Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Dortmund- bald eine Neonazi-Hochburg?

173 Beiträge, Schlüsselwörter: Hitler, Nazi, Dortmund, Szene, Rechtsradikal, Anhänger, Neonazi, DVU, Dorstfeld
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dortmund- bald eine Neonazi-Hochburg?

04.12.2009 um 23:20
@Can
*schlotter*


melden
Anzeige

Dortmund- bald eine Neonazi-Hochburg?

04.12.2009 um 23:30
Zum Thema (Neo)Nazis fällt mir immer wieder nur ein:

Einer muss ja die Drecksarbeit machen. Nicht zuletzt die zahlreichen Mordattacken bereiteten in den Neunzigern das Feld für die staatliche Verschärfung der "Asyl"gesetze und sorgten für den Rückgang der Flüchtlingszahlen.
So gesehen kann den Herrschenden diese Mordbrennerbande nur recht sein. Es sei denn, sie vergraulen Investoren oder Touristen. Dann steht der Unternehmer neben dem CDU-Politiker schon mal mit in der Menschenkette und fasst vor der Kamera einen Schwarzen an. (Hat gar nicht wehgetan!)


melden
dieHeilung
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dortmund- bald eine Neonazi-Hochburg?

04.12.2009 um 23:50
@Can

Du kennst den Unterschied zwischwen Austausch und Nachastellung wohl nicht, gell ?


@Warhead

Was heisst weitermachen ? Am Hirnausschalten arbeitet man ja nun jahrelang, aber dieser verdammte EQ sinkt nicht, also muss man nach wie vor alles, incl. seinem eigenen Tun überdenken.

Und im Grunde ist es auch falsch, alle "Rechten" in den Brandschatz-Mob zu packen.

Nur weil ich zB nicht so bunt leben möchte bin ich noch lange kein Mörder oder Brandstifter. Und auch mit Sicherheit kein Menschenverächter.

Es geht doch gar nicht um den einzelnen Menschen, nur um die Politik...mir zumindest.
Ich vergleiche mein Land, meine Heimat gerne mit meinem Haus...solange ich kaum bis kein Geld habe meine eigenen Kinder zu füttern, kann ich nicht zehn Obdachlose zum Essen einladen.


melden
LoN
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dortmund- bald eine Neonazi-Hochburg?

05.12.2009 um 00:35
Irgendwie kommt es mir manchmal vor als würden Menschen gern mit zweierlei Maß messen. Niemand würde hier eine Muslimin bsp. vorwerfen den 11. Septemper zu verharmlosen oder Fragen welche Konsequenzen sie daraus zieht.

Grundsätzlich sind Neonazis kein Problem sondern ein Symptom.
Ein Symptom für zunehmende Überfremdung, für soziale und politische Missstände und andere Probleme. Wenn dir diese Probleme beheben, dann fehlt es den Neonazis aber auch Linksextremisten an zulauf und sie schwinden dahin.

Und teilweise hat dieHeilung nicht ganz unrecht. Ich selbst hab nichts gegen Menschen die irgendwie anders sind und arbeite mit ihnen zusammen, hab Freunde unter ihnen usw. Da fällt mir übringeds ein Sprichwort dazu ein:
Racism is pointless because all people are equally worthless anyway
Aber was wir hier nicht machen können ist ein Auffangkorb für die Wohlstandsflüchtlinge der ganzen Welt zu sein. Wir haben selbst riesige Staatsschulden und hohe Arbeitslosigkeit. Es ist nicht unsere Aufgabe allen Menschen dieser Erde Bildung, Arbeit, ein schönes Leben usw. zu verschaffen. Dies sind Aufgabe für die eigentlich die Heimatländer der jeweiligen Menschen zuständig sind, die sind es in deren Verantwortung es stünde. Was das ganze noch Problematischer macht ist, das Deutschland keine echte Industrienation mehr ist, wir entwickeln uns weiter zu Dienstleistungs- und Bildungsnation wo Ausbildung und Wissen alles sind und wer dies nicht hat nichts ist.
Menschen mit Ausbildung und Wissen können wir immer gebrauchen, dabei ist es vollkommen egal welcher Nationalität, Hautfarbe oder was auch immer für Unterschieden aber Menschen denen es daran fehlt werden wir immer weniger brauchen, alle "einfachen" arbeiten werden zunehmend durch Maschinen und andere Technische-/Wissenschaftlichen Entwicklungen immer weiter wegfallen und somit wird jeder ungelernte einfacher Arbeiter zu denen aber leider viele Einwanderer zählen die Arbeitslosen von morgen sein bzw. sind es heute schon. Den Amerikanern kann das wurst sein, die haben auch kein soziales Netz. In Kanada und anderen Länder bekommst du die ersten Jahre keine Sozialeistungen und sie verlangen von ihren Einwanderern auch gewisse Vorleistungen und das fehlt hier eben.


melden

Dortmund- bald eine Neonazi-Hochburg?

05.12.2009 um 00:38
Meine Antwort zu deinem Beitrag bekommst du zur gegebenen Zeit. Muss gleich los. ;) @LoN


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dortmund- bald eine Neonazi-Hochburg?

05.12.2009 um 00:47
@LoN
Ich hab nix gegen Fremde,einige meiner besten Freunde sind Fremde,aber diese Fremden sind nicht von hier.
Seltsam das Nazis in Sachsen sich überfremdet fühlen,bei einem Ausländeranteil von 1,2%...oder in Thüringen,0,9%
Und seltsam das die NPD in Berlin in Bezirken mit dem niedrigsten Ausländeranteil so gut abschneidet


melden
LoN
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dortmund- bald eine Neonazi-Hochburg?

05.12.2009 um 00:53
LoN schrieb:Ein Symptom für zunehmende Überfremdung, für soziale und politische Missstände und andere Probleme.
@Warhead
Überfremdung ist eben nur eine Teilursache die in deinen Beispielen keine Rolle spielt oder glaubst du das es um 1920 rum hier viele Immigranten gab?


melden
LoN
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dortmund- bald eine Neonazi-Hochburg?

05.12.2009 um 01:05
Warhead schrieb:Und seltsam das die NPD in Berlin in Bezirken mit dem niedrigsten Ausländeranteil so gut abschneidet
Mich würde es eher stark verwundern, wenn die NPD in Bezirken die einen sehr hohen Anteil an Menschen mit Immigrationshintergrund haben gut abschneiden würde bei der zunehmenden Ghettobildung die wir erleben.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dortmund- bald eine Neonazi-Hochburg?

05.12.2009 um 01:08
Da gabs fiese Juden

pr58457,1259971714,index

pr58457,1259971714,stuermer

und sozialistische Dolchstosstäter

pr58457,1259971714,dolchsto%C3%9F2


melden

Dortmund- bald eine Neonazi-Hochburg?

05.12.2009 um 01:24
LoN schrieb:Irgendwie kommt es mir manchmal vor als würden Menschen gern mit zweierlei Maß messen. Niemand würde hier eine Muslimin bsp. vorwerfen den 11. Septemper zu verharmlosen oder Fragen welche Konsequenzen sie daraus zieht.
Dieser Vergleich ist reiner Schwachsinn. Alleine hier im Forum gab es genug Sperrungen auch gegen Muslime! Und das ist auch gut so, den eine Verharmlosung oder gar Leugnung tatsächlicher Geschehnisse würde nur dazu führen, dass gewisse Leute, ihre Verbrechen oder Perversitäten rechtfertigen und ausüben können!
LoN schrieb:Grundsätzlich sind Neonazis kein Problem sondern ein Symptom.Ein Symptom für zunehmende Überfremdung
Gründsätzlich dienen solche Aussagen als eine Verharmlosung tatsächlicher Probleme! Im Osten(ja mal wieder!) wo der geringste Anteil an Ausländern lebt, kommst du mit solch einer Aussage?! Perspektivlosigkeit, Arbeitslosigkeit, Zerissenheit, familiäre Probleme, falscher Freundeskreis, geringe Bildungs sowie eine mangeldes Selbstwertgefühl führt die meisten Kids zu den Rechten! @LoN


melden

Dortmund- bald eine Neonazi-Hochburg?

05.12.2009 um 01:34
Ist ein durchschnittlicher gebilder deutscher Bürger nicht in der Lage sich gegen ein Ausländer durchzusetzen? Schreibst du deshalb was von Überfremdungssymptom?! @LoN

Deutschland ist bzw war ein Einwanderungsland! Dieses kannst du positiv oder wie bei dir, negativ sehen!

Du schreibst einerseits, das Neonazis kein Problem sondern ein Symptom, aufgrund der "Überfremdung" ist. Und das ein "ottonormal Bürger" aufgrund der Überfremdung zum Rechten wird und andererseits wiederrum begrüßt du Menschen unterschiedlichster Herkunft in "deinem" Land?


Steh ich gerade auf den Schlau oder stimmt da was in deinen Aussagen nicht ? @LoN


melden
LoN
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dortmund- bald eine Neonazi-Hochburg?

05.12.2009 um 02:16
@Can
1. Wenn du mich zitierst, zitier wenigsten ganze Sätz, das würd dir manchmal sogar das Zitieren insgesamt ersparen^^
Can schrieb:Dieser Vergleich ist reiner Schwachsinn.
Derselbe Schwachsinn wie dieHeilung zu unterstellen sie würde bsp. Mord gerechtfertigt halten.
Can schrieb:Ist ein durchschnittlicher gebilder deutscher Bürger nicht in der Lage sich gegen ein Ausländer durchzusetzen? Schreibst du deshalb was von Überfremdungssymptom?!
Das Problem ist erstmal das selbst Deutsche mit der neuen Situation das Bildung und Wissen eine so wichtige Rolle einnehmen teils Schwierigkeiten haben.
Das mit der Überfremdung bezog sich eher darauf, das wir einfach zuviele Zuwanderer jährlich haben. Da jeder dumm wie er ist lieber unter sich bleibt, es ja viel schöner ist in den alten Verhältnissen weiterzumachen und Zuwanderer aufgrund der schieren Zahl auch nicht gezwungen sind sich zu integrieren entstehen Parrallelgesellschaft/Ghettos. Es gibt vielen Menschen welche diese Entwicklung nicht zusagt und das man einer Entwicklung eines Staates innerhalb eines Staates abgeneigt ist kann man durchaus verstehen aber es gibt keine gemäßigte Partei die sich dem annimmt und das treibt natürlich Wähler in die Lager extremer Parteien.

Und natürlich begrüße ich Menschen unterschiedlicher Herkunft, egal woher. Es ging wie du oben gelesen hast ja auch um Wohlstandsflüchtlinge. Menschen die sich hier das blaue vom Himmel versprechen und eigentlich schon verloren haben bevor sie überhaupt den Fuß über die Grenze gesetzt haben und wir können uns eben nicht zu hundertausenden Menschen ins Land holen denen wir keine Arbeit und kein leben über Harz4 bieten können.
Man muss eben die Immigration an den momentanen erfordernissen auch anpassen und nicht bsp. 200.000 potentielle Industriearbeiter ins Land holen, wenn man vorher schon weis, das man in der Sparte selbst schon hundertausend Arbeitslose hat.
Frag dich doch selbst, wer soll den die Steuern zahlen um das soziale Netz aufrecht zuerhalten, wenn wir es auf die ganze Erde ausdehnen?


melden

Dortmund- bald eine Neonazi-Hochburg?

10.05.2010 um 06:19
BaaAaam

Du hast ihn wohl stillgelegt :D


melden

Dortmund- bald eine Neonazi-Hochburg?

10.05.2010 um 07:35
Wenn ich sehe, das ist kein Sinn mehr hat, zu diskutieren, lasse ich es lieber sein, anstatt weiterhin den Weg der Konfontration zu gehen. Außerdem weiß so ziemlich jeder hier, welche politische Gesinnung Lon an den Tag leg, von daher, meiner lieber Südstaatler. :)

Du kannst dich ja erstmal vorstellen. :) @hugin87


melden
TGA
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dortmund- bald eine Neonazi-Hochburg?

10.05.2010 um 07:50
"Zum Thema (Neo)Nazis fällt mir immer wieder nur ein:

Einer muss ja die Drecksarbeit machen. Nicht zuletzt die zahlreichen Mordattacken bereiteten in den Neunzigern das Feld für die staatliche Verschärfung der "Asyl"gesetze und sorgten für den Rückgang der Flüchtlingszahlen.
So gesehen kann den Herrschenden diese Mordbrennerbande nur recht sein. Es sei denn, sie vergraulen Investoren oder Touristen. Dann steht der Unternehmer neben dem CDU-Politiker schon mal mit in der Menschenkette und fasst vor der Kamera einen Schwarzen an. (Hat gar nicht wehgetan!)"


ich bin kein fan der hiesigen asylpolitik, aber ich wprde doch gerne wissen, wieso die brandanschläge die verschärfung der gesetzeslage vorbereitet haben sollen.

@LoN
"Irgendwie kommt es mir manchmal vor als würden Menschen gern mit zweierlei Maß messen. Niemand würde hier eine Muslimin bsp. vorwerfen den 11. Septemper zu verharmlosen oder Fragen welche Konsequenzen sie daraus zieht.

Grundsätzlich sind Neonazis kein Problem sondern ein Symptom.
Ein Symptom für zunehmende Überfremdung, für soziale und politische Missstände und andere Probleme. Wenn dir diese Probleme beheben, dann fehlt es den Neonazis aber auch Linksextremisten an zulauf und sie schwinden dahin."

so ein bullshit. erstens wurde jeder zweite muslim hier nach 2001 in "moralische geiselhaft" für das genommen, was einige extremisten agerichtet haben, die derselben religion angehören. die diskussionen waren lang und erschöpfend.

zudem ist deine aussage, nazis sein kein problem sondern ein symptom erschreckend dämlich. zu glauben , faschismus und xenophobische ressentiments speisten sich in erster linie aus realen problemen ist der anfang allen übels. ich empfehle dir die lektüre der
"dialektik der aufklärung", vllt ist dein naiver glaube an dem rationalen gefüge von ursache und wirkung dann erschüttert.


melden

Dortmund- bald eine Neonazi-Hochburg?

10.05.2010 um 09:53
@Can
ah ick bin ein Berliner der mit zufall auf die seite gekommen als ick mehr über Ban-Saint-Jean erfahren wollte...

und zum LoN naja auch wenn ick kein Neonazi oder Faschist bin, auf einer art hat er ja recht, wieso sollen wir mehr ausländer aufnehmen die wir nicht durchbringen können?

Du kannst ja auch keine 20 Mann durch füttern wenn du pleite bist oder? ;)



P,s. Interessiere mich für den Amerikanischen Bürgerkrieg. *an den film Gettysburg denkt*

Lg HuGin


melden

Dortmund- bald eine Neonazi-Hochburg?

10.05.2010 um 10:09
@TGA
In erster Linie sind Neonazis kein Hauptproblem,
aber man sollte sie auch nicht unterschätzen.
Aber zu was die in der Lage sind, ist schon derbe hart.

Ehr mache ick mir sorgen über der Linken szene die ein bisschen mehr Aktionen durchführt, wie Demos mit aller gewalt und Vandalismus zu stoppen. Und dann mal ehrlich, da brauchen die sich nicht wundern dass dann die Rechten irgendwann zurückschlagen.





Und dann hatte glaube wer noch geschrieben Skinheads = Rechts?
Hmm... wußte gar nicht das die Oi! szene Politisch ist O.o


melden

Dortmund- bald eine Neonazi-Hochburg?

10.05.2010 um 10:12
@TGA

Ich empfehle hierzu u.a. das Buch von Jochen Schmidt, "Politische Brandstiftung". Der Autor war einer der ZDF-Journalisten, der 1992 mit rd. 120 Ansylbewerbern in Rostock-Lichtenhagen in dem von Nazis in Brand gesteckten "Sonnenblumenhaus" eingeschlossen war. In dem Buch geht er den Zusaammenhängen um die Frage nach, ob die Angriffe des Mobs am 24.08.92 als Fanal dienen sollten, und vseitens der Politik eine Eskalation des Pogroms geplant war, um die SPD zum Einlenken in der sogenannten "Asylfrage" zu zwingen.

Schmidt stellt in seinem im Jahre 2002 erschienenen Buch fest, dass die SPD zeitgleich mit dem Rostocker Pogrom ihren Widerstand gegen die Änderung des Artikel 16 Grundgesetz aufgab. Die damalige CDU-geführte Bundesregierung unter Helmut Kohl strebte dessen Änderung und damit die Verschärfung der Asylgesetzgebung an. Es sei, so der Autor weiter, zumindest im Bereich des Möglichen, daß die Bundesregierung Lichtenhagen als ein letztes schlagkräftiges Argument benutzte. Nach den Krawallen hatte die Politik die benötigten Schlagzeilen wie "Blutnacht von Rostock" (BILD). Die Bilder des brennenden von Migranten bewohnten Hauses gingen um die Welt.

Nach den ausländerfeindlichen Attacken wurde auf der Seite der Bundes- und der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern stets betont, dass es sich um die Taten Einzelner handeln würde, die die Missbilligung der Mehrheit auf sich ziehen. Diese Behauptung ließ sich nach den Bildern der jubelnden und ausländerfeindlichen Parolen grölenden Menschenmenge nur schwer aufrechterhalten. Unsicher ist bis heute, ob die Ausschreitungen, wie Gerüchte besagen, auch durch einzelne Personen aus den alten Bundesländern geplant wurden. Unumstritten ist jedoch, dass sich, ermutigt durch die Fernsehbilder der ersten Tage, Neonazis und gewaltbereite Rechtsradikale aus der gesamten Bundesrepublik auf den Weg nach Rostock machten und in die Menge mischten.

Die Debatte um Ursachen der Geschehnisse wurde schnell mit der Diskussion um das deutsche Asylrecht verknüpft. Nur wenig später und von einigen CDU-Politikern mit der Begründung, in Zukunft Attacken wie in Lichtenhagen verhindern zu wollen, wurde das Asylrecht so geändert, dass es für politische Flüchtlinge erschwert wurde, Asyl in Deutschland zu bekommen (Drittstaatenregelung).


melden
Heppy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dortmund- bald eine Neonazi-Hochburg?

10.05.2010 um 11:03
Warhead schrieb am 05.12.2009:Seltsam das Nazis in Sachsen sich überfremdet fühlen,bei einem Ausländeranteil von 1,2%...oder in Thüringen,0,9%
Und seltsam das die NPD in Berlin in Bezirken mit dem niedrigsten Ausländeranteil so gut abschneidet
Ihr redet hier von Nazis... lol... Die Typen sind schon so alt das sie nicht mehr selbstständig aufs Klo gehn können. Aber die Nazis sind es...
LoN schrieb am 05.12.2009:Grundsätzlich sind Neonazis kein Problem sondern ein Symptom.
Ein Symptom für zunehmende Überfremdung, für soziale und politische Missstände und andere Probleme. Wenn dir diese Probleme beheben, dann fehlt es den Neonazis aber auch Linksextremisten an zulauf und sie schwinden dahin.
Und das muss ich mal so Unterstreichen. Wenn alles in Ordnung wäre im Staate Dänemark dann gäbs die Probs nicht^^ Über was sollten die dann noch schimpfen? Die Bierpreise?

Und ach ja, die Antifa ist auch nicht besser als der Braune Mob^^


melden

Dortmund- bald eine Neonazi-Hochburg?

10.05.2010 um 11:15
LoN schrieb am 05.12.2009: Grundsätzlich sind Neonazis kein Problem sondern ein Symptom.
Ein Symptom für zunehmende Überfremdung, für soziale und politische Missstände und andere Probleme. Wenn dir diese Probleme beheben, dann fehlt es den Neonazis aber auch Linksextremisten an zulauf und sie schwinden dahin.
Was für eine verquere Logik: Und beim Homophoben ist nicht die Phobie das Problem, sondern der Homosexuelle... Immer schön die Schuld anderen zuweisen... je abstrakter, desto besser.


melden
Anzeige

Dortmund- bald eine Neonazi-Hochburg?

10.05.2010 um 11:34
hugin87 schrieb:und zum LoN naja auch wenn ick kein Neonazi oder Faschist bin, auf einer art hat er ja recht, wieso sollen wir mehr ausländer aufnehmen die wir nicht durchbringen können?

Du kannst ja auch keine 20 Mann durch füttern wenn du pleite bist oder?
Na gut, ich müsste mich auch erstmal in die Diskussion und vor allem den Dialog zwischen mir und Lon einlesen, um zu wissen, worum es eigentlich nochmal ging, den ich glaube zu erahnen, das es mit dem eigentlichen Thema des Threats nicht mehr viel zu tuen hatte. Aber ich ehrlich gesagt, diskutiere ich mit sowelchen Menschen, da eine Blockade vorhanden, alles an Geschreibsel meinerseits, umsonst wäre.

Und ansonsten hier zu
hugin87 schrieb:wieso sollen wir mehr ausländer aufnehmen die wir nicht durchbringen können?

Du kannst ja auch keine 20 Mann durch füttern wenn du pleite bist oder?
Mein erster Gedanke sagt mir, dass das sicherlich stimmt, aber auch hier kann man so ein Thema nicht aus einer Perspektive diskutieren. Stell dir vor, du wärst Afghane und dein Land ist im ewigen Krieg, kein Geld, keine Arbeit, Armut, Hoffnungs stirbt etc pp..

Was würdest du machen ? Ich sage dir, was ich machen würde.. So schnell wie möglich aus der scheisse da weg und irgendwohin wo es mir besser geht, koste es was es wolle..

Und ein zweiter Denkansporn wäre..

Es stimmt, Staatsverschuldung steigt, etc pp..

Aber den Leuten geht es hier gut, keiner muss hungern, hier hat jeder das Recht sich zu entfalten, Minderheiten werden geschützt und guck dir die momentane Lage an.. Griechenland ist pleite und Spanien und Portugal stehen auch kurz vom Konkurs, aber der Euro ist dennoch in der Lage, angemessen auf diese "Schwankungen" zu reagieren. Er fängt diese Pleitestaaten ab und unterstützt sie sogar noch, also so schlecht kann es uns gar nicht gehen, wenn man das mal bedenkt.

Diese ewige Miesmachererei und Schlechtrederei hat ein pyschologischen Effekt auf die Bevölkerung und man sollte dies nicht auf die Goldwaage legen..

LG zurück @hugin87


melden
319 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt