weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die islamische Welle

827 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Islam, Terror, Tsunami, Demonstration, Aufstand, Widerstand, Welle, Al Qaida
CokGüzel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

31.01.2011 um 18:21
@tekton

Das sind doch jetzt nur unverschaemte Vorwuerfe...

Deutschland hat mehrere Kulturen, nicht nur eine. Muslime sollen die Kulturen ihrer Mitmenschen respektieren, genauso sollen auch ihre Mitmenschen die Kultur der Muslime respektieren. Die Muslime in Deutschland halten sich an das Grundgesetzt. Wir sind nicht nur Gast hier!


melden
Anzeige

Die islamische Welle

31.01.2011 um 18:50
@tekton

Weisst du, ich kann deine Gedanken nachvollziehen, denn ich selbst stamme aus einem Land in dem das Tragen von Kopftüchern pflicht ist. Daher ist es für mich ein Ausdruck persönlicher Freiheit hier in Deutschland keins zu tragen. Das Kopftuch ist ein Symbol für Unterdrückung in meinen Augen, daher möchte ich jeder "Schwester" die eines trägt, es am liebsten wegnehmen und ihr sagen, sie solle gefälligst für sich selbst denken.
Aber,das tue ich aber nicht. Jeder muss selbst wissen, was er tut.

Was groß ist an Deutschland ist eben der liberale Rechtsstaat, die individuelle Freiheit. Jeder hat das Recht zu tun, was er will, solange er nicht gegen Gesetze verstösst und das muss so bleiben, denn wenn man einmal damit anfängt, Menschen zu gängeln, dann endet das meist in Tyrannei. Mit oberflächlichen Gesten wie einem Kopftuchverbot, ändert sich ja nichts in den Köpfen der Menschen, egal wie es auf den Köpfen aussieht.


melden

Die islamische Welle

31.01.2011 um 18:51
@tekton

du spricht mir aus der Seele, genauso sehe ich das auch.


CokGüzel:
CokGüzel schrieb:Muslime sollen die Kulturen ihrer Mitmenschen respektieren
wäre ja schön wenn es so wäre, sag bescheid wenn es so ist.


melden
CokGüzel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

31.01.2011 um 18:54
@Somayyeh

Die Frauen die selbst entschieden haben einen Kopftuch zu tragen, sollen gefaelligst fuer sich selbst denken? Meinst du etwa, die Frauen die ein Kopftuch tragen, waeren nicht faehig fuer sich selbst zu denken? Fuer dich ist es ein Symbol der Unterdrueckung, das hast du auch geschrieben, aber fuer andere kmag es ein Symbol der Freiheit sein.


melden

Die islamische Welle

31.01.2011 um 19:03
@CokGüzel

Fragt man nach, warum sie ein Kopftuch tragen, sagen viele es sei ihre eigene Entscheidung. Fragt man etwas kritischer nach, ist es eher Rücksichtnahme auf die Familie. Damit meine ich jetzt nicht unbedingt einen umittelbaren Zwang der Eltern, sondern die Konsequenz der Sozialisation.

Die Entscheidung mag in dem Sinne frei gewesen sein, das dir in Deutschland die Wahl gelassen wird, ein Kopftuch zu tragen oder nicht. Es mag sogar sein, das einem die Familie theoretisch die freie Wahl lässt, aber im Endeffekt ist die Entscheidung idR. abhängig davon, welche Option günstiger im Sinne der sozialen Akzeptanz ist. Und das soziale System in dem sich die meisten Menschen am häufigsten bewegen ist, insbesondere bei Migranten, nunmal die Familie.

Jetzt die sozialpsychologischen Gründe ein Kopftuch zu tragen zu Grunde gelegt, wie soll das Kopftuch für Freiheit stehen?

Im übrigen habe ich ja geschrieben, das ich das Kopftuch zwar ablehne, aber dennoch gegen ein Verbot bin.


melden

Die islamische Welle

31.01.2011 um 19:21
Witzig, wie so viele Diskussionen um und über den Islam bei der Kopftuchdebatte enden. Da wird mal wieder eine ganze Religion auf ein Stück Stoff reduziert, von dem selbst im Koran nur vage Andeutungen enthalten sind, bzw. keine explizite und eindeutige Aufforderungen an Frauen ein Kopftuch tragen zu müssen.

Wie dem auch sei, um mal zum eigentlichen Thema zurückzukommen:
pprubens schrieb:Die aktuellen Ergeignisse zeigen, wie eine "islamische Welle" aussieht.
Interessant ist in dem Zusammenhang, dass der Iran fast die selbe Phrase, wie im Threadtitel verwendet, um die gewagte Behauptung aufzustellen, die aktuellen Proteste seien eine "Welle des islamischen Erwachens".
[...]Iran bezeichnete die Proteste als "Welle des islamischen Erwachens". Der erzkonservative iranische Ajatollah Ahmad Chatami hatte beim Freitagsgebet gesagt, "die politische Achse des neuen Nahen Ostens wird bald die islamische Führerschaft und eine Demokratie sein, die auf Religion basiert". Und: "All die Proteste in Ägypten, Tunesien, Jordanien und Jemen sind durch die iranische islamische Revolution inspiriert."[...]
http://www.zeit.de/politik/ausland/2011-01/mubarak-regierung-aegypten


melden

Die islamische Welle

31.01.2011 um 19:28
@kulam

"All die Proteste in Ägypten, Tunesien, Jordanien und Jemen sind durch die iranische islamische Revolution inspiriert."

Das hätte Chatami gern. Er versucht lediglich die Deutungshoheit über die Ereignisse zu erlangen. In Wahrheit zittert das Regime im Iran, denn die Proteste der inneriranische Opposition richten sich gegen die selben Misstände. Das erinnert mich stark an die verzweifelten Versuche des Shahs, sich 1979 an die Spitze der Protestbewegung zu setzen. :)


melden

Die islamische Welle

31.01.2011 um 19:33
@Somayyeh
Somayyeh schrieb:In Wahrheit zittert das Regime im Iran, denn die Proteste der inneriranische Opposition richten sich gegen die selben Misstände.
Stimmt auch wieder, allerdings bezweifle ich, dass die führenden Persönlichkeiten in der iranischen Oppositionsbewegung das Staatssystem der "Islamischen Republik" hinterfragen, oder irre ich mich da?

Im arabischen Raum - gerade in Ägypten - füllt der politische Islam das Vakuum, welches der arabische Nationalismus bzw. der Panarabismus seit dem Tod Nassers hinterlassen hat.


melden

Die islamische Welle

31.01.2011 um 19:44
@kulam

Das kann man so nicht sagen, dazu ist die Protestbewegung in Ägypten wie auch in Tunesien zu uneinheitlich. Die Muslimbrüderschaft hält sich ja bei den Protesten weitestgehend zurück.

"dass die führenden Persönlichkeiten in der iranischen Oppositionsbewegung das Staatssystem der "Islamischen Republik" hinterfragen, oder irre ich mich da?"

Im Kern werden vorallem unterdrückerische Elementen wie Sittenpolizei, Ungleichbehandlung von Mann und Frau, Zensur und staatliche Willkür hinterfragt. Damit trifft man den Kern eben das System der islamischen Republik. Allerdings kann man das nicht offen sagen, da man sonst Gefahr läuft als Konterrevolutionär gebrandmarkt und hingerichtet zu werden. Welches Etikett aufgeklebt wird um die Mullahs zu beruhigen, ist nebensächlich solange Menschenrechte und Demokratie durchgesetzt werden.


melden

Die islamische Welle

31.01.2011 um 19:47
http://www.koransuren.de/koran/sure9.html

Sure 9

29 Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und den jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben, und nicht der wahren Religion angehören - von denen, die die Schrift erhalten haben - (kämpft gegen sie), bis sie kleinlaut (saghiruun) aus der Hand Tribut entrichten!

30 "Die Juden sagen: ""`Uzair ist der Sohn Allahs."" Und die Christen sagen: ""Christus ist der Sohn Allahs."" Das ist, was sie mit ihrem Mund sagen (ohne daß damit ein realer Sachverhalt gegeben wäre). Sie tun es (mit dieser ihrer Aussage) denen gleich, die früher ungläubig waren. Allahs Fluch über sie! Wie können sie nur so verschroben sein!
Ich finde diese Religion sehr argressiv intolerant. Oder kann mir jemand erklären wie ich diese sätze des Korans friedlich verstehen kann?


melden

Die islamische Welle

31.01.2011 um 20:02
@Somayyeh
Somayyeh schrieb:Das kann man so nicht sagen, dazu ist die Protestbewegung in Ägypten wie auch in Tunesien zu uneinheitlich. Die Muslimbrüderschaft hält sich ja bei den Protesten weitestgehend zurück.
Ja da hast du vielleicht auch recht, bleibt lediglich abwarten und die nächsten Entwicklungen beobachten, zumal ein Erfolg der Protestbewegung in Ägypten noch nicht 100%ig sicher ist.
Somayyeh schrieb:Im Kern werden vorallem unterdrückerische Elementen wie Sittenpolizei, Ungleichbehandlung von Mann und Frau, Zensur und staatliche Willkür hinterfragt. Damit trifft man den Kern eben das System der islamischen Republik. Allerdings kann man das nicht offen sagen, da man sonst Gefahr läuft als Konterrevolutionär gebrandmarkt und hingerichtet zu werden. Welches Etikett aufgeklebt wird um die Mullahs zu beruhigen, ist nebensächlich solange Menschenrechte und Demokratie durchgesetzt werden.
Allerdings galt gerade der Mann, der sich an die Spitze der Oppositionsbewegung gestellt hat, Mir Hossein Mussawi, der immerhin bis '89 Premierminister war, also im Prinzip auch fast während der gesamten Zeit des Iran-Irak-Krieges, als politischer Hardliner.
Mr Mousavi was born in the East Azerbaijan Province of Iran and moved to Tehran to study architecture at university - he specialises in Islamic architecture.

He and his wife, Zahra Rahnavard, were active in the Islamic revolution that overthrew the Shah.

Mr Mousavi defended the taking and holding of American hostages by Iranian militants in 1979 as serving the revolution's purpose.

In an interview with the New York Times in 1981 he said "it was after this that we rediscovered our true Islamic identity".

As prime minister, Mr Mousavi had the backing of Ayatollah Khomeini, the leader of the revolution, and is remembered as leading a government that did not stand for dissent.

He was also seen as having steered a good course for the economy during the Iran-Iraq war.
http://news.bbc.co.uk/2/hi/middle_east/8103851.stm

Auch gerade die Tatsache, dass sich Leute wie Rafsandschani im Prinzip auf die Seite der Opposition stellten, sieht für mich sehr stark danach aus, dass die iranischen Eliten den Unmut in Teilen der Bevölkerung für ihre eigenen Machtkämpfe ausnutzen.


melden

Die islamische Welle

31.01.2011 um 20:16
@kulam

"Mir Hossein Mussawi, der immerhin bis '89 Premierminister war, also im Prinzip auch fast während der gesamten Zeit des Iran-Irak-Krieges, als politischer Hardliner."

Nicht nur das. Während seiner Amtszeit kam es auf Anweisung Chomeinis zur größten Hinrichtungswelle gegen politische Gefangene im Iran, denen vorallem kommunistische und sozialistische Oppositionelle zum Opfer fielen. Er hatte nicht den politischen Mut Montazeris besessen und ist nicht wie dieser aus Protest zurückgetreten.

Allerdings ist er auch ein rationaler und intellektueller Mensch, aufgeschlossener und gesprächsbereiter als Ahmadinejad.Ein wirklicher Gesprächspartner für den Westen, wie es Präsident Mohammad Chatami war, bevor Ahmadinejad an die Macht kam. Leider saß zu dem Zeitpunkt wiederum ein Hardliner in Washington, der keinerlei Gesprächsbereitschaft signalisierte. Nun ist die Situation umgekehrt, Ahmadinejads Politik ist allein auf Machterhalt im Innern ausgelegt und da wäre ein Dialog mit dem Westen nur hinderlich für ihn, da er den Westen als Feindbild braucht.


melden

Die islamische Welle

31.01.2011 um 21:16
@CokGüzel

aber mal ehrlich, letztlich ist das kopftuch das zeichen des islamischen patriarchats, da kannst du erzählen was du willst. denn woher kommt es denn? die frauen sollen sich bedecken, damit nicht vorsintflutliche männer andauernd einen gedanken daran verschenden sie zu besteigen oder zu vergewaltigen - halloooo was ist das denn für eine kultur, darüber sollte der mensch doch hinweg sein, im westen klappt es doch auch - eh moment, da werden frauen mal schnell von männlichen kopftuchverfechtern "huren" genannt, wenn sie keines tragen.

also damit der friede in der familie stimmt, der nachbar die mutter nicht "hure" nennt oder gar die tochter besteigt, wickeln wir mal die frauen alle ein - sag mal merkt ihr nicht wie erbärmlich dieses zeichen der weiblichen unterdrückung ist?? jeden mann sollte man den schnidel abhacken, der eine frau vergewaltigt, dazu würde ich eine scharia sogar unterstützen!!!

das kopftuch hat ursprünglich nichts mit dem islam zu tun, sondern mit männern die ihre sexualität nicht unter kontrolle hatten und dann kommen hier frauen zu uns die dieses zeichen der weiblichen nichtselbstbestimmung und unterdrückung auch noch offen zur demonstration ihrer gesinnung tragen - sry, wir leben in einem freiheitlichen, gleichberechtigten staat und jeder der damit ein problem hat und diese gesinnung auch noch nach aussen demonstrativ zeigen muss, sollte man nicht einbürgern lassen. alle anderen sollten unter ein kopftuchverbot gestellt werden, da diese öffentliche haltung unserem freiheitlichen demokratischen denken wiederspricht!

währet den anfängen!! wir brauchen keine islamischen machos die ihre familien unter dieses symbol zwängen, wir brauchen gleichberechtigte frauen, die neben den männern führungspositionen einnehmen und männer mit solch einem veralteten denken in die wüste schicken.

ich bin nicht islam feindlich, ich bin für einen islam in unserer gesellschaft, aber nach den freiheitlichen, demokratischen und gleichberechtigten grundsätzen unserer gesellschaft!!!


melden

Die islamische Welle

31.01.2011 um 21:25
@CokGüzel
CokGüzel schrieb:Wir sind nicht nur Gast hier!
ja zeigt das doch bitte mal in dem ihr euren kindern unsere sprache beibringt und nicht andauernd daheim nur in eurer landessprache sprecht - meine mutter hat das doch auch geschafft!!!

zeigt es doch, in dem ihr unter uns lebt ohne euch andauernd absondern zu müssen, weil ihr denn willen nicht habt unsere sprache zu erlernen und euch durch äussere zeichen, wie das kopftuch auf 500m von uns unterscheidet.
zeigt es doch in dem ihr landsmänner die sich mit zwangsehen und unterdrückung von frauen und mädchen eben nicht an die freiheitlichen rechte dieses staates halten, scharf verurteilt.

der gag ist - die worüber sich alle aufregen sind die, die es eben nicht schaffen sich zu integrieren und sich anzupassen und sich mehr als gast als als bürger fühlen - die anderen angepassten, wie ich auch, fallen nämlich garnicht auf der straße auf, sie wirken wie alle deutsche. aufgeregt, wird sich bei den, die zurecht kritisiert werden und wir alle mit migrationshintergrund haben darunter zu leiden!!


melden

Die islamische Welle

31.01.2011 um 21:56
@Somayyeh

Dass im Iran auch ein vernünftiger Pragmatiker, wie Mohammed Khatami Präsident werden kann, zeigt für mich allerdings auch, dass der Iran im Vergleich zu den vielen Autokraten in der Region als relativ "demokratisch" bezeichnet werden kann.


melden

Die islamische Welle

31.01.2011 um 22:07
@kulam

Ja, Staat und Religion sind im Iran eigentlich stets getrennt gewesen und auch heute gibt es im Klerus Strömungen, die einen Rückzug aus der Politik fordern. Die iransiche Zivilgesellschaft ist defintiv entwickelter, als viele im Westen vermuten. Demokratiebewegungen gibt es schon seit über hundert Jahren.


melden
CokGüzel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

01.02.2011 um 08:13
@Somayyeh

Ja, ich gebe dir Recht, ich teile deine Meinung, aber diese "Konsequenz der Sozialisation", diese gibt es ueberall und ist nicht auf das Kleidungsstueck "Kopftuch" eingeschraenkt. Gruppenzwang in der Schule usw. Klar gibt es einen Druck, wenn bei der Entscheidung keinen Kopftuch zu tragen, die Familie spuerbar enttaeuscht ist, aber wenn die Kopftuchtraegerin in der Bahn bloed angeglotzt wird, dann ist es auch eine "Konsequenz der Sozialisation". Natuerlich waere es besser, wenn es diese Konsequenz der Sozalisation geben wuerde, aber so absolut frei ist bei der Wahl der Entscheidung eben niemand. Je weniger man sich um die Konsequenzen kuemmert, desto freier ist man. Ich persoehnlich kenne ein Madchen, die wuerde gerne den Niqab tragen, aber ihre Eltern verbieten es ihr. Ich kenne auch andere Faelle, wo die Eltern ihre Kinder verbieten, einen Kopftuch zu tragen. So kann das Kopftuch auch ein Symbol der Freiheit sein. Im Endeffekt, Menschen schreiben dem Kopftuch eine Bedeutung zu, aber das Kopftuch bleibt nur ein Stueck Stoff.


melden
devdas23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

01.02.2011 um 08:34
coca cola muslime sind die meisten oder besser alle hier auf allmy


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

01.02.2011 um 08:44
@devdas23
Was ist ein Coca Cola Muslim?
Welche der vielen Abspaltungen im Islam verritt den "wahren" Islam?
Oder haben am Ende alle islamische Sekten ein bisschen recht?


melden
Anzeige
CokGüzel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die islamische Welle

01.02.2011 um 09:42
aber mal ehrlich, letztlich ist das kopftuch das zeichen des islamischen patriarchats, da kannst du erzählen was du willst.

Ich weiss gar nicht, was so ein islamischer Patriachart ist. Waere nett, wenn du das erklaeren koenntest. Falls du meinstest, die Frau waere unter dem Mann, dann teile ich deine Meinung nicht. Es ist eher Kultur bedingt, der jeweiligen Laendern. In Indonesien zB, sind es oft die Frauen die arbeiten. Sie gruenden Geschaefte und verdienen das Geld fuer die Familie. Auch in einigen anderen Teile Asiens, gibt es Frauen die gesellschaftlich hoeher gestellt sind, als Maenner. In China irgendwo, gibt es muslimische Gemeinschaften, wo die Frauen Imame sind. Es ist aber leider wirklich so, dass in wahrscheinlich vielen Laendern, die Frau benachteiligt wird. Man muss aber auch oft die Hintergruende warum die Frauen in den verschiedenen Laendern unterdrueckt werden studieren. In Afghanistan waren es vielleicht schon immer irgendwelche Stammesgesetze, aber durch die vielen Kriege und wirtschaftliche Lage in den letzten Jahrzehnte, hat sich die Lage der Frau in Afghanistan kontinuierlich verschlechtert. Es gibt aber natuerlich auch Afghanen, die ihre Frauen lieben und nicht als ein Objekt betrachten.




denn woher kommt es denn? die frauen sollen sich bedecken, damit nicht vorsintflutliche männer andauernd einen gedanken daran verschenden sie zu besteigen oder zu vergewaltigen -

Es ist natuerlich auch ein Gebot im Koran, zumindest wird es so interpretiert. Warum genau das Kopftuchgebot "herabgesandt" wurde, dass weiss ich gerade nicht, aber die meisten Frauen die freiwillig einen Kopftuch tragen, die wollen eben nicht, dass Maenner sie belaestigtigen. Sie denken, dass der Kopftuch sie mehr davor bewahrt, als ohne. Das heisst natuerlich nicht, dass eine Frau, die kein Kopftuch traegt, von den Maennern belaestigt werden will, aber die Chancen sind natuerlich groesser, dass man ohne Kopftuch eher belaestigt wird, als mit Kopftuch. Aus diesem Grund, gibt es Frauen die das Kopftuch tragen wollen. Du musst wohl damit leben.




halloooo was ist das denn für eine kultur, darüber sollte der mensch doch hinweg sein, im westen klappt es doch auch - eh moment, da werden frauen mal schnell von männlichen kopftuchverfechtern "huren" genannt, wenn sie keines tragen.

Also bitte, da sind ein paar Jugendliche, die vor einer Kamera ihren verdrehten Vorstellungen praesentieren, und du tust so als ob alle Muslime solche Vorstellungen haetten, als ob es sogar ihre Kultur sei. Ganz ehrlich, als ich ein kleiner Junge war, da habe ich auch solches Zeug nach geplappert, aber nur weil es die anderen auch gemacht haben, weil es cool war extrem boese zu sein. Es ist ja aber auch so, dass die Menschen so etwas im Fernsehen sehen wollen. Im Nachhinein habe ich naemlich das Gefuehl, dass "meine" Vorstellungen von meinen Mitmenschen erwartet wurden, man hat irgendwie danach verlangt. Es scheint mir so, als ob diese Menschen ihr Weltbild durch mich bestaetigt haben wollten. Anscheinend haben sie durch mich eine innere Ruhe erlangt, wenn nicht, dann sogar die seelische Befriedigung. Warum diese Jugendliche dazu getrieben werden solche Frauenfeindliche Sprueche von sich zu geben, ist meiner Meinung nach eine Frage, die nicht leicht zu beantworten ist.




also damit der friede in der familie stimmt, der nachbar die mutter nicht "hure" nennt oder gar die tochter besteigt, wickeln wir mal die frauen alle ein - sag mal merkt ihr nicht wie erbärmlich dieses zeichen der weiblichen unterdrückung ist??

Wenn die Frau dazu gezwungen wird, dann bin ich auch dagegen. Du bist aber wohl nicht der Ansicht, dass die muslimischen Frauen sich selbst unterdruecken, wenn sie das Kopftuch fuer sich selbst entschieden haben und es nun ueberzeugt tragen, obwohl das Kopftuch in ihren Familien ungern gesehen wird, oder?




das kopftuch hat ursprünglich nichts mit dem islam zu tun, sondern mit männern die ihre sexualität nicht unter kontrolle hatten

Ich muss gestehen, dass mir das Wissen fehlt, warum diese Koranverse, welche als Kopftuch befuerwortend interpretiert wurden, herabgesandt wurden. Ich wuerde gerne wissen, wie diese Verse in ihrem historischen Kontext verstanden werden sollen.


und dann kommen hier frauen zu uns die dieses zeichen der weiblichen nichtselbstbestimmung und unterdrückung auch noch offen zur demonstration ihrer gesinnung tragen

Die Frauen sind nicht zu euch gekommen, sondern waren schon hier, sie sind hier geboren. Ich kenne eine aeltere Berlinerin, ueber 70, die aht auch ganz frueher zum Islam gewechselt und traegt das Kopftuch. Keiner hat sie dazu gezwungen und sie hat eine starke Persoehnlichkeit, laesst sich von Maennern nichts gefallen. Sie selbst war erschrocken darueber, wie auslaendische Kinder oder deutsche Kinder mit Migrationshintergrund, ihre deutschen Mitschueler in der Klasse behandeln. Sie hat sich in ihrem Stolz verletzt gesehen und war zu Tiefst entsetzt darueber. Wie du siehst, bist du nicht der Einzige, der dieses Verhalten gegenueber Deutsche in einigen Schulklassen verurteilt.




- sry, wir leben in einem freiheitlichen, gleichberechtigten staat und jeder der damit ein problem hat und diese gesinnung auch noch nach aussen demonstrativ zeigen muss, sollte man nicht einbürgern lassen. alle anderen sollten unter ein kopftuchverbot gestellt werden, da diese öffentliche haltung unserem freiheitlichen demokratischen denken wiederspricht!

Das Kopftuch ist fuer DICH ein Symbol der Unterdrueckung. Deine subjektive Wahrnehmung ist aber nicht Mass aller Dinge. Du solltest einfach mal darueber nachdenken, ob es nicht deine Forderungen sind, welche UNSEREM freiheitlichen demokratischen Denken widerspricht.



ja zeigt das doch bitte mal in dem ihr euren kindern unsere sprache beibringt und nicht andauernd daheim nur in eurer landessprache sprecht - meine mutter hat das doch auch geschafft!!!

Du kennst mich nicht, oder? Ich spreche fuenf Sprachen und wenn ich irgendwann einmal Kinder haben sollte, dann werden sie natuerlich ihre Muttersprache sprechen koennen, wie auch die Sprache in dem Land in der sie leben. Fuer mich und viele anderen eine Selbstverstaendlichkeit.
Du erklaerst dir Dinge viel zu einfach, steckst alle in eine Schublade, obwohl sich diese Menschen voneinander unterscheiden, was ihre Kultur und andere Hintergruende anbelangt.


zeigt es doch, in dem ihr unter uns lebt ohne euch andauernd absondern zu müssen, weil ihr denn willen nicht habt unsere sprache zu erlernen und euch durch äussere zeichen, wie das kopftuch auf 500m von uns unterscheidet.

Also ich finde es unertraeglich, wie du immer wieder versuchst, mich irgendeiner Gruppe zuzuschreiben. Ich bin ein Individuum, ok?


zeigt es doch in dem ihr landsmänner die sich mit zwangsehen und unterdrückung von frauen und mädchen eben nicht an die freiheitlichen rechte dieses staates halten, scharf verurteilt.

Jeder normale Menschenverstand verurteilt diese Verletzungen der Rechte eines Menschen, aber wer weiss schon, wer seine Frau oder Tochter unterdrueckt?


melden
210 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden