Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

FDP

811 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: FDP ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

FDP

28.09.2021 um 02:08
@Seidenraupe

Eindeutig ne Mogelpackung. Hab ich mir aber auch schon gedacht, dass an diesem "liberalen Bürgergeld" wie sie der FPD vorschwebt etwas faul ist. Überrascht mich aber nicht, war zu erwarten^^


melden

FDP

28.09.2021 um 06:24
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:verblieben von dem Bürgergeld ca. 303 Euro für Unterkunftskosten.
Oh wow - welche Miete lässt sich damit Bezahlen :ask:


1x zitiertmelden

FDP

28.09.2021 um 08:42
Zitat von EinElchEinElch schrieb:D.h. du glaubst an eine GroKo? Andernfalls gibt es keine Regierung ohne FDP.
Ich halte es sogar für sehr wahrscheinlich, dass die FDP mit regiert, ich mir aber auch recht sicher das dies keine Regierung sein wird, die bei schwarzer Null und gesteigerten Ausgaben die Steuern senkt. ;)
Zitat von Carl138Carl138 schrieb:Es ist überhaupt nichts Falsches daran, zu wissen, dass wenn es mal nicht so läuft, wie man sich das vorgestellt hat, dann Papa-Staat die Existenzsicherung übernimmt, ohne entwürdigend zu sein (denn genau das sind Sanktionen, entwürdigend). Allein das Gefühl zu wissen im Fall der Fälle in Sicherheit zu sein, ist mit nichts zu missen und führt ganz sicher nicht dazu, dass junge Menschen lieber arbeitslos bleiben.
Unterschreib ich so mal.
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:hast du dir mal die Höhe angeschaut??
Nich nur die Höhe, auch wie es funktionieren soll. Aber um die Höhe gings bei meinem Einwand auch erstmal nich.
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:und ist nicht bedingungslos
Die einzige mir bekannte Bedingung is afaik, dass man kein Einkommen (oder eines unterhalb der negativen Einkommenssteuer) hat und das is bei allen anderen, mir bekannten BGE Varianten auch so. Von daher...

Davon abgesehen halte ich das liberale Bürgergeld für die mit Abstand beste mir bekannte BGE Variante.
Zitat von MiaJinnMiaJinn schrieb:Oh wow - welche Miete lässt sich damit Bezahlen
Mein Mieter zahlt weniger, mit Heizkosten dürfte es etwa hinkommen.

kuno


3x zitiertmelden

FDP

28.09.2021 um 11:05
Zitat von Carl138Carl138 schrieb:Ich mein das jetzt allgemein. Es ist überhaupt nichts Falsches daran, zu wissen, dass wenn es mal nicht so läuft, wie man sich das vorgestellt hat, dann Papa-Staat die Existenzsicherung übernimmt, ohne entwürdigend zu sein (denn genau das sind Sanktionen, entwürdigend). Allein das Gefühl zu wissen im Fall der Fälle in Sicherheit zu sein, ist mit nichts zu missen und führt ganz sicher nicht dazu, dass junge Menschen lieber arbeitslos bleiben. Der Drang sich selbst zu verwirklichen, geht mit einer gerechten sozialen Reform ganz sicher nicht flöten, das glaube ich keine Minute.
@Carl138

Als Deine Meinung völlig akzeptabel. Aber wir überlegten hier ja, warum Jungwähler überproportional FDP wählen, was mich sehr freut.
Genau genommen, warum ca 22% der Erstwähler liberal gewählt hatten, was ja immer noch bedeutet, dass 78% das leider nicht getan haben.

Und wenn man davon ausgeht, dass von den Jungwählern mehr als die Hälfte vor Kurzem Abitur gemacht hat und von denen bestimmt 80% jetzt in Studium, ein duales Studium oder eine Ausbildung machen, dann kann ich verstehen, warum für die das Thema Hartz IV Sanktionen weit weg erscheint. Mir erschienen damals auch sämtliche Katastrophen des Lebens weit weg.

Gerade als junger Mensch, der etwas erreichen möchte, erscheint einem ein liberaler Staat, in dem Leistungesträger auch etwas von ihrer Leistung haben, attraktiver, als ein dumpfer Verteilungs- und Zuteilungsstaat.

Außerdem haben die in den letzten Jahren auch viel Freiheit in einem Alter verzichten müssen, in dem Freiheit besonders wichtig ist.
Wie lustig kann ein Abi Streich nach 3G Regeln mit 1,5m Abstand und Masken schon sein?

Und Hartz IV Sanktionen kann man ja auch dadurch vermeiden, dass man dann wirklich zum Termin erscheint. So unzumutbar ist das nicht. Jeder AN muss ja auch jeden Morgen erscheinen. Da brauche ich auch nicht anfangen, von Menschenwürde zu faseln, wenn ich einfach nicht zur Arbeit gehe.


2x zitiertmelden

FDP

28.09.2021 um 11:12
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Die einzige mir bekannte Bedingung is afaik, dass man kein Einkommen (oder eines unterhalb der negativen Einkommenssteuer) hat und das is bei allen anderen, mir bekannten BGE Varianten auch so. Von daher...
BGE heißt: bedingungsloses Grundeinkommen für jeden
egal ob das BGE das einzige einkommen einer Person ist oder dem DAX Vorstand mit einem jährl Salär im zweistelligen Millionenbereich hinterhergeschmissen wird

alles was an eine andere Bedingung als "lebender Mensch" geknüpft ist, ist nicht bedingungslos
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Und Hartz IV Sanktionen kann man ja auch dadurch vermeiden, dass man dann wirklich zum Termin erscheint. So unzumutbar ist das nicht. Jeder AN muss ja auch jeden Morgen erscheinen. Da brauche ich auch nicht anfangen, von Menschenwürde zu faseln, wenn ich einfach nicht zur Arbeit gehe.
zuviel Eigenverantwortung, einen Termin pro Monat oder Quartal wahrzunehmen. in manche Hirne kriegste das einfach nicht rein, die erleben alles als menschenunwürdigen Zwang was sie nicht selber versemmelnes ist müßig, sich darüber aufzuregen

ich würde die Leute ja auch mittels Sanktionen zur Einsicht bewegen, dass der Arsch nicht 24/7 auf die Couch gehört sondern irgendwie bewegt werden muss.

warten wir, bis die Linken dereinst regieren.
im realen Sozialismus gibts vermutlich wieder die Arbeitspflicht für alle
(siehe §§24, 25 DDR Verfassung)


1x zitiertmelden

FDP

28.09.2021 um 11:48
@Seidenraupe

Auch das spricht aus meiner Sicht für die FDP. Von links wird ja gerne so getan als wäre Deutschland 'a cold place in a cold cold world my dear', ist aber Quatsch. Noch mehr Sozialstaat gibt es doch kaum irgendwo. Der muss auch nicht immer weiter ausgebaut werden.

Und wie auch hier einige argumentieren, es wäre menschenunwürdig, wenn man dann einmal im Monat tatsächlich irgendwo sein muss, um gar nicht wenig Leistung zu erhalten und zwar von dem Geld, das andere dafür bekommen, jeden Tag irgendwo pünktlich zu sein und auch das nicht nur für eine Stunde, sondern für länger, kann ich gar nicht nachvollziehen.

Und, nein die Linken haben sich ja um 180° gedreht:

Früher: Wer weg will, wird erschossen
Heute: Jeder der hier leben will, soll sofort kommen um zu bleiben.
Früher: Arbeitspflicht
Heute: Trallafitti für alle, BGE.

Das ist der Unterschied zwischen Regieren als Staatspartei und (beinahe außerparlamentarische) Opposition.


melden

FDP

28.09.2021 um 11:52
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Davon abgesehen halte ich das liberale Bürgergeld für die mit Abstand beste mir bekannte BGE Variante
Was dennoch nichts daran ändert, dass das BG oder BGE unsozial ist, da es pauschal ausgezahlt wird und z.B. nicht die unterschiedlichen Mietspiegel der Regionen berücksichtigt oder auch Mehrbedarfe bei spezieller Ernährung.


2x zitiertmelden

FDP

28.09.2021 um 12:03
Zitat von satansschuhsatansschuh schrieb:Was dennoch nichts daran ändert, dass das BG oder BGE unsozial ist, da es pauschal ausgezahlt wird und z.B. nicht die unterschiedlichen Mietspiegel der Regionen berücksichtigt oder auch Mehrbedarfe bei spezieller Ernährung.
es ist nicht unsozial, es ist existenzsichernd

wer mehr als ein existenzsicherndes Einkommen beziehen möchte, muss was dafür tun.
So ist das nunmal.
Es können sich nicht 83 Millionen Menschen hinsetzen und sagen: ne ich arbeite nichts mehr, mir reicht es ein BGE/BG zu beziehen
Dann bleibt nämlich ab sofort die Bude kalt, der Wasserhahn trocken und der Bauch leer und das BGE/BG kommt nie auf dem Konto an, weil es keiner überweist

Schlaraffenland gibts nur im Märchen


melden

FDP

28.09.2021 um 12:18
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Mein Mieter zahlt weniger, mit Heizkosten dürfte es etwa hinkommen.
Dann bist Du, ein Exot!
Davon müsste es mehr geben!


melden

FDP

28.09.2021 um 12:18
@Seidenraupe
Nachdem du dir den Sabber vom Mund gewischt hast, solltest du bedenken, dass es Menschen gibt, die aus verschiedenen Gründen nicht arbeiten können. Sollen die etwa verhungern, wenn die Mieten weiterhin so hoch sind, Tendenz steigend, dass es einen Großteil vom BG oder BGE verschlingt?
Dieses "existenzsichernde" BG, wie berechnet sich das? Das würde mich mal interessieren.


1x zitiertmelden

FDP

28.09.2021 um 12:24
Zitat von satansschuhsatansschuh schrieb:dass es Menschen gibt, die aus verschiedenen Gründen nicht arbeiten können
welche Gruppen meinst du?
und wie kommst du darauf, dass die unbedingt mehr als ein existenzsicherndes Einkommen bräuchten?
Hohe Mieten werden abgeeert durch Wohngeld (zur Zeit) und wenn das nicht reicht, muss man eine billigere Wohnung mieten.
Ich kann mir keine schicke Loftwohnung leisten, ich heul aber auch nicht rum, dass mir die gefälligst jemand zur Verfügung stellen müsste. Ich musste verdammt hart suchen um ein passendes Angebot zu finden und den zuschlag zu bekommen!
Ich musste schon immer meinen Lebensentwurf, meine Freizeitgestaltung und mein Wohnen mit meinem Geldbeutel abstimmen. Der gibt die Grenzen vor. ich mache dafür niemanden anders als mcih verantwortlich, wieviel und was ich mir leisten kann und bin mit meinen äußerst begrenzten Mitteln hoch zufrieden (vermutlich netto weniger als ALG II)
(geht Millionen von Menschen so, nur eine sehr kleine Minderheit jammert von "unmenschlicher Beahndlung rum)


3x zitiertmelden

FDP

28.09.2021 um 12:32
@Seidenraupe
https://duckduckgo.com/?q=weniger+als+3+Stunden+arbeitsf%C3%A4hig&ia=web

Diese Menschen z.B.
Die sind weniger als 3 Stunden arbeitsfähig, also arbeitsunfähig bzw. erwerbsunfähig, und erhalten Stand jetzt entweder Sozialhilfe oder, wenn sie vorher eibgezahlt haben, Erwerbsminderungsrente.
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:und wie kommst du darauf, dass die unbedingt mehr als ein existenzsicherndes Einkommen bräuchten?
Was soll das heißen? Soll jemand, der vorraussichtlich nie mehr abeiten kann, aufgrund höherer Mächte (Krankheiten, Behinderungen, Unfälle etc) nur am Existenzminimum dahinvergetieren, gegebenfalls hungern, weil das achso soziale Bürgergeld z.B. den Mietspiegel nicht berücksichtigt?


melden

FDP

28.09.2021 um 12:37
Bearbeitungszeit abgelaufen
:

Die FDP setzt halt darauf, dass die Menschen selbstbestimmt und eigenverantwortlich leben und handeln -- im Rahmen ihrer Möglichkeiten.
Wo das nicht ausreicht, greift die Solidargemeinschaft und entlastet die Menschen durch ein existenzsicherndes Grundeinkommen (völlig egal, wie man das nennt)
Ob, wieviele und welche Bedingungen an dieses EGE geknüpft werden, ist je nach Partei unterschiedlich.
Auch die Ausrichtung -- ist es motivierend, wieder in den Arbeitsmarkt zu gehen oder motiviert es eher zum dauerhaften Ausstieg aus dem Arbeitsmarkt-- ist von den parteien und ihrer Ausrichtung abhängig

In Amerika konnte man den Effekt, dass finanzielle Ausgleichszahlungen viele Menschen davon abhalten, in den Job zurückzukehren, gerade erst beobachten.
Gerechnet wird damit, dass nach dem Ende der finanziellen Coronamaßnahmen (Arbeitslosengeld oder so ähnlich) der Arbeitskräftemangel wieder zurückgeht -- heißt Menschen wieder in reguläre Beschäftigung zurückgehen statt staatl Hilfen in Anspruch zu nehmen.


1x zitiertmelden

FDP

28.09.2021 um 12:55
Zitat von EinElchEinElch schrieb:Die Wählerwanderungen bestätigen deine krude Theorie nicht
Wähler wandern ja auch nicht!
Die FDP veranstaltet keine Spaziergänge!

Die Stimmen, die der CDU fehlen, hat jetzt unter anderem die FDP.
Würde die CDU irgendwann stärker, woran ich jedoch nie mehr glaube...
Und Rezo zerstört nicht die CDU.

Das tut die CDU mit sich selbst,
beobachte ich.


melden

FDP

28.09.2021 um 13:11
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:In Amerika konnte man den Effekt, dass finanzielle Ausgleichszahlungen viele Menschen davon abhalten, in den Job zurückzukehren, gerade erst beobachten.
Das stimmt Nicht so ganz. Die Branchen die arbeitskraftmangel haben sind die Ausbeuter betriebe. Es hat bei weitem nichts mit dem Arbeitslosengeld zu tun. Komischerweise haben diese ganzen Ausbeuter Branchen wie vor allem die fast food Branche Genügend Arbeitskräfte gefunden als sie ihre Löhne auf ein ordentliches Niveau angehoben haben. Vorher haben sie 7,25-10 Dollar bekommen jetzt 17-20 Dollar genau so muss es laufen. Die Leute haben gezeigt wer am längeren Hebel sitzt und zwar der Arbeitnehmer.


melden

FDP

28.09.2021 um 13:15
@ribster
was du beschreibst, nennt sich Lohnabstandsgebot.

Wenn die Sozialtransferleistungen nahe oder sogar über einem durch Arbeit erzielbarem "Mindesteinkommen" liegen fehlt schlicht der Anreiz zum arbeiten.


1x zitiertmelden

FDP

28.09.2021 um 13:30
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Wenn die Sozialtransferleistungen nahe oder sogar über einem durch Arbeit erzielbarem "Mindesteinkommen" liegen fehlt schlicht der Anreiz zum arbeiten.
Also ich kenne keine Daten aus den USA die besagen das die Leute nicht mehr arbeiten wegen dem Arbeitslosengeld dieses und eben die stimulus Checks haben den Großteil der Leute den arsch gerettet ansonsten wäre die Armut und Obdachlosigkeit noch viel viel höher als sie so oder so ist. Ich bezweifle nicht das es einzelne gibt die wegen des begrenzten Arbeitslosengeld länger zuhause geblieben sind während einer Pandemie und sie noch nicht den richtigen Job gefunden haben aber der Großteil war es nicht. Du kannst mir aber da sicherlich eine Quelle zu zeigen die deine Aussage bestätigt. Ich lasse mich gerne eines besseren belehren.


2x zitiertmelden

FDP

28.09.2021 um 13:32
Zitat von ribsterribster schrieb:Ich bezweifle nicht das es einzelne gibt die wegen des begrenzten Arbeitslosengeld länger zuhause geblieben sind
nichts anderes habe ich beschrieben
was mich zur FDP zurückführt,
Bundestagswahl 2021: Hartz-IV-Pläne von FDP um Lindner

Hartz IV, sowie weitere Sozialleistungen, sollen durch ein „liberales Bürgergeld“ ersetzt werden.
Das Schonvermögen soll erhöht werden.
Hinzuverdiener sollen mehr von ihrem selbst verdienten Geld behalten dürfen.
Hinzuverdienste von Jugendlichen in Bedarfsgemeinschaften sollen bis 450 Euro monatlich nicht verrechnet werden.
Quelle: https://www.merkur.de/wirtschaft/harzt-iv-4-bundestagswahl-2021-ende-plan-wahlprogramm-spd-union-gruene-afd-fdp-linke-90999430.html


1x zitiertmelden

FDP

28.09.2021 um 13:34
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:bin mit meinen äußerst begrenzten Mitteln hoch zufrieden (vermutlich netto weniger als ALG II)
Damit wärst du dann ja Geringverdiener:in.
Könntest du mal skizzieren, was die FDP für Geringverdienende zu bieten hat?
Ihre Kernklientel sind ja nun eher Gutverdienende, die Punkte, die bei diesen bei der Wahlentscheidung zum tragen kommen, sind mir soweit klar.
Aber was hat die FDP für Geringverdienende im Programm. Das ist mit nicht klar.
Ernst gemeinte Frage.


melden

FDP

28.09.2021 um 13:35
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Hohe Mieten werden abgeeert durch Wohngeld (zur Zeit) und wenn das nicht reicht, muss man eine billigere Wohnung mieten.
Dieses Argument fällt komplett aus, da „billige“ Wohnungen“ im Rahmen von Neuvermietungen auf dem Markt (zumindest in Gegenden, wo es Jobs und Infrastruktur gibt) praktisch nicht mehr verfügbar sind.


1x zitiertmelden