Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Meer "kippt um"

152 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Meer, Krise, Öl ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Meer "kippt um"

20.06.2010 um 19:33
@jimmybondy
@Malajka

Neinnein, das war nich in Österreich^^ das war ein völlig harmloses Zeug, so ne Art Schaumstoff, der die Eigenschaft hatte, nur Öl aufzunehmen und nichts wieder abzugeben wenn es voll is.....einfach ne super Hilfe.

@bo

Es gibt viele Alternativen aber wir haben einfach trotz des Wissens um die Gefährlichkeit und Begrenztheit des Materials nicht geforscht. this is kapitalism^^

@instinct

ja...deswegen fragte ich ja auch nach Aquarianern- ich bin in meinem Herzen ja auch noch einer^^ denen müsste es schon so gehen wie mir- ich frag mich auch, warum gewässerökologisch nicht informiert wird....


melden

Meer "kippt um"

20.06.2010 um 19:34
@bo
Zitat von bobo schrieb:Meinst du das in kein Ölbohrungen im Meer durchgeführt werden sollten? Oder nicht in der Tiefe? Oder meinst du die Ignoranz von BP?
Ja und ja. Dem globalen Ölfördermaximum entkommen wir sowieso nicht.

Wikipedia: Globales Ölfördermaximum
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/31/31838/1.html


melden

Meer "kippt um"

20.06.2010 um 19:35
Al Jazeera English berichtet ueber das Thema sehr ausfuehrlich.


Youtube: Counting the Cost - The people vs. BP
Counting the Cost - The people vs. BP



Youtube: BP's chequered safety record
BP's chequered safety record



Youtube: Oil fears affect US coast businesses
Oil fears affect US coast businesses



Youtube: BP boss grilled by congress
BP boss grilled by congress



melden

Meer "kippt um"

20.06.2010 um 19:38
Die BP Chefs gehören doch ins Gefängnis! Die verdienen über 10 Millionen Euro im Jahr und dafür sitzen sie rum. Schlimmer ist der BOSS von BP, während immernoch Millionen Liter ÖL ins Meer fließt, chillt der Chef BP am Strand und fährt mit seiner Luxussegel-Yacht.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,701744,00.html


Unfassbar!



Gruß

SaifAliKhan


melden

Meer "kippt um"

20.06.2010 um 19:38
@Omega.
Vielleicht hat man Angst vor der Realität ?


melden

Meer "kippt um"

20.06.2010 um 20:05
NEWS :

Der BP-Chef befindet sich gerade auf seiner Jacht- in diesem Moment wird gerade nicht mehr abgepumpt, wegen technischen Problemen.....


melden

Meer "kippt um"

20.06.2010 um 20:06
@Spartacus

sorry, hab nich gesehen daß dus schon gepostet hast^^


melden

Meer "kippt um"

20.06.2010 um 20:17
BOYKOTTIEREN WIR BP BIS IN ALLE EWIGKEIT !!! :)


melden

Meer "kippt um"

20.06.2010 um 20:19
@Omega.
Dann musst Du wohl im Ernstfall auch auf Medikamente verzichten ^^


melden

Meer "kippt um"

20.06.2010 um 20:23
@instinct

Erzähl mir mehr, was die verkaufen, was man boykottieren kann ! :)


melden

Meer "kippt um"

20.06.2010 um 20:26
@Omega.
Lobbyisten verkaufen sie uns als Politiker !


melden

Meer "kippt um"

20.06.2010 um 20:29
@instinct

ja ich weiß doch ;) ich meinte ja nur BP. Was verkaufen die sonst noch? du sagtest Medikamente- is doch schon ne gute Warnung da mal aufn Hersteller zu achten...


melden

Meer "kippt um"

20.06.2010 um 20:37
@Omega.
Also ich wüsste jetzt nicht nachzuvollziehen, wer welchen Pharmakonzern mit Öl oder dessen aufgewerteten Folgeprodukten beliefert, daher müssen ALLE Medikamentenhersteller unter Generalverdacht gestellt werden.

Ebenso wie die ganzen Firmen und deren Produkte die das Öl aufwerten, als auch alle Folgeprodukte weiterer Firmen in der Kette. Die gesamte Verpackungsindustire ist auch unter Generalverdacht, somit jedes verpackte Produkt, jedes Produkt das schon mal - evtl. in einer Vorform - verpackt war, jedes Produkt dass aus Öl hergestellt werden kann und jedes Folgeprodukt.
Liefert BP eigentlich auch Gas ?

Ich glaube die Frage wäre umgekehrt einfacher zu beantworten : welche Produkte müsste man nicht boykottieren ? Aber da bin ich grad nicht kreativ genug, dass mir etwas einfallen würde.


melden

Meer "kippt um"

20.06.2010 um 20:40
BP hat nichts mit Medikamenten zu tun
BP ist weltweit in zwei Bereichen aktiv:

* Exploration und Produktion von Erdöl und Erdgas
* Mineralölverarbeitung und -vertrieb

Hinzu kommt der Geschäftsbereich BP Alternative Energy, der sich um die Erforschung erneuerbarer Energien kümmert.

In Deutschland betreibt BP Geschäfte in den Feldern Verarbeitung und Vermarktung von Mineralölprodukten und Gas, Strom und erneuerbare Energien.

Außerdem werden aus Gründen des Markenschutzes weiterhin fünf Tankstellen unter dem Label BP betrieben. Diese befinden sich in Dortmund, Barsbüttel bei Hamburg, München, Schwarmstedt und in Frankfurt am Main.

Aral

Aral ist in Deutschland alleiniger Vertriebspartner für alle Mineralölprodukte des BP-Konzerns (Kraftstoffe, Heizstoffe, Schmierstoffe, und andere). Im Bereich der Tankstellen ist Aral mit einem bundesweiten Marktanteil von 16,7 Prozent (bei etwa 2.400 Tankstellen im Jahr 2010) Marktführer.

Castrol

Durch die Übernahme von Castrol wurde BP zum weltweit führenden Schmierstoffhersteller. Castrol ist in Deutschland die Nummer Eins auf dem Markt. Bekannt ist die Marke seit Jahrzehnten wegen ihres intensiven Engagements im Motorsportbereich, so zum Beispiel in der Formel 1.
Wikipedia: BP

Ich könnte BP noch nicht einmal boykottieren. Ich hab kein Auto, brauch kein Öl von Castrol, ne Solaranlage hab ich auch nicht.


melden

Meer "kippt um"

20.06.2010 um 20:49
@bo
@instinct

danke für die infos- ich verstehe.....muß ja nich überall BP draufstehen, wos drin is....das macht es natürlich schwierig...


melden

Meer "kippt um"

20.06.2010 um 20:49
@instinct

An Erdöl hängen viele Produkte, würde man Erdöl komplett boykottieren, würde man ein sehr einfaches Leben führen.
Aus Erdöl kann fast jedes chemische Erzeugnis produziert werden. Dazu gehören Farben und Lacke, Arzneimittel, Wasch- und Reinigungsmittel, um nur einige zu nennen.
Wikipedia: Erdöl#Petrochemie

Durch Raffination können aus Erdöl hergestellt werden:

- Kunststoffe
- Benzin (Autofahren nur mit Strom)
- Kerosin ( keine Resien mit Flugzeug)
- Diesel (kein Schiffsverkehr)
- Heizöl (im Winter bleibt die Bude kalt)
- Schmieröl (Maschinen laufen fest ohne Scmhierung)
- Koks (keine Stahlherstellung ohne Koks)
- Bitumen (keine Straßen)


melden

Meer "kippt um"

20.06.2010 um 20:52
Eigentlich ist Öl viel zu schade um es (als Folgeprodukt) zu verbrennen :/


melden

Meer "kippt um"

20.06.2010 um 21:01
Atomwaffen einzusetzen ist garnichtmal so ein schlechte Idee. Wenn eine in 5400m. Tiefe zündet, dann wird ja kaum Radioktivität frei.
ie Details: Ein nuklearer Sprengsatz soll, 5.400 Meter tief versenkt, zur Explosion gebracht werden. Die Detonation setzt Temperaturen von 7.200 Grad frei (heiß wie die Sonne). Das Gestein rund um das Bohrloch würde schmelzen, poröse Stellen im Felsen permanent versiegeln – das Öl wäre gestoppt.

Sowjets setzten A-Bomben gegen Gasleitungen ein
Diese Methode wurde bereits erfolgreich angewandt: Die Sowjets löschten zwischen 1966 und 1981 mit fünf Atombomben brennende Gasquellen: „Vier der fünf Explosionen waren erfolgreich“, schrieb US-Professor Milo D. Nordyke. Eine der eingesetzten Atomwaffen hatte 30 Kilotonnen Sprengkraft, wenig mehr als die Bombe von Hiroshima.

Doch die US-Regierung ziert sich noch vor dem Atomangriff gegen das Ölleck. Die Risiken seien zu hoch, attestieren US-Techniker. Gefürchtet wird der Austritt von Radioaktivität. In Internetforen hieß es: „Am schlimmsten wäre eine radioaktive Ölpest.“

Hoch sind auch die politischen Hürden: Die USA müssten sich über das 1996 beschlossene Atomteststopp-Abkommen hinwegsetzen. Und: US-Präsident Barack Obama selbst kämpft gerade um eine Welt ohne Atomwaffen: Sollte er selbst den Einsatz gegen die Ölkatastrophe genehmigen, wäre die Glaubwürdigkeit dahin.
http://www.oe24.at/welt/Atombombe-Oelleck-Katastrophe-Golf-von-Mexiko-Deepwater-Horizon-0719348.ece


1x zitiertmelden

Meer "kippt um"

20.06.2010 um 21:02
@Morgen
5400m ? so tief ist das loch doch gar nicht


melden

Meer "kippt um"

20.06.2010 um 21:05
@Morgen
Zitat von MorgenMorgen schrieb:Atomwaffen einzusetzen ist garnichtmal so ein schlechte Idee. Wenn eine in 5400m. Tiefe zündet, dann wird ja kaum Radioktivität frei.
du würdest also noch öl ins feuer kippen????? na toll....die brühe ist so schon vergiftet und nun kommt sowas!

und wie dabei radioaktivität frei wird, das ist so sicher wie das ahmen in der kirche!


melden