Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Prophet Mohammed

237 Beiträge, Schlüsselwörter: Mohammed, Prophet

Der Prophet Mohammed

06.11.2019 um 10:58
Duhaa schrieb:da Muhammed selbst nicht verbildlicht werden darf, aus islamischer Sicht.
Dafür gibt es doch Burkas. :troll: :D Nein im ernst: Mit welchen Suren im Koran wird das unterlegt? Gibt es wirklich bis dato keinen einzigen Film, wo Muhammed nicht verbildlicht wird? Ich glaub den Film oben erwähnten Film habe ich sogar vor Jahren mal gesehen, aber zu meinem Verständnis hat es nicht allzu viel beigetragen. Vielleicht war ich noch zu jung und das Verständnis zu gering, aber vielleicht gibt es seit 1977 etwas aktuelleres zeitgemäßeres ohne "Zensur"?


melden
Anzeige

Der Prophet Mohammed

06.11.2019 um 19:02
Mot schrieb:aber vielleicht gibt es seit 1977 etwas aktuelleres zeitgemäßeres ohne "Zensur"?
Mir ist kein Film und keine Doku bekannt, wo Mohammed dargestellt oder abgibildet wird.
Mot schrieb:Mit welchen Suren im Koran wird das unterlegt?
Dass man Propheten und heilige Persönlichkeiten allgemein nicht bildlich darstellen darf, ist eine Vorsichtsmaßnahme, die verhindern soll, dass eben jene Personen vergöttlicht und angebetet werden. Auch Gott selbst darf im Islam nicht bildlich dargestellt werden. Der Islam distanziert sich von jeglichem Götzenkult und damit auch von der bildlichen Darstellung aller Dinge, die zum Götzenkult aufrufen könnten.

Aus den Ahadith/Überlierferungen des Propheten, lässt sich zum Beispiel auch ein islamisches Bilderverbot ableiten, wenn man dem Glauben schenken mag. Im Koran steht unter anderem:
90. O die ihr glaubt! Wein und Glücksspiel und Götzenbilder und Lospfeile sind ein Greuel, ein Werk Satans. So meidet sie allesamt, auf daß ihr Erfolg habt.
Wenn dich die Biografie des Propheten Muhammed wirklich interessiert, würde ich dir einfach mal empfehlen sie zu lesen. :)
Zum Beispiel von Uthman bin Badis: Die Sira - Das Leben des Gesandten.

Auf Youtube gibt es aber auch ein paar Dokus.
Zum Beispiel: Muhammed - Die Stimme Gottes


melden

Der Prophet Mohammed

06.11.2019 um 21:46
Wikipedia: Schwarzer_Stein_(Mekka)
Duhaa schrieb:die zum Götzenkult aufrufen könnten.
Was denkst du über den schwarzen Stein in Mekka ?


melden

Der Prophet Mohammed

07.11.2019 um 10:42
Threadkiller2 schrieb:Wikipedia: Schwarzer_Stein_(Mekka)
Duhaa schrieb:
die zum Götzenkult aufrufen könnten.
Wer diesen Stein anbetet ist kein Muslim.

Es wurde überliefert dass 'Umar den schwarzen Stein küsste und sagte:

{إني أعلم أنك حجر لا تضر ولا تنفع، ولولا أني رأيت رسول الله صلى الله عليه وسلم يُقَبِّلـُك ما قبلتك}

„Ich weiß, dass du nur ein Stein bist und dass du weder Vorteile noch Nachteile bringen kannst. Hätte ich nicht den Gesandten Allahs (sallAllahu alayhi wa sallam) gesehen, wie er dich küsst, hätte ich dich nicht geküsst.“


melden

Der Prophet Mohammed

07.11.2019 um 16:14
Threadkiller2 schrieb:Was denkst du über den schwarzen Stein in Mekka ?
Ein Stein ist ein Stein.

Der Hajar al-Aswad stellt keine Götze dar, er ist nur Teil der islamischen Geschichte, der Geschichte mancher Propheten, der Geschichte von Mekka. Der schwarze Stein ist einfach Kulturgut.


melden

Der Prophet Mohammed

07.11.2019 um 16:41
Soweit ich weiss , war Mohammed gewalttätig , ich weiss nicht warum man den also verehrt.


melden

Der Prophet Mohammed

07.11.2019 um 16:41
Sunlightx schrieb:Soweit ich weiss , war Mohammed gewalttätig , ich weiss nicht warum man den also verehrt.
Er hat für den Islam gekämpft, warum sollen ihn Muslime also nicht verehren?^^


melden

Der Prophet Mohammed

07.11.2019 um 16:42
@Jareth92
Weil der gewalttätig war?
Soweit ich weiss hat der krieg geführt und andere unschöne Sachen gemacht.


melden

Der Prophet Mohammed

07.11.2019 um 16:43
Sunlightx schrieb:@Jareth92
Weil der gewalttätig war?
Soweit ich weiss hat der krieg geführt und andere unschöne Sachen gemacht.
Z.b.?
Er wurde zuerst angegriffen von den Quraisch in Mekka.


melden

Der Prophet Mohammed

07.11.2019 um 17:09
Jareth92 schrieb:Z.b.?
Er wurde zuerst angegriffen von den Quraisch in Mekka.
Ihr versucht immer nur den Islam schön und vor allem gewaltfrei darzustellen.Du sagst er wurde zuerst angegriffen von den Quraisch aber erwähnst nicht warum.Er hat nämlich dort nur Unheil und Hass unter den Menschen gebracht.Er zerstörte deren Götzen und versuchte mit allen mitteln seine Religion zu verbreiten.Er plünderte Karawanen aus um sich zu bereichern.Der Islam hat sich nur mit dem Schwert verbreitet entweder du glaubst oder du stirbst ganz einfach.Von wegen Mohammed hat nur Verteidigungskriege gemacht,sogar 2 oder 3 seiner Frauen sind aus Kriegsbeute.Wo hat er sich verteidigt?

Nach seiner Vertreibung aus Mekka schickte Mohammed seine Männer auf sieben erfolglose Überfälle gegen mekkanische Karawanen, bevor sie schließlich eine fanden welche sie plündern konnten. Diese Karawane war besonders verwundbar, weil der Angriff während der heiligen Monate kam, als die Kaufleute es am wenigsten erwarteten. Aufgrund der allgemein vereinbarten Regel galt, dass die Stämme der Gegend einander während dieser Zeit nicht angreifen.

[Die muslimischen Räuber] ermutigten einander und beschlossen, so viele wie möglich von ihnen zu töten und alles was sie hatten mitzunehmen. Waqid schoss Amr bin al-Hadrami mit einem Pfeil und tötete ihn ...
(Ibn Ishaq / Hisham 425, siehe auch Ibn Kathir V.2 S.243)

Man muss beachten, dass der Koran die Mekkaner nicht beschuldigt Muslime zu töten, sondern nur dass sie "verfolgt" wurden, weil sie den Zutritt zur "heiligen Moschee" (der Kaaba) behinderten. Die Ermordung der Mekkaner durch die Muslime war die erste tödliche Begegnung zwischen den beiden Gegnern. Dies ist von akuter Peinlichkeit für zeitgenössische Verfechter des Islam, die uns sagen wollen, dass der Islam gegen jegliche Tötung ist, ausgenommen davon ist die Selbstverteidigung.

Aus diesem Grund entstand auch der moderne Mythos, dass die Muslime damals einfach "zurücknahmen", was ihnen gehörte - eher als anspruchsvolle Rache als Stehlen. Zeitgenössische Islam Verfechter sagen gerne, dass Mohammed und seine Anhänger im Grunde von den Mekkanern auf dem Weg aus der Stadt beraubt wurden.

Verfechter des Islam sind etwas vage, wenn sie Eigentumsdiebstahl und das Töten rechtfertigen müssen. Besonders von jemandem, den sie sonst als Vorbild der Tugend darstellen wollen. Sie versuchen lediglich zu erklären, wie die einzelnen Opfer der nachfolgender muslimischen Übergriffe, in der Regel die Karawanenreisende und Arbeiter, direkt für diesen vermeintlichen Diebstahl verantwortlich waren. Ein größeres Problem ist, dass es keine Belege für das Missverständnis gibt wo die Muslime behaupten, dass sie nur das "zurücknahmen, was ihnen gehörte". In der Tat ist dies auch durch die frühen historischen Aufzeichnungen ausdrücklich widerlegt.

Das Ereignis des ersten Angriffs auf mekkanische Karawanen wird von Mohammeds Biograph, Ibn Ishaq / Hisham, sehr gut beschrieben, aber nirgendwo erwähnt er den Inhalt der Karawane als muslimisches Eigentum. Tatsächlich beschreibt Ishaq dass die Güter ausdrücklich den Mekkanern gehörten.

Youtube: Kurden, Türken, Perser, Ägypter wurden gewaltsam mit dem Schwert islamisiert!


melden

Der Prophet Mohammed

07.11.2019 um 21:57
Valon schrieb:Ihr versucht immer nur den Islam schön und vor allem gewaltfrei darzustellen.Du sagst er wurde zuerst angegriffen von den Quraisch aber erwähnst nicht warum.Er hat nämlich dort nur Unheil und Hass unter den Menschen gebracht.Er zerstörte deren Götzen und versuchte mit allen mitteln seine Religion zu verbreiten.Er plünderte Karawanen aus um sich zu bereichern.Der Islam hat sich nur mit dem Schwert verbreitet entweder du glaubst oder du stirbst ganz einfach.Von wegen Mohammed hat nur Verteidigungskriege gemacht,sogar 2 oder 3 seiner Frauen sind aus Kriegsbeute.Wo hat er sich verteidigt?

Nach seiner Vertreibung aus Mekka schickte Mohammed seine Männer auf sieben erfolglose Überfälle gegen mekkanische Karawanen, bevor sie schließlich eine fanden welche sie plündern konnten. Diese Karawane war besonders verwundbar, weil der Angriff während der heiligen Monate kam, als die Kaufleute es am wenigsten erwarteten. Aufgrund der allgemein vereinbarten Regel galt, dass die Stämme der Gegend einander während dieser Zeit nicht angreifen.

[Die muslimischen Räuber] ermutigten einander und beschlossen, so viele wie möglich von ihnen zu töten und alles was sie hatten mitzunehmen. Waqid schoss Amr bin al-Hadrami mit einem Pfeil und tötete ihn ...
(Ibn Ishaq / Hisham 425, siehe auch Ibn Kathir V.2 S.243)

Man muss beachten, dass der Koran die Mekkaner nicht beschuldigt Muslime zu töten, sondern nur dass sie "verfolgt" wurden, weil sie den Zutritt zur "heiligen Moschee" (der Kaaba) behinderten. Die Ermordung der Mekkaner durch die Muslime war die erste tödliche Begegnung zwischen den beiden Gegnern. Dies ist von akuter Peinlichkeit für zeitgenössische Verfechter des Islam, die uns sagen wollen, dass der Islam gegen jegliche Tötung ist, ausgenommen davon ist die Selbstverteidigung.

Aus diesem Grund entstand auch der moderne Mythos, dass die Muslime damals einfach "zurücknahmen", was ihnen gehörte - eher als anspruchsvolle Rache als Stehlen. Zeitgenössische Islam Verfechter sagen gerne, dass Mohammed und seine Anhänger im Grunde von den Mekkanern auf dem Weg aus der Stadt beraubt wurden.

Verfechter des Islam sind etwas vage, wenn sie Eigentumsdiebstahl und das Töten rechtfertigen müssen. Besonders von jemandem, den sie sonst als Vorbild der Tugend darstellen wollen. Sie versuchen lediglich zu erklären, wie die einzelnen Opfer der nachfolgender muslimischen Übergriffe, in der Regel die Karawanenreisende und Arbeiter, direkt für diesen vermeintlichen Diebstahl verantwortlich waren. Ein größeres Problem ist, dass es keine Belege für das Missverständnis gibt wo die Muslime behaupten, dass sie nur das "zurücknahmen, was ihnen gehörte". In der Tat ist dies auch durch die frühen historischen Aufzeichnungen ausdrücklich widerlegt.

Das Ereignis des ersten Angriffs auf mekkanische Karawanen wird von Mohammeds Biograph, Ibn Ishaq / Hisham, sehr gut beschrieben, aber nirgendwo erwähnt er den Inhalt der Karawane als muslimisches Eigentum. Tatsächlich beschreibt Ishaq dass die Güter ausdrücklich den Mekkanern gehörten.
Ich hab nur die ersten paar Sätze gelesen und war bereits gelangweilt.
Ich versuche gar nix schönzureden.
Der Gesandte Muhammad war ein Mujahid, der Jihad gehört zum Islam.
Intetessiert uns doch nicht ob die Götzendiener das nun nicht schön finden oder sonst was^^


melden

Der Prophet Mohammed

07.11.2019 um 23:43
@Jareth92
Jareth92 schrieb:Der Gesandte Muhammad war ein Mujahid, der Jihad gehört zum Islam.
Intetessiert uns doch nicht ob die Götzendiener das nun nicht schön finden oder sonst was^^
Du versuchst nicht den Islam schön zu reden das finde ich gut.Wenn du schon so eine Einstellung hast darf ich dich fragen was du in einem Land der kuffar suchst?
Warum lebst du nicht in einem muslimischen Land?


melden

Der Prophet Mohammed

07.11.2019 um 23:52
Valon schrieb:Du versuchst nicht den Islam schön zu reden das finde ich gut.Wenn du schon so eine Einstellung hast darf ich dich fragen was du in einem Land der kuffar suchst?
Warum lebst du nicht in einem muslimischen Land?
Bin hier geboren.
Welches denn?


melden

Der Prophet Mohammed

08.11.2019 um 00:24
@Jareth92
Jareth92 schrieb:Welches denn?
Ist doch egal welches ein islamisches Land wo so schön die sharia herrscht, ist doch viel besser für einen Muslim als unter kuffar, Götzendiener, oder Ungläubigen zu leben oder?

Außerdem gibt es einige fatvas von Islam Gelehrten die sagen dass ein Muslim eigentlich nur in einem muslimischen Land leben sollte. Man darf in einem Land der kuffar Leben wenn Mann dadurch Menschen zum Islam bekehren kann. Außerdem gibt es suren im Koran die ja die Freundschaft zu nicht Muslimen verbieten.

„Ihr, die ihr glaubt! Nehmt euch die Juden und Christen nicht zu Freunden! Sie sind einander Freunde. Wer von euch sich ihnen anschließt, der gehört zu ihnen. Siehe, Gott leitet die Frevler nicht recht.“

Also wenn ich so ein frommer Muslim wie du wäre würde ich doch lieber unter meinen Glaubensbrüder Leben wollen. Ohne diese von Menschen erfundene Demokratie Frauenrechte Gleichberechtigung usw.


melden

Der Prophet Mohammed

08.11.2019 um 09:15
Valon schrieb:Ist doch egal welches ein islamisches Land wo so schön die sharia herrscht, ist doch viel besser für einen Muslim als unter kuffar, Götzendiener, oder Ungläubigen zu leben oder?
Ja aber es gibt keines das ist ja das Problem.


melden

Der Prophet Mohammed

08.11.2019 um 11:04
Jareth92 schrieb:Ja aber es gibt keines das ist ja das Problem.
Stimmt doch gar nicht.
Zurzeit ist die Scharia Rechtsgrundlage in einigen nördlichen Bundesstaaten Nigerias, auf den Malediven, im Iran, dem Senegal, in Saudi-Arabien (Artikel 23 lt. Verfassung), Bangladesch, Mauretanien, Afghanistan, Sudan, Gambia, Katar, Kuwait, Bahrain, Libyen, der indonesischen autonomen Provinz Aceh, Jemen – dort nebst Anwendung von Stammesgesetzen – und in Teilgebieten Pakistans.
...
In einigen Staaten gilt die Scharia vollständig, etwa in Saudi-Arabien und Mauretanien. Zuweilen gilt die Scharia nur in islamisch dominierten Landesteilen (Nigeria oder Aceh (Indonesien), siehe auch Scharia-Konflikt in Nigeria).
Wikipedia: Scharia


melden

Der Prophet Mohammed

08.11.2019 um 11:05
Ach, wie scön wäre doch die Welt ohne Religion, diese ganzen Streitereien ist doch alles Unsinn..


melden

Der Prophet Mohammed

08.11.2019 um 11:12
Sunlightx schrieb:Ach, wie scön wäre doch die Welt ohne Religion, diese ganzen Streitereien ist doch alles Unsinn..
Es sind nicht die Religionen sondern der dahinter liegende Dogmatismus, der zu Streitigkeiten führt. Aber Dogmatismus hast du überall, auch in der der Wissenschaft, nur sind Religiöse davon am meißten betroffen.


melden

Der Prophet Mohammed

08.11.2019 um 11:14
Mot schrieb:Zurzeit ist die Scharia Rechtsgrundlage in einigen nördlichen Bundesstaaten Nigerias, auf den Malediven, im Iran, dem Senegal, in Saudi-Arabien (Artikel 23 lt. Verfassung), Bangladesch, Mauretanien, Afghanistan, Sudan, Gambia, Katar, Kuwait, Bahrain, Libyen, der indonesischen autonomen Provinz Aceh, Jemen – dort nebst Anwendung von Stammesgesetzen – und in Teilgebieten Pakistans.
...
In einigen Staaten gilt die Scharia vollständig, etwa in Saudi-Arabien und Mauretanien. Zuweilen gilt die Scharia nur in islamisch dominierten Landesteilen (Nigeria oder Aceh (Indonesien), siehe auch Scharia-Konflikt in Nigeria).
Wikipedia: Scharia
Das ist Bullshit, siehe Saudi Arabia:

https://www.middleeasteye.net/news/saudi-celebrates-halloween-horror-some-observers


melden
Anzeige

Der Prophet Mohammed

08.11.2019 um 11:53
@Jareth92
Jareth92 schrieb:Das ist Bullshit, siehe Saudi Arabia:

https://www.middleeasteye.net/news/saudi-celebrates-halloween-horror-some-observers
Eh ja und magst du dazu auch was sagen? Da haben einige Veranstalter in einer arabischen Stadt ein Halloween-Event ausgerichtet, dass hauptsächlich an ausländischen Touristen gewidmet ist. Einige Araber finden das gar nicht gut. Wurde damit die Scharia außer Kraft gesetzt? Nö. Wo ist dein Problem? Jetzt mal ehrlich. Wenn du dich bereits mit Halloween schwer tust - und bald gehts wieder mit Karneval los - was hält dich noch in Deutschland? Auch wenn es das perfekte "Scharialand" in deinen Augen nicht gibt, wäre es doch nur vernünftig sich die schariagerechteste Alternative zu suchen oder denkst du die Scharia wird irgendwann mal in Deutschland eingeführt? :D


melden
106 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Hildegard von Bingen29 Beiträge