Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

897 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Krieg, Russland, Geschichte, Hass, Muslime, Integration, Nato, Crash, Rassenhass

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

04.09.2010 um 18:15
Wir in Deutschland haben es bis jetzt ja noch ganz gut mit unseren muslimischen Mitbewohnern.
In anderen europäischen Ländern sieht es viel ernster aus.

Belgien: 20% Prozent landesweit. Großstädte katastrophal.

Die europäische Hauptstadt Brüssel wird rasend schnell islamisch. Vor zwei Jahren (2008) waren 56,5 Prozent der Einwohner Ausländer, heute (2010) sind es schon 68%. Im Jahre 2020 werden 85 Prozent der Einwohner Brüssels Ausländer sein - die meisten davon Mohammedaner. (http://www.npdata.be/BuG/125-Vreemde-afkomst/).
Manche Brüsseler Stadtteile sind schon jetzt rein islamisch, etwa Sint-Joost-ten-Node mit 96% und Sint-Gillis mit 91.7%.
Aber in fast allen großen belgischen Städten werden ethnische Belgier binnen eines Jahrzehnts zur ethnischen Minderheit, der ethnische Belgier wird eine vom Aussterben bedrohte Bevölkerungsgruppe in Belgien. Und die Mohammedaner übernehmen die Ballungsgebiete. Diese Entwicklung ist nach Angaben von Wissenschaftlers jetzt unumkehrbar.
http://www.hln.be/hln/nl/957/Belgie/article/detail/1105583/2010/05/14/Binnen-10-jaar-heeft-30-Belgen-allochtone-roots.dh...
http://www.gva.be/nieuws/binnenland/aid928168/meer-en-meer-allochtonen-in-belgie.aspx

Ich möchte zwar auch nicht in Neukölln, Kreuzberg oder Moabit leben aber Brüssel muss die Hölle sein.
Noch eine kleine Quizfrage. Welche europ. Hauptstadt liegt in der Verbrechensstatistik ganz oben?


melden
Anzeige

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

04.09.2010 um 18:15
@ramisha
ramisha schrieb:Ich sehe es in meiner Stadt - allein an Aktivitäten in Form
neuer Gedenktafeln und -steinen für die verfolgten Juden,
die in Fußwege eingelassen werden.
OH MEIN GOTT DIESER HORROR.
Du bist also dafür das so etwas komplett gelassen wird? Einfach mal ignorieren das dort oder dort mal eine Synagoge stand?
ramisha schrieb:Andererseits wird darüber diskutiert, ob und wo man die
Büste eines namhaften Deutschen aufstellen kann und
ob man eine Gedenktafel für die gefallenen deutschen
Soldaten aus dem 1. Weltkrieg nicht entfernen soll,
nur weil ein Tourist sich darüber aufgeregt hat.
Und was genau haben Juden damit zu tun?
Definiere mal "namhafter Deutsche".


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

04.09.2010 um 20:43
@freediver

>>Belgium does not collect statistics by ethnic background, so exact figures are unknown, but one estimate put then number of Muslims in Brussels at 15%.[<<

Aus dem wiki artikel.
Die größten minderheiten sind Marrokaner und Franzosen.
Aber natürlich erstmal statistiken so biegen wie man will, und eine 'muselmanische' einverleibung heraufbeschwören, way to go.


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

04.09.2010 um 20:49
UNd hier nochmal, und entschuldigt das Englisch, ich denk einfach die meisten werden's lesen klnnen und ab hier lass ich es :

>>Among Belgians, Brussels has something of a reputation for being an unsafe city where criminals of Moroccan and other immigrant extractions rule its mean streets and certain neighbourhoods are no-go areas, not only for law-abiding citizens but also for the police.

Three recent incidents, including a dramatic one in which a police officer was shot with a Kalashnikov during a getaway after a thwarted armed robbery, have confirmed this perception in the minds of many.

The predictable media frenzy – with a tone that would be familiar to a British audience – about street crime and the need for "zero tolerance" followed hot on the heels of the tragic shooting, and voices of reason and nuance have been drowned out. The police even took to the streets to call for more resources and pay, as well as stiffer sentences and faster judicial procedures.

In addition to idle musings about who polices the police during such a protest, I wondered whether the Belgian capital's image is deserved and whether more draconian security measures are really the answer.

According to available statistics, Brussels has, by northern European standards, a high petty crime rate and it is top of the European league when it comes to domestic burglaries but is one of the safest capitals in the world – and possibly the safest in Europe – when it comes to violent crime, particularly murder. And despite the current media stampede, in the first half of 2009 Brussels registered the lowest crime rate in almost a decade.

Like many Brussels residents, my wife and I lived for years without problems beyond some minor annoyances, on the edge of what is regarded as one of the city's more dangerous neighbourhoods.

The public debate, carrying as it does racial and religious undertones, has not surprised locals in Brussels's problem areas but it has caused widespread disappointment. "The violence we hear about in the media is the exception and not the rule," Kamal, a 32-year-old Moroccan, told me. "With all this talk of zero tolerance, respect has reached zero level. We need a public debate, but one based on mutual respect and acceptance."
<<

http://www.guardian.co.uk/commentisfree/2010/feb/08/brussels-crime-police-unemployment

@freediver


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

05.09.2010 um 09:21
@Tyon
Jawoll, für mich ist es Horror, denn diese in Fußwege eingesetzten Gedenksteine
sind nicht Symbol für eine Synagoge o.ä., sondern sollen anzeigen, dass dort
eine jüdische Familie gewohnt hat. Wer setzt einer deutschen Familie, die
bei der Bombardierung total ausgelöscht wurde, einen Gedenkstein?

Dass die Synagoge prachtvoller als zuvor und ein unübersehbares, monströses Mahnmal
entstanden sind, dagegen habe ich nichts, aber irgendwann ist mal gut. Man muss
sich nicht immer wieder etwas Neues einfallen lassen, nur um als Deutscher zu
beweisen, dass einem die Vergangenheit Leid tut, zumal man selbst und auch
die Eltern schon allein aus Altersgründen gar nichts dafür können.

Es sei uns jedoch gestattet, ein waches Auge auf den Islam zu werfen und das
aus gutem Grund. Ich gehöre nicht zu denen, die sich im eigenen Land von
Muslimen schikanieren lassen wollen.

Und dass ich damit nicht allein stehe, beweist jetzt die Reaktion von Merkel und
Gabriel auf Sarrazins Veröffentlichung. Und zum Glück gehöre ich nicht zu denen,
die erst eine Meinung haben, wenn die hohe Obrigkeit sie abgenickt hat.


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

05.09.2010 um 09:30
ramisha schrieb: Jawoll, für mich ist es Horror, denn diese in Fußwege eingesetzten Gedenksteine
sind nicht Symbol für eine Synagoge o.ä., sondern sollen anzeigen, dass dort
eine jüdische Familie gewohnt hat.
ramisha schrieb: Wer setzt einer deutschen Familie, die
bei der Bombardierung total ausgelöscht wurde, einen Gedenkstein?
HÄ?

Wie?

Was?

Kommst du von alleine drauf was da komisch dran ist ?


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

05.09.2010 um 09:38
@insideman
Nee, komme ich nicht, hilf mir mal auf die Sprünge.
Ist es nicht egal ob dort eine jüdische oder eine
deutsche Familie bei einem Bombenabwurf ums
Leben kam? Traurig ist es so und so.


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

05.09.2010 um 09:39
ramisha schrieb: Ist es nicht egal ob dort eine jüdische oder eine
deutsche Familie
Und er kapierts immer noch nicht.


Du beides waren deutsche Familien. Aber verrats nicht weiter


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

05.09.2010 um 09:42
@insideman
Und warum gedenkt man der einen und nicht der anderen?


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

05.09.2010 um 09:45
@ramisha


Was für eine und was für andere? Da ist ne deutsche Familie umgebracht worden und für die wird irgendwo son Stein wo alle draufsteigen eingelassen.

Ob das Juden, Zeugen Jehovas oder Atheisten waren...das kann nur jemanden kümmern der zwischen diesen Menschen unterscheidet und die einen als Deutsche anerkennt und die anderen nicht.

Haben wir ja eben von dir gelesen.

Und ich bin überzeugt es wird auch an andere Opfer in Deutschland gedacht.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

05.09.2010 um 09:57
@insideman
Nur, dass für die Öffentlichkeit in geeigneten Medien immer wieder
penetrant darauf hingewiesen wird, wem speziell diese Ehrung zuteil wird.
Ich habe allmählich diese geistigen Kniefälle satt und widme mich lieber
der Lösung anstehender Probleme.


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

05.09.2010 um 10:02
ramisha schrieb: Ich habe allmählich diese geistigen Kniefälle satt
Ich entschuldige mich aufrichtig im Namen der deutschen Familie(jüdischen Glaubens) das du nun wiedermal von einem Stein im Asphalt belästigt wirst.
ramisha schrieb: und widme mich lieber
der Lösung anstehender Probleme.
Anhand deiner bisherigen Posts klingt das schon wie ne Drohung


melden
tingplatz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

05.09.2010 um 10:22
ramisha schrieb:Jawoll, für mich ist es Horror, denn diese in Fußwege eingesetzten Gedenksteine
sind nicht Symbol für eine Synagoge o.ä., sondern sollen anzeigen, dass dort
eine jüdische Familie gewohnt hat. Wer setzt einer deutschen Familie, die
bei der Bombardierung total ausgelöscht wurde, einen Gedenkstein?
Ach ich finde es toll, dass du hier auf die Unverhältnismässigkeit von Trauer hinweist. Stolperstein-Demnig, der aus 5 Euro Materialkosten, einen Stolperstein kreiert, den er dann für fast 100 Euro in Rechnung der jeweiligen Stadt stellt, müsste dann ganze Straßen zupflastern, wo deutsche Familien im Krieg per alliierten Bombenregen ausgelöscht wurden. Nur das zahlen die politisch-korrekten Stadträte nicht, es gibt kein Horn wo man da reinblasen kann. Deutsche Trauer ist öffentlich nicht interessant, man weiß wie es war, als man in Marienburg vor ein paar Monaten, das Massengrab ermorderter Deutsche gefunden hat, wo z.B auch sehr viele Kinderschädel mit Einschußlöchern dabei waren. In Berlin hat nicht einer das Maul darüber aufgerissen. Dort ist alles wichtiger, als ermordete Deutsche aus dem letzten Krieg.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

05.09.2010 um 10:29
@insideman
Wenn du anerkennst, dass man Probleme auch friedlich lösen kann,
dann kannst du meine Posts als Drohung auffassen - wenn du möchtest.


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

05.09.2010 um 10:42
tingplatz schrieb: Dort ist alles wichtiger, als ermordete Deutsche aus dem letzten Krieg.
Wie jetzt ?

Ramisha hat dir oben doch gerade erzählt das für eine deutsche Familie ein Stein eingelassen wurde.
tingplatz schrieb: Nur das zahlen die politisch-korrekten Stadträte nicht
Sei froh dass sie nicht das zurückzahlen was man den Menschen früher genommen hat.
tingplatz schrieb: In Berlin hat nicht einer das Maul darüber aufgerissen
Um was zu tun? Verbrechen gegeneinander abwägen?
tingplatz schrieb: müsste dann ganze Straßen zupflastern, wo deutsche Familien im Krieg per alliierten Bombenregen ausgelöscht wurden.
Wenn hier schon ein weiterer Stein reicht um die Gemüter zu erhitzen?

Ach ne ich verga.....s ( danke fürs Wortspiel doors )..Die Juden waren ja keine Deutschen. Sieht man an euch beiden wieder mal sehr deutlich


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

05.09.2010 um 10:45
@insideman
Die Stadt setzt für jüdische Familien Steine - willst du mich mit Absicht mißverstehen?


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

05.09.2010 um 10:47
@ramisha

Ich mißversteh dich schon nicht. Nur bleibt es dabei das diese jüdischen Familien Deutsche waren.

Und wenn dann Tingplatz fordert dass man für Deutsche ( was diese Familien eben noch immer waren) die Straße zupflastert, muss ich erwähnen dass dich ein weiterer Stein schon stört.

Anders wäre es wenn er schrieb für nichtjüdische Deutsche.

Aber das ist unnötig, weil wie erwähnt...Juden ja keine Deutschen waren nicht?


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

05.09.2010 um 10:58
@insideman
Du reitest mit einer Verbissenheit auf der "Judenfrage" (entschuldige, mir ist
gerade kein seriöserer Ausdruck eingefallen) rum, dass ich annehme, du bist
Jude. Ist es so?

Mir persönlich ist es egal, wer in meinem Umfeld lebt ob Jude, Moslem oder
Christ. Die Hauptsache ist, er lebt so, wie es der Gesellschaft zuträglich ist
und erfährt nicht laufend mehr Aufmerksamkeit und Zuwendungen durch
den Staat, als der normale Bürger.

Ich vergleiche unsere Regierung gerne mal mit der Familie, die den
Adoptivkindern mehr Gutes angedeihen lässt, als den eigenen.
Auch an Wiedergutmachung und Nachsicht wird da nicht gespart.
Kein Wunder, dass man sich als Deutscher manchmal als Stiefkind
der Nation behandelt fühlt.


melden

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

05.09.2010 um 11:08
ramisha schrieb: Ich vergleiche unsere Regierung gerne mal mit der Familie, die den
Adoptivkindern mehr Gutes angedeihen lässt, als den eigenen.
Und die jüdischen Deutschen sind das Adoptivkind?

Wenns nicht so traurig wäre würde ich drüber lachen.
ramisha schrieb: mehr Gutes angedeihen lässt, als den eigenen.
Mhm, da fehlte jemand im Geschichtsunterricht.


melden
Anzeige

History repeats itself. Gestern die Juden, heute die Muslime?

05.09.2010 um 11:10
History repeats itself. Gestern die Juden; heute die Muslime?

Was denkt ihr darüber dass sich die Geschichte bald wiederholen könnte?
Für mich sieht es in letzter ganz so aus dass dies bald so eintreten könnte:
Ich spreche nicht von einer Neu-Entstehung des 3.Reichs; nein ich denke heutzutage wird das 3.Reich wohl so aussehen:

NATO-Länder mit christlichen Werten und Glaubensansichten werden Muslime bzw Araber verfolgen.
Dummfug.


melden
280 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden