weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gibt es Karma wirklich?

382 Beiträge, Schlüsselwörter: Arbeit, Karma, TAT
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es Karma wirklich?

03.12.2014 um 18:14
@-Moku-

Ich habe Sie sehr ernst genommen, ich lache auch nicht blöd! Ich wollte ihr nur etwas freundlich zublinzeln :D


melden
Anzeige
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es Karma wirklich?

03.12.2014 um 18:14
@sunrise89
sunrise89 schrieb:Im Buddhismus bedeutet Leben = Leiden.
Nur bedingt.
Anhaften ist Leiden.


melden
-Moku-
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es Karma wirklich?

03.12.2014 um 18:15
Aha...


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es Karma wirklich?

03.12.2014 um 18:16
@sunrise89

Leider gehört das Leiden wohl auch zum Leben dazu, sonst wüssten wir ja gar nicht, was das ist und wüssten das Schöne und die Freude auch wohl nicht zu schätzen. Aber das Leben = Leiden ist, damit alleine möchte ich mich nicht begnügen. Auch leiden gehört dazu, ja aber nicht nur! Und mit dem Buddhismus hab ichs nicht so.


melden

Gibt es Karma wirklich?

04.12.2014 um 14:27
Nicolaus schrieb:Diese Frau hat auch nichts gemacht, ausser mich geliebt. Und das hätte ich vielleicht in jener Situation nicht tun können!
Nein, sie hat mir ganz und gar nicht ins Gewissen geredet, auch nichts in Bezug auf meine Lage geäussert um sie mir bewusst zu machen, hat nicht nach irgendwelchen Lösungen gesucht. Sie hat mich einfach nur verzaubert, indem sie mich geliebt hat!
ich bin mir sicher, das es dir auch geholfen hätte wenn du dich einfach selbst genug geliebt/wertgeschätzt hättest ......
Nicolaus schrieb:Pah, jemand der mich abgrundtief hasst, dem bringe ich weder Toleranz, noch Respekt oder Akzeptanz entgegen! Hat so jemand einfach nicht verdient! Nicht von mir! Ausser er ändert erst mal Seine Haltung mir gegenüber!
warum sollte er das tun ..... wenn du ihn nicht mit respekt ectr. gegenübertrittst auf was hinauf sollte er es dann tun ..... weisst was ich meine - wie man in den wald hineinruft so kommt es zurück.
wie heisst es in der Bibel ..... halte auch die andere wange hin .....

Ja klar, damit so jemand dann auch noch da drauf schlägt. Tolle Ratschläge!
Dann tut die eine Wange wahrscheinlich auch nicht mehr so weh, dafür aber dann die andere um so mehr. Echt mal. Mach Du mir das erst mal vor mit der anderen Wange, will ich sehen!
mit dem ausspruch ist gemeint dass man nicht aus verletzen stolz, also dem ego heraus handlungen setzen sollte sondern eine friedliche lösung für das problem suchen muss .

----> sich erst gar nicht auf solche situation einzulassen zb. - und auf alle fälle sein ego runterzuschrauben, sich nicht provozieren lassen wäre schon mal ein positiver anfang
Nicolaus schrieb:Jaja, ist schon klar. Einer der Provoziert und ein anderer, der sich auch provozieren lässt. - Also wieder alles selber schuld. Man muß sich ja nicht provozieren lassen! Ich glaube, wir reden hier eher mehr über "Übermenschen" :D
nein wir reden hier über menschen die selbstverantwortung über ihr leben übernommen haben.
Nicolaus schrieb:Wer kann das schon? Sich nie auf etwas einlassen - könnte ja mal zum Streit werden. Sich nie provozieren lassen. Immer allem was schwierig werden könnte aus dem Weg gehen und zwar bereits im Voraus! Man muss eben schon von vorneherein jede Möglichkeit in Betracht ziehen
richtig erkannt ----->Man muss eben schon von vorneherein jede Möglichkeit in Betracht ziehen

es ist möglich zu einem solchen selbstverantwortlichen und vorraussehenden menschen zu werden wenn man VORHER über die konsequenzen seine handelns nachdenkt, alle möglichkeiten hinterfragt und dann erst eine aktion setzt.

wenn man sich diese vorgehensweise erst mal verinnerlicht hat dann geht es in sekundenschnelle in gewissen situationen die bestmöglichste entscheidung treffen zu können.
Nicolaus schrieb:Und immer schön Toleranz, Respekt und Akzeptanz zu allem und jedem an den Tag legen! Egal wie einem gerade zumute ist. Alles immer perfekt machen eben. Dann gibts auch nie Probleme :D

genau so sollte es sein ..... das dies natürlich nicht immer funktioniert ist klar - wir haben alle mal schlechte tage - aber wenn man sich bewusst macht, das andere die signale auffangen die wir selbst aussenden und darauf natürlich regieren dann dann darf man sich auch nicht über ein negatives "echo" wundern und dann vielleicht noch sich darüber beschweren bzw. den anderen die schuld geben .... also das sollte man sich schion bewusst machen.

ich denke, dass wir alle gerne respektvoll behandelt und toleriert werden wollen und wenn man grundsätzlich dies anderen entgegenbringt dann wird man automatisch keine probleme haben.


melden

Gibt es Karma wirklich?

04.12.2014 um 14:34
Ich denke schon dass es Karma gibt. Nicht als Strafe, sondern als Chance.
Als die Chance, lernen zu können, was wir anderen angetan haben und vor allem, wie sich das anfühlt was wir getan haben. Wir begreifen am besten was wir an uns selbst erleben.
Das Leid eines anderen Wesens können wir, wenn überhaupt, nur bedingt nachfühlen - unser eigenes jedoch in voller Konzentration.

Andererseits gibts dieser Theorie zufolge dann auch positives Karma, genau zu den gleichen Zwecken, wie das oben beschriebene negative.


melden
indigodave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es Karma wirklich?

04.12.2014 um 14:36
@Koman
Koman schrieb:entweder wirkt etwas oder nicht...
die frage ist: aus welcher sichtweise?

wirkt hitlers karma noch immer,
obwohl er schon tot ist?

wirkt jesus karma noch immer?

klar wirkt hier das karma über den tot hinaus...
also so she ich das zumindest:)
Ich auch !

Denn wir sind Alle EINS. Und doch uns Selbst.

Sich Selbst Erfahren.

Ich selber bin ja auch gespannt auf das "DANACH", doch bis dahin geniessen wir mal das leben und machen was :)
RoseHunter schrieb:Aber gibt es jemanden, der als der wiedergeborene Adolf rumläuft, das ist die Frage auf der personalen Ebene.
Aber das spielt ja keine Rolle. Also für mich nicht. @RoseHunter
RoseHunter schrieb:Aber wirken diese Folgen auch über den Tod hinaus und in ein etwaiges neues Leben hinein, das ist da die Frage um die es in dem Zusammenhang meistens geht.
Ja das tuen Sie. Sehe das wie gesagt eben auch so.

Ich würde mal sagen nicht in ein neues, sondern in ein anderes Leben.

Wer sich interessiert "sollte" mal Stanislav Grof lesen, in einiger seiner Sitzungen mit LSD, mit ehnder schwereren Patienten, gab es einiges wo man sagen darf, ja sie wirken über den Tod hinaus. und wir verstehen noch einiges nicht.

@sunrise89
sunrise89 schrieb:Der Glaube an die Existenz einer höheren Gerechtigkeit, gibt mir Kraft. Es ist eine Frage des Glaubens. Jeder Atheist wird sagen, es sei Schwachsinn.
Gerade befinde ich mich in einer sehr schweren Krise. Ich habe ein Trauma erlitten und all die schlimmen Dinge, die mir passiert sind, sehe ich nicht als Zufall an. Vielleicht ist dieses Leben eine Herausforderung und eine Lehre, eine schmerzliche, die ich bewältigen zu lernen muss.
Wieso sollte Gott strafen ? oder wie meinst du das mit Gerechtigkeit ?

Vergess aber nicht, Glauben ist nicht Wissen.

Der Atheist glaubt auch, er glaubt an sich und weiss das er sich auf sich verlassen kann. Diejenigen wo sagen schwachsinn verstehen noch sehr wenig und manche gönnen es einem nicht, dass man sich dem Licht zuwendet, weil Sie es Sellbst noch nicht "gefunden" haben.

Wer bin ich ? = Tat tvam asi = Das bist Du.

Das Leben ist keine Herausforderung und eine Schule auch nicht.
Du darfst dich erinnern wer du bist sein willst und hast dich Selbst entschieden es zu sein/tun. Niemand hat dich gezwungen. Mich wollte man auch zwingen in die Schule zu gehn ;)
sunrise89 schrieb:Dankeschön :) Da hast du recht, für jeden Menschen ist das Leben eine Herausforderung und jeder hat sein Päckchen zu tragen. Manche ein kleineres, manche ein größeres.
Im Buddhismus bedeutet Leben = Leiden. Klingt sehr pessimistisch aber für mich zumindest, doch ein Stück Wahrheit :) Man muss kämpfen.
Mein/unser leben ist keine Herausforderung, es ist lediglich eine Herausforderung, manchmal, über mein eigener Schatten zu springen und nicht mir Selbst im Wege zu stehen. :)

Hier was kurzes über Buddhismus =
Die Buddhisten berufen sich auf die Lehren des Siddhartha Gautama, der in Nordindien lebte, nach den heute in der Forschung vorherrschenden Datierungsansätzen im 5. und möglicherweise noch im frühen 4. Jahrhundert v. Chr. Er wird als „historischer Buddha“ bezeichnet, um ihn von mythischen Buddha-Gestalten zu unterscheiden, die nicht historisch bezeugt sind.

„Buddha“ (wörtlich „Erwachter“) ist ein Ehrentitel, der sich auf ein Erlebnis bezieht, das als Bodhi („Erwachen“) bezeichnet wird. Gemeint ist damit nach der buddhistischen Lehre eine fundamentale und befreiende Einsicht in die Grundtatsachen allen Lebens, aus der sich die Überwindung des leidhaften Daseins ergibt. Diese Erkenntnis nach dem Vorbild des historischen Buddha durch Befolgung seiner Lehren zu erlangen, ist das Ziel der buddhistischen Praxis. Dabei wird von den beiden Extremen Askese und Hedonismus, aber auch generell von Radikalismus abgeraten, vielmehr soll ein Mittlerer Weg eingeschlagen werden.
(Quelle; Wikipedia: Buddhismus )

Und hier nochmal von jemand in andere Worte geschrieben =
Ziel von Buddhisten ist es, sich durch ethisches Verhalten, die Kultivierung der Tugenden (Fünf Silas), die Praxis der "Versenkung" (Samadhi, vgl. Meditation) und die Entwicklung von Mitgefühl und Weisheit (Prajna) vom ewigen Kreislauf des Leidens (Samsara) zu befreien. Auf diesem Weg sollen Leid und Unvollkommenheit überwunden und durch Erleuchtung der Zustand des Nirvana erreicht werden.
(Quelle; http://www.fremdwort.de/suchen/bedeutung/Buddhismus )

Leiden tuen Diejenigen, welche noch nicht verstehen.

Und Kämpfen musst du doch gar nicht, entweder man will Leben oder nicht.
Und wenn man will, gibt es auch keinen Kampf, man tut es.
Einatmen ausatmen.


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es Karma wirklich?

04.12.2014 um 14:57
@indigodave
indigodave schrieb:Wer sich interessiert "sollte" mal Stanislav Grof lesen, in einiger seiner Sitzungen mit LSD, mit ehnder schwereren Patienten, gab es einiges wo man sagen darf, ja sie wirken über den Tod hinaus. und wir verstehen noch einiges nicht.
Ich habe einiges von Grof gelesen und halte recht viel von ihm.
Dennoch muss man schauen, was man als sicheren Schluss und was man als Spekulation ansehen muss.


melden
indigodave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es Karma wirklich?

04.12.2014 um 15:46
@RoseHunter
RoseHunter schrieb:Dennoch muss man schauen, was man als sicheren Schluss und was man als Spekulation ansehen muss.
Aufjedenfall.


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es Karma wirklich?

04.12.2014 um 18:07
@-Therion-
-Therion- schrieb:ich bin mir sicher, das es dir auch geholfen hätte wenn du dich einfach selbst genug geliebt/wertgeschätzt hättest ......
Ganz klar: Nein!
-Therion- schrieb:warum sollte er das tun ..... wenn du ihn nicht mit respekt ectr. gegenübertrittst auf was hinauf sollte er es dann tun ..... weisst was ich meine - wie man in den wald hineinruft so kommt es zurück.
Moment mal: Dieser Jemand hat zuerst angefangen in den Wald zu rufen! Ich habe daraufhin nur "entsprechend" reagiert!
-Therion- schrieb:----> sich erst gar nicht auf solche situation einzulassen zb. - und auf alle fälle sein ego runterzuschrauben, sich nicht provozieren lassen wäre schon mal ein positiver anfang
Ja, wenn man es kann.
-Therion- schrieb:nein wir reden hier über menschen die selbstverantwortung über ihr leben übernommen haben.
Nein, Du redest über "Übermenschen"!

Siehe hier:
-Therion- schrieb:richtig erkannt ----->Man muss eben schon von vorneherein jede Möglichkeit in Betracht ziehen
Das kann man gar nicht! Du stehst vor einer Wegeskreuzung und überlegst: Gehe ich rechts oder links weiter? Kannst Du in die Zukunft sehen? Weißt Du wo jeder Weg jeweils hin geht? Was Dir auf diesem Wege jeweils begegnen/widerfahren wird? - Eben. Kann man nicht. Ausser man ist ein Übermensch.
-Therion- schrieb:es ist möglich zu einem solchen selbstverantwortlichen und vorraussehenden menschen zu werden wenn man VORHER über die konsequenzen seine handelns nachdenkt, alle möglichkeiten hinterfragt und dann erst eine aktion setzt.
Wenn Du das kannst, herzlichen Glückwunsch. Ansonsten bleibe ích dabei: Das kann man nicht! Man kann immer nur ein Stückweit etwas einsehen, was möglich sein könnte, was wahrscheinlich ist, mehr geht nicht. Man kann niemals alle Möglichkeiten voraussehen und damit auch nicht hinterfragen. Schon gar nicht in dieser sehr schnelllebigen Zeit, wo man gar oft nicht die Zeit hat, alle Möglichkeiten bevor man beginnt zu handeln, durchzuspielen in Gedanken. So, Du stehst mit deinem Auto an einer Ampel, die gerade grün wird. Wie viel Zeit hast Du, alle Möglichkeiten zu durchdenken, was passieren könnte, wenn Du jetzt los fährst bzw. wenn Du jetzt stehen bleibst? Spätestens nach 20 Sekunden hupt hinter Dir jemand oder fängt an zu fluchen...
-Therion- schrieb:wenn man sich diese vorgehensweise erst mal verinnerlicht hat dann geht es in sekundenschnelle in gewissen situationen die bestmöglichste entscheidung treffen zu können.
Wenn Du das kannst, wie gesagt, dann herzlichen Glückwunsch. Allerdings glaube ich Dir das nicht, in Sekundenschnelle alle, wirklich alle denkbaren und undenkbaren Möglichkeiten durchzuspielen die möglich wären bei jeder x-beliebigen Handlung, vor der man sich das fragen würde. Und wenn Du glaubst, Du hast sie alle durch, fällt plötzlich ein Ziegelstein von irgendwo herunter womit Du nicht gerechnet hast...
-Therion- schrieb:genau so sollte es sein ..... das dies natürlich nicht immer funktioniert ist klar
Na also. Wovon reden wir hier? Von einem Idelzustand wie das Leben sein sollte, oder über das tatsächlich machbare?
-Therion- schrieb:wenn man sich bewusst macht, das andere die signale auffangen die wir selbst aussenden und darauf natürlich regieren dann dann darf man sich auch nicht über ein negatives "echo" wundern und dann vielleicht noch sich darüber beschweren bzw. den anderen die schuld geben ....
Dieser Jemand "reagierte" nicht auf "meine" Signale, sonder "ich" reagierte auf Seine! Das ist ein kleiner Unterschied. Nicht Er war das Echo, sondern ich war das Echo seines Verhaltens mir gegenüber! Von Schuld habe ich gar nicht gesprochen. Ist mir egal, wer Schuld ist. Mir geht es nur um einen vernünftigen Umgag miteinander. Das ist nicht möglich mit diesem Jemand.
-Therion- schrieb:ich denke, dass wir alle gerne respektvoll behandelt und toleriert werden wollen und wenn man grundsätzlich dies anderen entgegenbringt dann wird man automatisch keine probleme haben.
Hahaha, jetzt muss ich wirklich mal laut lachen! Wenn das so einfach wäre...
Klar wollen wir das! Aber dass man dann automatisch keine Probleme haben wird, ist Quark!


melden

Gibt es Karma wirklich?

05.12.2014 um 10:01
-Therion- schrieb:

----> sich erst gar nicht auf solche situation einzulassen zb. - und auf alle fälle sein ego runterzuschrauben, sich nicht provozieren lassen wäre schon mal ein positiver anfang

Ja, wenn man es kann.
das hat meiner ansicht nach nichts mit können sondern eher mit dem WILLEN zu tun
Man kann niemals alle Möglichkeiten voraussehen und damit auch nicht hinterfragen. t
das kommt darauf an wieviel lebenserfahrung man hat - je älter man wird um so eher hat man sämtliche situation und deren ausgänge in irgendeiner form erlebt oder man weiss von anderen wie diese erlebt wurden daher kann man sich schon ein gewisses bild machen und situationen einschätzen.
genau so sollte es sein ..... das dies natürlich nicht immer funktioniert ist klar

Na also. Wovon reden wir hier? Von einem Idelzustand wie das Leben sein sollte, oder über das tatsächlich machbare?
wenn man den willen aufbringt, sein leben selbstverantwortlich in die hand nimmt dann ist alles machbar jedoch ist nicht immer alles planbar und genau hier sind wir wieder beim karma angelangt denn je bewusster man sich seiner selbst und des umfelds ist um so weniger werden dinge passieren die nicht voraussehbar sind.

------> wenn man sich den prinzipen von ursache/wirkung - aktion/reaktion bewusst ist kann man sein leben sehr gut in den griff bekommen.
Nicolaus schrieb:Dieser Jemand "reagierte" nicht auf "meine" Signale, sonder "ich" reagierte auf Seine! Das ist ein kleiner Unterschied. Nicht Er war das Echo, sondern ich war das Echo seines Verhaltens mir gegenüber!
ich glaube du interpretierst "echo" falsch ......

so wie ich es verstanden habe hattest du einen fehler begangen, dich dafür entschuldigt aber dir ist nicht verziehen worden. das nicht verzeihen war also das echo auf deine entschuldigung/fehler und nun konterst du mit hassgefühlen gegen diese person anstatt seine entscheidung zu akzeptieren und natürlich reagiert die andere person abermals auf dieses verhalten.

daraus ergibt sich folgende situation: echo von der person - echo von dir retour - widerum echo an dich - und reaktion von dir .... usw.

also anstatt das echo anzunehmen bzw. ausklingen zu lassen sendest du abermals ein echo zurück und das wird immer so weiter gehen bis einer von euch beiden das "echo" vom anderen annehmen kann bzw. akzeptieren wird. oder es endet noch viel schlimmer weil die situation vermutlich irgendwann eskalieren wird.

-----> ein echo verlangt nicht nach einer antwort/wiederholungen sondern will einfach nur gehört/wahrgenommen werden.
Mir geht es nur um einen vernünftigen Umgag miteinander. Das ist nicht möglich mit diesem Jemand.t
.... dann ziehe doch deine konsequenzen daraus wenn ein vernünftiger umgang nicht möglich ist - alles andere macht in solchen situationen sowieso keinen sinn.
Nicolaus schrieb:Hahaha, jetzt muss ich wirklich mal laut lachen! Wenn das so einfach wäre...
Klar wollen wir das! Aber dass man dann automatisch keine Probleme haben wird, ist Quark!
dann versuch es doch und überzeuge dich selbst davon :)


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es Karma wirklich?

05.12.2014 um 10:08
@-Therion-

Kannst du die Problematik der Deutung: Wem es gut geht, der hat es begriffen, wem es schlecht geht, der ist noch nicht so weit empathisch nachvollziehen?


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es Karma wirklich?

05.12.2014 um 10:45
@RoseHunter

Die Sache ist doch ganz einfach: Wem es gut geht, der hat auch keine Probleme, mit denen er sich rumschlagen muss :D

Und wem es schlecht geht, der kann das nicht nachvollziehen, wenn ein anderer, dem es gut geht sagt: Ey Mann, alles easy :D


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es Karma wirklich?

05.12.2014 um 11:04
@-Therion-
-Therion- schrieb:das hat meiner ansicht nach nichts mit können sondern eher mit dem WILLEN zu tun
Genau. Man kann nämlich alles, man muss nur wollen! Wer keine Arbeit hat, der will gar nicht arbeiten. Wer keine Frau hat, der will auch keine haben. Wer kein Geld hat, der will arm sein, lol.


Man kann niemals alle Möglichkeiten voraussehen und damit auch nicht hinterfragen.
-Therion- schrieb:das kommt darauf an wieviel lebenserfahrung man hat - je älter man wird um so eher hat man sämtliche situation und deren ausgänge in irgendeiner form erlebt oder man weiss von anderen wie diese erlebt wurden daher kann man sich schon ein gewisses bild machen und situationen einschätzen.
Ja, Lebenserfahrung spielt eine wichtige Rolle dabei. Trotzdem kann man nie alle Möglichkeiten voraussehen. Man kann sich immer nur ein gewisses Bild machen. Es kommen sonderbarerweise die Dinge gerade dann immer noch ein wenig anders, warum das wohl so ist?


Na also. Wovon reden wir hier? Von einem Idelzustand wie das Leben sein sollte, oder über das tatsächlich machbare?
-Therion- schrieb:wenn man den willen aufbringt, sein leben selbstverantwortlich in die hand nimmt dann ist alles machbar jedoch ist nicht immer alles planbar und genau hier sind wir wieder beim karma angelangt denn je bewusster man sich seiner selbst und des umfelds ist um so weniger werden dinge passieren die nicht voraussehbar sind.
Ja genau, siehe oben ^^ Alles ist machbar! Man muss nur wollen! Wenn es dann nicht klappt, wollte man auch nicht. So einfach ist das :D

Damit müsste man dann jede Art von Karma durch seinen Willen aushebeln können! Alles was passiert, wollte man also auch so, sonst würde es ja nicht passieren, lol.
-Therion- schrieb:------> wenn man sich den prinzipen von ursache/wirkung - aktion/reaktion bewusst ist kann man sein leben sehr gut in den griff bekommen.
Das steht ausse Frage.
-Therion- schrieb:so wie ich es verstanden habe hattest du einen fehler begangen, dich dafür entschuldigt aber dir ist nicht verziehen worden. das nicht verzeihen war also das echo auf deine entschuldigung/fehler und nun konterst du mit hassgefühlen gegen diese person anstatt seine entscheidung zu akzeptieren und natürlich reagiert die andere person abermals auf dieses verhalten.
Ich kontere nicht mit Hassgefühlen, sondern dieser Jemand konterte mit Hassgefühlen aufgrund meines Fehlers. Daraufhin bin ich seinen Hass allerdings nicht mit Liebe begegnet, nein ich habe nicht gesagt: Ja, komm her, hasse mich, verachte mich, beschimpfe und bespucke mich, schlag mich, ich nehme alles hin, ja ich habe es verdient, also mach hinne, ich lasse mir alles aus Liebe gefallen. Nein, ich gebe zu, so altruistisch habe ich nicht reagiert. Und ich weiß jetzt auch schon, was von Dir kommt: Ich wollte ja auch nicht :D
-Therion- schrieb:also anstatt das echo anzunehmen bzw. ausklingen zu lassen sendest du abermals ein echo zurück und das wird immer so weiter gehen bis einer von euch beiden das "echo" vom anderen annehmen kann bzw. akzeptieren wird. oder es endet noch viel schlimmer weil die situation vermutlich irgendwann eskalieren wird.
Richtig, ich kann keinen Hass einfach ausklingen lassen. Und das wird immer so weiter gehen und am Ende gibt es Mord und Totschlag :D
-Therion- schrieb:-----> ein echo verlangt nicht nach einer antwort/wiederholungen sondern will einfach nur gehört/wahrgenommen werden.
Nein, das Echo ist bereits die Antwort, sonst wäre es kein Echo.
Ist schon klar, dass ich immer nur der passive Teil sein soll, der sich alles anhören soll, alles gefallen lassen soll - ohne kontern zu dürfen. Nee! Ich weiß nicht, was Du da aus mir machen möchtest, aber es gefällt mir nicht! Man darf sich auch wehren!!!
-Therion- schrieb:.... dann ziehe doch deine konsequenzen daraus wenn ein vernünftiger umgang nicht möglich ist - alles andere macht in solchen situationen sowieso keinen sinn.
Das kann ich jetzt nicht! Aber ich weiß, was Du wieder sagen wirst: Ich will nur nicht :D
-Therion- schrieb:dann versuch es doch und überzeuge dich selbst davon :)
:D


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es Karma wirklich?

05.12.2014 um 11:41
@Nicolaus
Nicolaus schrieb:Die Sache ist doch ganz einfach: Wem es gut geht, der hat auch keine Probleme, mit denen er sich rumschlagen muss :D

Und wem es schlecht geht, der kann das nicht nachvollziehen, wenn ein anderer, dem es gut geht sagt: Ey Mann, alles easy :D
Ja, das ist die Kritik.
Auf der anderen Seite kann man argumentieren, dass diejenigen, die begriffen haben, wie der Laden läuft, möglicherweise natürlich besser dastehen, als diejenigen, die es nach der Methode Versuch und Irrtum probieren.

Hängt halt davon ab, ob es Karma wirklich gibt oder ob die Welt einfach ein ungerechter Ort ist, bei dem der eine bessere, der andere schlechtere Bedingung hat, schlicht und einfach nach Glück und Pech verteilt.

Menschen, die an Karma oder Gottes Gerechtigtkeit glauben, möchten sich mit der Formel "Ist eben einfach Glück/Pech" (wohl auch aus einem Ungerechtigkeitsgefühl) nicht abfinden, ironischerweise verstärken sie aber nach langem Anlauf genau diese Formel, wenn sie evangelisch urteilen, dass der Herr denjenigen die gottgefällig leben auch reichlich materiellen Lohn gibt (materieller Wohlstand ist ja in einigen evangelsichen Strömungen das Indiz für Gottes Anerkennung), karmisch ist das ähnlich, wenn man sagt, wer arm ist und Asthma hat, wird daran wohl selbst schuld sein, so seien die karmischen Gesetze nun mal.
Immerhin kann man sich, wenn man das abgearbeitet hat, auf einen neuen, besseren Anlauf freuen, so zumindest eine finstere Lesart, die @-Therion-, vermutlich ohne es explizit böse zu meinen, hier vertritt.

Er meint nur, er habe das mit dem Karma besser verstanden, als all die anderen. ;)

Verfolgt man beim Karma eine starre Lesart, so ergibt sich, dass die Weichen vor der Geburt gestellt werden (evtl. mit eigenem Einverständnis, von dem es dann heißt, man habe es vergessen) und man muss da einfach durch.
Verfolgt man eine dynamische Lesart, wirkt Karma nicht von Leben zu Leben, sondern von Moment zu Moment und man kann mit seinem Karma in einen Dialog treten.

Was hier im Westen als schöne Möglichkeit und Tröstung gefeiert wird, die Wiedergeburt, gilt im Osten eher als Albtraum. Für eine neue Runde verkaufen wir die eigene Großmutter. :D

Hilfreich ist zu begreifen, dass und wie man während des Lebens aus dem Rad der Wiedergeburten aussteigen kann, indem man kein neues Karma erzeugt.

Da Karma Tat, Handlung bedeutet ... kann man denn nicht handeln und was heißt das?
Einfach nur rumsitzen, abwarten, nichts tun? Nein!
Nichthandelnd Handeln heißen die paradoxen Formulierungen im Osten, aber was bedeutet das?
Versuchen wir es herauszufinden.


melden

Gibt es Karma wirklich?

05.12.2014 um 12:50
RoseHunter schrieb:Kannst du die Problematik der Deutung: Wem es gut geht, der hat es begriffen, wem es schlecht geht, der ist noch nicht so weit empathisch nachvollziehen?
ja kann ich nachvollziehen und auch bestätigen :)


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es Karma wirklich?

05.12.2014 um 13:03
@RoseHunter
RoseHunter schrieb:kann man argumentieren, dass diejenigen, die begriffen haben, wie der Laden läuft, möglicherweise natürlich besser dastehen, als diejenigen, die es nach der Methode Versuch und Irrtum probieren.
Ich würde sagen, die "glauben", begriffen zu haben, wie der Laden läuft. Ob der Laden wirklich so läuft, da hab ich so meine Zweifel. Aber egal, wer ein Konzept hat, der wird auch immer irgendwelche Bestätigungen dafür finden, und wenn es nur Zufall ist... Hauptsache man kann sehen, dass man Recht hat :D
RoseHunter schrieb:Hängt halt davon ab, ob es Karma wirklich gibt oder ob die Welt einfach ein ungerechter Ort ist, bei dem der eine bessere, der andere schlechtere Bedingung hat, schlicht und einfach nach Glück und Pech verteilt.
So sehe ich das.
Der eine hat einfach bessere Bedingungen und kommt daher auch besser zurecht. Der andere eben nicht. Mit Karma hat das meiner Ansicht nach nichts zutun. Aber man kann natürlich, wenn man dran "glaubt" auch überall Karma sehen :D
RoseHunter schrieb:Menschen, die an Karma oder Gottes Gerechtigtkeit glauben, möchten sich mit der Formel "Ist eben einfach Glück/Pech" (wohl auch aus einem Ungerechtigkeitsgefühl) nicht abfinden, ironischerweise verstärken sie aber nach langem Anlauf genau diese Formel, wenn sie evangelisch urteilen, dass der Herr denjenigen die gottgefällig leben auch reichlich materiellen Lohn gibt (materieller Wohlstand ist ja in einigen evangelsichen Strömungen das Indiz für Gottes Anerkennung), karmisch ist das ähnlich, wenn man sagt, wer arm ist und Asthma hat, wird daran wohl selbst schuld sein, so seien die karmischen Gesetze nun mal.
Ja, das kenne ich auch. Wer reich oder wohlhabend ist, der weiß um Gottes Wohlwollen, weil er dieses aus seinem Reichtum her ableitet. Das ist das Indiz dafür. Und wer stattdessen arm ist, der ist es deswegen, weil er so ein armer Sünder ist, also selber schuld :D

Und das ist genau das, was mich so wütend macht, genau diese Argumentation! Jeder ist alles selber schuld! Das geht auch in Richtung indisches Kastenwesen. Ist eben so Bestimmung. Man gehört einer Kaste an, weil man es so und nicht anders verdient hat. Alles Leiden hat man sich selbst verursacht und ist es daher auch selber schuld. Mitleid, Mitgefühl, Nächstenliebe braucht´s dann auch nicht mehr.
RoseHunter schrieb:Immerhin kann man sich, wenn man das abgearbeitet hat, auf einen neuen, besseren Anlauf freuen, so zumindest eine finstere Lesart, die @-Therion-, vermutlich ohne es explizit böse zu meinen, hier vertritt.
Ich glaube auch nicht, dass @-Therion- es böse meint. Im Gegenteil, er mag es durchaus gut meinen. Nur, ich kann mit diesen Floskeln, die auf mich so wirken wie: Es liegt alles einzig und allein an Dir. Du bist alles schuld. Du willst bloß nicht usw... nichts anfangen!

Und nein, für mich wäre es ein Albtraum, nochmal und nochmal und nochmal ´ne Ehrenrunde hier drehen zu müssen! Ich bin froh, wenn ich hier raus bin. Ein Scheiß Erdenleben reicht mir :D
RoseHunter schrieb:Da Karma Tat, Handlung bedeutet ... kann man denn nicht handeln und was heißt das?
Einfach nur rumsitzen, abwarten, nichts tun? Nein!
Nichthandelnd Handeln heißen die paradoxen Formulierungen im Osten, aber was bedeutet das?
Versuchen wir es herauszufinden.
Man kann zwar nicht immer handeln. Aber mir ist handeln lieber als nicht handeln. Gerade das passive Nichthandeln macht die Sache nicht besser! Problematisch ist es aber insofern, weil, wenn handeln, dann bitte auch immer richtig handeln - denn sonst schaufelt man sich am Ende noch mehr schlechtes Karma auf :D

Also besser gar nichts tun, als am Ende noch das falsche... Und ne, dann lieber was falsch machen als gar nichts!

Wie war das aus christlicher Sicht mit dem Sündigen nach der Bibel? Wer viel sündigt, der hat auch viel geliebt. Und dem kann auch viel vergeben werden. Aber in der Karmalehre gibt es ja keine Vergebung.


melden

Gibt es Karma wirklich?

05.12.2014 um 13:04
Die Sache ist doch ganz einfach: Wem es gut geht, der hat auch keine Probleme, mit denen er sich rumschlagen muss :Dt
nein, jeder hat sein schicksal zu meistern mit mal mehr oder weniger "problemen" der unterschied liegt alleine darin WIE man an die sachen rangeht bzw. auf was man seinen fokus legt - auf das problem selbst oder dessen lösung.

- wer probleme als solche sieht bzw. von solchen spricht anstatt sie als herrausforderung anzunehmen der wird es schwerer haben als manch anderer der dennoch positiv denkt und sich mehr auf die lösung konzentriert und nicht beim problem hängenbleibt und sich vielleicht auch noch selbst bemitleidet oder daran verzeifelt.

wie heisst es so schön ----> es gibt keine probleme sondern nur herausforderungen und lösung :)


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es Karma wirklich?

05.12.2014 um 13:09
@-Therion-
-Therion- schrieb:wer probleme als solche sieht bzw. von solchen spricht anstatt sie als herrausforderung anzunehmen der wird es schwerer haben als manch anderer der dennoch positiv denkt und sich mehr auf die lösung konzentriert
So ungefähr sah es, denke ich auch @sunrise89 - Als Herausforderung, nicht als Problem :D

Naja, das Wort Herausforderung hört sich auch schon viel positiver an, bei dem Wort Problem bekommt man ja alleine vom lesen schon Depressionen :D


melden
Anzeige

Gibt es Karma wirklich?

05.12.2014 um 13:09
Nicolaus schrieb:Nein, das Echo ist bereits die Antwort, sonst wäre es kein Echo.
Ist schon klar, dass ich immer nur der passive Teil sein soll, der sich alles anhören soll, alles gefallen lassen soll - ohne kontern zu dürfen. Nee! Ich weiß nicht, was Du da aus mir machen möchtest, aber es gefällt mir nicht! Man darf sich auch wehren!!!
gegen was willst du dich denn wehren ..... du bist doch der jenige der nicht akzeptieren will/kann dass die entschuldigung nicht angenommen wurde.


melden
302 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Gut und Böse139 Beiträge
Anzeigen ausblenden