weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

335 Beiträge, Schlüsselwörter: Hauptschule, Abschaffung
Kaelia
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

30.07.2011 um 18:56
@Kampfpudel
Das kommt leider auch immer auf den Job drauf an.
Was für einer war das denn, wenn die Frage erlaubt ist!?


melden
Anzeige
Kampfpudel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

30.07.2011 um 18:58
@Kaelia

Informatikkaufmann, da ist im grunde nur Mathematik und Englisch wichtig, und Informatik, falls man es als Wahlfach hatte


melden
Kaelia
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

30.07.2011 um 19:01
@Kampfpudel
Abgesehen vom Kundenkontakt sind in diesem Beruf gute Kenntnisse in Informatik unabdingbar - deshalb verstehe ich an dieser Stelle leider auch nicht, warum man da einen Gymnasiast nimmt, der gerade so das Abi geschafft hat.
Wahrscheinlich hatte der Arbeitgeber Vorurteile - wir haben in der 9. Klasse genau sowas besprochen & am Ende kam jeder zu dem Schluss, das man lieber einen guten Realschüler als einen schlechten Abiturient nimmt. :|


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

30.07.2011 um 19:02
Klischeehaft, polemisch und schubladentechnisch könnte man Menschen in folgende Kasten unterteilen:
Hauptschüler ---> Ungebildet, dumm und pöbelnd
Realschüler ---> Durchschnittlich gebildet und intellektuell
Gymnasiasten --->Sehr Intelligent bis Hochbegabt

Aber da hab ich schon andere Erfahrungen gemacht, mancher Haupt und Realschüler hatte mehr in der Birne als ein Abiturient.


melden
Kampfpudel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

30.07.2011 um 19:05
@Kaelia

Das witzige daran war ja, das der Typ eindeutig nicht aus Deutschland kam (ausländische Fachkräfte ftw -.-), ich hatte seid 2 Jahren das Wahlpflichtfach mit der Note 2 und er hat mir ins gesicht gesagt:
"Scheinst ja was zu können aber wir nehmen nur Abiturienten, aber wir können dir ein unbezahltes Praktikum anbieten..." da war die Sache für mich gelaufen, naja wahrscheinlich war in großer faktor auch dabei, das ich noch keine 18 war und ich nicht wie ein packesel verwendet werden konnte


melden
Kaelia
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

30.07.2011 um 19:07
@Kampfpudel
Auf mich wirkt das so, als hätte er dir sogar einen Gefallen getan - deine Kenntnisse werden sicher woanders besser gebraucht und du musst da nicht die Kaffeedame spielen. ;)

@collectivist
Schubladendenken. Kennen wir doch alles schon.
Das Problem ist nunmal, dass einer einen Fehler macht und dann von ihm auf andere geschlossen wird.


melden
Kampfpudel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

30.07.2011 um 19:10
@Kaelia

mittlermeile mach ich Fachoberschule im Bereich Informationstechnik, da ich nur ein jahrespraktikum gefunden habe, es gibt andere berufsbereiche, wo man ebenfalls gut verdient und weniger lernen muss...


melden
Kaelia
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

30.07.2011 um 19:13
@Kampfpudel
Dann sei doch froh, dass du diese Chance jetzt hast. :)


melden

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

31.07.2011 um 03:57
Mal ein andrer Gedanke... Ist euch schonmal in den Sinn gekommen dem Lehrer die Schuld dafür zu geben das man schlechte Noten bekommt?

Ich weis das klingt jetzt wie von einem Hauptschüler....

Aber denkt drüber nach... Die Eltern schicken ihre Kinder per Gesetz zur Schule... dabei könnte man gerade auf die Grundschule fast ganz verzichten, wenn den ein Elternteil zuhause ist, und halbwegs was in der Birne hat... Würde das Kind, wenn es von seinem eigenen Eltern was beigebracht bekommt, es nicht viel schneller lernen als in der Schule? Einzelunterricht, bekanntes Umfeld, keine ablenkung...

Fakt ist, das es viele Lehrer gibt (besonders in Brennpunkt Bezirken) die den Job auch nur noch ausüben weil sie das Geld brauchen. Die Klassen werden immer voller und die Integrations Politik ist auch nciht gerade die beste... Sprachliche Defizite und so weiter...

Nun schickt man sein Kind, per Gesetz gezwungen zur Schule, und das Kind kommt mit schlechten Noten nahause... sollte man als verantwortungsvoller Elternteil nicht zumindest in erwägung ziehen das es garnicht an dem Kind liegen muss?

Unterforderung ist auch ein Problemm und unter erwachsenen gibt es auch schon das Krankheitsbild dazu... nähmlich das Gegenteil des albekannten Burnout Syndrom - BOREOUT Syndrom...
Ich habe selber genügen unmutivierte Lehrer kennen gelernt, die teilweise schon zu Senil waren und selbst den eigenen Unterrichtstoff nicht mehr verstanden haben... sie haben ihre Aufgaben von nem Zettel abgelesen - was an die Tafel geschrieben und auswändig lernen bitte... besonders bei Politik ist das problemlos machbar...

Das Bildungssystem von heute ist zu unflexibel, doch gerade dort sollte man nicht Sparen. In einer Zeit in der man nur Fussball oder Playstation im Kopf hat, gehört es einfach dazu, das die Lehrer auch in der Lage sind, den unterrichststoff so zu vermitteln das ein Kind es versteht, am besten (wenn möglich) auch anhand von Praktischen und nicht nur ausschließlich Theoretischen erfahrungen. Ihr kennt doch alle die Schüler die in Mathe die Formeln auswendig gelernt haben, ohne sie wirklich zu begreifen...

Es fehlt auch heufig an Disziplin in einigen Schulen. In meiner alten Klasse sind einige Lehrer verzweifelt zum Schuldirektor gegangen, weil sie die Klasse nicht unter Kontrolle bekommen haben... sowas darf aber nicht sein...

So viel seitig und Individuell sind die Menschen, besonders als Kinder... da sollte man sich schon als Elternteil ein genaueres Bild der Schule, der Lehrer und auch von dem Unterricht selbst machen..


melden
Kaelia
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

31.07.2011 um 17:23
BaHH schrieb:Ist euch schonmal in den Sinn gekommen dem Lehrer die Schuld dafür zu geben das man schlechte Noten bekommt?
Auch wieder etwas, was man niemals pauschalisieren kann.
Ich habe oft genug Lehrer gehabt, die keinen Unterricht machen konnten, weil sie es einfach nicht auf die Reihe gebracht haben, den Schülern ihr Fach zu vermitteln. Oder weil sie einfach schlechte Lehrer sind. Aber es gibt immer noch genug Lehrer, die ihr Fach beherrschen und es den Schülern auch vermitteln können.
Lehrer tragen größtenteils dazu bei, dass man etwas nicht versteht, aber dagegen kann man nicht viel machen - habe ich selbst oft genug erlebt. Man muss sich durchbeißen, sonst hat man so oder so verloren.
BaHH schrieb:Aber denkt drüber nach... Die Eltern schicken ihre Kinder per Gesetz zur Schule... dabei könnte man gerade auf die Grundschule fast ganz verzichten, wenn den ein Elternteil zuhause ist, und halbwegs was in der Birne hat... Würde das Kind, wenn es von seinem eigenen Eltern was beigebracht bekommt, es nicht viel schneller lernen als in der Schule? Einzelunterricht, bekanntes Umfeld, keine ablenkung...
Wenn meine Mutter nach der Schule versucht hat, mit mir Mathe zu lernen, konnte ich mich nie (!) konzentrieren und hatte überhaupt keine Lust. Gerade weil es meine Mutter & ich zu Hause war.
Außerdem ist das Wissen der Eltern begrenzt - und wenn sie nicht mal richtig Deutsch können, kannst du das eh vergessen.
BaHH schrieb:Es fehlt auch heufig an Disziplin in einigen Schulen. In meiner alten Klasse sind einige Lehrer verzweifelt zum Schuldirektor gegangen, weil sie die Klasse nicht unter Kontrolle bekommen haben... sowas darf aber nicht sein...
Das gibt es doch überall! Was willst du dagegen machen, wenn manche Lehrer einfach nicht mit Schülern können und ihren Mund nicht aufkriegen?
Es gibt solche & solche...


melden

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

31.07.2011 um 19:10
Kaelia schrieb:Wenn meine Mutter nach der Schule versucht hat, mit mir Mathe zu lernen, konnte ich mich nie (!) konzentrieren und hatte überhaupt keine Lust. Gerade weil es meine Mutter & ich zu Hause war.
Außerdem ist das Wissen der Eltern begrenzt - und wenn sie nicht mal richtig Deutsch können, kannst du das eh vergessen.
Es ist alles ne Frage des Geldes... würden wir mehr Geld in unsere Schulen stecken, könnten wir die Schulen durch aus Flexibler gestalten. In meinem beispiel geht es ja eben darum, das die Eltern nur die Fächer übernehmen, die sie auch unterrichten können. Andre Kinder lernen zuhause vielleicht besser... das ist bei jedem anders. Auserdem würde natürlich eine regelmässige Prüfung seiner Fähigkeiten weiterhin in der Schule fällig. Das das Kind quasi nur zu den Tests erscheinen muss, solange die Test ein positives Ergebniss liefern...
Kaelia schrieb:Das gibt es doch überall! Was willst du dagegen machen, wenn manche Lehrer einfach nicht mit Schülern können und ihren Mund nicht aufkriegen?
Es gibt solche & solche...
Hallo...? Früher wurden die Schüler von den Lehrern geschlagen... sowas gibts doch überall, was willst du dagegen machen? Es wird Zeit umzudenken... Wenn ein Lehrer seine Klasse nicht in Griff hat, ist er auch nicht in der Lage zu unterrichten und somit als Lehrer untauglich. Wenn unter den Schülern notorische störenfriede sind, dan hat der Lehrer diese Schüler aus dem Unterricht und Notfalls sogar von der Schule zu verweisen... Ist ein Schüler (warum auch immer) nicht in der Lage sich am Unterricht zu beteiligen, muss dem Schüler möglicherweise anderweitig geholfen werden.
Das Unterrichten und Leeren ist essenziell... das ist sein Job. Wenn die Kinder nichts lernen, liegt es an erster Stelle an dem Lehrer, (für Bezahlt also auch verantwortlich für die Kinder die ihm zu getragen werden) darauf zu reagieren. Der Lehrer ist das Empfindlichste Glied zwischen den Schülern und einer Erfolgreichen Bildung. Wenn die Lehrer das von heute nicht können, muss das Berufsfeld eben überarbeitet werden, doch dazu wird es nie kommen, wenn es den Eltern eh scheiß egal ist... Möbelpacker braucht das Land schließlich auch


melden
Kaelia
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

31.07.2011 um 19:24
BaHH schrieb: Früher wurden die Schüler von den Lehrern geschlagen...
Früher.
Und es ist gut, dass es so nicht mehr ist!

Es herrscht Lehrermangel, falls dir das aufgefallen ist. Denkst du, dass interessiert den Rektor, ob ein Lehrer nun gut oder schlecht unterrichtet? Meinen jedenfalls nicht. Nichtmal richtig Deutsch können die.

Und was machen die Schüler, wenn die Eltern bswp kein Mathe lehren können?
Oder nur bis zur 7. Klasse helfen können?

Störenfriede gibt es überall - auch dagegen machen Lehrer (meistens) was.

Nicht alle Lehrer merken, dass sie gar keine guten Lehrer sind. Oder sie wollen es dennoch unbedingt sein.
Und schlussendlich sind wieder nur die Schüler schuld, denn wer will sich schon vor eine Klasse stellen und gegen die Wand labern, weil keiner Bock auf Schule hat?!


melden

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

31.07.2011 um 19:31
Kaelia schrieb:Es herrscht Lehrermangel, falls dir das aufgefallen ist. Denkst du, dass interessiert den Rektor, ob ein Lehrer nun gut oder schlecht unterrichtet? Meinen jedenfalls nicht. Nichtmal richtig Deutsch können die.
ne Frage des Geldes... aber der Staat plant halt anders...
Kaelia schrieb:Störenfriede gibt es überall - auch dagegen machen Lehrer (meistens) was.
wie du schon sagtest...
Kaelia schrieb:Es gibt solche & solche...
Kaelia schrieb:Nicht alle Lehrer merken, dass sie gar keine guten Lehrer sind
und genau deshalb müssen auch die Eltern etwas genauer hin sehen...


melden

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

31.07.2011 um 21:55
Es liegt nicht nur an Lehrer und Eltern es liegt am dem ganzen Bildungssystem und unsere Gesellschaft. Schaut euch doch mal um , so Sendungen wie DSDS und Big Brother und so ein Müll leben es doch einem jungen Menschen vor das man nichts in der Birne braucht um irgenntwie Karriere zu machen. Auch die Politik macht es doch vor , wie die Doktortitel Erschleichungen diverser Politiker.

Respekt und Moral kennt man nur noch aus Märchen und das Wort Verantwortung durch sein Handeln hat sich komplett aus den Köpfen verabschiedet, da wird halt mal eben ein Mensch im Zug halbtot geschlagen, da dieser einen daraufhinweisst das in diesem das Rauchen nicht gestattet ist.
Nur die Täter kommen aus allen Bildungsschichten. Ich Finde die Hauptschule MUSS abgeschaft werden, und ich sage euch auch warum.

Ich war selber Hauptschüler und erzähle euch wie ich diese durchlebt/erlebt habe.

Also das Erste Negative das ich mit der Hauptschule verbinden kann ist der berühmte Elternabend in dem die Lehrer den Eltern ihre Schulempfehlung geben. Meine damalige Lehrerin fand das ich durch meinen 3er Schnitt auf die Hauptschule gehen sollte. Joa ich lag im Bett und meine Eltern kamen Streitend nach Hause , dann ging 5 minuten später meine Zimmertür auf und mein Vater stürmte herein und packte mich am Kragen und drückte mich gegen die Matratze das ich kaum Luft bekam. Er schaute mir mit einem bitter Bösen Gesicht in die Augen und sagte das wäre meine Schuld das meine Mutter draußen auf der Couch bitterlich weint, da ich auf die Hauptschule kommen würde. Dann sagte er ich sollte mich ja anstrengen, das ich auf die Realschule versetzt werden könnte, sonst würde ich die Hölle auf erden erleben. Naja dann die Schulzeit selber war furchtbar. Man kannte keines der Kinder in der neuen Klasse und man hatte auch kein Interesse aneinander. Die Lehrer lehrten nur soviel wie nötig und der Unterricht war so Monoton gestaltet, streng nach Dienstplan und die Lehrmittel so alt , das es nicht verwunderlich ist das nach 1 Jahr die ersten anfingen sich abzulenken mit Blödeleien.

Meine Eltern versuchten mir (auch andere Eltern ihren Kindern) rechnen beizubringen wie sie es von früher kannten und verzweifelten weil unsere Lehrer uns andere Rechenschritte beibrachten die keiner verstand, weder wir Schüler noch die Eltern. Mein Vater beschwerte sich auf einem Elternabend das es doch nicht sein könne das was sie früher gelernt hatten heute nicht mehr richtig sein soll. Die Lehrer meinten nur dazu es werde vom Bundesministerium für Bildung so herausgegeben und umgesetzt.

Tjoa es wurde nur schlimmer wir kamen in die Pupertät , die Interesse für die Schule ging gegen Null da wir das wichtigste nicht verstanden und den Lehrern inzwischen egal war ob wir was lernten oder nicht. Viele waren sehr oft krank oder wurden ausgetauscht aufgrund von schon damaligen Lehrermangel an unserer Schule. Es bildeten sich Gruppen , es wurde geklaut geschlägert, Schulverweise und Mobbing von schülern die ein bisschen besser waren, gehörten zur Tagesordnung. Nunja man tat dann was man konnte um die Prüfungen zu bestehen.

Nunja heute 15 jahre Später haben viele was aus sich gemacht, wurden selbstständig oder da viele einen Handswerksberuf erlernten bildeten sie sich zum Meister weiter und verdienen gutes Geld(auch die Migranten ). Ich selbst habe auch eine Abgeschlossene Lehre mache nun mein Fachabitur nach und möchte dann mich zum Techniker weiterbilden.

Man sieht es gibt keinen Grund Kinder im frühen Alter zu trennen, keiner von uns ist Dumm , man wird nur dazu gemacht weil man abgestempelt wird und auf der Hauptschule das Interesse der Schulleitung gegen Null geht. Deshalb Abschaffen und Kinder zusammen lernen lassen, alles andere ist AUSGRENZUNG und seelische Grausamkeit !


melden

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

31.07.2011 um 22:40
@Besastil

Das ist zwar ne bittere Geschichte, aber diese Probleme hören bei den Hauptschulen nicht auf. Auch gesamtschulen und Real Schulen können/sind davon Betroffen.... wie du am Anfang sagtest... das Bildungssystem ist das Problem... doch wer soll sich für bessere Schulen einsetzen, wenn nicht die Eltern? Die Kinder?
Besastil schrieb:Es liegt nicht nur an Lehrer und Eltern es liegt am dem ganzen Bildungssystem
obwohl ich dir hier recht gebe, so hattest du mit den Verantwortlichen des Bildungssystems niemals direkten Konktakt. Alle deine Erfahrungen stammen aus deinem direkten Umfeld, also sollte man sich auch zuerst damit befassen. Würden sich die Eltern mehr für ihre Kinder investieren (mehr als sie nur zur Schule schicken) und eben auch den Lehrkräften auf die Finger schauen, und Kritischer mit den Schulen umgehen, so hätte die Schulbehörde ebenfalls mehr Druck auf den Schultern.

Ich hatte mindestens eine Handvoll Lehrer während meiner gesamten Schulzeit, die niemals hätten unterrichten dürfen. Damals wusste ich das nicht, aber heute ist das klar. Ich bin von einer Unterschicht Schule zu einer schönen Mittelschicht Schule gewächselt (unterschicht bezirk - mittelschicht bezirk)... es war ein riesen unterschied! Hochkonzentrierte Lehrer, Disziplinierte Klassen, Strenge Schulhof Regeln (auch durchgesetz), abgesehen vom Finanziellen auch... Schöne Klassenzimmer und Möbel, Neue Sporthallen und und und... Während in meiner alten Schule Schlägerein (Mordrohungen/Messer in der Schule) mit Nachsitzen bestraft wurden, flog man in der neuen Schule schon wenn man jemanden nur geohrfeigt hat. In meiner alten Schule hatte ich persönlich dre Lehrer, von insgesamt 7 oder so, die absolut unfähig waren der Klasse was bei zu bringen. Die eine Floh regelmässig aus dem Klassenzimmer, geschrien wurde immer, der andere Ignorierte es komplett, ob man ihm zuhörte oder nicht, er hörte sogar selber nicht zu (Beleidigungen an der Tagesordnung) die dritte sprach fast garnicht... (Tafel schreiben, auaswendig lernen) fragt der Schüler... können sie mir das nochmal erklären? frag doch deinen Nachbaren...

doch die Eltern hören und sehen nichts... erzähltste den unangenehme Sachen gibs nur ärger... leider ausschließlich zuhause.

Ich kenne soviele Kluge Köpfe die so schlecht in der Schule waren... das ist schon unglaublich...
Eltern müssen mit sowas Rechnen und sich einfach nur Present machen... warum hat mein Kind eine 6 geschrieben... Ja ihr Kind ist unkonzentriert und spricht lieber mit seinem Tischnachbaren anstatt zu zu hören....
In einer anderen Schule wären beide Schüler zum Rektor geschickt worden... lässt man einem Kind einmal sowas durchgehen, wird es schnell zur gewohntheit, doch klassenverhalten wird zuhause so nicht trainiert... entweder lernen sie es in der Schule oder meistens garnicht.

Soviele meiner alten klassen kameraden haben den Unterrichtsstoff so oft nicht verstanden aber sich trotzdem durch gemogelt... doch wenn sie dann einen anderen schüler nach hilfe fragen, verstehen sie es dann doch
Psychologen wissen das schon lange... Lernen muss Spaß birngen und aus eigenem Willen kommen. Durch zwang lernt man meistens nicht viel. Doch richtiges Lernen setzt voraus, das man versteht was man lernt... jede 3,4,5,6 im zeugniss, zeugt davon das das Kind in dem jeweiligen Fach nicht alles verstanden hat... also hat es nicht richtig gelernt, bei jedem dieser schlechten Noten muss herausgefunden werden woran es lag, und daran gearbeitet werden, bis die Note ok ist, denn wenn man Kindern anhand von schlechten Noten und ärger zuhause immer wieder zu verstehen gibt das man Dumm ist, dann gewöhnt man sich auch daran und scheiß auf alles


melden

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

31.07.2011 um 23:02
@BaHH


aber nun kommt der nächste Punkt , wieviele Eltern wollen bzw KÖNNEN den Überhaupt noch die zeit investieren für ihre Kinder? An 1ter Stelle kommt die Arbeit und die verlangt inzwischen auch den Eltern alles ab , viele haben einen 12 Std Tag oder 2 Jobs um über die Runden zu kommen , wer hat den da noch die Energie sich um die Schulaufgaben der Kinder zu kümmern? Einen Nachhilfe Lehrer können sich viele auch nicht Leisten da das Geld nicht Langt, das ganze ist ein verstrickter Teufelskreis ! Es werden 100te Milliarden für Griechenland und Banken hinterher geworfen , aber in der Kommune reicht das Geld nicht mehr um eine Toilette in der Schule zu reparieren, das ganze ist ein Bodenloser Witz , wenn das Geld in die Bildung fließen würde hätten wir keine Sorgen mehr mit Bildungsdefiziten oder ausschweifender Kriminalität.

Ja da hast du Recht, lernen tut man von sich aus und man muss es auch verstehen können, aber mir selber kam es damals und heute erst recht so vor als ob das garnicht beabsichtigt ist, den nur so kann man Menschen Ausbeuten und Nachschub für Zeitarbeitsfirmen und 1€ Jobs muss ja auch gesorgt werden. -.-*


melden

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

07.09.2011 um 14:09
@Kaelia

In Berlin wurde das schon eingeführt. Keine Hauptschulen mehr und auch keine Gesamt und Real Schulen. Alle 3 werden zusammen getan und heißt Sekundarschule. Oder man kann sagen, Haupt wird abgeschafft und Real und Gesamt werden zusammen getan. Es wird wohl so gemacht wie ich es damals hier geschrieben habe. Macht man auf einer Gymnasium sein Abschluss, dann braucht man 2 Jahre für eine Abitur, aber macht man auf einer Sekundarschule den Abschluss, dann braucht man 3 Jahre für die Abitur. Ist fair.

Ich finde das neue System sehr gut, so kann jeder die Abitur machen und später eventuell studieren. Hätte ruhig früher kommen können, so vor 10-15 Jahren! :D


Gruß

SaifAliKhan


melden

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

07.09.2011 um 15:50
Spartacus schrieb:so kann jeder die Abitur machen und später eventuell studieren. Hätte ruhig früher kommen können,
Das geht doch schon ewig.


melden

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

07.09.2011 um 16:18
In SH gibts weder Hauptschule noch Sitzenbleiben, an manchen Schulen nicht mal mehr Zensuren.


melden
Anzeige
MarkusPerl
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Abschaffung der Hauptschule - gut oder schlecht?

07.09.2011 um 16:18
@collectivist
collectivist schrieb:Gymnasiasten --->Sehr Intelligent bis Hochbegabt
Das habe ich auch sehr lange gedacht, bis ich die "Ehre und das Privileg" hatte selbst die gymnasiale Oberstufe zu besuchen. Das meine Meinung zum "durchweg gebildeten, eloquenten und intellektuellen Gymnasiasten" bis in die Grundfesten erschüttert.

Was man dort teilweise geboten bekommt, würde man nicht mal in der Blindenschule antreffen.

;)


melden
219 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden