weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Energierevolution

338 Beiträge, Schlüsselwörter: Energie, Energiewende, Fracking, ölsand, Schiefergas

Energierevolution

22.07.2012 um 22:05
@Hansi

Du vergisst aber den Vergliech, wie viel die schon an sich austoßen, denn ein Braunkohlekraftwerk produziert wesentlich mehr als eine Solaranlage - deswegen würde eine schon CO2 arme Solaranlage mehr Mittel benötigen um noch effizenter zu sein - ein Kraftwerk dagegen mus viellicht eine kleine Optimierung vornehmen


melden
Anzeige
stopje
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Energierevolution

22.07.2012 um 22:13
@RobbyRobbe
Kohlekraftwerke sind mittlerweile alle mit entsprechenden Filtern ausgerüstet und produzieren mehr CO2, da sie einfach größer sind und mehr Strom erzeugen.
Solaranlagen sind kleine häßlich verunstaltete Landschaften, die aus ihrer natürlichen Umgebung entfernt wurden. Der Landschaftsverbrauch ist wie bei der Windenergie enorm und konkurriert mit der Waldfläche, einem der effektivsten und wichtigsten CO2 Speicher, der nebenbei noch wertvolles Holz, leckeres Wild, Pilze, Kräuter und nicht zu Vergessen Erholungswert produziert.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Energierevolution

22.07.2012 um 22:35
@stopje
Ist wie mit Speicherchips,da verdoppelt sich auch permament die Speicherleistung,genauso isses mit Solarpaneelen.Du versuchst zu suggerieren für Solarkraft würden Wälder abgeholzt,abgeholzt wird aber immer nur für den Kohletagebau.
Die Paneele werden immer leistungsfähiger und kleiner,unbenutzte und versiegelte Flächen gibts reichlich die man mit Paneelen bestücken kann.
Am besten sind die Dinger auf Hausdächern,so haben einige Leute Plusenergiehäuser,die speisen ein...wenn man sie lässt...oder koppeln sich ganz ab,da verdienst du nichts mehr


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Energierevolution

22.07.2012 um 22:43
Ihr habt verhindert das Hermann Scheer in Niedersachsen Umweltminister wird,ihr habt verhindert das er es in Hessen wird,als ihr nicht mehr weiterkamt habt ihr ihn einfach umgebracht,diesen Film habt ihr nicht verhindern können



melden
krijgsdans
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Energierevolution

22.07.2012 um 22:50
@Warhead
Tja, nur das die Solarindustrie ohne die gigantischen Subventionssummen gar nicht faehig waere sich zu halten, in deutschen Breitegraden eher suboptimal laufen und das die eben sehr oft und sehr gerne auf landwirtschaftliche Flaeche gestellt werden und nicht auf versiegelte Flaechen, Waende oder Daechern.
Naja, der Gesetzgeber und die Bauern sind diesbezueglich eben dumm wie Brot, Letztere haben ohnehin sehr oft keine Ahnung von der Technik, wie man auch in den letzten Jahren immer oefters beim Biogas entdecken kann. Da kehrt sich das oekologisch scheinbar sinnvolle ziemlich schnell um, wenn das dumme Landvolk die Anlagen nicht richtig betreibt und es bei der Explosion zur Ausradierung des biologischen Lebens im naeheren Umkreis kommt.


melden

Energierevolution

22.07.2012 um 23:00
@Warhead
Warhead schrieb:Ist wie mit Speicherchips,da verdoppelt sich auch permament die Speicherleistung,genauso isses mit Solarpaneelen.Du versuchst zu suggerieren für Solarkraft würden Wälder abgeholzt,abgeholzt wird aber immer nur für den Kohletagebau.
Die Paneele werden immer leistungsfähiger und kleiner,unbenutzte und versiegelte Flächen gibts reichlich die man mit Paneelen bestücken kann.
Am besten sind die Dinger auf Hausdächern,so haben einige Leute Plusenergiehäuser,die speisen ein...wenn man sie lässt...oder koppeln sich ganz ab,da verdienst du nichts mehr
Stimmt genau. Es gibt kaum Landschaften die für Solarenergie herhalten müssen. Es werden bevorzugt Hausdächer genommen. Auch Scheunen oder Ställe. Industriedächer ect. pp.
Das dafür Wälder abgeholzt werden ist ein Gerücht. Eher für Pelletindustrie.
Und was die Braunkohle für Landschaft und Dörfer vernichtet, steht hier wohl nicht zur Debatte. Aber ich brauche nur 30 Minuten bis Garzweiler. Da paßt ne ganze Stadt rein in die Grube.
Zudem, auch wenn Solarpaneele noch recht niedrig im Wirkungsgrad sind und auch die Windkraft in der Natur eher grausam anmutet ( was allerdings Kraftwerke auch tun ), so sind sie die Zukunft um sich von den Öl- und Gasmärkten und deren Preistreibereien zu lösen. Und wenn es erst in 50 Jahren gelingt, das wir CO2 arm unsere Energie produzieren.


melden

Energierevolution

22.07.2012 um 23:36
Gerade jetzt ist der Zeitpunkt um auf erneuerbare Energien zu setzen. Nicht morgen heute. Der break even point kommt mit Sicherheit. Der Tag wird kommen an dem Öl, Gas, Uran und Kohle als Energieträger teurer sein werden als erneuerbare Energien und es wäre zu wünschen, wenn wir dann schon ein Stück weit sind, ansonsten kommt es Knüppeldick.Notwenige Kriege für Ressourcen könnten wir uns auch sparen.Gab mal jemand der das so ähnlich gesagt hatte, der musste dann aus seinem Schloss ausziehen.

Die dezentralen Photovoltaikanlagen werden ihren Beitrag dazu leisten. Genauso wie die Winkraft die hier verteufelt wird. Ich perönlich wohne gleich in der nähe von zwei großen Windrädern und finde die überhaupt nicht störend. Wenn ich mir überlege, was die uns an CO2 sparen, kann man doch nur lächeln.
Die Solarthermie und Photovoltaik stecken noch in den Kinderschuhen, da ist noch enorm Potenzial nach oben. Auch was die organische Photovoltaik betrifft wird uns in Zukunft noch einiges Erwarten.
Meiner Meinung nach wird die zukünftige Energieversorgung dezentral sein. Das größte Problem was bis heute noch besteht, ist die Speichertechnologie.

Das hier einige große Firmen ihre Fälle davonschwimmen sehen, liegt in der Natur der Dinge. Doch nicht nur die. Auch Steuern auf Energie müssen in Zukunft neu überdacht, im wahrsten Sinne des Wortes, werden.

Eine herkömmliche heutige Solarzelle hat etwa einen Wirkungsgrad von 15% bei einer Lebenswerwartung von 20-30 Jahren. Nach 4 Jahren in etwa ist der Betrag an Energie erreicht, welcher vorher in die Produktion für das Panel geflossen ist. Dass heißt also, dass sie für mindestens 16 Jahre sauberen Strom produzieren kann. Bei den Kosten hat man es etwa bei heutigen Kostenstand nach 10 Jahren wieder rein.

Organische Solarzellen werden dem ganzen nochmal einen ganz praktischen Schub geben. Sie sind nämlich extrem dünn, portabel und überall anzubringen. Auch der Rohstoff der zum Einsatz kommt ändert sich hier von Silizium zu Kohlenwasserstoffen. Deren Wirkungsgrad liegt bei etwa 10%(Laborbedingungen).

Aber auch die Solarthermie bringt praktisches Einsparpotenzial. Nicht nur das die großen Testanlagen in Spanien Andasol 1-3 oder Walle 1+2 interessant sind, nein auch für den Hausgebrauch für die Warmwasserzubereitung sind sie sehr gut. Nicht ohne Grund sind sie bei Neubauten vorgeschrieben. Andasol und Walle laufen z.B. auf 24/7 durch ihre Salzspeichertanks, aber ich gebe zu, dass dies nicht machbar in Deutschland ist. Obwohl man Sonnenöfen und das sind sie uns nichts weiter, auch in Deutschland hinbekommen könnte nur eben größer.

Es gibt auch Solarzellen die wesentliche höhere Wirkungsgrade aufweisen, so z.B. Mehrschichtsolarzelllen (siehe Uni Freiburg). Diese Zellen bringen es auf 41%. Sie werden auch Konzentratorzellen genannt. Der Nachteil ist hier allerdings, dass die Zellen hochwertige Rohstoffe benötigen.

Es gibt also genügend Potenzial, welches die Photovoltaik bietet. Und warum soll es auch nicht so sein. Alles auf der Erde hängt von der Sonne ab, warum nicht mal zur Abwechslung mit der Natur leben.

@Warhead
Ja der Hermann fehlt ganz schön. Schade um ihn. Ich hab ihm immer gerne zugehört. Er hat die Dinge so gesehen, wie sie wirklich lagen. An ihm hat Deutschland einen großen Vordenken verloren.


melden

Energierevolution

23.07.2012 um 00:39



melden
stopje
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Energierevolution

23.07.2012 um 03:04
@Warhead
@Gwyddion
so sehen also Häuserdächer aus und Scheunen aus?

http://www.google.de/search?q=solarkraftwerk+deutschland&hl=de&prmd=imvnsz&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ei=s58MUPCuGsGohAfG...

lol, für den einen oder anderen mag das in Zukunft eine Obacht sein, wenn er vom gandenlosen Stromkonzernen auf die Straße gepfändet wurde.

Bei einigen dieser Bilder drängt sich der Eindruck auf, daß da aufs Brutalste wertvoller Forstbestand gnadenlos von skrupellosen Subventionsgeiern abgemurkst wurde. Sind ja nicht nur so ein paar olle Bäume, sondern auch Bambis Lebensraum leidet drunter.

Übrigens konkurrieren die Solarkraftwerke nicht nur mit dem Wald, sondern auch mit Anbauflächen für Energiepflanzen und Lebensmittel.

An sonnenreichen und windigen Tagen wird der Strom für Appel undn Ei verscherbelt, Nachts und bei Windstille wird er teuer aus ausländischen Atomkraftwerken importiert. Tolles Geschäft.


melden

Energierevolution

23.07.2012 um 08:08
Hansi schrieb:Da die PV nur wenig Strom erzeugt, spart sie auch nur wenig CO2 ein.
Alleine gestern haben wir in der Spitze über 14.000 MW Solarstrom erzeugt. Dafür hätten wir früher 10 Großkraftwerke anschmeißen müssen, die einiges an CO² produzieren.

Heute werden sogar 18.000 MW erwartet.
http://www.transparency.eex.com/de/daten_uebertragungsnetzbetreiber/stromerzeugung/erwartete-produktion-solar


melden

Energierevolution

23.07.2012 um 10:28
@stopje
stopje schrieb:so sehen also Häuserdächer aus und Scheunen aus?
Hat ja niemand behauptet, dass PV ausschlieslich auf Dächern installiert werden, oder?
stopje schrieb:Bei einigen dieser Bilder drängt sich der Eindruck auf, daß da aufs Brutalste wertvoller Forstbestand gnadenlos von skrupellosen Subventionsgeiern abgemurkst wurde. Sind ja nicht nur so ein paar olle Bäume, sondern auch Bambis Lebensraum leidet drunter.
Hast du schon mal gesehen, was übrig bleibt, wenn Kohletagebau stattgefunden hat?
Allerdings bin auch ich kein Freund von PV-Anlagen auf Grünflächen, es stehen in Deutschland genügend Dächer, Fassaden usw. zur Verfügung.
stopje schrieb:An sonnenreichen und windigen Tagen wird der Strom für Appel undn Ei verscherbelt, Nachts und bei Windstille wird er teuer aus ausländischen Atomkraftwerken importiert. Tolles Geschäft.
Die schwankende Verfügbarkeit von Wind und Solarenergie ist natürlich ein Problem, aber auch dafür gibt es Lösungen. Übrigens haben auch AKWs und Kohlekraftwerke probleme mit Lastschwankungen im Netz.

mfg
kuno


melden

Energierevolution

23.07.2012 um 13:35
@Warhead
Warhead schrieb:Das Schöne dabei ist ja das ein gewisser Michael Hüther zwei Tage vor der Lehmannpleite noch in der Welt und der Glotze nach mehr Deregulierung und Abschmelzung im sozialen Bereich schrie,alles sei gut,alles sei easy,nur könnte es noch mehr noch besser noch easyer sein wenn der Staat noch mehr dereguliert...damit meinte er die Finanzbranche...und privatisiert.
Einen Monat nach Lehmann schrieb er einen hysterischen Brandbrief,in dem stand fast das Gegenteil dessen was er kurz vorher noch vertrat.
Erst einmal muss ich sagen, dass ich keine ahnung habe, wer dieser M. Hüther ist. Zweitens, es gibt so viele Ökonomen auf dieser Welt. Einige Ökonomen sind aber wie eure Kanzlerin, sie sind wie ne Fahne im Wind. Der Ruf ist ihnen wichtiger...Zu der Finanzkrise muss man sagen, dass sie nicht nur Marktversagen gewesen ist, sondern auch zu einem grossen Teil Staatsversagen...aber das wollt ihr Kapitalismuskritiker einfach nicht einsehen.
Warhead schrieb:In Berlin wurde das Wasser privatisiert,wir zahlen seitdem die höchsten Preise fürs Wasser,selbst Gerichte haben geurteilt das der Wasserpreis Wucher ist.Die Gewinne streichen die Bosse und die Anleger von RWE,Vattenfall und Veolia ein.
Wie gesagt, in einige Bereichen ist eine Privatisierung nicht immer von Nöten oder kann zu weiteren Marktverzerungen beitragen. Das A und O in der Marktwirtschaft ist der Wettbewerb. Die Frage lautet nun, ist ein Wettbewerb bezüglich Wasser möglich? Ich habe keine Ahnung wie das bei euch in Deutschland bzw. Berlin ist. Vielleicht noch ein kleiner Gedankenanstoss(der auch falsch sein kann). Bis jetzt wurden die Wasserpreise in Berlin künstlich tiefgehalten, gezahlt haben dafür alle Steuerzahler, auch die, welche wenig Wasser konsumiert haben und vielleicht noch Bundesländer wie Bayern wegen dem Länderfinanzausgleich, nun müssen aber die Aussenstehenden nichts mehr zahlen, sondern nur die, welche Wasser gebrauchen. Ist das nicht fair? Aber wie gesagt, keine ahnung wie das bei euch da oben ist...
In Bolivien wurden 2002 das Wasser und Erdgas privatisiert.
Das Wasser krallte sich der französische Konzern Vivendi.Vivendi privatisierte auch das Regenwasser und verlangte Geld für jede Regenwassertonne.Vivendi kassierte nur und presste das letzte aus den Leuten raus,Geld in das Rohrnetz,in Pumpen,in Wasserwerke wurde nicht investiert,dafür reduzierte man die Belegschaft und die Gehälter für die Übriggebliebenen.
[...]
Also was du betreibst ist Rosinenpickerei. Mit einigen Beispielen willst du der Welt weiss machen, dass Marktwirtschaft schädlich ist..Bravo. Es gibt zu Hauf Beispiele, wo ich dir aufzeigen könnte, das Privatisierung und Marktwirtschaft Vorteile gebracht hat und zu Hauf Beispiele wo ich dir aufzeigen könnte, dass der Bürger vom Staat abgezockt wird.
Warhead schrieb:Du reproduzierst die längst widerlegten Lügen neoliberaler Segensbringer...das muss doch peinlich sein so vorgeführt zu werden,ich würd an deiner Stelle wochenlang das Haus nicht verlassen.Und wenn ich mit dir fertig bin und auch deine ganzen anderen Lügen gerupft hab würd ich an deiner Stelle ganz andere Sachen machen
Jetzt muss ich lachen, soso die längst widerlegten Lügen haha... Wer hat die widerlegt? Soziologie- und Philosophiestudenten? Oder irgend ein Keynesianisches Wirtschaftsinstitut? Sag mir Bitte ein Land, wo der Sozialismus erfolgreich war? Komm mir bitte aber nicht mit Länder wie Norwegen, die ihre Politik nur dank Rohstoffreserven aufrecht erhalten...
Und noch was, im Gegensatz zu dir, gehe ich auf jedes einzelne Argument von dir ein, was du ja nicht machst...

Schönen Tag noch


melden

Energierevolution

23.07.2012 um 13:39
Und selbst die Wasserkraft ist bei weiten nicht ausgeschöpft. Wavegen ist ein Beispiel dafür wie man aus Wellen ganz leicht Energie gewinnen kann. Wir haben soviele Kilometer Küste wo man dies einsetzen könnte. Die Technologie ist eigentlich sehr simpel. Seit 2000 steht der erste Prototyp und funktioniert einwandfrei.



melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Energierevolution

23.07.2012 um 19:45
Gwyddion schrieb:Zudem, auch wenn Solarpaneele noch recht niedrig im Wirkungsgrad sind
Naaaguuut...nach oben hin ist noch Luft ohne Ende,vor allem wenns aufwärts geht.Fossil jedenfalls war gestern





melden

Energierevolution

23.07.2012 um 19:51
@stopje
stopje schrieb:so sehen also Häuserdächer aus und Scheunen aus?
Nein... Du hast aber vergessen.. das das hier viel schlimmer aussieht und die Natur wesentlich mehr in Mitleidenschaft gezogen wird.

zb.: http://www.google.de/search?q=Braunkohle+Deutschland&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a&um=1&ie=...


1637187


melden

Energierevolution

23.07.2012 um 19:52
483q-ax

Also da gefallen mir Kraftwerke mit Regenerativer Energienutzung wesentilich besser.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Energierevolution

23.07.2012 um 19:54
liberta schrieb:Jetzt muss ich lachen, soso die längst widerlegten Lügen haha... Wer hat die widerlegt?
Die Realität,jeden Tag aufs neue...Was ist für dich erfolgreicher Sozialismus??Misst du Erfolg daran wieviele Handys und Glotzen einer hat,wieviel Geld einer auf seine Konten stapelt??Nach diesen Prämissen war Mao ziemlich erfolglos,massenhafte Müllproduktion sieht anders aus


melden

Energierevolution

23.07.2012 um 19:56
@Warhead

Ja es tut sich etwas auf dem Markt. Ich habe 1989 hier in Wuppertal schon die ersten thermischen Solaranlagen gebaut, auch Regenwassernutzungsanlagen und Gasbrennwerttechnik. Sozusagen war ich mit an vorderster Front.

Die einzige Chance die wir haben ist, auf Sonne, Wind, Wasser, Geothermie oder auch Biomasse zu setzen. Alles andere sind Auslaufmodelle..

Wer weiß, vielleicht klappt ja irgendwann die Kalte Fusion ^^
Aber wir können davon ausgehen... die Energieriesen werden alles versuchen, preiswerte Energie zu vermeiden.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Energierevolution

23.07.2012 um 19:57
@Gwyddion
In der Lasusitz siehts genauso aus

lausitz4

8bc4e5a1d9


melden
Anzeige

Energierevolution

23.07.2012 um 19:58
@Warhead

In diesen Gruben kann man locker ne Stadt versenken und zuschütten...
Ortschaften mußten ja auch schon dem Energiehunger weichen. Habs ja miterlebt, zwar nur indirekt, aber Garzweiler ist ja nicht weit weg.


melden
239 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Weltkrise25 Beiträge
Anzeigen ausblenden