weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Armut ist politisch gewollt

1.430 Beiträge, Schlüsselwörter: Armut, Arbeitslos

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 17:16
@xia
xia schrieb:Also wenn ich dich Richtig verstehe möchtest du zum einen das der Bedürftige sich nicht nur Nackt macht wie es jetzt schon der Fall ist ,nein du stellst ihn einfach gleich noch unter Generalverdacht das er gar-nicht willens ist aus eigener kraft wieder aus der Armut zu kommen habe ich das so Richtig verstanden?
Die Frage ist doch eher, ob du es richtig verstehen willst. Unter "Generalverdacht" stehen wir alle, immer und überall, mehr oder weniger. Das geht von der Verkehrskontrolle bis zur Steuerprüfung Also bitte schmeiß nicht so beliebig mit diesen Modewörtern rum. Da wo ein Potenzial zum Betrug bzw. Gesetzeverstoß gewittert wird, da kann/muß kontrolliert werden. Und kaum etwas wirkt auf viele Menschen verlockender, als die schnelle Aneignung von Geld.
Und je mehr ich mit Leuten deiner Orientierung (hinsichtlich Politik, Gesellschaft und Unrechtsbewußtsein) rede, umso mehr fühle ich mich da bestätigt.
xia schrieb:...Außerdem forderst du gleich noch mit das jeder der Unverschuldet in diese lage geraden ist -erstmal einen niedrigeren Lebensstandart erreichen muss um als Bedürftig zu gelten ist doch so Richtig das meintest du doch falls nicht Entschuldige ich mich jetzt gleich bei dir dafür.
Entschuldige dich nicht dafür, denn genau so meine ich es. Ist schlimm genug, dass dadurch der Halodri geradezu zum Verprassen ermutigt wird. Aber das zeigt umso mehr wie kritisch diese ganze Umverteilung ist.
xia schrieb:...Nein Ungerechtigkeiten entstehen nicht weil es bedürftige gibt nein sie entstehen weil Menschen der Meinung sind,sie Arbeiten nicht also haben sie auch nicht das Recht auf Eigentum sprich Privatvermögen.
Ich bin hier nicht diejenige, die unentwegt arbeitenden oder besitzenden Menschen in die Tasche greifen will. Also bitte mal auf dem Teppich bleiben. (Ich lehne übrigens auch keine Steuersenkungen ab, natürlich auch nicht für mittlere und untere Einkommen ).
Was ich aber ablehne, ist eine Art Grundrecht, bedinglos anderen auf der Tasche zu liegen, wie du es hier forderst. In dem Moment, wo einer glaubt, ein anderer habe ihm gegenüber eine "Schuld", muß er belegen können, wieso er das meint. Das halte ich für ein Grundprinzip jedes Zusammenlebens.


melden
Anzeige

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 17:23
def schrieb:Die die am meisten meckern sind meist die, die Mittags schon 3 Flaschen Bier drin haben und qualmend auf den hiesigen Parkbänken rumsitzen.
Über die ärgere ich mich auch gelegentlich.
Aber nicht so, dass sie mir den Blick aufs Wesentliche verstellen.
Ich halte sie nicht für Wesentlich. (Eher für Bedauerlich.)
@xia
Armut ist zwar unbedingt unterschiedlich zu definieren.
Beispielsweise wirkt relative Armut in einem reichen Land genauso deprimierend,
wie lebensbedrohende Armut in einem armen Land.
Da hast Du recht.
Aber die Ursachen von Armut sind weltweit die Gleichen und diese Ursachen sind auch noch untrennbar miteinander verbunden.
Da kommst Du mit regionalen Betrachtungen nicht gegen an.
Wenn in einem Teil der Welt sich die sozialen Bedingungen verschlechtern,
das hat Auswirkungen (wenn auch zunächst unmerkliche) auf den ganzen Rest der Welt.
Ebenso hätten auch positive Entwicklungen, die nicht nur sogenannte Leistungsträgern zugute kämen einen ähnlichen Ausstrahleffekt.
Ich finde, die Welt sollte man schon im Zusammenhan sehen.


melden

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 17:41
def schrieb:Den Banken wird geholfen, weil sonst sämtliche Spareinlagen von etlichen Bürgern/Firmen/Behörden futsch wäre...
Die Erfahrungen zunächst mit Griechenland lehren uns aber,
dass wirklich relevante Vermögen rechtzeitig völlig ungeschoren in Richtung Berlin, London und die Schweiz in Sicherheit gebracht wurden.
In der Höhe übertreffen sie die griechischen Staatsschulden.

Das wird immer und überall so sein.

Die derart Vermögenden bauen nur einen Popanz auf, um sich der Solidarität der kleinen Sparer zu versichern.

In Wirklichkeit hilft die Hilfe für die Banken, wenns wirklich ernst wird,
dem kleinen Sparer nicht!
Er kann nichts "in Sicherheit" bringen.


melden

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 17:44
Wenn ich irgendwo mein Vermögen nicht deponieren würde, dann in Berlin. :D


melden

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 17:50
Tripane schrieb:Ist schlimm genug, dass dadurch der Halodri geradezu zum Verprassen ermutigt wird
Ich dachte, die Rede wäre gerade von unverschuldet in Not geratenen Menschen, also zB, älteren arbeitslos Gewordenen ?
(Bitte berichtige mich, wenns nicht stimmt)


melden

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 17:50
@Tripane
Tripane schrieb: Die Frage ist doch eher, ob du es richtig verstehen willst. Unter "Generalverdacht" stehen wir alle, immer und überall, mehr oder weniger. Das geht von der Verkehrskontrolle bis zur Steuerprüfung Also bitte schmeiß nicht so beliebig mit diesen Modewörtern rum. Da wo ein Potenzial zum Betrug bzw. Gesetzeverstoß gewittert wird, da kann/muß kontrolliert werden. Und kaum etwas wirkt auf viele Menschen verlockender, als die schnelle Aneignung von Geld.
Und je mehr ich mit Leuten deiner Orientierung (hinsichtlich Politik, Gesellschaft und Unrechtsbewußtsein) rede, umso mehr fühle ich mich da bestätigt.
Sag hast du auch noch mehr drauf als Persönlich zu werden schaut nicht so aus.
Tripane schrieb: Entschuldige dich nicht dafür, denn genau so meine ich es. Ist schlimm genug, dass dadurch der Halodri geradezu zum Verprassen ermutigt wird. Aber das zeigt umso mehr wie kritisch diese ganze Umverteilung ist.
Gut dann ziehe ich hiermit meine Entschuldigung zurück .

Sag bist du Neidisch auf einen Hartz4 Bezieher der Geld von Staat bekommt mir kommt es so vor?
Tripane schrieb: Ich bin hier nicht diejenige, die unentwegt arbeitenden oder besitzenden Menschen in die Tasche greifen will. Also bitte mal auf dem Teppich bleiben. (Ich lehne übrigens auch keine Steuersenkungen ab, natürlich auch nicht für mittlere und untere Einkommen ).
Hallo ich habe auch Besitz und ich bin auch kein Hartz4ler wollte ich nur mal gesagt haben,somit greife ich mir ja selber in die Tasche.

Steuersenkungen für Untere Einkommen das bringt immens viel Geld den Arbeitnehmer nicht wahr,so wie die Rentenbeitragsenkung sag wie viel Tausende hast du den jetzt jedes Monat mehr als Arbeiter?
Richtig es sind keine Tausende sonder 4bis15 Euro so in Monat und dafür bist du dann im Alter Hartz4ler von Staat verordnet nur damit die 5 Euro jetzt in die Wirtschaft gehen bekommst du Später dan 41% von deinen Letzten Netto Lohn..
Tripane schrieb: Was ich aber ablehne, ist eine Art Grundrecht, bedinglos anderen auf der Tasche zu liegen, wie du es hier forderst. In dem Moment, wo einer glaubt, ein anderer habe ihm gegenüber eine "Schuld", muß er belegen können, wieso er das meint. Das halte ich für ein Grundprinzip jedes Zusammenlebens.
Ja und warum muss ich mir dann in die Tasche für Bankenrettungen Langen Lassen ,Banken sind die Wirklichen Schmarotzer hier in dieser Republik Gewinne Privatisieren und Verluste Sozialisieren aber nein diese Rettung wurde ja nur für das wohl des Bürgers gemacht wers glaubt.


melden

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 17:51
@eckhart
eckhart schrieb:In Wirklichkeit hilft die Hilfe für die Banken, wenns wirklich ernst wird,
dem kleinen Sparer nicht!
Er kann nichts "in Sicherheit" bringen.
Wenns "wirklich ernst" wird, dann ist es immer so, dass nix mehr hilft. Sonst wäre es ja nicht wirklich ernst. Wenns wirklich ans Sterben geht, helfen weder Ärzte, Pillen noch Kliniken. Sie helfen aber insofern, dass es eben erst gar nicht so weit kommt. Und mit der Bankenhilfe und den Sparern ist es ebenso. Sie hilft sehr wohl, aber natürlich nicht für ewig und für alles.


melden

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 17:52
@eckhart
eckhart schrieb: Armut ist zwar unbedingt unterschiedlich zu definieren.
Beispielsweise wirkt relative Armut in einem reichen Land genauso deprimierend,
wie lebensbedrohende Armut in einem armen Land.
Da hast Du recht.
Aber die Ursachen von Armut sind weltweit die Gleichen und diese Ursachen sind auch noch untrennbar miteinander verbunden.
Da kommst Du mit regionalen Betrachtungen nicht gegen an.
Wenn in einem Teil der Welt sich die sozialen Bedingungen verschlechtern,
das hat Auswirkungen (wenn auch zunächst unmerkliche) auf den ganzen Rest der Welt.
Ebenso hätten auch positive Entwicklungen, die nicht nur sogenannte Leistungsträgern zugute kämen einen ähnlichen Ausstrahleffekt.
Ich finde, die Welt sollte man schon im Zusammenhan sehen.
Da hast Natürlich Recht mit dem was du sagst.


melden

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 18:02
Tripane schrieb:Wenns "wirklich ernst" wird, dann ist es immer so, dass nix mehr hilft. Sonst wäre es ja nicht wirklich ernst. Wenns wirklich ans Sterben geht, helfen weder Ärzte, Pillen noch Kliniken. Sie helfen aber insofern, dass es eben erst gar nicht so weit kommt. Und mit der Bankenhilfe und den Sparern ist es ebenso. Sie hilft sehr wohl, aber natürlich nicht für ewig und für alles.
Dieser Aussage entnehme ich, dass Diejenigen, denen es möglich war,
ihr Vermögen -bevor es "wirklich ernst"- wurde, in Sicherheit zu bringen,
eben clever waren.

Vielleicht findest Du das sogar positiv?
Dann bedenke bitte,
dass sie es nicht ohne die Hilfe von Banken hätten tun können.
Allerdings auch nicht ohne die tatkräftige Hilfe von Politikern.
Das ist asozial.
Mit Neid hat das deshalb nichts zu tun,
weil es gesellschaftsschädigend ist.


melden

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 18:33
@eckhart

Nachdem ich längere Zeit Deine Beiträge gelesen habe, denke ich auch nicht dass Du neidisch bist.

Aber eine Frage erlaube mir bitte:

Wenn Politiker tatkräftig mitgeholfen haben, dann haben sie auch alle (rot-grün, schwarz-gelb ) mitgeholfen, das das Land verarmt. Jeder auf seine Weise.

Es wäre doch besser, wenn bis zu einem bestimmten Jahr, eine Reset-Taste gedrückt wird und dass alle in der Zwischenzeit erlassenen Gesetze neu überdacht werden von einer Not-Koalition, die den Gemeinsinn im Auge hat, aber auch die kommenden Gefahren eines Volksaufstandes, bedingt durch EU-Einflüsse.

Aber solange Politiker aller Farben ihr eigenes Wohl im Auge haben, wird das nicht gehen. Also sollte der Amtseid neu entwickelt werden mit einer privaten Haftungsgrenze. Denn wenn BuFdis Steuern zahlen müssen und ihr Leben auf´s Spiel setzen, muss eine Beamtenhaftpflicht her.
Das Thema BufDi ist noch nicht vom Tisch.

Ich begreife es nicht, da gibt es soviele kleine Parteien, die anders sind als die bekannten, die auf Volksentscheide setzen und gewählt wird immer das gleiche Beamtenheer.


melden

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 18:34
@xia
xia schrieb:Sag hast du auch noch mehr drauf als Persönlich zu werden schaut nicht so aus.
Deine albernen "huch, ich werde persönlich angegriffen" Attitüden kannst du dir bei mir sparen. Solange du hier als Person wahrgenommen werden willst, werde ich dich so behandeln. Gegen zu aggressive Angriffe gibt es für Leute wie dich ja einen Petzknopf, auch wenn ich ihn nicht brauche.
xia schrieb:Sag bist du Neidisch auf einen Hartz4 Bezieher der Geld von Staat bekommt mir kommt es so vor?
Das halte ich für eine wesentlich boshaftere persönliche Unterstellung, da sie absolut willkürlich ist (zumal ich mich sehr zurückhalte damit, zu sagen, wie du mir "vorkommst").
Ich bin nicht "neidisch", nein. Aber Kontrollen halte ich immer noch für richtig. Gerade das schützt die wirklich Bedürftigen vor schmarotzenden Sozialleistungs-Trittbrettfahrern.
xia schrieb:Hallo ich habe auch Besitz und ich bin auch kein Hartz4ler wollte ich nur mal gesagt haben,somit greife ich mir ja selber in die Tasche.
Eben, alle fordern wie die Weltmeister. Im nächsten Moment sind sie wieder wohlhabend und gar "Unternehmer". Aber den konsequenten Schritt, dann selbst Hilfe für Bedürftige zu leisten, den kriegen sie nicht hin. Immer muss die "die Gesellschaft" ran.
xia schrieb:Ja und warum muss ich mir dann in die Tasche für Bankenrettungen Langen Lassen ,Banken sind die Wirklichen Schmarotzer hier in dieser Republik Gewinne Privatisieren und Verluste Sozialisieren aber nein diese Rettung wurde ja nur für das wohl des Bürgers gemacht wers glaubt.
Toll... Was fragst du das mich? Wenn du Besitz hast, wie du grade sagtest, hast du dich selber gerettet.
Als ob du die Bankenrettung alleine geschultert hättest... Oh, man


melden

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 18:46
Bauli schrieb:Wenn Politiker tatkräftig mitgeholfen haben, dann haben sie auch alle (rot-grün, schwarz-gelb ) mitgeholfen, das das Land verarmt. Jeder auf seine Weise.
Natürlich.

Ich fände einen Reset auch besser als einen Crash.
Nur- es muss so schwindelerregend viel auf einmal zugleich passieren.
Und , angeregt durch Sendungen auf Arte,
bin ich jetzt zu der Überzeugung gekommen,
dass all das so schell gehen muss, dass es praktisch niemand vorher merkt.

Denn wenn es bekannt würde, begänne sofort ungefähr das Gleiche,
als ob der finale Crash vor der Tür stände.
Unvorstellbar.

Ich kann mir eigentlich nur annähernd vorstellen, wie das Ganze vielleicht noch 1990 hätte abgewendet werden können.
Bauli schrieb:Ich begreife es nicht, da gibt es soviele kleine Parteien, die anders sind als die bekannten, die auf Volksentscheide setzen und gewählt wird immer das gleiche Beamtenheer.
Begrenzter Horizont der Bürger/Wähler.


melden

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 19:01
@eckhart
eckhart schrieb:Ich fände einen Reset auch besser als einen Crash.
Nur- es muss so schwindelerregend viel auf einmal zugleich passieren.
Und , angeregt durch Sendungen auf Arte,
bin ich jetzt zu der Überzeugung gekommen,
dass all das so schell gehen muss, dass es praktisch niemand vorher merkt
Arte schaue ich nicht so häufig. Welche Sendung war denn das? Kommt nochmal eine Wiederholung?


melden

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 19:18
In einer der drei Sendungen wars, ich glaube im Fokus

ARTE
Dienstag 8. Januar 2013

21:50
Europa - Nein Danke!
21:50
Scheidung auf Englisch
Was droht uns und den Briten nach dem Bruch?
22:40
Im Fokus: Europa ohne England
Großbritannien stimmt per Referendum über seine Zugehörigkeit zur EU ab...


Hier wird übrigends auch die unbeantwortete Frage gestellt:
Wozu dient uns der Finanzplatz "City of London" ?



Ausserdem für Manche sehr lehrreich:
23:35
Krieg um den Reis


melden

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 20:04
@eckhart

Danke für die Info. Ich schaue mal wann es eine Wiederholung gibt mit eben diesen Sendungen.

Ich persönlich bin der Meinung, dass die Briten eine Bereicherung darstellen und würde es sehr bedauern, wenn sie nicht mehr dabei wären.

Aber da herrscht eben noch Demokratie und demzufolge auch ein Referendum, genauso wie in Norwegen und der Schweiz. So hätten wir es auch machen können. Einen lockeren Verbund.


melden

Armut ist politisch gewollt

10.01.2013 um 20:37
@Tripane
Tripane schrieb: Deine albernen "huch, ich werde persönlich angegriffen" Attitüden kannst du dir bei mir sparen. Solange du hier als Person wahrgenommen werden willst, werde ich dich so behandeln. Gegen zu aggressive Angriffe gibt es für Leute wie dich ja einen Petzknopf, auch wenn ich ihn nicht brauche.
Nah wenn du Unbedingt scharf darauf bist das du hier Gesperrt wirst dann mach so weiter aber ich werde dich nicht Petzen mein Lieber das schaffst du schon Alleine musst nur so weiter machen.
Tripane schrieb: Das halte ich für eine wesentlich boshaftere persönliche Unterstellung, da sie absolut willkürlich ist (zumal ich mich sehr zurückhalte damit, zu sagen, wie du mir "vorkommst").
Ich bin nicht "neidisch", nein. Aber Kontrollen halte ich immer noch für richtig. Gerade das schützt die wirklich Bedürftigen vor schmarotzenden Sozialleistungs-Trittbrettfahrern.
Wenn das Zurückhaltend ist dann möchte ich dich nicht in Fahrt Erleben aber wer weiß vielleicht doch,du bist Neidisch deswegen möchtest du ja das andere weniger haben wie du sonst würdest du doch niemanden Kontrollieren wollen.
Tripane schrieb: Eben, alle fordern wie die Weltmeister. Im nächsten Moment sind sie wieder wohlhabend und gar "Unternehmer". Aber den konsequenten Schritt, dann selbst Hilfe für Bedürftige zu leisten, den kriegen sie nicht hin. Immer muss die "die Gesellschaft" ran.
Muss ich Arm sein um in dein Weltbild zu passen oder wie.
Tripane schrieb: Toll... Was fragst du das mich? Wenn du Besitz hast, wie du grade sagtest, hast du dich selber gerettet.
Ja ich habe mich selber gerettet aber nicht durch die Bankenrettung bestimmt nicht ,aber dir das zu erklären würde hier zu weit führen mal davon abgesehen das es dich nichts Angehört.
Tripane schrieb: Als ob du die Bankenrettung alleine geschultert hättest... Oh, man
Außerdem habe ich das nicht Behauptet sag Phantasierst du schon oder wie kommst du auf solchen Quatsch.


melden

Armut ist politisch gewollt

11.01.2013 um 22:04
Hier mal ein Artikel abseits von Neid, Umverteilungspropaganda und Panikmache:

http://www.zeit.de/2012/52/Armut-Wahlkampf-SPD

Langsam sollte auch dem Naivsten klar werden, wer hier versucht "Armut" politisch für sich auszuschlachten, und daher am wenigsten Interesse hat, diese zu bekämpfen.


melden

Armut ist politisch gewollt

11.01.2013 um 23:26
@Tripane

Das mag sein, das die Sicht der "Zeit" stimmt, aber ich sehe in meinem Umkreis immer mehr Personen die entlassen werden und nicht wieder in eine neue Anstellung kommen. Habe ich in verschiedenen Threats schon geschrieben, aus dem Grunde, weil die Unternehmen verlagern und dichtmachen. ( Höhere Mietpreise - Stichwort energetische Sanierung- und Umweltauflagen seitens der Grünen sind eine Ursache) Die Agenda 2010 wirkt noch lange nach.

Das ausgerechnet die SPD und die Grünen damit Stimmung machen, habe ich erwartet.

Armut ist immer relativ. Das sehe ich genauso. Ich habe zum Beispiel gestern einen Beitrag gesehen, wo Berliner noch gute Sachen zum Wertstoffhof gebracht haben, die auch auf Nachfrage keiner haben wollte. (Geschirr, Fernseher usw) Das sind die Dinge, die ich nicht verstehe. Wenn es den Leuten so schlecht geht, sollte man/frau erstmal diese Gebrauchtwaren losbekommen.


melden

Armut ist politisch gewollt

11.01.2013 um 23:39
@Bauli
Bauli schrieb:Das sind die Dinge, die ich nicht verstehe. Wenn es den Leuten so schlecht geht, sollte man/frau erstmal diese Gebrauchtwaren losbekommen.
Armut auf hohem Niveau.
In meiner Tätigkeit mußte ich feststellen, das so manch ein ALG II Bezieher nen Flat Screen hatte, bevor ich ihn mir leisten konnte, und ich schufte an der Arbeit. Aber so ist das halt. Darüber noch aufregen hat keinen Zweck. Ich arrangiere mich mit den Gegebenheiten.


melden
Anzeige

Armut ist politisch gewollt

11.01.2013 um 23:52
@Gwyddion

Ich habe da, wo ich herkomme ,NDS, auch Dinge erlebt, die glaubt mir keiner. Ich mag sie gar-nicht schreiben, weil ich sonst wieder ausgebuht werde. Dieses mit einer Frechheit, die ihresgleichen sucht.


melden
327 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden