weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Energierevolution

338 Beiträge, Schlüsselwörter: Energie, Energiewende, Fracking, Schiefergas, ölsand
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Energierevolution

31.07.2012 um 21:39
@Warhead

Und wer beim Institut für Energiewirtschaft arbeitet, hat von Energiewirtschaft natürlich keine Ahnung.
Ahnung hat nur, wer im kratzigen Strickpulli und mit nem Joint in der Fresse sein HartzIV-Budget verpulvert.


melden
Anzeige

Energierevolution

31.07.2012 um 21:41
@Hansi
Hansi schrieb:Mehr als 100 Milliarden für Solarstrom zu verschleudern, wenn man für den gleichen Betrag die konventionellen Kraftwerke modernisieren könnte und am Ende noch 90 Milliarden übrig hätte - ich fass es einfach nicht.
Warum... warum.. ist man nur immer so engstirnig und sieht nur die Euros. Ist der Erhalt unserer Natur nicht ein wesentlich wichtigerer Aspekt?
Immerhin wollen auch noch Generationen nach uns auf diesem Planeten saubere Luft atmen und in sauberen Seen, Flüssen schwimmen.
Aber immer wird hier nur mit Geld, Geld und nochmal Geld argumentiert.


melden

Energierevolution

31.07.2012 um 21:42
@Hansi
Wer da arbeitet fährt mit seinem Monster-SUV hin und auch wieder zurück.Den hat er aber nicht von seinem Mickergehalt bezahlt,den hat ihm EnBW spendiert,für die neuesten Gefälligkeitsstudien die dann von irgendwelchen Mietmaulschweinen gefälligkeitsjournalistisch in die Gazetten lanciert werden


melden
GrandOldParty
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Energierevolution

31.07.2012 um 21:42
Hansi schrieb:Und wer beim Institut für Energiewirtschaft arbeitet, hat von Energiewirtschaft natürlich keine Ahnung.
Ahnung hat nur, wer im kratzigen Strickpulli und mit nem Joint in der Fresse sein HartzIV-Budget verpulvert.
LOL! :D Und so wahr....


melden
seraphim82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Energierevolution

31.07.2012 um 21:44
Hansi schrieb:Und wer beim Institut für Energiewirtschaft arbeitet, hat von Energiewirtschaft natürlich keine Ahnung.
Ahnung hat nur, wer im kratzigen Strickpulli und mit nem Joint in der Fresse sein HartzIV-Budget verpulvert.
lol. also wenn ihn das nicht disqualifiziert weiss ichs auch nicht.


melden
seraphim82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Energierevolution

31.07.2012 um 21:45
Jetzt gehen die Argumente aus, jetzt müssen wieder die Stereotypen herhalten.


melden

Energierevolution

31.07.2012 um 21:46
@Hansi
Hansi schrieb:Und wer beim Institut für Energiewirtschaft arbeitet, hat von Energiewirtschaft natürlich keine Ahnung.
Wenn einer beim Institut für Energiewirtschaft arbeitet, wird er wohl Ahnung haben, aber auch nicht wirklich objektiv urteilen. Denn davon hängt sein Einkommen ab. Einen Schlechtredner kann die Energiewirtschaft nicht brauchen. Das sollte man auch bedenken.


melden

Energierevolution

31.07.2012 um 21:47
@GrandOldParty
Dafür reichts dann auch fürs Koks und die folgenden Wahnvorstellungen bei Dauergebrauch



melden
seraphim82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Energierevolution

31.07.2012 um 21:51
@Warhead

Pass auf, das könnte ihn jetzt vielleicht doch etwas überfordern!


melden

Energierevolution

01.08.2012 um 12:52
GrandOldParty schrieb:Das ist immer das Totschlagargument, dass es angeblich Konzernpropaganda ist. Dass das nicht wahr ist, sieht man allein an der Tatsache, dass es die gleichen monopolistischen Konzerne sind, die Ökostrom bis zum erbrechen einspeisen.
@GrandOldParty
Ich kann immer noch nicht sehen wo die Konzerne Ökostrom bis zum erbrechen einspeisen.

Der Anteil der erneuerbaren Energien an der gesamten Stromerzeugung lag bei den Stromkonzernen vor 5 Jahren zwischen 2 und 20 Prozent. Allerdings ist dies zum größten Teil auf alte Wasserkraftanlagen zurück zu führen und nicht auf neue Investitionen in erneuerbare Energien.
Rechnet man diese in der Regel bereits jahrzehntelang betriebenen Wasserkraftanlagen heraus und betrachtet nur die „neuen“ EE-Anlagen, dann reduziert sich der Anteil der Erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung auf einen winzigen Anteil.

Ich befürchte die Konzerne werden unsere Klimaschutzziele nicht einhalten können. Und ich meine damit die Ziele in Deutschland.

wxpzuq5n

Aktuell ist der Anteil der EE bei 25,1%

Erneuerbare-Energien-1-Halbjahr-2012
Um eine Tonne CO2 einzusparen, muss man folgenden Betrag investieren:
[...]
Quelle: Ulrich Fahl
@Hansi
Meine Quellen haben aber ganz andere Zahlen. Liegt dann wohl daran das McKinsey, RWE oder der Bundesverband erneuerbare Energien "im kratzigen Strickpulli und mit nem Joint in der Fresse ihr HartzIV-Budget verpulvern".

Außerdem wäre es unsinnig bei Photovoltaik für viel Geld noch eine weitere Tonne CO² ein zu sparen. Hast du überhaupt eine Ahnung wieviel CO² durch den Betrieb einer 10 kWp-Photovoltaikanlage in einem Zeitraum von 20 Jahren eingespart wird?

Mögliche Antworten:
105 Kilogramm
1.050 Kilogramm
10.500 Kilogramm
105.000 Kilogramm

Die Lösung findest du hier:
http://www.photovoltaik-web.de/quizfragen/co2-einsparen-pv.html

Außerdem geht es nicht nur alleine darum unser Klima zu schützen, sondern auch um unsere Energiereserven etwas zu strecken. Unsere Enkel werden sich bedanken wenn alle fossilen Energieträger verbraucht sind und die Erde noch ein paar Mio Jahre braucht bis neues Gas, Kohle und Öl entstanden sind.


melden
GrandOldParty
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Energierevolution

01.08.2012 um 12:57
@bit

Mein Lieber, du definierst dir deine Welt zurecht und benutzt auch noch fragwürdige Quellen. Ich habe dir die Quellen genannt und dass z.B. Vattenfall 35,2 Prozent an Ökostrom einspeist, unterlegt meine These.


melden
GrandOldParty
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Energierevolution

01.08.2012 um 12:58
bit schrieb:Hast du überhaupt eine Ahnung wieviel CO² durch den Betrieb einer 10 kWp-Photovoltaikanlage in einem Zeitraum von 20 Jahren eingespart wird?
Und wie sieht es denn mit der PRODUKTION dieser Anlagen aus? Ist sie umweltschonend? ;)


melden

Energierevolution

01.08.2012 um 13:47
@GrandOldParty
Vattenfall hat einen Umsatz von 14.462 Mio. Euro und ist ein Zwerg unter den Energieriesen E.ON, RWE und EnBw, denn die kommen zusammen auf einen Umsatz von 183.443 Mio. Euro.

Außerdem erreicht Vattenfall den hohen Ökostromanteil hauptsächlich aus den Wasserkraftanlagen in Schweden. Hast du schon vergessen wovon du redest?

Beitrag von GrandOldParty, Seite 12

Wenn du e.on, RWE, EnBw und Vattenfall für fragwürdige Quellen hältst, dann erübrigt sich wohl eine weitere Diskussion mit dir.


melden
GrandOldParty
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Energierevolution

01.08.2012 um 15:26
@bit Und seit wann ist Wasserkraft keine erneuerbare Energiequelle?


melden

Energierevolution

01.08.2012 um 16:09
Lustig vor allem, wie Ökostrom und erneuerbare Energie durcheinandergeworfen werden.
Wenn EOn in Frankreich Atomstrom einkauft, dann können sie den als Ökostrom verkloppen, weil in Frankreich Atomstrom gleich Ökostrom ist.
(Warum auch immer)
Ökostrom ist aber nicht gleich Erneuerbare Energie.
Zumal es ja nicht nur darum geht, was Vattenfall, E.On und RWE einspeisen.
Denn ein Großteil der erneuerbaren Energien wird zwar (gezwungendermaßen) von den großen Netzbetreibern transportiert, allerdings nicht von ihnen eingespeist.
Das machen die Betreiber der jeweiligen Anlagen, sei es nun Windkraft, Solarstrom oder die (recht fragwürdiegen) Biogasanlagen.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Energierevolution

01.08.2012 um 17:52
StUffz schrieb:Wenn EOn in Frankreich Atomstrom einkauft, dann können sie den als Ökostrom verkloppen, weil in Frankreich Atomstrom gleich Ökostrom ist.
sehr nicer satz
StUffz schrieb:(Warum auch immer)
sehr geile ironie mit einem sehr geil selbstironischen unterton.

genie oder trottel, das ist hier die frage.


melden

Energierevolution

01.08.2012 um 18:09
bit schrieb:Ich kann immer noch nicht sehen wo die Konzerne Ökostrom bis zum erbrechen einspeisen.
In der Realitaet blockieren sie aktiv die Einspeisung,die haben Interesse ihren eigenen Strom zu verhökern,genauso wie das Interesse Strom zu verknappen um ihn teuer zu machen,deswegen blockieren sie mit ihrer Überproduktion die Einspeisung.
Das Ziel eines Stromkonzerns ist nicht die Menschen brav mit Strom zu beliefern damit ein jeder bei Leuchtelicht lesen kann.Das Ziel eines Stromkonzerns ist Maximalprofit für die Interessen der Anleger die immer lauter nach grösseren Renditen krähen


melden

Energierevolution

01.08.2012 um 18:21
@GrandOldParty
Wasserkraftwerke sind meist unökologische Landschaftszerstörer,sie haben einen immensen Flächenverbrauch,Böden werden versiegelt,um Stauseen herum erodieren die Böden.Das Wort Grundwassermanagment ist für Ingenieure,Architekten und Betreiber ein Buch mit Sieben Siegeln,ginge es nach ihnen wärs obendrein verbrannt und vergraben.
Daher Wasserkraftwerke keine erneuerbaren Energien im eigentlichen Sinne

Ah...was haben wir denn hier

http://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/wirtschaft_aktuell/201208/175262.html


melden

Energierevolution

01.08.2012 um 18:26
Warhead schrieb:In der Realitaet blockieren sie aktiv die Einspeisung,die haben Interesse ihren eigenen Strom zu verhökern,genauso wie das Interesse Strom zu verknappen um ihn teuer zu machen,deswegen blockieren sie mit ihrer Überproduktion die Einspeisung.
In der Realität sind sie verpflichtet, regenerative Energien bevorzugt einzuspeisen.
Das machen sie natürlich nicht. Ihre Begründung dafür ist dann die Netzüberlastung.
Ich seh es recht oft, dass die Mühlen wegen Netzüberlastung aussteigen müssen, wenns richtig windig ist. Das ganze nennt sich dann Lastmanagement ^^
Aus diesem Grund wird auch der Netzausbau so schleichend vorangetrieben.
Interessant auch, dass die deutschen Offshoreparks eigentlich alle den großen Netzbetreibern gehören.
Der einzige "Bürgeroffshorewindpark" ist schon in der Planungsphase vor die Hunde gegangen, weil die Investoren wegen immer neuer Vorschriften seitens der Netzbetreiber kalte Füße bekommen haben.

Mit Growian war es damals recht ähnlich. Der wurde mit Freuden von den großen Energiekonzernen gesponsort, weil man damit beweisen wollte, dass Windenergie eine Schnapsidee ist.
Letztendlich war man den enormen Kräften damals noch nicht gewachsen und das ganze Ding wurde letztendlich wieder abgebaut...


melden
Anzeige

Energierevolution

01.08.2012 um 18:36
GrandOldParty schrieb:Und wie sieht es denn mit der PRODUKTION dieser Anlagen aus? Ist sie umweltschonend? ;)
Nun...grösstenteils besteht ne Solarzelle aus Silicium,das ist so verfügbar wie Dreck,ein Siebtel der Erde besteht aus Silizium
Fitzelig wirds dann bei Tellur,Indium oder Gallium,diese Elemente sind selten,teuer und relativ endlich.
Ein Freund von mir studiert Physik und arbeitet am Hahn-Meitner Institut,er hat mehrere Patente angemeldet für die Zucht organischer und anorganischer Kristalle welche unter anderem die Eigenschaften besitzen wie sie die obengenannten haben.
Eins der Ziele ist unter anderem die Züchtung von Solarzellen


melden
385 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden