weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

617 Beiträge, Schlüsselwörter: Hartz4

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

08.02.2010 um 09:37
@Warhead
Zeit für einen Sturm
Am Dienstag verkündet das Bundesverfassungsgericht sein Urteil zu den Hartz-IV-Regelsätzen. Die Bundesregierung wird in die Defensive kommen
Die Zeichen für einen veritablen Sturm zu einer menschengerechten Sozialpolitik stehen aber so schlecht nicht. Die Erwerbsloseninitiativen werden sich anläßlich der Urteilsverkündung mit Aktionen in über 50 Städten zu Wort melden. Auch gewerkschaftliche und andere Gruppen sind gut auf diesen Tag vorbereitet. Die Karlsruher Richter laden die Bevölkerung nachdrücklich zum gesellschaftspolitischen Konflikt ein.
http://www.jungewelt.de/2010/02-08/060.php


melden
Anzeige
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

08.02.2010 um 09:56
@dawa
„Im Monat im Schnitt 2500-3000 Euro brutto.“

Das kann ich nun wirklich nicht verstehen. Wenn ein festes Gehalt gezahlt wird, muss man sich bewegen. Von 2500 Brutto kann man leben. Sind Kinder dabei, gibt es ja auch noch Kindergeld.

Also da verstehe ich die ARGE nicht, dass die nicht in der Lage ist, da jemanden zu mobilisieren. Ich habe damals mit Motivation meinen Ein-Euro Job gemacht. Weil ich meine Kenntnisse anwenden konnte, und kleinen Kindern ( in der Grundschule ) helfen konnte. Leider ging es aus bürokratischen Gründen nicht, das ich dort länger als ein halbes Jahr arbeiten konnte. Ich wäre gerne länger geblieben.Mein Nachfolger hatte keinen Bock, und hat nur mist gemacht. Auch das ist ALG II.

Über unseriöse Jobangebote habe ich ja auch geschrieben. Da gibt es sehr viele.

Ich hasse die Faulpelze unter den ALG II Empfänger genauso wie Du. Sie sorgen dafür dass wir alle einen schlechten Ruf haben, und auch hoch qualifizierte bekommen dann keine Chance. Es ist aber auch ein Unding vom Staat, uns alle gleich zu schalten ( Gleichschaltung hatten wir doch schon einmal ). Ein Ingenieur wird genauso behandelt wie ein verlauster, versoffener Familienschläger.


melden

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

08.02.2010 um 10:07
http://www.bild.de/BILD/politik/2010/02/08/hartz-iv-studie/in-diesen-branchen-lohnt-sich-arbeit-nicht-mehr.html

hier erklärt sich von selbst


melden

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

08.02.2010 um 10:34
@Waldfreund
diese "faulpelze" sind in einer sehr geringen zahl - vergiss das bitte nicht


melden

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

08.02.2010 um 14:41
pr60242,1265636465,tabelle

@angelo01
Man beachte *= Verheiratet + 2 Kinder.


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

08.02.2010 um 14:44
@kiki1962
kiki1962 schrieb:diese "faulpelze" sind in einer sehr geringen zahl - vergiss das bitte nicht
Weiß man das oder ist das nur eine Hoffnung oder Vermutung? Gibt es da evaluierte Zahlen, die deine Behauptung stützt? ;)


melden

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

08.02.2010 um 15:00
165.000 Betrugsfälle

Im vergangenen Jahr hat der Pfusch bei Hartz-IV-Leistungen deutlich zugenommen. Wie die 'Süddeutsche Zeitung' berichtet, stieg die Zahl der eingeleiteten Straf- und Bußgeldverfahren um 1,8 Prozent auf 165.000 Fälle. Zumeist hätten Langzeitarbeitslose bei Jobcentern und Arbeitsgemeinschaften falsche Angaben gemacht, um höhere Leistungen zu kassieren, heißt es in der Jahresbilanz der Bundesagentur für Arbeit (BA). Auch die Zahl der ertappten Schwarzarbeiter stieg 2009 an. Die zuständige Zollbehörde übernahm in 39.000 Fällen die Ermittlungen, ein Jahr zuvor waren es noch 36.500.

Über Verwarnungs- und Bußgelder forderten die Jobcenter 2009 in 74.000 Fällen 3,7 Millionen Euro ein. Solche Strafen werden verhängt, wenn die Rechtsregeln geringfügig verletzt werden, zum Beispiel bei unvollständigen Angaben bei Nebeneinkommen oder Vermögen. Überprüft werden die Daten vierteljährlich - mit weitreichenden Folgen: Die BA stellt durch den Abgleich fest, wie viel Geld zu viel ausbezahlt wurde. 2009 ermittelte die Behörde 137.000 Fälle, 72 Millionen Euro fordert sie nun zurück.

Die BA warnt aber davor, die Missbrauchszahlen überzubewerten. "In Relation zu der Anzahl der Hilfebedürftigen und den Gesamtausgaben" sei die Quote gering. Die Statistik führe allerdings nur die nachweisbaren Fälle auf, die Dunkelziffer liege deutlicher höher. 2009 haben etwa 6,5 Millionen Menschen Hartz IV erhalten.

(RTL, 2.2.10)






Die Zahl der aufgedeckten Missbrauchsfälle bei Hartz IV ist gestiegen. Einem Zeitungsbericht zufolge verzeichnete die Bundesagentur für Arbeit sechs Prozent mehr Straf- und Bußgeldverfahren als im Vorjahr. Grund für den Anstieg sind stärkere Kontrollen.

Chemnitz/Nürnberg - Im ersten Halbjahr 2009 sind einem Bericht zufolge deutlich mehr Missbrauchsfälle bei Hartz IV aufgedeckt und geahndet worden. Die Zahl der eingeleiteten Straf- und Bußgeldverfahren sei von rund 82.000 im ersten Halbjahr 2008 auf etwa 87.000 im ersten Halbjahr 2009 angestiegen, berichtet die Chemnitzer "Freien Presse" unter Berufung auf die Bundesagentur für Arbeit. Das seien gut sechs Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.


Zusätzlich seien im ersten Halbjahr 2009 rund 27.000 Fälle, in denen Schwarzarbeit oder eine Straftat vermutet wurde, an den Zoll beziehungsweise an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet. Die Bundesagentur führte diese Ergebnisse im wesentlichen auf verstärkte Prüfungen der Behörden zurück.

fro/dpa-AFX

(Spiegel, 27.11.09)


Insgesamt immer noch zu vernachlässigende Grössenordnungen.


melden
melden
melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

08.02.2010 um 15:45
@Doors

allerdings ist nicht zu vergessen
dass diesen "betrugsfällen"
(165tsd stücker an der zahl, wie aus deinen links zu entnehmen)
mehr als 800.000 sperrbescheide allein 2009 entgegenstehen
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,676451,00.html

notwehr ?

buddel


melden

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

08.02.2010 um 15:48
Ich sehe diese "Leistungserschleichungen" auch nicht als das grosse gesellschaftliche Problem an, verglichen mit dem, was an Steuer- und Subventionsbetrug, an Schwarzarbeit und Bestechung, an Schmuggel und Falschdeklaration an Schäden entsteht.


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

08.02.2010 um 15:48
@buddel

Einer Leistungssperre geht ja nicht zwangsweise ein Betrug voraus, sondern vornehmlich das Nichteinhalten bestimmter Auflagen, welche dann zu der Konsequenz einer Leistungssperre führen


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

08.02.2010 um 15:51
dass muss man sich mal vorstellen :
achthunderttausend menschen und evtl ihren angehörigen
wurden für tage, wochen oder monate
die staatliche grundversorgung entzogen.

8oo.ooo faule schmarotzer ?

buddel


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

08.02.2010 um 15:52
Das muss man sich mal vorstellen, 800.000 Menschen verstoßen wissentlich gegen bekannte Auflagen und das, obwohl sie wissen dass sie mit der anschließenden Geldnot ihre Familie in Bedrängnis bringen könnten


melden

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

08.02.2010 um 15:55
Zumal das eigentlich sehr schlecht geht mehr als den Mindestbedarf "rauszuholen". Die Hartz4 Agenda war gar nicht mal so Schlimm in hinsicht das es zum Bsp. Einmaliges Kleidergeld gab oder Mehrbedarf bei Ernährungsbedingten Krankheiten. Das wurde allesamt in wenigen Monaten und Jahren danach einfach so gestrichen.
Zumal es so ist da in bestimmten Bedarsfällen wie notwendige Anschaffungen ein Antrag auf Kredit gemacht werden kann, dessen Bearbeitung so um die 2 Jahre dauern kann und meistens abgelehnt wird.
Zumal Menschen die aufgrund Krankheit nicht arbeiten können ziemlich genau wie Jobsuchende behandelt werden obwohl da ja schon ein kleiner Unterschied besteht.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

08.02.2010 um 15:57
@Doors

ja,
die dimensionen sind anderswo wesentlich schwerwiegender
aber leider nur zu selten wird das augenmerk auf solche aktionen geleitet.

@Valentini
das ist schon klar
aber gerade menschen, die diese leistungssperre wegen nichtwohlverhalten kassieren,
sind diejenigen, denen kein adäquater job angeboten wird,
die in fortbildungsmassnahmen, bewerbungstrainings, praktikantenstellen und schlimmstenfalls in einen 1-euro-job gepresst werden sollen

buddel


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

08.02.2010 um 15:59
@kollateral

Für krankheitsbedingte aufwendigere Ernährung gibt es bei ALG-II auch einen Anspruch auf Mehrbedarf. Es gibt da eine Tabelle, wo alle Krankheiten mit ihrem typischen Ernährungsmehrbedarf aufgelistet ist
kollateral schrieb:Zumal Menschen die aufgrund Krankheit nicht arbeiten können ziemlich genau wie Jobsuchende behandelt werden obwohl da ja schon ein kleiner Unterschied besteht.
Wer krankheitsbedingt und dauerhaft nicht in der Lage ist wöchentlich mindestens 15 Stunden zu arbeiten, hat generell überhaupt keinen Anspruch mehr auf ALG-II


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

08.02.2010 um 16:00
@buddel
In erster Linie ist auch der Arbeitssuchende für das suchen einer neuen Arbeitsstelle verantwortlich und wenn er in eine Fortbilduungsmaßnahme gesteckt wird, dann ist doch daran nichts schlechtes


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

08.02.2010 um 16:06
@Valentini
doch, das leider das allerschlimmste.
denn derjenige wird wieder nur ein weiteres jahr älter und dem sog. ersten arbeitsmarkt unerreichbarer.

ich weiss es nicht
aber ich schätze, dass ein grossteil dieser 800tsd "verweigerer" schlichtweg keine zeit hatte für diese spielchen der argen,
weil sie mit ihrer schwarzarbeit genug zu tun hatten.
dieses thema erfordert dann eine andere debatte
aber
ich frage mich,
was es denn mit dem "kleinteil" der 800tsd auf sich hat ?

buddel


melden
Anzeige
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hetze gegen Hartz IV-Empfänger in den Medien

08.02.2010 um 16:09
Ich kann mir allerdings auch gut vorstellen dass so eine Fortbildung schon so manchem zu einem Wiedereinstieg in den ersten Arbeitsmarkt geholfen hat weil sich seine Qualifizierung verbessert hat.
buddel schrieb:aber ich schätze, dass ein grossteil dieser 800tsd "verweigerer" schlichtweg keine zeit hatte für diese spielchen der argen,
weil sie mit ihrer schwarzarbeit genug zu tun hatten.
Ja dann werden sie die Kürzung der Regelleistung wohl auch locker wegstecken


melden
237 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden