Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Euer Verhältnis zum Kommunismus

5.091 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Kommunismus, Sozialismus, Gesellschaftsform ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Euer Verhältnis zum Kommunismus

09.04.2012 um 14:25
@Puschelhasi
Hast du dir überhaupt die Mühe gemacht dir das von @eckhart geschriebene komplett zu lesen und auch zu verstehen? Denn diese Zeile bestätigt sich da gerade:
Zitat von eckharteckhart schrieb:Wenn die Argumente ausgehen, wird man perfide persönlich. Wut senkt den IQ.
Ich wüsste nicht, was ich "am Gestern" lieben sollte
Ich bin dafür mal für einen Moment Begriffe wie "Feindbild" und Faschismus aus den Köpfen zu verbannen, denn wenn man sich allein damit in Verbindung mit dem Kommunismus beschäftigt, macht man sich das Leben nur schwerer als es ist. Besonders wenn man bedenkt das Kommunismus das Gegenteil vom Faschismus und Kapitalismus ist!!!

Folgende Situation, selbst im Kapitalismus ist eine höhere Effizienz um etwas zu produzieren nur im Kollektiv (Team) möglich, man muss sich auch da auf seine Teamkollegen verlassen können (und diese auf einen selbst), doch man merkt sofort das wenn welche aus der Reihe tanzen, kann der ganze Prozess ins stocken geraten. Es gibt Betriebe in denen regelrecht eine art, Mikrofaschismus existiert. Bedenkt das immer, der Staat als große faschistische Schachtel, oder viele Betriebe als kleine faschistische Schachteln ;)

Teamwork wird am besten möglich, wenn alle das gleiche Ziel haben, sich als Kollektiv sehen das nur mit guten Zusammenhalt erfolgreich sein kann, ein Team lebt von Vielfalt der Fähigkeiten und Möglichkeiten, doch vermeidet Extrawürste! Im Prinzip ist gutes Teamwork in einem Betrieb schon ein Mikrokommunismus!

Betrieblicher Mikrofaschismus = Chef sieht sich als oberste Instanz und Herrscher über das Team, nimmt Einfluss auf deren Arbeit, entlässt Leute die etwas aus der Reihe tanzen, lässt für sich arbeiten, ungerechte Lohnverteilung, Ausbeutung des Teams, ein unglückliches Kollektiv

Betrieblicher Mikrokommunismus = Chef sieht sich als Teammitglied, Motivator, als verwaltungstechnisches Herz des Teams, etabliert eine Lohngerechtigkeit und verzichtet auf Sonderleistungen. Teammitglieder können demokratisch Einfluss auf das Projekt nehmen ein glückliches Kollektiv, welches bestimmt auch mal zum Feierabend mit dem Chef ein Bier trinken geht (und ganz kommunistisch auch mal eins spendiert :D)

So sollte man es vielleicht mal verstehen lernen, ganz ohne gegenseitige Anschuldigungen! :)


Hier mal ein positives Beispiel:

Café Libertad Kollektiv eG

https://www.youtube.com/watch?v=xWhuJws79WE
Café Libertad ist ein genossenschaftlich organisiertes Kollektiv, das vor allem Kaffee von zapatistischen Kooperativen aus Chiapas/Mexiko, aber zunehmend auch Produkte anderer Kooperativen aus Lateinamerika und Europa vertreibt. Die Angehörigen von Café Libertad verstehen sich als selbstverwaltetes Kollektiv ohne Chef_in und wollen auch in Deutschland und Europa die Idee und die Praxis der unabhängigen Genossenschaften verbreiten.



1x zitiertmelden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

09.04.2012 um 14:37
«Nach dem Kapitalismus?» - Zelik im Gespräch mit Gysi und Engler

Youtube: «Nach dem Kapitalismus?» - Zelik im Gespräch mit Gysi und Engler
«Nach dem Kapitalismus?» - Zelik im Gespräch mit Gysi und Engler


«Dass die Krise der vergangenen Jahre nicht allein mit der Finanzwelt zu tun hat, ist zumindest in der Linken ein Gemeinplatz. Nicht nur der neoliberale Finanzkapitalismus, sondern auch die Politikform "bürgerliche Demokratie", die herrschenden Entwicklungs- und Konsummuster und das auf Erdöl beruhende Energiemodell stehen heute in Frage. Linke Kritik kann diese Systemkrise zwar beschreiben, liefert aber bislang wenig Vorschläge, wie sich ein emanzipatorisches Gegenprojekt entwickeln könnte.

Auf der Grundlage aktueller Debattenbeiträge skizziert Raul Zelik mögliche Ansätze radikaler Veränderung. Aus der Kritik von Realsozialismus und lateinamerikanischen Linksregierungen leitet er Grundlagen für gesellschaftliche Gegenentwürfe ab und plädiert für einen Paradigmenwechsel. Dabei wird u.a. die Produktivität der französischen Philosophen Gilles Deleuze und Félix Guattari für eine soziale und politische Linke ausgelotet.»


Noch als kleine Empfehlung am Rande :)


melden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

09.04.2012 um 16:27
Zitat von PuschelhasiPuschelhasi schrieb:Unterlasse doch bitte deine Drohungen, traurig, aber nicht ueberraschend dass hier Unterschwellig bis deutlich gedroht wird, gehoert alles zur Systematik was?

Unglaublich, aber kaum verwunderlich... Jahrzehntelange Diktatur und Sozialistische Indoktrination hat gelehrt, Schuldzuweisungen und abstruse Phantasien ueber ein offenbar immer noch in einigen Koepfen vorhandenes Feindbild?

Und nebenbei, es gab da noch eine westdeutsche Demokratie , in der du. jetzt auch leben darfst. Nutze deine Chance und oeffne dich fuer die Moeglichkeiten unserer freiheitlichen Demokratie anstatt sie zu verteufeln.
@Puschelhasi
Ich gebe Dir Gelegenheit, "meine Drohungen" näher zu definieren.
Zitat von eckharteckhart schrieb:Wenn Du keine Angst vor Wütenden hast, Deine Sache.
ist keine Drohung, sondern die Beschreibung einer Situation (siehe Griechenland - der Selbstmord eines einzigen Rentners reicht, um Massentumulte auszulösen, das wird auch in Spanien so sein und das wird letztendlich auch in Deutschland so werden.
Das ist keine Drohung, das ist nicht mal Weitblick, das ist auch nicht Glaskugel, das ist Lebenserfahrung !

Ich brauche keine "abstrusen Phantasien".
Mir reicht zB. die Lebenserfahrung des deutschen Familienunternehmers Wolfgang Grupp, der kürzlich in Phönix vor Betriebswirtschaftsstudenten in einem einstündigen Interview einige "Geheimnisse" seines unternehmerischen Erfolges ausplauderte.
Er teilte sich noch in den sechziger Jahren seinen Markt mit 27 Konkurrenten.
Heute ist kein einziger mehr da.
Weil seine Konkurrenten alle irgendwann wachsen wollten, sie diversifizierten, sie ließen im Ausland produzieren, sie gingen an die Börse, die Unternehmensführung übernahmen Manager.
Nach kometenhaftem Aufstieg kam für alle letztendlich der tiefe Fall, die Insolvenz.
Nach der Insolvenz übernahm die Verantwortungslosigkeit das Geschäft.
Einer Verantwortungslosigkeit folgt immer noch eine größere Verantwortungslosigkeit.

Jedenfalls ist Grupp in seiner Branche der einzig verbliebene Familienunternehmer, dem auch keiner übelnimmt (auch ich nicht), dass er mit einem Privathubschrauber unterwegs ist.
Grupp definiert Wachstum ausschließlich als Qualitätsfortschritt nicht als zahlenmässiges Wachstum.
Dass ist für mich "Neues Denken" auch wenn er schon immer so denkt.

Opfer welchen Feindbildes ist denn Wolfgang Grupp ?

Ich gebe Dir Gelegenheit, "mein Feinbild" näher zu definieren.

Und ganz besonders bitte ich Dich, "meine Verteufelung unserer freiheitlichen Demokratie" zu erläutern.

Bitte lasse Dich dabei von Moderatoren unterstützen, sonst tue ich es bei Deinem nächsten Post !


melden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

09.04.2012 um 16:35
@eckhart

Hahaha, vergiss es, du kommst offtopic, und du brauchst mir auch nicht mir irgendwelchen Moderatoren zu kommen, sonst komme ich dir mal. ;) Sei froh dass ich deine Drohgebaerden bisher mit ironischem Abstand begriffen habe.

Es geht hier im thread um Kommunismus, und nicht um Grupp.


melden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

09.04.2012 um 18:16
@Puschelhasi
Da ich mich nun rückversichert habe, dass meine Beiträge OK sind,
stehen nur noch Deine fehlenden Antworten im Raum.

Offene Fragen gibt es ja zuhauf.


melden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

09.04.2012 um 19:23
@eckhart
Könnte ich erfahren um welche Antwort sich handelt ?

Threadkiller


1x zitiertmelden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

09.04.2012 um 19:28
Also ich persönlich habe mich noch nie mit den Kommunismus auseinandergesetzt. Ebensowenig kenne ich seine "politischen Ziele" nicht. Aber jeder Mensch hat einen Grund, sich FÜR oder GEGEN diese Politik auszusprechen. Ich bin ihr neutrag gegenübergestellt da es mir an Informationen fehlt, ob sie mir zusagt oder nicht.
Das is meine Meinung


melden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

09.04.2012 um 19:35
Ich stelle immerwieder miterschrecken fest, dass Kommunismus eine nahezu religioese Komponente inder Gebetsmuehlenartigen Wiederholung von nur in sich selbst schluessigen Argumentationsketten und in der nahezu immer aggressiven Gegenreaktion der Apologeten des Kommunismus, auf legitime Kritikpunkte.

Das finde ich sehr schade.

Ich wuerde auch gerne mal eine Frage beantwortet haben welcher kommunistische Staat, denn nun dem Idealbild bzw. annaehernd den Vorstellungender Befuerworter entspricht?

Einfache frage, finde ich.


melden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

09.04.2012 um 19:43
@Puschelhasi

Weißte es gibt im Amazonas Dörfer kleine Dörfer wo der Sozialismus, die vorstufe des Kommunsimus, existiert. Und eigentlich existieren auch in Familien und Verwandtenkreise sozialistische Verhältnisse.

Der Kommunismus scheitert an den Menschen. Du kommst auch nicht darum das der Kommunisms eine existenzfähige Alternative ist, es braucht nur die passenden Menschen. Was sagst du eigentlich zu meinem Post von Seite 51 ganz unten?


1x zitiertmelden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

09.04.2012 um 19:51
@pad
dafür mußt du nichtmal in den amazonas reisen^^
selbst in deutschland gibt es "öko" dörfer mit solchen strukturen.

da reicht ein tripp nach sachsen anhalt nach "siebenlinden"


melden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

09.04.2012 um 19:52
@pad

Tja, da ist wohl das größte Problem die Population und Entwicklungsstufe der jeweiligen Länder.

Was du mit einem Amazonas Dorf machst, kannst du nicht mit 82 Mio. Menschen genauso machen.


1x zitiertmelden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

09.04.2012 um 19:55
@al-mekka

Genau! Deswegen bin ich für eine Duale Ko-existenz, wonach auch im Westen soein System existieren sollte. Jeder kann sich dan aussuchen wo er leben will.

@fenster
erkzähl mir mehr davon^^ gibt dazu ne Website?


1x zitiertmelden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

09.04.2012 um 19:59
Zitat von threadkillerthreadkiller schrieb:Könnte ich erfahren um welche Antwort sich handelt ?
Um die fehlenden !
Auf Seite 52. Aber Du bist nicht @Puschelhasi


melden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

09.04.2012 um 20:04
Zitat von padpad schrieb:Genau! Deswegen bin ich für eine Duale Ko-existenz, wonach auch im Westen soein System existieren sollte. Jeder kann sich dan aussuchen wo er leben will.
Die Frage mit der Ressourcenverteilung wäre damit nicht geklärt. Wie soll es den unter diesen "Ko-Existenzen" verteilt werden?

Dazu wird die Frage der individuellen Bedürfnisse völlig ignoriert. Jeder Mensch hat nun mal seine eigenen individuellen Bedürfnisse, die mal mehr und mal weniger als die der anderen sind. Eine Gleichverteilung würde bedeuten, dass jedes Individuum sich selbst belügt und seine eigenen Interessen nur unterdrückt.


melden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

09.04.2012 um 20:06
@pad
sehr alternativ und eher richtung selbstverwaltung

Youtube: Deutsches Ökodorf "Sieben Linden"
Deutsches Ökodorf "Sieben Linden"



melden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

09.04.2012 um 20:07
@al-mekka
Sowas wie indivduelle Bedürfnisse gibt es kaum. Die Bedürfnisse passen sich der Lebenssituation an.

Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse aber nicht für jedermanns GIER ! Das sollte nicht das Problem sein


2x zitiertmelden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

09.04.2012 um 20:15
@fenster
Wow Danke. Wenn das kein schlechter scherz ist zieh ich dahin, ich schau mir grad deren webseite an.


melden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

09.04.2012 um 20:17
@LoggDog mag den Kommunismus nicht :(


melden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

09.04.2012 um 20:20
@pad
und modelle wie diese sind eben das genaue ziel des kommunismus wenn nicht sogar urkommunismus.

und das als staatsform gibt es nicht und gab es eben in letzter zeit auch nicht.
dieses system hat nix mit mao honecker oder stalin zu tun und genau denen haben wir das gespennst des "bösen" kommunismus zu verdanken.


melden

Euer Verhältnis zum Kommunismus

09.04.2012 um 20:22
@fenster
Genau !


melden