Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Rettet unser geliebtes Deutschland!

1.835 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Deutschland, Nazis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Rettet unser geliebtes Deutschland!

16.06.2010 um 12:12
Wo würde eigendlich die neue Regierung her kommen? Manchmal habe ich den Eindruck das die meißten Teilnehmer einer solchen Diskussion sich schon als führendes Mitglied einer neu gebildeten Regierung sehen.

Unsere Kinder können in die Schule. Alle!
Unsere Minderheiten haben Sonderrechte.
Unsere Supermärkte sind voller Lebensmittel.
Man hat das Recht seine Meinung zu äussern.

Das alles wollt ihr stürzen, weil euch dieses und jenes nicht passt? Weil das Leben nicht perfekt ist?

Na gut...vor 10 Jahren hab ich zugegebenermaßen noch genau so geredet. Revolutioooon!
Aber irgendwann kommt doch mal der Punkt, wo man erwachsen werden muß. :(


2x zitiertmelden

Rettet unser geliebtes Deutschland!

16.06.2010 um 12:20
@Trapper
Zitat von TrapperTrapper schrieb:Man hat das Recht seine Meinung zu äussern.
wie war das mit der euroeinführung?

und wenn man bedenkt, wie grosss die schere zwischen arm und reich geworden,
bringen vollen supermärkte und sonderrechte herzlich wenig.


1x zitiertmelden

Rettet unser geliebtes Deutschland!

16.06.2010 um 12:43
Zitat von TrapperTrapper schrieb:Sie werden irgend etwas sehr viel besser gekonnt haben als wir.
Z.B. Banker (das ganze Spektrum vom Börsianer bis zum Finanzdienstleister, auch global gesehen)) umgibt geradezu eine Aura .
Weil sie es verstehen mit Geld und Finanzprodukten umzugehen, glaubten wir alle,
sie seien gebildeter und intelligenter, als der Bevölkerungsdurchschnitt.

Doch dem ist nicht so:
Sie besitzen nicht mehr als wir. Ihnen fehlt etwas.
Z.B. fehlt ihnen Empathie, Verantwortungsgefühl, Vorausschauendes und nachhaltiges Denken.
Sie sind nur rücksichtsloser, skrupelloser und cleverer, als wir.
Auf unsere Kosten !
Sollen wir deren Handeln, dass sie immer noch so und noch viel schlimmer weiterführen, als sei nichts gewesen,
durch Sparen, wo es nichts mehr zum Sparen gibt, noch unterstützen ?

Warum, @Trapper distanzieren sich nicht viel mehr ehrliche Unternehmer von den vielen steinreichen Trickdieben und dem Geldadel ?

Oftmals, wenn es um Verantwortung für Deutschland geht, sind diese Eliten plötzlich keine Deutschen mehr, sondern Weltbürger.
Da wird sich mit Globalisierung herausgeredet.

Warum lässt man Wolfgang Grupp allein ?
Er fühlt sich umgeben von Hasardeuren und Bankrotteuren !
Wenn er nicht recht hat, warum widerlegt ihn niemand ?
Was tut die Regierungskoalition ?
Der schweigenden Mehrheit der Mittelständler geht es nicht gut.
Die wenigsten können exportieren.
Die sind auf den zunehmend kaufkraftschwächeren Binnenmarkt angewiesen.
Und sie leiden unter der anhaltenden Kreditklemme.

Andererseits können unsere Arbeiter nicht einfach zwanzigmal produktiver arbeiten als chinesischer Arbeiter, die z.B. ein absolut vergleichbares Produkt an vergleichbaren Maschinen und Computern und dem gleichen Internet herstellen.
Auch kann kein deutscher Busfahrer zwanzigmal besser als ein chinesischer Busfahrer fahren. Trotzdem sind unsere Löhne ca. zwanzigmal höher.

Und der Weltmarkt zuckt dazu zunehmend mit den Schultern.

Wollen wir unsere Löhne auf ein Zwanzigstel reduzieren, in einem Hochpreisland, wo z.B. die Pharma-Mogule kartellartig an Kaufkraft abschöpfen, was nur abzuschöpfen geht ?

Was würden Hausbesitzer sagen, wenn wir ihnen ankündigten, wir könnten künftig nur noch ein zwanzigstel der Miete zahlen ?
Die Entwicklung wird unweigerlich für uns abwärts in diese Richtung gehen !
Die Märkte, insbesondere die Kapitalmärkte wollen nicht warten.
Der wachsende Niedriglohnsektor, die boomende Zeitarbeitsbranche und Hartz4 sind Symptome dieser Entwicklung, die Unmengen von Menschen auf der Strecke lassen wird.
Was sollte es bringen Arme gegen noch ärmere aufzuhetzen ?
Mitgestalten wäre besser.

Natürlich gibt es auch den, der irgend etwas besser kann, als wir und der damit reich wird.
Das sind jedoch Ausnahmeerscheinungen, die Deutschland nicht retten können.
Und schon gar nicht können uns die retten, die etwas mehr können und Dank der Dummheit der Massen reich geworden sind (z.B. Rennfahrer und Fußballer).


melden

Rettet unser geliebtes Deutschland!

16.06.2010 um 12:43
Wenn es so weiter geht, kann man bald gar nichts mehr retten auf diesen Planeten


melden

Rettet unser geliebtes Deutschland!

16.06.2010 um 12:53
@Trapper
keiner will das benannte von dir "stürzen" - her verfeinern - mit besserer qualität versehen

und natürlich hier und da paar verteilungen anders gestalten


melden

Rettet unser geliebtes Deutschland!

16.06.2010 um 13:32
@buddel
Das hoffe ich auch !


melden

Rettet unser geliebtes Deutschland!

16.06.2010 um 13:42
Zitat von Mr.WatchmanMr.Watchman schrieb:wie war das mit der euroeinführung?
Nicht nur, dass niemand gefragt wurde.
Es ist auch derart beispiellos überstürzt ohne die elementarsten Vorbereitungen durchgezogen worden, dass man nachrecherchieren sollte, wer die treibende Kraft war.
Vermutlich würde herauskommen, dass die Gleichen, die ursächlich hinter der überstürzten Euro-Währungsunion steckten, heute gegen den Euro wetten.
Ein Hoax also !


melden

Rettet unser geliebtes Deutschland!

16.06.2010 um 13:44
@eckhart
gib ich dir absolut recht ;)


melden

Rettet unser geliebtes Deutschland!

16.06.2010 um 13:48
Zitat von TrapperTrapper schrieb:Aber irgendwann kommt doch mal der Punkt, wo man erwachsen werden muß.
So gesehen, sind wir Deutschen erwachsen, wie sonst kaum jemand.


melden

Rettet unser geliebtes Deutschland!

16.06.2010 um 14:01
@Trapper
"Das alles wollt ihr stürzen, weil euch dieses und jenes nicht passt? Weil das Leben nicht perfekt ist?"

Nein, weil das System unflexibel ist, wenn es um grundlegende Politik (für das Volk) geht versagt es, es bläht sich weiter auf und kann nicht dem Anspruch gerecht werden, im Namen des Volkes zu entscheiden. Es wird auch nicht besser, es wird nur noch unübersichtlicher und scheint bald daran zu ersticken, was uns einst als Fortschritt gepriesen wurde entpuppt sich heute zu unseren Knebeln und Fesseln. Das System hat nur bis heute "überlebt" weil es auf Pump und instrumentalisierter Verantwortungslosigkeit aufgebaut wurde.


1x zitiertmelden

Rettet unser geliebtes Deutschland!

16.06.2010 um 14:08
Millionär fordert höhere Steuern für Reiche

Die deutsche Schifffahrt ist nicht gerade dafür bekannt, linke Positionen zu vertreten. Aus der Masse seiner konservativen Kollegen sticht Peter Krämer heraus. Der Hamburger Reeder ist eine Freude für jeden Politiker von SPD, den Grünen oder der Linken, denn der Millionär fordert höhere Steuern für Reiche.
Erfurt/Hamburg. Wenn es nach Peter Krämer ginge, dann müssten in Deutschland zuallererst diejenigen zahlen, die es auch können.
Millionäre hätten viel Geld und könnten davon ruhig ein bisschen mehr abgeben. Denn: Reiche würden in Deutschland zu sehr geschont, sagt Krämer.
Das klingt nach einem, der sich selbst benachteiligt fühlt. Der links wählt, weil der Weg zu den Besserverdienern in seiner eigenen Realität zu weit ist. Peter Krämer ist nichts von alledem. Keiner, der sich benachteiligt fühlt, weil er zu wenig hat. Und der Weg zu den Besserverdienern ist wenn überhaupt nur in die andere Richtung weit.
Peter Krämer ist Millionär. Er hat die Reederei "Marine Service" von seinem Vater geerbt und sie durch finanziell schwierige Zeiten getragen. Heute fahren die Tanker mit Öl und Flüssiggas auf allen Weltmeeren. Wie viel der 59-Jährige auf seinem Konto hat, das verrät er nicht, aber es ist genug, um ab und zu mal eben einen Millionenbetrag für gemeinnützige Zwecke zu stiften oder Tausende Schulen in Afrika zu bauen.
Dass das Sparpaket der Bundesregierung vor allem Langzeitarbeitslose und ihre Familien trifft, das findet Krämer empörend. "Das geht natürlich überhaupt nicht", sagte er unserer Zeitung. Stattdessen, so findet er, solle das Vermögen wieder höher besteuert werden. Also über die Vermögenssteuer und die Erbschaftssteuer, die Schenkungssteuer und die Grundsteuer. Derzeit machen diese Steuern etwa 0,8 Prozent des Bruttoinlandsproduktes aus viel weniger als in anderen EU-Staaten. Unverständlich, wie Peter Krämer findet.
Deshalb spricht er sich dafür aus, die frühere Vermögenssteuer wieder einzuführen. Das hat er schon oft getan, aber gerade jetzt, wo das Sparpaket von Schwarz-Gelb vor allem die sozial Schwachen belastet und die Besserverdiener kaum betrifft, ist der Ruf nach einer Reichensteuer wieder aktuell.
2005, nach der Bundestagswahl, war Krämer Initiator eines Offenen Briefes an die Bundeskanzlerin. Schon damals forderten neben ihm rund 20 Literaten, Wirtschaftsexperten und Millionenerben eine Erhöhung der Vermögen- und Erbschaftsteuern. Die Steuer auf Vermögen lag einst bei 0,6 Prozent, bevor sie 1995 für verfassungswidrig erklärt und ab 1997 nicht mehr erhoben wurde. "Auch ein Prozent wäre durchaus denkbar", so der Reeder, der oft in Talkshows als Verfechter sozialer Gerechtigkeit auftritt. Es müsse ja nicht gleich so viel sein wie in Frankreich, sagt er. Dort werden Großvermögen mit 2,5 Prozent besteuert.
Von allen anderen Steuererhöhungen hält der Millionär allerdings erst mal nichts. Gegen die Erhöhung der Mehrwertsteuer hatte er sich schon vor deren Einführung 2007 ausgesprochen. Auch eine höhere Einkommenssteuer will er nicht. Die betreffe vor allem den Mittelstand, und der sei ohnehin schon so gebeutelt. Besser also, man nimmt sich die großen Privatvermögen vor.
Das Schlimme sei doch, so sagt der Mann mit den weißen Haaren, dass man durch soziale Ungerechtigkeit wie diesem Sparpaket die Spaltung in der Gesellschaft weiter vertiefe.
So einen wie ihn gibt es nicht oft. Die Schiffsbranche ist konservativ, linke Idealisten findet man dort kaum. Krämer ist ein Gerechtigkeitsfanatiker. Eigentum verpflichtet, hört man ihn manchmal sagen. Und dass diejenigen, die Geld haben, eine Verantwortung gegenüber diejenigen tragen, die keines haben. Ob er damit bei allen anderen Millionären in Deutschland auf offene Ohren stößt, sei dahingestellt. Für ihn steht aber fest: "Ich bin gerne dazu bereit, mehr Steuern zu zahlen."
Positive Auswirkungen für die Binnennachfrage hätte das zudem: Es ist nicht davon auszugehen, dass sie Schaden nimmt, wenn man Vermögende höher besteuert. Ganz anders als bei den Armen. Ein Argument mehr für Peter Krämer. "Neben Gründen der sozialen Fairness, geht es hier also auch um handfeste wirtschaftliche Aspekte."

(Thüringer Allgemeine, 10.6.10)


melden

Rettet unser geliebtes Deutschland!

16.06.2010 um 14:10
Zitat von instinctinstinct schrieb:Nein, weil das System unflexibel ist, wenn es um grundlegende Politik (für das Volk) geht versagt es, es bläht sich weiter auf und kann nicht dem Anspruch gerecht werden, im Namen des Volkes zu entscheiden.
Spontan würde mir kein Land einfallen welches diesen Anforderungen gerecht wird.


melden

Rettet unser geliebtes Deutschland!

16.06.2010 um 14:15
@Doors
hatte den artikel total vergessen - -

@Trapper
lies es - und gehe vielleicht noch mal in dich


melden

Rettet unser geliebtes Deutschland!

16.06.2010 um 14:19
@Trapper
Dann wirds Zeit, dass sich das ändert.


melden

Rettet unser geliebtes Deutschland!

16.06.2010 um 14:25
@kiki1962


Nicht jeder Kapitalist ist ausnahmslos ein mieses Schwein, das geschlachtet gehört.

Noch ein denkender Kapitalist:

Millionär fordert höhere Steuern für Reiche

Die Sparpläne der Bundesregierung treffen vor allem Arme und Familien. Ein Fehler, sagt Drogerieunternehmer Rossmann. Auch Besserverdienende sollten einen Beitrag leisten – aus Patriotismus.


ddp Unternehmer Dirk Rossmann Der Drogerieunternehmer Dirk Rossmann hat einen stärkeren Beitrag von Gutverdienern am Sparpaket zur Sanierung der staatlichen Haushalte gefordert. Bei den Besserverdienern sei jetzt „nicht kleinkarierter Egoismus, sondern Patriotismus“ gefragt, sagte Rossmann der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ vom Freitag. Konkret sprach er sich für eine Anhebung des Spitzensteuersatzes bei der Einkommensteuer sowie eine Anhebung der Körperschaftsteuer um drei Prozentpunkte aus.

„Für die Reichen steht viel mehr auf dem Spiel, als sie eine moderate Steuererhöhung kosten würde“, sagte Rossmann. Der Unternehmer kritisierte, das Sparpaket der Bundesregierung setze die falschen Schwerpunkte. „Wir können nicht vor allem bei den Schwachen sparen.“ Vielmehr müssten alle gesellschaftlichen Gruppen ihren Beitrag leisten. „Wir brauchen eine große konzertierte Aktion, die Reiche und Unternehmen stärker in die Pflicht nimmt und den Staat zu extremer Ausgabendisziplin zwingt“, verlangte Rossmann. Deshalb werde sich auch eine Erhöhung der Mehrwertsteuer nicht vermeiden lassen. Schulden könnten nicht laufend durch neue Schulden ersetzt werden.

Wenn der Staat das Steuer nicht schnell herumreiße, stehe Europa vor einer dramatischen Geldentwertung, warnte Rossmann. „Wenn das so weitergeht, sehe ich Wohlstand und Demokratie in ihren Grundfesten gefährdet“, begründete der Unternehmer seine Forderung nach einem Kurswechsel. csf/AFP

(Focus, 11.6.10)


Wie mir scheint, haben so manche Kapitalisten mehr Angst vorm Kapitalismus als vorm Sozialismus. :D


melden

Rettet unser geliebtes Deutschland!

16.06.2010 um 14:33
@Doors
der trigema - typ hat das auch mal in einer fernsehsendung erwähnt - werner sowieso - - -

yo - ich glaube auch, dass sie die zeichen der zeit durchaus wahrnehmen . . .


melden

Rettet unser geliebtes Deutschland!

16.06.2010 um 14:44
@Trapper
Es gibt noch mehr Millionäre, die so denken, wie die, die in @Doors Beispielen ihre Meinung veröffentlichen.
Mir ist dabei aufgefallen, dass darunter keiner der besonders Superreichen ist, die ihr Geld ausschließlich "mit Geld machen",
sondern nur reiche Unternehmer.
Das tun die reichen Unternehmer nicht nur aus Empathie.
Denn das Sparen bei den Schwachen schädigt die Binnennachfrage und damit direkt große Teile des Mittelstandes. Und in der Folge sie selbst.

Die jenigen, die echt nur noch Geld durch Geld machen, haben am gesellschaftlichen Wohlergehen keinerlei Interesse.
Für DIE ist Geld selbst zur Ware geworden.
An DIE sind ganze Staaten verschuldet.


1x zitiertmelden

Rettet unser geliebtes Deutschland!

16.06.2010 um 14:49
Zur Abwechslung könnten ja man die Banken unser Land retten, zB. alle Schulden auf 0 setzen.


1x zitiertmelden

Rettet unser geliebtes Deutschland!

16.06.2010 um 14:50
@Doors
Das ist natürlich nebenbei eine prima Werbung für solche Unternehmen.
Einer wie ich, der Privatkanäle und folglich die Werbung meidet, bekommt auf diese Weise auch was mit, was im Kopf Spuren hinterlässt. ;)


melden

Rettet unser geliebtes Deutschland!

16.06.2010 um 14:55
Zitat von instinctinstinct schrieb:Zur Abwechslung könnten ja man die Banken unser Land retten, zB. alle Schulden auf 0 setzen.
Oder man hätte statt der Banken die Schuldner retten können.
Dann wüsste man, wo die Milliarden hin sind.

Das "auf 0 setzen" ist ernst zu nehmen ! Eines Tages ...


1x zitiertmelden