Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Leyens Kinderchipkarte -Taschengeldersatz oder Kontrollpsychose?

177 Beiträge, Schlüsselwörter: Erziehung, Familienpolitik, Fürsorge, Chipkarte
Ashert001
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leyens Kinderchipkarte -Taschengeldersatz oder Kontrollpsychose?

24.08.2010 um 14:34
Ich bin leicht verwirrt, normalerweise hat man doch in der Vergangenheit wenn die Kosten für Familien zu hoch wurden, das Kindergeld erhöht, das Arbeitslosengeld oder sonstwas.

Damit konnten die Eltern dann alles für die Kinder kaufen und alle waren glücklich! Es heißt ja auch nur "Bares ist Wahres"

Jetzt soll ab 2011 aber was neues kommen, nicht Geld sondern Chipkarten mit der die Kinder nur zweckgebunden bezahlen können!

Aus der Werbung:
So bekommen sie von den Jobcentern bei Bedarf Nachhilfe bezahlt plus Geld für ein Schulbasispaket, das zweimal jährlich ausgezahlt wird und für Schulausflüge oder Schulranzen gedacht ist. Neben einem Mittagessen-Zuschuss sind Mittel für Kultur- und Sportangebote vorgesehen. Jobcenter sollen Vereinsbeiträge für Kinder zahlen.
Was ist aber wenn jetzt das Kind trotz Unterschicht-Eltern garkeine Nachhilfe brauch und sogar gute in der Schule ist, was nützt ihm die Karte dann noch?

Oder wenn die Mutter zu hause kocht aber nur das Schulessen subventioniert wird? Ist das nicht ein illegitimer Eingriff in die Erziehungsfreiheit?

Vielleicht will das Kind auch garkein Violinen oder Flöten-Vereinsspieler werden, sondern lieber nur eine E-Gitarre oder ein gutes Keyboard, wie kann man mit der Karte für sowas sparen?

Und was heißt Schulbasispaket? Der Ranzen ist vielleicht ja noch völlig in Ordnung, ebenso die Stifte und Turnschuhe.
Dafür fehlt es aber vielleicht an guten Büchern, ein programmierbarer Taschenrechner und vielleicht noch eine gute Angel für das Wochenende oder nur ein gutes Fernglas und Wanderstiefel weil man viel lieber mit den Eltern in der Natur unterwegs ist und nicht im Verein.

Was bringt da also die Karte? Kann man hier wirklich von einem idealen Durchschnittskind ausgehen, das die Karte in Zukunft auch so nutzen wird? Bei Amazon oder Ebay funktioniert die doch bestimmt nicht.

Woher soll der ganze gute Stoff für die Erziehung der Kinder also bitte kommen, wenn das Kind eben nicht dem Arbeitsministerium-Pionier-Durchschnittskartenkind entspricht? :|

,1282653272,0273 543 Familiencard-in-Stuttgart-1-543x199


melden
Anzeige

Leyens Kinderchipkarte -Taschengeldersatz oder Kontrollpsychose?

24.08.2010 um 14:53
Die Karte greift massiv in die Vorstellung der Eltern ein, wenn es um Kindererziehung geht. (Beispielsweise den verantwortungsvollen Umgang mit Geld.) Das Kind hat es auch schwer, sich eine individuelle Freizeitbeschäftigung zu suchen, weil die Karte nur das hergibt, was die Regierung für pädagogisch wertvoll erachtet. Für mich eine untragbare Bevormundung, ja sogar eine Entmündigung, die mir a) einredet, ich habe kein Gespür für den Umgang mit Geld, gebe es höchstwahrscheinlich für Alkohol aus; b) habe ich kaum noch ein Mitspracherecht bei der Freizeitgestaltung meines Kindes, sobald ich mich in die Anhängigkeit der Karte begebe.
Ashert001 schrieb:Oder wenn die Mutter zu hause kocht aber nur das Schulessen subventioniert wird? Ist das nicht ein illegitimer Eingriff in die Erziehungsfreiheit?
Die Zustände in den USA haben uns gezeigt, was damit beabsichtigt wird. Mit den Subventionen werden ja nicht Obst und Gemüse vergünstigt. Da werden Schulen zu Märkten umfunktioniert, in die sich Großkonzerne einkaufen können.
Da stehen dann die Cola-Automaten in der Kantine, die den Kleinen die Zähne ruinieren und sie die Karriere des an Diabetes Erkrankten einschlagen lassen.


melden
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leyens Kinderchipkarte -Taschengeldersatz oder Kontrollpsychose?

24.08.2010 um 15:06
Grundsätzlich finde ich die Idee nicht soooo schlecht, allerdings sollte das ganze praxisnaher gestaltet werden.
Sicherlich ist es nicht schlecht, Kindergeld auch dem Kind zukommen zu lassen und seien wir mal ehrlich, es gibt genügend Kandidaten, die vom Kindergeld lieber Bier, Schnaps oder Zigaretten kaufen. (Wenns wenigstens Kondome wären) Nicht alle, aber es gibt solche Leute, ich kenne jedenfalls welche.

Vielleicht sollte das Kindergeld GERINGFÜGIG gekürzt werden und dann die Möglichkeit gegeben werden, mit dieser Karte Kinderbedarf zu kaufen.
Die Karte hat dann ein gewisses Guthaben, welches dann monatlich wieder aufgeladen wird.
Allerdings sollte es dann auch möglich sein, davon Kinderkleidung, Bücher für Kinder und so weiter zu kaufen.
Zoo oder Museumsbesuche sollten damit ebenfalls bezahlt werden können, warum auch nicht. Ebenso Schwimmkurse oder Sportvereine.
Generell das gesamte Kindergeld auf die Karte übertragen macht definitiv keinen Sinn, Essen, Waschmittel usw müssen ja auch gekauft werden und anteilig nimmt man da natürlich das Kindergeld.


melden

Leyens Kinderchipkarte -Taschengeldersatz oder Kontrollpsychose?

24.08.2010 um 15:16
@StUffz
StUffz schrieb:es gibt genügend Kandidaten, die vom Kindergeld lieber Bier, Schnaps oder Zigaretten kaufen.
Falls ich mich später dazu entscheide, das Geld, das ich für mein Kind ausgeben könnte, lieber in Tabak und Alkohol zu investieren, möchte ich das tun.
Ich lass' mir doch nicht von Befürwortern der Karte sagen, dass das Geld für einen Sportverein herhalten soll. Lachhaft!
Im nächsten Thread diskutieren wir dann darüber, dass dort nur Pädophile aushelfen, und dass es unverantwortlich war, sein Kind in fremde Obhut zu geben. Lachhaft!
Wofür ich das Geld ausgeben werde, geht niemanden etwas an.


melden
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leyens Kinderchipkarte -Taschengeldersatz oder Kontrollpsychose?

24.08.2010 um 15:22
@lambretta
Naja, nicht ganz.
Immerhin wird dir die kohle ja dafür gegeben, dein(e) Kind(er) über die Runden zu bringen.
Da ist dem Staat natürlich dran gelegen, dass das Geld auch zweckgebunden eingesetzt wird. Denn ich denke wir sind uns beide einig, wenn ich sage, dass nur aus vernünftig geförderten Kindern am Ende auch was wird, bzw. die Chancen grösser sind, dass aus ihnen was wird. Und daran hat wohl der Staat und letztendlich die Gemeinschaft ein Interesse, denn ansonsten wird doch schon die nächste Generation Versager grossgezogen, die dann von allen mehr oder weniger durchgefüttert wird.
Im Übrigen bin ich Befürworter von Sportvereinen. Ich denke, die Chance einen Pädophilen in der Kirche anzutreffen ist ungleich höher als im Sportverein.


melden

Leyens Kinderchipkarte -Taschengeldersatz oder Kontrollpsychose?

24.08.2010 um 15:32
@StUffz

Du verstehst es nicht?
Gut, dann noch einen Versuch: Gründe, weshalb Eltern ihr Geld für Tabak, Alkohol oder Glücksspiel ausgeben, können vielfältig sein (selbst keine Erziehung genossen, keine Beziehung zum Kind, fehlende Reife) An diesem Punkt der Diskussion der Diskussion jucken uns die Gründe dafür noch nicht, sie spielen jetzt keine Rolle.
Jedoch ist es eine Frage des Wollens. Wollen sie Gutes für ihr Kind tun? Nein, wollen sie nicht, sie wollen es stattdessen in der Spielhölle lassen.
Und daran kannst Du auch mit dem lächerlichen Kärtchen nichts ändern. Da frag' ich Dich doch, wie Du sowas dennoch gutheissen kannst.
Die Kohle könnte so vielleicht nicht mehr in Alkohol investiert werden, dem Kind käme die Karte noch lange nicht zugute. Sie würde in der Schublade verschwinden.
Fehlendes Interesse am Wohl des Kindes ist das Problem. Daran ändert die Karte mal gar nichts!


melden

Leyens Kinderchipkarte -Taschengeldersatz oder Kontrollpsychose?

24.08.2010 um 15:33
Diese Karte sollte es nur für diejenigen geben, die ausschließlich mit Staatsgeldern über Wasser gehalten werden. Jeder Erwerbstätige in Deutschland arbeitet nämlich für diese Menschen kostenlos. Darum wird wohl auch der Staat festlegen, was mit den gewährten Mitteln geschehen soll. Das Geld muss gut investiert sein, da die Hilfsbedürftigen und ihre Nachkommen schließlich später einmal wieder selbst der Gesellschaft und sich selbst einen Dienst erweisen müssen. Was ist also daran verkehrt, wenn der Staat darüber wacht, was mit dem hart erarbeiteten Geld, das an Hilfsbedürftige verschenkt wird, geschieht?


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leyens Kinderchipkarte -Taschengeldersatz oder Kontrollpsychose?

24.08.2010 um 15:35
Eine grossartige und mutige Idee in die richtige Richtung.

Ein erster Schritt und Signal in Richtung Hartz 4 Chipkarte, die ähnliches auch in der Gesamtversorgung der Empfänger leisten kann.

(z.B. Verhinderung übermässigem Alkohol und Zigarettenkonsums der H4ler durch Einschränkung des Erwerbs mit Staatsmitteln)

Doppelter Daumen hoch!


melden

Leyens Kinderchipkarte -Taschengeldersatz oder Kontrollpsychose?

24.08.2010 um 15:36
@melgon
melgon schrieb:Was ist also daran verkehrt, wenn der Staat darüber wacht, was mit dem hart erarbeiteten Geld, das an Hilfsbedürftige verschenkt wird, geschieht?
Eben haben wir doch festgestellt, welche Rolle die fehlende Verantwortung mancher Eltern bei der Erziehung spielt. Zu welcher Verntwortung können Kinder denn gelangen, die in der Abhängigkeit der Karte heranwachsen?
Die Karte ist somit keine Lösung alter Probleme, sondern Ursache für neue.


melden

Leyens Kinderchipkarte -Taschengeldersatz oder Kontrollpsychose?

24.08.2010 um 15:37
@lambretta
lambretta schrieb:Die Kohle könnte so vielleicht nicht mehr in Alkohol investiert werden, dem Kind käme die Karte noch lange nicht zugute. Sie würde in der Schublade verschwinden.
Wenn die Karte nicht verwendet wird, dann wird auch kein Geld ausgegeben. Also spart der Staat. Wird sie verwendet, dann erfüllt sie ihren Zweck.


melden

Leyens Kinderchipkarte -Taschengeldersatz oder Kontrollpsychose?

24.08.2010 um 15:38
@lambretta
lambretta schrieb:Eben haben wir doch festgestellt, welche Rolle die fehlende Verantwortung mancher Eltern bei der Erziehung spielt
MANCHER, nicht aller. So wird durch den rüghaften Umgang der Eltern aber wenigstens gewährleistet, dass das Geld, das in die Karte investiert wurde, nicht ausgegeben werden kann, wenn diese nich verwendet wird.


melden
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leyens Kinderchipkarte -Taschengeldersatz oder Kontrollpsychose?

24.08.2010 um 15:39
@lambretta
Das was @melgon schrieb war mein Gedanke. Ich sehe nicht ein, dass mit dem Geld was von Staat ausgegeben und letztendlich über die arbeitende Bevölkerung bereitgestellt wird irgendwelcher Schindluder getrieben wird.
Und ich denke es ist schon viel gewonnen, wenn ebenjene Kandidaten keine Kohle mehr zum versaufen oder rauchen haben. Da habense nämlich vielleicht mal nen klaren Kopf und stellen fest, dass ja noch mehr Leute im Hause wohnen.
Vielleicht kommt dem einen oder anderen auch mal der Gedanke, dass man sich mit denen beschäftigen muss.
Grundsätzlich bin ich aber dagegen, dass hier einfach mal so Kohle verteilt wird, ohne das man genau weiß, was damit passiert.
Und nachzuvollziehen, dass die Karte nicht genutzt wird, ist ja eine der einfachsten Übungen, wir bekommen ja auch sofort Post, wenn die nächste U ansteht. Und wenn man nicht hingeht, steht das Jugendamt unangemeldet auf der Matte.


melden

Leyens Kinderchipkarte -Taschengeldersatz oder Kontrollpsychose?

24.08.2010 um 15:41
Ihr seid auf dem falschen Trichter! Offiziell soll die Karte dem Wohl der Kinder dienen; sie soll nicht dazu dienen, Leistungsempfänger zu entgiften.
Oder welche Absichten haben hier die Befürworter der Karte? Sagt schon!


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leyens Kinderchipkarte -Taschengeldersatz oder Kontrollpsychose?

24.08.2010 um 15:41
@lambretta

Im übrigen kann ja leicht nachvollzogen wie dien Karte genutzt wird, wird sie also nicht genutzt dann können Gespräche und Sanktionen erfolgen.

Wieder gut für alle Beteiligten.


melden

Leyens Kinderchipkarte -Taschengeldersatz oder Kontrollpsychose?

24.08.2010 um 15:45
@lambretta

Ihr seid auf dem falschen Trichter! Offiziell soll die Karte dem Wohl der Kinder dienen; sie soll nicht dazu dienen, Leistungsempfänger zu entgiften.
Oder welche Absichten haben hier die Befürworter der Karte? Sagt schon!


Sie dient auch dem Wohl der Kinder und ganz nebenbei entsteht der besondere Effekt, dass Geld eingespart wird, wenn verantwortungslose Eltern die Karte nicht benutzen, was ebenfalls kontrolliert werden kann. Aber eigentlich wäre es ziemlich sinnlos, wenn selbst verantwortungslose Eltern die Karte nicht verwenden würden, schließlich wird ihnen damit ja etwas geschenkt.
Zudem muss der Staat und damit die Gesellschaft, die das Geld erwirtschaftet, das Recht haben, darüber zu bestimmen, was mit dem Geld passiert. Denn das Leben auf Kosten der Arbeiter ist keine Selbstverständlichkeit, sondern basiert auf der Güte der Erwerbstätigen.


melden

Leyens Kinderchipkarte -Taschengeldersatz oder Kontrollpsychose?

24.08.2010 um 15:48
@Puschelhasi
Puschelhasi schrieb:Wieder gut für alle Beteiligten.
Für alle?
Auch für die, die zum Rapport bestellt werden, weil das Amt glaubt, sie seien zu blöd, das Geld sinnvoll auszugeben? Für die ist es auch sinnvoll?
Warum glauben hier so viele, Politik sei dazu da, Repressalien zu verhängen? Warum wird Politik erst aktiv, sobald Missstände ausgemacht werden? Wieso nicht schon früher?
Anstatt zu fragen, ob die Strafen in Ordnung sind, sollten die Befürworter sagen, wie und wo der verantwortungsvolle Umgang mit Sozialleistung erlernt werden kann, damit es gar nicht erst zu solch einer Bevormundung kommt. Erkennt hier jemand des Pudels Kern in der Diskussion?


melden

Leyens Kinderchipkarte -Taschengeldersatz oder Kontrollpsychose?

24.08.2010 um 15:51
@melgon
melgon schrieb:sondern basiert auf der Güte der Erwerbstätigen.
Falsch. Nicht durch die Güte Einzelner, sondern per Gesetz. Durch unser Steuergesetz, das Lohnabgaben regelt.
Freunde Dich damit an, dass Du in beiden Fällen löhnen musst: ob Du mit der Verteilung einverstanden bist oder nicht.


melden

Leyens Kinderchipkarte -Taschengeldersatz oder Kontrollpsychose?

24.08.2010 um 15:53
@lambretta
lambretta schrieb:erst aktiv, sobald Missstände ausgemacht werden? Wieso nicht schon früher?
Anstatt zu fragen, ob die Strafen in Ordnung sind, sollten die Befürworter sagen, wie und wo der verantwortungsvolle Umgang mit Sozialleistung erlernt werden kann, damit es gar nicht erst zu solch einer Bevormundung kommt.
Du gehst davon aus, dass faktisch alle auf Staatshilfen Angewiesenen verantwortungslos sind. Das trifft aber nur auf einen kleinen Teil zu. Desweiteren müssen diese Menschen alt genug sein, um zu wissen, dass das Geld nur aus Güte der tragenden Arbeiterschaft bereitgestellt wird. Wenn nicht, so muss das deutlich gemacht werden. Wird dann weiter Kohle sinnlos verpulvert, spricht nichts gegen Repressalien. Warum auch? Oder verschenkst du dein Geld gern an Menschen, die es verschwenden?


melden

Leyens Kinderchipkarte -Taschengeldersatz oder Kontrollpsychose?

24.08.2010 um 15:55
@lambretta
lambretta schrieb:Falsch. Nicht durch die Güte Einzelner, sondern per Gesetz. Durch unser Steuergesetz, das Lohnabgaben regelt.
Freunde Dich damit an, dass Du in beiden Fällen löhnen musst: ob Du mit der Verteilung einverstanden bist oder nicht.
Wir sind ein Sozialstaat, das steht im Grundgesetz. Der Staat schöpft also Geld von der arbeitenden Schicht ab, um es an Hilfsbedürftige zu verteilen. Da kann der Arbeiter zu stehen wie er will. Will er es nicht, dann sprich eben vom gütigen Staat. Ich halte das Prinzip des Sozialstaats für sinnvoll und erhaltenswert. Du nicht?


melden
Anzeige
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leyens Kinderchipkarte -Taschengeldersatz oder Kontrollpsychose?

24.08.2010 um 15:55
@lambretta

Des Pudels Kern ist so einfach wie profan:

Wer in seiner Versorgung von der Gesellschaft (also dem Staat als Verwaltungsorgan) abhängig ist, der muss sich eben Gefallen lassen entsprechend angeleitet zu werden.

Das ist des Pudels Kern, als Mündel der Gesellschaft hat die Gesellschaft das Recht zu sehen ob da sMündel sich richtig entwickelt und ob das Kostgeld richtig verwendet wird, mal ganz mittelalterlich gesprochen.


melden
280 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Energierevolution339 Beiträge
Anzeigen ausblenden