weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Christen: Bitte erklärt mir den Tod von 10.000 kath. Philippinern

497 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Katastrophe

Christen: Bitte erklärt mir den Tod von 10.000 kath. Philippinern

26.11.2013 um 06:15
@allmyboy

1. Den Toten Christen geht es nach ihrem Glauben im Moment tausend mal besser als dir und mir.

2. Leid ist nichts böses. Wenn man den Heiligen Geist mit sich hat, weiß man eine Prüfung zu schätzen. Wenn der Satan einem keinen Hass einredet, findet man durch Leid Liebe und Reinheit, wenn die Trauer vorbei ist.


melden
Anzeige

Christen: Bitte erklärt mir den Tod von 10.000 kath. Philippinern

26.11.2013 um 08:55
@onlyonecansave
onlyonecansave schrieb:1. Den Toten Christen geht es nach ihrem Glauben im Moment tausend mal besser als dir und mir.
Super Logik! Gratuliere!
Wenn es das Ziel jedes Gläubigen ist ins Paradies zu kommen, wieso denn nicht eine Abkürzung nehmen? :) Warum klammern sich die Gläubigen an ihr Leben auf der Erde, auch wenn's ihnen noch so dreckig geht?
Man könnte ja sämtliche Gläubigen in der Sahara versammeln. Ich leihe mir eine Atombombe von Obama und schicke euch alle ins lang ersehnte, perfekte Paradies!
Ich komm dann zwar in die Hölle, aber was solls... Hauptsache ich habe ein paar Milliarden Gläubige glücklich gemacht...
onlyonecansave schrieb:2. Leid ist nichts böses. Wenn man den Heiligen Geist mit sich hat, weiß man eine Prüfung zu schätzen. Wenn der Satan einem keinen Hass einredet, findet man durch Leid Liebe und Reinheit, wenn die Trauer vorbei ist.
Bei Dir scheint die Gehirnwäsche ganze Arbeit geleistet zu haben... kann man nur den Kopf schütteln!


melden
nooom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Christen: Bitte erklärt mir den Tod von 10.000 kath. Philippinern

26.11.2013 um 11:15
@Brunche
Deine Logik empfinde ich auch nicht als überaus "bestechend", aber es ist auch bei mir wohl mehr ein subjektives empfinden.

Ich denke was onlyonecansave sagen wollte ist, das in vielen Religionen das irdische Leid unumgänglich ist und das es nach dem Tod Hofgung auf Erlösung dieses irdischen Leidens gibt. Ist übrigens auch etwas buddhistisches, "das Leid" zu überwinden.

Das Ganze hat nichts damit zu tun das man nzn alle Gläubigen in einer Wüste versammeln sollte um sie per Atombombe zu ihrer Bestimmung zu schicken.
Ich halte solch eine Aussage für sehr grenzwertig. Solche Ideologien wurden schon einmal vertreren, ganze Menschengruppen zu eliminieren. Wenn das die Ethik und die Rechtsstaatlichkeit sein soll die ein "Ungläubiger" vertritt dann ist dies nicht weit davon entfernt von einem religiösen Fanatiker.

Man muss wohl zugeben das man tagtäglich Dinge benutzt die andere Menschen erschaffen haben. Und viele dieser Menschen sind auch Gläubig und glauben sogar an die Erlösung nach dem Tod. Will man diese Menschen wirklich alle Weg haben oder sind sie dann doch genehm wenn sie einem den Arsch im Altersheim abwischen oder die Schnabeltasse zum Mund führen?

Selbstgefälligkeit scheint nicht nur ein religiöses Problem zu sein.


melden

Christen: Bitte erklärt mir den Tod von 10.000 kath. Philippinern

26.11.2013 um 11:56
@Brunche
Es geht hier darum wie es im Christentum zu erklären ist. Ich zeigte, dass eine Naturkatastrophe im Christentum nicht automatisch bedeutet "böser Gott". Zwei kann man auch normaler formulieren. Leid hat 2 Seiten. Entweder man wird dadurch stärker und liebevoller, oder hasserfüllt. Christen sehen eben das positive in den Prüfungen des Lebens. Natürlich auch, weil es uns gesagt wurde. Ich denke aber viele hier haben irgendeine negative Erfahrung gehabt, die sie nicht rückgängig machen würden, weil es gut war.


melden

Christen: Bitte erklärt mir den Tod von 10.000 kath. Philippinern

26.11.2013 um 14:13
@nooom
nooom schrieb:Deine Logik empfinde ich auch nicht als überaus "bestechend"...
Ich schon! Wann ist ein Gläubiger am glücklichsten? Wann geht's ihm am besten? Offensichtlich wenn er tot ist! Nicht meine Worte sondern die von @onlyonecansave... Jeder Gläubige der sich unnötig lange auf dieser besch....enen Erde aufhält ist eigentlich bescheuert.
nooom schrieb:Ich halte solch eine Aussage für sehr grenzwertig.
Ich halte es für sehr grenzwertig wenn Du mich in die braune Ecke stellst. Mit dem hab ich gar nichts am Hut...
nooom schrieb: Will man diese Menschen wirklich alle Weg haben
Ich sag ja gar nicht, dass ich diese Menschen weg haben will! Ich sag nur, dass es absolut nicht konsequent ist daran zu glauben, dass man nach dem Tod glücklicher ist als vorher und trotzdem mit allen Mittel versucht so lange wie möglich am Leben zu bleiben.
nooom schrieb: ...in vielen Religionen das irdische Leid unumgänglich ist
Ich hab Neuigkeiten für Dich! Dafür braucht's keine Religionen. Leid ist für jeden auf diesem Planeten unumgänglich, ob Moslem, Atheist, Christ oder Jude. Ich auf jeden Fall kenne niemanden, der pausenlos glücklich ist und dem nie ein Leid zustösst...

@onlyonecansave
onlyonecansave schrieb: Ich zeigte, dass eine Naturkatastrophe im Christentum nicht automatisch bedeutet "böser Gott"
Na, für etwas hat man ja den "bösen Satan" erfunden. Der muss ja auch noch seine Berechtigung haben. Mal abgesehen davon, die grösste Naturkatastrophe ist wohl der Mensch selbst, und für die ist dein Gott sehr wohl verantwortlich!


melden
nooom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Christen: Bitte erklärt mir den Tod von 10.000 kath. Philippinern

26.11.2013 um 14:56
@Brunche
Brunche schrieb:Ich hab Neuigkeiten für Dich! Dafür braucht's keine Religionen. Leid ist für jeden auf diesem Planeten unumgänglich, ob Moslem, Atheist, Christ oder Jude. Ich auf jeden Fall kenne niemanden, der pausenlos glücklich ist und dem nie ein Leid zustösst...
Ich Neuigkeiten für Dich; diese Erkenntnis stammt aus den Religionen, jene die auch Deine Kultur und Dein Erkenntnisstand ergeben hat.
Brunche schrieb:Ich sag ja gar nicht, dass ich diese Menschen weg haben will! Ich sag nur, dass es absolut nicht konsequent ist daran zu glauben, dass man nach dem Tod glücklicher ist als vorher und trotzdem mit allen Mittel versucht so lange wie möglich am Leben zu bleiben.
Was natürlich eine falsche Behauptung von Dir ist und sich somit jegliches daraus folgende strube Gedankenkonstrukt von Dir ergibt. Es gibt KEINE Religiom und KEINEN Gläubigen der sagt nach dem Tod ist man glücklicher als vorher.
Wenn wird von der Glückseeligkeit gesprochen. Worte habens in sich, sie zu verstehen noch viel mehr und keinen stumpfsinn alla "Massenmord da sie es sich ja wünschen" zu kreieren hätte Niveau.


melden

Christen: Bitte erklärt mir den Tod von 10.000 kath. Philippinern

26.11.2013 um 15:12
nooom schrieb:diese Erkenntnis stammt aus den Religionen, jene die auch Deine Kultur und Dein Erkenntnisstand ergeben hat.
Um das zu erkennen brauchts keine Religion, es reicht einfach am Leben zu sein.
Irgendwann kommt man da auch von selbst drauf


melden

Christen: Bitte erklärt mir den Tod von 10.000 kath. Philippinern

26.11.2013 um 15:30
@nooom
Jetzt wird's langsam lächerlich...
nooom schrieb:Ich Neuigkeiten für Dich; diese Erkenntnis stammt aus den Religionen, jene die auch Deine Kultur und Dein Erkenntnisstand ergeben hat.
Wäre mir neu... Ich versuch's mal von der anderen Seite, so dass auch Du es begreifst...
Angenommen, es gäbe keine Religionen, gäbe es dann auch kein Leid? Muss ja im Umkehrschluss so sein, nicht wahr?
nooom schrieb:Was natürlich eine falsche Behauptung von Dir ist..
Da Du die Weisheit mit dem Löffel gegessen hast, ist das selbstverständlich korrekt was Du sagst...
onlyonecansave schrieb:1. Den Toten Christen geht es nach ihrem Glauben im Moment tausend mal besser als dir und mir.
Was ist denn deine Definition von "tausend mal besser"?
nooom schrieb:Es gibt KEINE Religiom und KEINEN Gläubigen der sagt nach dem Tod ist man glücklicher als vorher.
Da Du die Weisheit mit dem Löffel.... ach lassen wir das. Ich nehme an, dass Du nach dem Tod ins Paradies kommst. Bist ja ein vorbildlicher Christ, nicht wahr? Wie ist es denn so im Paradies? Ist man da unglücklich? Ich meine als Christ...
nooom schrieb:Worte habens in sich, sie zu verstehen noch viel mehr
Tja, könntest Du auch noch dran arbeiten... Da Du so sehr auf Wortklauberei bestehst, was bedeutet denn Glückseligkeit? Es bedeutet: ewig währendes Glück. Wieso sollte das nicht bedeuten, dass man nach dem Tod glücklicher ist?
nooom schrieb:keinen stumpfsinn alla "Massenmord da sie es sich ja wünschen" zu kreieren
Habe noch vermutet, dass das jemand ernst nimmt. Aber bei Dir hätte es wohl auch nichts genützt wenn ich geschrieben hätte "Ironie ein" und "Ironie aus".


melden

Christen: Bitte erklärt mir den Tod von 10.000 kath. Philippinern

26.11.2013 um 15:34
Brunche schrieb:Angenommen, es gäbe keine Religionen, gäbe es dann auch kein Leid? Muss ja im Umkehrschluss so sein, nicht wahr?
Die Religion schenkt uns die Erkentnis über das Leid, das heisst ohne Religion würden wir Leiden ohne es zu wissen :P


melden
nooom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Christen: Bitte erklärt mir den Tod von 10.000 kath. Philippinern

26.11.2013 um 15:39
@AtheistIII
Um das Heute zu erkennen brauchte es eine Geschichte wie sie war, mit Religion.
Und nein, nicht die Religion ist das was uns Leid erkennen lässt sondern die Religionen waren es die ca. 5000 Jahre dem Menschen halt im Leiden gaben.
Heute geht man Einkaufen ;p

@Brunche
Aha Ironie nennst Du das. Auch ein schön geformter Dünnpfiff bleibt ein Scheisshaufen.


Wenn ihr so gegen Religion seit dann seit doch so konsequent wie ihrs von den Christen verlangt und geht am Sonntag und den Feiertagen arbeiten.


melden

Christen: Bitte erklärt mir den Tod von 10.000 kath. Philippinern

26.11.2013 um 15:45
nooom schrieb:Um das Heute zu erkennen brauchte es eine Geschichte wie sie war, mit Religion.
Warum?
Wo ist der Zusammenhang zwischen dem erkennen von Leid und Religion?
nooom schrieb:Wenn ihr so gegen Religion seit dann seit doch so konsequent wie ihrs von den Christen verlangt und geht am Sonntag und den Feiertagen arbeiten.
Wer sagt denn das ich gegen Religionen bin?


melden
nooom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Christen: Bitte erklärt mir den Tod von 10.000 kath. Philippinern

26.11.2013 um 15:48
@AtheistIII
Ähm der Zusammenhang ist das alle Erkennisse der Menacheit aus ihrer Geschichte herausgehen und die war nun mal zum grössten Teil religiös verankert.

Deine Frage "gegen die Rekigion".
1. War es nicht an Dich gerichtet sondern im Abschnitt für Bruncher .
2. Dein Username sagt zumindest das Du Gottlos bist und ich kenne eigentkich keine Gottlose Religion.


melden

Christen: Bitte erklärt mir den Tod von 10.000 kath. Philippinern

26.11.2013 um 15:57
@nooom
nooom schrieb:Wenn ihr so gegen Religion seit dann seit doch so konsequent wie ihrs von den Christen verlangt und geht am Sonntag und den Feiertagen arbeiten.
Wer sagt denn, dass ich damit ein Problem habe? :)
nooom schrieb:Ähm der Zusammenhang ist das alle Erkennisse der Menacheit aus ihrer Geschichte herausgehen und die war nun mal zum grössten Teil religiös verankert.
Und was ist mit den Tieren? Leiden die nicht? Sind die religiös? Habe noch nie einen Elefanten in der Kirche gesehen...


melden

Christen: Bitte erklärt mir den Tod von 10.000 kath. Philippinern

26.11.2013 um 16:05
@nooom
Dann kann man für Religion aber auch Krieg, Landwirtschaft oder Kleidung einsetzen.
Alles Dinge die die Menschheit durch ihre Geschichte begleiteten und tragende Rollen darin spielten.
nooom schrieb:2. Dein Username sagt zumindest das Du Gottlos bist und ich kenne eigentkich keine Gottlose Religion.
Heisst Discordianismus.
Aber selbst wenn ich keiner Religion angehören würde, warum sollte das bedeuten das ich in irgendeiner Art gegen sie bin?


melden
nooom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Christen: Bitte erklärt mir den Tod von 10.000 kath. Philippinern

26.11.2013 um 16:18
@Brunche
Wenn man keine Ahnung hat sollte mans lassen. Jetzt erkläre mir was Religion und Kirche für einen zusammenhang hat? Denkst jeder religiöse Mensch geht in einen Tempel oder brauche eine Institution Namens Kirche?
@AtheistIII
Glaube, ist etwas das den Menschen seit seiner Bewusstwerdung begleitet, JEDEN Menschen. Den Glaube ist die Grenzüberschreitung in jedem Menschen zum rational erkennbaren.
Als Diskordianismus (v. lat.: discordia „Zwietracht“) versteht sich eine Glaubensgemeinschaft um die griechische Göttin Eris bzw. die römische Göttin Discordia, die sich in Form einer Religion/Religionsparodie oder Pseudo-Religion äußert. I
naja im Namen kommen sie schon mal nicht ohne Gottheit aus ;p

Aber wie schon unter Punkt 1 aufgeführt, ging die Konsequente Haltung gegen Religionen nicht an Dich sondern an Leute die von Christen konsequentes Handeln fordern.


melden

Christen: Bitte erklärt mir den Tod von 10.000 kath. Philippinern

26.11.2013 um 16:22
@nooom schrieb:
Wenn ihr so gegen Religion seit dann seit doch so konsequent wie ihrs von den Christen verlangt und geht am Sonntag und den Feiertagen arbeiten.
Ich arbeite tatsächlich jeden Sonntag und an Feiertagen.
Und jetzt?


melden

Christen: Bitte erklärt mir den Tod von 10.000 kath. Philippinern

26.11.2013 um 16:30
@Lepus
...kommst Du in die Hölle :P

@nooom
nooom schrieb:Aber wie schon unter Punkt 1 aufgeführt, ging die Konsequente Haltung gegen Religionen nicht an Dich sondern an Leute die von Christen konsequentes Handeln fordern.
Es sollten eigentlich Alle konsequent sein, unabhängig vom Glauben. Aber wenn's besser zu deinem Glauben passt, darfst Du natürlich auch inkonsequent sein (Befolge nur 5 der 10 Gebote z. Bsp.)...


melden

Christen: Bitte erklärt mir den Tod von 10.000 kath. Philippinern

26.11.2013 um 16:37
@Brunche
Ups, verdammt! :D

Was ist dann mit den ganzen Pfarrern, die auch sonntags arbeiten?


melden
nooom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Christen: Bitte erklärt mir den Tod von 10.000 kath. Philippinern

26.11.2013 um 17:40
@Brunche
Du hast von Glauben in etwa soviel Ahnung wie Fische vom Fahradfahren. Bist sicher auch einer der Denkt die 10 Gebote seien das Zentrum des Christlichen Glaubens. So wie Deine verdrehte Meinung das Christen daran glauben der Tod mache sie glücklich.

Wie gesagt die Religion macht uns nicht Leidensunfähiger doch sie bietet vielen Menschen halt im Leiden. Was denkst Du woher kommt wohl der Begriff Seelsorger. und, braucht es diese nicht mehr in der soo super funktionierenden Gesellschaft ohne Religion? Doch, man nimmt sie einfach aus einer anderen Institution und nennt sie Psychologen. Lustig, das genau diese Gesellschaft an die Religionen anknüpft wie die Kirchen um mit der Hoffnung der Menschen sie funktionstüchtig zu halten. Wo, genau soll da der Unterschied sein?

@Lepus
Du bekommst die Tage an denen Du arbeitest bestimmt vergütet durch einen anderen freien Tag.

Es geht auch nicht darum ob man an einem Sonntag arbeiten soll oder nicht sondern darum das dieser freie Tag wie auch viele andere religiös verankert sind. Ja das sehr vieles was wir Heute tun oder Namen dafür haben aus dem religiösen Fundament der Menschheit stammen.


melden
Anzeige

Christen: Bitte erklärt mir den Tod von 10.000 kath. Philippinern

26.11.2013 um 17:50
@nooom
Nope, bekomme ich nicht, ändert aber auch nichts daran, dass ich eben an einem Sonntag arbeite bzw. an Feiertagen und deswegen über die Inkonsequenz der Gläubigen meckern darf. ;)


melden
255 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Radikal?79 Beiträge
Anzeigen ausblenden