weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Armut ist politisch gewollt

1.430 Beiträge, Schlüsselwörter: Armut, Arbeitslos

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 14:19
@def
def schrieb:Das arme Schwein, dass wirklich arbeiten will und es nicht schafft etwas anständiges zu finden hat natürlich unsere Hilfe verdient udn deswegen bekommt er sie ja auch....
Da irrst Du Dich aber gewaltig. Mir wurde schon mit 40 Jahren von einem Jungspund der Sachbearbeiter der ARGE München war, gesagt: Von mir bekommen Sie keinen Termin mehr, Sie sind über vierzig.

Du kommst mir mit Deinen Erklärungen hier manchmal ein bisschen weltfremd vor. Voran liegt das?

Nimmst Afrika als Vergleich ohne auf das dort vorherrschende Patriachat und Stammesführerschaften vorzustossen. Diese hatte wir auch, aber weitgehend hinter uns gelassen.


melden
Anzeige

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 14:23
@def
def schrieb: Natürlich ist es relative Armut aber eben nur relative... und Neid ist sicher oft ein Faktor aber sicher nicht immer. Ich kenne persönlich so manchen Fall hier in der Stadt mit dem ich echt Mitleid habe, aber es muss einfach mal niemand Hungern und bettelnd vorm örtlichen Netto rumhängen. Wer sich natürlcih zu fein ist all die Möglichkeiten zu nutzen braucht sich auch nicth beschweren.

Die die am meisten meckern sind meist die, die Mittags schon 3 Flaschen Bier drin haben und qualmend auf den hiesigen Parkbänken rumsitzen.

Das arme Schwein, dass wirklich arbeiten will und es nicht schafft etwas anständiges zu finden hat natürlich unsere Hilfe verdient udn deswegen bekommt er sie ja auch....
Da sind wir einer Meinung.
def schrieb: Wir definieren Armut einfach verschieden aber ich reagiere grundsätzlich allergisch wenn jemand das soziale System grundsätzlich beschimpft und diffamiert.
Richtig.

Aber schau wer beschimpft den unser System wer ist den das System sind es wir oder der Staat,wer stattet den den Staat mit Geld aus es sind doch die Bürger ja sogar die die Geld von Staat beziehen weil sie ja das Geld zum Leben Verbrauchen.

Nur mit Welchen Recht kann ein Staat bestimmen wer sein Vermögen Behalten darf und wer nicht,warum darf ein Hartz 4 Bezieher es nicht Behalten und gleichzeitig wird aber den Banken Finanziell unter die Arme Gegriffen damit sie ihr Vermögen behalten können das ist doch Krank so ein System.


@Tripane
Tripane schrieb: Nein, so muß man auch in Deutschland "Armut" nicht definieren. Das ist vielleicht deine Wunschvorstellung, aber sie hat sich bisher nicht flächendeckend durchgesetzt, und sogar dann würden wir nicht darum herumkommen, auch diejenigen nach ihrer Armutsdefinition zu befragen, die den andern ihre Wunschlisten finanzieren sollen.
Und wie definierst du dann Armut in Deutschland?

Lg
xia


melden

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 14:47
@xia

Ich definiere Armut an dieser Stelle gar nicht, weil es ein wachsweicher Begriff und keinen Sinn hat, wenn jeder seine eigene Definition hat. Aber Tatsache ist für mich nun mal, dass gewisse Bedingungen erfüllt sein sollten, bevor jemand meint, sich am Geld anderer bedienen zu können - auch wenn der Staat dazwischengeschaltet wird.

Eine solche Bedingung könnte sein, dass der "Arme" glaubhaft macht, aus eigenen Kräften nicht mehr auf die Beine kommen zu können, es aber im Rahmen seiner Möglichkeiten versucht hat. Und natürlich muß ein gewisser Lebensstandard unterschritten werden. Es ist tragisch genug, dass "soziale Maßnahmen" in der Pracis fast immer so angelegt sind, dass sie Untugenden (Schlampigkeit, Verschwendungssucht, Verantwortungslosigkeit etc.) begünstigen. Bis zu einem gewissen Grad wird man dies um der Humanität willen akzeptieren müssen. Wenn man es jedoch auf die Spitze treibt, braucht man sich über "soziale Ungerechtigkeit" nicht zu wundern, man wird zu deren Ursache.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 15:05
Bauli schrieb:Da irrst Du Dich aber gewaltig. Mir wurde schon mit 40 Jahren von einem Jungspund der Sachbearbeiter der ARGE München war, gesagt: Von mir bekommen Sie keinen Termin mehr, Sie sind über vierzig.
Wenn er das tatsächlich gesagt hat wäre mein nächster Weg zu seinem Vorgesetzten gewesen. Es steht zum Beispiel auch jedem frei, sich eine zweite Person als Zeugen mit zur Arge zu nehmen.

Nochmal, wir reden hier über Armut, nicht über Arbeitslosigkeit. Wenn du kein Dach überm Kopf, nichts zu Essen und keine medizinische Versorgung hast bekommst du dies wenn du zu den richtigen Stellen gehst und alle Möglichkeiten nutzt... das witzige ist, du bekommst es auch völlig ohne Ausweis und irgendeinen Nachweis wer du bist. Du kannst den Behörden das Blaue vom Himmel runter lügen und sie werden dir Essen, Kleidung, Medikamente und ein Bett geben...
Bauli schrieb:Du kommst mir mit Deinen Erklärungen hier manchmal ein bisschen weltfremd vor. Voran liegt das?
Da hast du sicher schon deine eigene Version also will ich dir diese nicht nehmen. Nur soviel
Bauli schrieb:Nimmst Afrika als Vergleich ohne auf das dort vorherrschende Patriachat und Stammesführerschaften vorzustossen. Diese hatte wir auch, aber weitgehend hinter uns gelassen.
Warum ist es denn noch so dort? Da kommen wir nähmlich zum Threadtitel des Vorsatzes der Politik...


melden

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 15:10
def schrieb:Nochmal, wir reden hier über Armut, nicht über Arbeitslosigkeit. Wenn du kein Dach überm Kopf, nichts zu Essen und keine medizinische Versorgung hast bekommst du dies wenn du zu den richtigen Stellen gehst und alle Möglichkeiten nutzt... das witzige ist, du bekommst es auch völlig ohne Ausweis und irgendeinen Nachweis wer du bist. Du kannst den Behörden das Blaue vom Himmel runter lügen und sie werden dir Essen, Kleidung, Medikamente und ein Bett geben...
Ich habe schon bessere Witze gehört.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 15:16
xia schrieb:Nur mit Welchen Recht kann ein Staat bestimmen wer sein Vermögen Behalten darf und wer nicht,warum darf ein Hartz 4 Bezieher es nicht Behalten und gleichzeitig wird aber den Banken Finanziell unter die Arme Gegriffen damit sie ihr Vermögen behalten können das ist doch Krank so ein System.
Den Banken wird geholfen, weil sonst sämtliche Spareinlagen von etlichen Bürgern/Firmen/Behörden futsch wäre...

Und natürlich soll der H4er sein Vermögen zum Großteil verleben bevor er die Allgemeinheit etwas kostet. Das die Grenze der 150 € etwas zu neidrig sind hab ich auch schon erwähnt...

Den Staat statten vor Allem die mit Finanzen aus, die Steuern und Abgaben leisten. Hier ist es tatsächlich so, dass es das "Wir" nicht gibt. Hier gibt es tatsächlich Leistende und Empfänger. Und alle die wie ich zum Beispiel nie empfangen sondern ausschließlich geleistet haben, sind natürlich etwas "pissed" wenn alle, bei denen es umgekehrt ist immer mehr fordern.

Schön und gut wenn ihr beteuert das wir "kleinen Leistungsträger" genauso Opfer sind, aber wer wird es denn dann zahlen? Empfänger ganz sicher nicht...

Jeder soll immer haben was er zum Leben braucht... für seine Existenz. Warum soll die Allgemeinheit ihm Luxus bezahlen den er fälschlich für normal erachtet, weil er weltfremder Weise denkt, dass es nunmal dazugehört eine PS3 oder XBox zu haben. Markenklamotten zu tragen.

Der Maßstab dessen, was man so alltäglich zum Leben braucht ist völlig aus den fugen geraten.

Ich habe Zugriff auf alle Rechtsstreite die vor Sozialgerichten (bis hoch zum BSG) geführt werden und wurden und es ist der Hammer mit welcher Dreistigkeit da Dinge gefordert werden und betrogen wird...

LG


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 15:20
@Bauli

Du bist Verbittert udn zutiefst subjektiv, es macht keinen Sinn das wir beide darüber diskutieren... da drehen wir uns im Kreis.

Ich sehe aber das Armut anderswo kein Interesse erregt... Obdachlose in den USA zum Beispiel...

@Tripane
@xia
@eckhart
@Thawra
@Bauli
@Rozencrantz82



Tolle Doku wer Lust hat:

http://dirtynerd.wordpress.com/2012/11/06/real-life-superheroes-doku/

Da sieht man wie Leute, die ihr wahrscheinlich schon als arm bezeichnen würdet den wirklich Armen helfen und echt Gutes tun...

Am Anfang denkt man der is nich ganz fit... lasst euch davon nicht abschrecken. Es lohnt sich!


melden

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 15:25
@def

Komisch, dass man immer als verbittert dasteht, wenn man seine Erfahrungen mitteilt und andere einem was von Vormachen der Behörden reden. Die Stadt möchte ich kennenlernen. Ist das in der BRD?


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 15:31
@Bauli
Bauli schrieb:Komisch, dass man immer als verbittert dasteht, wenn man seine Erfahrungen mitteilt und andere einem was von Vormachen der Behörden reden. Die Stadt möchte ich kennenlernen. Ist das in der BRD?
Deine Erfahrungen haben dich verbittert... ist aber auch schnurz ich bin kein Psychologe... Leidest du Hunger? Bist du Obdachlos? Da du an nem PC sitzt denke ich das es nicht so ist also funktioniert das System auf das du so schimpfst scheinbar nicht schlecht...

Wie gesagt, es macht keinen Sinn das wir beide darüber diskutieren...

LG


melden

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 15:43
@def

Im Jahr 2006 gab es 5,5 Mio. Beschäftigte, die für einen Stundenlohn für unter 7,50 € gearbeitet haben. 1,9 Mio. Beschäftigte arbeiteten sogar für einen Stundenlohn von unter 5,00 €. Mehr als ein Drittel von ihnen arbeitet Vollzeit - trotzdem verdienen diese Menschen so wenig, dass sie vom Staat noch unterstützt werden müssen. Und bis heute ist dieser Anteil der Bevölkerung mit Sicherheit sogar noch gestiegen. Was hier betrieben wird nennt sich Lohndumping. Die Konzerne lassen sich die Arbeit quasi vom Staat bezahlen.

Im Gegenzug dazu stieg das Durchschnittseinkommen

- der oberen 10% um 6%
- der oberen 0,01% um 17%
- der wohlhabendsten 650 Deutschen um 35%
- und der 65 Reichsten um 53% auf 48 Millionen €

1% der Bevölkerung besitzt etwa ein Viertel des gesamten Vermögens in Deutschland.

Könnte nicht hier irgendwo der Hund begraben liegen? Es sind nicht die Armen (Arbeitslosen), die unsere Kassen leeren, sondern es sind die Reichen. Und zwar deshalb, weil sie sich nicht im gleichen Maße an dem Füllen der Kassen beteiligen wie die "Mittelschicht".


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 15:46
leberkashawaii schrieb:Im Jahr 2006 gab es 5,5 Mio. Beschäftigte, die für einen Stundenlohn für unter 7,50 € gearbeitet haben. 1,9 Mio. Beschäftigte arbeiteten sogar für einen Stundenlohn von unter 5,00 €. Mehr als ein Drittel von ihnen arbeitet Vollzeit - trotzdem verdienen diese Menschen so wenig, dass sie vom Staat noch unterstützt werden müssen. Und bis heute ist dieser Anteil der Bevölkerung mit Sicherheit sogar noch gestiegen. Was hier betrieben wird nennt sich Lohndumping. Die Konzerne lassen sich die Arbeit quasi vom Staat bezahlen.
mindestlohn ist aber kommunismus hat die mutti gesagt, und wir brauchen ihn aber die fdp will nicht hat die mutti auch gesagt.
leberkashawaii schrieb:1% der Bevölkerung besitzt etwa ein Viertel des gesamten Vermögens in Deutschland.
ist ja auch einfach fr reiche reicher zu werden, wer nicht arbeitet sondern sein geld für sich arbeiten lässt zahlt viel wneiger steuern als arbeitende menschen


melden

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 15:46
@Tripane
Tripane schrieb: Ich definiere Armut an dieser Stelle gar nicht, weil es ein wachsweicher Begriff und keinen Sinn hat, wenn jeder seine eigene Definition hat.
Gut du musst ja nicht darauf Antworten?
Tripane schrieb: Aber Tatsache ist für mich nun mal, dass gewisse Bedingungen erfüllt sein sollten, bevor jemand meint, sich am Geld anderer bedienen zu können - auch wenn der Staat dazwischengeschaltet wird.
also dann Frage ich mich warum dann die Leute nichts gegen die Banken Rettung machen ,dort werden einfach Verluste der Banken Sozialisiert und auf die Allgemeinheit Verteilt.
Tripane schrieb: Eine solche Bedingung könnte sein, dass der "Arme" glaubhaft macht, aus eigenen Kräften nicht mehr auf die Beine kommen zu können, es aber im Rahmen seiner Möglichkeiten versucht hat. Und natürlich muß ein gewisser Lebensstandard unterschritten werden. Es ist tragisch genug, dass "soziale Maßnahmen" in der Pracis fast immer so angelegt sind, dass sie Untugenden (Schlampigkeit, Verschwendungssucht, Verantwortungslosigkeit etc.) begünstigen. Bis zu einem gewissen Grad wird man dies um der Humanität willen akzeptieren müssen. Wenn man es jedoch auf die Spitze treibt, braucht man sich über "soziale Ungerechtigkeit" nicht zu wundern, man wird zu deren Ursache.
Also wenn ich dich Richtig verstehe möchtest du zum einen das der Bedürftige sich nicht nur Nackt macht wie es jetzt schon der Fall ist ,nein du stellst ihn einfach gleich noch unter Generalverdacht das er gar-nicht willens ist aus eigener kraft wieder aus der Armut zu kommen habe ich das so Richtig verstanden?

Außerdem forderst du gleich noch mit das jeder der Unverschuldet in diese lage geraden ist -erstmal einen niedrigeren Lebensstandart erreichen muss um als Bedürftig zu gelten ist doch so Richtig das meintest du doch falls nicht Entschuldige ich mich jetzt gleich bei dir dafür.

Nein Ungerechtigkeiten entstehen nicht weil es bedürftige gibt nein sie entstehen weil Menschen der Meinung sind,sie Arbeiten nicht also haben sie auch nicht das Recht auf Eigentum sprich Privatvermögen.

Lg


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 15:49
@leberkashawaii

Ich habe bisher immer gesagt das an den Steuern für Kapitalerträge geschraubt werden muss... das ist es doch genau.

Und trotzdem ist so manche Forderung Humbug...

@25h.nox

Schau dir mal die von mir gelinkte Doku an... Master Legend könnte deinen Geschmack treffen. ;)


melden

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 16:00
leberkashawaii schrieb:Im Jahr 2006 gab es 5,5 Mio. Beschäftigte, die für einen Stundenlohn für unter 7,50 € gearbeitet haben. 1,9 Mio. Beschäftigte arbeiteten sogar für einen Stundenlohn von unter 5,00 €.
ja eine Schlimme Tendenz, allerdign sollte man schon differenzierne welche Arbeiten in welcher Branche und co das ist.

die unter 5 liegen jedenfalls nicht in einem Konzern sondern eher im Dienstleistungsektor, und da kommen wir dann zur kniepikeit von Josef Jedermann.


melden

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 16:03
zum Thema Bankenrettung, schaut doch mal welche Bank was in welcher Form vom Staat bekommen hat.

Eine Bank ist überigens keine Privatperson von daher hinkt der Vergleich auch.


melden

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 16:04
@def
def schrieb: Den Banken wird geholfen, weil sonst sämtliche Spareinlagen von etlichen Bürgern/Firmen/Behörden futsch wäre...
Ach so deshalb Verschuldet sich jetzt der Staat bis über beide Ohren damit die Spareinlagen Gesichert sind,und sag wie Zahlt er eigentlich die Schulden zurück die er dafür Gemacht hat?
def schrieb: Und natürlich soll der H4er sein Vermögen zum Großteil verleben bevor er die Allgemeinheit etwas kostet. Das die Grenze der 150 € etwas zu neidrig sind hab ich auch schon erwähnt...
Also zum einen findest du 150Euro zu niedrig zum anderen aber völlig in Ordnung wenn der Staat den Unverschuldet in diese Lage geraden Angestellten oder Arbeite Haus und Hof weg nimmt ist doch so Richtig oder ?
def schrieb: Den Staat statten vor Allem die mit Finanzen aus, die Steuern und Abgaben leisten. Hier ist es tatsächlich so, dass es das "Wir" nicht gibt. Hier gibt es tatsächlich Leistende und Empfänger. Und alle die wie ich zum Beispiel nie empfangen sondern ausschließlich geleistet haben, sind natürlich etwas "pissed" wenn alle, bei denen es umgekehrt ist immer mehr fordern.
Moment ich verstehe dich gut das du dich Angepisst fühlst,nur Rechne mal das Jetzige System nach und du wirst Feststellen das Hart4 Teurerer ist als damals wie noch Sozialhilfe und Arbeitslosenhilfe getrennt waren.
Außerdem das Geld was ein Hartz4ler bekommt wandert zu 100% in die Wirtschaft .
def schrieb:
Schön und gut wenn ihr beteuert das wir "kleinen Leistungsträger" genauso Opfer sind, aber wer wird es denn dann zahlen? Empfänger ganz sicher nicht...

Jeder soll immer haben was er zum Leben braucht... für seine Existenz. Warum soll die Allgemeinheit ihm Luxus bezahlen den er fälschlich für normal erachtet, weil er weltfremder Weise denkt, dass es nunmal dazugehört eine PS3 oder XBox zu haben. Markenklamotten zu tragen.

Der Maßstab dessen, was man so alltäglich zum Leben braucht ist völlig aus den fugen geraten.
Da gebe ich dir sogar Recht eine Playstation ist nicht Lebensnotwendig Vollkommen Richtig.
def schrieb: Ich habe Zugriff auf alle Rechtsstreite die vor Sozialgerichten (bis hoch zum BSG) geführt werden und wurden und es ist der Hammer mit welcher Dreistigkeit da Dinge gefordert werden und betrogen wird...
jetzt machst du mich aber Neugierig du Arbeitest wohl- am Sozialgericht oder beim VDK oder warum hast du darauf zu griff?

Lg
xia


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 16:13
@xia
xia schrieb:jetzt machst du mich aber Neugierig du Arbeitest wohl- am Sozialgericht oder beim VDK oder warum hast du darauf zu griff?
Ich benutze Datev Steuersoftware und Wissensdatenbanken und diese beinhalten (fast alle) Verfahren der letzten 20 Jahre aus jedem Bereich (soz. Gerichte, Amtsgerichte, Finanzgerichte, Verwaltungsgerichte etc).
xia schrieb:Nein Ungerechtigkeiten entstehen nicht weil es bedürftige gibt nein sie entstehen weil Menschen der Meinung sind,sie Arbeiten nicht also haben sie auch nicht das Recht auf Eigentum sprich Privatvermögen.
Wenn du keine Leistungen willst kannst du auch haben was du willst. Forderst du aber Unterstützung, musst du schon nachweisen das du sie brauchst. Jemand mit 50.000 auf der Kante, oder auch nur 20.000 ist für mich nichtmal in der Nähe irgendeiner Existenzsicherung...
xia schrieb:Also zum einen findest du 150Euro zu niedrig zum anderen aber völlig in Ordnung wenn der Staat den Unverschuldet in diese Lage geraden Angestellten oder Arbeite Haus und Hof weg nimmt ist doch so Richtig oder ?
Haus und Hof kann dir nicht weggenommen werden wenn ich mich recht entsinne... wenn du die Unterhaltskosten nichtmehr zahlen kannst sieht das schon anders aus...
xia schrieb:Ach so deshalb Verschuldet sich jetzt der Staat bis über beide Ohren damit die Spareinlagen Gesichert sind,und sag wie Zahlt er eigentlich die Schulden zurück die er dafür Gemacht hat?
Das geht nicht, deshalb ist es auch Wurst wieviel Schulden Deutschland hat. Das Zinssystem lässt dies einfach nicht zu. Ist aber ein anderes Thema.

LG


melden

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 16:30
@def
def schrieb: Ich benutze Datev Steuersoftware und Wissensdatenbanken und diese beinhalten (fast alle) Verfahren der letzten 20 Jahre.
Ok
def schrieb: Wenn du keine Leistungen willst kannst du auch haben was du willst. Forderst du aber Unterstützung, musst du schon nachweisen das du sie brauchst. Jemand mit 50.000 auf der Kante, oder auch nur 20.000 ist für mich nichtmal in der Nähe irgendeiner Existenzsicherung...
Schau wenn das so Richtig wer würde ich jetzt nur Richtig schreiben.

Aber wenn man dann schaut was Landwirte die Hundert schwänze und mehr im Stahl stehen haben nur weil sie Land besitzen für Gelder jedes Jahr bekommen ( nicht selten 40000Euro und noch viel mehr)oder Firmen bekommen Geld dafür vom Staat nur weil sie ihren eigenen Rasen mähen dann muss doch mal die Frage gestattet sein warum immer nur der Hartz4 -bezieher auf sein vermögen wenn er eins hat Verzichten soll sag mir warum?
def schrieb: Haus und Hof kann dir nicht weggenommen werden wenn ich mich recht entsinne... wenn du die Unterhaltskosten nichtmehr zahlen kannst sieht das schon anders aus...
Doch kann man dir wenn dein Haus gezahlt ist und du zum Beispiel alleine Lebst.
def schrieb: Das geht nicht, deshalb ist es auch Wurst wieviel Schulden Deutschland hat. Das Zinssystem lässt dies einfach nicht zu. Ist aber ein anderes Thema.
Stimmt das geht nicht weil wenn Deutschland keine schulden hätte,dann müsste ein anderes Land die Schulden haben weil Geld eine Schuld ist.
Also Läuft es auf einen Crash raus Früher oder Später aber kommen wird er so sicher wie das Amen in der Kirche.

Lg


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 16:41
@xia

Der Landwirt ist ja quasi selbständig. Also auch nicht wirklich da es eine eigene Einkunftsart ist. Nennt sich "Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft". Der ist ja quasi nicht Arbeitslos oder sowas sondern versorgt sein Vieh. Das er einfach so Geld bekommt nur weil er Vieh hält glaube ich nicht. Er muss dies schon ernsthaft betrieben.

Zum Rasenmähbeispiel:

Vor meinem Elternhaus ist eine geschützte Bergwiese die auch gefördert wird. Wir müssen einmal behauen (-> Heu für Landwirte der Umgebung) und einmal beweiden (-> ein Landwirt treibt ne Schafherde für ein paar Wochen drauf).

Der Förderbeitrag ist allerdings aus einem EU Topf und deckt gerade so die Unkosten. Von der Arbeitszeit mal ganz zu schweigen.

Das man einfach Geld fürs Rasenmähen bekommt musst du mir schon noch irgendwie erläutern...
xia schrieb:Doch kann man dir wenn dein Haus gezahlt ist und du zum Beispiel alleine Lebst.
Stimmt... kommt auf die größe des Hauses an.

LG


melden
Anzeige

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 16:54
@def
def schrieb: Der Landwirt ist ja quasi selbständig. Also auch nicht wirklich da es eine eigene Einkunftsart ist. Nennt sich "Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft". Der ist ja quasi nicht Arbeitslos oder sowas sondern versorgt sein Vieh. Das er einfach so Geld bekommt nur weil er Vieh hält glaube ich nicht. Er muss dies schon ernsthaft betrieben.
Nö muss er nicht.
def schrieb: Zum Rasenmähbeispiel:

Vor meinem Elternhaus ist eine geschützte Bergwiese die auch gefördert wird. Wir müssen einmal behauen (-> Heu für Landwirte der Umgebung) und einmal beweiden (-> ein Landwirt treibt ne Schafherde für ein paar Wochen drauf).

Der Förderbeitrag ist allerdings aus einem EU Topf und deckt gerade so die Unkosten. Von der Arbeitszeit mal ganz zu schweigen.

Das man einfach Geld fürs Rasenmähen bekommt musst du mir schon noch irgendwie erläutern...
Und genau aus diesen Topf bekommt diese Firma auch ihr Geld kannst mir Glauben habe es damals dort Gelesen http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&ved=0CDIQFjAA&url=http%3A%2F%2Fwww.stmelf.bayern.de%2F&ei=... jetzt geht das nicht mehr damit kein Neid entsteht.

Ob natürlich diese Wiese geschützt ist bezweifle ich mal.
def schrieb: Stimmt... kommt auf die größe des Hauses an.
Was wiederum Ungerecht ist weil dadurch nicht nur Privatvermögen Vernichtet wird sondern Später wenn von dem Gewinn aus dem Verkauf des Hauses nichts mehr da ist,genau diese Person dann von der Allgemeinheit seine Miete Bezahlt bekommt.

Lg


melden
86 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden