weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Euer Utopia - Der Staat der Zukunft

78 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Evolution, Geschichte, Menschheit, Utopia, Staatsform
Primordium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Euer Utopia - Der Staat der Zukunft

05.01.2013 um 11:47
Eine absolut transparente Demokratie die dem Individuum in ihm dient.


melden
Anzeige

Euer Utopia - Der Staat der Zukunft

05.01.2013 um 14:05
Also wie kann man bitte auf die Idee kommen, dass Anarchie dazu führt, dass sich Menschen achten werden? Anarchie wird ausschließlich dazu führen, dass das Tier im Menschen wieder befreit wird, welches durch zivilisatorischen Fortschritt gebändigt werden konnte. Wenn es keine sozialen Normen mehr gibt, gibt es auch nichts mehr, was eine Gesellschaft zusammenhalten könnte! Derartige Ideen KÖNNEN nur Wohlstandsverwöhnten Menschen in den Sinn kommen, die die Auswirkungen existenzieller Nöte auf den Menschen nicht in ihre Rechnung mit einkalkulieren. Unser Wohlstand ist ein sehr brüchiger Zustand, der nur durch Arbeitsteilung, Regeln und permanente Wachsamkeit am Leben erhalten werden kann. Bricht der Wohlstand weg, bricht das Gerüst zusammen, dass den Menschen daran hindert, über sich her zu fallen. Denn wenn es um das Übrleben geht, ist sich jeder selbst der Nächste. Das wirkliche Wesen des Menschen sieht man nicht in Wohlstandsgesellschaften, sondern in gescheiterten Gesellschaften wie z.B. in vielen afrikanischen Staaten, wo ein Menschenleben nicht sonderlich viel zählt.

Wohlstand erschafft sich also nicht von selbst. Er ist die Grundlage für ein harmonisches Miteinander, da existenzielle Nöte aus der Welt geschafft werden.

Mein Staat der Zukunft? Die freiheitlich demokratische Grundordnung halte ich für den richtigen Weg. Im Zuge einer sich immer weiter globalisierenden Welt, müssen allerdings auch globale Gesetze her, um Ungleichheiten der Staaten untereinander zu beheben. Es braucht ein einheitliches Regelwerk, um eine nachhaltige Wirtschaft zu etablieren. Langfristig denke ich, wird es nur noch Englisch als offizielle Weltsprache geben, alle lokalen Sprachen dienen nur noch traditionellen und emotionalen Zwecken (wie z.B. Plattdeutsch). Wirtschaftliche Weltsprache ist Englisch ja bereits längst. Das Internet wird neue Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung entstehen lassen und der politische Schaffensprozess wird transparenter werden. D.h. wir werden besser darüber informiert sein, was überhaupt politisch in unserer eigenen Umgebung passiert. Wir werden außerdem in sich abgeschlossene Rohstoff/Produktionskreisläufe haben, wodurch die Ressourcenproblematik behoben sein wird. Über die Struktur des Geldsystems bin ich mir nicht sicher. Freie Marktwirtschaft wird weiterhin das optimale Wirtschaftssystem darstellen.


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Euer Utopia - Der Staat der Zukunft

05.01.2013 um 16:40
Direkte Demokratie, Gleichstellung aller, Anpassung an die Menschen statt vorzugeben was man soll..


melden

Euer Utopia - Der Staat der Zukunft

05.01.2013 um 16:50
@Flodolski
Du verwechselst Anarchie mit Faustrecht und Totalitarismus


melden

Euer Utopia - Der Staat der Zukunft

05.01.2013 um 19:43
Meine apokalyptische Prognose:

Die kommende und wahrscheinlich letzte Krise, wird diesem System den Todesstoß versetzen. Die Wirtschaft und somit das Sozialsystem werden zusammenbrechen. Aufgrund von Massenarbeitslosigkeit werden sich die Menschen wieder auf andere, alte, längst vergessen geglaubte Werte berufen. Die Suche nach der eigenen Identität wird den Menschen in Zeiten der Hoffnungslosigkeit wieder ergreifen. Familie, Herkunft, Traditionen werden wieder an Bedeutung gewinnen. Da der gemeinsame Nenner "Wohlstand" zu Grunde gegangen ist, wird die EU, wenn nicht sogar die BRD um ihr Fortbestehen bangen müssen. Europas Landkarte wird gleichermaßen fragmentiert sein wie Deutschland Ende des 18. Jahrhunderts. Politisch Gleichgesinnte, Volksgruppen, und/oder religiöse Gruppen werden ihren Weg in die Unabhängigkeit wagen.

deutschland


melden

Euer Utopia - Der Staat der Zukunft

05.01.2013 um 19:48
@Flodolski
Landläufig wird Anarchie auch mit einem durch die Abwesenheit von Staat und institutioneller Gewalt bedingten Zustand gesellschaftlicher Unordnung, Gewaltherrschaft und Gesetzlosigkeit beschrieben und vor allem in den Medien häufig im Schlagwort „Chaos und Anarchie“ verwendet.

Die tatsächliche Bezeichnung für einen solchen Zustand ist jedoch Anomie. "Chaos und Anomie"
Wikipedia: Anomie

Vergleiche:
Wikipedia: Anarchie


melden

Euer Utopia - Der Staat der Zukunft

06.01.2013 um 17:41
Die Jetzige Demokratie ist keine Demokratie, sondern eine Plutokratie.
Das Geld und bezahlte Lobbyisten lenken die Regierung.


melden
killimini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Euer Utopia - Der Staat der Zukunft

06.01.2013 um 17:43
@wrentzsch
dann geh in die politik oder wähl die richtigen.


melden
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Euer Utopia - Der Staat der Zukunft

06.01.2013 um 17:47
@Warhead
Warhead schrieb:Du verwechselst Anarchie mit Faustrecht und Totalitarismus
Du verwechselst wie alle Linken Wünschbares mit Machbarem.


melden

Euer Utopia - Der Staat der Zukunft

06.01.2013 um 18:03
Mach ich, ich wähl die richtige Partei, aber bin ich allein oder wählen auch Andere und ist das Ergebnis meinen Wünschen entsprechend?
Macht die Partei, was sie vor der wahl versprach oder ihr Ding- für die eigene Tasche.


melden
nero3
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Euer Utopia - Der Staat der Zukunft

06.01.2013 um 18:21
ich bin überzeugt, dass die zukunft der nationen in einem föderalistischen gesamtstaat liegt. ich bin auch überzeugt, dass ethnien zunehmend an bedeutung verlieren werden.

edit: langfristig natürlich. kurz- oder mittelfristig können natürliche auch andere tendenzen möglich sein, auch einen weiteren weltkrieg schließe ich nicht aus, auch wenn ich natürlich hoffe, dass es nicht so weit kommt.


melden
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Euer Utopia - Der Staat der Zukunft

06.01.2013 um 18:24
Ich hätte gerne das BGE und jeder kann tun und lassen,was er will,ohne andere zu stören. Das wird uns am weitesten bringen.Die Realität ist da leider eine andere. Ich befürchte,wir werden eine Wüste vorfinden mit Raubtieren,die mal der Species Mensch angehört hatten.
Mad Max läßt grüßen.


melden

Euer Utopia - Der Staat der Zukunft

06.01.2013 um 18:47
Komplett kostenlose Krankenbehandlung aller.
Kostenlose öffentliche Verkehrsmittel.
Auslagerung der produzierende Betriebe vor die Stadt.
Bezahlbare Wohnungen.
Bezahlbare Energie aus regenerativer Energienutzung.
Mehr Jugendzentren, mehr Kulturelle Einrichtungen.

und vieles mehr.


melden

Euer Utopia - Der Staat der Zukunft

06.01.2013 um 19:00
Hansi schrieb:Du verwechselst wie alle Linken Wünschbares mit Machbarem.
War mal machbar. Kommt aber natuerlich auch auf die spezifischen Bedingungen an. Wohl weniger einfach machbar, je groesser der Nationalverband und je komplexer und fortgeschrittener die Wirtschaft.

Im Winter 1936/1937 gab es auf republikanischen Territorium über 1.500 landwirtschaftliche Kollektive; 450 davon lagen in Aragonien, wo sie 300.000 Personen und über 70% des bewirtschafteten Bodens umfassten. In Katalonien durfte es zwischen 200 und 400, in Andalusien zwischen 250 und 300 Kollektive gegeben haben. Levante zählte Ende 1937 circa 400 kollektivierte Dörfer; nach anderen Quellen waren es 1938 zwischen 500 und 900 Ortschaften, die sich kollektivwirtschaftlich organisiert hatten. Für Kastilien ist neuerdings die Zahl von 240 Kollektiven mit fast 23.000 Familien für Anfang 1939 genannt worden. Im August 1938 waren nach Angaben des Instituts für Agrarreform 2.213 Kollektive legalisiert; da Katalonien, Aragonien und die Levante nicht in der Statistik figurierten, muss die absolute Zahl bedeutend höher gelegen haben. Nach heutigen Angaben (exilierter) spanischer Anarchisten beteiligten sich drei Millionen Menschen an den kollektivwirtschaftlichen Experimenten.


- Kollektivismus und Freiheit. Quellen zur Geschichte der Sozialen Revolution in Spanien 1936-1939


melden
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Euer Utopia - Der Staat der Zukunft

06.01.2013 um 19:07
@kulam

Die israelischen Kibbuzim haben auch funktioniert. Allerdings sind auch sie ein Auslaufmodel.


melden

Euer Utopia - Der Staat der Zukunft

09.01.2013 um 23:25
@kulam
Mit Hansi kannste da nicht diskutieren, der hängt der Ideologie der pseudorationalen Alternativlosigkeit an.


melden

Euer Utopia - Der Staat der Zukunft

09.01.2013 um 23:29
Chiliast schrieb:Meine apokalyptische Prognose:
Das gute alte Hessen-Kassel wieder zurück auf die Karte bringen. Gefällt mir ;)


melden
Anzeige

Euer Utopia - Der Staat der Zukunft

10.01.2013 um 01:00
Erstaunlich wie viele hier glauben, mit unserer "Demokratie" hätten wir eine (fast) ideale Staatsform.
Natürlich ist die Vorstellung auf den ersten Blick eine nette:
Jeder darf etwas sagen, hat das Recht auf eine eigene Meinung, freie Wahlen usw.

Aber Fakt ist:
1. Wir hatten nie eine richtige Demokratie.
2. Demokratie ist keine ideale Staatsform.


Zu 1.:
Einmal alle paar Jahre wählen und ein Kreuz machen für Mayo oder Ketchup nennt ihr politische Mitsprache? Parteien wegen Wahlversprechen wählen, die niemand einhält?
Und überhaupt: Ob nun Schwarz-Gelb, Rot-Grün oder was auch immer, die Unterschiede sind minimal.

Mal ehrlich:
Welche großen Leistungen hat die Politik in den letzten 10 Jahren erbracht?


Zu 2.:
Verschiedene Parteien, die gleichzeitig regieren und konkurrieren sind nicht beschlussfähig.
Gerade in Deutschland zeigt sich dies, deswegen kann bei "wichtigen Entscheidungen" (wenn es denn überhaupt jemals welche gibt) keine Lösung gefunden werden.
Wenn die Grünen etwas wollen ist die FDP schon aus Prinzip dagegen.

Und jedem eine Meinung lassen ist ja schön und gut, aber wenn die ungebildete und leicht beeinflussbare Masse entscheiden soll, dann kann ja auch nichts Gutes dabei rauskommen.
Man kann alle Arten von Meinungen haben, politische wie auch sonstige, aber wenn sie unqualifiziert sind, helfen sie niemandem.

Und überhaupt, für welche wichtigen Entscheidungen braucht man verschiedene Parteien?
Wenn etwas so wichtig ist, sollte es derart vernünftig analysiert werden, dass es über die Antwort am Ende keine zwei Meinungen mehr geben kann.



Fakt ist: Auf der Welt läuft so einiges schief.
Während es und hier in Deutschland gutgeht, sieht es in anderen Teilen der Erde völlig anders aus.
Viele Länder sind völlig unterentwickelt und werden ausgebeutet, während andere sich dem übermäßigen und verschwenderischen Konsum hingeben.
Das ist ein unvermeidbarer und geplanter Effekt des Kapitalismus, aber das wird auf Dauer nicht gutgehen.
[Bevor jetzt die ersten Kommunist! schreien: Nein, lest weiter!]

Was also ändern?

Die meisten Probleme unserer Zeit sind technischer/wissenschaftlicher Natur:
Wie können wir die Nahrungsmittelproduktion erhöhen und alle Menschen mit reichhaltiger Nahrung versorgen?
Wie können wir das Bildungswesen verbessern?
Wie können wir Autofahren sicherer machen?
Wie können wir Krebsrisiken vermindern?

Leider steht auch viel Zwischenmenschliches im Weg.
Machtstreben und Korruption behindern eine globale Zusammenarbeit.

Um Kriege, Gewalt und Verbrechen zu eliminieren, müssen die Faktoren elimiert werden, die dieses Verhalten provozieren.

Zur sinnvollen Verwaltung der endlichen Ressourcen, müssen alle Ressourcen dieser Welt als gemeinsamen Gut aller Menschen erklärt werden.
So lässt sich ein globales Ressourcenmanagementsystem errichten und weitere ressourcenbedingte Kriege vermeiden.

Es müssen möglichst viele Produktionsvorgänge automatisiert werden und die produzierten Güter frei zur Verfügung gestellt werden. Kein Grund mehr zu stehlen, wenn man alles bekommt, was man braucht.
Auch Geld wird somit nicht mehr benötigt. Materiellbedingter Neid wird elimiert.

Dies ist natürlich nur möglich, wenn es alle benötigten Güter im Überfluss gibt.
Durch die weitreichende Automatisierung, den heutigen Stand der Technik und die großartigen Aussichten in naher Zukunft (Nanotechnologie) sollte dies problemlos erreicht werden können.

Warum sollten Leute dann noch arbeiten wollen?
Langweilige und repetitive Jobs können nur existieren, weil das Geldverdienen in unserer Gesellschaft notwendig ist. Geld ist daher nur ein falscher Anreiz.
Mit der Elimierung dieser Jobs durch Automatisierung, ohne den Drang 8 Stunden zu arbeiten für einen zum Überleben benötigten Lohn, haben die Menschen Zeit sich der Forschung und bedeutungsvollen, fordernden Aufgaben zu widmen.
Menschen werden sich immer weiterbilden und weiterentwickeln wollen und die richtige Bildung ermöglicht ihnen dies.
Die verblödenden Massen vor den Fernseher unserer Gesellschaft sind ein Produkt des langweiligen, lähmenden Alltags der im Moment bei vielen vorherrscht.

Es gibt viele weitere, überaus wichtige Aspekte, wie das Bildungsystem, Entwürfe und Modelle von ganzen Städten, grundlegende Dinge über den Menschen usw. aber das oben Beschriebene sind die absoluten Grundzüge des ressourcenbasierenden Wirtschaftssystems (Resource Based Economy) von Jacque Fresco.
(Jedenfalls so gut wie ich sie hier auf Deutsch zusammenfassen kann, natürlich habe ich meinen eigenen Senf dazu nicht völlig rauslassen können.)

Der Mann hat eine komplettes alternatives Wirtschafts- und Gesellschaftsmodell entworfen, welches völlig außerhalb des links und rechts unserer Politik steht.
Das Ziel ist es, die besten Lebensbedingungen für alle Menschen dieser Erden zu schaffen.
Es ist keine Utopie, es ist kein fixes System.
Es ist ein durchdachter, umfassender Vorschlag für eine bessere Welt.

Ihm liegt ein eigentlich offensichtliches, aber dennoch oftmals nicht verstandenes Menschenbild zu Grunde, welches ich lieber direkt durch Jacque erklären lasse.

Wenn ihr also mehr erfahren wollt: (Es gibt sogar deutsche Untertitel!)


Auch wenn vieles für euch sehr drastisch, unrealistisch oder gar unmöglich klingt (ich habe mir Mühe gegeben es so kurz und sachlich darzustellen wie ich kann), gebt diesem Mann eine Chance und hört euch an was er zu sagen hat.
Er hat meine Sicht auf die Welt, die Menschen und alles andere verändert.

Weiteres, absolut lehrreiches Videomaterial: (Auch für diejenigen, die sein Wirtschaftssystem vielleicht gar nicht interessiert)


Ich habe mir die Zeit genommen und die Mühe gemacht das hier zu schreiben.
Bitte macht euch also im Gegenzug auch die Mühe es nicht nur zu lesen und vielleicht die Videos zu schauen, sondern wirklich darüber nachzudenken. :-)

Gruß,
Dennis


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

247 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden