Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wer oder was ist Satan?

420 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Teufel, Satan

Wer oder was ist Satan?

12.09.2013 um 21:32
ave @cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Wer sagt denn das er im "Tierstadium" verweilte?
Naja, gewissermaßen du selbst, hier:
cRAwler23 schrieb:LaVey ist radikaler Naturalist und geht davon aus der Mensch ist nur eine Zwischenstufe einer natürlichen Evolution, mit komplexen kognitiven Fähigkeiten, doch im Grunde noch immer nur ein Tier auf einer physischen Erlebnisreise.
cRAwler23 schrieb:Der Mensch ist kein Gott und sollte auch nicht so überheblich sein sich selbst für einen zu halten, der Mensch ist IMMER nur im Rahmen physikalischer Gesetze beheimatet.
steht aber sogar in der Bibel: Gen3:22Dann sprach Gott, der Herr: Seht, der Mensch ist geworden wie wir; er erkennt Gut und Böse.
cRAwler23 schrieb:Am Ende ist auch der Mensch Teil des Kreislauf bestehend aus Zeugung, Geburt, Lernprozessen, Fressen, Schlafen, Scheißen, Zeugung neuer Generationen, Reifung, Alterung, Tod. So ernüchternd das auch klingen mag, aber auf dem Weg zu seinem Tod kann er tolle Dinge tun und leisten, so auch alles mögliche grausame, er kann kreativ sein, Wissen schaffen, Erkenntnisse sammeln, an großen Projketen mitwirken oder diese gar konzipieren, doch am Ende wird er verrotten wie alles in der Natur
Klar, was du beschreibst, ist einfach das Leben, die irdische materielle Welt. Was dem Element 'Erde' entspricht. Aber es gibt noch Feuer, Wasser und Luft, woraus die Erde die Summe ist.
Diese anderen Welten existieren, in der Idee und der schöpfung und der Kreation.... bis es in diese materielle Welt fällt. also, sich manifestiert.

Illuminatus! von Robert A. Wilson ist möglicherweise aufschlußreicher, als die alten verstaubten Weishauptilluminaten. ;)
oder auch die Papiere der Illuminaten:
http://www.amazon.de/Die-Illuminati-Papiere-Robert-A-Wilson/dp/349915191X

was eine Zusammenfassung der Synapsenverbindungen in globaler epochen-umfassender ALL-Verbindung ermöglichen könnte.
cRAwler23 schrieb:Nicht ganz, er war ein sehr humaner Mensch, sehr tolerant, kreativ und verspielt, doch er war alles andere als überheblich und sein "Ego" war auch wenn seine Philosophie etwas anderes vertreten mag, recht angenehm zurückhaltend, das hier war seine wahre Natur:
Haha, grauenhafte musik, echt satanisch arghhh..... naja, wenn du da seine "wahre natur" ableiten kannst, bist du vllt ein wenig einseitig verhaftet ... aber frag @Namah , die hat sich mehr mit seiner "Natur" beschäftigt, und auch die Aussagen seiner Tochter Zeena sagen anderes...
snafu schrieb:
doch der Weg des menschen ist, sein vorhandenes potential zu benutzen UND zu erkennen, WAS er da benutzt.

@cRAwler23 schrieb:
Ja eben! Und dies kann man durchaus rein wissenschaftlich, nüchtern und naturalistisch betrachten ohne ins metaphysische zu gehen. Ich würde sagen das Potential verdankt er seinen wachsenden und reifenden kognitiven Fähigkeiten seines Cerebrum ;)
Nein, ich behaupte mal das Gegenteil.
Weil irgendwann kommst du an den Punkt, wo du erkennst. und dann weisst du es .und das ist so absolut mindblowing, dass du dann auf die Knie gehst, in Demut. Vor erstaunen und in erschütterung und Verwunderung. Vor Dir selbst, vor deinem wahren Wesen. vor deinem Gott in dir. na ok. du musst das nicht verstehen.
aber dann versagt die Wissenschaft und Nüchternheit vollkommen.............. :)
cRAwler23 schrieb:Wobei mir spirituelle Satanisten in der Hinsicht noch weit sympathischer sind als alle anderen Religionen (bis auf den Buddhismus, Hinduismus, Diskordianismus und einige Naturreligionen) ;)
Ich verstehe alle religionen, denn es ist immer das gleiche Bestreben, welches in verschiedenen Formen dargebracht wird.

es geht immer um die Frage, und die Möglichkeit, den Tod zu erkennen, und zu überwinden/besiegen, und um Unsterblichkeit. Und um das Wissen darum.
cRAwler23 schrieb:Mag sein, jedoch glaube ich nicht an eine Seele, nur an eine metaphorische Seele, nicht jedoch an einer metaphysische. In der Hinsicht bin ich inzwischen gänzlicher Naturalist, ....
Wenn du "gänzlicher Naturalist" wärst, dann würdest du erkennen, dass deine Seele eben diese NATUR ist.
Aber du glaubst an keine Seele, aber an die Natur, dann betrachte die Natur mal als deine Seele. und auch deine Umwelt, sie ist du.... ;)
cRAwler23 schrieb:der Mensch und sein Wesen sind nix anderes als synaptische Verbindungen, Sinnesorgane, Haut, Knochen, Fleisch, Hormone und eben seine inneren Organe. Er ist ne Biomaschine.
Ja, der Körper ist ein Bioroboter. Seh ich auch so. Der Körper und seine Umwelt, der Boden unter seinen Füßen, und der Himmel über seinen Kopf, ist Matrix. Und das "Gefäß" des Geistes. oder , das Werkzeug des Geistes. In optimaler Betrachtung.
cRAwler23 schrieb:Sich selbst? Für mich ist das "Ritual" nur noch rein metaphorischer Natur, es äußert sich allein in Kunst, Stimmung, Musik und Interaktion mit seinen unterbewussten Bedürfnissen. Ein Anliegen gibt es nicht mehr, es gibt nur noch eine Art von Meditation, ein Ausblenden der Gedankenkreise. Darum ist es für mich kein Ritual mehr, sondern Meditation, kreative Interaktion und eine gewisse symbolische Metaphorik.

Aber ich find die spirituellen Aspekte natürlich noch immer interessant und auch die ganze Symbolik dahinter, doch am Ende ist es für mich nur noch eine Art von Fantasiegebilde des Menschen, egal welcher Religion dieser sich zugehörig fühlt.
Für dich mag es ein Fantasiegebilde sein, aber bedenke, dass jene Wesen, die in einem Ritual kontaktiert werden, IM Menschen Teile seiner Eigenschaften Möglichkeiten und Erkenntnisse sind.

Was aussen ist , ist innen, in dir.
Deshalb sind zB Demonen, Engel, Seraphim, Gott.... Teile deines eigenen Gehirns, die im Aussen wirken. Kannst du dir das vorstellen?


melden
Anzeige

Wer oder was ist Satan?

12.09.2013 um 22:37
@snafu
snafu schrieb:Nein, ich behaupte mal das Gegenteil.
Weil irgendwann kommst du an den Punkt, wo du erkennst. und dann weisst du es .und das ist so absolut mindblowing, dass du dann auf die Knie gehst, in Demut. Vor erstaunen und in erschütterung und Verwunderung. Vor Dir selbst, vor deinem wahren Wesen. vor deinem Gott in dir.
das sind sehr schöne worte...
und danke für das Déjà-vu...


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer oder was ist Satan?

12.09.2013 um 22:41
@snafu
snafu schrieb:vor deinem Gott in dir.
Wenn dieser Gott persönlich wird, ist er selbst erschaffen. Das wahre Göttliche ist unpersönlich, objektiv und ohne jene Eigenschaften welche das menschliche Unvermögen ihm andichtet.:)


melden

Wer oder was ist Satan?

12.09.2013 um 23:40
snafu schrieb:Naja, gewissermaßen du selbst, hier:
Das Tierstadium ist metaphorisch, er selbst war voll und ganz ein Mensch, doch der Mensch selbst ist nur Teil der Tierwelt. Das menschliche Verhalten ohne moralischen Oberbau ist nichts anderes als tierisch. Die Gesetze der Moral sind ein Stück Entmenschlichung und Entfremdung von der tierischen Natur unserer selbst. Diesen Fehler begehen Religionen und Ideologen.

Er selbst war als Mensch ein Tier, doch sein Verhalten war rein menschlich. Es ist etwas paradox, aber er war als Mensch ein Tier das menschlich war, frei von entmenschlichten Moralismen und Dogmen. Ich selbst betrachte mich ähnlich.
steht aber sogar in der Bibel: Gen3:22Dann sprach Gott, der Herr: Seht, der Mensch ist geworden wie wir; er erkennt Gut und Böse.
Für mich ist die Bibel ein Märchenbuch voller Dogmen, Moralismen und Widersprüche und kein Beleg. In der Natur gibt es weder "Gut" noch "Böse", es gibt einfach Handlungsweisen, die einen sind förderlich, die anderen schädlich. Erschaffen und Zerstören eben, Chaos und Ordnung, sie alle beeinflussen sich gegenseitig und stehen alle außerhalb eines dualistischen, moralischen Oberbaus/Konstruktes das zur Ideologie wird die in "Gut" oder "Böse" einteilt. Das ist das Dilemma moralischer Programme die das Hirn der Menschen belasten und ihn seiner Freiheit und Selbstbestimmung berauben.
snafu schrieb:Klar, was du beschreibst, ist einfach das Leben, die irdische materielle Welt. Was dem Element 'Erde' entspricht. Aber es gibt noch Feuer, Wasser und Luft, woraus die Erde die Summe ist.
Diese anderen Welten existieren, in der Idee und der schöpfung und der Kreation.... bis es in diese materielle Welt fällt. also, sich manifestiert.
Ich nenne es den natürlichen Kosmos und Feuer ist kein Element es ist eine chemische Reaktion, Wasser ist auch kein Element, es ist eine molekulare Verbindung aus den Elementen Wasserstoff und Sauerstoff, Erde ist auch kein Element, es ist ein Verbund an chemischen Elementen, so wie Luft auch nur ein Gasgemisch ist. Es gibt nur die materielle Welt die Teil der energetischen Welt ist, im Prinzip ist Materie nix anderes als manifestierte Energie in einem bestimmten, spezifischen Zustand. Das kosmische Gesetz ist die Kausalität. Es gibt in meiner Vorstellung keine "Schöpfung" es gibt nur evolutionäre Prozesse, nicht mehr und nicht weniger.
snafu schrieb:Illuminatus! von Robert A. Wilson ist möglicherweise aufschlußreicher, als die alten verstaubten Weishauptilluminaten.
Verwirbel da lieber nix, die Weißhauptilluminaten waren nur damit bestrebt in Zeiten religiöser Dogmen, in der Zeit des Klerus und Adels den Menschen zur Selbstbestimmung zu führen. Das Buch Illuminatus ist nen lustiger Roman, mit interessanten und lustigen Vorstellungen (ich mag z.B. den Diskordianismus total). Doch es dient weder als Referenz, Quelle noch als ein Werk mit plausiblen Zusammenhängen, es dient der geistreichen Unterhaltung von intellektuellen, ich mag RAW und seine humorvollen Ideen, leider haben manche VTler ein paar seiner Werke zu ernst genommen ;)
snafu schrieb:was eine Zusammenfassung der Synapsenverbindungen in globaler epochen-umfassender ALL-Verbindung ermöglichen könnte.
Synapsenverbindungen existieren nur im Gehirn, zwischen Menschen gibt es nur technologische oder gesellschaftliche Zwecknetzwerke, es gibt kein globales umfassendes Netz, am Ende ist jeder Mensch ziemlich isoliert und allein mit sich, es sei denn jemand wird mal die Telepathie beherrschen ;)
snafu schrieb:Haha, grauenhafte musik, echt satanisch arghhh
Na ja Geschmacksfrage, klar... doch ich find die Musik irgendwie melancholisch humorvoll, so nach dem Motto man hat die Realität der Dinge begriffen und ist einfach nur ein sterbliches Wesen das so angenehm wie möglich leben will, ich glaube man kann in diese Musik alles mögliche interpretieren, doch ich finde sie nicht grauenhafter als das Geschrammel auf deinem Profil, was aber auch wieder ne reine Geschmacksfrage ist :D

Also das hier ist in meinen Ohren, simpel aber irgendwie verspielt melancholisch und doch irgendwie schnörkellos, frei von belästigendem Gesang der einen nur ablenkt, generell mag ich Musik ohne Gesang lieber:


@Namah
snafu schrieb:Nein, ich behaupte mal das Gegenteil.
Weil irgendwann kommst du an den Punkt, wo du erkennst. und dann weisst du es .und das ist so absolut mindblowing, dass du dann auf die Knie gehst, in Demut. Vor erstaunen und in erschütterung und Verwunderung. Vor Dir selbst, vor deinem wahren Wesen. vor deinem Gott in dir. na ok. du musst das nicht verstehen.
Das Gefühl kenn ich sogar, das war als ich mal auf nem Trip war, nem ziemlich guten sogar, doch ich wusste das all dies nur ein Werk der körpereigenen Biochemie war, als Reaktion auf bestimmte Substanzen. Jedes spirituelle Gefühl und Erlebnis kann sogar ohne den Konsum solcher Substanzen erfolgen, dank der Zirbeldrüse und dem Molekül DMT. Wenn du etwas anders meinst, also eine reine Erkenntnis, tja dann muss ich sagen erlebt diese jeder Mensch auf ganz unterschiedliche Weise. Demut kann ein erhabenes und schönes Gefühl sein, doch am Ende ist es eben nur wieder ein temporäres Gefühl und ALLE Gefühle verdanken wir unserer Biochemie und einiger Kausalketten.
snafu schrieb:aber dann versagt die Wissenschaft und Nüchternheit vollkommen.............. :)
Ja die Nüchternheit versagt bei mir auch immer wenn ich was gutes geraucht habe, doch die Wissenschaft kann nicht "versagen" sie ist doch kein Ding, keine Institution oder Idee, die Wissenschaft erfasst einfach die Dinge und vermittelt Erkenntnisse über die Dinge, z.B. Teilchenphysik, Astrophysik usw. Wie sollten diese denn bitte "versagen"?
snafu schrieb:Ich verstehe alle religionen, denn es ist immer das gleiche Bestreben, welches in verschiedenen Formen dargebracht wird.

es geht immer um die Frage, und die Möglichkeit, den Tod zu erkennen, und zu überwinden/besiegen, und um Unsterblichkeit. Und um das Wissen darum.
Nichts in der Existenz dieses Universums ist "unsterblich", die Menschheit wird irgendwann einfach aussterben, so wird auch unsere Sonne nach dem sie zum roten Riesen wurde erlöschen, so auch alle Sterne irgendwann in unserer kosmischen Nachbarschaft. Die Unsterblichkeit ist eine Wunschvorstellung und sollte es tatsächlich eine metaphysische Existenz nach dem Tod geben, würde ich mich fragen welchen Zweck diese hat, was ist denn die Ursache dessen? Was hätte ich von Unsterblichkeit wenn ich diese am Ende doch nur allein erlebe und durchlebe?
snafu schrieb:Wenn du "gänzlicher Naturalist" wärst, dann würdest du erkennen, dass deine Seele eben diese NATUR ist.
Aber du glaubst an keine Seele, aber an die Natur, dann betrachte die Natur mal als deine Seele. und auch deine Umwelt, sie ist du.... ;)
Die Seele ist für mich inzwischen nur noch eine Metapher, der Mensch und seine ganze Persönlichkeit mit seinen Eigenheiten ist nur die Summe seiner Erinnerungen und der dafür nötigen Synapsen, Neurotransmitter, grauen Zellen und Hormone. Diese ändern sich mit jedem neuen gesammelten Eindruck. Ja selbst jetzt während wir hier schreiben. Nein die Seele ist eine metaphysische Wunschvorstellung. Wäre natürlich toll wenn es solch eine Sache gäbe, doch ich bin mir sicher, die Realität ist ernüchternd was das betrifft.
snafu schrieb:Ja, der Körper ist ein Bioroboter. Seh ich auch so. Der Körper und seine Umwelt, der Boden unter seinen Füßen, und der Himmel über seinen Kopf, ist Matrix. Und das "Gefäß" des Geistes. oder , das Werkzeug des Geistes. In optimaler Betrachtung.
Ich finds immer lustig wenn man einen Existenzzustand mit der Matrix vergleicht. Außerhalb dieser virtuellen Welt gab es doch die physische in der jeder wieder nur Teil der physischen Realität war, vielleicht sogar einer grausameren Realität als die Matrix selbst. Ich wäre einer der Menschen die die Rote und die Blaue Pille genommen hätten. Welch herrliches Paradoxon :D

Nein unser "Geist" also unsere Gedanken, Gefühle und Unterbewusstsein sind alle Teil der physischen Realität unseres Bioroboters, ohne die neuronalen Verbindungen gäb es uns nicht. Darum sind Krankheiten wie Demenz so heimtückisch, sie lösen mehr und mehr die Erinnerungen und die Persönlichkeit auf. Am Ende ist da nur noch eine leblose Hülle.
snafu schrieb:Für dich mag es ein Fantasiegebilde sein, aber bedenke, dass jene Wesen, die in einem Ritual kontaktiert werden, IM Menschen Teile seiner Eigenschaften Möglichkeiten und Erkenntnisse sind.

Was aussen ist , ist innen, in dir.
Deshalb sind zB Demonen, Engel, Seraphim, Gott.... Teile deines eigenen Gehirns, die im Aussen wirken. Kannst du dir das vorstellen?
Für mich sind das alles nur Metaphern und Fabelwesen, Kreationen religiöser Menschen und Kulturen. Eben Fantasien. Ich glaube du bist einfach ein sehr spiritueller Mensch, ich bin eben Purist und Naturalist, für mich ist das inzwischen alles nur noch eine große Wunschvorstellung. Spiritualität kann etwas schönes sein, doch kommen Dogmen und Ideologien, wie Glaubensstrukturen ins Spiel, hört für mich der Spaß und die Bereicherung auf. Darum denke ich da sicherlich gänzlich anders als du, auch wenn wir hier und da Gemeinsamkeiten und ähnliche Sichtweisen haben mögen :)

Für mich verfolgt die Idee der CoS fast schon eine rein logische und rein rationale Position, es ist eben schon einen Schritt weiter als bei Atheisten der Fall ist, man ist antispirituell, man hat erkannt das jedes menschliche Gefühl und jeder Gedanke sozialer Interaktion, Kommunikation, basierend auf Lernprozessen, der körperlichen Biochemie erlebt wird. Wir haben als Menschen nur das Glück oder das Pech ein Bewusstsein zu haben, wir sind uns unserer Sterblichkeit bewusst und dieser Gedanke war die Grundlage für die Religion und Spiritualität, man wollte einfach nicht wahrhaben das es nach dem physischen nix mehr gibt, sprich man wünscht sich Teil einer unsterblichen Sache zu sein, zu dem man nach seinem Tod wieder wird. Ich weiß nicht was nach dem Tod kommt, doch ich weiß was in unserer Existenz wichtig ist, nichts geringeres als das Leben so angenehm und inspirierend wie möglich zu erleben, mit sich selbst im reinen zu sein und geliebten Menschen etwas bieten was man teilen kann. Alles andere ist nicht wichtig. Doch diese Denkweise lehnen die meisten Religionen und Ideologien ab und bezeichnen diese als egoistisch oder gar selbstsüchtig. Btw. die CoS ist mit ihrer Idee auch nix für die Masse an Menschen, wenn ein Mensch in einem bestimmten Glauben leben will sei das sein gutes Recht, doch den moralischen, spirituellen und ideologischen Oberbau lehne ich strikt ab, ich bin ein atheistischer Satanist, nicht aber ein spiritueller. Ich war vor einiger Zeit mal etwas spiritueller angehaucht, doch das hat sich gelegt, weil ich erkannt habe das es im Grunde nur meine Wunschvorstellungen waren.



melden
Namah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer oder was ist Satan?

13.09.2013 um 01:23
cRAwler23 schrieb: d Ordnung, sie alle beeinflussen sich gegenseitig
dazu sagte Albert Einstein : Nichts kann entstehen ohne Ordnung - nichts kann existieren ohne Chaos.

@cRAwler23

Ich mag LaVey's Musik ebenfalls. ;) Über Geschmack lässt sich halt steiten. ( ooooch schade schon zu ende - hätte echt länger sein können)
cRAwler23 schrieb: Ja die Nüchternheit versagt bei mir auch immer wenn ich was gutes geraucht habe
ohne Worte ;) :D
cRAwler23 schrieb: Ich war vor einiger Zeit mal etwas spiritueller angehaucht, doch das hat sich gelegt, weil ich erkannt habe das es im Grunde nur meine Wunschvorstellungen waren.
genau so geht es mir jetzt, ich habe auch nicht das geringste Problem damit. Man entwickelt sich nun mal weiter.

Auch wenn ich weiterhin an einen Schöpfer glaube der die Welt erschaffen hat


melden

Wer oder was ist Satan?

13.09.2013 um 12:18
hallo @cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Er selbst war als Mensch ein Tier, doch sein Verhalten war rein menschlich. Es ist etwas paradox, aber er war als Mensch ein Tier das menschlich war, frei von entmenschlichten Moralismen und Dogmen. Ich selbst betrachte mich ähnlich.
Ja. Er hat die dritte Option übersehen: Tier - Mensch - Gott. (Ham, Japhet, Sem)
Das ist, was Satan als Schlange der Weisheit vermittelt!


Die alten egyptischen Götter stellen das auchdar. Der Mensch ist das Licht der Welt, der getragen wird, von seinem Tierkörper, um sich selbst zu erkennen, sich daraus "geistig zu erheben".
Die Sphinx stellt den Mensch dar, und die Götter stellen seine Charaktere Eigenschaften, Möglichkeiten, dar.


Gen3:22Dann sprach Gott, der Herr: Seht, der Mensch ist geworden wie wir; er erkennt Gut und Böse.
cRAwler23 schrieb:Für mich ist die Bibel ein Märchenbuch voller Dogmen, Moralismen und Widersprüche und kein Beleg.
Für mich ist sie ein kabalistisches 'Juwel'. :)
cRAwler23 schrieb:In der Natur gibt es weder "Gut" noch "Böse", es gibt einfach Handlungsweisen, die einen sind förderlich, die anderen schädlich. Erschaffen und Zerstören eben, Chaos und Ordnung,...
Das Augenmerk liegt auf; Seht der Mensch ist geworden wie WIR...! wie Gott.
Denn der Mensch erkennt die duale Welt.
Natur ist dual, Werden und Vergehen, Satan/Gott. Baphometh, Muttervater. Das Untere und das Obere gleichzeitig.

Das Böse erscheint wohl deshalb als Böse, weil es von dem Guten als böse definiert wird. Wollte das Gute nicht gut sein, dann wäre das Böse auch nicht böse.... :)

So, was ist jetzt "das Böse"?

Alles, was das Ego (=Yhvh) bedroht, ist böse. ^^ Es ist eine Schutzvorrichtung des Ego's.
cRAwler23 schrieb:Ich nenne es den natürlichen Kosmos und Feuer ist kein Element es ist eine chemische Reaktion, Wasser ist auch kein Element, es ist eine molekulare Verbindung aus den Elementen Wasserstoff und Sauerstoff, Erde ist auch kein Element, es ist ein Verbund an chemischen Elementen, so wie Luft auch nur ein Gasgemisch ist. Es gibt nur die materielle Welt die Teil der energetischen Welt ist, im Prinzip ist Materie nix anderes als manifestierte Energie in einem bestimmten, spezifischen Zustand.


Ja, meine ich. Element Erde = manifestierte Energie = Materie

(Ich meinte Feuer Wasser Luft erde als die alchimistischen Elementsymbole, nicht wörtlich)
cRAwler23 schrieb:Das kosmische Gesetz ist die Kausalität. Es gibt in meiner Vorstellung keine "Schöpfung" es gibt nur evolutionäre Prozesse, nicht mehr und nicht weniger.
Nagut, dann nennst du es anders. Doch Schöpfung geschieht zB auch, wenn du einen Beitrag schreibst...
oder wenn du dir was zum Essen herrichtest, oder sonstwas herstellst....
cRAwler23 schrieb:die Weißhauptilluminaten waren nur damit bestrebt in Zeiten religiöser Dogmen, in der Zeit des Klerus und Adels den Menschen zur Selbstbestimmung zu führen. Das Buch Illuminatus ist nen lustiger Roman, mit interessanten und lustigen Vorstellungen (ich mag z.B. den Diskordianismus total).
Naja, das tat auch Wilson mit seinen Illuminatengeschichten. Er war auch ein enger Freund von Timothy Leary. Wilson hat nicht nur Illuminatus geschrieben auch zB" der neue Prometheus" oder "Cosmic Trigger". wo es mehr um die menschliche Psyche geht,und auch Leary's Schaltkreissystem beachtet wird.
cRAwler23 schrieb:Synapsenverbindungen existieren nur im Gehirn, zwischen Menschen gibt es nur technologische oder gesellschaftliche Zwecknetzwerke, es gibt kein globales umfassendes Netz, am Ende ist jeder Mensch ziemlich isoliert und allein mit sich, es sei denn jemand wird mal die Telepathie beherrschen ;)
Natürlich. in jedem Menschen einzeln global!, was eine kosmische Verbindung ermöglichen könnte. einzeln. :)
cRAwler23 schrieb:doch ich finde sie nicht grauenhafter als das Geschrammel auf deinem Profil, was aber auch wieder ne reine Geschmacksfrage ist :D
:D

cRAwler23 schrieb:die Wissenschaft erfasst einfach die Dinge und vermittelt Erkenntnisse über die Dinge, z.B. Teilchenphysik, Astrophysik usw. Wie sollten diese denn bitte "versagen"?
Ich meinte, in der Fähigkeit manches darzustellen, darzulegen auszudrücken, in Worte zu fassen..... deshalb gibts ja die vielen Metaphergeschichten. Auch Schneewittchen ist auferstanden von dem Tod. :)


es geht immer um die Frage, und die Möglichkeit, den Tod zu erkennen, und zu überwinden/besiegen, und um Unsterblichkeit. Und um das Wissen darum.


Nichts in der Existenz dieses Universums ist "unsterblich", die Menschheit wird irgendwann einfach aussterben, so wird auch unsere Sonne nach dem sie zum roten Riesen wurde erlöschen, so auch alle Sterne irgendwann in unserer kosmischen Nachbarschaft. Die Unsterblichkeit ist eine Wunschvorstellung und sollte es tatsächlich eine metaphysische Existenz nach dem Tod geben, würde ich mich fragen welchen Zweck diese hat, was ist denn die Ursache dessen? Was hätte ich von Unsterblichkeit wenn ich diese am Ende doch nur allein erlebe und durchlebe?
Im Grund genommen, ist jeder Mensch ALL-ein.
iM Grunde genommen gibt es keinen Tod, es erscheint nur so, aus der begrenzten Perspektive des Lebens.

Das Leben ist der Traum, den der Mensch träumt, nachdem seine Welt erschaffen ist. Metaphorisch, seine Seele, seine Eva. Erwacht man aus dem Traum, erkennt man, dass der Raum und die Zeit in dem der Lebenstraum erträumt ist, in Uns selbst ist. Aus dem Geist kommt. Zeitlos raumlos formlos. Ain. Chaos.
cRAwler23 schrieb:Die Seele ist für mich inzwischen nur noch eine Metapher, der Mensch und seine ganze Persönlichkeit mit seinen Eigenheiten ist nur die Summe seiner Erinnerungen und der dafür nötigen Synapsen, Neurotransmitter, grauen Zellen und Hormone.
Ja, die Seele ist eine Metapher. Kommt von See... tiefe schwarze See... :) Alle Formen entstehen daraus, die die Welt formen.
Naja, die Seele ist eine Metapher für die Welt. Ist doch irgendwie eineuchtend. und erscheint logisch. Die Seele ist , was in der Bibel, "die Frau" genannt wird. So wie du zu deiner "Frau" bist, so bist du zu der Welt, und so bist du im Grunde genommen zu dir selbst, da sie ein Teil aus dir ist, und du dich darin befindest. Die Seele ist nicht innen, sondern 'aussen an der Oberfläche', sichtbar. :)


'Matrix' nenne ich die materielle Struktur, in der wir leben. Die Materie des Körpers, und der Umwelt und des Kosmos. Die manifestierte 'Erscheinung'.
cRAwler23 schrieb:Nein unser "Geist" also unsere Gedanken, Gefühle und Unterbewusstsein sind alle Teil der physischen Realität unseres Bioroboters, ohne die neuronalen Verbindungen gäb es uns nicht. Darum sind Krankheiten wie Demenz so heimtückisch, sie lösen mehr und mehr die Erinnerungen und die Persönlichkeit auf. Am Ende ist da nur noch eine leblose Hülle.
Ja. Was du beschreibst , ist das Ego (Yhvh). Gedanken und Gefühle, Erinnerungen sind Egoprodukte. Die wie der Körper und alle Materie sterblich sind. nicht der spirit. :)


Es gibt zwei Perspektiven des Sterbens.

Aus der Perspektive der Lebenden, wo der Körper zurückbleibt, und langsam in der Erde verfällt. Und die Welt der Lebenden so gesehen eigentlich die Welt der Toten ist.

Und aus der Perspektive der Toten/ des Geist's, wo sich die materielle Erscheinung der Welt mitsamt allen Körpern Materie Zeit Raum aus ihre Struktur molekularer Verbindungen aus ihren Formen auflöst. Mit dem gesamten Leben. Nichts bleibt, wie bei einem traum nicht mal eine erinnerung, da es kein Ich gibt, das eine Erinnerung speichern könnte.
cRAwler23 schrieb:Für mich sind das alles nur Metaphern und Fabelwesen, Kreationen religiöser Menschen und Kulturen. Eben Fantasien. Ich glaube du bist einfach ein sehr spiritueller Mensch, ich bin eben Purist und Naturalist, für mich ist das inzwischen alles nur noch eine große Wunschvorstellung.
Ja, bin wohl ein spiritueller Mensch. ^^...
Es ist eine Wunsch-Vorstellung, aber du wünscht keinen Kontakt zu jenem spirit... Du bist der Programmierer deines Gehirns. was innen ist, ist aussen.
Es mögen Fantasien sein, aber wie schon gesagt, haben sie den Sinn und Zweck, eben jene 'Teile', die diese representieren, in uns selbt zu aktivieren bzw erkennen... Lucifer = Lichtbringer :)
cRAwler23 schrieb:Spiritualität kann etwas schönes sein, doch kommen Dogmen und Ideologien, wie Glaubensstrukturen ins Spiel, hört für mich der Spaß und die Bereicherung auf. Darum denke ich da sicherlich gänzlich anders als du, auch wenn wir hier und da Gemeinsamkeiten und ähnliche Sichtweisen haben mögen :)
Ja, hast recht, ich glaub ja auch nur, was ich weiss. :D ^^ gruß an dich.
sorry, so viele worte.


melden

Wer oder was ist Satan?

13.09.2013 um 13:53
Namah schrieb:dazu sagte Albert Einstein : Nichts kann entstehen ohne Ordnung - nichts kann existieren ohne Chaos.
Wobei das auch beliebig austauschbar ist, ich betrachte das Chaos als eine Art Initialzündung für jede Entwicklung mit ordnenden Prinzipien, ein ständiger Wechsel, welcher zu komplexen Kausalketten und am Ende auch zur Evolution führt.
Namah schrieb:Ich mag LaVey's Musik ebenfalls. ;) Über Geschmack lässt sich halt steiten. ( ooooch schade schon zu ende - hätte echt länger sein können)
Ja sie ist irgendwie so verspielt und leichtfüßig, fast das Gegenteil von der so oft vermittelten "Finsternis", es zeigt eben das jeder Mensch seine zwei Seiten (oder weit mehr) hat, so auch LaVey, am Ende war er einfach nur ein leicht naiver, verträumter Künstler der sich selbst verwirklichen wollte und nebenbei noch eine gewisse Lebensphilosophie entwickelt hat.
Namah schrieb:ohne Worte ;) :D
*sich einen dreht* :D
Namah schrieb:genau so geht es mir jetzt, ich habe auch nicht das geringste Problem damit. Man entwickelt sich nun mal weiter.

Auch wenn ich weiterhin an einen Schöpfer glaube der die Welt erschaffen hat
Wie auch ich, nur das ich da ein agnostischer Atheist bin, es kann so sein, muss aber nicht, ich weiß es nicht. Für mich ergibt die Evolution durchaus einen schönen Sinn, die Natur versucht eben alle möglichen Lebensräume zu erobern, dabei nimmt sie die vielfältigsten Entwicklungen an, verschiedenste Entwicklungsmöglichkeiten bilden sich. Die Vielfalt der Dinge ist das was man auch unser Abenteuer des Lebens nennen kann, das Spiel mit den Möglichkeiten.
snafu schrieb:Ja. Er hat die dritte Option übersehen: Tier - Mensch - Gott. (Ham, Japhet, Sem)
Das ist, was Satan als Schlange der Weisheit vermittelt!
Das mag metaphorisch und symbolisch durchaus so sein, doch wie ich schon schrieb, ich glaube nicht mehr an die Metaphysik. Wenn man jedoch Gott als schöpferische, kreative Selbstverwirklichung betrachtet, sei es in der Kunst, Musik, Wissenschaft oder Entwicklung von etwas, ja dann könnte diese Metapher durchaus sinnig erscheinen.
snafu schrieb:Für mich ist sie ein kabalistisches 'Juwel'. :)
Für mich ist der Herr der Ringe ein tolkiensches Juwel ;)
Ich weiß was du meinst, doch für mich ist das alles mit einer spezifischen Glaubensstruktur verbunden, an die ich nicht glaube. Jedenfalls nicht im biblischen Sinne.
snafu schrieb:Das Augenmerk liegt auf; Seht der Mensch ist geworden wie WIR...! wie Gott.
Denn der Mensch erkennt die duale Welt.
Natur ist dual, Werden und Vergehen, Satan/Gott. Baphometh, Muttervater. Das Untere und das Obere gleichzeitig.

Das Böse erscheint wohl deshalb als Böse, weil es von dem Guten als böse definiert wird. Wollte das Gute nicht gut sein, dann wäre das Böse auch nicht böse.... :)

So, was ist jetzt "das Böse"?

Alles, was das Ego (=Yhvh) bedroht, ist böse. ^^ Es ist eine Schutzvorrichtung des Ego's.
Ich teile nicht mehr dualistisch ein, weder in rein gut/böse noch schwarz/weiß, rein weiblich/männlich, ich betrachte das inzwischen als ein Spektrum. Bei mir wurde das Wort "Böse" durch schädlich ersetzt, diese oder jene Handlung schadet mir oder ihm.
snafu schrieb:Ja, meine ich. Element Erde = manifestierte Energie = Materie
Gilt "Satan" nicht in der Metaphysik als Herr über die Erde? Na ja für mich gibt es da immer den Welle Teilchenaspekt in der physikalischen Betrachtung von Materie, wie beim Licht.
snafu schrieb:Nagut, dann nennst du es anders. Doch Schöpfung geschieht zB auch, wenn du einen Beitrag schreibst...
oder wenn du dir was zum Essen herrichtest, oder sonstwas herstellst....
Ja Kreativität hat viele Erscheinungsformen und ist ein schöpferischer oder gestalterischer Prozess. Die Kunst ist alles, sei es vom Essen kochen, bis zum komplexen Gemälde, Musikstück oder der Architektur. Doch all das ist Teil der natürlichen Realität des Menschen, dabei ist noch immer die Natur selbst die Inspirationsquelle.
snafu schrieb:Naja, das tat auch Wilson mit seinen Illuminatengeschichten. Er war auch ein enger Freund von Timothy Leary. Wilson hat nicht nur Illuminatus geschrieben auch zB" der neue Prometheus" oder "Cosmic Trigger". wo es mehr um die menschliche Psyche geht,und auch Leary's Schaltkreissystem beachtet wird.
Das stimmt und Timothy Leary der alte Acid Head ist auch eine sehr interessante Persönlichkeit in meinen Augen. Ich würde mal sagen das beide und auch später Terence McKenna die Essenz des Iluminatismus erkannt haben.
snafu schrieb:Ich meinte, in der Fähigkeit manches darzustellen, darzulegen auszudrücken, in Worte zu fassen..... deshalb gibts ja die vielen Metaphergeschichten. Auch Schneewittchen ist auferstanden von dem Tod. :)
Ja und für mich sind sie alle leider nur noch schöne oder schaurige Märchengeschichten. Ich betrachte das mehr so:



Ich will ehrlich sein, ich habe keine Vorstellungen davon was mich und uns alle nach ihrem Tod erwartet, ich habe Fantasien und Hoffnungen, doch in meiner rationalen Denkweise endet alles mit dem traumlosen, ewigen Schlaf, ohne Bewusstsein und Wahrnehmung, gedankenlos.
snafu schrieb:Naja, die Seele ist eine Metapher für die Welt. Ist doch irgendwie eineuchtend. und erscheint logisch. Die Seele ist , was in der Bibel, "die Frau" genannt wird. So wie du zu deiner "Frau" bist, so bist du zu der Welt, und so bist du im Grunde genommen zu dir selbst, da sie ein Teil aus dir ist, und du dich darin befindest. Die Seele ist nicht innen, sondern 'aussen an der Oberfläche', sichtbar. :)
Ich dachte immer das sei die Anima im Mann und der Animus in der Frau? Also das jeder Mensch die Eigenschaften zu gewissen Anteilen mal mehr mal weniger vom anderen Geschlecht förmlich "seelisch" verkörpert? Ich selbst habe eine sehr ausgeprägte Anima und bin ziemlich androgyn (im Denken und auch äußerlich). Man sieht diese Eigenschaften meist nicht dem Menschen an, doch sie sind latent in jedem Menschen vorhanden. Das kann man sogar wissenschaftlich belegen durch die hormonelle Konfiguration des menschlichen Körpers :)
snafu schrieb:'Matrix' nenne ich die materielle Struktur, in der wir leben. Die Materie des Körpers, und der Umwelt und des Kosmos. Die manifestierte 'Erscheinung'.
Ja und im Film wurde es so geschrieben das die virtuelle Welt des Menschen umgeben ist von der materiellen Realität. Im Prinzip so wie Platons Höhlengleichnis.
snafu schrieb:Und aus der Perspektive der Toten/ des Geist's, wo sich die materielle Erscheinung der Welt mitsamt allen Körpern Materie Zeit Raum aus ihre Struktur molekularer Verbindungen aus ihren Formen auflöst. Mit dem gesamten Leben. Nichts bleibt, wie bei einem traum nicht mal eine erinnerung, da es kein Ich gibt, das eine Erinnerung speichern könnte.
Das ist durchaus interessant, doch woher stammt das Wissen? Keiner der Toten kam je zurück (außer in bestimmten Legenden und Mythen).
Ja, bin wohl ein spiritueller Mensch. ^^...
Es ist eine Wunsch-Vorstellung, aber du wünscht keinen Kontakt zu jenem spirit... Du bist der Programmierer deines Gehirns. was innen ist, ist aussen.
Es mögen Fantasien sein, aber wie schon gesagt, haben sie den Sinn und Zweck, eben jene 'Teile', die diese representieren, in uns selbt zu aktivieren bzw erkennen... Lucifer = Lichtbringer :)
Im metaphorischen Sinne habe ich ich noch diese Wunschvorstellung, vielleicht um mit meiner Endlichkeit besser klar zu kommen, doch am Ende weiß ich es nicht, wie ich schon schrieb ich bin nicht gänzlich Atheist, sondern noch immer ein Agnostiker, was mir deutlich angenehmer erscheint als die anderen beiden Extreme :)
snafu schrieb:Ja, hast recht, ich glaub ja auch nur, was ich weiss. :D ^^ gruß an dich.
sorry, so viele worte.
Hey ist doch schön und interessant, das ist doch sicherlich auch Sinn dieses Forums hier, ich lese gern deine Beiträge und in einigen Punkten haben wir ja auch durchaus sehr ähnliche Sichtweisen, nur eben in diesem Punkt unterscheiden sie sich. Wissenschaft und Spiritualität gehen nur sehr selten Hand in Hand, doch am Ende ergibt sich sicherlich immer eine Art Synthese der Dialektik, weil am Ende beide nicht genau wissen wie es denn nun explizit und wirklich ist. Ich zitiere da gern Jiddu Krishnamurti:
„Ich behaupte, dass die Wahrheit ein pfadloses Land ist und dass es keine Pfade gibt, die zu ihr hinführen – keine Religionen, keine Sekten. Das ist mein Standpunkt, den ich absolut und bedingungslos vertrete. Die Wahrheit ist grenzenlos, sie kann nicht konditioniert, sie kann nicht auf vorgegebenen Wegen erreicht und daher auch nicht organisiert werden. Deshalb sollten keine Organisationen gegründet werden, die die Menschen auf einen bestimmten Pfad führen oder nötigen. Wenn ihr das einmal verstanden habt, werdet ihr einsehen, dass es vollkommen unmöglich ist, einen Glauben zu organisieren. Der Glaube ist eine absolut individuelle Angelegenheit und man kann und darf ihn nicht in Organisationen pressen. Falls man es tut, wird er zu etwas Totem, Starrem; er wird zu Gier, zu einer Sekte, einer Religion, die anderen aufgezwungen wird. […] Ich möchte keiner spirituellen Organisation, ganz gleich welcher Art, angehören, und ich bitte euch, das zu verstehen. Ich betone noch einmal, dass keine Organisation einen Menschen zur Spiritualität führen kann. Wenn eine Organisation zu diesem Zweck gegründet wird, so wird sie zu einer Krücke, die euch schwächt, zu einem Gefängnis. Solche Organisationen verkrüppeln das Individuum, hindern es daran zu wachsen und seine Einzigartigkeit zu leben, die ja darin liegt, dass es ganz alleine diese absolute, uneingeschränkte Wahrheit entdeckt. Das ist ein weiterer Grund dafür, dass ich mich – da ich der Präsident des Ordens bin – entschlossen habe, den Orden aufzulösen. Niemand hat mich zu dieser Entscheidung gedrängt oder überredet. Das ist keine großartige Tat, denn ich will keine Jünger oder Anhänger; ich meine das so, wie ich es sage. In dem Moment, in dem man beginnt, jemandem zu folgen, hört man auf, der Wahrheit zu folgen.“
So handhabe ich das auch mit dem Atheismus und Satanismus, mich stört egal ob Theismus oder Atheismus, die Institutionalisierung des Denkens und die Bildung einer Ideologie. Man sollte lieber möglichst unbefangen durchs Leben gehen können, als das was man wirklich ist.


melden

Wer oder was ist Satan?

13.09.2013 um 20:46
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Synapsenverbindungen existieren nur im Gehirn, zwischen Menschen gibt es nur technologische oder gesellschaftliche Zwecknetzwerke, es gibt kein globales umfassendes Netz, am Ende ist jeder Mensch ziemlich isoliert und allein mit sich, es sei denn jemand wird mal die Telepathie beherrschen ;)
Es ist genau umgekehrt.

Der einzelne Mensch kann in dieser Welt nicht, oder ohne andere Menschen nur sehr kurz überleben.

Bewusstsein besteht aus Informationen und Geist ist Information. Wir können über unsere Sinne nur Informationen erfassen. Das wichtigste Sinnesorgan dafür ist unser Gehör in Verbindung mit unserem Sprechapparat. Über dieses Informationsaustausch-Sytem aus Gehör und den von unserem Sprechapparat erzeugten Geräuschen können wir an Informationen gelangen, die von jenseits unseres eigenen individuellen Erlebnishorizontes stammen.


melden

Wer oder was ist Satan?

13.09.2013 um 21:19
schrägDenker schrieb:Es ist genau umgekehrt.

Der einzelne Mensch kann in dieser Welt nicht, oder ohne andere Menschen nur sehr kurz überleben.
Du hast mich falsch verstanden, ich sprach nicht vom sozialen Gefüge welches ein Netzwerk zwischen Menschen ergibt, sprich unser ganzes Gewebe aus Produktion, Dienstleistung, sozialer Absicherung und Konsum. Ich sprach von einem Vernetzungsbegriff der Esoterik, in dem ein unsichtbares, metaphysisches Band zwischen allen Menschen existiert. An diesem metaphysischen "Netzwerk" habe ich meine naturalistischen Zweifel. Es mag Liebe geben, doch ist diese am Ende nur biochemischer Natur (um es mal ganz trocken zu formulieren), die Freundschaft zwischen Menschen ist auch nur zweckspezifisch, eine angenehme Gesellschaft in der man Dinge austauscht, sich gegenseitig unterstützt und zuhören kann, ist auch essentiell für den Menschen. Doch am Ende ist jeder Mensch ganz allein mit sich, selbst in einem großen sozialen Gefüge, wie auch in Ballungszentren, der Mensch ist ein von anderen isoliertes Individuum und für sich selbst verantwortlich. Der LaVey Satanismus hat dieses Prinzip erkannt und hat aus diesem Grund starke Zweifel am metaphysischen Aspekt der Religionen und Esoterik.
schrägDenker schrieb:Bewusstsein besteht aus Informationen und Geist ist Information. Wir können über unsere Sinne nur Informationen erfassen. Das wichtigste Sinnesorgan dafür ist unser Gehör in Verbindung mit unserem Sprechapparat. Über dieses Informationsaustausch-Sytem aus Gehör und den von unserem Sprechapparat erzeugten Geräuschen können wir an Informationen gelangen, die von jenseits unseres eigenen individuellen Erlebnishorizontes stammen.
Das ist richtig, doch am Ende ist das noch immer allein eine Kommunikation zwischen zwei gänzlich von einander getrennten Wesen, die Entwicklung der Sprache hat auch gezeigt das die Kommunikation selbst schon während sie passiert reich an verschiedensten, individuellen Interpretationen ist. Wenn man nicht sachlich und wissenschaftlich kommuniziert, sondern emotional, subjektiv und völlig eigensinnig, kann es passieren das ein und das selbe Wort das man nutzt aus dem Kontext gerissen für einen anderen eine völlig andere Bedeutung erhält. Darum kommt es auch häufig zwischen Menschen zum Streit, es sind eben auch häufig einfach Missverständnisse in der Kommunikation und Interpretation. Darum ist mir die Religion in diesem Sinne bis heute sehr suspekt, denn sie geht davon aus das vor Gott alle gleich sind und in einer spirituellen, metaphysischen Verbindung miteinander existieren. Doch das ist falsch, der Mensch ist ein ziemlich isoliertes Ding das zwar viele äußere Einflüsse und Impulse, wie auch Reize erlebt, diese erlernt und teilweise sich nach diesen Einflüssen ausrichtet, doch am Ende ist er mit sich selbst allein gelassen, selbst wenn er ein starkes Netzwerk von Menschen umsich hat, doch diese können einen das Denken nicht abnehmen, Entscheidungen trifft jeder alleine für sich. Die Konsequenzen muss man auch alleine tragen. Kritisch wird es wenn es soziales Gefüge durch bestimmte gleichschaltende Ideologien erfasst wird, dann kann es passieren das der Mensch Entscheidungsprozesse an andere abgibt.

Man denkt bei modernen Satanisten immer sie sein antisoziale Wesen, doch dem ist nicht so, man spendet seine soziale Ader nur den Menschen bei denen man subjektiv das Gefühl hat diese nehmen Hilfe dankend an und erwidern die Hilfe auch wenn man sie selbst mal braucht. Objektiv gesehen hilft man nur den Menschen die Hilfe nicht einfach nur annehmen, sondern diese auch so nutzen das sie ihre Dankbarkeit direkt zeigen können. Darum sind für Satanisten auch die "psychischen" Vampire auch eine äußerst unangenehme Sache, weil es eben sehr viele Menschen gibt die die fütternden Hände beißen und zum Dank vielleicht noch auf den Kopf spucken. Unser soziales Gefüge ist richtig und wichtig, zumindest wenn es um Lebensgrundlagen geht und Chancengleichheit, doch alles andere sollte sich zeigen, der Mensch ist am Ende eben doch einfach eigenverantwortlich.

Aus diesem Grund pendle ich zwischen Meritokratie und Egalitarismus und konnte mich bis heute nicht festlegen. Der Satanismus nach LaVey wäre eindeutig meritokratisch, doch ich für mich ergänze diesen mit einer egalitären Grundbasis. Schwer da einen Kompromiss zu finden, denn mein größter Kritikpunkt am modernen Satanismus ist der fast schon extreme Sozialdarwinismus ;)

Wie ich schon schrieb, moderner Satanismus ist sehr naturalistisch und rein rationaler Natur, sachlich und doch ist dieser auch äußerst subjektiv und kann auch zu dem gesunden oder dem kranken Ego (im symbolischen Sinne) führen, es liegt am Ende am Menschen selbst, es gibt keinerlei moralische Wertungen, kein Gut und Böse, es gibt nur Eigenverantwortung und jeder muss die Konsequenzen seiner Entscheidungen tragen und ertragen, oder eben ihre Früchte ernten.



melden

Wer oder was ist Satan?

13.09.2013 um 21:52
schrägDenker schrieb: Das wichtigste Sinnesorgan dafür ist unser Gehör in Verbindung mit unserem Sprechapparat.
Ich würde da aber gleichermaßen auch die Wichtigkeit von Auge, Schrift und der Fähigkeit sein Wissen und seine Sichtweisen in schriftliche Worte zu verfassen als essentiell für die Informations- und Kommunikationskultur betrachten. Zumindest wenn man sachlich schreibt. Bei emotionalen Schriftaustausch ist das allerdings auch so ne Sache, man hat keinen Bezug zur Artikulation, Mimik und Gestik eines anderen Menschen, darum kann man auch das geschriebene Wort eines anderen Menschen fehlinterpretieren und es kommt zu Missverständnissen, wie man sie gerade im Internet zahlreich beobachten kann. Würde man viele der emotionalen Debatten im Internet auf zwischenmenschlicher Ebene interagieren und austauschen, wäre das Risiko der verbalen Eskalation deutlich geringer. Allgemein glaube ich ja das die meisten Missverständnisse des Menschen aus Fehlinterpretationen anderer Menschen resultieren, so kommt es zum Kommunikationsschlagabtausch und wenn dieser stark emotional geführt wird kommt es nicht selten auch zu physischer "Kommunikation".

So ist es verständlich das es zwischen verschiedenen Religionen und Ideologien automatisch zum Streit kommt, wenn diese vergessen das man der selben Spezies angehört, fast die gleichen Bedürfnisse besitzt und im Prinzip jeder doch nur so angenehm wie möglich leben will. Es gibt den Punkt an dem alle Menschen über einen Zustand hinauswachsen können und sich von ihren Ideologischen Gedankenstrukturen befreien, wieder nackt werden, wieder zu dem was sie sind, wenn aus These und Antithese eine Synthese wird. Der Satanismus ist in dem fall nur eine krasse Formulierung dieses Zustands, etwas provokant formuliert, doch am Ende ist dieser eine rein menschliche Angelegenheit, Im Prinzip der Kern der naturalistischen Vorstellungen von Evolution. Eigentlich könnte man den modernen Satanismus auch umbenennen in Häretischen Nonkonformismus.


melden

Wer oder was ist Satan?

13.09.2013 um 23:05
Diese Schrift ist besteht auch nur aus visualisierten Symbolem unserer Sprachgeräusche die wir Laute nennen.


melden

Wer oder was ist Satan?

13.09.2013 um 23:19
@schrägDenker
Absolut richtig! Was ich jedoch sagen wollte mit meiner symbolischen Schriftsprache, es ist egal welche Sinne man für die Kommunikation nutzt, Hauptsache man kann Gedanken und Wissen für andere verständlich und vermittelbar machen. So können ja auch blinde oder taube kommunizieren mit ihren anderen vorhandenen Sinnen ;)

Das ist aber auch interessant wenn man sich mit der Entwicklung und Evolution der menschlichen Kommunikation beschäftigt, wurde diese komplexer und komplizierter, doch es könnte gut möglich sein das sich diese in Zukunft mehr und mehr vereinfachen wird, wer weiß, vielleicht wird irgendwann Telepathie möglich sein, sei es technologisch oder durch spezielle Biotechnologie.


melden

Wer oder was ist Satan?

13.09.2013 um 23:25
Am Anfang war das Wort und daraus wurden wir Menschen.
Das heißt, die Evolution des Menschen begann mit seinem besonderen Kehlkopf.


melden

Wer oder was ist Satan?

13.09.2013 um 23:31
Unsere Sprache ist Telepathie.

Wir können damit sogar die Gedanken längst Verstorbener lesen und verstehen.


melden

Wer oder was ist Satan?

13.09.2013 um 23:51
schrägDenker schrieb:Am Anfang war das Wort und daraus wurden wir Menschen.
Das heißt, die Evolution des Menschen begann mit seinem besonderen Kehlkopf.
Die Evolution ist ein fließender und verzweigender Prozess, der Kehlkopf ist nur ein essentieller Teilaspekt dieser Entwicklung, ohne unsere Hände und die veränderte Position des Daumens gäb es auch keine weitere menschliche Evolution, besonders auch keine technische, durch Nutzung von Werkzeugen. So auch nicht ohne seinen aufrechten Gang, seine immer komplexerwerdende Kommunikation.
schrägDenker schrieb:Unsere Sprache ist Telepathie.
Nein es ist Kommunikation, Telepathie ist die direkte 1 zu 1 Übertragung von Gedanken und Gefühlen, die menschliche Kommunikation erfolgt über Umwege von Individuum zu Individuum, durch Sprache, Mimik, Gestik und gar Geruch und Körperhaltung, doch kein Mensch wird je die Gedanken eines anderen direkt wahrnehmen, es sei denn bestimmte Entwicklungen ermöglichen dies.
schrägDenker schrieb:Wir können damit sogar die Gedanken längst Verstorbener lesen und verstehen.
Wenn diese ihre Gedanken niedergeschrieben haben, können wir diese tatsächlich nachvollziehen und studieren, doch auch dies wäre keine Telepathie. Aber hier gibt es spezifische Themen für die menschliche Kommunikation, das hat wenig mit Satan und Satanismus zutun, wobei manche fromme Christen ja glauben das erst Satan die Vielfalt der Sprachen erschaffen hat, was natürlich religiöser Mumpitz ist, die Vielfalt der Sprachen hat ihre Ursache in der Sesshaftigkeit verschiedner Regionen und Mentalitäten der Menschen :}


melden

Wer oder was ist Satan?

14.09.2013 um 09:30
Telepathie ohne ein übertragdes Medium gibt es nicht.
Ein solches übertragendes Medium wären Funkwellen. Wir besitzen aber kein
Sinnesorgan um Funkwellen zu empfangen und wir müssten diese auch enkodieren. Wir verstehen ja noch nicht mal die KehlkopfGeräusche von Menschen einer anderen
MutterSprache.
Wie sollte also Telepathie pysikalich funktionieren ?


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer oder was ist Satan?

15.09.2013 um 00:17
@lernender

Das Übel/Böse kann nicht überall fliegen. Es ist nur ein Tool, ein Spielzeug für solche auf den unteren Qualitäten von Existenz. Tatsächlich hat das Übel null Power und ist pure Illusion. Doch solche, die darin versunken sind, empfinden es als echtes, reales Übel. Es hat vielmehr etwas damit zu tun, ob höher entwickelte Existenzen entschieden haben, sich einzumischen. Wenn nicht, dann haben die Übeltäter freies Spiel und ziehen jeden Versunkenen noch tiefer in den Dreck.

Jeder ist bereits frei, sich für das Übel und das Böse nicht zu entscheiden. Da ist kein Teufel, außer der, der du selbst erschaffst.


melden
domitian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer oder was ist Satan?

15.09.2013 um 00:46
@oneisenough

Jetzt verharmlost du aber das Böse. Nein, es ist kein Spielzeug! Und es hat auch nicht Null Power! Nenne es wie du willst, das Böse, das Übel... Wenn es so harmlos wäre und Null Power hätte, wieso gibt es dann so viel davon? Da kann ja wohl etwas nicht stimmen?

Eine Illusion nennst du es? Also wenn ich mir das viele Elend und Leid auf der Erde so ansehe, dann finde ich das ziemlich pietätlos, zu sagen, es sei nur eine Illusion. Deine angeblich höher entwickelten Existenzen bezweifle ich da eher als das Böse oder Übel in der Welt. Ist ja schon interessant, dass du das Böse oder das Übel davon abhängig machst, in wieweit sich deine angeblichen höheren Instanzen einmischen oder dem ganzen freies Spiel lassen...

Ja wir sind in der Tat frei uns selbst zu entscheiden für das Böse, das Übel, oder dagegen bzw. für das Gute oder dagegen. Aber entscheiden kann man sich nur dann, wenn es auch etwas zu entscheiden gibt. Wenn das Böse oder das Übel nur eine Illusion ist, dann wäre jede Entscheidung überflüssig. Das Leid und das Elend, was der Mensch in die Welt gesetzt hat, einfach zu leugnen und als Illusion zu bezeichnen finde ich jedenfalls ziemlich geschmacklos. Es existiert jedenfalls. Ob da ein Teufel dahinter steckt, oder nur der Mensch selbst, darüber lässt sich natürlich streiten.


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer oder was ist Satan?

15.09.2013 um 16:09
@domitian

Jedes Spielzeug, jedes Tool, hat einen Sinn, den es zu erlernen gilt. Auch das Tool namens Böse/Übel hat einen Sinn. Es ist jedem Einzelnen von uns möglich, uns allen ist es erlaubt, uns selbst, unsere Freunde, unser Land und unsere benötigten Ressourcen gegen alles Böse/Übel zu verteidigen. Doch wir werden daran gemessen, in welcher Art und Weise wir es tun.


melden
asimafia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer oder was ist Satan?

15.09.2013 um 16:27
Thread >> tl;dr


melden
domitian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer oder was ist Satan?

15.09.2013 um 23:32
@oneisenough
oneisenough schrieb:Jedes Spielzeug, jedes Tool, hat einen Sinn, den es zu erlernen gilt.
Das stimmt schon.
oneisenough schrieb: Auch das Tool namens Böse/Übel hat einen Sinn.
Dieser Satz stimmt nur zur Hälfte, weil er von dir schon verklausierliert wurde. Denn das Böse ist kein Spielzeug! Aber es hat natürlich auch seinen Sinn. Nur, so manch einer, der mit dem Bösen gespielt hat, wurde schließlich selber zum Spielzeug des Bösen! Und ab da ist das nicht mehr lustig!
oneisenough schrieb:Es ist jedem Einzelnen von uns möglich, uns allen ist es erlaubt, uns selbst, unsere Freunde, unser Land und unsere benötigten Ressourcen gegen alles Böse/Übel zu verteidigen.
Ob uns das wirklich möglich ist, bewzeifel ich. Das hängt von den jeweiligen Machtverhältnissen ab. Sind diese im Bereich des Bösen größer, hat niemand auch nur den Hauch einer Chance einer Verteidigung bzw. wäre diese völlig nutzlos.

Verteidigung ist eine Strategie bei einem Angriff. Man wird aber nicht nur vom Bösen angegriffen, sondern oftmals viel eher durch die Hintertüre versucht oder verführt. Man kann dem Bösen auch auf andere Weise begegnen, indem man es ablehnt oder sich erst gar nicht drauf einlässt.
oneisenough schrieb: Doch wir werden daran gemessen, in welcher Art und Weise wir es tun.
Diesen Satz von Dir finde ich recht interessant. Wer misst uns denn nach deiner Ansicht? Unsere Mitmenschen, Gott, oder die Aliens? Oder wen meinst du?


melden

Wer oder was ist Satan?

16.09.2013 um 21:01
@Namah
Namah schrieb am 13.09.2013:genau so geht es mir jetzt, ich habe auch nicht das geringste Problem damit. Man entwickelt sich nun mal weiter.

Auch wenn ich weiterhin an einen Schöpfer glaube der die Welt erschaffen hat

Aber was ist dann Satan, in deinem jetzt 'unspirituellen' Gedanken ^^ - wenn du an einen Schöpfer glaubst....?


namah schrieb:
dazu sagte Albert Einstein : Nichts kann entstehen ohne Ordnung - nichts kann existieren ohne Chaos.

@cRAwler23 schrieb:
Wobei das auch beliebig austauschbar ist, ich betrachte das Chaos als eine Art Initialzündung für jede Entwicklung mit ordnenden Prinzipien, ein ständiger Wechsel, welcher zu komplexen Kausalketten und am Ende auch zur Evolution führt.
Chaos bedeutet NICHTS.
Und die Ordnung als das Licht Yhvh, und die Dunkelheit als die Chaoskraft und Begrenzung des Lichts, Satan, entstehen daraus gleichzeitig. Deshalb sehe ich den Schöpfergott als dual, Satan/Gott gleichzeitig, doch der lichte Teil ist der unwissende, der Egoblinde, und der dunkle Teil ist jenseits des Ego's, jener der Sophia. der das Licht IN sich/AUS sich, erkennt, da er nicht im Licht, sondern in der Dunkelheit "steht". Und das Licht umfasst, und in sich "trägt".

Seh das nicht so, dass Ordnung und Chaos austauschbar wäre, denn die Ordnung ist die Werdende und aus dem Chaos ist die Zurückziehende kraft. (Aber vllt meinst du die Wechselwirkung) ich sehe darin die erste 'Erscheinung' der Ur-Gegenkräfte. (biblisch = Gott/Satan, oder gnostisch Jaldabaoth/Sophia)
Ich betrachte das Chaos als die Nichtordnung und Nichtunterscheidbarkeit von All-es. nicht existent. nicht definierbar, invers. Ain. (= Nichts)

Die "eine Art Initialzündung" ist meiner Ansicht das Licht, welches Ordnung "er-fordert" (Kreator) um sichtbar zu sein, um erkennbar zu sein (als Leben/Welt/Kosmos/existenz), und gleichzeitig mit der definierbaren Dunkelheit (Satan) aus dem Chaos entsteht, als Begrenzung des Lichts ( Tod, Nichtexstenz), was Dualität bewirkt.....

Die Ordnung ist, "die Idee des Lebens" in materie, körper zu manifestieren. Dies muss in einer ordnung geschehen. in fraktaler struktur. wird die ordnung unterbrochen/gestört,( = Katastrophe), dann muss sich neue Ordnung ordnen => Evolution. ständige Umordnung, Veränderung, Bewegung. Nichts stagniert, Stagnation ist die Beständigkeit des Lichts, welches durch die Dunkelheit erst beständig erscheinen kann.
cRAwler23 schrieb am 13.09.2013:Das mag metaphorisch und symbolisch durchaus so sein, doch wie ich schon schrieb, ich glaube nicht mehr an die Metaphysik. Wenn man jedoch Gott als schöpferische, kreative Selbstverwirklichung betrachtet, sei es in der Kunst, Musik, Wissenschaft oder Entwicklung von etwas, ja dann könnte diese Metapher durchaus sinnig erscheinen.
Der Sinn der Metapher ist eher mM, eben jene Werke, die aus dieser Selbstverwirklichung entstanden sind, zu zerstören, eben jenem gott dies zu widmen, was er fordert, nämlich die ganze Illusion seiner Schöpfung, seiner Welt. Denn Nichts bleibt. Und das ist der "Himmel des ewigen Lebens im Nichts", alles das, als die Illusion des Demiurgen zu begreifen. (Demiurg = Yhvh = Ego = ichbinderichbin) :)
cRAwler23 schrieb am 13.09.2013:Ich teile nicht mehr dualistisch ein, weder in rein gut/böse noch schwarz/weiß, rein weiblich/männlich
Ich sage auch lieber : gut und schlecht, aber gut/böse ist 'klassisch' ;) = Dualität.




snafu schrieb:
Ja, meine ich. Element Erde = manifestierte Energie = Materie

cRAwler23 schrieb:
Gilt "Satan" nicht in der Metaphysik als Herr über die Erde? Na ja für mich gibt es da immer den Welle Teilchenaspekt in der physikalischen Betrachtung von Materie, wie beim Licht.
Herr über die Erde, die Materie ,die Hölle, das Leid. aus der einen Perspektive.

Er ist aber auch die Erkenntnis für die Ursache dessen und Erlösung, aus der anderen Perspektive.

Deshalb ist Er Muttervater der unteren und oberen Dunkelheit, die das Licht in sich trägt. Das ist jeder Mensch, das ist das "Ich" eines jeden Menschen. (L-ich-T)

Das Untere ist sichtbar als die Erde unter ihm und das Obere ist sichtbar als der Himmel über ihm. Die Verbindung ist die Weisheit Sophia, aus dem Ain Soph die Weisheit Gottes, die war, bevor Gott war.
cRAwler23 schrieb am 13.09.2013:Doch all das ist Teil der natürlichen Realität des Menschen, dabei ist noch immer die Natur selbst die Inspirationsquelle.
ja.... da der Mensch Natur IST, und dies aus ihm kommt. ;)
cRAwler23 schrieb am 13.09.2013:Das stimmt und Timothy Leary der alte Acid Head ist auch eine sehr interessante Persönlichkeit in meinen Augen. Ich würde mal sagen das beide und auch später Terence McKenna die Essenz des Iluminatismus erkannt haben.
"die Essenz des Iluminatismus".... ist wohl, was sich einfach auflöst, sobald es als die Essenz erkannt wird.
cRAwler23 schrieb am 13.09.2013:Ich will ehrlich sein, ich habe keine Vorstellungen davon was mich und uns alle nach ihrem Tod erwartet, ich habe Fantasien und Hoffnungen, doch in meiner rationalen Denkweise endet alles mit dem traumlosen, ewigen Schlaf, ohne Bewusstsein und Wahrnehmung, gedankenlos.
Ich auch nicht, wer hat das schon? Aber ich war mal nah drin, und deshalb frage ich, was wenn es umgekehrt ist, wenn du erwachst aus dem Leben, und erkennst, dass du ein Leben geträumt hast...?
cRAwler23 schrieb am 13.09.2013:Ich dachte immer das sei die Anima im Mann und der Animus in der Frau? Also das jeder Mensch die Eigenschaften zu gewissen Anteilen mal mehr mal weniger vom anderen Geschlecht förmlich "seelisch" verkörpert? Ich selbst habe eine sehr ausgeprägte Anima und bin ziemlich androgyn (im Denken und auch äußerlich). Man sieht diese Eigenschaften meist nicht dem Menschen an, doch sie sind latent in jedem Menschen vorhanden. Das kann man sogar wissenschaftlich belegen durch die hormonelle Konfiguration des menschlichen Körpers :)
Ja. seh ich auch so. Jeder Mensch hat beides in sich. Dennoch werden die "zweiten Hälften" im Real life, in Materie 'ersehnt'. Das innere wird nach aussen projiziert. Das was weniger innen vorhanden ist, wird wohl aussen gesucht...

Frau symbolisiert die materielle Welt in der traditionelle Metapher. Denn sie ist traditionell "das Haus" und die Königin des Hauses, des Lebens selbst, Gebärerin .. So wie der Mann zu der Frau ist, so wird sein Leben sein...
ist er gut, ist das Feedback gut, auch sein Ruf und Ansehen, denn die Frauen und die Kinder reden untereinander. Ist er schlecht zu seiner Frau, wird das feedback seiner Welt schlecht sein, da sich Wirkungen für das Leben wie Kreise auf dem Wasser sich bewegen.
fühle mich auch als androgynes wesen. :)
cRAwler23 schrieb am 13.09.2013:Ja und im Film wurde es so geschrieben das die virtuelle Welt des Menschen umgeben ist von der materiellen Realität. Im Prinzip so wie Platons Höhlengleichnis.
Genau. Doch ist es egal, wie es "wirklich" aussieht", weil das ja genauso eine MATRIX ist.

Es geht um den Grundgedanken, einer Matrix, einer -> "Illusion der Realität", aus unserem eigenen Gehirnprogramm. Was ja auch Leary mit den Schaltkreisen und Wilson umfassend beschrieben haben. :)
cRAwler23 schrieb am 13.09.2013:Das ist durchaus interessant, doch woher stammt das Wissen? Keiner der Toten kam je zurück (außer in bestimmten Legenden und Mythen).
habe es so erfahren.
cRAwler23 schrieb am 13.09.2013:ich lese gern deine Beiträge und in einigen Punkten haben wir ja auch durchaus sehr ähnliche Sichtweisen, nur eben in diesem Punkt unterscheiden sie sich. Wissenschaft und Spiritualität gehen nur sehr selten Hand in Hand, doch am Ende ergibt sich sicherlich immer eine Art Synthese
Danke. geht mir auch so. :)
Wissenschaft und Religion zu vereinen, war schon ein Ziel von Aleister Crowley. und wohl auch Helena Blavatsky...
und möglicherweise auch heutzutage, von einigen Wissenschaflern.
cRAwler23 schrieb am 13.09.2013: In dem Moment, in dem man beginnt, jemandem zu folgen, hört man auf, der Wahrheit zu folgen.“
:) @cRAwler23


melden

Wer oder was ist Satan?

16.09.2013 um 21:09
Gutes Video von Terence McKenna. :) @cRAwler23


melden
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer oder was ist Satan?

16.09.2013 um 21:18
Es gibt eine Christliche Gemeinschaft, Christadelphian genannt, die Satan Person leugnet oder in Frage stellt.
Kann der Gott der Liebe zulassen, daß die schwachen
und sterblichen Menschen von einem mächtigen, verworfenen, abgefallenen Engel
beherrscht werden, wenn Er doch die Macht hat, ihn zu vernichten?
Und wenn Gott allmächtig ist, warum befreit Er sich nicht von diesem lästigen Nebenbuhler, der im
Himmel oder auf der Erde ungehindert sein Unwesen treibt und überall in Gottes
Schöpfung Unordnung verbreitet?
"Weil nun die Kinder Fleisches und Blutes teilhaftig sind, hat er in gleicher Weise
an demselben teilgenommen, damit er durch seinen Tod den zunichte machte,
der die Macht des Todes hatte, das heißt, den Teufel, und alle die befreite, die
durch Furcht vor dem Tod ihr ganzes Leben lang der Knechtschaft verfallen waren"
(Hebr 2,14.15, Elberfelder).
Dies wird dann so erklärt:
Diese Aussage bedeutet:
1. Christus kam, um den "Teufel" zu vernichten;
2. Der "Teufel" besitzt die Macht des Todes, das heißt, er kann töten;
3. Christus besaß menschliche Natur und starb,
um den "Teufel" zu vernichten;
4. Dadurch rettet er andere aus der Gewalt des "Teufels" und des Todes.
Quelle: http://www.christadelphian.de/Der_grosse_Widersacher_und_seine_Ueberwindung.pdf

Der Artikel ist ziemlich lang. Was haltet ihr davon?


melden
Anzeige

Wer oder was ist Satan?

16.09.2013 um 21:33
snafu schrieb:Chaos bedeutet NICHTS.
Ich verstehe im naturalistischen Sinne unter Chaos mehr so die Unberechenbarkeit die scheinbar der Kausalität irgendwie zu widersprechen scheint, eben reine Willkür von Bewegungen und Ereignissen. Doch im Prinzip ist Chaos einfach nur etwas diffuses mMn. ;)
snafu schrieb:Seh das nicht so, dass Ordnung und Chaos austauschbar wäre
Nein austauschbar ist es natürlich nicht, jedoch haben beide direkte Wechselwirkungen und direkten Einfluss auf die andere "Seite". Sprich wenn ein Prinzip der Ordnung durch reine Willkür verwirbelt wird, ist es gezwungen sich zu reorganisieren in einer neuen Form und Anordnung, im Prinzip die Initialzündung für jeden evolutionären Prozess, darum sind beide Aspekte auch essentiell.
snafu schrieb: Evolution. ständige Umordnung, Veränderung, Bewegung. Nichts stagniert, Stagnation ist die Beständigkeit des Lichts, welches durch die Dunkelheit erst beständig erscheinen kann.
So könnte man es sehen, ja.
snafu schrieb:Ich auch nicht, wer hat das schon? Aber ich war mal nah drin, und deshalb frage ich, was wenn es umgekehrt ist, wenn du erwachst aus dem Leben, und erkennst, dass du ein Leben geträumt hast...?
Das könnte toll sein oder auch purer Horror :D
Ich lass mich mal "überraschen", wenn Gott wie Morgan Freeman in Bruce Allmächtig sein sollte, also ne coole Personifizierte Göttliche Type, tja dann kann ich's kaum erwarten meinen "Aktenschrank" zu durchwühlen *blätterblätter* :D

Nein ich bleibe da lieber unbefangen und agnostisch, ich mache mir da keine großen Hoffnungen, lass mich aber gern angenehm überraschen.
snafu schrieb:fühle mich auch als androgynes wesen. :)
Ich glaube jeder hat so seine Anima und seinen Animus *sisterbrofist* ;)
snafu schrieb:habe es so erfahren.
Hast du deine Erfahrungen mal schriftlich verfasst, mich interessieren solche Erlebnisse immer, es gibt ja zahlreiche Nahtod Erfahrungen mit unterschiedlichsten oder sich ähnelnden Erfahrungen, so gab es auch Fälle in den die Menschen nix erfahren haben (traumloses Schlafen) oder einfach wieder vergessen haben.
snafu schrieb:Danke. geht mir auch so. :)
Wissenschaft und Religion zu vereinen, war schon ein Ziel von Aleister Crowley. und wohl auch Helena Blavatsky...
und möglicherweise auch heutzutage, von einigen Wissenschaflern.
Das wäre auch schön, da ich beide Aspekte interessant finde, auch wenn ich mehr im naturalistischen Spektrum bin.
snafu schrieb:Gutes Video von Terence McKenna. :)
Das könnte dich vielleicht auch interessieren:

http://www.amazon.de/Die-Speisen-G%C3%B6tter-Terence-McKenna/dp/3930442175


melden
184 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden