Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Höhere Steuern für Kinderlose?

349 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Kinder, Steuern, Familienpolitik

Höhere Steuern für Kinderlose?

07.03.2012 um 18:33
@BlackFlame

Es ist vielleicht auch wie eine Art Sackgasse. Man kann eigentlich nicht auf Wirtschaftsleistung verzichten, denn die Staatsverschuldung ist an einem kritischen Punkt.

Man muss gleichzeitig das demografische Problem lösen ohne auf zusätzliche Arbeiterinnen zu verzichten.

Man kann aber eben keine Wirtschaft auf pump ewig betreiben.
Die Kinderlosigkeit zeigt im Grunde das Staat und Gesellschaft es versäumt haben an Nachhaltigkeit zu denken.
Auch die immense Staatsverschuldung zeigt das lange Zeit niemand an ein übermorgen dachte und welche Belastungen wir dann zu tragen haben.

Wenn ich dann auch so lese wie viele Amerikaner Schulden bei ihren Kreditinstituten haben.

Ich glaube wir haben eine nicht-nachhaltige extrem kapitalistische Kultur geschaffen. Die das Übermorgen für das heute opfert. Und das ist Egoismus.


melden
Anzeige
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Höhere Steuern für Kinderlose?

07.03.2012 um 18:43
@Lightstorm
Tja wie sagt man so schön: Beim Kapitalismus hat der gewonnen, der als letzter Pleite geht.
Ansonsten funktioniert die ewige Wachstumsphilosophie einfach nicht unendlich, das weis jedes Kind, dass schon einmal ein Aufbaustrategiespiel gespielt hat, wo man auf begrenztem Raum eben auch nicht endlos weiterbauen kann.
Aber als heutiger Bürger sitzt man da mit Anfang 20, sieht wie der Laden ganz langsam zusammenkracht; erinnert sich, dass man irgendwann eigentlich Kinder haben wollte, aber gleichzeitig fragt man sich, ob man es dem Kind wirklich antun kann es in so eine Welt zu setzen...
Irgendwie beißt sich da die Katze in den Schwanz.


melden

Höhere Steuern für Kinderlose?

07.03.2012 um 19:19
@BlackFlame

Zwei Dinge noch, die zwar nichts direkt mit dem Thema zu tun haben, aber dazu muss ich was schreiben:
BlackFlame schrieb: kinderlosen Arbeitslosen etwas von ALG/Hartz4 gestrichen wird.
Das würde keinefalls geschehen, denn der Hartz4 Satz ist ja für eine Person berechnet. Für Kinder gibt es ja noch was extra.
BlackFlame schrieb:Wie soll das erst aussehen, wenn man am Ende noch den NC abschafft damit mehr Leute dieses Studium absolvieren können?
Der NC ist nur eine Reaktion darauf, dass es zu wenige Studienplätze gibt. Prinzipiell hat jeder Mensch mit einem Abitur oder anderen Zeugnissen der Hochschulreife (wie der Name ja schon sagt) Zuang zu allen Studiengängen an allen öffentlichen Hochschulen in Deutschland. Somit wäre der komplette Wegfall aller NCs der eigentliche Normalzustand.

Sonst muss ich auch noch das was Lightstorm geschrieben hat, bestätigen. Auch wenn jetzt die Geburtenrate wieder steigen würde, es dauert erstmal seeehr lange bis das ganze wieder "Normalität" erreicht. Man spricht auch von dem demografischen Momentum. Eine hohe Geburtenrate bei kleinen Geburtenjahrgängen haben ja logischerweise eine geringere Wirkung also die bei großen Geburtenjahrgängen.
Lightstorm schrieb:Ich habe vielleicht Unrecht aber ich tippe als Hauptfaktor für den Rückgang der Geburten die veränderte Rolle der Frau in Industriestaaten.

Was viele aber auf keinen Fall akzeptieren werden und immer nach anderen Ursachen graben werden.
Nein, das hast du recht und dieser Faktor wird auch in der Demografie vollstens berücksichtigt. Diesem Argument kann man auch nicht aus dem Weg gehen.
Man sollte aber mal einen Blick auf andere Länder, wie wenn ich mich jetzt nicht irre, Schweden richten. Die haben es durch staatliche Mittel sehr gut geschafft, dass Frauen arbeiten und ihre emanzipatorischen Bedürfnisse erfülllen können und gleichermaßen auch Kinder auf die Welt bringen. Schweden hat eine recht hohe Geburtenrate.


melden

Höhere Steuern für Kinderlose?

08.03.2012 um 15:11
@BlackFlame
Genau so


melden
Robert80
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Höhere Steuern für Kinderlose?

20.06.2015 um 14:51
Die "Junge Union" hat sich über dieses Thema auch mal Gedanken gemacht.

Wenn es nach denen ginge, sollten kinderlose eine Sonderabgabe von 1% des Bruttoeinkommens bezahlen, dieses Geld soll dann auf die Familien mit Kindern verteilt werden.

Thema taucht immer mal wieder in der politischen Diskussion auf und scheint somit auch z.Z. wieder aktuell zu sein:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/familien-junge-union-fordert-sondersteuer-fuer-kinderlose-a-1039860.html#js-ar...
Eine Benachteiligung von Kinderlosen bestritt JU-Chef Ziemiak in der "SZ" selbst aus steuerlicher Sicht. Seine Argumentation: Eltern müssen viel Geld für ihre Kinder ausgeben - und zahlten für diese Ausgaben auch einen beträchtlichen Betrag an Mehrwertsteuer. Daher seien sie bislang nicht nur allgemein, sondern auch in steuerlicher Hinsicht schlechter gestellt als Kinderlose. Das würde mit einer Sonderabgabe ausgeglichen.


melden

Höhere Steuern für Kinderlose?

20.06.2015 um 15:32
Robert80 schrieb:Wenn es nach denen ginge, sollten kinderlose eine Sonderabgabe von 1% des Bruttoeinkommens bezahlen, dieses Geld soll dann auf die Familien mit Kindern verteilt werden.
Die Berechnung ist total dämlich.

Abgesehen davon, dass ich nicht gewillt bin einfach so mehrere 100 Euros im Jahr zu zahlen weil ich keine Kinder habe, würde jemand der 20 000 Euro im Jahr verdient 200 Euro bezahlen müssen und das ist für so Leute sicher viel Geld.

Während pro 10 000 mehr "nur" 100 Euro hinzukommen. Die Belastung ist also alles andere als fair.


melden
Brotherloui
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Höhere Steuern für Kinderlose?

20.06.2015 um 15:39
@Robert80
Super Vorschlag, vielleicht sollte sich die junge Union mal Gedanken machen wie man den Steuerüberschuss sinnvoll anwendet.

https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Monatsberichte/2015/03/Inhalte/Kapitel-4-Wirtschafts-und-Finanzlage/4-...


melden

Höhere Steuern für Kinderlose?

20.06.2015 um 15:53
Einfach mal die bisherigen Steuerklassen ganz streichen und 2 neue Steuerklassen (Erziehungsberechtigter und Nicht-Erziehungsberechtigter) einführen ...

Was bringt es, wenn man Verheiratete begünstigt? Der Trauschein nur wegen der Steuer ist sooo albern ...


melden
Brotherloui
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Höhere Steuern für Kinderlose?

20.06.2015 um 16:14
@Issomad
Das ist eine berechtigte Frage denn, zu heiraten ist doch keine Leistung die belohnt werden muss.


melden

Höhere Steuern für Kinderlose?

20.06.2015 um 16:36
Robert80 schrieb:Wenn es nach denen ginge, sollten kinderlose eine Sonderabgabe von 1% des Bruttoeinkommens bezahlen, dieses Geld soll dann auf die Familien mit Kindern verteilt werden.
Ich wäre eher dafür das die 1% extra in die Rentenkassen gehen.

Warum soll ich Kinder subventionieren wenn es für Kinder eh schon Kindergeld gibt? oO
Das erschliesst sich mir überhaupt nicht.


melden

Höhere Steuern für Kinderlose?

20.06.2015 um 16:53
@Brotherloui

Du hast wohl recht. Zu heiraten ist keine Leistung. Aber für einander einzustehen und gegebenenfalls für den Partner dazusein und zu pflegen, auf überwiegend eigene Kräften und den Staat zu schonen ist schon eine Leistung, oder?

Denn du schonst ja auch Staatsvermögen und Krankenkassenvermögen, wenn du deinen Partner bei Krankheit pflegst.
..und immer noch werden viele ältere Männer gepflegt.

Nur, das du es weisst: Pflegende Familienangehörige haben keinen Anspruch auf Leistung, außer vielleicht ein Almosen. Die fallen nicht ins Gewicht und schonen die Kassen der Allgemeinheit und des Staates, die Pflegeheime verdienen aber sehr wohl und belasten die Allgmeinheit, auch die Kinderlosen nutzen diese Einrichtung. Wie steht du denn dazu? Ich wäre dafür, dass Kinderlose, de sich seit Erwachsenwerdung nach der Berufsausbildung, die sich bis zum 28. Lebensjahr nicht für Kinder entscheiden können, von vornherein einen eklatant höheren Beitrag zur Pflegeversicherung zahlen und das dafür nicht auch noch Eltern geradestehen müßten oder Elternteile, die ihre Kinder erziehen alleine erziehen müssen, nur weil viele keinen Bock haben, Verantwortung zu übernehmen.

Eltern, deren Kinder auf eigenen Beinen stehen und nicht mehr in der Aubildung oder im Studium sind, werden auch als Kinderlose betrachtet, obwohl sie immer noch für ihre Kinder da sind und sie in den Berufsanfängen finanziell unterstützen.

Soviel dazu.


melden
Brotherloui
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Höhere Steuern für Kinderlose?

20.06.2015 um 16:57
@Bauli
Gute Argumente denen ich nichts entgegenzusetzen habe.


melden

Höhere Steuern für Kinderlose?

20.06.2015 um 17:08
Bauli schrieb:Du hast wohl recht. Zu heiraten ist keine Leistung. Aber für einander einzustehen und gegebenenfalls für den Partner dazusein und zu pflegen, auf überwiegend eigene Kräften und den Staat zu schonen ist schon eine Leistung, oder?

Denn du schonst ja auch Staatsvermögen und Krankenkassenvermögen, wenn du deinen Partner bei Krankheit pflegst.
..und immer noch werden viele ältere Männer gepflegt.
Bei DER Scheidungsrate? Bis zum Pflegealter sind die meisten gar nicht mehr zusammen ...

Diese Steuergesetze sind veraltet und sollten den heutigen Verhältnissen angepasst werden ...


melden

Höhere Steuern für Kinderlose?

20.06.2015 um 17:14
@Issomad
Issomad schrieb:Bei DER Scheidungsrate? Bis zum Pflegealter sind die meisten gar nicht mehr zusammen ...

Diese Steuergesetze sind veraltet und sollten den heutigen Verhältnissen angepasst werden ...
Deswegene sind die Steuersätze immer noch hochaktuell weil immer wieder erweitert und angepasst auch für Lebenspartnerschaften .

Laß dich nicht von den Medien einspannen. In meinem Bekanntenkreis haben sich zwei Paare scheiden lassen und der eine war für seine Frau da und hat sie gepflegt und somit die Staatskassen entlastet und bei den anderen war die Frau Tag und Nacht für ihren Ex-Mann da. Beide waren lange lange miteinander verheiratet.

Wie stellst du dir denn eine Anpassung vor? Der Staat verdient immer nur an Familien, wo Kinder da sind.

Ich habe vor ein paar Monaten gelesen, das die Scheidungsrate rapide zurückgegangen ist.


melden
Robert80
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Höhere Steuern für Kinderlose?

20.06.2015 um 17:14
@Nerok
Das wäre tatsächlich eine viel bessere Idee.

Ich wüsste ansonsten nicht, warum meine Kinderlosigkeit bestraft werden sollte.


melden

Höhere Steuern für Kinderlose?

20.06.2015 um 17:35
Nein, keine Sanktionen gegen Kinderlose. Aber weiterhin Förderung von Menschen mit Kindern.


melden

Höhere Steuern für Kinderlose?

20.06.2015 um 17:40
@Aldaris

Wer soll das bezahlen? Arbeitende Familienmitglieder mit Kindern oder nicht doch lieber Kinderlose?


melden
Robert80
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Höhere Steuern für Kinderlose?

20.06.2015 um 17:42
@Bauli
Single und Kinderlos sind doch schon automatisch in einer höheren Steuerklasse. Haben also den höchsten Steuersatz. Es gibt schon heute die Subvention Kindergeld, warum nun eine nochmalige Umverteilung?


melden

Höhere Steuern für Kinderlose?

20.06.2015 um 17:43
@Bauli

Ganz normal über Steuern. So, wie es jetzt auch gemacht wird.


melden
Anzeige

Höhere Steuern für Kinderlose?

20.06.2015 um 17:44
Aber für (sehr) Gutverdienende würde ich das Kindergeld auf 10€ senken - dann ist es noch verfassungskonform.


melden
359 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Nationalgefühl25 Beiträge
Anzeigen ausblenden