weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Neues Zentralbankmodell

Neues Zentralbankmodell

03.08.2009 um 14:24
@kiki1962
Nicht so aufregen, es geht doch hier nur um Modelle, nicht um die Wirklichkeit !


melden
Anzeige

Neues Zentralbankmodell

03.08.2009 um 14:27
@eckhart
aufregung - ist was positives - weil es ganz viel an u.a. vernichtender energie freisetzt . . :D - -


melden
Aineas
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neues Zentralbankmodell

03.08.2009 um 14:30
@kiki1962

Versuch es doch einmal zu verstehen, ja?
Die Ursache für so einen ökonomischen Kollaps wäre eine Staatsbankrott!
Der Staat wäre pleite - und warum wäre er das? Weil er über seine Verhältnisse gelebt hat, weil er mehr ausgegeben als eingenommen hat!
Gerade diese soziale Empathie gepaart mit finanzpolitischer Inkompetenz hätten den Konkurs herbei geführt, schließlich ist das Sozialsystem der primäre Kostenfaktor unseres Staates! Wenn du mir nicht glaubst, schau nach.
Ich versuche einen Weg aufzuzeigen, der diese Desaster abwendet, ohne dabei Sozialleistungen kürzen zu müssen und ohne neoliberale Theorien zu unterstützen, ob du es glauben willst oder nicht!

Jetzt beantworte mir doch einfach mal eine ganz einfache Frage, ja?
Was ist dir lieber? Eine geringfügige Inflation, wie sie in den letzten 10, 20, 30 Jahren vorlag, nur über Staatswege, mit der wir den Zusammenbruch der Wirtschaft vermeiden, oder dieselbe Inflation nur direkt an die Ökonomie und ein Staatsbankrott in 10, 20 Jahren?


@Kc

Man sollte eigentlich schon wissen, dass forcieren "zwingen" bedeutet (http://www.wie-sagt-man-noch.de/synonyme/) und dass Hyperinflation nicht gleich normale Inflation ist.
Eine normale Inflation lag etwa in den letzten 10, 20, 30 Jahren vor und bedroht uns nicht.


melden

Neues Zentralbankmodell

03.08.2009 um 14:34
@Aineas - liebling deine worte:
Aineas schrieb:Der Staat wäre pleite - und warum wäre er das? Weil er über seine Verhältnisse gelebt hat, weil er mehr ausgegeben als eingenommen hat!
schatz der staat ist pleite und das nicht erst seit der krise -- erinnerst du dich an die mrd. der schuldenuhr .. . . :D

ich würde an seiner stelle alles veräußern was nicht niet und nagelfest ist - keine firmen und banken unterstützen - - usw. .. .

na und - armut für alle - und es ist wie bei einer rituellen reinigung. . . man geht daraus gestärkt und frisch für das neue . . . . :D


melden

Neues Zentralbankmodell

03.08.2009 um 14:34
@Aineas
Ganz am Rande:
Meinhard Miegel und Franz Josef Radermacher (googeln) = Verschwörungstheoretiker ???
Ich dachte eher Mietmäuler.


melden
Aineas
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neues Zentralbankmodell

03.08.2009 um 14:39
@eckhart

Ich kenne die beiden, aber ich glaube dir nicht, dass sie so etwas behaupten.
Also zitier sie, dann können wir darüber reden.

@kiki1962

Der Staat ist verschuldet - nicht pleite. Da besteht ein Unterschied zwischen. Pleite/bankrott ist ein Unternehmen oder ein Staat erst, wenn er nicht mehr fähig ist, seine Kredite zu bedienen. Und dieser Fall ist bislang noch nicht eingetreten.

"na und - armut für alle - und es ist wie bei einer rituellen reinigung. . . man geht daraus gestärkt und frisch für das neue . . ."

Dich möcht ich obdachlos, frierend und hungernd sehen - mal gucken ob du dann immer noch die Fahne für allgemeine Armut schwenkst.

Im Übrigen hast du meine Frage noch nicht beantwortet.


melden

Neues Zentralbankmodell

03.08.2009 um 14:44
@Aineas

Forcieren: http://synonyme.woxikon.de/synonyme/forcieren.php

Schau dir die Bedeutungen an, von ,,zwingen" kann ich da nichts lesen und habe das Wort ,,forcieren" auch nie so verstanden.


Und wer hat denn im ersten Beitrag von ca. 22% Inflation geschrieben? Das ist zwar noch keine ,,Hyperinflation" wie in manchen afrikanischen Staaten, aber auch so schon SEHR schlecht.
Denn es würde bedeuten, dass 22% des Geldes komplett wertlos wären und die betreffenden Menschen damit überhaupt nichts anfangen könnten. DAS sorgt dann erst recht für Armut und Nöte. Zwar kommen die 22% bei dir nicht von heute auf morgen, aber ein schleichender Prozess ist fast noch gefährlicher, weil weniger auffällig.


Mir scheint eher, dass du nicht kapierst, warum Inflation schlecht ist?
Nochmal: Du kannst Milliardäre sein, wenn für deine Milliarden kein realer Gegenwert existiert, dann kannst du damit trotzdem nichts anfangen.

Geld selbst besitzt keinen Wert, man macht niemanden reich, indem man ihm bloß mehr Scheine gibt.


melden

Neues Zentralbankmodell

03.08.2009 um 14:46
@Aineas
keine inflation kann gut sein damit ist deine frage beantwortet .. . . -- und es kotzt mich an, dass ich heute 1,50 euro für was bezahle und morgen 1,70 euro - - wer hat was von dem steigenden preis? - - der verkäufer, der hersteller . .. -- das sind die abgezockten . .. .

was hast du noch nie probiert mit einem obdachlosen eine winternacht zu verbringen - - ich schon -- ich weiss wie es sich anfühlt . . vor allem die missachtung jener die sich so erhaben fühlen . . ..


melden

Neues Zentralbankmodell

03.08.2009 um 14:57
@Aineas
Miegel in:
http://www.faz.net/s/RubCF3AEB154CE64960822FA5429A182360/Doc~E87241300EC114CE0A9E2B298CF5F4BCB~ATpl~Ecommon~Sspezial.htm...

Radermacher in:
Welt mit Zukunft (2007) ISBN 978-3-938017-86-9
Zitate auf mehren Seiten in verschiedenen Zusammenhängen:
"Wir befinden uns bereits im vorchaotischen Zustand."
Durch geringste Anlässe besteht die Gefahr des Überganges in den chaotischen Zustand, der nicht mehr steuerbar ist.
geschrieben im ruhigen Jahr 2007, lange vor der Krise.


melden
Aineas
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neues Zentralbankmodell

03.08.2009 um 14:57
@kiki1962

Wer sich zu fein dafür ist, Sozialleistungen zu beantragen und stattdessen bettelt, der verdient kein Mitleid und keine Barmherzigkeit, sondern höchstens Spott. Deswegen kann ich die Missachtung vollkommen nachvollziehen.

@kiki1962
@Kc

"keine inflation kann gut sein"

Da bin ich mit euch einer Meinung und ich verstehe auch dass Inflation die Entwertung des bestehenden Geldes bedeutet, aber das ist nicht der Punkt.
Der Punkt ist der, dass es heutzutage bereits eine Inflation von noch größerer Höhe gibt, wie die die ich vorschlage. Was schließt ihr daraus? Dass sich im Falle der Realisierung meines Modells die Inflation vermindern würde ... und unter Berücksichtigung dieser Tatsache erscheint es doch recht merkwürdig, mich einen Freund der Inflation zu schimpfen.
Der Punkt ist nicht, dass mein Modell eine Inflation vorsieht (die existiert bereits heute und wäre nix neues), der Punkt ist, dass die aus der Geldschöpfung gewonnene Geldmenge über den Staat zu den Banken geleitet werden würde und nicht direkt an die Privatbanken ginge. Hätte den Vorteil, dass wir die Staatsschulden los werden.


melden
Aineas
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neues Zentralbankmodell

03.08.2009 um 15:04
@eckhart

Hast du dir die Mühe gemacht, den Text bis zum ende zu lesen?

Miegel: "Weil die nächste Herausforderung schon in wenigen Jahren zu bestehen sein wird. Ich schätze, um das Jahr 2015. Manche meinen, dann käme so etwas wie ein finaler Crash. Doch final oder nicht final - wir sollten auf wirklich tiefgreifende Veränderungen vorbereitet sein."

"Manche meinen, dann käme so etwas wie ein finaler Crash"

Und dass soll nun ein Bekenntnis von ihm zu dieser Meinung sein? Wirkt doch sehr an den Haaren herbeigezogen.

Die Crash Theorie basiert auf den steigenden Kosten des Erdöls - das ist alles.
Dann rumpelt es ein wenig, weil man sehr schnell gezwungen sein wird, auf erneuerbare Energiequellen umzusteigen. Dadurch werden die Karten neu gemischt. Dass manche wieder prognostizieren, dass die Übergangszeit von Hungersnöten und Versorgungsengpässen geprägt sein wird, ist natürlich klar, wenngleich so etwas unwahrscheinlich anmutet, da die Preise nicht von heute auf morgen explodieren. Selbst eine exponentielle Entwicklung lässt sich kalkulieren.


melden

Neues Zentralbankmodell

03.08.2009 um 15:04
@Aineas - schätzchen - -

was meinst du , was leute bekommen wenn du mit deiner inflation hier "gewinnst" . . :D - was meinst du wer zuerst spürt, dass er für geld noch nicht mal ein brot und ne bulle wodka bekommt - - (um dein klischee zu bedienen)


melden
Aineas
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neues Zentralbankmodell

03.08.2009 um 15:15
@kiki1962

Weißt du, das mag vielleicht schwer zu verstehen sein für dich, weil du nur danach schaust, was der kleine Mann heute auf dem Teller hat und wie sich das durch diese oder jene Maßnahme verändert.

Aber was ich vorschlage, verändert nichts an seiner Situation.
Ich will das mal mit meiner kürzlichen Weisheitszahn-op vergleichen.

Dank Schmerzmitteln habe ich wenig davon gespürt, hatte also ein gewohntes Wohlbefinden und eigentlich hat sie meine derzeitige Lage nicht wirklich verbessert, jedenfalls nicht so, als würde ich im Lotto gewinnen oder als würde ich die Frau meines Lebens heiraten ... sie hat mich aber vor einer unangenehmen Zukunft bewahrt ... unangenehm, weil sich mein Kiefer/meine Zähne deformiert hätten.

Genauso unangenehm wäre die Zukunft, wenn wir nicht den wahrscheinlich eintretenden Staatsbankrott abwenden und uns von der Schuldenlast befreien, die auf deinem wie auf meinem Kopf ruht und die auf unsere Kinder übergeht, wenn wir sterben.
Das Vermeiden einer schlechteren Situation stößt selten auf Begeisterung, das weiß ich, schließlich spüren wir die Eventualität ja nicht am eigenen Leib, wenn es gilt, ihr vorzubeugen. Allerdings wird sie grausame Realität, wenn wir nicht in den sauren Apfel beißen und nichts unternehmen.
Glücklicherweise haben wir heute die Möglichkeit, nicht mehr als bislang zu tun, indem wir den Effekt unserer Arbeit nützlicher einsetzen.
Sprich: Die Inflation wird nicht größer, aber die Schuldenlast sinkt.


melden

Neues Zentralbankmodell

03.08.2009 um 15:21
@Aineas - liebling - -

ziehen wir also raus, was uns verbiegt und krümmt und nicht aufrecht sein lässt- -

das ist der morast der banken, die spielerei mit geld, die manchem das tägliche brot ermöglichen - - oder die den staat noch mehr in den sumpf ziehen -- wie auch immer : er ist und bleibt zahlungsunfähig pleite, denn er hat es in vielen jahrzehnten nicht geschafft zu tilgen . .. er hat nur die zinsen bedient - -

was meinst du wer sein strahlendes gebiss zeigen kann: die bank - -denn der staat hat nur noch kariöses material im maul . .. .


melden
Aineas
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Neues Zentralbankmodell

03.08.2009 um 15:28
@kiki1962

Die Banken haben allerdings auch ihre guten Seiten, das darfst du nun einmal nicht vergessen. Wie willst du dein Haus bauen, wenn dir niemand einen Kredit gewährt? Wie willst du eine Firma gründen, wenn dir niemand ein Startkapital leiht? Wie willst du deine Firma in schwierigen Zeiten, bei schwacher Auftragslage über Wasser halten, wenn du keinen Überbrückungskredit erhälst? Du kannst nicht immer alles aus eigener Tasche bezahlen, manchmal muss dir jemand etwas vorschießen.

Das bisherige Problem war wohl eher eine Misswirtschaft: Der Staat kann höchstens die Zinsen bedienen (wie du bereits sagtest) und das auch nur mit teilweiser Aufnahme neuer Kredite - daraus folgt, dass die Banken ihre eigene Liquidität einbüßen, weil sie auf die Rückzahlung der Staatsanleihen angewiesen sind. Daher müssen sie sich bei der Zentralbank Geld leihen, das sie nicht zurückzahlen können und dadurch entsteht die jetzige Inflation.
Würden wir Geld schöpfen und es kostenfrei an den Staat übertragen, könnte der seine Kredite bedienen und dadurch die Anleihen tilgen, die er von den Privatbanken aufgenommen hat, wodurch diese ohne Kredite von der Zentralbank geschäftsfähig blieben.
Problem gelöst: Geldfluß umgeleitet und damit Staat und Banken ein sauberes Gebiss verliehen.


melden

Neues Zentralbankmodell

03.08.2009 um 15:37
@Aineas schätzchen . .

ich halte mich da an meinen großvater: einen kredit nur dann in anspruch nehmen, wenn er nicht alles "auffrisst" - und wenn man mindestens 60 prozent selbst tragen kann - - eben alles gut überschaubar . .. kein risiko, sondern ausgewogen - - er muss es wissen er hatte einen hof mit einigem personal satt zu bekommen - - - was neues nur dann anschaffen, wenn ein "grundgerüst" vorhanden ist. . .

spielregeln, die auch in der großen wirtschaft gelten sollten . ..


melden

Neues Zentralbankmodell

03.08.2009 um 15:44
@Aineas
Ich habe nicht nur diesen Beitrag zu Ende und auch alle übrigen Beiträge sondern auch noch viel viel mehr Bücher als das eine von Radermacher.
Du aber, verfolge einfach weiter, was alles geschehen wird.


melden

Neues Zentralbankmodell

03.08.2009 um 15:46
@Aineas
gelesen


melden

Neues Zentralbankmodell

03.08.2009 um 15:48
@Aineas shätzchen ein zitat von dir:
Aineas schrieb:Würden wir Geld schöpfen und es kostenfrei an den Staat übertragen, könnte der seine Kredite bedienen und dadurch die Anleihen tilgen, die er von den Privatbanken aufgenommen hat, wodurch diese ohne Kredite von der Zentralbank geschäftsfähig blieben.
für diesen staat, der abermillionen von steuergeldern verschwendet keinen cent -- nicht einen - - und ich hoffe, dass die denkenden der nation dies auch so sehen - -

dann sind tür und tor offen für weitere defekte - das geld wäre sonstwo - - siehe bei den banken - wo ist das geld hin, was ihnen gewährt wurde - - ???


melden
Anzeige

Neues Zentralbankmodell

03.08.2009 um 15:49
@eckhart
@Kc
@AUMNGH44
@chutullu2

@Aineas schätzchen - dein gedanke hinkt . . mächtig - - und es ist keinesfalls eine lösung des problems --


melden
278 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden