Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

744 Beiträge, Schlüsselwörter: Gottlos, Guter Mensch
Reigam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

15.04.2014 um 21:21
Dieser Thread erinnert wirklich an vergangene Zeiten. ^^ Ist schön, dass sich manche Dinge doch nie ändern.


melden
Anzeige
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

15.04.2014 um 21:33
Nicht wahr @Reigam :D
Was denkst du denn darüber, kann man gut sein ohne Gott? :)


melden

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

15.04.2014 um 21:37
@BhaktaUlrich
BhaktaUlrich schrieb:Gott hat, da er alles umfassend - ewig wissend und glückselig ist, immaterielle Transzendente Namen und Formen - die nie vergehen wie die menschlichen Namen und Formen.
Also ein paar Namen kommen schon in Frage:

1. "DIE SELBSTOFFENBARUNG des Namens Gottes in der Bibel durchläuft viele Phasen, bis sie im Namen Jesu zur Vollendung kommt. Am Anfang steht die Bezeichnung Elohim, was eine Art Gattungsbezeichnung ist und einfach »Gott« oder auch »Götter« bedeutet (so im ersten Vers der Bibel 1. Mose 1,1: »Am Anfang schuf Elohim Himmel und Erde«"

2. " Bei Abraham nennt sich Gott El Schaddai, was vermutlich so viel wie »der Schreckliche« oder »der Gewaltige« heißt"

3. "Der wichtigste und geheimnisvollste Gottesname im Alten Testament ist JHWH, das »Tetragramm«, was so viel bedeutet wie »die vier Buchstaben«."

Naja, soviel zum Thema: keinen Namen... :D

@alle:
Ich glaube einige haben ein starkes Problem damit, zu akzeptieren, dass ihre Predigten in einem vornehmlich wissenschaftlich-konzentrierten Forum (oder liege ich damit falsch?) keinen Anklang finden.

Meiner Meinung nach soll jeder an seinen Mist glauben, solange er andere nicht damit belästigt und den eigenen Glauben versucht zwanghaft durchzusetzen.

Zum Erfolg von Religion: "Hoffnung verkauft sich besser als Wirklichkeit" (Leo Kirch)


melden

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

15.04.2014 um 21:43
@xXGEH-H-EIMXx
xXGEH-H-EIMXx schrieb:Ich glaube einige haben ein starkes Problem damit, zu akzeptieren, dass ihre Predigten in einem vornehmlich wissenschaftlich-konzentrierten Forum (oder liege ich damit falsch?) keinen Anklang finden.
Es ist das einerseits der als wissen verkaufte glauben und andererseits das immer die gleichen Argumente für Gott kommen.
Die Diskussion über Gott dauert nun schon so lange das die Argumente schon eigene Namen haben.

Es sind diese Sachen die mich als eher wissenschaftsorientierten Mensch in gewisser weise stören.
Das die Argumente nicht ankommen liegt also oft an den Makeln die diese aufweisen.


melden
Reigam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

15.04.2014 um 21:44
@Nesca
Yep :) Jeder Mensch entscheidet dies selbst und man kann dies nicht auf jemand anders "schieben". Vor allem versteh ich nicht, wie man "Gott" immer Dinge in den Mund legen kann. :)


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

15.04.2014 um 21:48
Reigam schrieb:Vor allem versteh ich nicht, wie man "Gott" immer Dinge in den Mund legen kann. :)
Das habe und werde ich wohl auch nie verstehen @Reigam :)


melden

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

16.04.2014 um 07:49
@BhaktaUlrich
Du bist wirklich ein hoffnungsloser Fall. Erinnert mich ein bisschen an Scientologen oder die Zeugen Jehovas. Die sind genau so uneinsichtig. Aber 30 Jahre Hirnwäsche hinterlassen eben ihre Spuren...
BhaktaUlrich schrieb:Eben - darum - sind sie Athisten - also die die gegen einen Gott sind.
Schon der erste Satz dieses Posts zeigt mir, dass Du gar nichts begreifst, wirklich nichts, 0.0%. Atheisten sind nicht gegen Gott. Dass das nicht in deinen Schädel reingeht ist wirklich erstaunlich. Ich bin ja nicht der Erste, der Dir diesbezüglich auf die Sprünge helfen will. Wenn morgen Gott sich offenbaren würde, hätte ich kein Problem. Dann würde ich sagen: Hallo Gott, endlich haben wir einen Beweis, dass Du existierst. Würde eine Person die gegen Gott ist so was sagen?
BhaktaUlrich schrieb:Einem Atheisten ist schon klar das nicht alles vom Menschen erschaffen wurde und auch in Zukunft nicht werden kann.
Hat auch niemand was anderes behauptet (außer Du natürlich).
BhaktaUlrich schrieb:Nur mit Gott, damit kommen sie nicht klar, das es ein intelligentes für sie nicht sichtbares lebendes Wesen geben soll, das sie an Intelligenz vollkommen übertrifft. Das ist schon eine harte Nuss. Das haut sie um, das verstehen sie nicht.
Jetzt wird's lustig. Du verdrehst wieder mal alles, und machst passend was passend gemacht werden muss, da ansonsten dein Kartenhaus zusammen fällt. Wie ich oben schon geschrieben habe, hätte ich kein Problem damit, wenn sich Gott offenbaren würde. Du hingegen, würdest vor den Trümmern deines Lebens stehen, wenn es nachweislich keinen Gott gibt. 30 Jahre deines Lebens hättest Du vergeudet. Zeit, in der Du sinnvollere Sachen hättest machen können. Das würde Dich dermaßen umhauen, dass Du Mühe hättest wieder aufzustehen. Du bist es, der nicht versteht.
BhaktaUlrich schrieb:So kann es nichts andres geben, als das was "sie" für richtig halten, alles andere was nicht mit ihrer Überzeugung über einstimmt (es gibt keinen Gott) wird abgelehnt, speziell ein Gott der alles können soll.
Schon wieder verdrehst Du alles. Scheint eine Spezialität zu sein von Dir. Du bist derjenige, der ohne Beweise blindlings glaubt nur weil's in einem Märchenbuch steht. Die Atheisten halten sich an Fakten und Belege.
BhaktaUlrich schrieb:Sie meinen wenn es keinen Gott gibt dann müssen ja sie - die intelligenten sein, die die Menschheit weiter bringen und das elend der Menschheit stoppen könnten würden nur alle Atheisten werden das wäre wünschen wert
Wie kommt die Menschheit deiner Meinung nach weiter? Mit beten? Was haben die Atheisten damit zu tun? Wer hat das Rad erfunden? Die Atheisten?
BhaktaUlrich schrieb:Sie brauche keinen Gott der ihnen in geboten und verboten vorschreibt wie sie als erhöhtes bewusste sein " Mensch" zu leben haben.
Richtig! Bravo! Gratuliere Dir! Der erste halbwegs vernünftige Satz...
BhaktaUlrich schrieb:Sie wollen das sie alles selber bestimmen
Hat mit Atheisten (wieder mal...) wenig zu tun. Der Mensch an sich ist neugierig. Darum forscht er, darum existiert die Wissenschaft.
BhaktaUlrich schrieb:sie Verstehen nicht - das sie das winzige bewusste sein im Körper sind das ein fragment Gottes ist. Also qualitativ wie Gott selbst ist -. aber quantitativ von diesem verschieden sind.
Richtig! Das verstehen nur hinmanipulierte Wesen wie Du.
BhaktaUlrich schrieb:Wenn nun künstlich an diesem fantastischen Körpersystem Mensch herum gebastelt wird und die Zeit noch gar nicht reif dafür ist, ist die Konsequenz sicherlich auch dem entsprechend.
Kann es sein, dass an Dir herumgebastelt wurde? Würde so Einiges erklären.
BhaktaUlrich schrieb:Darum können sie sie nie stellvertretend für einen Gott sein
Richtig, weil's ihn nicht gibt.
BhaktaUlrich schrieb:das sie ohne weiteres die Natürlichen Ressourcen Gottes auf diesem Planeten missbrauchen wie es ihnen beliebt -
Stimmt, das ist nicht nett vom Menschen. Es sind übrigens die natürlichen Ressourcen unseres Planeten...
BhaktaUlrich schrieb:sie handeln nicht nach den Geboten und verboten Gottes die eben präzise für dieses menschliche Körpersystem in dieser Atmosphäre Erde exakt ist.
Was haben Gebote mit dem Körpersystem und der Atmosphäre zu tun?
BhaktaUlrich schrieb:Nicht nur die Atheisten sondern auch immer mehr im hohen Masse gläubige selbst, missachten die Gebote und Verbote Gottes.
Die Menschen können über sich selber bestimmen (nennt sich freier Wille), oder sind sie ferngesteuerte Roboter Gottes? Es ist ist schon seltsam, wenn Menschen Böses tun ist nicht Gott verantwortlich sondern der freie Wille des Menschen. Für die Gebote und Gesetze wiederum, darf der Mensch seinen freien Willen nicht gebrauchen, für die ist dann Gott wieder verantwortlich...
BhaktaUlrich schrieb:Wenn Gott sagt - du sollst nicht töten - dann sollst du nicht töten - das gilt für alle mit einer menschlichen oder höheren Intelligenz.
Ausser für Gott selbst. Der darf töten und morden wie's ihm gefällt. Schönes Vorbild!
BhaktaUlrich schrieb:Da muss einen tiefen Grund haben warum von dem höchsten bewusst sein Gott solches gesagt wird.
Wenn man grundlos Menschen umbringt, kann man auch grundlos Belangloses von sich geben.
BhaktaUlrich schrieb:Wenn also Gott nicht existiert - dann existieren selbstverständlich auch seine Aussagen (Gebote - Verbote ) nicht - das sagt die Logik eines Atheisten. Dann kann er/sie diese auch ohne weites ablehnen.
Kann man etwas ablehnen, dass nicht existiert?
BhaktaUlrich schrieb:Wenn sich der Mensch - mit seinem bewussten sein an die Gebote und Verbote Gottes hält - wird sein bewusstes sein auch dadurch gestärkt und erhöht.
Das heißt er/sie wird sich dessen bewusst und kann dann einfach nicht mehr so niederträchtig handeln.
Nochmals, extra für dich (ich schreibe ganz langsam, so dass Du es langsam lesen kannst, vielleicht hilft's ja...). Um ein moralisch einwandfreies Leben zu führen, braucht's keine Gebote von deinem unsichtbaren Fabelwesen. Bei mir reicht da der gesunde Menschenverstand. Bei Dir offensichtlich nicht. Die Naturvölker müssten ja nach deiner Logik alle niederträchtig sein, da sie keinen blassen Schimmer haben von deinen tollen Geboten.
BhaktaUlrich schrieb:Aber wenn es Gott nicht gibt - wie die Atheisten sagen -- dann braucht er/sie auch nicht dessen Gebote und Verbote einhalten. So stellen sich solche Menschen über diese Gebote und Verbote Gottes. Also über Gott.
Falsch. Sie ersetzen sie einfach durch eigene Regeln und Gebote. Finde ich nichts Schlimmes.
BhaktaUlrich schrieb:Die ganze Palette der Zehn Gebote -- die 4 Reglen des Vaishnavatums - der Ramadan im Islam. Ahimsha (Gewaltlosigkeit im Buddhismus) um nur einige zu nennen. Sind alle von Gott gegeben damit sich das durchschnittliche bewusste sein des Menschen auf ein höheres göttlicheres bewusstes Sein erheben kann.
Wie der ganze Krimskrams denn Du da vor Dir gibst, eine haltlose Behauptung.
BhaktaUlrich schrieb:Wenn ein Atheist dann glaubt, das wenn er sich strafbar gemacht hat - getötet hat z.b das menschlich gesetzt ihn betraft hat und er danach alles weiter laufen lassen kann wie bisher - dann ist das ein Trugschluss
Hat wieder mal nicht viel mit Atheisten zu tun. Die meisten Regeln und Gesetze nach denen wir heute leben, wurden vermutlich von Gläubigen in die Welt gesetzt.
BhaktaUlrich schrieb:Tiere dürfen töten weil deren bewusstes sein tierisch ist- Menschen dürfen das nicht weil sie in einem anderen Level des bewussten Seins sind.
Wenn unsere Vorfahren nicht Tiere getötet hätten um zu überleben, würdest Du heute nicht existieren und in diesem Forum solchen Müll absondern.
Für das bewusste sein gibt es abrichte Planeten - Göttliche Erziehungsanstalten - die in manchen Heiligen Büchern als Hölle beschriebenen werd.
Für Manche ist bereits die Erde die Hölle. Da braucht's nicht noch einen Extra-Planeten.
BhaktaUlrich schrieb:Aber die existiert für einen Atheisten selbstverständlich auch nicht - das sie ja von Gott der für sie nicht existiert beschrieben wird.
Die Hölle existiert nicht nur für die Atheisten nicht...
BhaktaUlrich schrieb:Wenn die Hölle auch nicht existiert dann kann man auch alles hier auf Erden machen was einem so alles einfällt ohne dafür Konsequenzen zu erwarten.
Genau. Deshalb hat man ja die Hölle erfunden. Um das Fußvolk unter Kontrolle zu halten... Scheint bei Dir gut zu funktionieren..
BhaktaUlrich schrieb:Konsequenzen gibt es aber für alles egal ob man nun Atheist ist oder Gläubiger. Auch Geld Schützt einem nicht vor Konsequenzen
Vielleicht, vielleicht auch nicht, wer weiß das schon? Ausser Du natürlich, du weißt Alles...


melden

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

16.04.2014 um 08:19
@Niselprim
Niselprim schrieb:Dennoch betrachte ich dieses meistverkaufte Buch durchaus als ernstzunehmende Quelle ;)
Über das NT kann man ja noch diskutieren, beim AT hingegen muss man schon das Hirn ausschalten um es als ernst zu nehmende Quelle zu akzeptieren.
Beispiele gefällig?
Der Herr macht Licht. Tage später erschafft er Sonne und Mond. Aber wahrscheinlich seh ich das zu eng. Der Herr hat vermutlich eine Taschenlampe, ist ja furchtbar dunkel so ein Universum.
Der Herr macht zuerst die Tiere im Wasser, danach die Vögel und erst dann die Landtiere. Im Wasser macht er Walfische (WalFISCHE!!!). Schon meine 4-jährige Tochter weiß, dass sowohl die Wale als auch die Vögel von Landtieren abstammen. Aber vermutlich seh ich auch das zu eng, nicht wahr? Von der sprechenden Schlange fange ich gar nicht erst an...


melden

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

16.04.2014 um 08:26
@Brunche

Bitte, zähl lieber auf, was in der Bibel sinnvoll ist, da ersparst du dir eine Menge Schreibarbeit und uns eine Menge "Lesarbeit" :D

wie war das, Abraham etc. waren doch alle 700 Jahre alt, oder wie war das...
^^evtl. klärt mich ja ein Fachkundiger auf, was der alles für Lebenserhaltende Maßnahmen hatte, ich möchte auch gerne so alt werden :D


melden

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

16.04.2014 um 08:31
@xXGEH-H-EIMXx
xXGEH-H-EIMXx schrieb:Bitte, zähl lieber auf, was in der Bibel sinnvoll ist, da ersparst du dir eine Menge Schreibarbeit und uns eine Menge "Lesarbeit" :D
Wo Du Recht hast... :)
xXGEH-H-EIMXx schrieb: ich möchte auch gerne so alt werden :D
Na ja, kommt drauf an. Wenn ich 650 Jahre lang 25 wäre, ist es ok. Wenn ich 650 Jahre lang wie ein 90-jähriger leben müsste, lieber nicht... ;)


melden

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

16.04.2014 um 08:52
Hare Krishna

@Brunche
Brunche schrieb:Vielleicht, vielleicht auch nicht, wer weiß das schon? Ausser Du natürlich, du weißt Alles...
Ich weiß eben nicht alles - ansonsten würde ich wohl nicht in einem Forum schreiben.:)


Aber danke für deine antworten - sie zeigen deutlich wo du stehst - das ist ja auch dein gutes Menschen recht..

@Brunche

Du schreibst an @Niselprim
Brunche schrieb:Über das NT kann man ja noch diskutieren, beim AT hingegen muss man schon das Hirn ausschalten um es als ernst zu nehmende Quelle zu akzeptieren.
Beispiele gefällig?
Der Herr macht Licht. Tage später erschafft er Sonne und Mond. Aber wahrscheinlich seh ich das zu eng. Der Herr hat vermutlich eine Taschenlampe, ist ja furchtbar dunkel so ein Universum.
Der Herr macht zuerst die Tiere im Wasser, danach die Vögel und erst dann die Landtiere. Im Wasser macht er Walfische (WalFISCHE!!!). Schon meine 4-jährige Tochter weiß, dass sowohl die Wale als auch die Vögel von Landtieren abstammen. Aber vermutlich seh ich auch das zu eng, nicht wahr? Von der sprechenden Schlange fange ich gar nicht erst an...
Du kannst dir also nicht vorstellen, das es solch ein Wesen gibt - die die Materie hier im Universum anders handhaben kann als du und ich und alle anderen. Tiere Handhaben die Materie auch ganz anders als Menschen.

Du sagst auch es werde Licht am Abend und drückst auf den Licht Schalter - dahinter steht eine Technik zu der du und ich gar nichts beigetragen haben -aber mit einer kleine Bewegung können wir es licht werden lassen innerhalb unseres Lebensraumes . Wenn ich in das Universum schaue - dann kann ich mir vorstellen das die höchste existierende Intelligenz (Gott der Ursprung allen Seins ) in der Lage ist - solche Lichter geschaffen zu haben. Dahinter steckt eine ausgefeilte brillante Intelligenz.

Der Wal ist kein Fisch _ sondern ein Säugetier das im Wasser schwimmen kann und aussieht wie in Fisch - das Wale und Vögel von Landtieren abstammen ist nur eine Annahme - man nimmt das an - aber niemand hat je ein lebendes intelligentes Wesen gesehen, wenn es von einer Art zur anderen übergeht. Alle lebenden Wesen sind intelligent - es ist immer eine Frage des bewussten sein wie sie sich dann aufführen.

Das höchste lebende Wesen Gott - lässt dich doch alles machen was dir so einfällt oder sagt er das du das nicht machen sollst wenn du Lust verspürst etwas zu machen . Dieser Planet ist nicht der Besitzt der Menschen - er ist der Besitz des alles umfassenden bewussten sein Gott der Ursprung. Gott hat diesen Planeten den Menschen zur Verfügung gestellt, damit sie ihr bewusstes sein selbst erhöhen können, sich im Kosmos dann mit anderen intelligenten Wesen in Kontakt treten können und sich nicht wie Tiere benehmen. Wenn das so wäre, wären sicherlich einige Tierarten die dominierenden auf diesem Planeten.


melden
ohneskript
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

16.04.2014 um 09:16
@BhaktaUlrich

Trotz @Brunche Text, ist bei dir von Einsicht nicht die Spur.

Versuche mir nachzusprechen: "Atheisten sind nicht gegen Gott."

Atheisten glauben nur nicht nur.
BhaktaUlrich schrieb:Nur mit Gott, damit kommen sie nicht klar, das es ein intelligentes für sie nicht sichtbares lebendes Wesen geben soll, das sie an Intelligenz vollkommen übertrifft. Das ist schon eine harte Nuss. Das haut sie um, das verstehen sie nicht.
Warum sollte uns was umhauen, von dem man höchstens Glauben könnte, dass es das gibt?

Wenn Gott sich mir direkt offenbart, dann freue ich mich auf ein Gespräch mit ihm und bekomme dann bestimmt auch die Antwort, warum er sich so versteckt.

Doch solange sein Wort und sein Wille, nur über Bücher verbreitet wird, die unterschiedlicher nicht sein könnten und durch Menschen wie dich, die ihren ganz persönlichen Glauben als Fakt für andere Verkaufen wollen, solange werde ich nicht glauben.

Es ist auch egal, wie oft du uns erzählen willst, was du glaubst. Egal wie oft wir von dir als Monster oder als Bösewichte dargestellt werden. Dein Glaube ist bedeutungslos für uns.
Da kannst du so oft damit kommen, dass du das 30. oder von mir aus 100 Jahre lang schon "studierst".
Ebenso deine Angeblichen "Erfahrungen" und dein Alter sind uns vollkommen egal.

Das was für uns zählt sind Beweise und Fakten. Der Glaube an einen Gott ist für uns so sinnvoll, wie der Glaube an Einhörner.
Sollte sich die Welt als das rausstellen was du glaubst, dann werden wir das so akzeptieren und ins uns verankern.
Doch was passiert wenn die Welt an die du glaubst nur eine Lüge war?
Dann hast du dein Leben damit verschwendet, einer Idee zu folgen, die dich in selbst gewählte Ketten gelegt hat.

Dich haut es um, wenn die Welt sich als das rausstellt, als das wir sie sehen.
Du bist nur ein Kind, was einem Traum folgt und jeden Tag betet er wäre wahr, damit nicht alles vergeben war und er endlich recht bekommt, vor all den Kritiker, Skeptiker und anders Gläubigen, wie nicht Gläubigen.

Ich kann mir mehr vorstellen, als nur deine Welt. Ich kenne die Welten von soo viele brillanten Autoren und ich wünsche mir, dass die Welt mehr ist, als sie uns zeigt. Doch werde ich mich niemals ins solche Träume flüchten wie du sie hast, da sie mein Menschsein untergräbt und mir die wichtigste Fähigkeit nimmt, die ich habe. Eigenständiges Denken!


melden

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

16.04.2014 um 09:27
Hare Krishna

@ohneskript
ohneskript schrieb:Ich kann mir mehr vorstellen, als nur deine Welt. Ich kenne die Welten von soo viele brillanten Autoren und ich wünsche mir, dass die Welt mehr ist, als sie uns zeigt. Doch werde ich mich niemals ins solche Träume flüchten wie du sie hast, da sie mein Menschsein untergräbt und mir die wichtigste Fähigkeit nimmt, die ich habe. Eigenständiges Denken!
So so ... meine Welt ist auch die Welten wie sie der Ursprung beschreibt und das ist mehr als du dir vorstellen kannst.


Wen du das eigenständiges denken nennst was du hier mir immer wieder persönlich an den kopf wirfst - na......... ich weiß nicht so recht :)


Ich habe schon des öfteren betont das ich in einer atheistisch Familie aufgewachsen bin mit großen Buchstaben für A - T-H - E - I - S -T. Du hast es offenbar schwer Verschiedenheit unter einem einzigen Gott zu verstehen - ich sehe dahingehen Einheit und Verschiedenheit.


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

16.04.2014 um 09:45
@BhaktaUlrich
Eine Frage an dich.
Du glaubst ja, wenn ich mich nun nicht irre, nicht an diesen Gott aus der Bibel.
Liegen diese Menschen in deinen Augen auch verkehrt, weil du ja deinen Glauben ziemlich
feste vertrittst?
Wenn dem so wäre was geschieht deiner Meinung nach denn mit diesen Menschen,
sie glauben ja dann an den "falschen" Gott?
:)


melden

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

16.04.2014 um 09:46
@BhaktaUlrich
BhaktaUlrich schrieb:Ich habe schon des öfteren betont das ich in einer atheistisch Familie aufgewachsen bin mit großen Buchstaben für A - T-H - E - I - S -T
Deine Familie hat sicher Freude an Dir. Bist ziemlich fleißig mit Atheisten-Bashing. Nur laufen leider 99% deiner Attacken ins Leere...
BhaktaUlrich schrieb:Der Wal ist kein Fisch _ sondern ein Säugetier das im Wasser schwimmen kann und aussieht wie in Fisch - das Wale und Vögel von Landtieren abstammen ist nur eine Annahme - man nimmt das an - aber niemand hat je ein lebendes intelligentes Wesen gesehen, wenn es von einer Art zur anderen übergeht. Alle lebenden Wesen sind intelligent - es ist immer eine Frage des bewussten sein wie sie sich dann aufführen.
Inkonsequent wie nur möglich... Du weißt also (im Gegensatz zu den Fantasy-Buchautoren der Bibel), dass der Wal kein Fisch ist. Woher weißt Du das? Hat dir das Gott ins Ohr geflüstert? Das Wale und Vögel von Landtieren abstammen, ist hingegen wieder eine Annahme. Wie sind denn die Vögel deiner Meinung nach entstanden? Ist ein Fisch aus dem Wasser gesprungen und hat angefangen zu fliegen? Oder hat dein Herr und Meister wieder mal seinen Zauberstab hervor genommen?

@ohneskript
ohneskript schrieb:Sollte sich die Welt als das rausstellen was du glaubst, dann werden wir das so akzeptieren und ins uns verankern.
Genau. So tolerant sind die Atheisten dann wieder. Weil sie offen sind. Offen für Alles, nur eben nicht ohne Beweise. Die Gläubigen würden so eine Aussage nie und nimmer machen, weil das ihr Weltbild komplett zerstören würde.


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

16.04.2014 um 10:02
Brunche schrieb:Genau. So tolerant sind die Atheisten dann wieder. Weil sie offen sind. Offen für Alles, nur eben nicht ohne Beweise. Die Gläubigen würden so eine Aussage nie und nimmer machen, weil das ihr Weltbild komplett zerstören würde.
Na, das stimmt so aber auch nicht ganz @Brunche
Auch ich glaube das es einen Gott gibt, ich sehe ihn nur mit anderen Augen.

Sollte sich herausstellen das ich daneben liege, so wie ich glaube was Gott ist, würde sich mein Weltbild
wohl kaum zerstören. Im Gegenteil, denn dann wüsste ich endlich was Sache wäre.
Bin da ganz offen. :)


melden
ohneskript
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

16.04.2014 um 10:11
@BhaktaUlrich
BhaktaUlrich schrieb:So so ... meine Welt ist auch die Welten wie sie der Ursprung beschreibt und das ist mehr als du dir vorstellen kannst.
Sag mal bist du Senil?

Das ziehst du aus dem Text von mir...

Aber wie könnte ich auch mehr von dir erwarten...

Komplett Gehirn gewaschen bist du...
BhaktaUlrich schrieb:Wen du das eigenständiges denken nennst was du hier mir immer wieder persönlich an den kopf wirfst - na......... ich weiß nicht so recht
Deinen Smiley kannst du dir da hinstecken wo keine Sonne scheint, denn mehr Arroganz geht ja wohl kaum noch.

Du kommst mit Kritik an den Aussagen von dir und an deiner Person nicht klar? Geh heulen!
Du bist immer wieder die Person, die mit ihrem Alter und Bla sich Pseudo Argumente und pseudo Autorität verschaffen will. Leb damit das du als Person immer fragwürdiger wirst.
BhaktaUlrich schrieb:Ich habe schon des öfteren betont das ich in einer atheistisch Familie aufgewachsen bin mit großen Buchstaben für A - T-H - E - I - S -T.
Und was hat das mit dem zu tun was ich geschrieben habe.
Ich gebe dir einen Tipp.
NICHTS!

Sonst würdest du nicht so einen Schwachsinn schreiben, dass Menschen gegen Gott sind, weil sie sich das nicht vorstellen können und deswegen blind dran glauben müssen.
BhaktaUlrich schrieb:Du hast es offenbar schwer Verschiedenheit unter einem einzigen Gott zu verstehen - ich sehe dahingehen Einheit und Verschiedenheit.
Erstmal ist das kein Satz der verständlich ist.
Dann hat das wieder, sofern ich das richtig interpretiere, nichts mit dem zu tun, was ich geschrieben habe.

Und jedesmal wenn ich den Satz lese, macht er sogar weniger sinn.

Noch einmal für dich.
Atheisten sind nicht gegen Gott, da sie nicht daran glauben.
Sie können sich einen Gott vorstellen, sogar den absurden aus deinem Glauben.
Doch vorstellen bedeutet nicht, dass es Realität ist.
Denn dann würde dich jetzt einfach ein Drache fresse.
Es wäre allerdings Realität, wenn ein Drache nun zu dir fliegt und dich fressen würde.

Großer Unterschied.

Kleiner Tipp, damit du nicht mehr aneckst.
Hör auf Menschen zu sagen, was sie tun müssen, deiner Meinung nach.
Hör auf Menschen, die nicht deiner Meinung sind, als böse darstellen zu wollen, egal wie subtil du dies auch machst.
Stelle deinen persönlichen Glauben nicht als Fakt für andere Menschen da.

Das sind nur Semantische Feinheiten und die Leute werden sich viel weniger so fühlen, als würde ein Oberlehrer die ganze Zeit sagen, dass nur er richtig liegt und andere falsch.

Selbst wenn es nicht deine Intention ist, sich wie ein aufgeblasener arroganter Oberlehrer zu verhalten, so kommst du jeden Tag hier rüber.
Besonders wenn du den gleichen Text immer wieder und wieder postest.

Wenn man immer wieder von verschiedensten Leuten angemacht wird, sind selten die anderen Leute schuld, sondern das was und wie man es macht.


melden
ohneskript
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

16.04.2014 um 10:14
@Nesca

Du gehörst ja auch zu den Menschen, die gewillt sind, beide Seiten zu akzeptieren.

Du magst die Idee und glaubst dran, hast aber schon längst deine eigene gebaut.

Doch wenn diese Idee scheitert, ist für dich damit Wahrheit gewonnen und nicht ein Lebenswerk in Scherben.

@Brunche

Neue Erkenntnisse, neues Wissen uvm.

Niemals blind glauben, alles auch sich selbst und die eigene Meinung anzweifel und hinterfragen, um schritt für schritt zur Wahrheit zu gelangen.

:)


melden

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

16.04.2014 um 10:15
Hallo @Nesca :)
Na ja, vielleicht hätt ich Hardcore-Gläubige schreiben sollen. Du scheinst nicht zu denen zu gehören. Du scheinst nicht dein ganzes Leben einem möglichen Gott unterzuordnen und das finde ich richtig so... Aber es gibt eben auch Andere. Was glaubst Du, was mit einem @BhaktaUlrich passieren würde, wenn er raus fände, dass er 30 lange Jahre einem Unsinn aufgesessen ist (selbstverständlich ist das ein Ding der Unmöglichkeit, @BhaktaUlrich kann sich nicht irren...)


melden
Anzeige

Kann der Mensch ohne Gott gut sein?

16.04.2014 um 10:31
...kann das sein das Ihr am thema schon lange vorbei seid?
LG Nele


melden
271 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Tespit Gebetskette5 Beiträge
Anzeigen ausblenden