Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Klimaschwindel enttarnt! Politisches Desaster!

957 Beiträge, Schlüsselwörter: Wissenschaft, Klima, Verbrecher, Schweine, Schwindel, Professoren
Walther
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Klimaschwindel enttarnt! Politisches Desaster!

22.09.2010 um 14:15
@eckhart
Wenn es einem nicht paßt, was geschrieben wir, gibt man nur noch Blödsinn von sich! Ist das deine Masche? Wie süüüüß...

Schau dir doch die Statistiken der privaten Wetterstationen in deiner Heimat an. Du wirst erstaunliche Tatsachen feststellen.

Mittlerweile kommt sogar die Sonne wieder ins Spiel. Die hat im Moment offenbar absolut keinen Bock auf Flecken. Wenn sich das nicht ändert, wird es kälter. Aber was schreib ich. Die CO2-Lobby ist halt allmächtig. :D

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,717893,00.html


melden
Anzeige

Klimaschwindel enttarnt! Politisches Desaster!

22.09.2010 um 14:27
@Walther
hab ich mir schon angeschaut !

Die haben alle ihre Wetterstationen in der Küche über dem Herd angebracht.
Deswegen soll es morgen laut Wettervorhersage 44 Gad Celsius werden.

Übrigends nichts für ungut !
Im Niveau der Argumentation bin ich absolut anpassungsfähig.


melden

Klimaschwindel enttarnt! Politisches Desaster!

22.09.2010 um 14:36
gerne wird auch vernachlässigt, dass wir bei klimatologischen entwicklungszyklen zeiträume im bereich 10-20 TAUSEND jahre betrachten. das entspricht nämlich der glazialen periodizität, also dem stetigen wechsel von warm und kaltzeiten nachweislich der letzten 2 - 2,5 millionen jahre (anhand grip und gisp2 eiskernbohrungen belegt). aufgrund dieser groben daten werden großklimamodelle entwickelt, die dann anhand von einzeldaten verfeinert werden. über einen zeitraum von weniger als tausend jahren von einem klimawandel zu reden, finde ich in diesem zusammenhang blanken hohn. vollkommen ausgelassen wird bei der ganzen diskussion gerne zum einen die zeitliche verschiebung von ursache und wirkung, also WANN heute getätigte veränderungen überhaupt einfluss auf die klimatische entwicklung haben und folglich, auf welchen auslösern (von wann?!?) die derzeit beobachteten phänomene beruhen. unklar bleibt gerade in der medialen berichterstattung zudem oft der unterschied zwischen wetter und klima, also dem mikro- und makrosystem. ein lokales wettermessnetz sagt nämlich noch lange nichts über die großwetterlage und diese bei weitem auch noch nichts zum globalen klima aus. alle derzeit propagierten klimamodelle beruhen übrigens auf den gleichen datensätzen (fehlerquelle!) und stellen nur (grobe) hochrechnungen in vereinfachten strukturen dar, die auf konsensannahmen der beteiligten wissenschaftler beruhen, und eben nicht nur auf fundierten erkenntnissen, da das klimasystem erde in seiner komplexizität bis heute nur zu einem bruchteil von den klimatologen überhaupt verstanden wird.


melden
Walther
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Klimaschwindel enttarnt! Politisches Desaster!

22.09.2010 um 14:44
@eckhart
Sorry, aber deine Argumentation beruht hauptsächlich auf dem Versuch des Lächerlichmachens. Nach oben hast du noch viel Luft.

Durchschnittstemperaturen und Abweichung vom Langjährigen Mittel in deiner Heimat:

Januar: -5,05°C (-4,17 K Abweichung vom langjährigen Mittel)
Februar: -0,98°C (-1,03 K Abweichung vom langjährigen Mittel)
März: 3,22°C (-0,08 K Abweichung vom langjährigen Mittel)
April: 8,11°C (+0,82 K Abweichung vom langjährigen Mittel)
Mai: 10,29°C (-1,91 K Abweichung vom langjährigen Mittel)
Juni: 16,04°C (+0,56 K Abweichung vom langjährigen Mittel)
Juli: 20,19°C (+3,24 K Abweichung vom langjährigen Mittel)
August: 16,33°C (-0,29 K Abweichung vom langjährigen Mittel)

September: bis jetzt: 11,47°C (-2,02)

Das Jahr liegt deutlich im Minus.


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Klimaschwindel enttarnt! Politisches Desaster!

22.09.2010 um 14:56
Walther schrieb:Durchschnittstemperaturen und Abweichung vom Langjährigen Mittel in deiner Heimat
Regionale Klimata sind irrelevant:
http://data.giss.nasa.gov/gistemp/2010july/figure3.pdf
http://data.giss.nasa.gov/gistemp/paper/gistemp2010_draft0803.pdf


melden
Walther
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Klimaschwindel enttarnt! Politisches Desaster!

22.09.2010 um 14:59
@voidol
Die sind aussagekräftiger als die "angepassten" Klimawerte von Wetterstationen, die in Städten aufgebaut werden, wobei ländliche Stationen immer weniger werden.
An der lokalen Klimastatistik kann man eine leichte aber kontinuierliche Abkühlung in den letzten Jahren deutlich ablesen.

Und die Sonne darf nicht vergessen werden.


melden

Klimaschwindel enttarnt! Politisches Desaster!

22.09.2010 um 18:56
@Walther
Mal im Ernst.
Du schriebst, die Wetterstationen messen alle zu warme Werte.
Wie kommt es dann, dass deren Werte Deine Argumentation stützen ?

Die Werte werden schon stimmen, da vertraue ich Dir einfach mal, ohne die von Dir benutzte Quelle zu kennen.
Der Juli hatte durch die letzten drei kühlen Tage sogar im Durchschnitt weniger positive Abweichung, als Deine Quelle es angibt.
Überschläglich kann ich keine Fehler entdecken.

Fehler wären auch schlimm, weil kleinste Fehler die Wettervorhersage beeinträchtigen.

Wenn also, wie Du es berichtest, Daten von Wetterstationen in ländlichen Gebieten nicht mehr abgefragt werden und statt dessen verstärkt Wetterstationen in städtischen Gebieten aufgebaut werden, bedeutet dies eine massive Verschlechterung der Wettervorhersagen.

Aus welchem Grund sollte eine massive Verschlechterung der Wettervorhersage gewünscht werden und von wem ?
Hast Du die massive Verschlechterung der Wettervorhersage schon bemerkt ?
Ich nicht !


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Klimaschwindel enttarnt! Politisches Desaster!

23.09.2010 um 02:04
eckhart schrieb:Kühlschränke geklaut ?
Wetterstation fortgeweht

Youtube: Tornado en Berlin (2002)

Haben wir immer öfter,auch lustige Windhosen

touchdown,touchdown

Youtube: Berliner Unwetter-Windhose am 26.05.2009 um 17.51Uhr

Extreme Wetterereignisse wie auch Grosswetterlagen nehmen in verstärkten Masse zu,das ist keine Erfindung,genausowenig wie Niederschläge die insgesamt abnehmen,aber dann innerhalb weniger Tage das Soll auffüllen,nur nutzt das weder dem Grundwasser,noch dem Boden


melden
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Klimaschwindel enttarnt! Politisches Desaster!

23.09.2010 um 05:44
Ich habe im Radio gehört, dass die Sonnenaktivität nachläßt, also kleinere Sonnenflecken und sie nehmen ab die Sonnenflecken. Dieser Zyklus kommt wohl alle 11Jahre und er könnte bewirken, das das Klima bei uns sich ändert->es wird kühler und Niederschläge sollen zunehmen. Ich muß mich aber noch mal näher dazu selbst belesen gebe hier nur grob Zugehörtes wieder.


melden

Klimaschwindel enttarnt! Politisches Desaster!

23.09.2010 um 05:52
also die sonnenaktivität nimmt derzeit zu, man erwartet durchaus eine besonders erhöhte aktivität in den kommenden ein, zwei jahren...


melden
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Klimaschwindel enttarnt! Politisches Desaster!

23.09.2010 um 05:56
@gecu
Siehste, im MDR-Info war genau vom Gegenteil die Rede und die Forscher vom Potsdamer Institut sind ja och keene Hampelmänner. Na ma sehen was das Netz noch so ausspuckt dazu.


melden

Klimaschwindel enttarnt! Politisches Desaster!

23.09.2010 um 05:58
also selbst die nasa, die sonst ja schon eher verschwiegener ist,
hat ganz öffentlich vor der bevorstehenden aktivität gewarnt.

kannst du selbst auf ihrer homepage nachlesen...


melden

Klimaschwindel enttarnt! Politisches Desaster!

23.09.2010 um 06:02
außerdem, gibt es gleich mehrere solcher sonnenzyklen.
11 jährige Schwabe-Zyklus,
der 22-jährige Hale-Zyklus,
der 80-jährige Gleißberg-Zyklus,
nur einige wenige die auf einen sonnenfleckenzyklus schließen lassen.


melden
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Klimaschwindel enttarnt! Politisches Desaster!

23.09.2010 um 06:03
@gecu

Habe den Artikel im Netz gefunden:

http://www.energiewende-sta.de/sonnenaktivitat-nimmt-ab-2/


melden

Klimaschwindel enttarnt! Politisches Desaster!

23.09.2010 um 06:14
@Badbrain

danke für den link
schnell mal gelesen,
ganz interressant.
am interessantesten finde ich wohl die bemerkung, das das magnetfeld stetig abnimmt, ähnlich wie auf unserer erde.
heißt das vielleicht sogar, dass alle planeten im unseren sonnensystem,
eine verminderung ihrer magnetfelder bekommen?
(zum. diejenigen planeten, die noch ein magnetfeld besitzen)


melden

Klimaschwindel enttarnt! Politisches Desaster!

23.09.2010 um 06:14
..aber müßte wohl ein eigener thread sein...sorry!


melden

Klimaschwindel enttarnt! Politisches Desaster!

23.09.2010 um 06:22
@Badbrain

...übrigens hier der link von der nasa

http://science.nasa.gov/science-news/science-at-nasa/2006/10mar_stormwarning/


melden
Walther
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Klimaschwindel enttarnt! Politisches Desaster!

25.09.2010 um 09:22
@eckhart
Die von mir geposteten Werte stammen von einer südsächsischen privaten Wetterstation. Diese Daten werden nicht für die Klimaschwindeleien verwendet, sind aber jederzeit einsehbar.

Wettervorhersagen sind so gut oder so schlecht wie vor 20 Jahren. Das mit der Verstädterung der für die KLIMAVERÄNDERUNG verwendeten Stationswerte findet größtenteils in Nord- und Südamerika statt. Für die Wettervorhersage dürfen dann gern wieder die ländlichen Stationen, die es nach wie vor gibt, verwendet werden.

Beispiel: Es gibt ein dichtes Stationsnetz in den USA. Es wird in der Stadt und auf dem Land gemessen. Für die Wetterbeobachtung werden die Werte durchaus benutzt. Da ja aber die allgemeine Klimaerwärmung mittlerweile ein Wirtschaftszweig geworden ist, kann man nicht zulassen, wenn die Temperaturen einfach nicht mehr steigen. Folglich nimt man hauptsächlich die Werte aus den großen Städten. Es sollte allgemein bekannt sein, daß sich große Städte deutlich stärker erwärmen als wenig oder gar nicht bebaute Gebiete. Mit dem Klimawandel hat das aber einfach mal überhaupt nichts zu tun. Das sollte auch jedem klar sein. Somit hat man ein Instrument, mit dem man einen CO2-Hype anregen kann, der zwar, was die CO2-Konzentration in der Atmosphäre angeht, stimmt, beim Einfluß auf das Klima aber wird aber gelogen was das Zeug hält.

Mal sehen, was La Niña demnächst macht. Wärme liefert die Kleine sicher nicht.


melden

Klimaschwindel enttarnt! Politisches Desaster!

25.09.2010 um 15:55
@Walther
Wie ist es Dir gelungen, unter lauter Klimaschwindelstationen eine der wenigen vertrauenswürdigen Stationen unter tausenden zu finden?
Wie macht man das eigentlich ?


USA:
Walther schrieb:Da ja aber die allgemeine Klimaerwärmung mittlerweile ein Wirtschaftszweig geworden ist, kann man nicht zulassen, wenn die Temperaturen einfach nicht mehr steigen. Folglich nimt man hauptsächlich die Werte aus den großen Städten.
Hast Du Zahlen, wie viele Beschäftigte inzwischen in der Klimaerwärmung tätig sind ?
Walther schrieb:Es sollte allgemein bekannt sein, daß sich große Städte deutlich stärker erwärmen als wenig oder gar nicht bebaute Gebiete.
Das solltest Du hier vielleicht noch viel viel ausführlicher darstellen !
Das geht hier immer völlig unter !


melden
Anzeige
Walther
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Klimaschwindel enttarnt! Politisches Desaster!

26.09.2010 um 11:49
@eckhart
Manchmal glaube ich, dein Leseverständnis ist schwach ausgeprägt.
Es handelt sich bei den von mir geschriebenen Werten umd Daten einer rein privaten Wetterstation, die nicht in von offiziellen Stellen zur Klimaschwindelei verwendet werden. Es sind Hobbymeteorologen, die sich für das Wetter interessieren und mit dem Einsatz eigener Mittel Wetterbeobachtungsgeräte installieren und Statistiken erstellen, die mehr und mehr im Internet zu finden sind.

Wenn man natürlich alles glaubt, was einem die kontrollierten Medien vorkauen, sieht man nicht mehr, was wirklich passiert. Das ist leider ein Umstand, der mehr und mehr Besitz von den Menschen ergreift, die eingelullt werden und selbstständiges Denken nach und nach verlernen. Bei denen kann man sagen: Ziel erreicht!!

Man braucht keine Zahlen, aber von der "Klimaerwärmung leben die Forscher, die ihre Gelder nur kriegen, wenn sie die Klimaerwärmung propagieren und dann auch diverse Institute und Wirtschaftszweige, die für den Verbraucher Energien verteuern, der damit doppelt abgezockt wird. Erstmal mit der "Strafe" für den harmlosen CO2-Ausstoß und dann noch mit der Verteuerung der Energien, die zudem noch eine verdammt schlechte Energiebilanz haben.

Das mit der Ausführlichkeit über Temperaturen in Städten und ländlichen Gebieten meinst du doch nicht wirklich so, oder? Wie alt bist du? Warst du in der Schule?


melden
324 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt