Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

145 Beiträge, Schlüsselwörter: Europa, Euro, Krise, Reich, arm, ESM, Zwangsabgabe, Efsf

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

12.07.2012 um 08:35
@DieSache
Zahlen Spitzenverdiener nicht in die sozialen Netze ein?
Wenn Spitzenverdiener anderen durch ihre Ideen Arbeitsplätze schaffen, ist das unsozial?
Wo stände Deutschland denn, wenn morgen die Sptzenverdiener ins Ausland gehen und ihre Produktionsmittel ect. mitnehmen?l
Wieviel Sozialstaat wäre dann wohl noch möglich?


melden
Anzeige
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

12.07.2012 um 08:40
Zyklotrop schrieb:Wo stände Deutschland denn, wenn morgen die Sptzenverdiener ins Ausland gehen und ihre Produktionsmittel ect. mitnehmen?l
Wo steht es denn heute, denn diese Praxis der "Fertigungsauslagerung" wird doch schon lange betrieben !

Ethik und Moral der Firmen haben reinem Gewinndenken gewichen, das ists was wir derzeit zu spüren bekommen...

Wenn ich mir vor Augen führe was heute alles so im Sektor "Arbeitskräfte-Markt" so läuft wird mir übel, auch der Mensch als Arbeitskraft ist zum Wegwerfartikel verkommen...soziale Nachhaltigkeit Pustekuchen !


melden

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

12.07.2012 um 08:45
Zwangsabgabe/Zwangsanleihe...

Naja, früher nannte man es Enteignung, zum Beispiel bei den Nazis und den Kommunisten.
Noch früher nannte man es schlicht und einfach Raub bzw. Erpressung, zu Zeiten der Räuberbanden und Raubritter.

Der heutige Ausdruck dient doch nur der Beschönigung.

Wenn man schon für diese Zwangsabgabe ist, dann sollte man auch klar benennen, dass dies Raub bzw. Enteignung ist, wenn auch ,,schöner verpackt".


Eines der größten Probleme, das ich sehe, ist, dass bei solchen Enteignungen (mal wieder) der Wille zu notwendigen und sinnvollen Strukturreformen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft verschwindet.

Warum?

Weil suggeriert wird: Hey, genau, es liegen doch noch haufenweise Milliarden, ach was, sogar Billionen herum, die ja ,,eigentlich dem Volk gehören"! Nehmen wir einfach ,,was uns zusteht", dann können wir weitermachen, wie bisher (scheiß drauf, dass gerade dies in die heutige Krise führte: Gier, allgemeine Hatz auf Profit...).


Wer fängt unter diesen Voraussetzungen schon ernsthaft an zu sparen, wenn er wieder ein ausgeglichenes Konto hat, wobei das Sparen und die Strukturänderungen auch bedeuten würden, sich mal etwas zu mäßigen?

Und die Folge davon: In näherer oder fernerer Zukunft geht`s wieder los mit Finanz- und Wirtschaftskrisen.


Nein, eine Enteignung löst die Krise nicht. Sondern eine Änderung der Denkweise, eine Abkehr von Gier und allgemeinem Wohlstands- und Profitwahn.


melden

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

12.07.2012 um 08:50
@DieSache
DieSache schrieb:Wo steht es denn heute, denn diese Praxis der "Fertigungsauslagerung" wird doch schon lange betrieben !
Und jetzt willst du den Rest auch noch vertreiben?
Die Logik ist (nicht nur) mir nicht eingänglich.


melden
eisen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

12.07.2012 um 09:04
Natürlich sind 40k im Monat ne Menge geld und normalerweise absolut genug geld, aber. warum sollte z.b. ein Manager einer Großen firma für alles sein Kopf hinhalten wenn er das gleiche Geld (40K) eben mit einem weitaus "einfacheren" soll heißen, weniger Zeit / Nerven / Risiko intensiven Beruf auch verdienen kann ?


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

12.07.2012 um 09:57
@Zyklotrop

wo bitte will ich die vertreiben, ich will die nur mehr in die soziale Pflicht für ihre Angestellten nehmen !


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

12.07.2012 um 10:00
Man könnte ja mal schauen ob ein freiwilliger "SozialSoli" in Frage käme, mich würde interessieren wieviel der Unternehmen dazu bereit wären !


melden

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

12.07.2012 um 10:33
@DieSache
Wird der Sozialsoli vom Gehalt der Mitarbeiter abgezogen?
Mich würde mal interessieren wieviele Mitarbeiter dazu bereit wären!


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

12.07.2012 um 10:39
@Zyklotrop

nur mal ne Frage am Rande, willst du gerade mich bestänkern, oder ist das schlicht deine Art zu diskutieren ?

Irgendwie beisst du dich für meinen Geschmack gerade zu sehr in meinen Hintern !


melden

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

12.07.2012 um 10:46
@DieSache
Dein Hintern ist vor mir in Sicherheit, mach dir keine Sorgen.

Wenn es dir zu anstrengend ist, die Sache aus mehr als deinem Blickwinkel zu betrachten brechen wir vielleicht besser ab.
Dann brauchst du die letzte Frage auch nicht beantworten.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

12.07.2012 um 10:54
@Zyklotrop

ist mir nicht zu anstrengend, nur will ich wenn auch vernünftig darauf eingehen und nicht irgend nen Phrasenmüll von mir geben, sprich ich will mir vorbehalten mal mein Hirn zu benutzen, es zumindest zu versuchen !


melden

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

12.07.2012 um 14:51
@stanley71
stanley71 schrieb:Was zu beweisen wäre (-:
Man darf nicht vergessen welche Bedingungen in Deutschland und anderen Industrieländern herrschen.
Nichts gegen die Schweiz, aber die Schweiz ist halt nicht Deutschland. Und von anderen Ländern ganz zu schweigen....
Schau dir mal die schweizer Einwanderungsstatistik an, ihr seid seit Jahren die Nr. 1 und stellt mittlerweile die grösste Migrantengruppe dar.
http://www.bfs.admin.ch/bfs/portal/de/index/themen/01/07/blank/key/02/01.html
Erklär mir mal bitte, was Deutschland hat, was die Schweiz nicht hat? Die Schweiz ist klein, aber sie zu unterschätzen ist ein grosser Fehler.
stanley71 schrieb:Jetzt musste ich aber wirklich lachen. Als Beispiel nehme ich jetzt mal das Jahr 2007 für D. In dem Jahr wurden 7,5 Mrd.€ direkte Steuern gezahlt. Indirekte Steuern wurden dagegen 305 Mrd. gezahlt.
Irgendwas gegen Faktor 40 Unteschied
Überprüf bitte mal deine Zahlen, nur in der schweiz betrug die Einnahmen der direkten Steuern 2009 18 Mrd. CHF bzw. (damals) etwa 25 Mrd. Euro. Das durch die direkte Steuern mehr Einnahmen generiert werden ist mir durchaus bewusst, jedoch haben auch dort die obersten 10% einen eklatanten Anteil.

@waage
waage schrieb:anbei ein uralter aber immer noch zeitgemäßer link .... nicht ohne im bezug auf deinen beitrag

Die deutschen Zahlen kenne ich ehrlich gesagt nicht, möglicherweise sieht die Situation bei euch anders aus (was ich aber bezweifle). Hier aber einmal ein paar schweizer Zahlen bzw. eine Grafik ganz unten im Link.

http://www.nzz.ch/nachrichten/wirtschaft/aktuell/starke-schweizer-umverteilung-1.16221672

Zusammengefasst:

Anteil Einkommen Anteil Steuererträge

höchstes 1%: 12% 41%
höchste 9%: 24% 37%
________________________________________________________________________________
höchste 10%: 36% 78%


restliche 90%: 64% 22%

Die Zahlen sprechen für sich...


melden

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

12.07.2012 um 15:26
@liberta
liberta schrieb:Erklär mir mal bitte, was Deutschland hat, was die Schweiz nicht hat?
Ein Wattenmeer. :p


melden

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

12.07.2012 um 15:39
@Kc
Kc schrieb:Wenn man schon für diese Zwangsabgabe ist, dann sollte man auch klar benennen, dass dies Raub bzw. Enteignung ist, wenn auch ,,schöner verpackt".
In Zeiten, in denen bereits die Entrichtung von Steuern als staatliche Schutzgelderpressung daherkommt, ist das doch ein wirklich schöner Euphemismus.


melden

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

12.07.2012 um 15:43
@Zyklotrop
:D
Dafür haben wir Gletscher und Palmen, welche nur eine Luftlinie von 35km trennt ;)

http://www.myswitzerland.com/de/von-palmen-zu-gletschern-wandern.html


melden

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

12.07.2012 um 15:52
@liberta
Das liest sich klasse.
Einigen wir uns auf Unentschieden.

(bei den Skigebieten wär ich eingeknickt. :D )


melden

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

12.07.2012 um 16:49
@Zyklotrop
Alles klar, Unentschieden ist immer gut :)


melden

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

12.07.2012 um 16:54
@niurick

Das gesetzlich geregelte Zahlen von Steuern ist keine Erpressung. Es ist eine berechtigte Notwendigkeit für den Erhalt der Gemeinschaft.

Etwas völlig anderes ist es, zu sagen:,,Du hast mehr als 1 Million Euro Privatbesitz. Her mit der Kohle oder du kommst in den Knast/ich nehm sie mir einfach."
Oder eben:,,Du wirst jetzt diese Schuldscheine nehmen und bezahlen, sonst kommst du ins Gefängnis oder wir nehmen dir gleich deinen ganzen Besitz."

Entscheidend ist meiner persönlichen Meinung nach nicht die Frage, ob 1 Million oder maximal 100.000 € Jahresgehalt oder sonst eine beliebige Zahl ,,genügen".

Entscheidend ist der Vorgang an sich: es wäre in meinen Augen schlicht und ergreifend Raub beziehungsweise Erpressung, Menschen zu enteignen oder zu zwingen, in Müllpapiere zu investieren.


Vor allem besteht für mich aber die größte Gefahr bei dieser Idee, dass der Wille zu zwingend notwendigen Reformen und Änderungen in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft wieder erlischt, bevor er überhaupt richtig anlief.
Dann kommt nur wieder die Lehre:,,Hey, wir können doch wie bisher weitermachen, geil. Spekulieren, uns gegenseitig über den Tisch ziehen, mauscheln, Schulden machen...".

Selbst jetzt ist doch schon wieder das große Thema:,,Wie können die Pleitestaaten des Euro frisches Geld.aufnehmen? Wie können sie möglichst billig Kredite bekommen?"

Die ertrinken in Schulden, selbst Deutschland steht das Wasser bis zum Kind wegen Schulden und Verpflichtungen - und was fragt man sich allenthalben?

Man fragt, wie man denn NOCH MEHR SCHULDEN machen kann!

Und in diesen Zusammenhang fällt auch die Idee der Enteignung.

Die richtigen Fragen müssten vielmehr lauten:,,Wie können wir heute wieder klarkommen und unsere Versorgung sichern? Wie können wir in Zukunft verhindern, dass sich wieder so gigantische Schuldenberge aufbauen?"


melden

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

12.07.2012 um 17:00
@Kc

Der einzige Unterschied zwischen Steuern, die bereits gezahlt werden, und dem Rechenbeispiel des DIW ist die Verankerung im deutschen Steuerrecht.
Es geht also eher um die Frage des Zeitpunkts als um Rechtmäßigkeit der Forderung.


melden
Anzeige

Zwangsabgabe für Spitzenverdiener?

12.07.2012 um 17:13
Kleiner Input: Ein, wie ich finde, sehr lesenswertes Interview des "Ökonomen und Anarchokapitalist" Hans-Hermann Hoppe. ER geht auf mehrere Themen ein, darunter auch Steuern und die Rolle des Staates dabei ;)

http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/archiv/?em_cnt=78534


melden
89 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden