weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Armut ist politisch gewollt

1.430 Beiträge, Schlüsselwörter: Armut, Arbeitslos
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 10:56
@mitdenker

Danke, du hast es schöner in Worte gefasst.

LG


melden
Anzeige

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 10:57
@def
natürlich muß die bedürftigkeit überprüft werden, ich will ja das meine steuern die ich zahle an den richtigen ort kommen.
aber was noch geändert werden sollte ist der zwang jedliche mistarbeit zu jedlichen lohn anzunehmen.
es sollten nur arbeiten angenommen werden die dem tarif entsprechen, so das der klient völlig aus der allementierung raus fällt!


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 10:58
leute mit geld haben mehr möglichkeiten ... also sind sie nicht so leicht kontrolierbar
das stimmt nicht.
egal wie viel geld du hast, solange du abhängig davon bist, bist du auch kontrollierbar.
Ja. Wenn jeder Angst haben muss, in Armut abzugleiten, funktioniert er besser.
das funktioniert super als negativ beispiel.
so wird unter der mitteschicht angst geschürt.


melden

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 10:59
@def
wenn unternehmen bloss das risiko tragen würden und nicht auf die schultern ihrer AN verlagern würden wie es immer mehr geschiedt!


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 10:59
@dasewige

Das stimmt, ich hatte auch einmal das "Vergnügen" auf der Arge, aber nur formaler Weise, zum Glück. Ich hab ihr direkt gesagt das ich niemals Zeitarbeit annehmen werde und auch ihre doofe Vereinbarung nicht unterschrieben. (ich wusste ja das es nur eien Formalität für mich war, da der neue AG bereits feststand)

Die Methodik dieses Vereins ist unter aller Sau, und auch Zeitarbeit gehört schnellstens auf den Prüfstand. Wie die mit Arbeitnehmen umgehen würde mittelalterliche Sklavenhalter stolz machen... ;)

LG


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 11:01
@dasewige

Was hat der AN denn für ein Risiko? Muss er für KRedite eintreten die die Firma ncihtmehr bedienen kann? Verbindlichkeiten bedienen?

Sein Risiko ist arbeitslos zu werden... das wars aber auch schon. Das ist ungefähr das gleiche Risiko wie du jeden Tag eingehst wenn du aus dem Haus gehst... schließlich könnte dich ein Bus erfassen. Mit Unternehmerrisiko hat das nichts zu tun.

LG


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 11:01
Ich bin selber auch leider arbeitslos. Seit meiner Ausbildung bin ich arbeitslos und bemühe mich so gut es geht und noch besser. Aber ich bekomme immer die selbe Antwort "Aufgrund mangelnder Berufserfahrung,können wir Sie nicht einstellen"
dafür gibt es zeitarbeitsfirmen.
der tarif ist fürn arsch, die arbeitsbedingungen unzumutbar, aber irgendwie muss man an arbeitserfahrung kommen.


melden

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 11:10
@dasewige
Es ist natürlich schon so, dass es bei einigen Grossfirmen lächerlich wirkt, wenn von Unternehmerrisiko gesprochen wird.Beim kleinen Selbsständigen siehts anders aus , der muss kämpfen und wenn er sich mal Angestellte anheuern kann, muss er für die auch genug Arbeit herein bekommen.Ein Betrieb pleite gehen zu lassen, ist ein teures Hobby.Ausser man ist derart gewissenlos, dass man sein Geld in die Karibik geschafft hat und das Konkursverfahren auch gleich von dort aus beobachtet ...


melden
xpq101
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 11:36
Armut hat ja viel Gesichter.
Das fängt ja schon beim Wohnort bzw. bei dem Stadtteil in dem an wohnt an.
Hierzu wird eine Art Punktesystem von der Bank erstellt.
Ausschlag gebend hierfür sind: Wohngegenden, die Arbeitsstelle und die jeweiligen Aktivitäten bzw. Belastungen bei der Bank selber.
Beispiel: 2 Personen mit fast einem ähnlichen Einkommen und einer ähnlichen Belastung bei der Bank. Der eine wohnt in einer gut situierten Wohngegend (Stadtteil) und der andere in einer weniger gut situierten Wohngegend.
Wer von beiden hat wohl das besser Punktsystem? Und wer würde bei der Bank bezüglich eines Kredits oder ähnliches besser bei weg kommen?
Der, welcher natürlich in einer gut situierten Wohngegend wohnhaft ist.
Klingt krass wie ich meine, ist aber nun mal so.
Die Info kann sich eigentlich jeder bei seiner Bank besorgen. Sofern Sie diese Daten rausgibt ;)
Ich habe mir meinen Punktestand von meiner Bank geben lassen.
Man kann es auch an der Art der Werbung in seinem Briefkasten merken. Auch hier gibt es unterschiedliche Werbung für unterschiedliche Gesellschaftliche Wohngegeneden.


melden
RoterSturm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 11:47
@gibraltar
gibraltar schrieb: Der Armutsbegriff, denn wir hier haben, ist ja ein statistischer. Wirklich arm ist niemand, alle haben eine Krankenversicherung, eine Wohnung, was zu essen und sogar Zugang zu Information.
1. Gibt es im Sozialismus KEINE ARMUT
2. Es haben eben nicht alle genug Essen und Krankenversichert ist auch nicht Jeder. Ich z.B. war mal ein halbes Jahr NICHT krankenversichert. Ich hatte das gemerkt, als ich zum Arzt wollte und wurde NICHT behandelt.

Und das nicht Jeder genug zu Essen hat, das ist ja wohl nichts neues.

Ihr Wisen ist, erschreckend, rudimentär.


melden
gibraltar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 12:42
@RoterSturm
Wer muss denn in Deutschland bitte hungern?


melden
RoterSturm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 12:49
@gibraltar


http://www.derwesten.de/nachrichten/500-000-kinder-in-deutschland-muessen-hunger-leiden-id5160158.html

http://www.focus.de/schule/gesundheit/medizin/kinderarmut_aid_115483.html


Ich frage mich eigentlich, warum ich darauf antwort. Selbst in den medien wurde das diskutiert...und das schon vor Jahren. Wenn es sowas wie die Tafel usw. nicht gäbe, wäre das Ganze noch viel schlimmer.

Aber ich nehme an, du bist einer von den Menschen, die Glauben, dass es legitim ist, dass private Vereine anderen Menschen Nahrung geben, weil der Staat nicht im Stande dazu ist.


melden

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 12:52
@gibraltar
gibraltar schrieb:Wer muss denn in Deutschland bitte hungern?
Warum gibt es in Deutschland etwa Suppenküchen ?


melden
gibraltar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 12:53
@RoterSturm
Das liegt nicht am Fehlen von Geld, sondern am fehlerhaften und meistens nicht vorhanden Haushaltsplan. Die betreffenden Eltern sind leider inkompetent.


melden
RoterSturm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 12:58
@gibraltar
gibraltar schrieb:Das liegt nicht am Fehlen von Geld, sondern am fehlerhaften und meistens nicht vorhanden Haushaltsplan. Die betreffenden Eltern sind leider inkompetent.
Darf ich fragen, ob Sie selber mal ALGII in Anspruch genommen hast und / oder ob Sie Kinder haben?


melden
gibraltar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 13:00
@RoterSturm
Nein, habe ich nicht. Sollen nur noch Arbeitslose über den ALG-Satz entscheiden dürfen?


melden

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 13:05
Entscheiden nicht auch die Abgeordneten über ihre eigenen Diäten?


melden

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 13:10
@Rozencrantz82

Demokratie lebt vom mitmachen.Wer mitmacht, geht wählen.Und mitmachen bzw. wählen tun in der Regel nur die, die anderweitig sorgenfrei sind. Wer nicht sorgenfrei durch Arbeitslosigkeit ist, hat in der Regel kein Interesse oder die Motivation für Politik. So eine Person jammert oft nur rum (die Politiker machen eh was sie wollen, wählen is für die Katz, lieber nicht beteiligen etc.)

Und was bedeutet das im Endeffekt? Bürger, die sich nicht interessieren, stellen keine (unangenehmen) Fragen und organisieren keine Demos. Über Stammtischklagen geht es meist nicht hinaus. Und das wiederum macht Politik für den Politiker einfacher. Je weniger Menschen sich beteiligen bzw. interessieren, desto weniger Widerstand bzw. Vetospieler hat ein Politiker und das bedeutet im Umkehrschluss mehr Macht.

Und die verbliebenen Interessierten kann man ködern mit Versprechen, dass ihr Besitzstand gewahrt wird. Denn das ist im Prinzip das wichtigste für die meisten Menschen, dass ihr Besitzstand gesichert ist. Dass sie selber vor dem nächsten ihren Lebensstandard erhalten können.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 13:16
RoterSturm schrieb:2. Es haben eben nicht alle genug Essen und Krankenversichert ist auch nicht Jeder. Ich z.B. war mal ein halbes Jahr NICHT krankenversichert. Ich hatte das gemerkt, als ich zum Arzt wollte und wurde NICHT behandelt.
Selbst schuld. Wer nicht versichert ist ist IMMER selbst schuld. Und hungern muss keiner... auch da nutzt man entweder nicht alle Möglichkeiten oder kann schlicht nicht mit Geld umgehen...


melden
Anzeige
RoterSturm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

19.12.2012 um 13:18
@def
def schrieb:Selbst schuld. Wer nicht versichert ist ist IMMER selbst schuld. Und hungern muss keiner... auch da nutzt man entweder nicht alle Möglichkeiten oder kann schlicht nicht mit Geld umgehen...
In dem Fall war ich nicht selber Schuld, das war meinem Ag zu verdanken.

Du kannst nicht irgendwelche behauptungen aufstellen, wenn du davon KEINE Ahnung hast. Und ich habe es mal wieder bewießen.


melden
224 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden