Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

764 Beiträge, Schlüsselwörter: Justiz, Sicherheitsverwahrung

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

22.08.2010 um 19:10
@rottenplanet

Ich denke das die "zeit online" aus dem selben Grund Schwerverbrecher in Anführungszeichen geschrieben haben, weshalb ich immer das Wot (ehemalige) vor Gewaltverbrecher setze!

Ausserdem ist ja die "zeit online" der Meinung, dass ein Schwerverbrecher nach seiner regulären Haftzeit seine Schuld vorm Staat getilgt hat!

Der Meinung bin ja auch! Ich vermute das auch deswegen die "zeit online", Schwerverbrecher in Anführungszeichen geschrieben haben.

Aber im Mittelalter wurden solche Leute auch vorher am Pranger gestellt, bevor man sie gerädert und gevierteilt hat!


melden
Anzeige

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

22.08.2010 um 19:18
@rottenplanet
Ich bin zwar kein Freund der Bildzeitung, halte die Informationen in diesem Fall jedoch für vernünftig

Wenn man liest, was da teilweise für Leute frei kommen... Emotionen hin oder her - das ist so, als würde man auf Kampf trainierte Hunde auf eine Menschenmenge loslassen.
Mit solchen Aktionen wird aber eine Widereingliederung dieser Menschen, nach ihrer regulären Haftzeit, verhindert! - und dadurch erwirkt man nur das Gegenteil von dem was man erreichen will!

Obwohl ich mir sicher bin, dass du auch der Meinung bist das diese Aktion dieser "Zeitung" hauptsächlich wirtschaftliche Motive hat!

Diese ehemaligen Insassen werden in eine Ecke gedrängt, wo sie nicht rauskommen können!
Fazit: Durch solche Aktionen wird die Rückfallgefahr nur erhöht!

Und das nimmt diese "Zeitung" anscheinend, ohne richtig nach zu denken in kauf!


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

22.08.2010 um 19:23
Noch einmal der Link mit den Straftätern:

http://www.bild.de/BILD/news/2010/08/11/deutschlandkarte-der-schwerverbrecher/imagemap/map.html


@Jacques1 ,

es ist die eine Sache ob ein Schwerverbrecher die Schuld vor dem Staat getilgt hat oder ob er die Schuld vor seinen Opfern getilgt hat. Ein Schwerverbrecher bleibt ein solcher, selbst wenn er aus dem Gefängnis raus kommt. Genau aus diesem Grund braucht man auch keine Anführungszeichen um dieses Wort zu setzen.

Aber das ist nur meine Meinung bzw. moralische Überzeugung. Die profilierungssüchtigen Zeit-Redakteure müssen sie natürlich nicht teilen.
Jacques1 schrieb:Aber im Mittelalter wurden solche Leute auch vorher am Pranger gestellt, bevor man sie gerädert und gevierteilt hat!
Der Vergleich der "zeit online" war nicht für eine solche Konstellation gedacht, da die Schwerverbrecher aus dem Gefängnis kommen und nicht umgekehrt.


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

22.08.2010 um 19:34
@Jacques1
Jacques1 schrieb:Mit solchen Aktionen wird aber eine Widereingliederung dieser Menschen, nach ihrer regulären Haftzeit, verhindert! - und dadurch erwirkt man nur das Gegenteil von dem was man erreichen will!
Mit solchen Aktionen werden die Menschen in der Umgebung von diesen Personen gewarnt - deswegen werden die Personen in der näheren Umgebung auch besonders auf ihre Kinder und sich selbst achten.

Bei Serientätern glaube ich übrigens nicht an eine Resozialisierung. Es geht wohl eher um Schadensbegrenzung.
Jacques1 schrieb:Obwohl ich mir sicher bin, dass du auch der Meinung bist das diese Aktion dieser "Zeitung" hauptsächlich wirtschaftliche Motive hat!
Sicher, manchmal überschneiden sich die öffentlichen und wirtschaftlichen Interessen.
Jacques1 schrieb:Diese ehemaligen Insassen werden in eine Ecke gedrängt, wo sie nicht rauskommen können!
Fazit: Durch solche Aktionen wird die Rückfallgefahr nur erhöht!
Wenn sich solche Personen dauernd beobachtet fühlen, dann sinkt die Rückfallgefahr - da die meisten von ihnen Feiglinge sind. Die Behörden können einen Schwerverbrecher nun mal nicht einfach mal so zwischen völlig ahnungslose Bürger setzen.


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

22.08.2010 um 19:34
@rottenplanet
es ist die eine Sache ob ein Schwerverbrecher die Schuld vor dem Staat getilgt hat oder ob er die Schuld vor seinen Opfern getilgt hat. Ein Schwerverbrecher bleibt ein solcher, selbst wenn er aus dem Gefängnis raus kommt.
Aber das ist nur meine Meinung bzw. moralische Überzeugung.
Diese Meinung ist auch für mich absolut vertretbar! Und in Bezug auf die Opfer ist sie vollkommen(!) zutreffend!
rottenplanet schrieb:Die profilierungssüchtigen Zeit-Redakteure müssen sie natürlich nicht teilen.
Ob diese Redakteure der "Zeit" in Bezug zu diesem Thema, so profitsüchtig sind, bezweifel ich stark! - Da man ja deutlich an der Umfrage sehen kann, wie die Tendenz bei der Bevölkerung zu diesem Thema ausfällt!

Wie es bei anderen Themen aussieht, kann ich nicht sagen! - Aber mit dem Bericht wo sie die Anprangerung von ehemaligen Gewalttätern kritisieren, positionieren sie sich ja gegen die Mehrheit ihrer eigentlichen Leser! - und das finde ich eine starke Leistung ;)


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

22.08.2010 um 19:39
Lasst Sie alle Frei ! und wer von euch kein Kinderschänder zum Babysitting einstellt wird wegen Diskriminierung verklagt.

vielen Dank 68er
vielen Dank liberale
vielen Dank Neo-Kons

Ihr flaschen :-(


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

22.08.2010 um 19:44
@Jacques1

Die Zeit ist eine Zeitung, die regelmäßig mit besserwisserischen Beiträgen auf einem niedrigen Niveau auftritt. Es ist typisch für Zeit-Redakteure sich durch solche Themen profilieren zu wollen.
Jacques1 schrieb:- Da man ja deutlich an der Umfrage sehen kann, wie die Tendenz bei der Bevölkerung zu diesem Thema ausfällt!
Man muss unterschiedliche Lieder anstimmen, je nach dem welche Kundschaft man bedienen will. Manche brauchen eben diesen pseudointellektuellen Kick um sich von der Masse abheben zu können. ;)

Glaub mir ruhig, die Kundschaft der "ZEIT" wird durch diesen Beitrag nicht abgeschreckt.


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

22.08.2010 um 19:50
rottenplanet schrieb:Mit solchen Aktionen werden die Menschen in der Umgebung von diesen Personen gewarnt - deswegen werden die Personen in der näheren Umgebung auch besonders auf ihre Kinder und sich selbst achten.
Ja! - Sie werden gewarnt! Aber die "Zeit" hat richtig angedeutet, dass diese Form der Anprangerung, auch zu Dingen verleiten kann, wo ehemalige Gewalttäter der Wut der Bevölkerung ausgesetzt werden! - und das kann böse Enden!
rottenplanet schrieb:Bei Serientätern glaube ich übrigens nicht an eine Resozialisierung. Es geht wohl eher um Schadensbegrenzung.
Schwierig zu sagen! - Man sollte aber diese Einschätzung trotzdem den Psychatern überlassen!
Ich habe davor auch einen link, hier schon gepostet! Tatsache ist aber das auch diese Serienmörder regelrecht nach Hilfe schreien:
Jacques1 schrieb:Oft läßt sich noch bei den Taten der Triebmörder erkennen, daß sie ihre Opfer eigentlich bestrafen wollen, und am Ende gar sich selbst, indem sie die Verfolgung auf sich ziehen.
Hier nochmal der link dazu: www.psychology48.com/.../sadismus/sadismus.htm -
Wenn sich solche Personen dauernd beobachtet fühlen, dann sinkt die Rückfallgefahr - da die meisten von ihnen Feiglinge sind. Die Behörden können einen Schwerverbrecher nun mal nicht einfach mal so zwischen völlig ahnungslose Bürger setzen.
/ZITAT]

Da gibt es auch zahlreiche Studien die genau das Gegenteil beweisen!


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

22.08.2010 um 19:56
@Prometheus

Beteilige dich doch richtig an dieser Diskussion! ;)


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

22.08.2010 um 19:58
@rottenplanet
rottenplanet schrieb:Man muss unterschiedliche Lieder anstimmen, je nach dem welche Kundschaft man bedienen will. Manche brauchen eben diesen pseudointellektuellen Kick um sich von der Masse abheben zu können
Na dann hat die "Bild" eindeutig das falsche Geschäftsmodel ;)


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

22.08.2010 um 20:02
Wenn man bei uns bei "Lebenslänglich" schon nach 15 Jahren rauskommt, dann ist die Sicherheitsverwahrung das Einzige, was die Allgemeinheit und vor allem auch die Opfer und deren angehörige dauerhaft vor Schwerverbrechern schützen kann.

Ich verstehe sowieso nicht, warum in Deutschland "Lebenslänglich" nicht gleich "Lebenslänglich" ist... wenn ihr versteht, was ich meine...


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

22.08.2010 um 20:08
@macbeth76

Ich versteh schon was du meinst! DDie Sicherungsverwahrung verstößt aber gegen das Menschenrecht!

Dein Vorschlag ist aber wenigstens konsequenter, als wenn man einen Gewalttäter in die SV schickt! Denn dann weis der Gewaltverbrecher auch wann er rauskommt oder ob er überhauot rauskommt!

Aber das ist eine andere Frage! Und da ich auf Resozialisierung setze, lehne ich eine Verschärfung der regulären Haftzeit genau so ab, wie die Sicherheitsverwahrung im allgemeinen!


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

22.08.2010 um 20:08
@Jacques1 ,
Jacques1 schrieb:Ja! - Sie werden gewarnt! Aber die "Zeit" hat richtig angedeutet, dass diese Form der Anprangerung, auch zu Dingen verleiten kann, wo ehemalige Gewalttäter der Wut der Bevölkerung ausgesetzt werden! - und das kann böse Enden!
Es tut mir Leid, aber wenn mein Nachbar ein Typ ist, der:

Missbrauchte mehr als 27 Jahre kleine Mädchen. Darunter sein eigenes Pflegekind, die Töchter seiner Lebensgefährtinnen. Ein Mädchen missbrauchte er vier Jahre lang, rund 300 Mal. Frei seit 2008 wegen eines Formfehlers.

oder

Gutachter bescheinigen: Dieser Mann muss für immer weggesperrt werden. Frei seit 2006. Er vergewaltigte Kinder, Mädchen, Frauen, Mithäftlinge – mit 14 missbraucht er zehnmal seine eigene Schwester.

oder

Saß 32 Jahre im Knast, immer wegen sexuellen Missbrauchs. Kurz vor seiner Freilassung fand man in seinem Spind Notizen zu 200 Mädchen, mit Namen und Haarfarben, gesammelt aus Zeitungen und Telefonbüchern. Trotzdem frei seit 2008.

dann kann man die Wut der Bevölkerung ruhig in Kauf nehmen. In den USA gibt es den "Internet-Pranger" bereits seit 1997 und es kam nur vereinzelt zu Gewalt-Excessen.

Wenn man die Sache objektiv betrachtet, dann ist eine Veröffentlichung der Schwerverbrecherdaten statistisch gesehen nicht besonders gefährlich.
Jacques1 schrieb:Schwierig zu sagen! - Man sollte aber diese Einschätzung trotzdem den Psychatern überlassen!
Laut den Gutachten (die natürlich von einem oder mehreren Psychiatern vorgenommen werden) müssten die meisten der freigelassenen Schwerverbrechern noch hinter Gittern sitzen.

Und das sagt schon einiges aus.
Jacques1 schrieb:Ich habe davor auch einen link, hier schon gepostet! Tatsache ist aber das auch diese Serienmörder regelrecht nach Hilfe schreien
Ob das tatsächlich eine "Tatsache" ist, sei mal dahingestellt. Was im Kopf eines solchen Irren vorgeht, kann wohl selbst der beste Psychologe nicht entschlüsseln.
Jacques1 schrieb:Da gibt es auch zahlreiche Studien die genau das Gegenteil beweisen!
Könntest du diese Studien nennen?


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

22.08.2010 um 20:09
Pauschalisierungen sind immer ominös, also voller falscher Vorzeichen.

Eine Fallentscheidung muss, meines Erachtens, immer sein - allerdings müssen Fallentscheider deutlich mehr in die Verantwortung genommen werden, als dies bisher üblich war oder ist.
Im Sinne der Resolzialisierung und im Sinne der Vorbeugung.


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

22.08.2010 um 20:10
@Jacques1
Jacques1 schrieb:Na dann hat die "Bild" eindeutig das falsche Geschäftsmodel
Ich hoffe, dass dir aufgefallen ist, dass sowohl die "Bild" als auch die "Zeit" (WELT usw.) vom selben Verlag stammen. ;) Und ein Verlag will natürlich den gesamten "Kundenspektrum" abdecken.


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

22.08.2010 um 20:52
@rottenplanet
Es tut mir Leid, aber wenn mein Nachbar ein Typ ist, der:

Missbrauchte mehr als 27 Jahre kleine Mädchen. Darunter sein eigenes Pflegekind, die Töchter seiner Lebensgefährtinnen. Ein Mädchen missbrauchte er vier Jahre lang, rund 300 Mal. Frei seit 2008 wegen eines Formfehlers.

oder

Gutachter bescheinigen: Dieser Mann muss für immer weggesperrt werden. Frei seit 2006. Er vergewaltigte Kinder, Mädchen, Frauen, Mithäftlinge ? mit 14 missbraucht er zehnmal seine eigene Schwester.

oder

Saß 32 Jahre im Knast, immer wegen sexuellen Missbrauchs. Kurz vor seiner Freilassung fand man in seinem Spind Notizen zu 200 Mädchen, mit Namen und Haarfarben, gesammelt aus Zeitungen und Telefonbüchern. Trotzdem frei seit 2008.

dann kann man die Wut der Bevölkerung ruhig in Kauf nehmen. In den USA gibt es den "Internet-Pranger" bereits seit 1997 und es kam nur vereinzelt zu Gewalt-Excessen.

Wenn man die Sache objektiv betrachtet, dann ist eine Veröffentlichung der Schwerverbrecherdaten statistisch gesehen nicht besonders gefährlich.
Als Antwort kann ich am besten auf einen Bericht verweisen:
Hier ein interessanter Bericht von einem Staat, wo Internetpranger an der Tagesordung ist!
Fazit: Hexenjagd war noch nie gut und hat ausserdem mitunter auch völlig Unschuldige getroffen!
Und deine Vermutung das I-netpranger nur vereinzelt zur Lynchjustiz füht, stimmt nicht!

Hier:
Wenn der Internet-Pranger tödlich endet
Online-Bloßstellung von Sexualstraftätern führte in den USA zu Morden - 11.08. 11:34 Uhr

WASHINGTON - In den USA ist der in Deutschland noch diskutierte Internet-Pranger bereits Realität. Mit teils drastischen Folgen - führte die Bloßstellung im Web doch bereits zu Morden.

"Verschwinde, Du Perverser!" schrieben Unbekannte mit roter Farbe an die Garagentür eines Hauses in Evansville (US-Bundesstaat Michigan), bevor sie das Fahrzeug in der Auffahrt anzündeten. Was die Brandstifter nicht wussten: Der vorbestrafte und im Internet registrierte Sexualstraftäter, den sie aus der Nachbarschaft vertreiben wollten, lebte einige Häuser entfernt - sie hatten für ihre rechtswidrige Aktion das falsche Haus gewählt.

Dieser Vorfall ist nur eines von tausenden Beispielen für die dramatischen Folgen, die der in Deutschland derzeit vieldiskutierte Internet-Pranger in den USA hat. Dort hat die Online-Veröffentlichung von persönlichen Daten von vorbestraften Sex-Verbrechern seit 1996 eine breite gesellschaftliche und rechtliche Akzeptanz gefunden - obwohl Bürgerrechtsorganisationen wie die "American Civil Liberties Union" (Aclu) immer wieder vor einer Hetzjagd auf die Betroffenen warnen.

Mehrfache Wohnungswechsel innerhalb kürzester Zeit sind für einen Teil der registrierten Personen mittlerweile die Norm. Denn in vielen Bundesstaaten sieht das Gesetz vor, dass die örtlichen Polizeibehörden nicht nur die Daten des Straftäters online stellen, sondern auch Schulen, Kindergärten und Nachbarn mit Flugblättern über den Zuzug des Gebrandmarkten informieren.
"Verbrechen": Sex mit der Freundin

Dramatische Folgen hatte der Internet-Pranger für William Elliott, dessen "Verbrechen" darin bestand, als 19-Jähriger mit seiner damals 15-jährigen Freundin wenige Tage vor ihrem 16. Geburtstag - der juristisch wichtigen Altersgrenze im Bundesstaat Maine - Sex praktiziert zu haben. Diese Fakten waren online nicht ersichtlich, als Stephen Marshall das Register durchforstete, um Opfer zu finden. Marshall konnte lediglich lesen, dass Elliott vier Monate hinter Gittern verbracht hatte - und wo er seinen Wohnsitz hatte. Am 16. April 2006 fuhr Marshall zum Haus des Jugendlichen, wo er ihn dann erschoss. Am selben Tag ermordete er auch den 57jährigen Joseph Gray, dessen persönliche Details er ebenfalls - wie 27 weitere Adressen - willkürlich online ausgesucht hatte.

Jeder Bundesstaat in den USA entscheidet selbst, welche Informationen im Verzeichnis der Sex-Täter der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden. In einigen Bundesstaaten sind nur Personen mit der größten Rückfall-Gefahr aufgeführt, während Staaten wie Maine jeden Vorbestraften ungeachtet der Schwere des Verbrechens und der Prognose ins Internet stellen. Selbst Zufalls-"Täter" wie jene Männer, die nachts hinter einer Gaststätte urinierten und deshalb wegen öffentlicher Bloßstellung verurteilt wurden, finden sich deshalb gelegentlich hier wieder.


Auch in den Bundesstaaten Washington und New Hampshire sind mittlerweile Morde an registrierten Haftentlassenen aktenkundig, doch am Internet-Pranger wollen die Behörden weiter festhalten. Eine Studie in Florida ergab, dass zwar nur fünf Prozent der an den Pranger gestellten Personen persönlichen Angriffen und Verletzungen ausgesetzt waren, doch ein Drittel der Vorbestraften negative Erfahrungen machte. Diese reichten von Drohungen und Sachbeschädigungen bis hin zum Verlust des Wohnsitzes.
Quelle: www.nordbayern.de/.../wenn-der-internet-pranger-todlich-endet-1.88654 -
Bielefeld (ots) - Die Sicherheit der Bevölkerung ist ein hohes Gut. Deshalb darf es beim Umgang mit Sexualstraftätern weder Milde noch Nachlässigkeiten geben. Doch auch Sexualstraftäter haben einen Anspruch darauf, nach rechtsstaatlichen Prinzipien behandelt zu werden. Ihre Würde bleibt unantastbar - auch wenn sie anderen hilflosen Menschen Schlimmes angetan haben. Dies zu akzeptieren fällt manchmal schwer, aber es ist unbedingt notwendig, damit eine Gesellschaft in ihrem Kern human bleibt. Einige Unionspolitiker haben das aber offenbar noch nicht begriffen. Ihre Rufe nach einem Internet-Pranger für Sexualstraftäter ist ein Rückfall ins Mittelalter. Schlimmer noch: Konnten Täter vor einigen Jahrhunderten allenfalls einem kleinen Publikum "zur Schau gestellt" werden, würden sie im Netz heute weltweit identifiziert und gebrandmarkt. Wohin das führt, ist in den USA zu beobachten. Hier hat es bereits mehrfach Fälle und Versuche von Lynchjustiz gegeben. Es drängt sich der Verdacht auf, dass es den Befürwortern eines Internet-Prangers in erster Linie um Effekthascherei geht. Rache statt Resozialisierung - so lautet ihr populistisches Motto. Würden Namen, Fotos und Adressen von Sexualstraftätern im Internet veröffentlicht, wäre damit letztlich niemandem gedient. Es würden lediglich weitere Ängste und großer Aufruhr in der Bevölkerung geschürt, ohne dass sich Sexualstraftaten mit einer solchen Maßnahme verhindern ließen. Vertretern der Polizei und Sozialarbeitern würde ein Bärendienst erwiesen, ihre Arbeit massiv erschwert. Unterschlagen wird zudem, dass viele Bundesländer in der jüngeren Vergangenheit bereits neue Konzepte zum Umgang mit rückfallgefährdeten Sexualstraftätern erarbeitet haben. Letztere werden unter Führungsaufsicht gestellt und von Vertretern des Staates beobachtet und kontrolliert. Das ist der richtige Weg.
Quelle: www.finanznachrichten.de/.../17645028-neue-westfaelische-bielefeld-internet-pranger-fuer-sexualstraftaeter-populismus-hubertus-gaertn... -


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

22.08.2010 um 21:00
@rottenplanet
rottenplanet schrieb:Ich hoffe, dass dir aufgefallen ist, dass sowohl die "Bild" als auch die "Zeit" (WELT usw.) vom selben Verlag stammen. Und ein Verlag will natürlich den gesamten "Kundenspektrum" abdecken.
Ach komm! Das ist hoffentlich nicht dein ernst, oder?!

Hier der Verlag der "Zeit":

"Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co."

Und hier ist der Verlag der "Bild":

"Axel Springer"

Sie wollen mit Sicherheit verschiedene Kunden abdecken ;)


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

22.08.2010 um 21:31
@Jacques1
Jacques1 schrieb:Als Antwort kann ich am besten auf einen Bericht verweisen:
Hier ein interessanter Bericht von einem Staat, wo Internetpranger an der Tagesordung ist!
Fazit: Hexenjagd war noch nie gut und hat ausserdem mitunter auch völlig Unschuldige getroffen!
Und deine Vermutung das I-netpranger nur vereinzelt zur Lynchjustiz füht, stimmt nicht!
Dass es solche Fälle gibt, ist mir sehr wohl bekannt. Tatsache bleibt jedoch, dass trotz Tausender veröffentlichter Daten, nur ein sehr geringer Prozentsatz tatsächlich ermordet wurde. Vergleicht man dies mit der Rückfallquote von Schwerverbrechern (die deutlich über 10% liegt), dann ist es objektiv betrachtet völlig vertretbar, dass solche Informationen für die Öffentlichkeit freigegeben werden.

Übrigens:

Eine einzelne Person vor vielen Personen zu beschützen ist weitaus einfacher und weniger kostenintensiv, als viele Personen vor einer einzelnen Person zu schützen.


Zitat aus dem Beitrag Nr. 2
Jacques1 schrieb:Letztere werden unter Führungsaufsicht gestellt und von Vertretern des Staates beobachtet und kontrolliert. Das ist der richtige Weg.
Aktuelle Fälle zeigen, dass es nur sehr, sehr unzureichend funktioniert:

Zehn Jahre Haft und Sicherheitsverwahrung wegen Vergewaltigung

Mittwoch 18.08.2010

Wegen besonders schwerer Vergewaltigung wurde ein 43-Jähriger zu zehn Jahren Haft mit anschließender Sicherheitsverwahrung verurteilt. Vor der Vergewaltigung der 18-jährigen Tochter seiner Freundin wurde er bereits drei Mal wegen Vergewaltigung sowie Körperverletzung und Raub verurteilt. Der Serienvergewaltiger wurde erst zwei Monate vor seiner Tat aus dem Gefängnis entlassen.

Das Landgericht Kassel hat am Mittwoch einen 43-jährigen Serienvergewaltiger zu einer zehnjährigen Gefängnisstrafe mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt. Der Mann wurde der besonders schweren Vergewaltigung für schuldig befunden. Er war in der Vergangenheit bereits drei Mal wegen Vergewaltigung sowie wegen Körperverletzung und Raub verurteilt worden.

Im konkreten Fall hatte der Mann im Februar Computerprobleme vorgetäuscht und die 18-jährige Tochter seiner Freundin um Hilfe gebeten. Als diese dann in seine Kasseler Wohnung kam, überfiel er sie, fesselte sie mit Klebeband und vergewaltigte die junge Frau mehrfach.


http://www.focus.de/panorama/vermischtes/deutschland-zehn-jahre-haft-und-sicherheitsverwahrung-wegen-vergewaltigung_aid_...

oder:

Ein einschlägig vorbestrafter und noch immer unter Justizaufsicht stehender Mann soll in Neustrelitz einen neunjährigen Jungen misshandelt haben. ?Es besteht der Verdacht des schweren sexuellen Missbrauchs eines Kindes?, sagte der Sprecher der Neubrandenburger Staatsanwaltschaft, Gerd Zeisler, am Freitag.

Der Vorfall soll am Montagabend in der 21 000-Einwohner-Stadt passiert sein, ein Amtsgericht hat bereits Haftbefehl gegen den 26 Jahre alten Arbeitslosen aus Neustrelitz erlassen.

Viele Fragen sind noch offen. Zum Beispiel, warum der rückfallgefährdete Mann in der Kleinstadt lebte, ohne dass jemand in der Nachbarschaft von dessen pädophilen Neigungen wusste. ?In der Stadt war das nicht bekannt?, hieß es bei der Stadtverwaltung.



?Der Mann stand unter Führungsaufsicht, musste sich also regelmäßig bei seiner Bewährungshelferin melden?, erläuterte Ott. Zudem wurde der 26-Jährige in diesem Jahr in das neue Konzept ?FoKuS? (Für optimierte Kontrolle und Sicherheit) des Ministeriums einbezogen. Dabei soll die Kontrolle der rückfallgefährdeten Täter über Bewährungshelfer, Polizei und Staatsanwalt noch engmaschiger sein. ?Er musste sich zum Beispiel alle 14 Tage bei seiner Betreuerin melden, bekam die Auflage sich von Kindern fernzuhalten und regelmäßig mit der Helferin zu sprechen?, sagte Ott. Es gebe aber auch mit ?FoKuS? keine hundertprozentige Sicherheit.


http://www.focus.de/panorama/welt/kriminalitaet-ex-straftaeter-soll-kind-missbraucht-haben_aid_543309.html
Jacques1 schrieb:Ach komm! Das ist hoffentlich nicht dein ernst, oder?!
OK, die "ZEIT" gehört nicht zum Springer Verlag, wird aber beim Springer Verlag gedruckt. ;) (Hatte eine falsche Erinnerung, dass der Springer Verlag die "ZEIT" gekauft hätte - Das stimmt aber natürlich nicht.)

"Zeit" ist eben für besonders "Liberale" gedacht, Springer Verlag in der Regel nicht. Somit stellen sie keine Konkurrenz füreinander dar. ;) (Worin auch der eigentliche Sinn meines Posts bestand)


melden

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

22.08.2010 um 21:57
rottenplanet schrieb:Dass es solche Fälle gibt, ist mir sehr wohl bekannt. Tatsache bleibt jedoch, dass trotz Tausender veröffentlichter Daten, nur ein sehr geringer Prozentsatz tatsächlich ermordet wurde. Vergleicht man dies mit der Rückfallquote von Schwerverbrechern (die deutlich über 10% liegt), dann ist es objektiv betrachtet völlig vertretbar, dass solche Informationen für die Öffentlichkeit freigegeben werden.

Übrigens:

Eine einzelne Person vor vielen Personen zu beschützen ist weitaus einfacher und weniger kostenintensiv, als viele Personen vor einer einzelnen Person zu schützen.
Ich denke da anders! Vor allem weil ich ebenfalls der Meinung bin, dass Internetpranger oder sowas ähnliches, uns wieder weit zurückwerfen!

Und die negativen Aspekte habe ich ja schon erwähnt! ;)



http://www.focus.de/panorama/vermischtes/deutschland-zehn-jahre-haft-und-sicherheitsverwahrung-wegen-vergewaltigung_aid_...

Zu den unterschiedlichen Einschätzungen und Berichten, würde ich sagen das es hier in Deutschland zur Zeit ein juristisches und gesellschftliches patt gibt!

- Auf der einen Seite die Juristen, Therapeuten, Seelsorger, Justizvollzugsbeamten und der EGMR, die sich in Deutschland für eine Abschaffung oder grundlegenden Reformierung der SV einsetzen!

Und auf der anderen Seite die Juristen, Polizisten, Teile der Bevölkerung usw.... die sich für einen Erhalt der SV aussprechen!

Es steht auf jeden Fall fest, dass sich seit der Zeit der Aufklärung und der französischen Revolution, liberale Gedanken immer durchgesetzt haben und sich auch bei diesem Thema durchsetzen werden! - Davon bin ich überzeugt!
rottenplanet schrieb:OK, die "ZEIT" gehört nicht zum Springer Verlag, wird aber beim Springer Verlag gedruckt. (Hatte eine falsche Erinnerung, dass der Springer Verlag die "ZEIT" gekauft hätte - Das stimmt aber natürlich nicht.)

Zeit ist eben für besonders "Liberale" gedacht, Springer Verlag in der Regel nicht. Somit stellen sie keine Konkurrenz füreinander dar.
Ist doch nicht so schlimm! ;) Aber mal nebenbei: Ich glaub es wird wirklich langsam Zeit ;), mal die "Zeit" zu lesen! -


melden
Anzeige

Sollte die Sicherheitsverwahrung abgeschafft werden?

22.08.2010 um 22:57
@Jacques1
Jacques1 schrieb:Ich denke da anders! Vor allem weil ich ebenfalls der Meinung bin, dass Internetpranger oder sowas ähnliches, uns wieder weit zurückwerfen!
Informationen über die Schwerverbrecher würden präventiv wirken und die Rückfallquoten mit Sicherheit senken, da es den betroffenen Personen erheblich erschweren würde ein ahnungsloses Opfer zu finden.

Und wenn es schon in den USA nicht zu einer Gewaltwelle geführt hat, dann wird es bei uns auch keine geben.
Jacques1 schrieb:Und die negativen Aspekte habe ich ja schon erwähnt!
Alles hat Vor- und Nachteile ;) Nur überwiegen die positiven Aspekte in einigen Fällen deutlich die negativen.
Jacques1 schrieb:Es steht auf jeden Fall fest, dass sich seit der Zeit der Aufklärung und der französischen Revolution, liberale Gedanken immer durchgesetzt haben und sich auch bei diesem Thema durchsetzen werden! - Davon bin ich überzeugt!
Jetzt bist aber du derjenige, der seine Ernsthaftigkeit verliert. :) Liberale Gedanken wurden immer durch konservative Kräfte gelenkt. Und in letzter Zeit ist eher ein Rückgang von persönlichen Freiheiten zu verzeichnen.

Deine Überzeugung in allen Ehren, die Gesellschaft kann jedoch nur einen gewissen Grad an Freiheit vertragen. Wir steuern unsicheren Zeiten entgegen, in denen die Menschen noch stärker als zuvor nach "Sicherheit" verlangen werden. - Der liberale Gedanke stirbt spätestens dann, wenn der Rubel mit dem rollen aufhört. ;)

Eigentlich steht nicht einmal zur Debatte (gut, auf allmy schon, sonst aber nicht :D), dass die Sicherungsverwahrung abgeschafft werden soll.
Jacques1 schrieb:Ist doch nicht so schlimm! Aber mal nebenbei: Ich glaub es wird wirklich langsam Zeit , mal die "Zeit" zu lesen! -
"Schlimm" ist es garantiert nicht, zumal es sowieso nur um den Kontext ging. Dennoch, danke für die Auffrischung meines Wissensbereiches zum Thema: "ZEIT" - werde es unter "Unnützes Wissen" verbuchen - und mögen wieder Jahre vergehen, bevor ich es tatsächlich brauche. :D

Ansonsten: Viel Spaß beim Lesen :)


melden
343 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden