Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Höhere Steuern für Kinderlose?

349 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Kinder, Steuern, Familienpolitik

Höhere Steuern für Kinderlose?

27.02.2012 um 21:28
Ach du meine Güte, was sind das wieder für populistische Worte, die uns da in gute und bessere Menschen trennen sollen. Das ganze wird doch heute schon in den Sozialversicherungsbeiträgen und bei der Steuer so wiedergegeben. Bei der neuerlichen Forderung geht es nur darum eine Art von zusätzlicher Steuer einzuführen. Gleichzeitig wird versucht das den Leuten als gute Lösung zu verkaufen. Das ganze versucht man damit zu untermauern, dass Leute mit Kindern gegen andere aufgehetzt werden, um diese Gruppe als Wählerstimmen zu gewinnen.


melden
Anzeige

Höhere Steuern für Kinderlose?

04.03.2012 um 03:23
Kinderkriegen war noch nie einfach und die erziehen und ernähren sowieso nicht. Nach dem Krieg hat man Kinder gekriegt und jetzt nicht?! Eine Gesellschaft ohne Kinder kann nicht überleben. Ihrgendwas muss man doch tun, wenn der Großteil der Deutschen beschließt keine Kinder mehr zu kriegen.
Was sollen diese Diskussionen. Früher oder später kommt es doch sowieso dazu. Man darf nicht vergessen, dass die Rentenabgaben die wir bezahlen ein "Dankeschön" an unsere Eltern und Großeltern sind.
Familien mit Kinden haben aber natürlich nichts davon, wenn andere mehr Abgaben haben. Man selber hat nicht mehr Geld in der Tasche. Allerding sollte es doch möglich sein in einem der führenden Industriestaaten der Welt ein vernünftiges Kinderbeteueungs- und Förderungssystem zuschaffen. Und kostenlose Bildung sollte auch Pflicht sein, einschließlich Schulbücher und Studienplätze.
Wisst ihr, dass man in Niedersachsen ca. 500,00 €/Monatlich fü ein Kindergartenplatz bezahlt. In Hamburg ist es 700,00 €. Abgesehen davon, dass man nur 10 Tage im Jahr aus Kinderkankheitsgründen bezahlt kriegt. Der Rest ist deine Sache. Ach ja, man verdient ja auch weniger, jeder geht doch davon aus, dass eine Mutter nur halbherzig arbeitet. usw...
P.S. genießt die Zeit noch ohne Kinder. Aber denk dran, wenn man 70 Jahre ist, sind es nur die eigenen Kinder, die sich für einen Interessieren, vorrausgesetzt man hat diese gut erzogen. Und denkt noch dran, dass es nicht selbstverständlich ist, dass man mit 40 Jahren noch schwanger werden kann, daher kommen doch die meisten nicht erfühlten Kinderwünsche.


melden

Höhere Steuern für Kinderlose?

05.03.2012 um 11:46
Allerding sollte es doch möglich sein in einem der führenden Industriestaaten der Welt ein vernünftiges Kinderbetreuungs- und Förderungssystem zuschaffen
In welchem Staat lebst Du denn? xD
Anscheinend ja nicht in der BRD, denn hier schenkt man lieber den Banken oder verschuldeten EU Ländern Gelder anstatt der eigenen Bevölkerung.


melden

Höhere Steuern für Kinderlose?

05.03.2012 um 13:04
Meine Meinung dazu lautet ich kaufe den Leuten nicht ab das sie sich finanziell keine Kinder leisten können. Das mag für einen sehr kleinen Anteil extrem armer Menschen in Industrienationen gelten aber nicht für den Teil die für den Geburtenrückgang größtenteils verantwortlich sind und die aus der Mittelschicht kommen.
Es sei denn man hat völlig verdrehte Vorstellungen davon was man einem Kind zwingend bieten muss.

Ein glückliches Kind braucht nicht viel mehr als Liebe, Ernährung, Erziehung, Bildung und etwas Spiel Spaß.

Durschnitts Deutsche aus der Mittelschicht verdienen um die 2000€ netto. Wenn beide arbeiten über 3000€.
In vielen Fällen eigentlich deutlich mehr, z.B. Leute nur über zusätzliche WE Arbeit um die 400€ verdienen.

Aber die armen Industrienationen können sich keine Kinder leisten... :D

Und dann wegen dem eigenen Unwillen und Familienuntauglichkeit dem Staat vorwerfen, weil die so wenig tun, reicht ja nicht das die Kinder von 7 bis 15-16 Uhr in der Schule hocken müssen, man muss ja schrecklicherweise sich auch um Abends um Kinder kümmern.

Wahrscheinlich wollen einige das der Staat den ganzen Tag über sich um die Kinder kümmert. Fragt sich wer da noch wirklich Kinder auf die Welt bringen will, Frauen könnten auf die Idee kommen das es nur Plackerei ist und in unserer stark individualisierten Gesellschaft haben die Menschen eh nicht viel Verantwortungsbewusstsein für die Gesellschaft, hier will niemand was für die Gesellschaft tun, aber man hat kein Problem damit auf Schuldenbergen zu leben die das Nachwuchs abzahlen muss, wenn ein Chinese sagt "ich lerne so heftig für den Aufstieg unserer Gesellschaft" löst das bei einem Europär nur Irritation und Verdacht auf Faschismus aus.

Gesellschaftliche Verantwortung bleibt immer mehr beim Staat hängen.

Die Verschiebung sozialen Verhaltens auf den Staat verstärkt dabei den Egoismus der Bürger noch mehr, weil sie noch mehr Unabhängigkeit gewinnen und Leistungserbringung nur noch für sich selbst erfolgt.

Das hat Vor und Nachteile. Man kann auch hinterfragen ob das alles eine natürliche Entwicklung ist oder ob sich der Mensch da künstlich was zusammenbraut was die Natur so nicht kennt und sich auch nicht darauf einstellen kann, indem Fall werden wir sehr unter der demografischen Entwicklung leiden und verarmen und es wird keine Wohlstands erhaltende Lösung geben wie manche doch noch für die Zukunft erhoffen.


melden

Höhere Steuern für Kinderlose?

05.03.2012 um 13:09
Wer weit genug im Voraus denken kann kennt die Antwort.


melden

Höhere Steuern für Kinderlose?

05.03.2012 um 13:25
Für die Zukunft gibs aber sicherlich "Hoffnung"... :D

Selbst wenn der Mensch durch künstlich erzeugte Möglichkeiten den natürlichen Gang der Natur blockiert (Verhütung, persönliche Ablehnung von Nachwuchs) wird die Natur es notfalls wieder regeln.

Nicht aber so rosig wie manche denken indem wie durch Wunder die Geburten wieder steigen, entweder der Staat wird seine Bürger mehr oder weniger zwingen müssen mehr Kinder zu zeugen.

Oder die zunehmende Verarmung der Gesellschaft durch nicht mehr tragbare Sozialsysteme wird letztendlich das Problem lösen.

Aber nicht sofort, ärmere Deutsche machen nicht direkt mehr Kinder, so einfach geht es nicht, das ärmere Ostdeutschland hat katastrophalere Geburtenraten...

Erst wenn die Armut so lange andauert das es die Kultur der Menschen wieder verändert. Wenn die Menschen wieder stärker auf ihre Familien angewiesen sind, weil der Staat einfach nicht mehr so viele Sozialleistungen finanzieren kann, erst dann dürften die Geburtenraten wieder steigen.


Also entweder verkehrte chinesische Verhältnisse zu Bevölkerungswachstums Anregung oder die harte Tour über den Kulturwandel durch zunehmende Armut.


Man kann ja aber auch daran glauben das das alles viel friedlicher ablaufen wird, ohne Zwang, ohne notwendige Abhängigkeiten des Individuums, alles fortschrittlich und hübsch mit der richtigen Familienpolitik und Förderstätten für Kinder, wenn man das realistischer findet ^^


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Höhere Steuern für Kinderlose?

05.03.2012 um 15:24
@Lightstorm
Na ich frage mich, warum die Bevölkerungszahl in einem Land nicht auch zwischenzeitlich wieder schrumpfen darf?
In der heutigen Zeit muss ja scheinbar alles wachsen, überall. Selbst Konstanz scheint nicht gut genug zu sein.
Wenn ich mich richtig an meinen Biologieunterricht erinnere, dann gibt es in der Ökologie ja diese Sinuskurven für die Anzahl der Jäger- und Beutetiere. Gibt es wenig Beute werden die Jäger wieder weniger, gibt es weniger Jäger wird die Beute wieder mehr. Ein ewiges Auf und Ab.
Nur beim Menschen darf es scheinbar niemals abwärts gehen, warum?
Was wäre so schlimm daran, wenn es irgendwann zwischenzeitlich mal nur noch 60 oder 40 Millionen Deutsche gäbe? Warum sind wir direkt zum Aussterben verurteilt nur weil wir scheinbar in einer Zeit leben in der der Kinderwunsch etwas eingeschlafen ist?
Ich kann diese Mentalität und auch die dazugehörige Politik einfach nicht nachvollziehen.


melden

Höhere Steuern für Kinderlose?

05.03.2012 um 15:25
Wieviele Menschen werden denn so in Deutschland gejagt?


melden

Höhere Steuern für Kinderlose?

05.03.2012 um 15:32
@BlackFlame

Wer sagt denn das eine Konstante, Geburtenraten die ausreichen um die Bevölkerungsgröße zu erhalten, nicht zufriedenstellend wären?

Die Rentner leben davon das es ausreichend Arbeitskräfte gibt die einen ausreichenden Anteil ihres Lohns als Steuer und Sozialabgaben an den Staat abführen.

Wenn zu wenig Kinder gezeugt werden schrumpft die Gesellschaft nicht sondern überaltert zuerst.

Das bedeutet nichts anderes als A: Die Rentner müssen sich auf geringere Renten einstellen und B: Die Arbeiter müssen immer höhere Anteile von ihrem Lohn abgeben.

Was im Endeffekt gesellschaftlich bedeutet C: Menschen mit geringerem Einkommen.

Geringeres Einkommen = sinkende Kaufkraft = sinkende Umsätze der Unternehmen = Entlassungen usw...... letztendlich ärmere Zeiten und Begünstigung von Wirtschaftskrisen.

Hinzu kommt noch die Staatsverschuldung die erst die nächsten Generationen tragen müssen, als hätten sie nicht genug Abgaben zu entrichten für einen extrem hohen Anteil an Rentnern.


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Höhere Steuern für Kinderlose?

05.03.2012 um 15:44
@Lightstorm
Aber sollte man dann nicht erst einmal über unser Rentensystem bzw. über ein alternatives Rentensystem nachdenken oder einmal genauer prüfen wo denn unsere Staatsgelder im Einzelnen hinfließen?
Schließlich sitrbt uns doch die von dir angesprochene Mittelschicht weg. Irgendwo muss da der Staat doch temporär eingreifen, aber ob eine Steuererhöhung für Kinderlose da der richtige Weg ist?

Ich kann da jetzt nur Erfahrungswerte aus dem kleinen Rahmen einbringen. Meine Mutter verdient keine 2000 Netto, nicht einmal 2000 Brutto und die hatte sehr mit ihrem Chef zu kämpfen, weil sie täglich 1 Stunde eher von Arbeit abhauen wollte damit sie zu Hause sein kann, wenn mein kleiner Bruder von der Schule nach Hause kommt. Will gar nicht wissen was passieren würde, wenn sie jetzt noch ein Kind in die Welt setzen würde.


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Höhere Steuern für Kinderlose?

05.03.2012 um 16:01
@Lightstorm
In Punkto Rentensystem: ist das denn falsch, was hier gesagt wird?:
http://www.youtube.com/watch?v=2P5lMEGYyCQ

Kurz recherchiert:
http://www.bfs.admin.ch/bfs/portal/de/index/themen/01/06/blank/key/02/05.html
http://www.bfs.admin.ch/bfs/portal/de/index/themen/01/03/blank/key/ind_erw.html
Hier zeigt die Statistik, dass die Schweizer auch sinkende Geburtenraten zu verzeichnen haben.
Also nur allein an den Rentnern kann es ja selbst mit einem anderen Rentensystem nicht liegen.


melden

Höhere Steuern für Kinderlose?

05.03.2012 um 16:16
Was ist denn an unserem Rentensystem so schlecht? Vor allemdingen wer soll denn die Rente sonst finanzieren? Denn irgendeiner muss die finanzieren.

Und vor allem was hat das Beispiel mit deiner Mutter mit dem Thema zu tun?


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Höhere Steuern für Kinderlose?

05.03.2012 um 16:30
@Kotzi
Wie wäre es denn schon einmal, wenn die Beitragsmessungsgrenze abgeschafft wird und auch die übermäßigen Verdiener den vollen Anteil in die gesetzliche Rentenkasse zahlen würden?
Die Statistik zeigt doch, dass der größte Anteil des Gesamtvermögens bei den oberen 10% der deutschen Bevölkerung liegen. Da ist doch durchaus imenses finanzielles Potential für die Rentenkasse.
http://www.bpb.de/wissen/U4CJQA,0,0,Verm%F6gensverteilung.html


Das Beispiel mit meiner Mutter brachte ich an, dass die zum Beispiel zwar noch Kinder kriegen könnte, aber keine mehr haben will.
Und würde sie jetzt noch eines zeugen, dann wär ihr Arbeitsplatz wohl weg. Zumal sie nach ihrer Aussage als Alleinerziehende eh generell Probleme hätte noch irgendeinen halbwegs vernünftig bezahlten Job zu finden.
Jetzt stell ich mir eben vor wie wohl noch Millionen Andere in Deutschland in einer solchen Situation sind und da wundert es mich nicht, wenn viele erst einmal nicht sofort eine Babypause einlegen wollen.


melden

Höhere Steuern für Kinderlose?

05.03.2012 um 18:23
@BlackFlame

Ich mag Georg Schramm, er sagt viel wahres.
In dem Video bezieht er sich aber auf ein Lösungsvorschlag das danach sucht mehr Geld in die Sozialkassen zu bringen und fordert mehr Abgaben der reichen.

Das kann man tun, aber das trifft nicht die Ursachen, auch die reichen können nicht ewig das Rentensystem tragen, außerdem leben wir in einer globalisierten Welt, wenn man den Druck auf die reichen zu sehr erhöt verlassen diese notfalls das Land.

Mehr Geld ins Rentensystem bekämpft nur die Symptome. So oder so wird deutlich das die Gesellschaft das Geld geben muss, ob nun alle, die reichen oder sonst wer, es bezahlt letztendlich die Gesellschaft, wenn die reichen viel abgeben sinken auch ihre Ausgaben wovon auch viele einfache Menschen ihr Brot verdienen.


Außer dem Rentensystem ist der Mangel an jungen Menschen auch ein Problem. Eine Gesellschaft braucht junge vitale Köpfe die Innovations freudig sind, braucht viele Studenten.

Das schrumpfen der jungen Generation wird letztendlich auch die Triebkräfte neuer Ideen und Unternehmensgründungen abschwächen.


Nachwuchs ist nun mal ein elementarer Bestandteil menschlichen Lebens. Ohne Nachwuchs bedeutet all der Wohlstand und Fortschritt nichts und zerfällt.


melden
IronMike
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Höhere Steuern für Kinderlose?

06.03.2012 um 11:31
Lightstorm schrieb:wenn die reichen viel abgeben sinken auch ihre Ausgaben wovon auch viele einfache Menschen ihr Brot verdienen.
ach das glaube ich nicht, ob man nun statt 16 mio nur noch 14 mio auf dem konto, das tut den reichen nicht so weh ..


melden
KlaraFee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Höhere Steuern für Kinderlose?

06.03.2012 um 14:55
@IronMike

glaube schon, dass es einen Vermögenden schmerzen kann. Ein Hartz 4-Empfänger der nur 14 statt 16 Euro merkt diesen Unterschied ebenso wie der Reiche, der statt 16 Millionen "nur" 14 Millionen hat. Der Grund mag natürlich z.T. darin liegen, dass die Ansprüche und somit die Ausgaben des Reichen weitaus höher liegen. Hab kürzlich gelesen, dass Boris Becker einer Gartenfirma über 200.000 Euro schuldet. Weiterhin versucht er derzeit seine Villa auf Mallrca zu verkaufen um weitere Schulden auszugleichen. Der Hartzer dagegen muss auf ein Päckchen Kippen verzichten um seine paar Kröten weniger wieder einzuholen. Jeden schmerzt es, wenn er mehr Steuern zahlen muss nur in anderen Dimensionen.

Zu dem Vorschlag Steuern für Kinderlose zu erheben:

Halte den Begriff Strafsteuer für ungerechtfertigt. Dennoch dürfte eine solche Steuer nicht zeitgemäß sein, da in unserer Gesellschaft jeder das Recht haben sollte, frei und selbstbestimmt zu leben. Dazu gehört auch die freie Entscheidung gegen oder für Kinder.
Dass der Kinderlose nachfolgenden Generationen indirekt schadet, da weniger Kinder auch das Sozialsystem bzw. Rentenversicherungssystem zunehmend instabil machen, steht auf einem anderen Blatt. Viel lieber sollte man grundsätzlich dieses Verteilungsprinzip in Frage stellen.
Angebrachter als die Steuerbelastung für Kinderlose, wäre die Belohnung von jungen Menschen, die sich in diesen Zeiten für Kinder entscheiden. Ähnlich wie die Bewerbungsvorteile von Behinderten mit gleichen Qualifikationen, könnte man Gleiches für Frauen mit Kindern in Angriff nehmen. Nur als Beispiel.


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Höhere Steuern für Kinderlose?

06.03.2012 um 15:22
@KlaraFee
wie man die Sache löst ,ist letztendlich egal. Aber derzeit ist das wohl alles andere als gerecht.

Verheiratetes Paar ohne Kinder. Unterschied steuerlich zu Paar mit Kindern lediglich die Kinderfreibeträge oder Kindergeld. Später dann für beide volle Rentenbezüge.

Das sieht dann unter Umständen bei einem Pasr mit Kindern anders aus. Frau/Mann kann nur noch halbtags arbeiten bzw bleibt ggf ganz zu Hause. Ist dann später nichts mehr mit vollen Rentenbezügen.

Die Kinder dieses Paars finanzieren aber dann die Rente auch der kinderlosen Paare,die kinderhabenen Paare bekommen weniger Rente. Abgesehen von den anderen finanziellen Einbußen die Kinder bedeuten ,wie zum Beispiel Urlaub zur Hauptsaison usw...

Supergerecht ,so eine Art der "Solidargemeinschaft".


melden
KlaraFee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Höhere Steuern für Kinderlose?

06.03.2012 um 15:32
@Luminarah

kann dir wirklich nur Recht geben! Auch ich denke, wie ich schon geschrieben habe, dass diese Art der Verteilung grundsätzlich überdacht werden sollte. Realistisch betrachtet muss man sich jedoch eingestehen, dass eine Lösung, die alle Parteien zufrieden stellen wird, kaum möglich sein wird.

Und aller finanziellen Belastung und Ungerechtigkeit zu Trotz, bleibt uns immer noch das Lachen der eigenen Kinder und das Gefühl dem Leben mit dem Elterndasein einen Sinn gegeben zu haben.


melden
KlaraFee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Höhere Steuern für Kinderlose?

06.03.2012 um 15:32
@Luminarah

kann dir wirklich nur Recht geben! Auch ich denke, wie ich schon geschrieben habe, dass diese Art der Verteilung grundsätzlich überdacht werden sollte. Realistisch betrachtet muss man sich jedoch eingestehen, dass eine Lösung, die alle Parteien zufrieden stellen wird, kaum möglich sein wird.

Und aller finanziellen Belastung und Ungerechtigkeit zu Trotz, bleibt uns immer noch das Lachen der eigenen Kinder und das Gefühl dem Leben mit dem Elterndasein einen Sinn gegeben zu haben.


melden
Anzeige

Höhere Steuern für Kinderlose?

06.03.2012 um 18:51
@Lightstorm
Lightstorm schrieb:wenn man den Druck auf die reichen zu sehr erhöt verlassen diese notfalls das Land.
Ja und genau da liegt der Hund begraben. Die indirekte, unverholene und auch nicht offiziell ausgesprochene Drohung: "Wenn ich zuviel abgeben muß von meinen Milliönchen, dann ziehe ich halt nach Monaco...".

Sollen sie doch. Monaco ist nicht unbegrenzt groß... einige müssen halt bleiben.

Im übrigen könnten die hiergebliebenen auf die Zukunft gesehen, die Lücke füllen, die die abwanderungswilligen Reichen hinterlassen.

Ach ja, das letzte Hemd hat bekanntlich keine Taschen. Man sollte sich also als schwerreicher, aber doch schon älterer Mensch wohl überlegen, ob ich nicht etwas von meinem Überfluß abzugeben bereit wäre, bevor sich irgendwann der Mob erhebt und es sich mit Gewalt holt.

Düstere Gedanken.. ich weis.


melden
348 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden