Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

3.267 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Reform, Kosovo, Organspende ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

16.01.2020 um 16:01
Zitat von FrancescaFrancesca schrieb:Ja, früher hätte man das als Leichenschändung oder Störung der Totenruhe etikettiert und bestraft und in meinen Augen absolut zurecht.
OK.
Totenruhe ist in deinen Augen die Verwesung im Grab und die Verwertung der Leiche durch Würmer und Mikroorganismen? Das ist dann keine Schändung.
Einem Menschen das Leben zu retten, mit der Konsequenz dass die Würmer ein Organ weniger zum schnabulieren zur Verfügung haben firmiert bei dir unter Leichenschändung?
Wahrscheinlich habe ich dich da nicht ganz richtig verstanden.
Kannst du das mal etwas genauer spezifizieren?


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

16.01.2020 um 16:03
Zitat von weißichnixvonweißichnixvon schrieb:Wer sagt denn überhaupt, dass dein Körper nach deinem Tod noch dir gehört?
Natürlich gehört ihm sein Körper nicht mehr. Er ist ja tot, wie sollte er darüber verfügen?
Die Diskussion "mein Körper gehört mir, auch über den Tod hinaus" find ich gespenstisch.
Der Körper zerfällt. Unwiederruflich. Niemand kann ihn wieder zum Leben erwecken, egal, wie vollständig oder unvollständig die Organe in ihm sind


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

16.01.2020 um 16:04
Zitat von FrancescaFrancesca schrieb:Ja, früher hätte man das als Leichenschändung oder Störung der Totenruhe etikettiert und bestraft und in meinen Augen absolut zurecht.
Ich könnte Dir eine lange Liste an Dingen aufzählen, die man früher bestraft hat und die heute selbstverständlich sind.
Z.B. die öffentliche Meinungsäußerung einer Frau. Auch das früher durchaus geächtet - heute (völlig zu Recht) Normalität im hiesigen sozialen Umfeld.

Soviel zum "historischen Argument".
Zitat von FrancescaFrancesca schrieb:Viele junge Menschen setzen sich noch gar nicht mit ihrem Ableben auseinander oder sind mit so vielen anderen Sachen beschäftigt, dass sie vergessen, Widerspruch einzulegen.
Die Armen. So abgelenkt vom Leben, um sich keine fünf Minuten damit zu beschäftigen, Menschenleben zu retten.

Es ist eine Grundlage unseres Zusammenlebens, anderen nach Möglichkeit zu helfen.

Sehe ich, wie jemand ertrinkt, habe ich ihm zu helfen.
Dann kann es gewichtige Gründe geben, es nicht zu tun. Etwa, weil ich Angst habe, selbst zu ertrinken.
Und es kann weniger gewichtige Gründe geben, etwa weil ich befürchte, dass meine neuen Schuhe nass werden.

Das Argument, "ein Opt-out ist aber so schwierig, man kann doch nicht erwarten, dass sich ein erwachsener Mensch wenige Minuten seines Lebens damit auseinander setzt", in welche Kategorie fällt das denn eher, @Francesca ? Ist das eher die Befürchtung, bei der Rettung eines anderen das eigenen Leben zu verlieren oder doch nur die Befürchtung, die Schuhe könnten nass werden?

Eigentlich keine Frage, nicht wahr? Ein winziger Aufwand, um ein Menschenleben zu retten.


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

16.01.2020 um 16:11
@markamrika
Zitat von markamrikamarkamrika schrieb:Naja enn er wartet, dann wartet er erstmal.
Mein Bruder hat knapp 3 Jahre auf sein neues Herz warten müssen und wäre kurz vorher fast noch an Organversagen gestorben, weil kein Antibiotikum mehr gegen die Keime half, denen er permanent ausgesetzt war. Die Kabel von den externen Akkupacks zum Kunstherz müssen ja irgendwo durch den Brustkorb, und diese Stelle ist leider nicht absolut "dicht" zu bekommen. Einige seiner Leidensgefährten haben das Warten nicht überlebt.
Zitat von markamrikamarkamrika schrieb:Viele Gedanken geen so einnem Menschen nictm her durch den kopf.
Unfug. Er war zwar quasi "interniert" (wer auf der Warteliste steht, muss jederzeit OP-bereit sein, darf also das Klinikgelände nicht verlassen), hat aber sogar für seine Firma weiterarbeiten können, indem er das Krankenzimmer zum Homeoffice gemacht hat.


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

16.01.2020 um 16:12
Ich bin jetzt von vielen hier zitiert worden. Meine etwas differenziertere Aussage zu dem Thema könnt ihr auf Seite ihr 116 nachlesen.

Wie auch ihr, bin ich absolut dafür, jedes menschliche und auch tierische Leid so weit es geht, zu vermeiden oder wenn es eine Möglichkeit gibt, absolut zu verhindern.

Aber ich habe auch das Recht der freien Meinungsäußerung und möchte das auch gerne hier in Anspruch nehmen.

Ich finde es gibt eine Würde des Lebens und des Todes und für mich wird sie mit einer unfreiwillige Entnahme meiner Organe entstellt.

Ich versichere euch aber auch, dass ich selber niemals ein anderes Organ für mich angenommen hätte oder annehmen werde.

Dafür ist meine Angst vor dem Tod nicht groß genug.


2x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

16.01.2020 um 16:14
@weißichnixvon
Natürlich gehört einem Menschen der Körper auch nach dem Tod noch. Alles andere wär ja Leichenschändung und Störung der Totenruhe.


2x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

16.01.2020 um 16:16
@Francesca
Was, wenn du nicht in Deutschland wärst?
In jedem anderen Land in Europa müsstest und musst du aktiv widersprechen.
Wäre das ein Problem für dich?
Ich denke mal nicht, denn du weißt, dass du deine Organe im Zweifel behalten willst, und das ist auch gut so.
Aber was ist im Urlaub?


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

16.01.2020 um 16:19
Zitat von abberlineabberline schrieb:Natürlich gehört einem Menschen der Körper auch nach dem Tod noch. Alles andere wär ja Leichenschändung und Störung der Totenruhe.
Wäre irgendwie Sinnlos. Den Menschen gibt es dann gar nicht.


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

16.01.2020 um 16:20
Zitat von abberlineabberline schrieb:Natürlich gehört einem Menschen der Körper auch nach dem Tod noch.
Eben nicht. Eine Leiche ist eine Sache. Aber eine, mit der man besonders umgehen muß. Da kommen dann so Sachen wie die Totenruhe ins Spiel.
Wenn ein Gesetz sagen würde, dass Organentnahme erlaubt ist, wäre das in Ordnung


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

16.01.2020 um 16:21
Zitat von geekygeeky schrieb:.
@geeky,

Ja aber freilich! NUr war das nicht die Ausgangsfrage, wie sie gestellt war. Es wurde darauf abgezielt, was er zu dieser Thematik denkt. Und wenn er davor felsenfest davn überzeugt war kein Oragnspender sein zu wollen, so wird er nicht viel darüber grübeln wie es hätte anders sein können. Bringt ja ach nichts. Damit hätte er nichts gewonnen.
Aber auch da gilt, jeder Mench ist anders. Der eine arbeitet weiter, der andere nicht.
Manche zebrechen sich den Kopf, andere widerrum nicht und zehren davon.

ALso pauschalisieren bn ich mir sicher kann man d nichts. Vorallem nicht alle Gedanken eines MEnschen erfasen zu wollen


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

16.01.2020 um 16:24
@Francesca
Da bin ich bei dir. Ich gebe nix und ich will nix. Es wird ja auch nicht kommuniziert, dass einige Organe nur eine bescheidene Haltbarkeit haben, nachdem sie transplantiert wurden. Zehn Prozent der Empfänger von Herz, Leber oder Niere, überleben das erste Jahr nicht. Was auch niemand sagt, ist bei Lebendspenden der Niere, der Spender deutlich an Energie einbüßt. Gibt es spannende Dokus zu dem Thema.
Dazu diese abstrakte Größe des Hirntods.
Spender werden, wie Maschinen am Leben gehalten und ausgeschlachtet wie ein schrottreifes Auto. Das kann nicht richtig sein und Medizin muss auch nicht alles machen, nur weil es möglich ist.
Tut mir leid für die Betroffenen, aber letztlich kommt doch alles, wie es kommen muss. Alt wird niemand nach einer Organspende in jungen Jahren.


2x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

16.01.2020 um 16:29
@kurzschluss

Ich selber habe gelernt mich mit vielen Dingen auseinanderzusetzen - von daher nehme ich an, dass ich wahrscheinlich rechtzeitig widersprochen hätte. Ich denke aber, dass es doch viele Menschen gibt, die gerade in ihrer Jugend mit so vielen anderen Dingen beschäftigt sind, dass der Tod noch so unendlich weit entfernt ist und sie sich nicht genug damit auseinandersetzen. Jedenfalls, wenn ich an früher denke, glaube ich, dass mir alles andere erst einmal wichtiger gewesen wäre.

Ich ergreife auch etwas die Partei für diejenigen, die vielleicht nicht das geistige Potential haben, sich mit solchen Fragen auseinanderzusetzen und auch keine Bezugspersonen, die ihnen zu einer ihnen gemäßen Entscheidung verhelfen. Sollen sie, wenn ihre Organe noch brauchbar sind, einfach im Tode dazu zur Verfügung stehen?

Für mich gibt es andere Möglichkeiten zu versuchen, etwas von dem Leid dieser Welt zu lindern.

Jedem gestehe ich aber auch die Wahlmöglichkeit zu und ich habe große Achtung vor denen, die eine andere Entscheidung treffen.

Im Urlaub vertraue ich immer ein bisschen auf mein Glück. Du siehst, auch ich bin manchmal etwas leichtsinnig und kann nur hoffen, dass mein letzter Atemzug hier in Deutschland stattfindet.


1x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

16.01.2020 um 16:30
Zitat von JamegumbJamegumb schrieb:Medizin muss auch nicht alles machen, nur weil es möglich ist.
Es geht hier nicht um Brustvergrößerung. Es geht darum, dass Menschen sterben müssen oder weiter leben, je nachdem, ob sie ein Organ bekommen oder nicht.

Dass sie letztendlich doch sterben mussen, dass ganze nur ein Aufschub ist, dürfte jeden klar sein.
Es ist Menschenwerk, kein Spruch der Götter.
Aber deshalb gar nichts zu machen, wie du offenbar der Meinung bist? Das überleg noch mal.


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

16.01.2020 um 16:31
@Francesca
Zitat von FrancescaFrancesca schrieb:Ich finde es gibt eine Würde des Lebens und des Todes und für mich wird sie mit einer unfreiwillige Entnahme meiner Organe entstellt.
Was sollte daran "unfreiwillig" sein? Wenn es dir wichtig ist, alle deine Organe mit ins Grab zu nehmen, kannst du dich doch mit völlig freiem Willen dafür entscheiden, oder nicht? Der einzige Unterschied wäre gewesen, daß ein unausgesprochenes "ist mir egal" von nun an als ja statt nein interpretiert worden wäre.


@markamrika
Zitat von markamrikamarkamrika schrieb:ALso pauschalisieren bn ich mir sicher kann man d nichts.
Na gut, dein "Viele Gedanken geen so einnem Menschen nictm her durch den kopf" las sich da noch ganz anders.


@Jamegumb
Zitat von JamegumbJamegumb schrieb:Alt wird niemand nach einer Organspende in jungen Jahren.
sagt wer? Also außer denen, die sich für ihre Verweigerungshaltung irgendeine Rechtfertigung ausdenken ;)


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

16.01.2020 um 16:34
Ich habe einen Organspendeausweis und habe "Nein" angekreuzt.

Was ist an dem Gerücht dran, dass Ärzte einen Patienten eher sterben lassen wenn sie wissen, dass es sich um einen Organspender handelt? Immerhin können sie, indem sie den einen sterben lassen, viele andere retten. Ist das realistisch oder einfach nur ein urbanes Märchen? Wer oder was sorgt dafür, dass man jeden wirklich versucht zu retten anstelle ihn als potentiellen Organspender sterben zu lassen?


3x zitiertmelden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

16.01.2020 um 16:36
Zitat von FrancescaFrancesca schrieb:Ich denke aber, dass es doch viele Menschen gibt, die gerade in ihrer Jugend mit so vielen anderen Dingen beschäftigt sind, dass der Tod noch so unendlich weit entfernt ist und sie sich nicht genug damit auseinandersetzen.
Das ist schon deshalb kein Problem und die Frage stellt sich deshalb gar nicht erst, weil sie nach ihrem Tode gestellt wird und die Betroffenen gar nicht mehr in der Lage sind, zu diesem Zeitpunkt etwas zu entscheiden. Ober - wie schon jemand geschrieben hat - es dürfte ihnen herzlich egal sein.


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

16.01.2020 um 16:37
Zitat von FrancescaFrancesca schrieb:Aber ich habe auch das Recht der freien Meinungsäußerung und möchte das auch gerne hier in Anspruch nehmen.
Du darfst doch sagen was Du möchtest.
Aber Du hast kein Recht, dass deine Äußerungen unwidersprochen bleiben oder dass Deine Meinung als sachlich vertretbar akzeptiert wird.
Zitat von FrancescaFrancesca schrieb:Ich finde es gibt eine Würde des Lebens und des Todes und für mich wird sie mit einer unfreiwillige Entnahme meiner Organe entstellt.
Diese Meinung ist vertretbar.
Aber hier geht es nicht um eine Zwangsentnahme. Es geht alleine um die Frage, ob man als erwachsener Mensch ein Opt-out hin bekommt und ob es in einem gesunden Verhältnis dazu steht, dass Menschen sinnlos sterben.


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

16.01.2020 um 16:37
Zitat von SilverwindSilverwind schrieb:Was ist an dem Gerücht dran, dass Ärzte einen Patienten eher sterben lassen wenn sie wissen, dass es sich um einen Organspender handelt?
Gar nichts.


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

16.01.2020 um 16:43
Zitat von SilverwindSilverwind schrieb:Was ist an dem Gerücht dran, dass Ärzte einen Patienten eher sterben lassen wenn sie wissen, dass es sich um einen Organspender handelt?
Das Prozedere, welches einem zum Organspender macht, ist kompliziert und mehrstufig. Insbesonders der Hirntod muss unabhängig von zwei Ärzten festgestellt werden. Wenn keine Möglichkeit der Organspende besteht, dürfte das Beatmungsgerät (etwas) eher abgeschaltet werden.


melden

Organspende-Reform: Wie bekennst du dich?

16.01.2020 um 17:15
Zitat von SilverwindSilverwind schrieb:Was ist an dem Gerücht dran, dass Ärzte einen Patienten eher sterben lassen wenn sie wissen, dass es sich um einen Organspender handelt?
Wer will ausschließen, dass die Motivation eines (möglicherweise überarbeiteteten) etwas geringer ausfällt, wenn er den Organspenderausweis eines Patienten gesehen hat.
Natürlich nur insoweit, dass er sich nichts vorwerfen lassen muss. Es gibt nicht nur schwarz und weiß. Es gibt nunmal Fälle, wo bereits das Thema Organspende angesprochen wurde und der Patient schaffte es doch zurück ins Leben.

Zum Thema Nierenspende hier eine interessante Doku, in der Betroffene zu Wort kommen. Von wegen keine Schmerzen und keine Konsequenzen. Klick


melden