Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Armut ist politisch gewollt

1.430 Beiträge, Schlüsselwörter: Armut, Arbeitslos
waage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

24.12.2012 um 19:14
@Hansi
Hansi schrieb:Es ist nicht verantwortungslos, sondern sogar sehr sinnvoll, Waren und Dienstleistungen dort herzustellen und anzubieten wo sie am billigsten sind.
naja hansi, ob das verantwortbar ist und sinn macht, dass kinderhände arbeitsplätze der erwachsenen verdrängen und ihnen damit bildungchancen entzogen werden?!

kinderarbeit indien theo dom 2011.jpg 50


melden
Anzeige

Armut ist politisch gewollt

24.12.2012 um 19:32
pipapo schrieb:Ich fordere leistungsbezogene Diäten, damit sich endlich etwas ändert !
Wie will man denn die Leistung von Politikern bemessen? Wie mißt man die Leistung eines Außenministers oder einer Entwicklungsministerin


melden

Armut ist politisch gewollt

24.12.2012 um 19:32
Das Blöde ist halt, dass zwar die Produktion globalisiert ist, aber nicht die Bedingungen, die eigentlich untrennbar mit der Wirtschaft verbunden sind. Deshalb dieses parasitäre Herumziehen der Firmen auf der Suche nach immer noch lohnenderen Standorten, bei dem die Menschen der Welt gegeneinander ausgespielt werden.


melden

Armut ist politisch gewollt

24.12.2012 um 19:34
Hansi schrieb:Arbeitsteilung ist nicht nur lokal, sondern auch global ein Gewinn für die Menschheit.
Wahrscheinlich ist die enorme Wohlstandsmehrung der letzten 150 Jahre ausschließlich auf arbeitsteilige Prtoduktion und Wirtschaft gebaut, denn sonst würden all die Waren nicht zu einem erwerbsfähigen Preis für die Masse hergestellt werden können


melden

Armut ist politisch gewollt

24.12.2012 um 19:39
Heute wird ja eh großteils eher um der Produktion willen produziert und nicht, um einen tatsächlichen Bedarf zu stillen. Notfalls wird einem halt per Werbung und Peer Pressure eingeredet, was man zu brauchen hat.


melden

Armut ist politisch gewollt

24.12.2012 um 19:44
Natürlich werden künstliche und wirkliche Bedürfnisse geweckt aber man darf es schon jedem selbst überlassen zu entscheiden welches Bedürfnis jemand gestillt haben will. Die Kaufentscheidung liegt ja beim Konsumenten
Aber in Deutschland glaubt ja auch wirklich fast jeder dass man wenn man kein Smartphone hat man wirklich arm sein muss.


melden

Armut ist politisch gewollt

24.12.2012 um 19:47
Dann bin ich wohl bettelarm, mit meiner alten, unintelligenten Samsung-Auster ohne Cam etc. :D

Wirkliche Bedürfnisse wecken, das beißt sich irgendwie ^^


melden

Armut ist politisch gewollt

24.12.2012 um 19:48
Ich finde es beschämend wenn ich überlege dass sich in Deutschland Menschen selbst als arm definieren während sie in nicht verschlissener Kleidung, mit einer Zigarette im Mund, einem gesättigten Magen, ein Handy in der Tasche, einen Computer daheim in der beheizten und ausgestatteten Wohnung... usw davon sprechen
Es ist eigentlich an Dekadenz kaum mehr zu überbieten da überhaupt das Wort Armut in den Mund zu nehmen. Das nimmt dem Wort Armunt die Bedeutung die es wirklich inne haben sollte


melden

Armut ist politisch gewollt

24.12.2012 um 20:11
Na ja, wenn in deutschen Großstädten ein Einkommen von ca. 3000 Euro im Monat Durchschnitt ist, ist man unter 1000 wohl schon ein bisschen arm, denn leider sind ja die Preise nicht genauso breit gestreut, insbesondere nicht für die Dinge, die jeder braucht. Lebensmittel etwa kosten im Grunde für alle das gleiche.


melden

Armut ist politisch gewollt

24.12.2012 um 20:13
In der Schweiz sah ich eine Frau in meinem Alter, kaum 30, abgemagert, hatte fast keine Zähne im Mund, weinte und stocherte in der Hand die nur noch Haut und Knochen war Münzen hin und her. Elend gibt es überall, selbst unter Reichen. Vielleicht bleiben die Reichen nicht immer reich, vielleicht verlieren sie alles. Und vielleicht kann ein indischer Strassenbettler glücklicher sein als ein Millionärssohn. Reichtum kann sich in vielen Formen ausdrücken.


melden

Armut ist politisch gewollt

24.12.2012 um 20:14
Ach komm, Lebensmittel sind doch hier so günstig wie kaum sonstwo
Nehmen wir mal die Franzosen, im Lohn- und Wohlstandsbereich ähnlich der BRD aufgestellt, und doch geben Franzosen für Lebensmittel etwa doppelt so viel aus wie Menschen in der BRD.
Das heißt, irgendwas anderes müssen sie ja im Vergleich zu uns dann weniger konsumieren. Also etwas eigentlich entbehrbares, was wir trotzem für erstrebenswert erachten. Ich denke eher dass das Anspruchsdenken hier zu starkt ausgeprägt ist


melden

Armut ist politisch gewollt

24.12.2012 um 20:19
Denke ich nicht, das ist in Deutschland eher bescheiden. Es gibt Leute in ärmeren Ländern, die haben ein viel ausgeprägteres Anspruchsdenken, sogar in Griechenland.
Was in Deutschland voll reinhaut sind Wohnen und Versicherungen. In Großstädten bekommt man z. T. ja gar keine Wohnung mehr ohne Schufaauskunft etc. Da viel zu wenige kleine Wohnungen gebaut werden (wohl absichtlich, denn es gibt Leute, die finden hohe Mieten toll), steigen die Mieten und die Mieter müssen sich gegeneinander ausspielen lassen.


melden

Armut ist politisch gewollt

24.12.2012 um 20:24
@Rozencrantz82
im eigennen land ist armut niemals gewollt. ein unzufriedennes volk ist instabil. für jede regierung steht die stabilität des eigennen volks im vordergrund.

man kann darüber streiten ob armut in fernen ländern von der hiesigen regierung "gewollt" ist. erst einmal muss man dazu sagen dass man in der politik wohl jede menge verschiedenner meinungen findet. schliesslich haben wir keine dikatur wo nur die meinung von einem zählt.

viel mehr ist politik in demokratien ein ewiges hin und her gezerre verschiedenster meinungen. in solchen kulturellen dingen zu starke vereinfachungen zu machen damit tut man sich keinen gefallen.

und reibt sich selbst sand in die augen

schöne weihnachten


melden

Armut ist politisch gewollt

24.12.2012 um 20:26
Würde ich gar nicht ausschließen, dass Armut gewollt ist oder zumindest billigend in Kauf genommen wird. In den USA denken viele so, insbesondere Republikaner.


melden

Armut ist politisch gewollt

24.12.2012 um 21:29
GehirnAkrobat schrieb:Ach komm, Lebensmittel sind doch hier so günstig wie kaum sonstwo
Nehmen wir mal die Franzosen, im Lohn- und Wohlstandsbereich ähnlich der BRD aufgestellt, und doch geben Franzosen für Lebensmittel etwa doppelt so viel aus wie Menschen in der BRD...
Die Franzosen legen mehr Wert auf hochwertige Lebensmittel und bezahlen dafür auch gern etwas mehr! Im Gegenzug verzichten sie dann auf unnötige Luxusgüter.
Sieh dich mal auf französischen Straßen um. Den meisten Franzosen ist es völlig Wumpe, das ihr Auto 20 Jahre alt ist und Beulen/Kratzer hat ... Hauptsache das Ding läuft halbwegs zuverlässig! ;)


melden
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

24.12.2012 um 21:51
@waage
waage schrieb:naja hansi, ob das verantwortbar ist und sinn macht, dass kinderhände arbeitsplätze der erwachsenen verdrängen und ihnen damit bildungchancen entzogen werden?!
Wir müssen das Wünschbare vom Machbaren trennen und die Utopie von der Realität.
Auch ich wünsche mir, dass alle Kinder, anstatt in der Fabrik zu schuften, eine Schule besuchen.
Die Alternative zur Fabrik ist in Entwicklungsländern leider oft nicht die Schule, sondern noch schlechter bezahlte Feldarbeit oder Prostitution.
Wenn das vierzehnjährige Kind nicht arbeitet, hungert vielleicht des kleine Geschwisterchen.
Der Weg aus der Armut ist schwer, aber er ist machbar, wie viele Länder gerade in Fernost gezeigt haben.
Und Investitionen westlicher Konzerne sind ein Segen und kein Fluch.


melden
waage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

24.12.2012 um 23:03
@Hansi

ja, ja, das wünschbare und die utopie hat sogar einzug in die un-kinderrechtkonvention genommen (art. 32) aber was scherts, profit over children

Wikipedia: Kinderrechtskonvention
Hansi schrieb:Wenn das vierzehnjährige Kind nicht arbeitet, hungert vielleicht des kleine Geschwisterchen
ach ja, verstehe, oder halt, wenn das kleinkind nicht arbeitet könnte ggf. ein erwachsener die arbeit verrichten, ah stopp, denkfehler, der wär ja nicht so günstig zu haben bzw. wenn die kinder dem arbeitsmarkt ja nicht zur verfügung stehen würden käme ja die spirale "nachfrage und angebot" in gang und könnte ja dann zu höheren löhnen führen und vorbei wärs mit billig, nöö, nööö hab schon verstanden, nicht kompatibel
Hansi schrieb:Und Investitionen westlicher Konzerne sind ein Segen und kein Fluch.
könnten mit unter ein segen sein, aber oftmals eher fluch, verstehst schon billig und so:

Wikipedia: Katastrophe_von_Bhopal


melden

Armut ist politisch gewollt

24.12.2012 um 23:13
Hansi schrieb:Und Investitionen westlicher Konzerne sind ein Segen und kein Fluch.
Erkläre das mal einem 8 jährigen türkischen Kind, welches 14 Stunden auf einer Haselnussplantage schuften muß, damit Ferrero seine Haselnüsse noch Billiger bekommt! Ein Kind, das eigentlich in eine Schule gehört und aus dem später mal was ordentliches werden könnte ... wenn es in einer Schule gewesen wäre.

Investitionen allein, sind noch kein Segen! Früher (TM) gab es mal einen Begriff, der nannte sich "Unternehmerische Verantwortung" ... aber sowas gibts ja nichtmal mehr hier in Deutschland. Es wird Investiert, schnell Abkassiert und dann wird weitergezogen ... zu noch billigeren Zielen! Die Verantwortung wird auf andere abgewälzt ...


melden
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

25.12.2012 um 08:31
@waage
@m_connor
waage schrieb:ja, ja, das wünschbare und die utopie hat sogar einzug in die un-kinderrechtkonvention genommen (art. 32) aber was scherts, profit over children
Eine Kinderechtskonvention ist gut fürs Gewissen der Satten und bringt Elend wenn keine machbare Alternative zur Verfügung steht.
Als 1992 der US-Congress drohte, Importe aus Ländern mit Kinderarbeit zu verbieten, wurden sofort Tausende von Kindern in Bangladeshs Nähereien entlassen.
Internationale Organisationen kamen zu der Erkenntnis, dass viele der Kinder anschließend Beschäftigungen nachgingen, die gefährlicher und schlechter bezahlt waren, als die vorherigen. Einige waren in der Prostituion gelandet.
Ein ähnlicher Boykott gegen Nepals Teppichindustrie endete laut UNICEF damit, dass über 5000 Mädchen der Prostitution nachgingen.
Warum spricht niemand von diesen Opfern? Teppichknüpfen nein, Kinderprostitution ja?
m_connor schrieb:Erkläre das mal einem 8 jährigen türkischen Kind, welches 14 Stunden auf einer Haselnussplantage schuften muß, damit Ferrero seine Haselnüsse noch Billiger bekommt!
Steht denn ein Ferrero-Angestellter mit der Kalaschnikov auf türkischen Feldern und zwingt Kinder zur Arbeit?
Hat das Kind keine Eltern?
Hat der EU-Anwärter Türkei keine Regierung?
Das sind doch alles idiotische Aussagen. Für was sollen wir denn noch alles Verantwortlich sein?


melden
Anzeige

Armut ist politisch gewollt

25.12.2012 um 10:46
Hansi schrieb:Das sind doch alles idiotische Aussagen. Für was sollen wir denn noch alles Verantwortlich sein?
Für "unsere" Wohlstandswahrung, für was sonst ?
Wenn es Einigen gutgeht, sorgt dies zwangsläufig dafür, dass es nach und nach auch den Anderen gut geht.
So das Hauptgebot des Gottes Mammon.
Daran ist zu glauben.
Hansi schrieb:Mir ist zwar bewusst, dass an Weihnachten der Gutmenschenfaktor besonders zu berücksichtigen ist,
Achja Weihnachten.
Achja die Gutmenschen.
Steckt beides in einen Sack und den Knüppel drauf, dann triffts immer die richtigen.

Wie kann beispielsweise laufend immer wieder der neue Fehler geschehen, dass ausgerechnet das Neue Testament -diese Kommunisten"gutmenschen"fibel-
in den Hotel- und Krankenzimmern herumliegt ?

Haben die Leistungsträger a,la Döring etwa vergessen,
für ihre Hotelsteuerermässigung, die Gegenleistung der Auswechslung dieses Machwerks gegen das alte Testament zu verlangen?

Döring erklärts doch:
Die Armen verprassen ihr Geld. Die Reichen haltens zusammen.
Auge um Auge, Zahn um Zahn.
So einfach!
Hinzu kommen all die hier auf den letzten Seiten erläuterten calvinistisch begründbaren Mechanismen der Wohltaten.
Sinkende Löhne sind Ausdruck struktureller Verbesserungen.


melden
204 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden