Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wo bleiben die Apostelinen in der Bibel?

261 Beiträge, Schlüsselwörter: Frauen, Bibel, Apostelinen
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo bleiben die Apostelinen in der Bibel?

12.02.2014 um 22:47
@ all
Hier mal die tiefere geistige Bedeutung des 2. Gebots, wie er im
Schulhaus des Geistes gelehrt wird:

,,Du sollst den Namen Gottes nicht eitel nennen" soviel als:
8
Du sollst den Namen Gottes nicht bloß mit dem Munde nennen, nicht bloß nur den artikulierten Laut von ein paar Silben aussprechen, sondern, da Gott der Grund deines Lebens ist, so sollst du Ihn auch allezeit im Grunde deines Lebens aussprechen, das heißt, du sollst Ihn nicht mechanisch, sondern allezeit lebendig werktätig in allen deinen Handlungen aussprechen; denn was immer du tust, das tust du mit der von Gott dir verliehenen Kraft. Verwendest du diese Kraft zu argem Handeln, so entheiligst du offenbar das Göttliche in dir; und dieses ist deine Kraft, der lebendige Name Gottes!

Quelle: Die Geistige Sonne Band 2

Wir sehen also hier, wie das auch bei allen anderen Geboten der Fall ist, das die
Beachtung einen entscheiden Einfluß auf unserm Lebensweg haben kann.


melden

Wo bleiben die Apostelinen in der Bibel?

13.02.2014 um 14:27
Hier mal die tiefere geistige Bedeutung des 2. Gebots, wie er im
Schulhaus des Geistes gelehrt wird:

,,Du sollst den Namen Gottes nicht eitel nennen" soviel als:
hallo @Idu
@morgenrot37
Das Bilderverbot gehört zum zweiten Gebot.

Das Namensmißbrauchverbot gehört zum dritten Gebot.
Katholiken und Lutherianer haben das zweite Gebot gestrichen.
So verändert sich die Reihenfolge und damit die Bedeutung der nachfolgenden Gebote.

Das hat tiefe Wirkung, die wohl bei dieser Entscheidung nicht bewusst war.


Denn das 6. Gebot, "Du sollst nicht morden" rutscht damit auf den 5. Platz, und das 5. Gebot Seine Ahnen zu ehren, auf den 4. wobei durch diese Verschiebung der Sinn verloren wurde.
Denn die Zahlen entsprechen im original der Bedeutung des Gebotes.

Die 6 ist die Zahl der Sonne (Leben/Tod, Zentrum..)
und die 5 ist die Zahl des Mars ( Zeit, Tat, Streit...).


Das Ehebruchverbot zB ist in Entsprechung zur Venus (Gefühle) die wiederum die Zahl 7 representiert, das Diebstahlsgebot ist in Entsprechung zum Merkur (Intellekt), der die 8 representiert. usw....

So haben die Katholiken und Lutherianer die Gebote verschoben und damit gewissermaßen das "Maß Gottes" an Gottes eigenen Tempel des Dekalogs verändert.

Das zehnte Gebot wurde in zwei geteilt, was eigentlich eines sein sollte, und "die Wurzel des Lebensbaumes" darstellt, nämlich das irdische Leben: Welt, Frau und Gut.


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo bleiben die Apostelinen in der Bibel?

13.02.2014 um 14:48
@snafu
snafu schrieb:Das hat tiefe Wirkung, die wohl bei dieser Entscheidung nicht bewusst war.
Dann hätten wir doch hier mal einen sehr guten vergleich, und sehen das die
Textgläubigen der alten Bibel in die Irre geführt werden. Oder?


melden

Wo bleiben die Apostelinen in der Bibel?

13.02.2014 um 14:54
@Idu
Verstehst du jetzt was falsch, oder ich? :)


Die originalen 10 Gebote wurden von den Katholiken verändert, was die Lutherianer übernommen haben.
Die Reihenfolge stimmt nicht mehr. das 2. Gebot wurde entfernt, und das zehnte deshalb in zwei geteilt.


Das 6. Gebot heisst: du sollst nicht töten.
und nicht, du sollt nicht Ehebruch begehen.


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo bleiben die Apostelinen in der Bibel?

13.02.2014 um 14:55
@snafu
ok muß ich dann mal selber vergleichen, dauert dann halt ne weile


melden
Suchhund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo bleiben die Apostelinen in der Bibel?

13.02.2014 um 14:56
@snafu
snafu schrieb:Das 6. Gebot heisst: du sollst nicht töten.
das Fünfte, die Fünf Finger der Hand, welche tötet ;)


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo bleiben die Apostelinen in der Bibel?

13.02.2014 um 15:03
@snafu
snafu schrieb:Das 6. Gebot heisst: du sollst nicht töten.
und nicht, du sollt nicht Ehebruch begehen.
Jetzt ist mirs klar, du bist der Meinung das das verbot des tötens ins 6.
gehört und wir aber, wie @Suchhund ganz richtig darstellt, und wir es auch
in geistiger Sicht gelehrt bekommen, das 5. ist.

Also ich für meinen teil bleibe da in jedem Fall bei der Fassung aus der
Geistigen Sonne. Weil alle Erklärungen haben da auch nachvollziehbar für
meinen täglichen Alltag Hand und Fuß.


melden
Suchhund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo bleiben die Apostelinen in der Bibel?

13.02.2014 um 15:06
Vom Dekalog gibt es zwei Fassungen, die in Details voneinander abweichen:
Ex 20,2–17 EU Dtn 5,6–21 EU
„Ich bin Jahwe, dein Gott, der dich aus Ägypten geführt hat, aus dem Sklavenhaus.“
„Du sollst neben mir keine anderen Götter haben.“
„Du sollst dir kein Gottesbild machen und keine Darstellung von irgendetwas am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde.“ „Du sollst dir kein Gottesbildnis machen, das irgendetwas darstellt am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde.“
„Du sollst dich nicht vor anderen Göttern niederwerfen und dich nicht verpflichten, ihnen zu dienen. Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott: Bei denen, die mir Feind sind, verfolge ich die Schuld der Väter an den Söhnen, an der dritten und vierten Generation; bei denen, die mich lieben und auf meine Gebote achten, erweise ich Tausenden meine Huld.“


„Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der Herr lässt den nicht ungestraft, der seinen Namen missbraucht.“


„Gedenke des Sabbats: Halte ihn heilig!“ „Achte auf den Sabbat: Halte ihn heilig, wie es dir der Herr, dein Gott, zur Pflicht gemacht hat.“
„Sechs Tage darfst du schaffen und jede Arbeit tun. Der siebte Tag ist ein Ruhetag, dem Herrn, deinem Gott, geweiht. “
An ihm darfst du keine Arbeit tun: du, dein Sohn und deine Tochter, dein Sklave und deine Sklavin, dein Vieh und der Fremde, der in deinen Stadtbereichen Wohnrecht hat. An ihm darfst du keine Arbeit tun: du, dein Sohn und deine Tochter, dein Sklave und deine Sklavin, dein Rind, dein Esel und dein ganzes Vieh und der Fremde, der in deinen Stadtbereichen Wohnrecht hat. Dein Sklave und deine Sklavin sollen sich ausruhen wie du.
Denn in sechs Tagen hat der Herr Himmel, Erde und Meer gemacht und alles, was dazugehört; am siebten Tag ruhte er. Denk daran: Als du in Ägypten Sklave warst, hat dich der Herr, dein Gott, mit starker Hand und hoch erhobenem Arm dort herausgeführt.
Darum hat der Herr den Sabbattag gesegnet und ihn für heilig erklärt. Darum hat es dir der Herr, dein Gott, zur Pflicht gemacht, den Sabbat zu halten.


Ehre deinen Vater und deine Mutter, damit du lange lebst in dem Land, das der Herr, dein Gott, dir gibt. Ehre deinen Vater und deine Mutter, wie es dir der Herr, dein Gott, zur Pflicht gemacht hat, damit du lange lebst und es dir gut geht in dem Land, das der Herr, dein Gott, dir gibt.


Du sollst nicht morden. Du sollst nicht morden,


Du sollst nicht die Ehe brechen. du sollst nicht die Ehe brechen,


Du sollst nicht stehlen. du sollst nicht stehlen,


Du sollst nicht falsch gegen deinen Nächsten aussagen. du sollst nichts Falsches gegen deinen Nächsten aussagen,

Du sollst nicht nach dem Haus deines Nächsten verlangen. Du sollst nicht nach der Frau deines Nächsten verlangen, nach seinem Sklaven oder seiner Sklavin, seinem Rind oder seinem Esel oder nach irgendetwas, das deinem Nächsten gehört.
du sollst nicht nach der Frau deines Nächsten verlangen und du sollst nicht das Haus deines Nächsten begehren, nicht sein Feld, seinen Sklaven oder seine Sklavin, sein Rind oder seinen Esel, nichts, was deinem Nächsten gehört.


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo bleiben die Apostelinen in der Bibel?

13.02.2014 um 15:12
@Suchhund
Ja, deine Reihenfolge entspricht dann auch dem, wie es geistig erklärt
und dargestellt wird.

Wer hat jetzt eine andere Version?


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo bleiben die Apostelinen in der Bibel?

13.02.2014 um 15:55
@snafu
snafu schrieb:Astarte ist genauso Maria...
Das ist defintiv Interpretationssache, denn der Himmelskönigin werden viele Namen angedichet und Maria die Mutter von J.Chr. war nach bibl. Interpretationen ganz eindeutig nicht Astarte.:)


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo bleiben die Apostelinen in der Bibel?

13.02.2014 um 16:01
Hi @Kayla
ich denke mal die ganzen Mythen, Märchen und Legenden haben einen
gemeinsamen Ursprung, der dann im Laufe der Jahre, ja nach Anschauung
und Kultur mit allerlei Unkraut umrankt niedergeschrieben wurde.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo bleiben die Apostelinen in der Bibel?

13.02.2014 um 16:07
@Idu
Idu schrieb:Märchen und Legenden haben einen
gemeinsamen Ursprung, der dann im Laufe der Jahre, ja nach Anschauung
und Kultur mit allerlei Unkraut umrankt niedergeschrieben wurde.
Märchen und Legenden sind Metaphern und Symbole für die Wirklichkeit und nicht unbedingt aus der Luft gegriffen, sondern eben mythologisiert. Himmelskönigin ist möglicherweise nur eine Begriffssymbolik für den höheren, geistigen weiblichen Aspekt.:)


melden

Wo bleiben die Apostelinen in der Bibel?

13.02.2014 um 17:17
Suchhund schrieb:das Fünfte, die Fünf Finger der Hand, welche tötet ;)
Nein. Warum sollte die Hand töten?
die Hand ist das Werkzeug des Menschen, das jene Taten vollbringt, die aus dem Geist entstehen. Die Hand ist, woraus die Welt erschaffen wird, da sie den 5 Sinnen entspricht.

Das 5. ist die Ahnen, Eltern zu ehren, damit ist das Konstrukt gemeint, die Struktur der Weltordnung.

"Wenn fünf in einem Haus sind, gibt es Streit.... "


Die 4 ist Jupiter, Raum.
Die 5 ist Mars, Zeit...

Die 6 ist Sonne, inneres Zentrum; Leben/Tod ("nur durch den Sohn kommst du zum Vater....")
die 7 ist Venus, Gefühl,
8 ist Merkur, Intellekt,
9 ist Mond, unbewusstes ich,
10 ist die Welt, die Sichtbarkeit der vorangegangenen 9.

Und genauso stimmt es auch mit der bedeutung der gebote überein.
Idu schrieb:Jetzt ist mirs klar, du bist der Meinung das das verbot des tötens ins 6.
gehört und wir aber, wie @Suchhund ganz richtig darstellt, und wir es auch
in geistiger Sicht gelehrt bekommen, das 5. ist.
Nicht nur ich bin der Meinung.
Auch Mose ist dieser Meinung! :)
Idu schrieb:Also ich für meinen teil bleibe da in jedem Fall bei der Fassung aus der
Geistigen Sonne. Weil alle Erklärungen haben da auch nachvollziehbar für
meinen täglichen Alltag Hand und Fuß.
Genau das ist die falsche Version, und deshalb sieht es auch auf der Welt so aus, weil das 6. Gebot, des TÖTENS als das 5. betrachtet wird, was nicht der SONNE entspricht sondern dem MARS !

Dem ARES, dem Horus, der Tat und der Zeit und dem Krieg.
Kayla schrieb:Das ist defintiv Interpretationssache, denn der Himmelskönigin werden viele Namen angedichet und Maria die Mutter von J.Chr. war nach bibl. Interpretationen ganz eindeutig nicht Astarte.:)
Natürlich nicht nach biblischen Interpretationen, aber in Wirklichkeit sind die Prinzipien nicht getrennt, nur die Namen dafür verändern sich in den Epochen. :)


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo bleiben die Apostelinen in der Bibel?

13.02.2014 um 17:53
@snafu
snafu schrieb:Genau das ist die falsche Version, und deshalb sieht es auch auf der Welt so aus, weil das 6. Gebot, des TÖTENS als das 5. betrachtet wird, was nicht der SONNE entspricht sondern dem MARS !
Wir sind dann also was die 10 Gebote betrifft unterschiedlicher Meinung.
Ich stelle jetzt mal in Kurzform die 10 hier ein

1. Du sollst an einen Got glauben
2. Du sollst den Namen Gottes nicht eitel nennen
3. Du sollst den Sabbat heiligen
4. Ehre Vater und Mutter
5. Du sollst nicht töten
6. Du sollst nicht Unkeuschheit treiben
7. Du sollst nicht stehlen
8. Du sollst kein falsches Zeugnis geben
9. Du sollst nicht verlangen was deines Nächsten ist
10. Du sollst nicht begehren deines nächsten Weib


So du jetzt eine andere Version hast, dann stell sie uns doch mal hier entgegen,
damit wir deinen Gedankengängen folgen können.


melden

Wo bleiben die Apostelinen in der Bibel?

13.02.2014 um 18:25
@Idu

1 An einen Gott glauben
2 Kein Bild machen,
3 Den Namen nicht mißbrauchen
4 den Sabbath heiligen
5 die Ahnen ehren
6 Nicht morden
7 nicht ehe brechen
8 nicht stehlen
9 kein falsches Zeugnis geben
10 kein fremdes Gut/Frau begehren

In dieser Weise entspricht es den 10 Sephiroth, was die Ur-zehnheit darstellt, die sich wiederum von unseren 10 Fingern ableitet. Da die Hände, als das Werkzeug des Geistes in der Weise der 10 Gebote hand-eln sollen.

Die Pyramide des Khufu und der hebräische Sephirothbaum ist der Ursprung des Dekalog's. Was in der Tora als 10 Gebote codiert wurde.


melden

Wo bleiben die Apostelinen in der Bibel?

13.02.2014 um 18:37
@Idu
@snafu
Idu schrieb:9. Du sollst nicht verlangen was deines Nächsten ist
10. Du sollst nicht begehren deines nächsten Weib
Das hier in 2 Gebote zu packen macht ja wirklich keinen Sin. Denn "des nächsten Weib" ist ja quasi auch schon
Idu schrieb:was deines Nächsten ist
Da macht das weitaus mehr Sinn:
snafu schrieb:10 kein fremdes Gut/Frau begehren
----------------------------------------------------------------------
Suchhund schrieb:Vom Dekalog gibt es zwei Fassungen, die in Details voneinander abweichen:
Ex 20,2–17 EU Dtn 5,6–21 EU
„Ich bin Jahwe, dein Gott, der ....
Was ist eigentlich der/die/das "Ex 20..." - finde das nicht in der online-Bibel?


melden
Suchhund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo bleiben die Apostelinen in der Bibel?

13.02.2014 um 18:42
@Optimist
Exodus
Exodus (altgriechisch ἔξοδος ,Auszug‘, ‚Ausgang‘, daraus latein. exodus; auch Exodos) steht für:
den Auszug aus Ägypten, im Alten Testament geschilderter Auszug der Israeliten aus Ägypten
das 2. Buch Mose, die Beschreibung des israelitischen Auszugs aus Ägypten
Dtn
Das 5. Buch Mose ist Teil der Tora und damit des Tanach, der jüdischen Bibel. Es ist das fünfte Buch des Pentateuchs und gehört zum Alten Testament der christlichen Bibel. Sein hebräischer Name Devarim (‏דְּבָרִים‎) bedeutet „Worte, Aussprüche“ und stammt aus dem ersten Satz des Buches (‏אֵלֶּה הַדְּבָרִים‎ Eleh ha-Devarim für „Dies sind die Worte…“). In der rabbinischen Literatur wird das Buch auch ‏מִשְׁנֵה תוֹרָה‎ Mischne Tora („Wiederholung des Gesetzes“) genannt.
Das Buch heißt auch Deuteronomium (Δευτερονόμιον; gr. „zweites Gesetz“).


melden

Wo bleiben die Apostelinen in der Bibel?

13.02.2014 um 19:07
@Suchhund
Danke Dir für die Erklärung. :)


@snafu
@Idu

2. Mo 20 (von hier: http://www.bibelkommentare.de/index.php?page=bible&searchstring=begehren&range_all=0&range=2 )
...
3 Du sollst keine anderen Götter haben neben mir. ...
4 Du sollst dir kein geschnitztes Bild machen,...
5 Du sollst dich nicht vor ihnen niederbeugen und ihnen nicht dienen; denn ich, HERR, dein Gott,...
7 Du sollst den Namen des HERRN, deines Gottes, nicht zu Eitlem aussprechen...
8 Gedenke des Sabbathtages, ihn zu heiligen. ...
12 Ehre deinen Vater und deine Mutter,...
13 Du sollst nicht töten. ...
14 Du sollst nicht ehebrechen. -
15 Du sollst nicht stehlen. -
16 Du sollst kein falsches Zeugnis ablegen wider deinen Nächsten. -
17 Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus; du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau, noch seinen Knecht, noch seine Magd, noch sein Rind, noch seinen Esel, noch alles was dein Nächster hat.
Hier sind die Gebote einfach nur fortlaufend aufgezählt (mit Verseinteilungen).
Wo nehmt Ihr denn die Nummerierung her?

Übrigens werden hier Güter und Frau auch in einem Atemzug genannt.


melden

Wo bleiben die Apostelinen in der Bibel?

13.02.2014 um 19:54
@Optimist
Optimist schrieb:Wo nehmt Ihr denn die Nummerierung her?
Aus Wiki :D

nö, scherz, sie ergeben sich aus dem Sinn der 10 Sephiroth der Kabalah.

Es sind 10, gemäß dem DEKALOG.
Dieser Ursprung ist in der Pyramide zu finden, die der ursprung von ALLEM ist, als das Maß Gottes.

Der Berg HOREB symbolisiert in Wirklichkeit die Pyramide.


tudaVDR Tetraktys2BJHWH.800px


txFbqPH YesaiTetrakytis2b


t148998 pyramide cheops


Wir sind OT, es geht um die Frauen und die Weiblichkeit/Männlichkeit:
----> Beitrag von snafu, Seite 10


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo bleiben die Apostelinen in der Bibel?

13.02.2014 um 20:14
@snafu
ok jetzt haben wir wenn ich mal die Version von @Suchhund und meine,
die ja gleichlautend sind, zusammenfasse und die letzte Version von @Optimist
außer acht lasse, die mir etwas verwirrend erscheint, dann ergibt sich folgendes Bild.

Die Version von dir Snafu unterscheidet sich ja dahin, das schon beim 1. und 2.
Gebot eine Abweichung vorliegt. Wenn ich die Zusammenfasse würden dann
allerdings nur 9 Gebote übrig bleiben.
Wenn ich dann noch den Einwand von Optimist, bezüglich des 9. und 10.
Gebotes nehme, komme ich auch hier auf 9 Gebote.

Und dann haben wir genau die ursprünglichen Gebote, die Moses als erstes
vom Berg mitbrachte.
Leider hat er sie ja dann, als er den Götzendienst sah, zertrümmert, und sie mußten
neu geschrieben werden.

Das 10. Gebot meiner Version ist dann von Moses, als er die Hurerei sah, nachträglich
eingefügt worden.
So passt das dann auch schon alles zusammen.

Aber sei es jetzt wie auch immer, wenn wir uns die Inhalte der Texte zu Herzen
nehmen, dann sollte daraus eine friedlichere Welt entstehen können.
So kann dann jeder mit der Version die er für richtig hält ganz gut leben.


melden
304 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt