Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Afghanistan-Résumé

238 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Krieg, 9/11, Afghanistan, Terroranschlag, Isaf
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan-Résumé

29.06.2011 um 12:32
@Glünggi
Bevor die Taliban an die A-Waffen kommen, denke ich, dass die Amis noch ein paar geheime Helikopter ausgraben und einsetzen.
Ein Gutes hat das Ganze dann aber:
Die haben dann ja so viel Land zum Austoben, Sharia einführen, Musik und Bildung verbieten, da haben die gar keine Zeit mehr, ihre Fachkräfte in den Westen zu exportieren.

Vielleicht kann man davon ja sogar ne Attraktion machen. Steinzeitpark wäre eine Lösung.
Oder wenn die Ehefrau nervt bzw. hässlich geworden ist, oder gar fremd geht:
Einfach ne Wochenmitgliedschaft im Islam abschließen, Reise buchen und dann vor der Ferienhütte steinigen lassen.
Scheidungs-/ Witwenwochenenden oder so ähnlich.
Da lässt sich doch was machen.
Mit Chance kann man dann noch auf Mord plädieren und die Versicherungssumme kassieren.
Wenn das nichts ist.


melden
Anzeige
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan-Résumé

29.06.2011 um 12:53
@StUffz
Das mit den A-Waffen ist ja der Amis großes Problem. Wenn die militanten islamischen Weihnachtsmänner in Pakistan genauso Fuß fassen, wie in Absurdistan, dann kann es passieren, dass sie auch an A-Waffen kommen.
Und wenn es da mal einem zu heiß wird, unterm Turban, möchte ich mir nicht vorstellen, auf was für spassige Ideen der kommen könnte.

Allerdings wird es auch für die Amis immer schwieriger, in Pakistan zu operieren, da China seine "schützende" Hand ebenfalls danach ausstreckt.
Wenn die Yankees da also mit ihrer Luftkavallerie antanzen, könnte das ungeahnte Folgen haben. Besser wäre es gewesen, sie hätten Muselmanns A-Waffenladen sofort platt gemacht und der Welt was vom bösen Militärdiktator Musharaf vorgeschwafelt, statt Militärhilfen in Millardenhöhe.


melden
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan-Résumé

29.06.2011 um 12:56
ich denke, die Amis wissen ziemlich genau, wo die Eier liegen. Wenn das zu heiß wird, geht da ein B2 Bomber rüber und schmeißt den Kram kaputt.
Danach wills dann wieder keiner gewesen sein.


melden

Afghanistan-Résumé

29.06.2011 um 16:48
Japp, Pakistans Atomwaffen sindn zum Glück noch recht überschaubar auch weil sie vornehmlich gegen Indien gerichtet sind und nicht Interkontinental


melden
understatement
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan-Résumé

29.06.2011 um 18:44
@Wolfshaag

Mal hoffen das sie außer Militärhilfe auch das Schulsystem in Pakistan verbessert haben und die Leute dort als Erwachsene villeicht merken das Atomwaffen nie Frieden werden bringen, wobei meine Definition des Wortes ´´Frieden´´ nicht mit Abschreckung und Angst zu tun hat.

@Fedaykin
@StUffz

Jungs, mal wieder zurück zum Thema würd ich vorschlagen, also weg von Paksitan und hin nach Afghanistan !!!


melden

Afghanistan-Résumé

29.06.2011 um 20:00
Von interessanten Zahlen können Parlamentarier berichten, die sie offensichtlich vom Verteidigungsministerium erhalten haben. Demnach ist ein stetig steigender Trend der vergangenen Jahre, was die Zahl der Sicherheitsvorfälle betrifft, im ersten Halbjahr 2011 gebrochen worden. Der Zuwachs von sogenannten sicherheitsrelevanten Zwischenfällen habe sich von Januar bis Mai 2011 erstmals abgeschwächt. [.....]

Die Lagewahrnehmung in Deutschland wird jedoch meist durch medienwirksame Aktivitäten der OMF bestimmt. Diese reichen vom Ansprengen gepanzerter Fahrzeuge mit übergroßen Wirkladungen (Baghlan-e Jadid, Provinz Baghlan, 02.06.11) über die Instrumentalisierung von Massenaufläufen gegen ISAF-Einrichtungen (Taloqan, Provinz Takhar, 18.05.11 ) bis hin zu zielgerichteten Attentaten gegen hochrangige ANSF-Funktionsträger (Taloqan, Provinz Takhar, 28.05.11) und dem Bekenntnis zu - bisher nicht nachweisbaren - Infiltrierungen" der ANSF. [....]

Dennoch - zweite Anmerkung - ist der Rückgang an Vorfällen bemerkenswert. Das ist auch keine reine deutsche Beobachtung.
Quelle: http://faz-community.faz.net/blogs/sicherheit/archive/2011/06/24/14-von-40-000.aspx


Ein weiterer Grund, der teils auch schon benannt wurde, ist die Änderung der Taktik der Aufständischen. Der Anstieg der letzten Jahre, was die Sicherheitsrelevanten Zwischenfälle betrifft, war ja auch darauf zurück zu führen, dass sie vermehrt offene Gefechte gesucht haben.
Nachdem sie gemerkt haben, dass es in der Regel nicht gut für sie ausgeht, ändern sie mittlerweile wieder die Taktik und kehren zu IED Anschlägen oder Selbstmordanschlägen zurück.
Diese sind allerdings - wie im Artikel erwähnt - wirklich medienwirksam eingesetzt ( Anschlag auf General Kneip, 8-jähriges Mädchen, Interconti Hotel usw. )

Wie @StUffz schon schrieb, sind diese Täter weitaus schwerer aufzuklären und zu bekämpfen, als ein Gegner, der das offene Gefecht sucht.


melden
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan-Résumé

29.06.2011 um 20:11
Ja, hab ich gesagt.


melden

Afghanistan-Résumé

29.06.2011 um 22:05
@StUffz
StUffz schrieb:Wenn das zu heiß wird, geht da ein B2 Bomber rüber und schmeißt den Kram kaputt.
Und A.Q.Khan abknallen ^^
@understatement
Ja sorry wegen Offtopic, aber wenn ich über Afghanistan ein Resume ablegen muss, dann muss ich auch Pakistan miteinbeziehn. Es geht hier ja um die Taliban und die operieren nunmal von Pakistan aus. Ohne Pakistan wären die Taliban gar nie an die Macht gekommen udn wir hätten heute keinen Krieg da unten. Hätte man Massoud unterstützt hätten wir vermutlich ein demokratisches Afghanistan mit Frauenrechten gekriegt.
Aber ok.. lassen wirs mal dabei.


melden
understatement
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan-Résumé

30.06.2011 um 14:14
@Glünggi

Also ´´müssen´´ must du erstmal rein gar nichts und um die Taliban an sich geht es hier auch nicht es geht hier um ein Afghanistan-Resüme und da kann man die Taliban natürlich uch miteinbeziehen und ob wir heute nur durch eine Unterstützung Massouds ein demoktraisches Afghanistan hätten, kann ich mit bestem Willen nicht positiv dastehen lassen, denn es gibt dort unten auch ander Personen/ Gruppierungen die es eben nicht zugelassen hätten den Frauen die gleichen Rechte wie den Männern zu geben.


melden

Afghanistan-Résumé

30.06.2011 um 14:39
Der Mohnanbau war unter den Taliban-Regime unter Todesstrafe verboten und somit fast auf Null . Nach dem Sturz der Taliban , hat sich der Mohnanbau wieder etabliert und versorgt den Westen mit bis zu 9000 Tonnen jährlich !
Auch in der Drogenpolitik hat der Afghanistan Einsatz versagt !


melden

Afghanistan-Résumé

30.06.2011 um 14:53
Jungs, mal wieder zurück zum Thema würd ich vorschlagen, also weg von Paksitan und hin nach Afghanistan
---------------------

Das hängt schon zusammen, wenn Afgahnistan alleine wäre, dann wäre auch Ruhe, aber die Taliban und Co kommen ja aus den Anarchiegegenden rund um Afgahnistan.


melden
van_Orten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan-Résumé

30.06.2011 um 17:54
Die USA haben eh was sie wollten, OBL ist tot....
Das Land wird nach dem Abzug der internationalen Truppen ohnehin intern neu geordnet, genau wie der Irak....


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan-Résumé

30.06.2011 um 19:57
StUffz schrieb:Wenn du das erkannt hast, warum dann dieser Satz?
Weil ich darauf hinweisen wollte, dass es vollkommen egal is aus welchen Gründen das Unternehmen Afghanistan nun scheitert. Die Tatsache ist einfach, sobald die ISAF da raus geht werden die alten Verhältnisse wieder hergestellt. Das kann man auch nich mit der Landung in der Normandie vergleichen. Da war eindeutig geklärt, wer gegen wen. Und da hieß es auch nich westliche Demokratie gegen Mittelalter. Und da waren die Verluste auch bedeutend höher und das Ergebnis stand relativ schnell fest. Wie bekannt wurde Deutschland vor 33 auch schon mal demokratisch regiert. Wer also solche Vergleiche ernst nimmt für den reicht's eben nur zum Granaten reinschieben, leider. :(

Wir wissen doch nich mal gegen wen genau die BW da eigentlich kämpft. Erst isses Al Kaida, dann sind's die Taliban, plötzlich tauchen usbekische Terroristen auf, wer kommt als nächstes? Die Chinesen, die Iraner, hauptsache sie haben einen Turban auf dem Kopf? Mit wem verhandelt Karzai da eigentlich immer und warum?

Ich denke wir wollen einfach nich die Mentalität der afghanischen Bevölkerung begreifen und glauben, wenn wir ihnen aus unserer Sicht gutes tun, dann haben sie uns auch alle lieb. So läuft das aber nun mal nich immer. Am Ende wird unser "Gutmenschentum" leider nur noch skrupellos ausgenutzt. Wir wollen einfach nich wahrhaben, dass militärische Einmischung immer auch etwas mit Demütigung zu tun hat, vor allen in mittelalterlichen Verhältnissen, wo es darum geht das Gesicht vor Fremden, und das sind wir dort, wahren zu können.

Der Afghanistaneinsatz hat am Ende keinen nachhaltigen Fortschritt für die Bevölkerung in dieses Land gebracht sonderen nur Munition und Kriegsmaterial verbraucht und Verluste an Menschenleben auf allen Seiten gekostet. Natürlich haben sicher einige Afghanen auch ihren Vorteil daraus gezogen, dass bestreite ich ja gar nich. Aber was dieser Vorteil wirklich wert is zeigt sich immer erst wenn die Besatzungsmächte wieder abgezogen sind.

Dass wir hier in Europa uns für den Konsum zum Affen machen, jeden Stolz vergessen und jede Perversion als Meinungsfreiheit propagieren ist EIN Weg in die Zukunft, aber aus meiner Sicht nun mal hoffentlich nich der einzige. Vielleicht kann sich so eine Clangesellschaft eben nur zum positiven entwickeln wenn sich ALLE anderen da raus halten und man sie sich selbst überlässt. Ich denke dann bekommt man am ehesten Stabilität, wenn's auch etwas länger dauern kann und sicher auch dort Opfer kostet, aber eben keine eigenen, die absolut nichts bewirken. Und jetzt bitte nich wieder mit den gesteinigten und gequälten afghanischen Mädchen und Frauen ankommen. Perverse Religionsspinner gibt's überall. Denen auf der ganzen Welt das Handwerk zu legen kann nich Aufgabe der BW sein. Ich wüsste auch echt nich wo sie da anfangen sollte. Vielleicht mal etwas näher an Deutschlands realen Grenzen. :(

Gruß greenkeeper


melden
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan-Résumé

30.06.2011 um 21:02
greenkeeper schrieb:Wer also solche Vergleiche ernst nimmt für den reicht's eben nur zum Granaten reinschieben, leider.
greenkeeper schrieb:Erst isses Al Kaida, dann sind's die Taliban, plötzlich tauchen usbekische Terroristen auf, wer kommt als nächstes?
Die Taliban rekrutieren sich aus Koranschulen in allen möglichen islamischen Ländern.
Ein sehr großer Teil kommt aus dem pakistanischen Raum, da dort auch die grenzübergreifenden paschtunischen Stämme beheimatet sind. (Die Grenzen wurden ja irgendwann um den WKI herum von den Briten gezogen)
Je nach Nähe der jeweiligen Grenze nutzen die Taliban aber auch andere Gebiete. So bietet sich im Norden z.B. Uzbekistan an, im Westen der Iran und im Osten ist es Pakistan.
Alle diese Länder haben eher marode Sicherheitsstrukturen und eine Grenzüberwachung, die diesen Namen nicht verdient.
Das macht den Grenzübertritt ins jeweilige Rückzugsgebiet in welches die Nato in den meisten Fällen nicht nachsetzen darf sehr leicht.
So wurden die Taliban (Widerstandskämpfer, Terroristen,...) von einigen Deutschen Teilen sehr gerne "QRF Uzbekistan" genannt. Die kamen mit ihren Mopeds schnell über die Grenze, haben einen Anschlag verübt und haben sich dann sofort wieder Richtung Grenze abgesetzt.
Was die Nachschubversorgung angeht, kann man noch ein wenig weitergehen. Die 107mm Raketen, die die Taliban so gerne für ihre Raketenangriffe einsetzen (und die sind nicht gerade selten) kommen aus China.

Aus diesem Umstand erklärt sich also die Tatsache der verschiedenen Bezeichnungen für ein und die selbe Gruppe Spinner.

Aber wie man an den von mir mal zitierten Satzteilen erkennen kann, geht es dir gar nicht so sehr um irgendwelche Fakten, sondern eher um die Tatsache, wieder mal am besten die "Granatreinschieber" in die Ecke der willfährigen Befehlsempfänger und Verblendeten zu stellen.
Wenn man sich schon mit der Materie auskennt, dann sollte man nicht irgendwen zum Granaten reinschieben schicken sondern sich vielleicht anstatt solcher Knallerkommentare mal informieren und wenn es nur hier im Forum (unter Umständen ja sogar in diesem Thread) was es mit Uzbekischen Terroristen auf sich hat.

Im Übrigen ist sowohl der Glaubenskriegertourismus als auch die Weitervermittlung von (evtl.) erfolgreichen Gefechts-/ Anschlagstaktiken nichts neues.
Auch im Irak gab es "Gotteskrieger" mit jemenitischem Pass und auf dem Balkan sogar Deutsche, die auf irgendeiner Seite mitgekämpft haben.

Aber was sag ich dir das? Erstens interessiert es dich nicht, zweitens weißt du es bestimmt besser und drittens sind Soldaten ja generell in deinen Augen eher dümmliche Menschen, die nicht so wirklich die Ahnung haben.
Ich glaub ich machs mit dir wir mit Kiki.
Einfach ignorieren.


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan-Résumé

30.06.2011 um 22:34
StUffz schrieb:Aber wie man an den von mir mal zitierten Satzteilen erkennen kann, geht es dir gar nicht so sehr um irgendwelche Fakten, sondern eher um die Tatsache, wieder mal am besten die "Granatreinschieber" in die Ecke der willfährigen Befehlsempfänger und Verblendeten zu stellen.
Na ja, ganz so wie du es empfindest is es für mich nich. Ich bin kein Feind der BW, ich finde sie ist in diesen Zeiten für Deutschland schon unverzichtbar. Ich finde es auch nich gut, dass die Wehrpflicht mal so eins drei fix abgeschafft wurde. Ich denke jeder (auch Frauen) sollte die Gelegenheit bekommen, zu erfahren was es heißt für den Krieg an der Waffe zu trainieren und zum Teil hirnrissigen Befehlen zu folgen. Oder eben sich was einfallen lassen zu müssen diesem Training zu entgehen. Das kann manchmal Wunder bewirken. ;)

Die BW untersteht nun mal in unserer Demokratie dem Parlament/der Regierung. Das is eigentlich auch gut so. Blöd is es eben nur wenn dieses Parlament/diese Regierung die BW zweckentfremdet einsetzt und dadurch dem deutschen Volk/Steuerzahler nur Schaden und KEIN Nutzen entsteht. Gibt da glaube ich so einen Amtseid für Minister, weiß ich jetzt im Detail nich mehr so genau.

Also noch mal, ich kritisiere hier keinen BW-Soldaten der in Afghanistan gewesen ist und somit seine Pflicht gegenüber seinem Arbeitgeber erfüllt hat, auch wenn Du es immer so auffasst. Ich habe sogar Oberst Klein in einem anderen Thread nach dem Tanklasterangriff verteidigt, wie Du dich vielleicht noch erinnern kannst. Für mich sitzen die Schuldigen, die sich z.B. Weihnachten mit ihren Familien den Arsch gemütlich zu Hause am Kamin wärmen während der BW-Soldat zur selben Zeit für nichts und wieder nichts (von seinem Sold mal abgesehen) am Hindukusch (also schon etwas weiter weg von Deutschlands Grenzen) auf Patroullie fährt, in unserem Parlament, von UNS selbst gewählt. Aber was schreib ich das, das weißt Du ja selbst. Wir tauschen ja nich erst seit gestern hier unsere Meinungen aus.

Ich habe zwar von Dir schon 'ne Menge Infos über die Lage in Afghanistan aus Sicht eines Veteranen erhalten, aber daraus noch keinen EINZIGEN Grund erkennen können, warum die BW da eigentlich immer noch ist. Zugegeben ich bin kein Militär, sondern nur Steuerzahler aber jedes Projekt, das in der freien Wirtschaft mit diesem Kosten/Nutzen-Ergebnis geführt würde, wäre nach meinen Erfahrungen spätestens nach zwei Jahren gecancelt und der Projektleiter könnte sich einen neuen Job suchen. Würde wahrscheinlich sofort durch eine Fachkraft aus dem Ausland ersetzt werden. O.k. vielleicht habt ihr ja da andere Erfahrungen gemacht, k A. Die BW is jetzt schon wieviel Jahre in Afghanistan?

Ich meine, man beschwert sich hier immer das Milliarden aus Deutschland nach Griechenland gepumpt werden, aber das Soldatenleben in Afghanistan von unserem Parlament sinnlos vergeudet werden interessiert dabei scheinbar niemanden. Was für mich wieder einmal beweist: Erst bei Geld hört die Freundschaft auf, eigene Soldatenleben sind da nich inbegriffen.

Ich sag's Dir einfach mal so brutal wie ich es sehe. Dein Einsatz in Afghanistan hat Dir einen Sold gebracht. o.k., er hat Dich und Deine Familie ernährt und er hat Dir einen verschworenen Kameradenkreis gesichert, akzeptiert. Ansonsten hat er aber kein Produkt geschaffen, das sagen wir mal in fünf der zehn Jahren noch Bestand haben wird und von deiner Arbeit und deinen Fähigkeiten kündet. Jeder Autobauer am Fließband bei VW oder Toyota hat da in meinen Augen mehr erreicht. Das is die bittere Wahrheit. Und dass die nich leicht zu akzeptieren is weiß ich aus eigener Erfahrung leider selbst. :(

Gruß greenkeeper


melden

Afghanistan-Résumé

30.06.2011 um 22:42
@greenkeeper

hört , hört !!


melden

Afghanistan-Résumé

01.07.2011 um 13:50
@greenkeeper
Aha. Das Parlament ist nur ein Spiegel der Gesellschaft. Und die Gesellschaft mag ihre Soldaten nicht.

Im Moment sogar so sehr nicht das mit dem Leben der Soldaten und ihren Angehörigen gespielt wird.
http://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Offenbar-Sabotagewelle-bei-Bundeswehr-id15668956.html


melden

Afghanistan-Résumé

01.07.2011 um 14:23
@Tyon

Da könnte mir die Hutschnur platzen. Die Leute sind so heuchlerisch geworden. Ich hab selbst schon gesehen das Bundeswehr Soldaten am Bahnhof von Pazifisten beleidigt werden. Was soll das?

Wer verteidigt Deutschland im Fall der Fälle? Wer geht mit dem Gedanken zu sterben nach Afghanistan, um jemanden zu retten den er nicht kennt? Richtig der Soldat.


melden

Afghanistan-Résumé

01.07.2011 um 15:45
@RuleHenderson
Das ist der selbe Schlag von Mensch der in irgendwelche Höllenlöcher reist nur um dann entführt zu werden.

Wer kauft sie frei? Der böse Deutsche Staat.


melden
Anzeige

Afghanistan-Résumé

01.07.2011 um 15:51
@RuleHenderson
RuleHenderson schrieb:Wer verteidigt Deutschland im Fall der Fälle?
Fast alle Deutschen Wehrpflichtigen , unteranderem auch ich . das habe ich gelobt !
RuleHenderson schrieb:Wer geht mit dem Gedanken zu sterben nach Afghanistan, um jemanden zu retten den er nicht kennt? Richtig der Soldat.
Soldaten "gehen" nirgens hin , Sie werden ENTSENDET !


melden
309 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden