen Klima verbleibt man viel länger als im krank machenden.

Kein Arbeitgeber den ich kenne sagt, wir zahlen nicht mehr, wir wollen knechten, sondern alle sind auf der Suche nach den besten Kräften, man wirbt unter Umständen sogar direkt ab (nicht die feine Art). Es muss PREISWERT sein, der den Hof in einer halben Stunde fegen kann bekommt halt einen höheren Lohn als der der eine Stunde dafür benötigt.

Da greift das BGE null ein, das ist Autonomie, es greift ausschließlich darauf ein den Abstand Arbeiten/Nichtarbeiten wieder herzustellen. In die Gerechtigkeit.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.02.2021 um 19:01
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Konsum besteuern hieße ja, wie zu Anfang von vielen BGE Befürwortern gefordert, die MWST zu erhöhen. Leider täten es da nicht 20,1%. Da würden wir von 40-55% MWST reden.
Was ja nicht so schlimm ist, wenn die Waren und Dienstleistungen aufgrund einfacheren Steuern und weniger Abgaben auf die Gehälter günstiger werden. Man muss schon das grosse ganze sehen und sich nicht immer nur paar Einzelteile raussuchen.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.02.2021 um 20:10
@McMurdo

Und Du glaubst die Leute zahlen dann deshalb hier mit Freuden 30% mehr als in all den nicht durch ein BGE verunstalteten Nachbarländern?

Die sind dann solche Deutschland Fanboys dass die locker freiwillig mehr zahlen als mit nem kleinen Ausflug?

Oder meinst Du die Grenzzäune und der Dexit wären wegen der Freuden eines BGE nur halb so wild?


1x zitiertmelden

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.02.2021 um 20:31
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Und Du glaubst die Leute zahlen dann deshalb hier mit Freuden 30% mehr als in all den nicht durch ein BGE verunstalteten Nachbarländern?
Ich denke das die Waren u d Dienstleistungen gar nich 30% teurer werden da an anderer Stelle eben Lohnkosten stark gesenkt werden können. Unterm Strich wird's wohl auf etwa gleichbleibenden Niveau bleiben.


2x zitiertmelden

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.02.2021 um 20:38
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Ich denke das die Waren u d Dienstleistungen gar nich 30% teurer werden da an anderer Stelle eben Lohnkosten stark gesenkt werden können.
Importe werden nicht im Preis sinken da ausländische Erzeuger/Firmen nicht an das stark gesunkene Lohnniveau gebunden sind.


1x zitiertmelden

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.02.2021 um 20:49
@McMurdo

Warum sollten denn zB importierte Waren durch relativ geringe Lohnsteuern billiger werden?

Der Toyota wird doch von Japanern zusammengeschraubt.

Und wenn deutsche Produkte hier vor Steuern günstiger werden werden sie im Ausland dann ja auch günstiger oder nicht?

Und dann konkurrieren weiterhin zB 15% Mwst im Ausland mit 50% hier und ich hab da schon ne Idee wo die Leute kaufen werden.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.02.2021 um 20:49
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Ich denke das die Waren u d Dienstleistungen gar nich 30% teurer werden da an anderer Stelle eben Lohnkosten stark gesenkt werden können.
Also ist das BGE im Endeffekt eine Subvention für die Unternehmen? Also dann zahlen die Rest-Blöden die noch arbeiten gehen sowohl das BGE, subventionieren auch noch die Unternehmen und obendrein wird noch ihr verdientes Geld weggenommen, wenn es überhaupt noch was wert ist?
Wo bleiben denn dann der ihre Menschenrechte, Teilhabe, Würde und all die anderen schönen Dinge, die das BGE so bringen soll?


1x zitiertmelden

Das bedingungslose Grundeinkommen

16.02.2021 um 20:52
@sacredheart

Oder gleichen wir das dadurch aus dass wir dann Zölle auf Waren erheben die wir exportieren statt auf Waren die importiert werden?

Das wäre dann wieder Morgenthau Plan 2.0 und dann gäbe es ja wieder kein BGE.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

17.02.2021 um 06:06
Zitat von schrauber2schrauber2 schrieb:Also ist das BGE im Endeffekt eine Subvention für die Unternehmen?
Durch die vereinfachte Steuer werden alle profitieren, auch Unternehmen ganz klar. Das ist doch nicht verkehrt.
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Importe werden nicht im Preis sinken da ausländische Erzeuger/Firmen nicht an das stark gesunkene Lohnniveau gebunden sind.
Das BIP hier in Deutschland beträgt 3,4 Billionen EUR. Wenn man davon 20% nimmt hat machen fast 700 Mrd. EUR zusammen. Und wenn man dann bedenkt das hier Vorleistungen für die Produktion anderer Waren und Dienstleistungen noch gar nicht berücksichtigt sind kommt da ja nochmal ein Betrag x zusammen.
Das lässt sich ja durchaus sehen und ist jetzt auch nicht soo weit weg von 19%. Lass es am Ende 25% Konsumsteuer sein. Einer der dann ein chinesisches Produkt kaufen will wird's auch weiterhin tun.


1x zitiertmelden

Das bedingungslose Grundeinkommen

17.02.2021 um 06:30
@McMurdo
Ich finde die Diskussion zu detailreich - man kann sie auch abstrakt führen, ohne um irgendwelche Prozente zu feilen.

Es gibt paar Mengen Geld die immer mehr oder weniger umherwandern:
A. Staat (Steuern und ich zähle die solidarische Sozialabgaben dazu)
B. Staatsausgaben
C. Nettolöhne
D. Gewinn aus Mehrwert
Die Geldströme wandern zwischen diesen Töpfen hin und her, die Menge wird durch Mehrwert erhöht.
Wenn man ein BGE oder was auch immer einführt, ist das ein Mechanismus um ein Geldstrom zu beeinflussen, aber so leicht ist das nicht...ein Topf wird weniger und dass beeinflusst dann automatisch die Menge in den anderen Töpfen.
zB:
BGE ist aus dem B Topf, wenn der steigt, muss A steigen, dadurch sinkt C. Wenn C sinkt, sinkt auch D weil weniger zur Verfügung steht.
Wenn D sinkt müssen die Abgaben für A nochmals prozentual steigen, dann wird wieder C sinken...usw.


1x zitiertmelden

Das bedingungslose Grundeinkommen

17.02.2021 um 09:37
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Das BIP hier in Deutschland beträgt 3,4 Billionen EUR. Wenn man davon 20% nimmt hat machen fast 700 Mrd. EUR zusammen
Milchmädchenrechnung..

Oder anders du brauchst diese 20 % ungefähr zusätzlich.. Zum Rest


1x zitiertmelden

Das bedingungslose Grundeinkommen

17.02.2021 um 19:14
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Ich finde die Diskussion zu detailreich - man kann sie auch abstrakt führen, ohne um irgendwelche Prozente zu feilen.
Kann man auch. Bin auch eher erst mal fürs generelle, über Prozentpunkte kann man sich dann wenn es zur konkreten Ausgestaltung geht feilschen.
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Es gibt paar Mengen Geld die immer mehr oder weniger umherwandern:
A. Staat (Steuern und ich zähle die solidarische Sozialabgaben dazu)
B. Staatsausgaben
C. Nettolöhne
D. Gewinn aus Mehrwert
Die Geldströme wandern zwischen diesen Töpfen hin und her, die Menge wird durch Mehrwert erhöht.
Ich würde die Töpfe erstmal so einteilen:
Für die Messung der Geldmenge wird der Geldbestand der Nichtbanken herangezogen, also das sich in Händen von Privathaushalten, Unternehmen (ohne Kreditinstitute), Staat und Ausland (ohne Auslandsbanken) befindet.
Quelle: Wikipedia: Geldmenge
Für ein Grundeinkommen würde sich der Staat ja aus den Töpfen Privathaushalte und Unternehmen bedienen um ihn dann wieder in den Topf Privathaushalte umzuverteilen.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

17.02.2021 um 19:18
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Milchmädchenrechnung..

Oder anders du brauchst diese 20 % ungefähr zusätzlich.. Zum Rest
Den Bundeshaushalt von 2021 mit knapp 500 Mrd. Hast damit schon mal im Sack. Wenn dann noch die Steuern auf die Waren und Dienstleistungen dazu kommen die nicht im BIP erfasst sind, weil sie als Vorleistungen nicht berücksichtigt sind wird nochmal ein beträchtlicher Teil dazu kommen.


4x zitiertmelden

Das bedingungslose Grundeinkommen

17.02.2021 um 20:08
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Den Bundeshaushalt von 2021 mit knapp 500 Mrd. Hast damit schon mal im Sack.
Und man gibt alles nur BGE aus? andere Ausgaben gibt es nicht mehr?


1x zitiertmelden

Das bedingungslose Grundeinkommen

17.02.2021 um 20:53
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Und man gibt alles nur BGE aus? andere Ausgaben gibt es nicht mehr?
Das sagt doch keiner. Ich schrieb ja schon:
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Wenn dann noch die Steuern auf die Waren und Dienstleistungen dazu kommen die nicht im BIP erfasst sind, weil sie als Vorleistungen nicht berücksichtigt sind wird nochmal ein beträchtlicher Teil dazu kommen.



melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

17.02.2021 um 20:55
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Den Bundeshaushalt von 2021 mit knapp 500 Mrd. Hast damit schon mal im Sack. Wenn dann noch die Steuern auf die Waren und Dienstleistungen dazu kommen die nicht im BIP erfasst sind, weil sie als Vorleistungen nicht berücksichtigt sind wird nochmal ein beträchtlicher Teil dazu kommen
Toll du weißt ja was dann passiert oder?

Wie kommst du denn auf ein phantombip?

Und du willst alles besteuert... Zack ein preisniveaustrigerung von mindestens 10 %

Wie oft hatten wir das denn schon wie wenig wegfällt und was alles an Steuern bleibt bzw an sonstigen Ausgaben des Fiskus


1x zitiertmelden

Das bedingungslose Grundeinkommen

18.02.2021 um 11:27
Wir diskutieren hier sehr viel über finanzielle Machbarkeit eines BGE. Ich würde eine Etage früher ansetzen:
Wozu soll es überhaupt gut sein?

Mir fällt da nix zu ein. Als Grundsicherung? Die gibt es schon. Als Extra geld für jeden? da gibt es keinen Grund für.
Als Unterstützung bei der Selbstverwirklichung? Lächerlich. Um mal ne schöne Reise machen zu können? Kann man ja, man muss nur vorher dafür sparen.

Also was soll der Mist jetzt nun?


2x zitiertmelden

Das bedingungslose Grundeinkommen

18.02.2021 um 11:33
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Also was soll der Mist jetzt nun?
Es ist so unwürdig, in ausbeuterischen, kapitalistischen Systemen zu leben. Im Endeffekt ein Affekt der Kapitalismuskritik.
Nur sieht man das Problem nicht. Alle Gesellschafts- bzw. Wirtschaftssysteme sind ausbeuterisch gegenüber dem Individuum. Einer muß immer Mehrwert schaffen und eine Staat wird sich zumindest immer Steuern nehmen. Ich wiederhole es gern nochmals. Es gibt kein Geld ohne Arbeit bzw. Geld ohne Arbeit entwertet beides - die Arbeit und das Geld. Denn Geld ist nichts anderes als akkumulierte Arbeit.


2x zitiertmelden