weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vorschläge zur Bewältigung der Schuldenkrise bzw. Rettung des Euros

6 Beiträge, Schlüsselwörter: Euro, Banken, Eurokrise, Löhne, Aussenhandelsdefizit, Eurorettung
Seite 1 von 1
waage
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorschläge zur Bewältigung der Schuldenkrise bzw. Rettung des Euros

03.07.2012 um 01:28
dieser Thread soll als Plattform dienen um nachhaltige Lösungsansätze aus der rubr. Krise zu diskutieren


Ursache und Lösungsansatz lt. Prof. Flassbeck:

"Flassbeck sieht eine Währungsunion primär als „Inflationsgemeinschaft“ an.[2] Dies bedeutet, dass alle Mitgliedsländern einer Währungsunion die gleiche Preisveränderungsrate aufweisen müssen. Zu erreichen sei dies nur durch eine Angleichung des Wachstums der Lohnstückkosten mit dem Ziel, die preisliche Wettbewerbsfähigkeit aller Staaten zu gewährleisten und hohe Leistungsbilanzüberschüsse wie -defizite zu vermeiden. Als Konsequenz für die Eurozone fordert er, dass alle Eurostaaten die Zielinflationsrate der Europäischen Zentralbank einhalten müssen. Da Deutschland durch sein Konzept der „Lohnzurückhaltung“ seit Einführung der Währungsunion diese Zielinflationsrate erheblich unterschritten habe, während sie von anderen Staaten überschritten worden sei, habe die deutsche Industrie in großem Stil Marktanteile auf Kosten anderer Länder gewonnen.

Als Lösung für dieses Problem, das er als alleinige Ursache für die Eurokrise ansieht, schlägt Flassbeck eine Koordinierung der Lohnpolitik in der Europäischen Währungsunion vor. Vor dem Hintergrund, dass die Möglichkeit von Auf- und Abwertungen durch den Wegfall der nationalen Währungen nicht mehr gegeben ist, sei die einzige Alternative eine Reale Abwertung der Staaten mit hohen Leistungsbilanzdefiziten wie Spanien, Portugal, Griechenland und Italien sowie eine Reale Aufwertung von Deutschland – bewirkt über dauerhaft höhere Lohnsteigerungen in Deutschland als im Rest der Eurozone.[3]

Wikipedia: Heiner_Flassbeck

http://www.vidvid.info/be93836d2.html

kurz zusammengefasst:

Deutschland müsste über einen langfristigen Zeitraum (>10 Jahre) jährlich eine Lohnsteigerung von 4,5 % realisieren und gleichzeitig müssten Staaten mit Leistungsbilanzdefiziten dementsprechend abwerten


melden
Anzeige

Vorschläge zur Bewältigung der Schuldenkrise bzw. Rettung des Euros

03.07.2012 um 02:21
@waage
Die vereinigten Staaten von Europa ausrufen.
Mir gefällr die Vorstellung auch nicht... aber ich halte sie für die beste Lösung wenn man den Euro und das ganze Finanzchaos auf die Reihe kriegen will.
Und schliesslich wurde der Euro ja auch desswegen eingeführt... mit dem Endziel eines vereinigten Europas.. es arbeiten doch alle darauf hin.. zumindest Schäuble war in den letzten Tagen mehr als deutlich... auch wenn sich Westerwelle und die Kanzlerin noch gegen solche Aussagen sträuben... prinzipiell stehen sie dahinter... sie finden nur den Zeitpunkt ungünstig darüber zu reden.

Also was soll dieses ganze Theater und künstliche in die Länge ziehen der Krise, bis der letzte Widerstand gebrochen ist?


melden
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorschläge zur Bewältigung der Schuldenkrise bzw. Rettung des Euros

03.07.2012 um 02:31
Alles an Geld bis auf Reserven für defekte waschmachiene/kühlschrank/ ect. ausgeben um ein frühst möglichen Systemsturz zu ermöglichen.


melden

Vorschläge zur Bewältigung der Schuldenkrise bzw. Rettung des Euros

03.07.2012 um 02:38
Noch was:
Der Grund, weshalb die Arbeit von Sklaven, der von freien Männern zuweilen vorgezogen wird, ist, der Stolz, der den Menschen herrschsüchtig macht und dazu führt, dass ihn nichts mehr kränkt, als sich herablassen zu müssen, um Untergebene zu überzeugen
Adam Smith
Aus dem selben Grund verhält sich die Politik so wie sie es tut. Darum stellen sie uns vor vollendete Tatsachen... damit wir keine Wahl haben..und wenn wir keine Wahl haben, dann muss man uns auch nicht von einer Idee überzeugen, sondern man wird sie mangels Alternative schlucken.
Aber dazu braucht man Angst..und die liefert die aktuelle Krise... und man reitet sich immer tiefer rein... bis dann halt keine Wahl mehr bleibt um den endgültigen Schritt zu unternehmen.
Klar.. vielleicht ist das alles nur ein Hirngespinnst... die Alternative dazu würde aber bedeuten, dass der geammte Regierungsapperat - und zwar aller EU Länder, seit mindestens über 10 Jahren, ausnahmslos mit Vollhonks besetzt ist.


melden
waage
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorschläge zur Bewältigung der Schuldenkrise bzw. Rettung des Euros

04.07.2012 um 00:32
@Glünggi
Glünggi schrieb:Die vereinigten Staaten von Europa ausrufen
damit alleine wäre aber die krise nicht gelöst ?! welche maßnahmen und handlungen müssten dann nach deinem dafürhalten eingeleitet werden um die karre nachhaltig aus dem dreck zu bekommen

vg


melden

Vorschläge zur Bewältigung der Schuldenkrise bzw. Rettung des Euros

04.07.2012 um 05:53
@waage
Grundlegend ist zu sagen - und das ist selbst einem Laien klar - das ist ja das traurige- dass die ganze Sache einfach total falsch angegangen wurde.
Kurz um- man hätte zu Beginn gleich eine Volksabstimmung gebraucht. " wollt ihr die Souveränität zugunsten eines vereinigten Europas aufgeben?"
Knall hart die Wahrheit- denn darum geht es ja schlussendlich.
Wenn man dazu nicht bereit ist muss man auch keinen Euro einführen.
Weil eine gemeinsamme Währung einfach nicht funktioniert, wenn jeder sein Süppchen kocht.
Heute haben wir den Beweis vor uns liegen... und schon redet man über Kompetenzen an Brüssel abgeben.
Das wussten Leute wie Waigel, Junker, Kohl und wer da alles noch mitmischte... und das geben sie auch offen zu, dass sie es damals schon wussten.
Trotzdem hat man den Euro eingeführt. Darüber hinaus, haben sich all diese Eurobeführworter daran gemacht, die Währungsunion zu bombadieren. Sie haben gelogen und gefälscht, haben tragende Säulen wie den Stabilitätspackt aufgeweicht, nahmen äusserst fragwürde Kandidaten ohne weitere Prüfung in die Union auf, ja wehrten sich sogar selbst gegen Prüfungen , verschuldeten sich über alle Massen und und und.
Man hat also nicht nur gewusst ,dass es nicht funktioniert, sondern auch alles dafür getan dass wir an dem Punkt anlangen an dem wir heute sind.
Und da sollte man sich einfach mal die Frage stellen " Wieso?"
Wieso verhalten sich Leute die ein vereintes Europa wollen dermassen daneben und attackieren quasi ihr eigenes Baby ?
Ich für meinen Teil kam zum Schluss, dass sie genau dahin wollten wo wir nun sind.
Wollwissend, dass die Völker ein vereintes Europa nicht ohne weiteres annehmen werden.
Also wurde diese Krise, in der wir uns heute befinden bewusst provotiert.
Denn diese Krise ist es die dem Volk die ganze Sache schmackhaft macht und all die langjährigen Prozesse aber sowas von enorm beschleunigt..
Nun heisst es, entweder wir gehen die nächsten Schritte hin zu einem vereinten Europa oder aber die ganze Sache scheitert und das kann ganz böse enden und wird extrem teuer * Angst mach*
Für mich persönlich ist dies eine ganz linke Tour... weil man den Bürger quasi vor vollendete Tatsachen stellt.
Mir ist es eigentlich egal wie man die Karre aus dem Dreck zieht.
Für mich ist nur eins klar.. Ein bisschen Europa funktioniert nicht ... Europa funktioniert ganz oder gar nicht.
Genaugenommen denk ich dass es ganz UND gar nicht funktioniert.... aber das ist ein anderes Thema. ;)


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

88 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden