weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

897 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Krieg, Russland, Geschichte, Hass, Muslime, Integration, Nato, Crash, Rassenhass

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

08.09.2010 um 16:23
Bleibt mal kühl, sonst gibt es eine Zwangskühlung meinerseits, wenn ihr versteht was ich meine.


melden
Anzeige

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

09.09.2010 um 11:22
@teiwaz

Ich hatte Dir ja bezüglich der Moschee in Manhattan diese Worte von Obama zitiert:
jimmybondy schrieb:?Muslime haben das Recht, ihre Religion auszuüben, wie jeder andere in diesem Land?
Du meintest dann 2x
teiwaz schrieb:Obama hat einen Rückzieher gemacht, fals du es nicht mitbekommen hast ...
Na und da wollte ich nochmal nach der Quelle fragen.

Meine Quelle ist diese hier, ist sie überholt?

http://www.focus.de/politik/ausland/religion-obama-trotz-kritik-fuer-moscheebau-am-ground-zero_aid_541225.html


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

09.09.2010 um 12:10
Nachdem der Bau der Moschee in der Nähe des Ground-Zero als
Provokation erkannt worden ist, ist die angekündigte Koran-Verbrennung
ja nun der Gipfel der Provokation.

Schlimmer als das Vorhaben an sich ist aber die Verbreitung in den Medien weltweit.
Kein Mensch hätte etwas davon mitbekommen, wenn diese 50-Seelen-Gemeinde im
entlegenen Gainesville/Florida am 11.09. ihrem Hang nach Bücherverbrennung
nachgekommen wäre. Aber nein, an die große Glocke hängen und damit nicht
absehbare Folgen provozieren.

Noch unverständlicher ist mir die Doppelmoral innerhalb der Gesellschaft und vor
allem der Regierung. Da wird Herr Westergaard von Frau Merkel dafür geehrt,
dass er 2005 Karikaturen Mohammeds produzierte, was in der islamischen Welt
zu heftigen Protesten führte. Es kam zu Drohungen und Gewalt, bei denen
Dutzende Menschen ums Leben kamen. Westergaard steht auf der Abschussliste.

Und nun wird dieser Mensch geehrt, weil er lt. Merkel für die "Meinungsfreiheit"
steht und "die Folgen für ihn als Maler uns mahnen sollen". Weiter tönt sie
"die Meinunghsfreiheit sei kein selbstverständliches Gut" und "das Geheimnis der
Freiheit ist der Mut". Für mich unverständlich!

Ihre letzteren Äußerungen sucht man in Bezug auf Sarrazin und seine Thesen
vergebens. Mit welch' unterschiedlichem Maß da gemessen wird, ist haarsträubend.

Was mich aber am meisten beunruhigt ist die Tatsache, dass von allen Seiten
Öl in ein glimmendes Feuer gegossen wird und das scheinbar mit Absicht.
Es wird Konsequenzen geben, die vermeidbar gewesen wären.


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

09.09.2010 um 12:20
@ramisha
es ist ein abstecken der fronten - der klaren definition - wie hat bush gesagt: wer nicht für uns ist, ist gegen uns

wahrscheinlich gibt es zur zeit nichts, was die welt bewegt außer den druck auf die islam. weltbürger -

richtiger wäre, man würde symbolisch gleich nebenan ein feuer anzünden, um bibel hinein zu werfen - symbolisch natürlich nur -

und genau das ist, was jetzt passiert - es wächst die distanz - und es wird schwer wieder einen gemeinsamen konsens zu finden


melden
LoN
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

09.09.2010 um 12:23
ramisha schrieb:Ihre letzteren Äußerungen sucht man in Bezug auf Sarrazin und seine Thesen
vergebens. Mit welch' unterschiedlichem Maß da gemessen wird, ist haarsträubend.
Ist ja auch klar, niemand bekommt gern seine eigenen Fehler im Fall Sarrazins in Sachen Integrationspolitik unter die Nase gerieben.


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

09.09.2010 um 12:24
Ne der Umgang mit der Bibelverbrennung ( Mal erhlich was der nahe Osten so verbrennt an Westlichen Symbolen?) ist völlig normal in den USA,

und das der Karrikaturist ne Auszeichnung bekommt ist auch in Ordnung. Und allein an der Reaktionen die da kommen wird man sehen ob sich die Vorurteile bestätigen.


aber der nahe Osten wirkt manchmal eh ziemlich weinerlich.


melden
Sigalit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

09.09.2010 um 12:34
Islamfeindliche Aktivitäten nehmen zu und werden immer skurriler und militanter

Wie für eine Islamhass-Partei in Deutschland Thilo Sarrazin und Gert Wilders umworben werden, der dänische Mohammad-Karikaturist mit höchstem Medienpreis geehrt wird und in den USA eine radikale Kirche zum öffentlichen Koranverbrennen aufruft
Der durch islamfeindliche Sprüche bekannt gewordene René Stadtkewitz hat nach seinem Ausschluss aus der Berliner CDU-Fraktion (wir berichteten) angekündigt, eine neue Partei zu gründen. Das Verfahren wurde auf den Weg gebracht, nachdem Kontakte von Stadtkewitz zum niederländischen Rechtspopulisten Geert Wilders bekannt wurden. Der hatte nämlich den Rechtspopulisten und weltweit als bekannten Islam-Hasser in die Bundeshauptstadt eingeladen. Stadtkewitz deutete auch an, dass er den suspendierten Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin (SPD) für die neue Partei gewinnen möchte.

Derweil nehmen die islamfeindlichen Entwicklungen in den westlichen Ländern immer skurrilere Züge an. Eine evangelikal-extremistische Gemeinde in den USA ruft nun 11. September dazu auf öffentlich den Koran zu verbrennen. Dabei gibt der Pastor der Gemeinde unumwunden zu: Seine Gemeinde hasse den Islam, weil er angeblich hasserfüllt sei. Die amerikanische Regierung hat dieses Vorgehen und dies Haltung zwischenzeitlich scharf verurteilt.

Unterdessen schickt sich die deutsche Bundeskanzlerin heute an Mohammad-Karikaturist Kurt Westergaard (75) zu ehren. Ob das ein für alle verständlicher Zeitpunkt ist, sein Eintreten für die Pressefreiheit zu bekunden? Jedenfalls war das für den in Potsdam tagenden Zusammenschluss der 100 wichtigsten Chefredakteure Europas kein Thema; sie wollen Westergaard für sein mutiges Eintreten für die Pressefreiheitmit dem „M100-Preis“ heute auszeichnen. Westergaards hatte damals den Propheten mit einer Bombe als Turban karikiert und damit Protest bei vielen Menschen ausgelöst, da sie pauschal den Muslim als Terroristen abstempelt.

http://www.islam.de/16336.php


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

09.09.2010 um 12:36
Wenn ein gläuber Christ sich über eine Karrikatur von Jesus aufregt und
Konsequenzen fordert, finde ich das auch verständlich - tut er aber nicht!

Die Mentalität der Muslime ist allgemein bekannt, vor allem wenn es um
ihren Glauben geht. Warum kann man damit nicht vernünftig umgehen?

Das heißt nicht, dass ich zu allem ja und amen sagen muss, was von dieser
Seite kommt, aber Provokation ist das Letzte, was wir gebrauchen können.


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

09.09.2010 um 12:41
@Sigalit
yo - das ist erschreckend - und beunruhigend - und ist beschämend dagegen stehen eigentlich die ideale der franz. revo. freiheit, gleichheit , brüderlichkeit

und auch andre humanist. werte


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

09.09.2010 um 12:43
@ramisha
ramisha schrieb:Wenn ein gläuber Christ sich über eine Karrikatur von Jesus aufregt und
Konsequenzen fordert, finde ich das auch verständlich - tut er aber nicht!
:D sehr amüsierend, nur leider ist das Realitätsfremd, nach deiner Verallgemeinerung sind Christen schon brüskiert wenn man bloß ihre Kirche (zu recht) kritisiert:

Die "Titanic"-Karikatur eines Priesters, der sich an Jesus vergeht, hat im April für Empörung in Deutschland gesorgt. 198 Beschwerden gingen beim Presserat ein. Der entschied nun, die Redaktion nicht zu rügen. Jesus werde in der Zeichnung nicht verhöhnt, sondern als Opfer dargestellt, hieß es.

Quelle: "http://www.pro-medienmagazin.de/journalismus.html?&news[action (=detail&news[id]=2984"]http://www.pro-medienmagazin.de/journalismus.html?&news[action]=detail&news[id]=2984)

Wohl gemerkt Jesus wird in dieser Karikatur als Opfer dar gestellt aber schon das hatte einen Aufschrei zu Folge.

Im Gegensatz dazu die Mohammed Karikaturen, die kritisieren rein gar nichts, sie verurteilen Islam als Terrorismus und jeden Muslim zum Terroristen, Islamphob ist das nicht mehr das ist schon Hass.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

09.09.2010 um 12:43
Den Koran zu verbrennen ist in etwa so sinnvoll wie Flaggen verbrennen oder Botschaften zu stürmen oder Todesdrohungen wegen einiger Bleistiftstriche oder Wörter.
Es zeigt sehr schön, dass Dummheit anscheinend weder an ein Gen noch eine Ideologie gebunden ist.


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

09.09.2010 um 12:50
yo - das ist erschreckend - und beunruhigend - und ist beschämend dagegen stehen eigentlich die ideale der franz. revo. freiheit, gleichheit , brüderlichkeit

und auch andre humanist. werte
---------------------

Der Däne ist doch an diesen Werten dran.


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

09.09.2010 um 12:52
Den Koran zu verbrennen ist in etwa so sinnvoll wie Flaggen verbrennen oder Botschaften zu stürmen oder Todesdrohungen wegen einiger Bleistiftstriche oder Wörter.
Es zeigt sehr schön, dass Dummheit anscheinend weder an ein Gen noch eine Ideologie gebunden ist.
------------------------

es zeigt ganz gut, das Religionsanhänger ziemlich aggressiv reagiern und jede Menge dummer Ideen haben.


btw, viele scheinen Karikaturen nicht zu verstehen.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

09.09.2010 um 12:57
@karakan
Nun stell dir blos mal vor, statt Priester und Jesus wäre in der "Titanic"
ein Mullah mit Mohamed auf diese Art und Weise karikiert worden.
Was meinst du, wäre dann passiert? Und haben Christen angekündigt,
den Zeichner meucheln zu wollen? Steht er jetzt unter Polizeischutz
und traut sich nicht mehr vor die Tür? Nein!

Wohlgemerkt: ICH empfinde beide Varianten als idiotischen Kinderkram,
aber geeignet, Streit vom Zaun zu brechen. Und die Auszeichnung Westergaards
ist eine Provokation sondergleichen.

Andererseits wird uns die Mentalität der unterschiedlichen Glaubenrichtungen
deutlich, oder nicht?

@emanon
Man sollte zwar die genetischen Anlagen nicht unterschätzen,
aber in diesem Fall hast du Recht.


melden
Fidaii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

09.09.2010 um 12:58
emanon schrieb:Es zeigt sehr schön, dass Dummheit anscheinend weder an ein Gen noch eine Ideologie gebunden ist.
Erzähl das mal unserem lieben Sarrazinchen.


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

09.09.2010 um 13:00
@ramisha

Nunja, die Zeitung hätte sich getraut....^^

http://diepresse.com/home/kultur/medien/421272/index.do


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

09.09.2010 um 13:08
@ramisha

Ich bitte dich, es ist naiv zu glauben das es keine gewaltbereiten Radikale Christen gibt, ich will jetzt nicht irgendwelche Links/News ausgraben müssen. Das wirkliche Problem ist nicht DIE Mentalität, dass kann man gar nicht verallgemeinern viele Länder mit muslimischer Bevölkerung beheimaten unterschiedliche Mentalitäten. So eine Argumentation ist doch bloßes Sarrazin-Geschwätz.
ramisha schrieb:Andererseits wird uns die Mentalität der unterschiedlichen Glaubenrichtungen
deutlich, oder nicht?
Das variert je nachdem wie man die Religion auslebt unabhängig ob wir vom Christentum oder Islam sprechen, der historische Kontext ist doch da eine gute Messlate, wenn du so willst waren viele Muslime damals toleranter und moderater als einige heute.


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

09.09.2010 um 13:10
@jimmybondy

Interessanter Ausschnitt

Es seien aber keine Protestnoten von Türken oder gar Attentatsdrohungen eingegangen.

Auch den türkischen Staatspräsidenten Abdullah Gül hatte "Titanic" eingeladen, mitzumachen. Die Kandidaten sollten bei ihrem satirischen Auftritt dann Mohammed möglichst ähnlich sehen und Koransuren vorlesen.


Uh ja das wahre Gesicht der Radikalen Islamistischen Extremisten...


melden
teiwaz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

09.09.2010 um 13:14
@jimmybondy
Sonntag, 15. August 2010

Moscheebau und Werte
Obama relativiert sich
Nach langem Zögern schaltet sich US-Präsident Obama n die Debatte um den umstrittenen Bau einer Moschee an New Yorks Ground Zero ein. Nachdem er das Projekt zunächst um der Religionsfreiheit willen unterstützte, rudert Obama nun etwas zurück.

In diesem gebäude soll die Moschee entstehen.
(Foto: ASSOCIATED PRESS)
Der geplante Bau eines islamischen Gemeindezentrums nahe Ground Zero in New York sorgt in den USA für hitzige Debatten. Nach scharfen Attacken von Vertretern der Opfer der Terroranschläge vom 11. September 2001 präzisierte US-Präsident Barack Obama seine Äußerungen zu dem Bauprojekt. Der Bau der Moschee sei eine Frage der Werte des Landes, sagte Obama.

Er habe nicht kommentiert, ob es eine weise Entscheidung war, an diesem Ort eine Moschee zu bauen, sagte Obama bei einem Besuch im US-Bundesstaat Florida. Dies werde er auch nicht tun. Seine Äußerungen hätten sich ausdrücklich auf Rechte bezogen, die bis zur Gründung der Vereinigten Staaten zurückreichten. "Ich denke, dass es sehr wichtig ist - so schwierig dieses Thema auch ist - dass wir uns darauf konzentrieren, wer wir als Volk sind und was unsere Werte ausmacht", sagte der US-Präsident weiter.

http://www.n-tv.de/politik/Obama-relativiert-sich-article1275331.html


melden
Anzeige
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

09.09.2010 um 13:16
@jimmybondy
Findest du das, was die "Titanic" da veranstalten wollte, nicht auch
geschmacklos? Ich bin eigentlich sehr humorig, aber darin sehe
ich weder einen Sinn für Heiterkeit, noch für Kritik oder Satire.
Unüberlegter, alberner, provokanter Blödsinn - zum Glück rechtzeitig erkannt.


melden
286 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden