weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wer oder was ist Satan?

420 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Teufel, Satan
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer oder was ist Satan?

08.09.2013 um 19:12
@Jesussah
Tja, leider konntest DU dann aber nicht die Frage
beantworten. Woran liegt's ?

Und die Quelle hast Du auch noch vergessen anzu-
geben, da es ja nicht Dein copyright ist, gell.


melden
Anzeige
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer oder was ist Satan?

08.09.2013 um 19:16
@der-Ferengi


Du suchst eine Antwort und übersiehst dabei das du sie bist. Was meinst du wer Satan ist? :)


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer oder was ist Satan?

08.09.2013 um 20:13
@Jesussah
Schade daß Du's so verkomplizierst und es nicht mit
eigenen Worten formulieren kannst.


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer oder was ist Satan?

08.09.2013 um 20:15
@der-Ferengi


Was willst du bei etwas verwirrtem verstehen? Das Verwirrte oder Verwirrende kann man nicht verstehen. Da gibt es nicht mehr oder weniger zu sagen.

Was denkst du, wer Satan ist? Ist Satan für dich nur eine erfundene Figur der Religionen oder steckt für dich doch mehr dahinter, als der Schein es erlaubt?


melden

Wer oder was ist Satan?

08.09.2013 um 20:26
Für mich ist Satan das Gewissen das dich quält und plagt damit du durch die Hölle gehst um aus deinen Fehlern zu lernen. Dieser läutert dich in deiner selbst geschaffenen Hölle, also ist man selbst auch Satan.


melden

Wer oder was ist Satan?

08.09.2013 um 20:56
Gedichte zum Abgrund:

Der Teufel ist kein Ungeheuer, er giert nach Macht, in ihm brennt ein kaltes Feuer. Blind geworden ist sein Herz, zu gross geworden sein eigener Schmerz, fern der Heimat im all dem Getümmel, kennt er den Weg nicht zurück in den Himmel.
Sein Glaube er sei erhaben über diese Welt, die Gier die seine dunkle Flamme nährt. Fern der Heimat mit dunklen Gedanken, trachtet er, die Seelen einzufangen, er selbst kann sich nicht wärmen, nicht fähig die dunkle Flamme zu zähmen.
Er braucht die Menschen um zu existieren, ohne sie wär er nichts, nicht einmal die Leere. Seit Anbeginn unserer Zeit wütet die Finsternis, doch auch sie beugt sich irgendwann vor dem heilenden Licht. Wir bestimmen allein, als unser Schicksals Schmied, zwischen Frieden oder Krieg. Doch eines möchte ich dir sagen, diese Schlacht mit dem Teufel wird nur im Herzen ausgetragen, desshalb solltest du dich fragen, welchen Dingen willst du entsagen? Nicht einfach ist diese Frage nun, was ist gut, was ist schlecht?-Es offenbart sich im Tun. Welche Früchte du ernten willst, so sähe die Saat die du für richtig bestimmst.

-AQ-




Herr Satan, einst ein böser Christ,
Ist nun geworden ein Pietist.
Für fromme Sünder schickt sich's wohl,
Daß sie ein frommer Teufel hol.

Wilhelm Müller (1794 - 1827), genannt Griechen-Müller, deutscher Liederdichter (Wander-, Müller-, Griechenlieder) und Philhellene




"Es gibt keinen anderen Teufel als den, den wir in unserem eigenen Herzen haben."

Hans Christian Andersen (1805 - 1875), dänischer Märchendichter

Quelle: »Das Märchen meines Lebens« - 1846


"Während an den Gottesbeweisen schon die größten Denker gescheitert sind, beweist jeder gemeine Lump mit Leichtigkeit die Existenz des Teufels."

© Gregor Brand (*1957), deutscher Schriftsteller, Lyriker und Verleger



"Warum Angst vor der Hölle haben, wenn doch schon hier oben einer des anderen Teufel ist."

© Lothar Peppel (*1964), deutscher Textdichter


"Aber, Wenn und Gar –
sind des Teufels War'."

Deutsches Sprichwort


"Der Teufel ist am gefährlichsten, wenn er sich in angenehmer Form präsentiert."

Aus Indien



"Die Grenze zwischen Verstand und Gefühl ist das Jagdgebiet des Teufels."

Coventry Kersey Dighton Patmore (1823 - 1896), englischer Dichter


"Der Teufel ist arbeitslos. Wir verrichten seine Geschäfte."

© Manfred Schröder (*1938), deutsch-finnischer Dichter, Aphoristiker und Satiriker


"Der Teufel und der liebe Gott sollten endlich Frieden miteinander schließen. Der erste kann die Welt nicht mehr schlechter machen und der zweite nicht besser."

© Manfred Schröder


"Selbst der Teufel kann an sich irre werden wenn er sieht, was alles im Namen Gottes geschieht."

© Manfred Schröder



Gläubige erklären die Existenz Gottes mit den geschaffenen, die Existenz des Teufels mit den zerstörten Dingen.

© Daniel Mühlemann (*1959), Naturfotograf, Aphoristiker und Übersetzer


melden
lernender
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer oder was ist Satan?

11.09.2013 um 15:05
AQ zitierte:
"Es gibt keinen anderen Teufel als den, den wir in unserem eigenen Herzen haben."

Hans Christian Andersen (1805 - 1875), dänischer Märchendichter

Quelle: »Das Märchen meines Lebens« - 1846
Ich dachte mir schon, dass auch schon vor mir jemand auf diese Idee gekommen sein muss.
Jetzt muss man nur noch wissen, was er tut - heißt das vielleicht verteufeln?

Was verteufelt er am meisten?: Unmoral, politische "Gegner", Sexualität (übertreibt damit aber vielleicht auch manchmal), andere Meinungen, harmlose Worte werden zu schweren "Verletzungen", letzteres gilt auch für relativ harmlose Taten u.s.w.


melden

Wer oder was ist Satan?

11.09.2013 um 15:22
"Denn Satan ist nicht in irgendeinem Gitarren-Plek, er ist in jedem von uns. Er ist hier, in euern Herzen. Er sorgt dafür, dass wir nicht zur Arbeit wollen, keinen Sport machen oder die Wahrheit erzählen. Er sorgt dafür, dass wir feiern, Geschlechtsverkehr haben, die ganze Nacht lang. Er ist die kleine Stimme in dir, die sagt 'Fick dich, ich habe Recht!'"

Tenacious D, Pick of Destiny


melden
Namah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer oder was ist Satan?

11.09.2013 um 15:28
Sulfurgiant schrieb: Er sorgt dafür, dass wir nicht zur Arbeit wollen, keinen Sport machen oder die Wahrheit erzählen
wo hast du den Schund denn her? :D Demnach dürften alle Satranisten nicht gerne arbeiten? :D Und : Die Wahrheit liegt wohl im Auge des Betrachters.
Sulfurgiant schrieb: Er sorgt dafür, dass wir feiern, Geschlechtsverkehr haben, die ganze Nacht lang.
so ein humbug..... dein Post ist ein Trollpost


melden

Wer oder was ist Satan?

11.09.2013 um 16:11
@Namah
och komm schon, dann kennst du den film nicht.
ich wollte nur etwas humor in diese diskussion bringen.
hier wird satan entweder verteufelt oder angebetet. sollten wir ihm nicht auch ein wenig menschlichkeit zugestehen?

da oben hat @AQ lauter zitate gepostet und da sagste nichts zu ;)


melden
Namah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer oder was ist Satan?

11.09.2013 um 17:07
@Sulfurgiant
Sulfurgiant schrieb: oder angebetet.
nur was du dabei vergisst ist eben das kein richtiger Satanist den Teufel anbetet - dann müsste ich mich ja selbst anbeten - was nun wirklich unfug ist.
AQ schrieb: "Selbst der Teufel kann an sich irre werden wenn er sieht, was alles im Namen Gottes geschieht."
...wobei der der Beste ist ;)


melden

Wer oder was ist Satan?

11.09.2013 um 18:32
Der Gotteswahn ist Satan. Er ist eine Weltanschauung, in der sich der Mensch selbst als Stellvertreter des Willen eines Gottes wähnt.


melden

Wer oder was ist Satan?

11.09.2013 um 21:43
Sulfurgiant schrieb:er ist in jedem von uns. Er ist hier, in euern Herzen.
Er ist, der die Wahl bietet, etwas zu tun oder NICHT zu tun !
Er offenbart uns die Welt und ALLE Möglichkeiten... :)
Deine Ent-Scheidung, deine Ver-Antwortung. sei weise! :)
Namah schrieb:nur was du dabei vergisst ist eben das kein richtiger Satanist den Teufel anbetet - dann müsste ich mich ja selbst anbeten - was nun wirklich unfug ist.
Du meinst wohl, kein LaVey-Satanist.... @Namah

Vllt sollte man das nicht so verallgemeinern. Es gibt auch Versionen vom (spirituellen/gnostischen/orthodoxen) Satanismus, jenseits von LaVey, wo Satan/Lucifer als Entität betrachtet wird.
Satan/Gott ( es ist ja der Gleiche in Unwissenheit), ist in uns und ausserhalb. Er ist die Dunkelheit, die das Licht umfasst. Die Dunkelheit ist in uns und ist ausserhalb. Sonst könnte das Licht (der Welt darin) nicht bestehen. Satan kann jede Form wählen, die Er will.
Satan ist die Weisheit in dem Kreator und in der Kreation. Er ist Sophia, die Vor dem Kreator, der die ganze materiellen Erscheinung erschaffen hat, besteht. die gnostischen Schriften bestätigen das.

Sophia, die Weisheit nahm die Gestalt der Schlange an....


melden

Wer oder was ist Satan?

12.09.2013 um 11:35
@Namah
OMG! ich habe nur aus einer Komödie zitiert, was nehmt ihr denn hier alles so bierernst? >.<

Ich beschäftige mich seit 10 Jahren mit Satanismus, ich kenne mich aus.
Namah schrieb:nur was du dabei vergisst ist eben das kein richtiger Satanist den Teufel anbetet - dann müsste ich mich ja selbst anbeten - was nun wirklich unfug ist.
da muss ich snafu mit ihren Aussagen zustimmen.

Und nichts hab ich vergessen. es gibt genug Menschen, die sich "Satanist" nennen und ihn tatsächlich anbeten, genauso wie Gott.

"richtiger Satanist" ist eine mehr als fragliche Bezeichnung, Satanismus wurde nie genau definiert, es gibt unzählige Strömungen


melden
Namah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer oder was ist Satan?

12.09.2013 um 13:21
@Sulfurgiant

mag sein das sich meine Einstellung langsam irgendwie dreht - aber ich finde es persönlich bescheuert Individualität, Logik und eigenes selbstbewusstes SEIN sich durch Gebete an Satan anzueignen. Dies sind eher Bestandteile die der Mensch in sich trägt und von vielen Gläubigen untergraben werden.
Oder was denkst du WARUM in Sekten Gehirnwäsche betrieben wird. Diese eigenen Bestandteile sind für die ein Werk des Satans.


melden
Namah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer oder was ist Satan?

12.09.2013 um 13:42
Sulfurgiant schrieb: Satanismus wurde nie genau definiert, es gibt unzählige Strömungen
deswegen ist es für mich auch kein Problem auch mal in eine andere Richtung zu gehen.

Irgend was oder wen anzubeten finde ich genau so unsinnig wie das man seine Seele verkaufen kann.


melden

Wer oder was ist Satan?

12.09.2013 um 14:31
@Namah
Namah schrieb:aber ich finde es persönlich bescheuert Individualität, Logik und eigenes selbstbewusstes SEIN sich durch Gebete an Satan anzueignen.
Wenn Satan nur als: "Individualität, Logik und eigenes selbstbewusstes SEIN"betrachtet wird, dann ist es möglicherweise nichts anderes als Ego. oder was ist nichtego dran? Ego entspricht aber eigentlich YHVH, denn er sagte: "Ichbinderichbin".

Satan bedeutet auch, eben dieses Ego (Yhvh) zu erkennen, in sich. "ich" nach Aussen projiziert, als Kreator als Erschaffer der Welt, als Hervorbringer dieser 'Illusion' -> ich bin / ich bin nicht = Leben/Tod. um es zu erkennen muss man es natürlich sich bewusst machen, und gewissermassen erlösen von seinen Begierden. Das bedeutet, Tue was du willst, aber weise! Alles was du erbaust, erbaust du für Ihn, denn Er ist der Herr des verfalls und der Zerstörung, der Zurückführung der materiellen Erscheinungen ins Nichts des Chaos.

In meiner Sichtweise ist Gott Satan und Satan ist Gott. Yhvh hat eine dunkle und eine helle seite. er hat zwei Seiten , siehe die beiden Säulen, Feuer und rauch, in der sinaiWüste. Das sind Boaz und Jachin, die Säulen des tempels.
Die dunkle Seite entstand mit dem Licht , welches aus der Dunkelheit entstand. So ist die dunkle Seite die Verbindung und erkenntnis zu dem Ursprung. Zu dem Ain. Symbolisch die Schlange (des paradies) die die erde wie genauso den spirit representiert.
Die helle Seite, das Licht ,ist geblendet von sich selbst. Wie es in den Apokryphen auch beschrieben ist, Er sitzt in einer Wolke und ist deshalb blind.


"Individualität, Logik und eigenes selbstbewusstes SEIN" ist die Verpackung, die du erst abschälen und entfernen musst, um zum "Inhalt" zu gelangen. :)

Doch ja.... LaVey sieht das so, er ist auf dem Gipfel seines Ego's stagniert, und dachte, hier gehts nicht mehr weiter. möglicherweise erkannte er nicht dass der Weg durch den Abyss führt, jenseits des Ego's.


(Den höchsten Geist berührt das nicht. )


melden

Wer oder was ist Satan?

12.09.2013 um 16:13
Sulfurgiant schrieb:"richtiger Satanist" ist eine mehr als fragliche Bezeichnung, Satanismus wurde nie genau definiert, es gibt unzählige Strömungen
Genau das ist der Gedanke und die Intention hinter diesem Gedanken. Jeder MUSS seine völlig eigene Definition finden und haben, denn es ist der absolute Zustand der Selbstfindung, am Ende braucht das dann auch keine Bezeichnung oder Definition mehr, es hat sich von allen Definitionen gelöst und "ist" einfach nur noch. Die die es ideologisieren und dogmatisieren, sozusagen Vorgaben für andere machen, haben den Grundgedanken nicht verstanden. Man macht sich selbst metaphorisch "nackt", von allem was man als Indoktrination bezeichnen könnte, frei von Religion, frei von Ideologie.
Namah schrieb:mag sein das sich meine Einstellung langsam irgendwie dreht - aber ich finde es persönlich bescheuert Individualität, Logik und eigenes selbstbewusstes SEIN sich durch Gebete an Satan anzueignen. Dies sind eher Bestandteile die der Mensch in sich trägt und von vielen Gläubigen untergraben werden.
Oder was denkst du WARUM in Sekten Gehirnwäsche betrieben wird. Diese eigenen Bestandteile sind für die ein Werk des Satans.
So ist es und eben das ist auch der große Widerspruch in dem sich ein gläubiger Mensch befindet, sich aus diesem zu lösen, diesen zu erkennen und nicht eines gegen ein anderes System einzutauschen ist der Sinn der Sache. Die "Gehirnwäsche" beginnt schon kurz nach der Geburt, die verschiedensten Glaubenssysteme, Erziehungssysteme, manches dient auch einfach der Ablenkung, was ab und zu und in Maßen auch legitim sein sollte, doch bloß nicht in eine bestimmte Religion erzogen werden, denn das ist das was einen Menschen von seiner eigenen Natur und sich selbst entfremdet, manche bekommen nicht die Möglichkeit sich selbst zu verwirklichen und werden daran gehindert, man betrachtet es als Sünde oder Abweichung von der Norm.
snafu schrieb:Doch ja.... LaVey sieht das so, er ist auf dem Gipfel seines Ego's stagniert, und dachte, hier gehts nicht mehr weiter. möglicherweise erkannte er nicht dass der Weg durch den Abyss führt, jenseits des Ego's.
Er war Atheist und Naturalist, für ihn war es einfach nur logischer und rationaler Natur. Der Mensch ist die Summe seiner Bestandteile und nichts esoterisches oder exoterisches, wobei ich einige Metaphern und Symbole noch immer interessant finde, allgemein wenn man sich mit diesen Themen befasst kann man auch viele Erkenntnisse über sich selbst gewinnen, ich "glaube" bestimmte Symbole sind bestimmte Schlüssel und Verknüpfungen ins Unterbewusstsein, so auch viele der Rituale und Stimmungen in die man sich begibt und fallen lässt.

Ich "Glaube" LaVey hört da auf wo die Thelema anfängt. So auch der Ordo Templi Orientis.

Wikipedia: Thelema
Wikipedia: Ordo_Templi_Orientis

Oder auch den Temple of Set:

Wikipedia: Temple_of_Set

Doch ich bin da mehr mit dem naturalistischen Prinzip des LaVey Satanismus auf einem Nenner, dieser erscheint mir einfach rationaler und undogmatischer, im Prinzip ist es einfach eine Form des anarchischen Liberalismus mit ein paar verbindenden Ritualen die man mehr als Selbstreflexion oder Selbsttherapie betrachten kann, die Beschäftigung mit seiner eigenen dunklen Seite, sich selbst und seinen positiven Eigenschaften die man zu verkörpern gedenkt, die Förderung eines gesunden "Egos" eben im metaphorischen Sinne.

Am Ende jedoch hab ich meine ganz eigene Version, was jedoch innerlich wie äußerlich zu einer gewissen Isolation führen kann, darum hab ich für mich neben der Egokomponente noch die soziale Komponente ergänzt. Dieses Prinzip wäre im weitesten Sinne vergleichbar mit dem Anarchismus, dieser kann kommunistisch, sozialistisch und egalitär geprägt sein oder kapitalistisch, Laissez-faire liberal und meritokratisch. Zwei Seiten einer Medaille eben, ich bin mehr so der egalitäre Anarchist, vom Prinzip eben der soziale Satanist, gesundes Ego ja, Narzissmus und Selbstbeweihräucherung nein danke ;)

Im Bezug auf Meritokratie und Egalitarismus:

Umfrage: Meritokratie vs Egalitarismus

Btw. teilweise lebe ich den Widerspruch und finde beide Prinzipien reizvoll, im Prinzip ein Kompromiss mit ständiger gegensätzlicher Wechselwirkung eben. LaVey war mir zu meritokratisch und zu sehr Ayn Rand ähnlich. Auch wenn sie durchaus ne interessante Persönlichkeit war:

Wikipedia: Ayn_Rand
LaVey selbst brachte die Ideologie seiner Kirche auf den Nenner, es sei „einfach die Philosophie von Ayn Rand, plus Rituale und Zeremonien“. Die Bücher von Ayn Rand sind den Anhängern der Church of Satan gleichwohl wenig geläufig, anders als die Werke Crowleys oder Friedrich Nietzsches.


melden

Wer oder was ist Satan?

12.09.2013 um 17:13
@Namah
Namah schrieb:Irgend was oder wen anzubeten finde ich genau so unsinnig wie das man seine Seele verkaufen kann.
Seine Seele zu verkaufen, das haben die Christen so benannt, die ja eigentlich jene sind, die die Seelen ihrer Kinder verkaufen, indem sie diese ungefragt dem Herrn widmen, bevor diese sich noch erkennen können. Für das Versprechen mal in den Himmel zu kommen.

Seine Seele verkaufen bedeutet sein Leben dem Gott zu widmen, und alles, was man denkt, sagt oder tut, in Seinem Namen tut. Es ist eigentlich ganz einfach und sogar logisch.
So wird Mensch ein Diener seines eigenen höheren Selbst. und man agiert in Seinem Namen in Seinem Willen, der der eigene Wille ist, da es der Wille des höheren Selbst ist. Hier treffen sich die Welten, die irdische und die Geistige, und das Untere und das Obere, wird Eins.


Ave @cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Ich "Glaube" LaVey hört da auf wo die Thelema anfängt. So auch der Ordo Templi Orientis.
Könnte man so sagen, LaVey ist Kindegartensatanismus, um es mal krass und kritisch auszudrücken. Schwarze kerzchen... und Satan anrufen, um Geld zu bekommen oder Ruhm. oder eine tolle Frau, was LaVey ja unter Sexualmagie versteht, lol :cool:
oder um was gehts denn sonst, wenn es nicht um spirit bzw erkenntnis, geht?

Und was ist das sonst als aus dem EGO für das EGO? LaVey denkt, das Ego ist Satan, aber es ist genau umgekehrt, das Ego ist Yhvh. Satan ist die Er-lösung und Erkenntnis dessen. Denn Satan ist auch der Tod, und der Tod bedeutet Wissen.
Doch denke ich auch Thelema und OTO ist schon sehr "vermaterialisiert"... :) Der Baum des Lebens des Mensch/Menschheit ist ständig am Wachsen, und in Veränderung. Die Info ist in uns selbst. Denn wir sind die Kreatoren. und solange wir das "Wort sprechen und speichern", wird sich das Wort erfüllen.
cRAwler23 schrieb:die Förderung eines gesunden "Egos" eben im metaphorischen Sinne.
....UND, was LaVey übersehen hat, --> die Erkenntnis der Illusion dieses "gesunden Ego's" , durch das Opfer, was wiederum in der JesusChristusLuciferkreuzigungundAuferstehung beschrieben ist. Das trügerische Licht des blinden Gottes Yhvh (Jaldabaoth) zu erkennen zu "opfern" und seine ganze materielle Vorstellung auszulöschen um das wahre Licht des wahren spirit als sich selbst zu erkennen. naja...muss man nicht verstehen. ;) hail Satan! :}


melden

Wer oder was ist Satan?

12.09.2013 um 17:59
snafu schrieb:Könnte man so sagen, LaVey ist Kindegartensatanismus, um es mal krass und kritisch auszudrücken.
Nein es ist Satanismus für Rationalisten und Naturalisten, fern jeder religiösen Hirngespinste und Hoffnungen, man kommt aus dem "Nichts" und geht auch wieder ins "Nichts", dazwischen ist jeder für sich selbst und seine Handlungen verantwortlich, entweder man lebt frei, ungebunden und möglichst genüsslich, oder man ordnet sich einem bestimmten Prinzip und Glauben unter, man schafft sich komplexe Vorstellungswelten, man befasst sich mit komplizierten metaphysischen Aspekten, ohne wirklich zu wissen ob diese nun Teil der Realität oder einer kollektiven Fantasie sind. LaVey ist radikaler Naturalist und geht davon aus der Mensch ist nur eine Zwischenstufe einer natürlichen Evolution, mit komplexen kognitiven Fähigkeiten, doch im Grunde noch immer nur ein Tier auf einer physischen Erlebnisreise.
snafu schrieb:Schwarze kerzchen... und Satan anrufen, um Geld zu bekommen oder Ruhm. oder eine tolle Frau, was LaVey ja unter Sexualmagie versteht, lol
Das waren früher mal reine Showelemente, LaVey war jemand der auch gern in einem Zirkus gearbeitet hat und in diesem Bereich kreativ war, seine Rituale waren absolut NICHTS spirituelles, sondern mehr etwas psychologisches, therapeutisches. Er hat sich mit seinen eigenen dunklen, inneren Eigenschaften seiner Psyche befasst, wie jeder moderne Satanist der CoS, nix mit "Satan anrufen"! Das ist eben der Fehler den Menschen machen, sie denken die CoS mache Rituale die einem Gebet gleichen, Satan ist für sie nur ein Symbol, eine Metapher, eine Umschreibung für einen inneren Aspekt der Psyche, im Bezug auf das Unterbewusstsein. Die Rituale, die Musik (manchmal auch berauschende Substanzen), die Kunst und die Symbolik sind in dem Fall mehr so eine Art Inspiration und Stimulation um Zugriff auf bestimmte Aspekte seiner Psyche zu erhalten. Darum mag ich auch die dunkle Kunst, ich empfinde sie inzwischen einfach als angenehm, sie besänftigen meinen inneren "Dämon" ohne dabei anderen zu schaden. Es äußert sich eben in Kreativität. In dem Sinne ist dieser LaVey Satanismus einfach nur eine Inspirationsquelle.
Die Church of Satan vertritt einen atheistischen Standpunkt, dem zufolge es keinen allmächtigen, gütigen Schöpfer-Gott gibt. Die Figur Satans wird als Archetyp gedeutet, mit dem sich der einzelne Satanist identifizieren kann. Die Mitglieder praktizieren rituelle Magie, die jedoch nicht als Anrufung übernatürlicher Wesen verstanden wird, sondern als therapieähnliches Psychodrama zur Selbstbeeinflussung der Emotionen der Beteiligten, so dass deren Wunscherfüllung gefördert wird. Nach Aussage der Church of Satan bewegt sich diese Magie allerdings stets im Rahmen der Naturgesetze und stellt keine übernatürlichen Kräfte dar.
Wikipedia: Church_of_Satan
snafu schrieb:oder um was gehts denn sonst, wenn es nicht um spirit bzw erkenntnis, geht?
Zu erkennen das man nur ein einziges Mal lebt, Teil der Natur und Evolution ist, ein Tier auf der Suche nach Sinngebung, Kreativität, Selbstverwirklichung, Selbstbewusstsein, Selbsterkenntnis, allgemein Lebenserfahrung und Erkenntnisse. Man hat erkannt das jedes menschliche Gefühl Teil einer biochemischen Interaktion ist.
snafu schrieb:Und was ist das sonst als aus dem EGO für das EGO? LaVey denkt, das Ego ist Satan, aber es ist genau umgekehrt, das Ego ist Yhvh. Satan ist die Er-lösung und Erkenntnis dessen. Denn Satan ist auch der Tod, und der Tod bedeutet Wissen.
Das ist eben der große Unterschied zwischen einem spirituellen und einem atheistischen Satanisten, der Atheist sieht im Tod nix weiter als die Abwesenheit von Leben, sprich Tod ist Ende im Gelände des wahrnehmenden, denkenden und fühlenden Wesens das man verkörpert, Schluss und aus. Ich bin ein solcher Atheist. Aber eine kleine Prise Agnostizismus ist natürlich auch bei mir mit dabei ;)

Der spirituelle Satanismus ist für mich zu sehr an einen übersinnlichen Glauben geknüpft der eigentlich viel mehr den monotheistischen Religionen gleicht. Im Prinzip auch wieder in einem Dogma gefangen ist. LaVey Satanismus ist im Prinzip Atheismus mit etwas Provokation, Kreativität, Symbolik und Stil vermischt.


melden
lernender
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer oder was ist Satan?

12.09.2013 um 18:31
Nun glaube ich zwar das Prinzip des Satans in den Herzen der Menschen gefunden zu haben, den Satan aber wohl doch nicht. Ich erinnere mich daran, dass der Satan in irgendeiner Mythologie etwas tief in unser Herz geschrieben haben soll - das sollte man also besser nicht glauben.
Damit säße nur eine Art Programm von ihm in unserem Unbewußten. Am Ende kommt es auf das Gleiche heraus, man glaube besser nichts aus dem Unbewußten, bis man frei ist, die Welt zu erkennen und zu entdecken und zu arbeiten.
Bei dem Tempo in dem das bei mir vor sich geht, werde ich das möglicherweise nicht erleben, aber wer weiß ...


melden

Wer oder was ist Satan?

12.09.2013 um 18:56
ave @cRAwler23
cRAwler23 schrieb:LaVey ist radikaler Naturalist und geht davon aus der Mensch ist nur eine Zwischenstufe einer natürlichen Evolution, mit komplexen kognitiven Fähigkeiten, doch im Grunde noch immer nur ein Tier auf einer physischen Erlebnisreise.
Eben!
Doch das Potential des Menschen ist, sich selbst als Gott zu erkennen. Und nicht im Tierstadium zu verweilen, wie LaVey. Das ist der spirituelle Weg, sich vom Tier zum Gott zu wandeln, durch Erkenntnis. (sagt auch die Sphinx) Durch "das Durchgehen", durch den Schleier, der das Leben von dem Tod trennt. Das ist die Gnosis.
Man muss sterben, um zu leben, letzlich.

Ja, LaVey blieb ein Viech. :D und lies sein animalisches Ego raushängen... :} ^^

doch der Weg des menschen ist, sein vorhandenes potential zu benutzen UND zu erkennen, WAS er da benutzt.

Das ist den normalen Religionen auch nicht angenehm, wenn sie diese Mensch nicht mehr hinters Licht führen können, aber die doch Arbeitsplätze bieten... und vor allem, die Möglichkeit zur Manipulation des Volkes, wie es seit tausenden Jahren praktiziert wird.
cRAwler23 schrieb:Die Rituale, die Musik (manchmal auch berauschende Substanzen), die Kunst und die Symbolik sind in dem Fall mehr so eine Art Inspiration und Stimulation um Zugriff auf bestimmte Aspekte seiner Psyche zu erhalten. Darum mag ich auch die dunkle Kunst, ich empfinde sie inzwischen einfach als angenehm, sie besänftigen meinen inneren "Dämon" ohne dabei anderen zu schaden. Es äußert sich eben in Kreativität. In dem Sinne ist dieser LaVey Satanismus einfach nur eine Inspirationsquelle.
jo. ^^ .... dennoch kann ich mir das Ganze ohne innere spirituelle... Liebe nicht so vorstellen. da es ja innen wie aussen ist, und das was innen ist, nach aussen manifestiert wird. In Liebe Schmerz, Blut und Tod begegnen, die drei Schleier der Er-lösung von dem Leid in der seele.


Deshalb jetzt die Frage , wen sprichst du an in einem Ritual, wenn du an niemand ein "Anliegen " hast....? :)


melden

Wer oder was ist Satan?

12.09.2013 um 19:05
lernender schrieb:Ich erinnere mich daran, dass der Satan in irgendeiner Mythologie etwas tief in unser Herz geschrieben haben soll - das sollte man also besser nicht glauben.
im Herz steht: Sophia.
lernender schrieb:Damit säße nur eine Art Programm von ihm in unserem Unbewußten. Am Ende kommt es auf das Gleiche heraus, man glaube besser nichts aus dem Unbewußten, bis man frei ist, die Welt zu erkennen und zu entdecken und zu arbeiten.
Aus dem Unbewussten hast du deine Welt erschaffen, und als du bewusst wurdest, wusstest du das nicht mehr.

"Adam fiel in einen tiefen Schlaf und er erkannte Eva und sagte, das ist mein Fleisch und mein Bein..."
Adam = der Mensch schläft, und träumt sein Leben mit Eva, => die Welt.

Aber glaube das nicht, und geh arbeiten. :} @lernender


melden

Wer oder was ist Satan?

12.09.2013 um 19:32
snafu schrieb:Eben!
Doch das Potential des Menschen ist, sich selbst als Gott zu erkennen. Und nicht im Tierstadium zu verweilen, wie LaVey.
Wer sagt denn das er im "Tierstadium" verweilte? Er war wie du und ich ein Mensch und er war sich der menschlichen Macht durchaus auch bewusst, so auch um seine destruktive Natur sollte sich diese entfesseln. Er hatte mehr die faustsche Philosophie gelebt:
Ich bin ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft.
Welches auch der Philosophie der Illuminaten gleicht:

Diskussion: Illuminatismus und die Selbstbestimmung

Der Mensch ist kein Gott und sollte auch nicht so überheblich sein sich selbst für einen zu halten, der Mensch ist IMMER nur im Rahmen physikalischer Gesetze beheimatet. Metaphysik ist in dieser Welt nicht existent und noch ein Relikt religiöser Vorstellungen und Glaubensstrukturen. Am Ende ist auch der Mensch Teil des Kreislauf bestehend aus Zeugung, Geburt, Lernprozessen, Fressen, Schlafen, Scheißen, Zeugung neuer Generationen, Reifung, Alterung, Tod. So ernüchternd das auch klingen mag, aber auf dem Weg zu seinem Tod kann er tolle Dinge tun und leisten, so auch alles mögliche grausame, er kann kreativ sein, Wissen schaffen, Erkenntnisse sammeln, an großen Projketen mitwirken oder diese gar konzipieren, doch am Ende wird er verrotten wie alles in der Natur. Ich selbst hab ja die Hoffnung das mehr Menschen das Prinzip des Transhumanismus und Posthumanismus mit einem gewissen Anthropozentrismus erkennen, denn dieser birgt tatsächlich das Potential das die Menschen kleine Götter werden könnten und sich selbst überwinden könnten, gänzlich unabhängig ihrer Biosphäre existieren könnten, als Spezies die den Kosmos durchreist und sich mehr und mehr weiterentwickelt. Das ist dann eine "Göttlichkeit" im naturalistischen Sinne oder eben Sci-Fi ;)
snafu schrieb:Ja, LaVey blieb ein Viech. :D und lies sein animalisches Ego raushängen... :} ^^
Nicht ganz, er war ein sehr humaner Mensch, sehr tolerant, kreativ und verspielt, doch er war alles andere als überheblich und sein "Ego" war auch wenn seine Philosophie etwas anderes vertreten mag, recht angenehm zurückhaltend, das hier war seine wahre Natur:



:} ;) :D
snafu schrieb:doch der Weg des menschen ist, sein vorhandenes potential zu benutzen UND zu erkennen, WAS er da benutzt.
Ja eben! Und dies kann man durchaus rein wissenschaftlich, nüchtern und naturalistisch betrachten ohne ins metaphysische zu gehen. Ich würde sagen das Potential verdankt er seinen wachsenden und reifenden kognitiven Fähigkeiten seines Cerebrum ;)
snafu schrieb:Das ist den normalen Religionen auch nicht angenehm, wenn sie diese Mensch nicht mehr hinters Licht führen können, aber die doch Arbeitsplätze bieten... und vor allem, die Möglichkeit zur Manipulation des Volkes, wie es seit tausenden Jahren praktiziert wird.
Das ist richtig! Und das gilt es auch langsam mal zu überwinden, so ziemlich jede Religion ist inzwischen obsolet und mehr und mehr wird den Menschen ihre manipulative Natur bewusst. Aufklärung, Wissenschaft und rationales Denken entkräften diesen manipulativen Irrglauben weit besser als ihn durch einen anderen zu ersetzen. Wobei mir spirituelle Satanisten in der Hinsicht noch weit sympathischer sind als alle anderen Religionen (bis auf den Buddhismus, Hinduismus, Diskordianismus und einige Naturreligionen) ;)
snafu schrieb:jo. ^^ .... dennoch kann ich mir das Ganze ohne innere spirituelle... Liebe nicht so vorstellen. da es ja innen wie aussen ist, und das was innen ist, nach aussen manifestiert wird. In Liebe Schmerz, Blut und Tod begegnen, die drei Schleier der Er-lösung von dem Leid in der seele.
Mag sein, jedoch glaube ich nicht an eine Seele, nur an eine metaphorische Seele, nicht jedoch an einer metaphysische. In der Hinsicht bin ich inzwischen gänzlicher Naturalist, der Mensch und sein Wesen sind nix anderes als synaptische Verbindungen, Sinnesorgane, Haut, Knochen, Fleisch, Hormone und eben seine inneren Organe. Er ist ne Biomaschine.
snafu schrieb:Deshalb jetzt die Frage , wen sprichst du an in einem Ritual, wenn du an niemand ein "Anliegen " hast....? :)
Sich selbst? Für mich ist das "Ritual" nur noch rein metaphorischer Natur, es äußert sich allein in Kunst, Stimmung, Musik und Interaktion mit seinen unterbewussten Bedürfnissen. Ein Anliegen gibt es nicht mehr, es gibt nur noch eine Art von Meditation, ein Ausblenden der Gedankenkreise. Darum ist es für mich kein Ritual mehr, sondern Meditation, kreative Interaktion und eine gewisse symbolische Metaphorik.

Aber ich find die spirituellen Aspekte natürlich noch immer interessant und auch die ganze Symbolik dahinter, doch am Ende ist es für mich nur noch eine Art von Fantasiegebilde des Menschen, egal welcher Religion dieser sich zugehörig fühlt.


melden
Anzeige
Namah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer oder was ist Satan?

12.09.2013 um 20:45
@cRAwler23

dein gepostetes Video hat wohl mehr was mit Circus zu tun.

Das hier passt eigentlich besser in diesen Thread. Hört sich m.M. aber auch irgendwie wie Circus an.

snafu schrieb: oder was ist nichtego dran?
ein Ego gibt vor und geht davon aus das andere ihm folgen - nicht so das Individuum.
snafu schrieb: in sich. "ich" nach Aussen projiziert, als Kreator als Erschaffer der Welt,
Seit wann ist Satan der Erschaffer der Welt?
snafu schrieb: Seine Seele verkaufen bedeutet sein Leben dem Gott zu widmen
steht wo?
snafu schrieb: Es ist eigentlich ganz einfach und sogar logisch.
und was ist daran logisch?
snafu schrieb: Ja, LaVey blieb ein Viech.
sind das nicht ALLE Menschen? Oder wie LaVey schon richtig schrieb: dass der Mensch lediglich ein Tier unter anderen Tieren ist, manchmal besser, häufig jedoch schlechter als die Vierbeiner, da er aufgrund seiner „göttlichen, geistigen und intellektuellen Entwicklung“ zum Bösartigsten aller Tiere geworden ist.
Und immer noch gehört der Mensch zur Art der
der-Ferengi schrieb: Gruppe der Trockennasenaffen.


melden
211 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden