weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

521 Beiträge, Schlüsselwörter: Bank, Banken, Kartell, Steuerzahler
Reno27
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

09.08.2011 um 23:04
Die Welt bereitet sich auf den Sturz des Dollars vor.

http://www.goldseiten.de/content/diverses/artikel.php?storyid=16882

http://www.finanzen.net/nachricht/rohstoffe/Rohstoff-Trader-Kolumne-China-fordert-Buerger-zum-Goldkauf-auf-666294

In China und anderen Ländern Asiens wächst das Interesse an Gold.
Da Gold nicht an Bäumen wächst, kann der Preis nur nach Norden marschieren.

Es ist egal wie Gold in Fiat bewertet wird.
Für eine Unze bekommst du zu jeder Zeit fast das selbe.


melden
Anzeige

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

10.08.2011 um 10:47
Welche Krise sagte er genau voraus?

Keine Krise an sich, sondern das sichere Scheitern des €, noch bevor er eingeführt wurde.
Dann kannst du aber nicht behaupten, es wäre eingetreten, was er vorausgesagt hätte. Der Euro ist schließlich nicht gescheitert.
Reno27 schrieb:Und das Ende des € steht uns wahrhaftig bevor.
Du hast doch selbst gesagt, daß du dich mit dem Thema gar nicht gut auskennst, wie kannst du dich dann zu solchen Prophezeihungen hinreißen lassen?
Dann wiederhole ich nochmal,
"Die Differenz der Zinshöhe, für Geld dass mehrfach verlihen wird, aus dem Profit in Miliardenhöhe gewonnen wird." Die Betonung liegt auf mehrfach, nicht ehrlich einfach, sodnern mehrfach.
Sowohl Herr Meyer (der mit den 10000 am Anfang) als auch der Autohändler haben eine Leistung erbracht. Bei Herrn Meyer wissen wir nicht, welche Leistung das war, zumindest war sie 10000 wert. Der Autohändler hat als Leistung ein Auto produziert, wenn wir mal die eigentliche Autofabrik außenvor lassen.

Es sind also zwei Leistungen erbracht worden.

Beide Leistungserbringer benötigen derzeit keine Gegenleistung, also lassen sie die Leistungen durch die Banken zeitlich begrenzt weitervermitteln. Zwei vermittelte Leistungen bedeutet auch zweimal Zinsen von den Leuten, die die Leistung entgegennehmen, das sind die beiden Kreditnehmer. Es ist also alles in Ordnung, niemand betrügt. Und das ist völlig unabhängig davon, wieviel Geld gedruckt und in Umlauf gebracht wurde. Wie du siehst, funktioniert das ganz ohne Geld, rein auf Warentausch.
Bist du auch genauso gegen private Wohnungsvermieter wie gegen Banker? Oder sollte Autovermietung auch nur staatlich stattfinden?

Nein, solange keine Wohnung zur gleichen Zeit an 10 Familien vermietet wird, oder das selbe mit einem Auto.
Das bedeutet also, du bist dagegen, wenn jemand, der einen unbefristeten Mietvertrag hat, seine gemietete Wohnung untervermietet, weil er z.B. für ein halbes Jahr nicht da ist, und dafür Geld vom Untermieter nimmt? Denn in diesem Fall wäre die Wohnung ja zumindest an 2 Familien vermietet.
Reno27 schrieb:Bei den Banken allerdings schon, eine Privatperson sollte sich auf solch betrügerischeweise keinen Vorteil gegenüber seinen Mitmenschen verschaffen können.
Ich sehe immer noch nicht, wo der Betrug liegt. Die Bank nimmt Geld vom Sparer ein, und gibt das wieder als Kredit aus, damit hat die Bank das Geld nicht mehr.

Wenn der Kreditnehmer meint, er könne das geliehene Geld aufs Sparbuch bei der Bank packen, dann kann er das tun. Die Bank könnte dann das Geld zum zweiten mal als Kredit wieder ausgeben. Na und?
zaeld schrieb:
Was kann die zweite Bank dafür?

Den Fehler hierbei macht die erste Bank.
Nein, den Fehler machen die beiden Kreditnehmer, indem sie das Geld einfach ausgeben, das sie gemietet haben. Jemand, der ein Auto gemietet hat, gibt das schließlich auch nicht weiter. So zumindest nach deiner Argumentation.
Reno27 schrieb:Sie sollte mein Geld nicht verleihen dürfen, wenn sie nicht für eine festgeschribene Zeitspanne auf dem Konto verweilen muss.
Wie soll die Bank das Geld verleihen, wenn sie es nicht verleihen darf?

Und wieso soll der Kreditnehmer Geld ausgeben dürfen, das ihm gar nicht gehört?
Reno27 schrieb:Da aber das meisste Geld auf den Konten in bits udn byts drinne ist, nutz die Bank dies ebenfalls unverschämt für eine private Vermögenssteigerung aus.
Dazu muß sie das Geld

1. erst einmal von jemandem bekommen haben, und zwar als Bargeld und nicht als Bits und Bytes

2. an einen Kreditnehmer losgeworden sein, der auch nicht nur Bits und Bytes bekommt, sondern Geld, mit dem er etwas kaufen kann.
Reno27 schrieb:Verleiht sie auch wohlmöglich an jemanden ohne Liquidität und das Geld des ursprünglichen Einzahlers ist Schwups die Wups in Gefahr.
Das Risiko verteilt sich zum einen über alle Schuldner der Bank, zum anderen bekommt der Einzahler eben auch für das Risiko Zinsen.
Reno27 schrieb:Oder gehörst du zu der Sorte die wirklich glaubt, dass irgendein Staat jemals seine Schulden abbezahlen kann oder wird.
Das ist gar nicht nötig. Es reicht, wenn der verschuldete Staat seinen Haushalt so hinbekommt, daß er nicht mehr Ausgaben als Einnahmen hat. Dann zahlt er zwar in alle Ewigkeit Zinsen für seine Schulden, die nicht weniger werden, aber es funktioniert für alle Beteiligten, also Staat und Gläubiger. Wenn dann noch Inflation hinzukommt, werden die Schulden de facto sogar geringer.
Reno27 schrieb:Es ist egal wie Gold in Fiat bewertet wird. Für eine Unze bekommst du zu jeder Zeit fast das selbe.
Wenn du, wie du selber sagtest, von dem Thema wenig Ahnung hast, dann lasse doch einfach solche Aussagen.

Während du dir 1981 für eine Unze eine bestimmte Menge Brot kaufen konntest, war diese Menge Brot 2 Jahre später auf die Hälfte zusammengeschrumpft, die du für eine Unze bekamst.

tschüssi
Zäld


melden

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

10.08.2011 um 12:02
Ich habe heute Geld von der Bank abgehoben, und was sehe ich da.
Frische neu gedrucke € Scheine.
Da soll mal jemand behaupten dass da keine Inflation auf uns zukommt.
-----------------
äh du weißt schon das die Scheine regelmäßig ausgetauscht werden?

was ich so am Automaten bekommen sieh auch immer wie frisch gepresst aus

naja ich wette also nen Kasten Bier das der Absturz in den nächsten 6 Monaten nicht stattfindet


melden
japistole
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

10.08.2011 um 13:00
@mrx777

Das geht natürlich nicht, aber noch gibt es ja keinen Platzmangel und die Rohstoffe scheinen auch genügend vorhanden zu sein. Den einzigen mittelfristigen Engpass sehe ich in der Energieversorgung, aber da wird man sich sicher nicht scheuen, neue Kernkraff- und Kohlekraftwerke zu bauen.

Das problem ist auch garnicht das Wachstum als solches, sondern die Art wie wir dadurch unseren Planeten zerstören. Wir brauchen ein klimafreundliches Wachstum -in Einklang mit der Natur (saubere Energiequellen usw.); und ein anderes Problem ist die soziale Ungerechtigkeit, mit dem dieses Wachstum einhergeht.

Aber diese Themen muss man im moment voneinander trennen. Man wird niemanden von mehr sozialer Gerechtigkeit überzeugen können mit dem Wachstumsargument.


melden
Reno27
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

10.08.2011 um 13:24
@zaeld

Nö, auf das meiste geh ich mal besser nicht ein, du relativierts ja sowieso nur zugunsten der Banken.
Wohlmöglich bist du ja einer :D
Das wird mir auch zulang
zaeld schrieb:Das Risiko verteilt sich zum einen über alle Schuldner der Bank, zum anderen bekommt der Einzahler eben auch für das Risiko Zinsen.
Und das befähigt die Bänker das Geld an jeden Schmarotzer weiter zu verleihen?
Da siehst du wohin uns die Private Bänkersgier noch hintreibt.
Aber wenns dich nicht stört, dass ein zweites Lehman Brothers auf uns zukommt, wenns so weitergeht, dann ok.
Dann nützt es nichts wenn ich weiter darauf eingehe.
Das die dafür Haften, hält sie nähmlcih auch nicht davon ab.
zaeld schrieb:Das ist gar nicht nötig. Es reicht, wenn der verschuldete Staat seinen Haushalt so hinbekommt, daß er nicht mehr Ausgaben als Einnahmen hat.
Und du glaubst dass es dazukommen wird?? Sollte Deutschland jemals damit anfangen nicht mehr auszugeben, als sie einnimt, wird es auch nichts nützen. Da wären dann immer noch die Pigs die dass niemals hinkriegen werden. Der €-Raum ist eine Transferunion geworden. Aber auch das wird ihnen nicht mehr helfen können, langfristig gesehen. Keiner wird den € jetzt noch retten können.
zaeld schrieb:Wenn dann noch Inflation hinzukommt, werden die Schulden de facto sogar geringer.
Jopp, und die Rohstoffpreise kennen damit nur eine Richtung, die nach Norden.
Und da Inflation mit QE 1-3 und wahrscheinlich auch schon 4 stattfinden/stattgefunden haben,
und nun auch die EZB erneut Scheine drucken lässt, seit der Krisse 2008,
kann das Leben nurnoch teurer werden. Da kannst du noch so sehr das Gold verfluchen.
Es kann nur noch steigen, wenn man auch die erhöhte Nachfrage Asiens mit einbezieht.

Und selbst wenn eine Blase platzt, bleibt Gold am Ende Inflationsbereinigt und wird sich mittelfristig wieder erholen. Was ja aufgrund der aktuellen Schuldenkrisen ohnehin niemals passieren wird.
zaeld schrieb:Während du dir 1981 für eine Unze eine bestimmte Menge Brot kaufen konntest, war diese Menge Brot 2 Jahre später auf die Hälfte zusammengeschrumpft, die du für eine Unze bekamst.
War da eine Goldblase geplatzt? Wenn ja, hat sie sich wieder erholt. Gold ist immmmmmmer
der Sieger wenn man langfristig darin anlegt. Und so wird es auch ewig bleiben.

Ausserdem bezweifle ich dass das irgendetwas mit dem Gold zutun hatte.
Wahrscheinliche war eine erhöhte Nachfrage nach Mehl/Getreide der Grund.
Bevölkerungswachstum, hohe Ölpreise. Es gibt Unmengen von möglichen Gründen.
In Fiat stieg der Preis wahrscheinlich noch höher. Und wie hält sich der Vergleich in anderen Prodkuten als Brötchen??

Ich erkläre dir, wie ich es wirklich meinte. 1930 bekämst du für bspw. 10 Unzen ein Mittelklassefahrzeug, heute ist es immernoch der Fall. Völlig Inflationsbereinigt.
Völlig egal ob die Unze 30 Dollar oder 1700 kostet.

@Fedaykin
Fedaykin schrieb:naja ich wette also nen Kasten Bier das der Absturz in den nächsten 6 Monaten nicht stattfindet
Erhöhe auf 24-36 Monaten, dann bin ich dabei, :D


melden

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

10.08.2011 um 13:34
Reno27 schrieb:Erhöhe auf 24-36 Monaten, dann bin ich dabei, :D
Ich sage seit Jahren Herbst 2012.
Vielleicht sollten wir diese kleine Wette irgendwo festhalten....
Und hoffentlich gibts da noch Bierkisten...


melden
Reno27
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

10.08.2011 um 14:26
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:äh du weißt schon das die Scheine regelmäßig ausgetauscht werden?
Ja, aber dabei ändern sich die Nummern und Buchstaben auf den Scheinen nicht!!
Die alten Scheine werden dann vernichtet, wenn sie ausgewechselt werden und die neuen haben die selben Werte wie die alten.
Wenn aber neue hinzu gedruckt werden, kommen neue Nummern und Buchstaben hinzu.

Die EZB ist derweilen massivst dabei neue Scheine zu drucken.
Wie lange dass schon geschiet, kann ich nicht sagen, da ich erst gerstern darauf geachtet habe.
Nirgendwo wird das drucken öffentlich erwähnt.
Die einfachen Leute wissen nicht einmal was es bedeutet wenn die Zentralbank Staatsanleihen aufkauft. Dies geschieht aber gerade, dass wiederum bedeutet Inflation, und wenn nächsten Monat oder nächstes Jahr die Geldbeutet wieder kleiner werden, versucht man uns bei ARD oder ZDF zu erklären, dass es garkeine starke Inflation gibt und wir uns das nur einbilden.


melden
Reno27
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

10.08.2011 um 14:30
wulfen schrieb:Und hoffentlich gibts da noch Bierkisten...
ich denke schon, dass es Bier noch geben wird :D


melden

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

10.08.2011 um 14:30
Reno27 schrieb:Nö, auf das meiste geh ich mal besser nicht ein, du relativierts ja sowieso nur zugunsten der Banken.
Ach so, dir geht's also nur um Bashing von Banken, so richtig schön stammtischmäßig.

An echten Zusammenhängen bist du anscheinend nicht interessiert.
Reno27 schrieb:Und das befähigt die Bänker das Geld an jeden Schmarotzer weiter zu verleihen?
Da siehst du wohin uns die Private Bänkersgier noch hintreibt.
... und damit weiter mit "Schmarotzer" und "Gier" usw. herumschmeißen kannst. Auch wenn's völlig grundlos ist.
Reno27 schrieb:War da eine Goldblase geplatzt? Wenn ja, hat sie sich wieder erholt.
Da du ja gerne inflationsbereinigt rechnest: Nein, hat sich nicht erholt.
Reno27 schrieb:Ausserdem bezweifle ich dass das irgendetwas mit dem Gold zutun hatte.
Wenn an einem Tag 1000$ für Gold bezahlt wird und am nächsten Tag nur noch 500$ für die gleiche Menge, dann hat das sehr wohl etwas mit dem Gold zu tun.

tschüssi
Zäld


melden
omem
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

10.08.2011 um 14:32
zaeld schrieb:Dann kannst du aber nicht behaupten, es wäre eingetreten, was er vorausgesagt hätte. Der Euro ist schließlich nicht gescheitert.
Ja, der Euro ist eine Erfolgsgeschichte :D Schauen wir mal auf unsere europäischen Nachbarn ohne Euro.

Von 1980 bis zur Einführung des Euro, also gut 20 Jahre lang, schwankte der Weschselkurs zum SFR zwischen 0,82 DM und 0,92 DM. Also umgerechnnet zwischen 1,60 Euro und 1,80 Euro.

Nach Einführung des Euro sank der Kurs kontinuierlich ab. Heute liegt er bei 1,04, bald wird wahrscheinlich eine Parität erreicht sein. Rund 40% Verlust seit Euroeinführung.

Anderes Beispiel:

Vor 10 Jahren zur Euroeinführung haben wir ein GBP für 0,60 Euro bekommen, heute kostet er knapp 0,90 Euro. Gut 30% Verlust.

Das ganze blendet nur etwas, weil immer nur vom Währungspaar Euro/Dollar die Rede ist. Blenden deshalb, weil der Dollar noch mehr schwächelt als der Euro.

Nein, gescheitert ist der Euro noch nicht, aber das wird er.


melden

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

10.08.2011 um 14:33
Reno27 schrieb:Ja, aber dabei ändern sich die Nummern und Buchstaben auf den Scheinen nicht!!
Die alten Scheine werden dann vernichtet, wenn sie ausgewechselt werden und die neuen haben die selben Werte wie die alten.
Wenn du es nicht weißt, dann denk dir doch nicht solche Sachen aus.

So ein Vorgehen wäre in der Praxis überhaupt nicht handhabbar, abgesehen davon, daß du wohl kaum Listen haben wirst, auf denen steht, von wann welcher Schein ist.
Reno27 schrieb:Die EZB ist derweilen massivst dabei neue Scheine zu drucken.
Wo steht das?

tschüssi
Zäld


melden

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

10.08.2011 um 14:52
omem schrieb:Von 1980 bis zur Einführung des Euro, also gut 20 Jahre lang, schwankte der Weschselkurs zum SFR zwischen 0,82 DM und 0,92 DM. Also umgerechnnet zwischen 1,60 Euro und 1,80 Euro.
Warum nimmst du ausgerechnet den Schweizer Franken? Weil bei sämtlichen anderen Währungen der Euro nämlich sehr gut dasteht?
omem schrieb:Anderes Beispiel:
... sehr gutes Beispiel...
omem schrieb:Vor 10 Jahren zur Euroeinführung haben wir ein GBP für 0,60 Euro bekommen, heute kostet er knapp 0,90 Euro.
Umgekehrt: Für einen Euro gab es 60 britische Cent, heute gibt es für einen Euro 90 Cent.
omem schrieb:Gut 30% Verlust.
In Wirklichkeit als 30% Gewinn.
omem schrieb:Nein, gescheitert ist der Euro noch nicht, aber das wird er.
Wie sieht es jetzt aus mit deiner Einschätzung?

tschüssi
Zäld


melden

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

10.08.2011 um 14:59
ch sage seit Jahren Herbst 2012.
Vielleicht sollten wir diese kleine Wette irgendwo festhalten....
Und hoffentlich gibts da noch Bierkisten...
----------------------------------------------
Keine Sorge ich vergrab bei Zeiten was Gutes

Pils? Alt? Landbie? Lager? Export? Müssten wir uns drauf einigen.


melden

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

10.08.2011 um 15:00
Dies geschieht aber gerade, dass wiederum bedeutet Inflation, und wenn nächsten Monat oder nächstes Jahr die Geldbeutet wieder kleiner werden, versucht man uns bei ARD oder ZDF zu erklären, dass es garkeine starke Inflation gibt und wir uns das nur einbilden.
---------------------------------

kann ja jeder mal selber Nachprüfen

Sprich wir legen hier mal einen Warenkorb an und schauen wie die Entwicklung so geht


melden
omem
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

10.08.2011 um 15:01
omem schrieb:Also umgerechnnet zwischen 1,60 Euro und 1,80 Euro.
Da habe ich Blödsinn geschrieben. :(

Muß heißen:

umgerechnet zwischen 0,45 und 0,50 Euro, heute zahlen wir für einen SFR 0,96 EUR.

Un stimmt, beim GBP lag ich tatsächlich falsch. Ich rechne nochmal in Ruhe, wenn ich etwas Zeit habe :D


melden
Reno27
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

10.08.2011 um 15:02
@zaeld
zaeld schrieb:Ach so, dir geht's also nur um Bashing von Banken, so richtig schön stammtischmäßig.

An echten Zusammenhängen bist du anscheinend nicht interessiert.
Genug "echte" Zusammenhänge wurden hier bereits erwähnt. Für dich ist aber alles erklärbar und moralisch richtig. Es hat keinen Sinn weiter zu diskutieren. Du beharrst ja darauf, die Banken bis zum Schluss zu verteidigen. In keiner legalen Lobby gibt es soviele psyschich labile Menschen wie in der Bankszene. Alles verzweifelte Zocker, Säufer und Kiffer. Und das hat auch seinen Grund.

Daher lass ich es sein, denn es geht auf eine endlose Diskussion hinaus.
zaeld schrieb:... und damit weiter mit "Schmarotzer" und "Gier" usw. herumschmeißen kannst. Auch wenn's völlig grundlos ist.
Jetzt fällt dir nix mehr ein?? Das ist Fakt, das war schon immer so, ist so, und wird auch so bleiben. Du hast es selbst gesagt. Banken verleihen Geld an Leuten die nicht Liquide sind, und plötzlich ist es Grundlos? OK, auch hier willst du die Privaten Banken verteidigen.
Deine Sache.
zaeld schrieb:Da du ja gerne inflationsbereinigt rechnest: Nein, hat sich nicht erholt.
Gold erholt sich "immer" und ist langfristig "immer" der Sieger.
und daher wiederhole ich mich auch hier nochmal.
"Wahrscheinliche war eine erhöhte Nachfrage an Mehl/Getreide der Grund.
Bevölkerungswachstum, hohe Ölpreise. Es gibt Unmengen von möglichen Gründen.
In Fiat stieg der Preis wahrscheinlich noch höher. Und wie verhält sich der Vergleich mit anderen Prodkuten als Brötchen??

Ich erkläre dir, wie ich es wirklich meinte. 1930 bekämst du für bspw. 10 Unzen ein Mittelklassefahrzeug, heute ist es immernoch der Fall. Völlig Inflationsbereinigt.
Völlig egal ob die Unze 30 Dollar oder 1700 kostet."

Das Beispiel mit dem Brötchen ist Dünnpiff und leicht erklärbar.
zaeld schrieb:Wenn an einem Tag 1000$ für Gold bezahlt wird und am nächsten Tag nur noch 500$ für die gleiche Menge, dann hat das sehr wohl etwas mit dem Gold zu tun.
Wann hat sich denn jemals der Goldpreis an einem Tag verdoppelt oder halbiert?
Für Gold bekommt man fast immer die selbe Menge Rohstoffe, auch wenn sich der Fiatwert ändert.

Der Iran, Syrien und noch einpaar Länder akzeptieren beriets keine $ und € für ihre Bodenschätze.
Soll sich in Zukunft ändern.

http://news25.de/news.php?id=7181&title=Iran%3A+Kein+%D6l+gegen+Dollar+und+Euro&storyid=1001279888973

Daher vermutlich der Krige in Libyen.

Mein Rat hiermit an alle. Gebt die beide Währungen auf, sie sind am Ende!!!


melden

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

10.08.2011 um 15:03
Von 1980 bis zur Einführung des Euro, also gut 20 Jahre lang, schwankte der Weschselkurs zum SFR zwischen 0,82 DM und 0,92 DM. Also umgerechnnet zwischen 1,60 Euro und 1,80 Euro.
--------------------------
oh du kannst nicht einfach 1980 DM Wechselkurs mit heute Euro vergleichen.

Die beiden Werte müsstest du dann schon Bereinigen.


melden

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

10.08.2011 um 15:08
ast es selbst gesagt. Banken verleihen Geld an Leuten die nicht Liquide sind, und plötzlich ist es Grundlos? OK, auch hier willst du die Privaten Banken verteidigen.
Deine Sache.
----------------------
Wow da frag ich doch mal meine ganezn Bankangestelletn ect ob sie alle fein Kiffen und Zocker und Fertig sind

irgenwie pauschalisiert du das ganze doch sehr Stark

Und das Kreditvergabe gerprüft wird ist dir neu oder? Basel 1 Basel 2 Basel 3?

Hier in Deutschland waren es überigesn Staatsbanken oder Staatlich involvierte Banken die gestolpert sind und Beihilfe benötigen, weil sie in die Zockerei eingestiegen sind.

die USA waren schlau, die haben sie hübsch draufgehen lassen.

Man untegräbt das Sysetm wenn man die hochspekulativen Werte im Pleitfall nicht kaputt gehen läßt.


melden
Reno27
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

10.08.2011 um 15:17
Fedaykin schrieb:Wow da frag ich doch mal meine ganezn Bankangestelletn ect ob sie alle fein Kiffen und Zocker und Fertig sind
Es geht hier nicht um die kleinen Angestellten. Du kannst dich ja mal selbst informieren und googlen.
Wie schon gesagt, die Bankszene ist stark unterwandert von psyschich labilen Säufern, Kiffern und Zocker. Das ist eine Tatsache.
Fedaykin schrieb:Hier in Deutschland waren es überigesn Staatsbanken oder Staatlich involvierte Banken die gestolpert sind und Beihilfe benötigen, weil sie in die Zockerei eingestiegen sind.
Dann stehts umso schlimmer mit userer Währung. Wenn Politiker auch noch mit versagen.


melden
Anzeige

Bankenkartell saugt Steuerzahler aus

10.08.2011 um 15:40
Reno27 schrieb:Genug "echte" Zusammenhänge wurden hier bereits erwähnt.
Wenn du deine Beispiele meinst, die taugen eben nicht, um Banken Betrügereien vorzuwerfen.
Reno27 schrieb:Es hat keinen Sinn weiter zu diskutieren.
Du willst ja gar nicht diskutieren, auf meine Argumente im vorletzten Posting bist du ja zur Sicherheit nicht weiter eingegangen. Du willst ja lieber "Abzocker", "Betrüger", "Schmarotzer" herumschreien, als dich mal mit der Realität zu beschäftigen.
Reno27 schrieb:Jetzt fällt dir nix mehr ein??
Die Argumente vom vorletzten Post stehen immer noch da, es steht dir frei, endlich darauf einzugehen.
Reno27 schrieb:Du hast es selbst gesagt. Banken verleihen Geld an Leuten die nicht Liquide sind, und plötzlich ist es Grundlos?
Es ist grundlos, sie als Schmarotzer zu bezeichnen. Autovermieter vermieten auch Autos an Leute, die eins brauchen, sind das auch Schmarotzer?
Reno27 schrieb:OK, auch hier willst du die Privaten Banken verteidigen.
Nein, ich will falsche Darstellungen und Stammtischpöbeleien richtig stellen.
Reno27 schrieb:Gold erholt sich "immer" und ist langfristig "immer" der Sieger.
Wenn du die 1981 die Wahl gehabt hättest, mit deinem Geld entweder ein Fahrrad oder ein Stück Gold zu kaufen, und du hättest dich für Gold entschieden, könntest du heute, 2011, 30 Jahre später, für diese Menge Gold kein Fahrrad kaufen, weil die Menge Gold dafür nicht ausreicht. Super Erholung, da haben sich die Aktien nach den ganzen schwarzen Tagen 1929 aber schneller wieder erholt.
Reno27 schrieb:"Wahrscheinliche war eine erhöhte Nachfrage an Mehl/Getreide der Grund.
Es ist völlig egal, warum der Wert des Goldes so stark gefallen ist, Fakt ist, er ist innerhalb eines Jahres auf die Hälfte oder noch weniger gefallen. Und der Wert hat sich inflationsbereinigt nach 30 Jahren immer noch nicht wieder erholt.
Reno27 schrieb:Ich erkläre dir, wie ich es wirklich meinte. 1930 bekämst du für bspw. 10 Unzen ein Mittelklassefahrzeug, heute ist es immernoch der Fall. Völlig Inflationsbereinigt.
Heutzutage, bei der aktuellen Goldblase, ja. Zwischen 1996 und 2006 hättest du das Fahrzeug nicht für 10 Unzen gekriegt, da hättest du mehr hinlegen müssen.
Reno27 schrieb:Völlig egal ob die Unze 30 Dollar oder 1700 kostet."
Beispiel Mittelklassewagen:

1930: 1 Unze kostet 430 Dollar, 1 Auto kostet 4300 Dollar => 1 Auto kostet 10 Unzen
2011: 1 Unze kostet 1500 Dollar, 1 Auto kostet 15000 Dollar => 1 Auto kostet 10 Unzen

Angenommen, im Jahr 2000 kostete ein Auto 12000 Dollar:

2000: 1 Unze kostet 390 Dollar, 1 Auto kostet 12000 => 1 Auto kostet 30 Unzen

Mit deinen 10 Unzen kannst du eben nicht immer daselbe kaufen.

tschüssi
Zäld


melden
398 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden