Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Prophet Mohammed

274 Beiträge, Schlüsselwörter: Mohammed, Prophet

Der Prophet Mohammed

09.11.2019 um 22:44
Duhaa
schrieb:
Der Koran ist für jeden zugänglich und für jeden zu verstehen, der ihn verstehen möchte.
Ungefähr ein Viertel des Korans sind unverständlich, und zwar in Arabisch. Es sind sogenannte "dunkle" Stellen, sie sind entweder unverständlich oder mehrdeutig. Wie also ist da dein Statement zu verstehen?


melden

Der Prophet Mohammed

09.11.2019 um 23:00
mrdesaster
schrieb:
Ungefähr ein Viertel des Korans sind unverständlich, und zwar in Arabisch. Es sind sogenannte "dunkle" Stellen, sie sind entweder unverständlich oder mehrdeutig.
Beweis? Quelle?


melden

Der Prophet Mohammed

09.11.2019 um 23:14
@Jareth92
Den Anteil hab ich auf die Schnelle nicht gefunden. Dass es unverständliche Texte gibt, ist doch wohl klar.

https://de.qantara.de/inhalt/streit-um-koran-interpretation


melden

Der Prophet Mohammed

10.11.2019 um 00:21
Jareth92
schrieb:
Nichts wird aus dem Kontext gerissen.
Der Hass im Herzen gegenüber den Kuffar (al bara'a) bedeutet ja nicht gleich sie zu bekämpfen, geschweige denn wird ein gerechter Umgang ihnen gegenüber ausgeschlossen (solange sie uns nicht bekämpfen wie aus der Aya hervorgeht die du postestest).
Deiner Meinung nach hasst man also die Kuffar und soll laut Allah trotzdem gütig und gerecht zu Ihnen sein? Welch eine Qual.
Solche Sätze können auch nur kommen wenn man den Koran so wie du liest.
So wie du den Koran liest dürfte er auch sehr widersprüchlich für dich sein, da man ihn so nun mal nicht komplett verstehen kann.

Zudem habe ich hier auch gesehen wie du andere Muslime Nicht-Muslime oder nicht wahre muslime nanntest. Dir ist bewusst, dass der, der einen Muslimen Ungläubig nennt, vom Glauben abfällt, oder?

Wie ist es so in einem Forum voller Kuffar mit ihnen zu diskutieren und frei zu bekommen an den christlichen Feiertagen,etc (natürlich hast du diese Vorzüge nur wenn du arbeitest und nicht Hartz IV von den Kuffar beziehst), wobei beides deinen Stolz mächtig kränken dürfte.

Habe schon einige Diskussionen hier verfolgt und ich muss mal echt @Duhaa loben.
Du hast wirklich viel Wissen und weißt wie du deinen Verstand wirklich gebrauchst :)


melden
Duhaa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prophet Mohammed

10.11.2019 um 00:41
mrdesaster
schrieb:
Ungefähr ein Viertel des Korans sind unverständlich, und zwar in Arabisch. Es sind sogenannte "dunkle" Stellen, sie sind entweder unverständlich oder mehrdeutig. Wie also ist da dein Statement zu verstehen?
Nachdenken, den Verstand gebrauchen, den Koran in seinem Kontext lesen und verstehen, auch den historischen Kontext berücksichtigen, die Sprache.

Eine einhaltliche Interpretation aller mehrdeutigen Stellen im Koran gibt es eh nicht.

Die Gedanken sind frei... Gott hat uns ein Geschenk damit gemacht.
lllusion
schrieb:
Habe schon einige Diskussionen hier verfolgt und ich muss mal echt @Duhaa loben.
Du hast wirklich viel Wissen und weißt wie du deinen Verstand wirklich gebrauchst :)
Dankesehr, aber da ist auch noch viel Luft nach oben. :)
lllusion
schrieb:
Dir ist bewusst, dass der, der einen Muslimen Ungläubig nennt, vom Glauben abfällt, oder?
Thats it!
Mit dem Begriff Kafir oder Kuffar darf und sollte nicht wild herum geschmissen werden. Diese Begrifflichkeiten sind sehr starke Worte, (auch islamisch betrachtet) die man mit Vorsicht anwenden sollte.


melden

Der Prophet Mohammed

13.11.2019 um 02:10
Warum immer auf Quellen verweisen? "AN IHREN WERKEN SOLLT IHR SIE ERKENNEN". Diese Worte des Nazareners sind die einzige Richtschnur, um dem endlosen und sterilen Wirrwar von Widersprüchen zu entfliehen. Ich habe einige Suren des Korans gelesen. Mehr brauche ich nicht. Auf den Rest kann ich getrost verzichten.


melden

Der Prophet Mohammed

13.11.2019 um 08:31
giblues
schrieb:
Warum immer auf Quellen verweisen?
Könntest du bitte dazu schreiben worauf du dich beziehst? Danke.


melden

Der Prophet Mohammed

16.11.2019 um 08:05
Meine Quellen? Aus der Beobachtung, was um mich geschieht. Alles eine Frage der Perspektive, zweifellos, aber warum sollte es bei den Autoren der Heiligen Bücher anders sein? Allen Lebewesen wohnt ein Kodex inne. Warum müssen wir Menschen mit unserem (über) entwickelten Hirn Weisungen von außen einholen? Wenn uns Ethik und Moral ständig eingebleut werden müssen, dann sind wir nicht weiter als Affen oder Hunde. Nur vom Sichtbaren können wir auf das Unsichtbare schließen, anders herum geht m. E. nicht. Und noch etwas: haben uns die vielen Religionen und Götter weitergebracht? Nur äußerlich, denke ich. Innerlich sind wir dieselben Keulenmenschen aus der Urzeit.


melden

Der Prophet Mohammed

16.11.2019 um 10:50
giblues
schrieb:
Nur vom Sichtbaren können wir auf das Unsichtbare schließen, anders herum geht m. E. nicht.
Ach. Dann könnte ich ja aus der Komplexität des Universums auf einek Intelligenten Schöpfer schließen, meinst du nicht?
giblues
schrieb:
Innerlich sind wir dieselben Keulenmenschen aus der Urzeit.
Dies kannst du nicht auf die Allgemeinheit beziehen. Das ist deine Ansicht. Einen religiösen Menschen bringt religion durchaus weiter und kann durchaus auch ein Antrieb für ihn sein.


melden

Der Prophet Mohammed

16.11.2019 um 11:15
Ich schließe nichts aus, was ich nicht wissen kann. Interessant finde ich die Tatsache, dass sich ein Wesen, das das All geschaffen haben könnte, sich unter anderem so brennend für ein Sammelsurium von überflüssigem Firlefanz interessiert wie u. a. mein Sexualleben oder für den Outfit und das Verhalten von Frauen (Kopftuch, Menstruationsvorschriften usw). Sehr sexistisch, würde ich sagen.

Ethisch und moralisch vorbildliche Menschen hat es schon in vorchristlicher Zeit gegeben. Vieles von dem was Jesus gepredigt hat, findest du schon mit anderen Worten bei Sokrates und Co,


melden

Der Prophet Mohammed

16.11.2019 um 11:27
giblues
schrieb:
dass sich ein Wesen, das das All geschaffen haben könnte, sich unter anderem so brennend für ein Sammelsurium von überflüssigem Firlefanz interessiert
Deine Ansicht und es ist kein brennendes Interesse sondern ein Maßstab zum Leben. Wäre ja Sinnlos die Menschen aus dem Garten Eden zu verbannen ohne Ihre erneuten Versuchungen mit einer Menge Regeln und Verbote auf die Probe zu stellen.

Ein Kopftuch findest du sexistisch? Würde mich brennend interessieren wie du zu dieser Ansicht kommst.

Mich würde auch interessieren ob du denkst, dass die Frau bei uns in der westlichen Welt oder in der östlichen Welt sexualisiert wird.


melden

Der Prophet Mohammed

18.11.2019 um 04:08
Ich habe online etwas im Koran geblättert. Es ist eine blumige Sprache, die allen Orientalen zu eigen zu sein scheint und die mir persönlich nicht besonders gut gefällt. Ich habe mir sagen lassen, dass man das Buch nur in der originalen arabischen Version richtig schätzen kann.
Aber verlassen wir die Theorie und kommen zur Praxis. Nach derzeitiger Ausübung des Islams scheint mir, dass Männern so ziemlich alles und den Frauen sehr wenig erlaubt ist.
Meine Oma hat auch Kopftuch getragen aber das war nicht als religiöser Symbol gedacht. Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass
das Kopftuch in unserem Kulturbereich als Provokation gedacht ist. Manche Muslima hat deswegen bis zu höchsten gerichtlichen Instanzen geklagt. Das kostet Geld und Zeit und kann nicht von jedem gestemmt werden. Also wird dies zweifellos gesponsert und finanziell unterstützt. Von wem? Dazu bedarf es keiner all zu großen Fantasie. Von meiner Perspektive ist es sexistisch genauso wie der männliche buschige Prophetenbart. Nichts gegen einen Bart, aber hier steckt weit mehr dahinter.
Auch in der westlichen Welt wird die Frau sexualisiert, was eine unheilvolle Gegenreaktion entfesselt hat. Die Frau, gerade in besser situierten Kreisen, entwickelt sich immer mehr zu einem undefinierbaren asexuellen und androgynen Wesen. Eine Frau ohne eine Spur von Weiblichkeit und Sexappeal ist in meinen Augen ein Monster. Den besten Sexappeal wird uns in der Werbung offeriert.
Zum ersten Teil deiner Frage: Ich ertappe mich oft bei dem Gedanken, was oder wie wäre ich geworden ohne den ganzen religiösen Ballast von Kindheit an. Besser, schlechter oder vielleicht ganz anders? Wäre der Gedanke an einen Gott in mir aufgekeimt? Wäre ich dadurch glücklicher oder unglücklicher? Meiner Meinung nach haben Religionen den Menschen nicht besser oder glücklicher gemacht.


melden

Der Prophet Mohammed

18.11.2019 um 15:01
giblues
schrieb:
Es ist eine blumige Sprache, die allen Orientalen zu eigen zu sein scheint und die mir persönlich nicht besonders gut gefällt.
Der Koran wurde im alten arabischen Stile verfasst und im deutschen sind manche Wörter/Sätze schwerer zu erfassen, da es manche Wörter im deutschen gar nicht gibt beziehungsweise es gibt keine gute nahe Umschreibung.
giblues
schrieb:
dass Männern so ziemlich alles und den Frauen sehr wenig erlaubt ist.
Zum Beispiel? Mir ist bekannt das Regeln oder Gebote sich oftmals auf die Allgemeinheit beziehen, da "die Menschen" und das Wort "Männer", dasselbe Wort zu teilen scheinen. Jedoch bin ich mir da unsicher, habe dies nur mal irgendwo gelesen und möchte mich nicht festlegen.
giblues
schrieb:
Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass
das Kopftuch in unserem Kulturbereich als Provokation gedacht ist. Manche Muslima hat deswegen
Wieso empfindet man das Kopftuch als Provokant? Muss man unbedingt die Haare einer Frau sehen? Ich verstehe den Gedanken von Kopftuch Gegnern nicht.Es ist halt ein Gläubigkeitssymbol so wie es bei Nonnen der Fall ist und im Christentum ebenfalls vorkommt. Was daran sexistisch sein soll verstehe ich keinster Weise.

Wo gegen geklagt? Davon habe ich nie etwas mitbekommen und würde den Sinn hinter so einer "gezielten Provokation" nicht verstehen.
giblues
schrieb:
genauso wie der männliche buschige Prophetenbart. Nichts gegen einen Bart, aber hier steckt weit mehr dahinter.
Hinter dem Bart steckt keine tiefere Bedeutung. Man versucht sich lediglich den Propheten als Vorbild zu nehmen, es ist auch gar keine Pflicht wie ich weiß.
Ein gläubiger Christ der sich Jesus zum Vorbild nehmen würde, könnte sich genau so gut einen Bart wachsen lassen.
giblues
schrieb:
Zum ersten Teil deiner Frage: Ich ertappe mich oft bei dem Gedanken, was oder wie wäre ich geworden ohne den ganzen religiösen Ballast von Kindheit an. Besser, schlechter oder vielleicht ganz anders? Wäre der Gedanke an einen Gott in mir aufgekeimt? Wäre ich dadurch glücklicher oder unglücklicher? Meiner Meinung nach haben Religionen den Menschen nicht besser oder glücklicher gemacht.
Es kommt auch viel mehr drauf an, wie die Menschen mit der Botschaft umgehen. Zum Beispiel die 3 Weltreligionen.
Du kannst kein Jahrtausende altes Buch wörtlich nehmen und oberflächlich, wie ein Taschenbuch lesen und denken du hast den Sinn erfasst. Zur damaligen Zeit wurden beispielsweise oft Metapher n verwendet und Sprachen haben oftmals eigenarten etwas auszudrücken.
Religion ist die Beziehung zwischen einem Menschen und Gott.


Ein sehr schönes Zitat aus dem Koran wie ich finde:

Und hätte dein Herr es gewollt, so hätten alle, die insgesamt auf der Erde sind, geglaubt. Willst du also die Menschen dazu zwingen, Gläubige zu werden? [10:99]


melden

Der Prophet Mohammed

18.11.2019 um 15:44
@Illusion
lllusion
schrieb:
Es ist halt ein Gläubigkeitssymbol so wie es bei Nonnen der Fall ist und im Christentum ebenfalls vorkommt.
Nein das stimmt nicht, der Unterschied ist, im Christentum tragen die Nonnen die Kopfbedeckung wegen liebe zu Gott, das hat aber nichts aber auch gar nichts mit Sex zu tun sondern einfach mit Tiefer Zuneigung zu tun, der Stoff selbst ist vieleicht wenn man streng nimmt ein Zeichen der sexueller enthaltsamtkeit, In Islam wegen der sexuelle Blicke der Männer, was ich sowieso als Quatsch empfinde.


melden

Der Prophet Mohammed

18.11.2019 um 15:56
Threadkiller2
schrieb:
Nein das stimmt nicht, der Unterschied ist, im Christentum tragen die Nonnen die Kopfbedeckung wegen liebe zu Gott
Ist das so?

Jede Frau aber, die mit unverhülltem Haupt betet oder weissagt, entehrt ihr Haupt; denn sie ist ein und dasselbe wie die Geschorene. [Korinther Brief 11, 5]

Sieh an dort ist sogar die Rede von JEDER Frau, nicht nur Nonnen.

So verschieden finde ich beides garnicht, wobei im Koran kein Kopftuch erwähnt wird meines Wissens nach, viel mehr die Bedeckung der Reize.


melden

Der Prophet Mohammed

18.11.2019 um 15:58
Threadkiller2
schrieb:
wegen liebe zu Gott
das wird dir auch eine Muslima sagen können.


melden

Der Prophet Mohammed

18.11.2019 um 16:09
Kybela
schrieb:
das wird dir auch eine Muslima sagen können.
Nein eine Muslima ist nicht sexuell enthaltsam.


melden

Der Prophet Mohammed

18.11.2019 um 16:10
Threadkiller2
schrieb:
Nein eine Muslima ist nicht sexuell enthaltsam.
wie kommst du jetzt darauf?


melden
Duhaa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prophet Mohammed

18.11.2019 um 16:15
Threadkiller2
schrieb:
Nein das stimmt nicht, der Unterschied ist, im Christentum tragen die Nonnen die Kopfbedeckung wegen liebe zu Gott,
Das ist im Islam nicht anders.
Der Hjab hat im Islam eine ziemlich tiefgehende Bedeutung, da spielt nicht nur die Bedeckung der weiblichen Reize eine Rolle.


melden

Der Prophet Mohammed

18.11.2019 um 16:19
Threadkiller2
schrieb:
Nein eine Muslima ist nicht sexuell enthaltsam.
Das kannst du nicht beurteilen wir gehen von Geboten an Religionsgemeinschaften aus und nicht einzelnen Menschen.

Zudem wäre es schön wenn du meinen Post mit einbeziehen würdest ;)


melden
333 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt