Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

Hanika
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

08.09.2012 um 13:49
Obrien schrieb:was weitaus dramatischere Effekte auf eine Volkswirtschaft hat, als eine höhere Inflation.
Ich bin gespannt was du sagen wirst, wenn du für 1 kg Kartoffeln 6 € bezahlen musst. :D


melden
Anzeige

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

08.09.2012 um 14:00
Hanika schrieb:Du kannst aber auf Dauer nicht mehr Geld in den Umlauf bringen, als dass dafür entsprechende Gegenwerte vorhanden oder kurzfristig wenigstens zu erwarten sind.
Es ist ja interessant:
Wenn es gilt, eigene Banken(Gläubiger) zu retten, greift man in die Luft und zaubert Milliarden Euro hervor. Ob der Gegenwert irgendwo aufgebracht wird, weiß man nicht.

Aber man hat ja konkrete Schuldner (der eigenen Banken).
Im Ausland
Und man hat Druckmittel: Finanzmärkte, Ratingagenturen.
Und man hat Sanktionen: höhere Zinsen.

Gilt es, beispielsweise, (eigene) Kindergärten "zu retten"
dann hat man nichts.


melden

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

08.09.2012 um 14:07
@nurunalanur
nurunalanur schrieb:wenn der Zinz und vorallem der ZinsesZinz so gut sind wieso führen wir dann nicht noch den Zinz des ZinsesZinses ein ?
Es gibt erst mal nur den Zins, ob das zu verzinsende Kapital seinerseits durch Zinsen generiert wurde macht für die Verzinsung keinen Unterschied.
Der Zinseszins ist eine Folge daraus.

Da auch die Verzinsung von durch Zinsen generiertes Kapital, Kapital generiert welches wiederum verzinst wird, ist der Zins des Zinseszinses ebenfalls eine Folge.

Das ist klar wenn ein Zins dem Kapital zugeschlagen wurde und dieses neue Kapital als Grundlage für eine neue Berechnung der nächsten Zinsen genommen wird.

Daher ist deine Frage, auch wenn ironisch gemeint, Unsinn.


melden

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

08.09.2012 um 14:09
"Dann handelst du nur noch Luftnummern. Diese Art von "Werten" sind voll manipulierbar. :)"

@ hanika

Das Gegenteil ist der Fall. In dem Moment, wo wir es einigen wenigen überlassen, für uns allgemein zu definieren, was "reale Werte" sind, sind sie (die Werte) manupulierbar. Und zwar durch diejenigen die es definieren. Das ist der Anfang der Planwirtschaft.

Ein Wert ist solange real und eben keine Luftnummer, solange jemand darin wirklich für sich einen Wert sieht.


melden

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

08.09.2012 um 14:15
Tripane schrieb:Ein Wert ist solange real und eben keine Luftnummer, solange jemand darin wirklich für sich einen Wert sieht.
Und sobald sich die Sichtweise ändert, kann der Wert weg sein.

Ganz real und konkret.

Warten wir doch mal ab,
ob sich die Sichtweise auf die Staatsverschuldungen ändert ...


melden

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

08.09.2012 um 14:32
@ eckhart

Und sobald sich die Sichtweise ändert, kann der Wert weg sein.

Ganz real und konkret.
...


Natürlich, so ist das nunmal. Zumindest kann der Wert für denjenigen weg sein, der seine Sichtweise so abrupt geändert hat. Aber Launenhaftigkeit kann nunmal einen Preis haben. Wenn ich mir heute ein Schmuckstück kaufe, das mir morgen nicht mehr gefällt, ist der subjektive Wertverfall der Preis für meine Dummheit, so unüberlegt einzukaufen.
Aber solange ich nicht andere in meine Dummheiten mit hineinziehe, hat das die Gesellschaft nicht zu kümmern. Das ist der Punkt, und das unterscheidet mich vom Staat und der Geldpolitik.
Trotzdem ist es wichtig, die grundlegenden Zusammenhänge nicht aus den Augen zu verlieren.

...
Warten wir doch mal ab,
ob sich die Sichtweise auf die Staatsverschuldungen ändert ...


Ist im großen Stil eher nicht zu erwarten.


melden

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

08.09.2012 um 15:21
Tripane schrieb:Aber solange ich nicht andere in meine Dummheiten mit hineinziehe, hat das die Gesellschaft nicht zu kümmern.
WORD !
Denn dann bleibt es der Gesellschaft, der Allgemeinheit, dem Staat sogar verborgen,
wenn der Staat nicht übermäßig herumschnüffelt.

Wenn aber,
so wie es in der Praxis geschieht, gegen Staaten spekuliert wird,
geht es nicht nur diesen Staat, diese Gesellschaft, etwas an, sondern alle Staaten, alle Menschen.
Dann wird es zur Bedrohung der Zivilisation.

Im Allgemeinen ist jenes Vermögen, welches der Staatsverschuldung gegenübersteht, in den jeweiligen Staaten immer noch vorhanden,
wenn es sich noch nicht zu jenen 60 -80 Billionen, die auf diversen Inseln in Sicherheit gebracht wurden "hinzugesellt" hat.

Und das ist ja das weitere Problem.
Wird gegen einen Staat spekuliert,
bringen seine Emsigsten eben ihr Vermögen in Sicherheit.

Wer das nicht kann, sind Kleinunternehmer, Arbeiter, Rentner und noch ärmere.
Von denen wird nur erwartet, dass sie den Spekulanten ihre Erwartungen erfüllen

@Tripane
Denen (Griechen, Spanier etc.) bleibt gar letztendlich gar nichts anderes, als ihre Sichtweise zu ändern.
Die veränderte Sichtweise wird sich wie ein Lauffeuer ausbreiten
und als eines der letzten Länder Europas gegen zahlreiche Widerstände auch Deutschland erreichen.

Zunächst also in Deutschland:
Tripane schrieb:Ist im großen Stil eher nicht zu erwarten.
Sehe ich auch so.


melden

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

08.09.2012 um 15:23
Hanika schrieb:Ich bin gespannt was du sagen wirst, wenn du für 1 kg Kartoffeln 6 € bezahlen musst. :D
Eine Deflation ist deswegen schlimmer als eine Inflation weil Sachobjekte ihren Wert verlieren, es lohnt sich dann nicht mehr etwas zu investieren und die Kaufbereitschaft singt, das geht soweit dass sogar Häuser zerfallen.


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

08.09.2012 um 17:44
@Hanika

Wir haben in Deutschland derzeit mit die niedrigsten Lebensmittelpreise Mitteleuropas. Wenn die Wirtschaft wächst.steigen die Preise, das ist normal, Löhne steigen auch. Wenn Spekulanten die Nahrungsmittelpreise in Höhe treiben, ist das auch verdammenswert und muss verhindert werden. Aber das Geldsystem selbst stellt das nicht in Frage. Das gleiche gilt für die Strompreise in D. die sind nicht so hoch, weil dieZentralbanken Giralgeld schaffen,sondern weil es keinen wirklichen Wettbewerb am Strommarkt gibt,sondern Monopole.Entweder legt man die Grundversorgung in staatliche Hände, bzw. privatisiert sie gar nicht erst oder man ermöglicht echten Wettbewerb. Ein Monopolist ingegen, treibt seinen Profit so weit er kann.


melden
Hanika
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

08.09.2012 um 18:13
@Obrien
Das ist ja nichts Neues, aber worauf wolltest du jetzt hinaus? :)

@Tripane
Das Gegenteil ist der Fall. In dem Moment, wo wir es einigen wenigen überlassen, für uns allgemein zu definieren, was "reale Werte" sind, sind sie (die Werte) manipulierbar. Und zwar durch diejenigen die es definieren. Das ist der Anfang der Planwirtschaft.
M. E. verhält sich das so nicht. Der Wert wird durch die Zentralbanken definiert und entsprechend wird die Geldmenge zur Verfügung gestellt (M1, M2, M3).
Mit Planwirtschaft hat das auf alle Fälle überhaupt nichts zu tun.

Wenn du die Börse mit einbeziehst und dann diesen Optionsscheinhandel betrachtest, das sind doch nur noch Luftnummern. :D


melden
Rude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

08.09.2012 um 18:42
@RageInstinct
Wie bist denn darauf gekommen? Ich wäre dagegen!


melden
Ben_Nemsi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

08.09.2012 um 19:27
Bin auch dagegen, denn wenn ich jemanden etwas leihe dann heißt das Verzicht für mich und dafür hätte ich gerne eine Entschädigung (Zins). Und ob wir es nun Zins oder Gebühr nennen, dies spielt wohl kaum eine Rolle


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

08.09.2012 um 19:42
@Hanika

Das diese ganze Diskussion um abschaffung von Zins und Einführung des Goldstandards nicht zielführend sind.


melden
Hanika
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

08.09.2012 um 20:05
@Obrien
Da gehe ich mit. :D Ich bin auch für Beibehaltung dieser Praxis. :)


melden
Hanika
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

08.09.2012 um 20:07
Wenn ich Jemanden Geld bereit stelle, dann ermögliche ich diesem mit diesem Geld einen Mehrwert zu schaffen, auf den ich selbst verzichtet habe. Da ist es nur legitim, dass er mich an diesem Mehrwert auch beteiligt. :) Sonst hätte ich mit meinem Geld diesen Mehrwert für mich selbst geschaffen. :)


melden

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

08.09.2012 um 20:40
Eine "Abschaffung" des Zinses ist moralisch genauso "hochwertig", wie Zechprellerei beim Wirt.

Wobei der Zechpreller immerhin noch eine Tracht Prügel im Falle des Erwischtwerdens riskiert, während der Begriff "Abschaffung" vorgaukeln möchte, es sei alles rechtens, während im Grunde aber eine Legalisierung von Betrug mit Hilfe des Staates abgestrebt wird. Wie man guten Gewissens sowas fordern kann, ist mir ein Rätsel.


melden

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

08.09.2012 um 21:20
Tripane schrieb:Eine "Abschaffung" des Zinses ist moralisch genauso "hochwertig", wie Zechprellerei beim Wirt.
Moral ist nicht ohne Moral zu haben.
Moralisch ist für mich zB. das sinngemäße 3-6-3 Prinzip:
3 Prozent Zins gibt mir der Banker für mein Guthaben.
6 Prozent Zins verlangt der Banker für meinen Kredit.
3 Uhr ist der Banker auf dem Golfplatz.
Selbstverständlich auf die aktuelle Situation angepasst.

Unmoralisch ist jedoch die Kombination, für Guthaben weniger als 1 Prozent zu geben,
während für Dispozinsen 15 Prozent fällig werden.


Banker sind auch dafür bekannt, sich jeden Handgriff zusätzlich bezahlen lassen zu wollen.
So etwa, als ob ein Bäcker für den Griff ins Regal einen Obulus zusätzlich zum Brotpreis verlangen wollte.
Immer wieder müssen Gerichte dem Riegel vorschieben.

Also: die Moral erwähnt man besser gar nicht.


melden

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

08.09.2012 um 21:55
Also: die Moral erwähnt man besser gar nicht.

@ Eckhart

Sich über Moral (und vieles mehr!) Gedanken zu machen, wird man aber irgendwann müssen, weil vor sich Hinnörgeln alleine auf Dauer mehr Probleme schafft, als es löst.


melden

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

08.09.2012 um 22:14
@ Eckhart

Was die Bankzinsen übrigens angeht, stimme ich dir durchaus zu. Aber auch hier sehe ich das Problem nicht einfach nur bei den Banken, sondern bei der faktischen Unmöglichkeit, ihnen zu entkommen, da auch der Zahlungsverkehr (Renten, Steuern, Hartz, etc.) mit dem Staat selbst über Banken abgewickelt werden muß.
Einen gewissen Einfluß, sein Girokonto erst gar nicht zu überziehen, hat man allerdings. ;-)


melden
Anzeige

Abschaffung des Zins und Zinseszins?

08.09.2012 um 23:22
@Tripane

Nun ja, da werden Menschen zu Zechprellern gemacht, die keine sind. So können große Unternehmen und Banken gewaltige Profite einstreichen.

Wikipedia: Bekenntnisse_eines_Economic_Hit_Man

"Jeder, der weiß, wie die Weltbank oder der internationale Währungsfond arbeiten, könnte bestätigen, dass das, was John Perkins in seinem Buch beschreibt, grundsätzlich stimmt. Es gibt einen Grund, warum unsere Entwicklungshilfe und der ganze Einsatz von Weltbank und Währungsfonds die Lage verschlimmert und nicht verbessert: Alles ist so konstruiert, nicht den Ärmsten zu helfen, sondern diese Länder einfach zu benutzen, um westliche Unternehmen weiter zu bereichern. So läuft der Hase."

Wenn unser Geldsystem gerecht ist, warum sind dann sämtliche größeren Staaten auf diesem Planeten hochverschuldet: http://www.usdebtclock.org/world-debt-clock.html ?

Bei wem? Bei außerirdischen Investoren? Nein, sie sind bei reichen Menschen verschuldet, die auch nichts mitnehmen können:

Den reichsten 1 % der Welt gehören 40 % des weltweiten Vermögens.
Den reichsten 10 % gehören 85 % des Reichtums.
Umgekehrt gehört den ärmsten 50 % nicht einmal 1 % des Vermögens.

Das heißt nichts anderes, als das einige Milliarden Menschen nur für die Zinsen von ein paar Millionen arbeiten. Genau aus diesem Grunde sollten wir den Unsinn verbieten.
Das würde zu einem gleichmäßig verteilteren Wohlstand und damit Zugang zu besserer Bildung für Milliarden Menschen führen. Durch die daraus entstehenden Erfindungen wäre allen geholfen. Die 0.001% der Superreichen wollen immer nur ihre Monopole und ihre Macht behalten und das ist nicht gut für die Allgemeinheit.


melden
133 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Crashkurs in Politik25 Beiträge