weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Jonny K.: Wäre das Opfer türkisch, gäbe es einen Aufschrei

291 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Islam, Alexanderplatz, Jonny, Migrantenverbänden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Jonny K.: Wäre das Opfer türkisch, gäbe es einen Aufschrei

06.03.2013 um 22:51
@individualist
individualist schrieb:Einen Aufschrei gab es nicht und den gibt es auch nicht bei anderen Mordfällen wo das Opfer einen türkischen Migrationshintergrund hat.
Was währe den für dich ein aufschrei und warum muss das unbedingt bei Türken sein?


melden
Anzeige

Mordfall Jonny K.: Wäre das Opfer türkisch, gäbe es einen Aufschrei

06.03.2013 um 22:52
@pajerro

nu ezähl mir bitte nicht, dass deutschland genug geld an die kommunen ausschüttet um mit problembezirken vernünftig umgehen zu können.

Schau dir doch an was jetzt wieder passiert.

Wir haben eine neue armutsmigration aus osteuropa, insbesondere von roma.
Jedem ist klar, hne deutliches bemühen wird das mit der integation nichts weil es da einfach zu viele probleme gibt die dem im wege stünden.

Kommune bekommt aber trotzdem keine kohle und daher kann auch nicht der notwendige aufwand betrieben werden die leute zu integrieren.

Wir haben gerade in ballungsräumen seit längerer zeit ein abbauen de sozialen einichtungen, jugendhäuser, obdachlosenschlafstellen, usw usf.

wir bräuchten viel mehr in solchen bezirken, seien es sozialarbeiter, schulpsychologen oder sonstige dienste, deren in anspruchname kostenlos ist und die direkt auf die entsprechenden leute zugehen, weil wir wissen, dass sie oft nicht von selbst auf die hilfsangebote zugreifen aus diversen gründen.

wer das nicht sehen will der soll mir nichts erzählen von prävention


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Jonny K.: Wäre das Opfer türkisch, gäbe es einen Aufschrei

06.03.2013 um 22:52
@pajerro

Das ist interessant, gehört aber mit Sicherheit noch nach Art der Straftat aufgegliedert, wenn man das ordentlich interpretieren will. Um Gewohnheitsdiebe oder Suchtkriminalität geht es ja nicht wirklich, sondern um die "coolen Schläger", also KV- und andere Personendelikte.


melden

Mordfall Jonny K.: Wäre das Opfer türkisch, gäbe es einen Aufschrei

06.03.2013 um 22:53
@pajerro
pajerro schrieb:Da sollte man sich fragen was da falsch läuft?
Sollte man.
Machst du aber leider nicht.


melden

Mordfall Jonny K.: Wäre das Opfer türkisch, gäbe es einen Aufschrei

06.03.2013 um 22:56
@Rho-ny-theta


28,2 % der Gefangenen verbüßen ihre Jugendstrafe wegen Diebstahls- und Unterschlagungsdelikten, 25,7 % wegen Raubdelikten. 18,7% der Inhaftierten sitzen wegen Delikten gegen die körperliche Unversehrtheit und 7,4 % wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.

Wobei natürlich suchtkriminalität köperverletzung und Raub beinhalten kann, ich schätze das aber eher gering ein bei jugendlichen ehrlich gesagt.


melden

Mordfall Jonny K.: Wäre das Opfer türkisch, gäbe es einen Aufschrei

06.03.2013 um 23:00
interrobang schrieb:Was währe den für dich ein aufschrei
Hatte ich bereits erklärt.
kleiner Ratschlag übe mal die Konjunktion von "sein" in allen Zeitformen. Man kann dich bereits mit diesem Fehler googeln.
interrobang schrieb:und warum muss das unbedingt bei Türken sein?
Rate mal was die Behauptung des TE ist.


melden

Mordfall Jonny K.: Wäre das Opfer türkisch, gäbe es einen Aufschrei

06.03.2013 um 23:01
@Shionoro

Ein Mensch, der zu einer derartigen Tat in der Lage ist, der hat in seinem bisherigen Leben bereits grundlegende menschliche Eigenschaften NICHT gelernt. D.h. Hemmschwellen existieren nicht, die letzten Endes Teil unserer Sozialisierung sind! Das sind unterbewusste Prozesse die mit Erziehung und Erfahrung zu tun haben und unser Handeln prägen. Da kann man nicht auf den Knopf drücken und sagen: Ok, ich sperr dich jetzt nur 5 Jahre ein, werde mal bitte ein netter, sozialer Mensch.

Mache nur den Selbsttest. Könntest du dir auch nur ansatzweise, in deinen wildesten Träumen, vorstellen, einem anderen Menschen mit roher Gewalt den Kopf zu zertreten? Aus welchen Gründen auch immer. Ich kann das für mich nicht. Und du auch nicht. Ich habe schon ein Problem damit eine Spinne in meinem Zimmer zu zerhauen, obwohl ich diese Viecher absolut verabscheue. Einem Menschen ins Gesicht zu treten und damit ein Leben zu vernichten? Unmöglich.

Ich kann einen Menschen, der zu derartigen Gewaltexzessen fähig ist, nicht als Teil der Gesellschaft betrachten, der auch nur in irgendeiner Form eine Sozialisierung erfahren hat. Und wenn, dann eine archaische, gewaltverherrlichende Sozialisierung die vielleicht ins Mittelalter passt, aber nicht ins Deutschland des 21. Jahrhunderts. Und das ist IMMER das Problem mit Resozialisierungsmaßnahme. Man müsste diese Menschen im Grunde von Grund auf neu zusammenfügen und erziehen. Und das ist bei Erwachsenen nunmal fast nicht mehr möglich, weil sich unser Gehirn, insbesondere unser Unterbewusstsein, später nicht mehr so einfach verändern lässt. Wer glaubt, man braucht nur hier und da ein paar EURO investieren, der versteht vom Menschen wirklich sehr wenig.

Es ist lächerlich, NOCH mehr Sozialarbeiter, NOCH mehr Programme und NOCH mehr hier und NOCH mehr da zu fordern. Denn irgendwann muss man auch mal etwas von den Menschen selber fordern. Eigenverantwortung wäre da z.B. mal ein Stichwort. Ablassen von archaischen, mittelalterlichen Traditionen und Männlichkeitsvorstellungen. Und diese sind nämlich gerade bei den Türken und Arabern extrem verbreitet. Das wirst selbst du nicht leugnen können. Die lachen nämlich über deine verweichlichten Sozialarbeiter, die mit ihrem Tun "die Welt verbessern wollen".


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Jonny K.: Wäre das Opfer türkisch, gäbe es einen Aufschrei

06.03.2013 um 23:01
@Shionoro

Ich meinte eher die Rückfälle nach Art der jeweiligen Straftat... kann ja sein, dass Gewaltverbrecher höhere Rückfallquoten haben als Diebe, usw.


melden

Mordfall Jonny K.: Wäre das Opfer türkisch, gäbe es einen Aufschrei

06.03.2013 um 23:01
@Shionoro
Shionoro schrieb:nu ezähl mir bitte nicht, dass deutschland genug geld an die kommunen ausschüttet um mit problembezirken vernünftig umgehen zu können.
Das Problem ist mir bekannt
Shionoro schrieb:wir bräuchten viel mehr in solchen bezirken, seien es sozialarbeiter, schulpsychologen oder sonstige dienste, deren in anspruchname kostenlos ist und die direkt auf die entsprechenden leute zugehen, weil wir wissen, dass sie oft nicht von selbst auf die hilfsangebote zugreifen aus diversen gründen.
Nennen wir das Kind doch beim Namen. Sie wollen einfach nicht

Mich kotzt es halt an das man solchen Leuten Puderzucker in den Arsch pusten möchte und dann vor den Koffer geschissen bekommt. In vielen Fällen wohl vergebene Liebesmüh

@Rho-ny-theta
Rho-ny-theta schrieb:Das ist interessant, gehört aber mit Sicherheit noch nach Art der Straftat aufgegliedert,
Mag sein, aber die Quote bezieht sich im zitierten Fall wohl auf den gesammten Jugendstrafvollzug
Allerdings weiß ich nicht wie aktuell die ist.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Jonny K.: Wäre das Opfer türkisch, gäbe es einen Aufschrei

06.03.2013 um 23:05
@individualist
individualist schrieb:Hatte ich bereits erklärt.
Finde ich nicht. kannst es verlinken?


melden

Mordfall Jonny K.: Wäre das Opfer türkisch, gäbe es einen Aufschrei

06.03.2013 um 23:06
@interrobang
bitte sehr:
Beitrag von individualist, Seite 10


melden

Mordfall Jonny K.: Wäre das Opfer türkisch, gäbe es einen Aufschrei

06.03.2013 um 23:07
@Shionoro
Was spricht eigentlich gegen 10 Jahre und dann Abschiebung?
Sollen die doch lieber ein paar Steuerhinterzieher früher raus lassen ;)


melden

Mordfall Jonny K.: Wäre das Opfer türkisch, gäbe es einen Aufschrei

06.03.2013 um 23:09
@Flodolski

Ja das könnte, ich ohne weiteres.
Ich bin durchaus dazu fähig sehr gewalttätig zu sein, war es aber glücklicherweise noch nie.

Wenn du diee Jugendlichen nicht als teil der gesellschaft begreifen kannst und akzeptierst, dass manche leute einfach verloren gehen, weil du sie selbst aufgibst und die gesellschaft auch, dann kann man sich nicht beschweren, wenn sie werden, wie sie werden.

Denn bis sie da sind wo sie sind ist schon einiges passiert was nicht hätte passieren sollen.

Grundsätzlich stehen die meisten bei ihrer tat auch unter alkohol.
Das ist keine Entschuldigung, aber es ist nunmal so, dass die meisten ihr Opfer nicht töten wollten. Das sind kids die sich jeden tag prügeln, ob aus langeweile oder hass, es gibt eine desensibilisierung für schmerzen, sowohl bei sich selbst als auch bei opfern.

Warum NOCH mehr?
Es gibt viel, viel zu wenige solcher programme, gerade eben in problematischen bezirken.

Niemand kann anzweifeln, dass schulen a) schlecht vorbereitet sind und b) wenig möglichkeit dazu haben, das auszubessern.
Sie müssen damit arbeiten was sie haben. Kindergärten genauso.

Es ist unsinnig von seiten des staates etwas einfordern zu wollen, was einfach nicht der status quo ist.

Wer daran interessiert ist, dass sich zustände bessern, der denkt nicht so.

Du erscheinst nicht wie jemand der daran interessiert ist zustände zu verbessenr.

DU SELBER sagtest, im erwachsenenalter ist es schwer solche Leute wieder klarzubekommen.
DU VERNEINST GLEICHZEITIG; das man mehr soziale förderungen und angebote benötigt, obwohl diese helfen, dass leute nicht so werden.

Die lachen vordegründig.
Die heulen wie ein schlosshund wenn sie besoffen sind und gerade keiner zum auf Macker machen da ist.
Wir haben es da mit leuten zu tun, die in sehr problematischen Stukturen aufwachsen.
Und um das auszugleichen muss man auf sie zugehen, am besten wenn sie jungs sind, am besten eltern und kinder unterstützen bei den Problemen die sich ergeben.

das ist viel arbeit, gerade weil viele Väte nicht ind er Lage sind dinge, die sie selbst gelernt haben abzulegen, und auch das umfeld teilweise dagegen arbeiter.

Aber es ist nutzbringende arbeit.

was schlägst du sonst vor?


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Jonny K.: Wäre das Opfer türkisch, gäbe es einen Aufschrei

06.03.2013 um 23:09
@individualist
Also soll jeder Mord in die Tagesschau?


melden

Mordfall Jonny K.: Wäre das Opfer türkisch, gäbe es einen Aufschrei

06.03.2013 um 23:10
@pajerro

Das es keine Lösung des Problems ist.
Du kannst nicht alle abschieben, und du wirst auch keine probleme dadurch lösen alle gewalttäter so lange es geht in den knast zu stecken.

Du köntest es nichtmal, eben weil die kanste so viel platz nicht haben.

Ich will Probleme lösen, nicht mich an strafen aufgeilen.


melden

Mordfall Jonny K.: Wäre das Opfer türkisch, gäbe es einen Aufschrei

06.03.2013 um 23:11
@pajerro
pajerro schrieb:Nennen wir das Kind doch beim Namen. Sie wollen einfach nicht

Mich kotzt es halt an das man solchen Leuten Puderzucker in den Arsch pusten möchte und dann vor den Koffer geschissen bekommt. In vielen Fällen wohl vergebene Liebesmüh
Wer redet von Puderzucker?

Es hat gründe, dass die Leute nicht wollen oder sich nicht trauen solche hilfe wahrzunehmen.


melden

Mordfall Jonny K.: Wäre das Opfer türkisch, gäbe es einen Aufschrei

06.03.2013 um 23:17
@interrobang

willst du etwa sagen ein tod ist wenige wert als der andere????


melden

Mordfall Jonny K.: Wäre das Opfer türkisch, gäbe es einen Aufschrei

06.03.2013 um 23:18
@Shionoro

Du erliegst leider einem klassischen Wahrnehmungsfehler. Staatliche Maßnahmen haben immer ein Zeitlag. Gerade Präventionsmaßnahmen. Die Erfolge derartiger Programme sind eben erst Jahre und Jahrzente später sichtbar und nicht per Knopfdruck sofort. Es meldet sich auch kein potenzieler Gewalttäter, im Stile von Minority Report, im Vorfeld und sagt: Hey, ich bin NICHT straffällig geworden. Und das wird medial auch nicht erfasst.

Und das verzerrt die Wahrnehmung der Erfolgsquote von Sozialprogrammen und kann den Eindruck erwecken, es wird zu wenig getan. Die Wahrheit ist, in den letzten 10 Jahren wurden sehr viele Programme aufgesetzt die dazu führen sollten, insbesondere in Problembezirken die Chancen der Bevölkerung zu verbessern. Schau nur mal auf die Rütli Schule, was dort in den letzten Jahren getan wurde. Damit erreichst du aber die Leute nicht mehr, die bereits zu alt sind. In Hamburg gibt es Straßenzüge, die sind bereits in der Hand von Clans. Da traut sich nicht einmal mehr die Polizei hin. Dort herrscht defakto Gesetzeslosigkeit.

Und was deine potenzielle Gewaltbereitschaft angeht. Nein. Gewaltfantasien hat jeder mal. Keine Frage. Ich gucke gerne Actionfilme, spiel gerne mal nen Shooter. Aber die Tatsache, dass du noch nie gewaltätig warst ist doch der Beweis, dass du nicht gewalttätig sein kannst. Im Krieg vielleicht. Oder wenn du in die Ecke gedrängt bist. Ich sprach außerdem auch nicht von einfacher Gewalt, ich sprach von: Kopf eines Menschen zertreten.

Wir befinden uns momentan in einem echt beschissenen Spannungsfeld zwischen: Wir wollen Menschen mit Migrationshintergrund die gleichen Möglichkeiten bieten und sie nicht diskriminieren. Gleichzeitig tolerieren wir damit aber immer noch ziemlich altertümliche Traditionen und Männlichkeitsideale. Ich kenne von der Universitätszeit jede Menge gebildete Türken, die am lautesten darüber klagen, wie unsere Gesellschaft es nicht schafft, seine Grundwerte, selbstbewusst gegenüber denen zu verteten, die glauben wir leben noch im Mittelalter. Und gegenüber solchen Menschen brauchst du keine Sozialarbeiter, gegenüber denen brauchst du Polizeipräsenz und einen starken Staat. Und wenn du nach Berlin guckst. Fast alle Intensivtäter, gewaltbereiten Jugendlichen, haben türkischen oder arabischen/libanesischen Hintergrund.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Jonny K.: Wäre das Opfer türkisch, gäbe es einen Aufschrei

06.03.2013 um 23:18
@Shionoro
Nö aber wen man sich das bei dem fall fragt kann man sich das ja bei jeden Mord fragen. MIch würde halt interessieren warum unbedingt dieser Mord in die Tagesschau gehört.


melden
Anzeige

Mordfall Jonny K.: Wäre das Opfer türkisch, gäbe es einen Aufschrei

06.03.2013 um 23:19
interrobang schrieb:Also soll jeder Mord in die Tagesschau?
Du gehst mir mit solche Fragen auf dem Keks, mir kommt es vor als ob du Zuckermangel hast.

Was habe ich beschritten? :
Mordfall Jonny K.: Wäre das Opfer türkisch, gäbe es einen Aufschrei
Wodurch habe ich das belegt:
Mordfall-Burak
Man kommt erst auf den Namen wenn man danach sucht oder zufällig liest.
Einen medialen Aufschrei kann man das auch nicht nennen, sonst wüsste man das wie beim Mord von Jakob Metzler.


melden
94 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden