weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Castor-Transport

714 Beiträge, Schlüsselwörter: Atommüll, Transport, Castor, Endlagerung

Castor-Transport

17.11.2010 um 19:34
djs4000 schrieb:chen
primaer und sekundaer sind dir gelaeufige begriffe?

ich habe "primaer" vergessen in meinem beitrag zu schreiben;)

abgesehen davon, so negativ es ist fossille brennstoffe zu verheizen, die atomkraft stellt das in den schatten ...

wir haben genug alternativen, technisch ist das alles kein problem mehr ...

es scheitert an festgefahrenen strukturen und lobbys und "kleingeistern" die nicht ueber ihren eigenen tellerrand blicken koennen;)


melden
Anzeige

Castor-Transport

17.11.2010 um 19:40
Da kann weder der Teller noch der Rand was für.
Das Problem an der Preispolitik ist der Umstand der Notwendigkeit.
Vielleicht sollte man die Regierung an ihre Aufgabe erinnern, die Möglichkeit lenkend einzugreifen. Nur solange in diesen Ämtern die Korruption mit herrscht wirst du so nichts dagegen unternehmen können, zumal der Transport die letzte Instanz ist und durch die Störung erhebliche Mehrkosten entstehen, die wir Steuerzahler dann berappen müssen.

Preispolitik naja, es wird immer an der Korruption gezerrt , geschoben und gerüttelt aber wirklich dagegen angehen will niemand wirklich. An solchen Kartellen sieht man auch wer daran verdient, ansonsten würde die Regierung der Preispolitik den Riegel schieben.


melden

Castor-Transport

17.11.2010 um 19:56
@neoschamane
neoschamane schrieb:aber was haben menschen die staftaten begehen (vom gesetz her) mit demonstranten zu tun?
Wenn nunmal Demonstranten bei einer Demo Straffällig werden. Das ist vom Gesetz her egal. Friedliche demonstrationen wie auch im Wendland wurden auch nicht von der Polizei bekämft.
neoschamane schrieb:ueberspitzt gesagt wuerde ich sagen, warum bei mir - ich bin ja gegner dieser politik - also warum nicht bei den befuerwortern?
realsitisch meine ich - bei dem der ihn verursacht hat, bzw sind das die probleme (auch in finanzieller hinsicht) des verursachers.
Nutzt du Strom aus dem Öffentlichem Stromnetz oder Produzierst du deinen eigenen? Bei erstens bist du selbst in gewisser Weise ein Verursacher, egal ob du dagegen bist oder nicht.
neoschamane schrieb:wir haben genug alternativen, technisch ist das alles kein problem mehr ...

es scheitert an festgefahrenen strukturen und lobbys und "kleingeistern" die nicht ueber ihren eigenen tellerrand blicken koennen;)
Alles kein Problem ok, wo bitte sollen die ganzen Windkarftanlagen, Staudämme und Solarkraftwerke entstehen die uns auch in Spitzenzeiten mit Strom versorgen können?
Selbst Windparks in der Nordsee werden von Umweltschützern bekämpft, Kohlekraftwerke auch, Erdöl ist auch nicht das wahre, selbst Solaranlagen auf großer Fläche sind ja nicht gut für die Natur(es könnte ja ein Käfer sterben).
Ein Leben ohne Atomstrom, will ich in den nächsten 5 Jahren mal sehen, aber ich würde gern einen Vertrag haben, in dem sich die Atomgegner und Naturschützer verpflichten auf Strom zu verzichten wenn es in Spitzenzeiten nicht ausreicht alle zu versorgen. Denn auch dann müsste Atomstrom aus dem Ausland gekauft werden.

Und selbst wenn alle AKW's abgeschalten sind, haben wir das Problem mit dem Müll noch nicht gelöst, also wozu jetzt auf Atomstrom verzichten?
Wohin mit den resten der AKW's, ist das kein Müll der beseitigt werden müsste?


melden

Castor-Transport

17.11.2010 um 19:59
Bone02943 schrieb:Friedliche demonstrationen wie auch im Wendland wurden auch nicht von der Polizei bekämft.
Sachlich schlicht und ergreifend falsch.


melden

Castor-Transport

17.11.2010 um 20:03
@AtheistIII
Leute die Schotter aus dem Gleis entfernen oder die Polizei bedrängen demonstrieren nicht friedlich.

Welche von Sitzblockaden wurden weggetragen, oder aus dem LKW geschnitten. Einige wenige wurden dabei verletzt und geschlagen weil sie sich a) gewehrt haben oder b) einzelne Polizisten die Schnautze nach der langen Einsatzzeit einfach voll hatten.

Die große Demo wurde sicher nicht mit Gewalt aufgelöst.

Ps.: Ich heiße Gewalt von seiten der polizei auch nicht immer für Gerechtfertigt.


melden

Castor-Transport

17.11.2010 um 20:09
Kommt drauf an was man unter "Bedrängen" versteht.
Ich persönlich bin ein grosser Fan der Clownarmee und ihrer Methoden.


melden

Castor-Transport

18.11.2010 um 10:28
Ausleihe prügelnder Polizisten bald "gängige Praxis"?


Der Einsatz des französischen Beamten beim Castor-Transport bleibt undurchsichtig – die Bundesregierung wirft neue Nebelkerzen

In ihrer gestrigen Antwort auf schriftliche Fragen des Bundestagsabgeordneten Andrej Hunko erklärt die Bundesregierung, der französische Beamte ([local] Eiertanz nach Castor-Schlappe) sei einer Bundespolizeihundertschaft zugeordnet gewesen. Grundlage des Einsatzes sei der Vertrag von Prüm, weshalb der Flic mit hoheitlichen Befugnissen ausgestattet worden wäre. "Die Beamten der anderen Vertragspartei sind bei der Durchführung von Zwangsmaßnahmen an das innerstaatliche Recht des Gebietsstaates gebunden", schreibt die Bundesregierung weiter.

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/33/33684/1.html


melden

Castor-Transport

18.11.2010 um 17:52
@DonFungi
DonFungi schrieb:Der Transport zum Endlager hat ja zur Folge das damit der Strom schon produziert wurde. Wohin wollt ihr denn damit?
Auf jeden Fall nicht nach Gorleben.
Sondern an einen wirklich sicheren Ort.
Beitrag von bennamucki, Seite 33
DonFungi schrieb: zumal der Transport die letzte Instanz ist und durch die Störung erhebliche Mehrkosten entstehen, die wir Steuerzahler dann berappen müssen.
Schon Richtig.
Was aber den Steuerzahler wesentlich teurer kommen wird, ist der Preis, der gezahlt werden muß, wenn Gorleben nach einer Endlagerung undicht wird und Strahlung frei wird.

Man kann etwas, daß noch für Jahrhunderte extrem gesundheitsschädlich ist, nicht einfach an der nächstbesten bzw politisch mal günstigesten und nun augenscheinlich finanziell günstigsten Stelle vergraben.


melden

Castor-Transport

19.11.2010 um 03:35
seven_of_nine schrieb:es kommt auf das "wie" an, wie man demonstriert. das ist es was mir wichtig ist, egal welche demos ablaufen und für was. im sommer flogen auch wieder brandbomben gegen polizisten. und die polizei ist es die dann auch das chaos regelt, wenn es einen von dir prohezeiten atomunfall gibt.
während du dann deine koffer packst und verschwindest, setzt polizei thw und feuerwehr ihr leben ein.
Wenn dieser Super-GAU eintritt,dann geschieht was in diesen Fällen immer geschieht,die Verantwortlichen wissen von nix und hüllen sich in Schweigen,sie wiegeln auch dann noch ab wenn auf dem Kraftwerksgelände oder einer Anreicherungsanlage bzw davor,schon ungewöhnlich emsige Betriebsamkeit herrscht,Hubschrauber ein und ausfliegen,sowas halt.Sie lügen und streiten ab bis sich die Balken biegen...sie lügen auch dann noch wenn sie schon längst des Lügens überführt wurden.Aber dann ist es auch schnurz,dann sind sie weg,weg vom radioaktiven Fallout,an einem Ort,auch C genannt,C ist ein beliebiger Ort ausserhalb eines Radius von 5000Km.
Während jeder der sich innerhalb eines Radius von 50Km befindet gezwungen wird dazubleiben...weil er und sein Krempel schon längst kontaminiert sind.
So ist es bei Störfällen immer gelaufen,so läufts auch beim GAU,und Störfälle hats hier reichlich,darunter auch viele schwere Störfälle

http://umweltinstitut.org/radioaktivitat/katastrophenschutz/brunsbuttel-groster-storfall-in-deutschland-103.html

http://www.netzeitung.de/deutschland/687710.html

Sie sorgen für uns...todsicher

pr67565,1290134109,099eea1e88

Das hier ist ne Liste der meldepflichtigen Störfälle in Deutschland...da sind Tschernobyl,Majak,Three Miles Island,Windscale und ein gutes Hundert weiterer Unfälle gar nicht bei

Wikipedia: Liste_meldepflichtiger_Ereignisse_in_deutschen_kerntechnischen_Anlagen


melden

Castor-Transport

19.11.2010 um 03:48
Bone02943 schrieb:Ein Leben ohne Atomstrom, will ich in den nächsten 5 Jahren mal sehen, aber ich würde gern einen Vertrag haben, in dem sich die Atomgegner und Naturschützer verpflichten auf Strom zu verzichten wenn es in Spitzenzeiten nicht ausreicht alle zu versorgen. Denn auch dann müsste Atomstrom aus dem Ausland gekauft werden.
Selbst in Spitzenzeiten haben wir soviel davon das die Betreiber den Strom selbst ins Ausland verkaufen,sie blockieren dabei den Strom der Solar und Windparks
Bone02943 schrieb:Wohin mit den resten der AKW's, ist das kein Müll der beseitigt werden müsste
Die stehen z.B.in Lubmin auf der grünen Wiese herum,im letzten Winter versank dort alles im Schnee,nur die Castoren und alles drumherum war schnee und eisfrei...zwei Laster Sand,Plastikpalmen,Liegestühle,Caipirinhas und die Sache ist geritzt.
Wohin mit den Massen an Brennstäben die nun zusätzlich verheizt werden...eigentlich ist es wurscht,in Hanford buddeln sie ein Loch,schmeissen die Brennstäbe rein und machen nen Betondeckel drauf,die Gegend ist sowieso verstrahlt.In Russland schmeissen sie die Reaktoren ihrer Atomuboote an den Strand,Atombatterien stehen in sibirischen Wäldern herum,dort campieren Trapper weils so schön warm ist.Die Engländer haben sichs einfacher gemacht,ihre abgebrannten Brennstäbe kippten sie in die irische See,kriegen ja dank der günstigen Strömungsverhältnisse alles die Iren ab.Man könnte auch jedem ne Plastiktüte in die Hand drücken,für den Schuhschrank


melden
seraphim82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Castor-Transport

19.11.2010 um 10:36
Ich würde ihn bei Frau Merkel in den Garten stellen! :D


melden

Castor-Transport

19.11.2010 um 12:40
@Warhead

Dann sollte ich ja doch froh sein, dass die böse Atomlobby in meiner Region mit dem Anbau eines neuen Kraftwerksblocks etwas gegen den Atomstrom tut. 675 MW Atomfreier Strom der hier aber auch bekämpft wird und wurde.
Wikipedia: Kraftwerk_Boxberg#Neubau_Block_R
Vorallem sehr Umweltfreundlich das ganze :D

pr67565,1290166809,tagebau nochten01


melden

Castor-Transport

19.11.2010 um 16:16
@Bone02943

Ich glaube, Du hast noch nicht verstanden, worum es eigentlich geht.

Radioaktive Strahlung ist nicht gerade ungefährlich.

Zumindest nicht mit Kohletagebau und der daraus folgenden Verschmutzung zu vergleichen, da radioaktive Strahlung ein vielfaches gesundheitsschädlicher und langlebiger ist.

Atomenergie beinhaltet ein Risiko, daß nicht langfristig zu beherrschen ist, sowie ein noch größeres Problem, daß eine über Jahrhunderte sichere Lagerung extrem schwierig und teuer ist.

Wenn man sich entschleißt stark strahlenden Abfall wo auch immer endzulagern darf kein Zweifel mehr an der Sicherheit der Lagerstätte bestehen.

Dabei darf das Kostenargument keinesfalls im Vordergrund stehen.

Ansonsten ist ein noch viel teureres Problem wie nun bei Asse II vorprogrammiert.

Mit "teureres Problem" meine ich nicht nur Finanzen. Es wird auch sehr vielen Menschen gesundheitlich sehr teuer zu stehen kommen.

Tritt dieser Fall ein, ist das Geschrei sicherlich wesentlich größer als Heute.
Und dann wird gefragt: "Ihr wußtet es, warum habt Ihr nichts unternommen?"

Soll man dann antworten: "Na, weil mir Gestern egal war, was Morgen sein wird."?

Wenn dieser Fall eintritt, und das wird er mit Sicherheit, wenn Gorleben als Endlager bestimmt wird, wer bezahlt dann?

Ich würde dann vorschlagen die Menschen, die sich Heute über die Menschen lustig machen die etwas dagegen unternehmen.


melden

Castor-Transport

19.11.2010 um 16:37
@klausbaerbel
Ich weiß das Atomenergie mit vielen riesiken verbunden ist. Ich weiß auch das die Umweltverschmutzung durch die Kolhe nicht so langanhaltend ist wie Atommüll strahlen kann.
Aber selbst bei dem Bau des neuen Blocks hier im Kraftwerk kommen Umweltschützer, protestieren und besetzen die Baustelle.
Wo wollen die Leute denn ihren Strom sonst noch her bekommen?


melden

Castor-Transport

19.11.2010 um 16:44
@Bone02943
Bone02943 schrieb:Wo wollen die Leute denn ihren Strom sonst noch her bekommen?
Ja, das erinnert mich an gewisse religiöse Spinner, die via Internet den Computer als "Homo-Maschine" verdammen.^^


melden

Castor-Transport

19.11.2010 um 17:06
@Bone02943
Bone02943 schrieb:Wo wollen die Leute denn ihren Strom sonst noch her bekommen?
Da sprichst Du etwas an, was ich schon immer bemängelt habe.

Schon vor 25 Jahren habe ich meine Meinung vertreten, daß unbedingt alternative Energiequellen erforscht und angewendet werden müssen.

Statt dessen wurde der rasant wachsende Energiebedarf mit Atomkraftwerken und Verbrennungskraftwerken gedeckt, ohne sich wirklich Gedanken zu machen, weil es ja gut läuft und günstig ist.

Die Menschen die schon vor vielen Jahren sich für alternative Energiequellen eingesetzt haben wurden und werden als "Quacksalber" und "Müslifresser" verlacht.

Nun haben wir das große Problem, daß so langsam auch die "konservativen Schlipsträger" dahinter gekommen sind, daß die "Quacksalber" richtig lagen.
Nur ist es bei der derzeitigen Energieinfrastruktur und dem Forschungsstand bezüglich der alternativen Energiequellen nicht weit gediehen, so daß ein Ausstieg aus der konventionellen Energieerzeugung nur schwer und teuer möglich ist.

Deswegen wird ein temporärer Neubau von Kohlekraftwerken unumgänglich sein, bis alternative Energiequellen genügend erforscht und im ausreichenden Rahmen eingeführt sind.

Atomenergie muß dabei unbedingt wegen der unangemessen großen, drohenden Gefährdung der Menschen und Umwelt abgestellt werden.

Wir können ja Heute nach 40 Jahren Atomenergie noch nicht den anfallenden strahlenden Abfall sicher endlagern. Es ist deswegen und weil es möglicherweise nicht machbar ist diese Abfälle sicher endzulagern notwendig, die Erzeugung von weiterem strahlenden Abfalles umgehend zu beenden.


melden

Castor-Transport

19.11.2010 um 17:44
bennamucki schrieb:Deswegen wird ein temporärer Neubau von Kohlekraftwerken unumgänglich sein, bis alternative Energiequellen genügend erforscht und im ausreichenden Rahmen eingeführt sind.
Das Problem hierbei ist das man Gefahr läuft das die Übergangslösung zur Dauerlösung wird.


melden

Castor-Transport

19.11.2010 um 17:48
@AtheistIII

Ja, da hast Du wohl Recht.

Aber besser das, als einen weiteren großen Unfall in einem Kernkraftwerk oder noch mehr radioaktiver Abfall, mit dem man nicht weiß, wohin.

Irgendeine Pille muß man ja schlucken. Dann besser die, die weniger schwerwiegende Nebenwirkungen hat.


melden

Castor-Transport

19.11.2010 um 17:52
@klausbaerbel

Mal sehen. Vielleicht setzen sich ja Kernfusionskraftwerke durch, wenn sie dann mal funktionieren, so wie sie sollen.


melden
Anzeige

Castor-Transport

19.11.2010 um 17:55
@22aztek

Möglicherweise in vielen Jahren mag das so sein.

Nach den letzten Berichten, die ich bezüglich Kernfusion gesehen habe, wird das aber noch sehr lange dauern.

Wenn es allerdings gelingt Kernfusion effizient zum laufen zu bekommen, wäre das eine wirkliche Alternative, vermute ich.

Dazu muß ich aber auch sagen, daß die negativen Aspekte von der Kernfusion nicht kenne.


melden
345 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden