weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

145 Beiträge, Schlüsselwörter: Europa, Euro, Krise, Reich, arm, ESM, Zwangsabgabe, Efsf

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

11.07.2012 um 19:09
in einem anderen Thread hat es @Gwyddion sehr gut auf den Punkt gebracht : @waage

Ganz einfach. Wer sich mit diesem Staat, seiner Nationalhymne oder auch Nationalfarben nicht identifiziert, der kann auch diesen Staat nicht ausreichend genug repräsentieren.

Meiner Meinung nach ist der Wurm in der Politik zu suchen und nicht bei einzelnen Gruppen ... ein Spitzenverdiener hat mit Sicherheit viele Jahre nicht besonders Gut verdient. Warum man ausgerechnet ihn an den Kragen will :) logisch man hetzt gegen Hartz 4 dann sind es Beamte morgen ist der Mittelstand mal an der Reihe aber wo genau spart man bei unfähigen Politiker .. hmmm die Scheiden aus bekommen noch ne nette Abfindung plus ne nettes kleines Büro ..

Politiker zu sein und sein Land vertreten zu können, sollte eine Ehre sein aber immer nur die Hand aufzuhalten dafür brauchen wir niemand ...


melden
Anzeige
waage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

11.07.2012 um 19:13
@emodul

der überwältigende anteil der ärzte die bereits abgewandert sind fallen nicht in das raster, die zählten in die deutschland nicht mal zur "mittelschicht" hinsichtlich des einkommens .... d.h. nach meinem dafürhalten stüzt dies nicht dein argument, ..... oder ?


melden

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

11.07.2012 um 19:16
die überwältigende anteile der ärzte die bereits abgewandert sind fallen nicht in das raster, die zählten in die deutschland nicht mal zur "mittelschicht" hinsichtlich des einkommens .... d.h. nach meinem dafürhalten stüzt dies nicht dein argument, ..... oder ?
Dass Ärzte zur Mittelschicht gehören, habe ich ja gar nicht behauptet ...

Die Mittelschicht wird stärker besteuert werden, wenn man die "Reichen" in Zukunft härter besteuert und diese damit aus dem Land vergrault, das war meine Aussage.

Emodul


melden

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

11.07.2012 um 19:19
@emodul
emodul schrieb:Wenn ein Arzt Deutschland verlässt, dann entgehen dem Deutschen Fiskus etwa eine Million Euro pro Jahr
Äh... ist diese Zahl nicht ein wenig hoch gegriffen?


melden
waage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

11.07.2012 um 19:20
@emodul

ja schon verstanden, ich hatte aber nachgefragt, ob du das argument reichenflucht (einkommensstarke) belegen kannst, du hast dies mit der ärzteabwanderung versucht .... dies greift aber nicht, da diese aus ganz anderen gründen abgewandert sind

wäre nett wenn du ggf. eine studie oder andere beipiele auffahren könntest die ggf. dein argument stützen ..... ich sehs ehrlich gesagt eher als drohgespinnt

vg


melden

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

11.07.2012 um 19:21
@emodul

Naja, die Reichen haben doch schon jetzt weltweit ihre Konten oder leben direkt in Monaco. Siehe damals Boris Becker....

Mir wäre es lieber, die Politik würde für Vater Staat das Geld von den Managern und Gierbankern zurückfordern, die fleißig gepokert haben und die Bankenpleiten forcierten.
Das wäre auch schon mal ein nettes Sümmchen.


melden

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

11.07.2012 um 19:26
Gwyddion schrieb:Äh... ist diese Zahl nicht ein wenig hoch gegriffen?
Nö, das ist ein Durchschnittswert. Und man muss hier gut aufpassen, dass man sich die Rechnung nicht etwas zu einfach macht. Dass der (junge) Arzt, zum Zeitpunkt da er Deutschland verlässt, nicht besonders viel verdient, spielt nämlich keine Rolle bei dieser Rechnung. Der Staat verliert eine teuer ausgebildete Fachkraft und zukünftige Steuereinnahmen! Und das Phänomen tritt nicht nur bei Ärzten auf.

Aber schon klar, dass dies nicht jeder versteht. Das Motto: Die Geldsäcke werden jetzt zur Kasse gebeten, tönt ja auch zu gut.

Emodul


melden
waage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

11.07.2012 um 19:31
@emodul

ich bin alles andere als auf eine neiddebatte aus und will dein argument auch nur verstehen bzw. nettervweise belegt haben .... wir hatten doch schon des öfteren fälle wo dieses argument zum vorschein kam (erhöhung spitzensteuersatz usw.) .... sollte doch dann dafür auch belege geben


diese ableitung die auf diesen zahlwert kommt würde mich brennend interessieren .... gibt es dazu ne quelle ?
emodul schrieb:Wenn ein Arzt Deutschland verlässt, dann entgehen dem Deutschen Fiskus etwa eine Million Euro pro Jahr.


melden

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

11.07.2012 um 19:34
waage schrieb:diese ableitung die auf diesen zahlwert kommt würde mich brennend interessieren .... gibt es dazu ne quelle ?
Dann bring du mir doch bitte Belege dafür, dass es zu keiner Abwanderung von Fachkräften aufgrund des bestehenden Steuerdruckes gibt. Irgendwie möchte ich da jetzt doch ein paar Belege für diese Behauptung sehen.

Emodul


melden

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

11.07.2012 um 19:36
@emodul
emodul schrieb:Das Motto: Die Geldsäcke werden jetzt zur Kasse gebeten, tönt ja auch zu gut.
Es tönt zumindest etwas derbe.. das stimmt. Wobei wir dann erst mal wissen müßten, wo fängt denn der Reichtum an?

Andererseits, es ist auch nicht mehr zu verantworten, das Otto-Normalo noch weiter in die Tasche gegriffen wird. Andererseits.. man muß dann auch beachten, das viele Promis oder Reiche, ohne Ende Geld in caritative Projekte stecken. Dieses Geld könnte natürlich dann wegfallen.

Nun, ich muß gestehen, das ich nicht genau weiß was ein Arzt verdient. Aber bevor er Steuern in Millionenhöhe zahlt ( auf sein Arbeitsleben bezogen ), muß er auch erst einmal gut verdienen. Das ist bei Otto-Normal-Arzt aber nicht ( mehr ) der Fall.


melden
waage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

11.07.2012 um 19:38
@emodul

du hast doch dieses argument als erster aufgefahren, bist dann nicht du dran zu belegen (historischer indikator ja möglich)
emodul schrieb:Das würde nur dazu führen, dass sich die letzten starken Steuerzahler endgültig aus dem Land stehlen und als Folge davon
die ableitung der rechnung würde mich wirklich noch interessieren

thx vg


melden

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

11.07.2012 um 19:41
Gwyddion schrieb:Nun, ich muß gestehen, das ich nicht genau weiß was ein Arzt verdient. Aber bevor er Steuern in Millionenhöhe zahlt ( auf sein Arbeitsleben bezogen ), muß er auch erst einmal gut verdienen. Das ist bei Otto-Normal-Arzt aber nicht ( mehr ) der Fall.
Also um jetzt bei dem Beispiel bei dem Arzt zu bleiben, muss man den Horizont etwas öffnen. Bei dieser Rechnung muss man halt sehen, dass jeder Arzt auch dadurch für Steuereinnahmen sorgt, indem er z.B eine Praxis mietet, Medikamente verschreibt, Leute anstellt etc. Der Arzt muss nicht selbst Millionen verdienen, damit für den Staat direkt und indirekt ansehnliche Steuereinnahmen entstehen oder dann eben halt wegbleiben.

Emodul


melden
waage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

11.07.2012 um 19:46
@emodul
emodul schrieb:muss man den Horizont etwas öffnen
auch bei öffnen des horizontes scheint es eine milchmädchenrechnung zu sein, wenn du dies mit einfliesen läst:
emodul schrieb:eine Praxis mietet, Medikamente verschreibt, Leute anstellt
da die patienten nicht dem arzt mit ihrem wehwechen in´s ausland folgen brechen die einnahmen/umsätze nicht 1:1 weg sondern werden auf andere übertragen

sicherlich gibt es skaleneffekte bzw. synergieeffekte aber es scheint schon ne milchmädchenrechnung zu sein .... aber eine ableitung der rechnung könnte klarheit schaffen


melden

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

11.07.2012 um 19:46
Ich musste schmunzeln als ich von diesen Vorschlag gelesen habe, selten so einen dämlichen Vorschlag in meinen Leben gesehen und das noch von einem Wirtschaftsinstitut(wobei man anmerken muss, dass es keynesianisch ausgerichtet ist).
Nur mal so ein paar Infos meinerseits:
- Ihr Deutschen zahlt bis in den Juli hinein nur für den Staat.
- Die Einnahmen wachsen in sämtlichen Ländern seit Jahren stark an, das gleiche gilt für die Ausgaben. So gesehen braucht es nicht mehr Einnahmen, sondern eine Ausgaben Reduktion...
- Mehr Steuern/Abgaben bei den Reichen verursachen, wie es schon Emodul erläutert hatte, zu einer Abwanderung z.B in die wunderschöne Schweiz (ich freue mich über jeden neuen Deutschen :) )
- In der CH,Ö und DE zahlen die 10% welche am meisten verdienen ca. 70% der direkten Steuern...So viel zu Umverteilung und Gerechtigkeit.


melden

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

11.07.2012 um 19:49
@emodul
emodul schrieb:Bei dieser Rechnung muss man halt sehen, dass jeder Arzt auch dadurch für Steuereinnahmen sorgt, indem er z.B eine Praxis mietet, Medikamente verschreibt, Leute anstellt etc.
Na die Rechnung geht nicht so ganz auf. Die Medikamente verschreibt dann halt der hier ansässige Arzt. Ebenso die Lohnsteuern der Angestellten. Eine Praxis wird halt dann anderweitig genutzt z. B. als Büro. Allerdings, bevor ein neu ausgebildeter Arzt hier großartig Steuern zahlt, wird erst einmal allerhand steuerlich geltend gemacht und auch die Praxiseinrichtung, Telefonkosten ect. pp. schmälern den Gewinn, der ja dann besteuert wird, ungemein.


melden

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

11.07.2012 um 19:53
sicherlich gibt es skaleneffekte aber es scheint schon ne milchmädchenrechnung zu sein .... aber eine ableitung der rechnung könnte klarheit schaffen
Wird sich dann ja vielleicht zeigen, wer hier wie ein Milchmädchen rechnet. Bei mir waren die Milchmädchenrechnungskenntnisse immerhin für ein ziemlich mathelastiges Studium ausreichend und ableiten war (neben integrieren) eine Fingerübung für mich.

Aber schon klar, wenn wichtige Stützen der Gesellschaft wegbrechen, dann tragen halt die anderen etwas mehr Last. Ist doch kein Problem ...

Emodul


melden

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

11.07.2012 um 19:56
Gwyddion schrieb:Na die Rechnung geht nicht so ganz auf. Die Medikamente verschreibt dann halt der hier ansässige Arzt. Ebenso die Lohnsteuern der Angestellten. Eine Praxis wird halt dann anderweitig genutzt z. B. als Büro. Allerdings, bevor ein neu ausgebildeter Arzt hier großartig Steuern zahlt, wird erst einmal allerhand steuerlich geltend gemacht und auch die Praxiseinrichtung, Telefonkosten ect. pp. schmälern den Gewinn, der ja dann besteuert wird, ungemein.
Das mit den Ärzten war ja nur ein Beispiel. Es gibt ja noch andere Fachleute, die Deutschland den Rücken kehren.

Und irgendwann wird man diesen "Brain-Drain" dann mit Sicherheit auch spüren.

Emodul


melden
waage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

11.07.2012 um 19:57
@emodul

werd doch jetzt nicht agressiv .... gut lassen wir das mit den millionen durch abgewanderte ärzte ruhen .... bringt uns eh nicht weiter und nehmen wir die schärfe raus
emodul schrieb:Aber schon klar, wenn wichtige Stützen der Gesellschaft wegbrechen
um das gehts ..... ziehen wirklich diejenigen die ein gutes einkommen in deutschland generieren (vielfach auch aufgrund des standortes brd) dann wirklich massiv ab ? und ja in welchem umfang ..... hierfür müsste es doch irgendwelche studien geben aufgrund historischer ähnlich gelagerter gegebnheiten


melden

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

11.07.2012 um 20:09
waage schrieb:werd doch jetzt nicht agressiv .... gut lassen wir das mit den millionen durch abgewanderte ärzte ruhen .... bringt uns eh nicht weiter und nehmen wir die schärfe raus
Auch wenn du glaubst, du hättest meine Darlegungen mit deiner "Umverteilungstheorie" irgendwie widerlegt, hast du den Fakt, dass Deutschland Fachleute ausgebildet hat und diese dann verliert, ja nicht aufgegriffen. Kann mir nämlich nicht vorstellen, dass dieses Defizit durch einwandernde Ärzte aus Griechenland wett gemacht wird.
um das gehts ..... ziehen wirklich diejenigen die ein gutes einkommen in deutschland dann wirklich massiv ab ? und ja in welchem umfang ..... hierfür müsste es doch irgendwelche studien geben aufgrund historischer ähnlich gelagerter gegebnheiten
Irgendwie hoffe ich ja, dass man in Deutschland diese "Strafsteuer" für Reiche einführt. Dann bräuchten wir anschliessend nicht mehr im Kaffeesatz zu stochern.

Emodul


melden
Anzeige
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

11.07.2012 um 20:10
@waage
Hier zumindest mal was zu den Ausbildungskosten, wobei die mittlerweile höher liegen dürften, man findet auch Zahlen von 240,000.
Das Medizinstudium ist durch die Approbationsordnung für Ärzte bundesweit geregelt. Die reguläre Studienzeit beträgt 12 Semester und 3 Monate.

Dies vorausgeschickt, gibt es über die Kosten eines Medizinstudiums sehr unterschiedliche Berechnungen. Medizinstudenten glauben häufig, dass die Kosten ihrer Ausbildung für den Staat unwesentlich seien, meinen, dass der Steuerzahler dafür höchstens Euro 30.000 aufbringen müsste und sehen in vielen Bereichen Mängel.
Das Bundesgesundheitsministerium ist überzeugt, dass sein Studienangebot internationale Vergleiche nicht zu scheuen braucht und errechnet die Kosten für einen Absolventen des Medizinstudiums auf Euro 180.000.
http://www.eliteakademie.biz/load.php?name=News&file=article&sid=234

Und da ist die Facharztausbildung nicht mit drin.


melden
279 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden