weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Atheismus ist peinlich

3.637 Beiträge, Schlüsselwörter: Atheismus, Heidentum, Überzeugungen

Atheismus ist peinlich

19.11.2015 um 13:33
@baalzebul
baalzebul schrieb:Theologen sind aber nicht das Maß aller Dinge.
In der Frage, was Theologie ist, sind sie es doch wohl aber mehr als du, oder bist du das Maß aller Dinge?
baalzebul schrieb:einer der inspirierenden Denker unserer Zeit
Das wird über GNM-Hamer auch gesagt. Natürlich nur von denen, die seine Gedanken zu den ihren gemacht haben, für alle anderen ist er nur ein weiterer weltfremder Spinner.
baalzebul schrieb:In der Bibel beschreiben Menschen Gott, Menschen wie du und ich haben versucht für die Nachwelt einen Eindruck von Gott zu hinterlassen.
Ersetze "Gott" durch "ihre Vorstellung von dem, was sie Gott nennen", und ich stimme dir zu. ;)


melden
Anzeige

Atheismus ist peinlich

19.11.2015 um 13:52
@geeky
geeky schrieb:In der Frage, was Theologie ist, sind sie es doch wohl aber mehr als du, oder bist du das Maß aller Dinge?
Hast du recht. Ändert aber nichts an dem was ich aussagen wollte.
Theologie ist ein oberflächlicher begriff.
geeky schrieb:Das wird über GNM-Hamer auch gesagt. Natürlich nur von denen, die seine Gedanken zu den ihren gemacht haben, für alle anderen ist er nur ein weiterer weltfremder Spinner.
Ich kenne GNM Hammer leider nicht^^ du hast aber recht, wer wie zu bewerten ist, ist relativ. Doch auch das ändert nichts daran ,das bezogen auf Theologie krishnamurti ein gutes Beispiel ist.
geeky schrieb:Ersetze "Gott" durch "ihre Vorstellung von dem, was sie Gott nennen", und ich stimme dir zu
Absolut das wollte ich aussagen. Ihre Vorstellung von Gott.


melden
235
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

19.11.2015 um 14:23
@emanon

Aber hast du denn auch die Botschaft, den Sinn hinter diesen Versen verstanden? Und auch den Kontext deiner angeführten Verse beachtet?

Als Jesus sagte, er sei mit dem Schwert gekommen, dann war doch damit nicht gemeint, das er alle niedermetzeln wolle, sondern nur, die Spreu vom Weizen zu trennen, d.h. das Schlechte vom Guten zu trennen, das was falsch ist wird beseitigt und mit dem was richtig ist ersetzt etc. das wird auch aus dem Kontext überdeutlich, so auch in Offenbarung Kapitel 19, aus seinem MUND geht ein scharfes Schwert hervor, und das was aus einem Mund kommt, ist das Wort-Gottes...


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

19.11.2015 um 14:29
@235
Mir gings nicht so ums Schwert sondern um das Entzweien und Hassen. Gemäss dem oft kolportierten Bild Jesu als Philantrop mit einem Herzen aus Gold passt das nicht, ebenso wie die gewaltsame Räumung des Tempels.
Mit dem martialischen Bibelsprech hab ich so meine Probleme.


melden

Atheismus ist peinlich

19.11.2015 um 14:50
@emanon



Hier mal was lustiges, wer es mag und nicht kennt^^


melden
235
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

19.11.2015 um 14:50
@emanon
emanon schrieb:das Entzweien
Das war ja auch beabsichtigt. Dazu aber gleich mehr. Sicher hatte Jesus ein Herz aus Gold, aber eben auch ein gerechtes Herz, war der Gerechtigkeit verschrieben.

Mit einem Schwert entzweit man etwas, hier in dem Fall war die Intention das Schlechte vom Guten abzutrennen, zu entzweizen. Und sicherlich war Jesus kein Hippie sondern vielmehr ein Aufklärer und Mensch mit einem starken Gerechtigkeitssinn, da hast du also recht, wenn du schreibst das die Menschen heute ein falsches Bild von Jesus haben.

Schau dir aber bitte diesbezüglich doch auch mal die Geschichten im Evangelium an, als Jesus zu den Machthabern in Israel ging, da hatte er auch nicht Frieden im Sinn, sondern Aufklärung, Kritik, Widerstand wie Mose als er zum Pharao ging, er hat ihnen ein Spiegel vorgehalten und versucht ihnen klarzumachen welch abscheuliche und ungerechte Taten sie da tun, klar gemacht das sie nicht mehr tragbar sind und nicht zum Wohle ihres Volkes arbeiten sondern das genaue Gegenteil praktizieren.

Du siehst nur die Tat, aber nicht die Absicht die zu dieser Tat führte...nämlich gewisse ungerechte Menschen ihres Amtes zu entheben und mit Menschen zu ersetzen die ihrem Volk wohlgesinnt sind. Was hätte er deiner Meinung nach tun sollen, jene Menschen walten lassen, die nur Schlechtes im Sinne hatten? Ganz sicher nicht.
"Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.“ Sinngemäße Übertragung - Einstein


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

19.11.2015 um 15:14
@235
Ja, Moses hat die Welle gemacht um das Volk aus der Sklaverei zu holen und Gott hat, glaubt man der Bibel, mitgespielt.
Aber worum ging es denn da.
War Gott gegen Sklaverei?
Nö, Sklaverei ist völlig in Ordnung für ihn.
17So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind;
18aber alle Mädchen, die unberührt sind, die laßt für euch leben.
4. Mose 31
Ich glaub nicht, dass wir uns hier über die Vorlieben und den Gerechtigkeitssinn Gottes ernsthaft unterhalten müssen.

Ich kann dir für Gott aber auch andere "Schwertverse" bringen.
1Samaria wird wüst werden; denn es ist seinem Gott ungehorsam. Sie sollen durchs Schwert fallen und ihre kleinen Kinder zerschmettert und ihre Schwangeren aufgeschlitzt werden.
Hosea 14,2
oder
4Und sprach zu ihm: Geh durch die Stadt Jerusalem und zeichne mit einem Zeichen an der Stirn die Leute, die da seufzen und jammern über alle Greuel, die darin geschehen.
5Zu den anderen Männern aber sprach er, so daß ich es hörte: Geht ihm nach durch die Stadt und schlagt drein; eure Augen sollen ohne Mitleid blicken und keinen verschonen.
6Erschlagt Alte, Jünglinge, Jungfrauen, Kinder und Frauen, schlagt alle tot; aber die das Zeichen an sich haben, von denen sollt ihr keinen anrühren. Fangt aber an bei meinem Heiligtum! Und sie fingen an bei den Ältesten, die vor dem Tempel waren.
7Und er sprach zu ihnen: Macht den Tempel unrein, füllt die Vorhöfe mit Erschlagenen; dann geht hinaus! Und sie gingen hinaus und erschlugen die Leute in der Stadt.
Hesekiel 9,4-11
Du weisst, da gibts noch einige, muss ich wohl nicht alle anführen.


melden
235
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

19.11.2015 um 16:09
@emanon

Ich kenne alle diese Verse, kurz aber zum Wort "Sklave" (primäre Bedeutung: "Diener" und hat sonst auch ein breites Bedeutungsspektrum) wird in der Bibel auch auf Menschen angewendet, die anderen Menschen unterstellt sind, wie z.B. ein Mensch der für einen anderen Menschen arbeitet (ein Angestellter z.B.), das Wort kommt auch in Verbindung mit den Propheten Gottes vor.

Jetzt zum Rest, du schließt aus dem AT heraus auch auf alle anderen heiligen Schriften und machst den Fehler, dass das AT auch repräsentativ für das NT sei. Wir sprachen aber hier vom NT.

Was du hierbei beachten solltest ist, dass das NT überwiegend das was im AT steht korrigiert/berichtigt, also auf das AT eingeht, so macht auch das NT auf so einiges im AT aufmerksam und beschreibt auch das gewisse Machthaber gepfuscht, also das Wort-Gottes mit ihren Zungen verdreht haben und Jesus korrigiert (wie z.B. in der Bergpredigt) und macht klar was Gott wirklich will. Die Spreu wird vom Weizen getrennt, jetzt vielleicht verstehst du besser, was es mit dem Schwert aufsich hat. Da wird man also um das NT nicht herum kommen können. Es gilt, das NT zu berücksichtigen.

Das Fälschungen sich in der heutigen Bibel befinden, das kann jedenfalls nicht ausgeschlossen werden.


melden
sin7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

19.11.2015 um 16:40
emanon schrieb:Samaria wird wüst werden; denn es ist seinem Gott ungehorsam. Sie sollen durchs Schwert fallen und ihre kleinen Kinder zerschmettert und ihre Schwangeren aufgeschlitzt werden.
deutschland wird wüst werden; denn es ist seinem gott ungehorsam. viele menschen und ihre kinder werden durch bomben und waffen zerschmettert werden

mal auf's 20. jahrhundert bezogen
vielleicht ist das verständlich


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

19.11.2015 um 16:52
@235
Ich sprach nicht nur vom NT sondern von der Bibel. Man kann das auch nicht trennen, ist Jesus doch ein Teil Gottes (Dreieinigkeit). The Good, the Bad an the Ugly. Man kann sich da auch nicht auf Dr. Jekyll und Mr. Hyde herausreden, alle drei existieren zur gleichen Zeit.
Nebenbei hat Jesus auch noch was abgelassen von wegen
17Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen. 18Denn ich sage euch wahrlich: Bis daß Himmel und Erde zergehe, wird nicht zergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüttel vom Gesetz, bis daß es alles geschehe.…
Matth 5,17
Du siehst, man kann nicht die Rosienen picken, man muss das AT immer mit hinzunehmen (ist ja auch Bestandteil des heiligen Buches)


melden

Atheismus ist peinlich

19.11.2015 um 17:00
@sin7

Peinlich ist sicher nicht der an Tatsachen und Fakten orientierte Atheismus, sondern echt peinlich sind schon eher jene Sorte von Menschen, denen man jeden religiösen Nonsens als Wahrheit andrehen kann. Im "Lexikon der biblischen Irrtümer" kann man so einiges über das Wesen der Religionen und des Christentums ganz allgemein nachlesen. In diesem Buch stehen so gar manche Dinge, die für einen Christen echt peinlich sein müssten.

Aber welcher Christ will schon wissen, dass die Prophezeiung des Weltenendes und das Kommen des Reich Gottes ein riesengroßer Irrtum von Jesus war. Oder sollte ich übersehen haben, dass inzwischen das Reich Gottes errichtet wurde? Ich weiß nur, dass einige islamistische Wirrköpfe in Syrien und Irak das Kalifat ausgerufen haben. Aber damit dürfte doch hoffentlich nicht das "Reich Gottes" gemeint sein?! Oder etwa doch?

Wie auch immer: Der Prophet Jesus lag mit seiner Prophezeiung voll daneben. Und das ist wahrlich echt peinlich!


melden

Atheismus ist peinlich

19.11.2015 um 18:08
emanon schrieb:sollt nicht wähnen, daß ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen.
Erschütternd, aber wahr: Jesus war gar kein Christ, kein "wahrer" Schotte, und somit im christlichen Sinne ein Ungläubiger.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

19.11.2015 um 18:30
@off-peak
off-peak schrieb:Jesus war gar kein Christ,
Er ist gesalbt worden und das bedeutet nach jüdisch-griechischem Verständnis König (Maschiach) und Christus (Χριστός Christos). Aus diesem Sacherhalt entwickeltet sich das Christentum und aus der Auferstehung.


Mao war auch kein Maoist oder ?


melden
sin7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

19.11.2015 um 18:39
@off-peak sag mal kann es sein dass du garnicht sachlich diskutieren willst sondern einen größeren hass auf alles hast was das thema betrifft und es versuchst hier irgendwie herauszulassen? in fast jedem deiner beiträge kommt zum ausdruck wie sehr du sozusagen verachtest und gott und das christentum in gewisser weise schon verurteilst...von wegen monster, mörder...

siehst du echt nur das totale Unheil in alle dem?

ich will nicht zu viel hineininterpretieren aber du kommst mir irgendwie schon leicht "aggressiv" rüber, sorry falls ich mich irre...^^


melden

Atheismus ist peinlich

19.11.2015 um 20:11
@baalzebul
baalzebul schrieb:Leben ist Erfahrung. Warum sonst leben wir in dieser Weise wie wir leben?
In meinen Augen ist das keine Entschuldigung für all das Leid aber Millionen Unschuldiger.
Also pädagogisch wertvoll ist diese Sicht jedenfalls nicht und für einen angeblich "lieben" Gott schon mal gar nicht.
baalzebul schrieb:Ich weiß du bist nicht sehr gläubig^ aber ich frag mich manchmal ob du dir abends im Bett nicht doch Gedanken machst ob Gott existiert ;)
Tja das bleibt mein kleines Geheimnis. ;)


melden

Atheismus ist peinlich

19.11.2015 um 21:02
@sin7

Sag mal, kann es sein, dass Du hier gar nicht sachlich mitdiskutieren willst, sondern predigen? Siehst Du echt nur das Gute in der christlichen Lehre?


melden

Atheismus ist peinlich

19.11.2015 um 21:17
@Libertin
Libertin schrieb:In meinen Augen ist das keine Entschuldigung für all das Leid aber Millionen Unschuldiger.
Also pädagogisch wertvoll ist diese Sicht jedenfalls nicht und für einen angeblich "lieben" Gott schon mal gar nicht.
Eine Entschuldigung von wem? Wer muss sich entschuldigen für all das Leid?

In erster Linie sind doch alle Menschen für ihr tun und handeln selbst verantwortlich.

Du bist doch eine intelligente Person.

Das Leben ist vergänglich und schneller vorbei als man gucken kann, die zentralste aller fragen muss sein, was passiert wenn dieses Leben endet.

Alles andere ist doch nebensächlich? Natürlich kann man sich Aufgaben im Leben stellen, dieses oder jenes machen aber alles ist doch nur eine Wiederholung von dessen was wir schon einmal erlebt haben.

Selbst wenn man der gütigste Mensch der Welt ist, Millionen Menschen das Leben rettet, alles ist vergänglich.

Wir verbessern unser Lebensumstände aber das gilt auch nur für die reichen Länder dieser Welt.

Nach tausenden von Jahren haben wir noch immer nicht verstanden um was es wirklich geht.

Wir sind ganz toll in der Wissenschaft geworden aber teilweise auch nicht. Wir halten das Leben auch weniger für ein Wunder,nur weil wir der Meinung sind dieses oder jenes zu erklären.

Das ist an Arroganz und Ignoranz nicht mehr zu überbieten.

So funktioniert das menschliche Gehirn, alles wird kategorisiert und benannt, sobald das passiert ist,verliert es die Magie.

Jeder als Individuum hat zum Glück die Möglichkeit die Welt und das Leben so zu betrachten wie er oder sie es für richtig hält.

Das jede Wahrnehmung nur im Gehirn stattfindet und alles sichtliche relativ ist,zeigt wie genial und wandelbar dieses Leben ist.

Du liebst ja die Evolutionstheorie aber nur weil man das vermeintlich erklären kann macht das alles nicht weniger herrlich. Selbst der Urknall ist ein Mega "Wunder".

Atheisten, dachte ich,hätten einen Vorteil den religiösen Menschen gegenüber. Ich dachte immer Atheisten sind völlig frei von der Idee göttlichen Einflusses auf der Erde. Ich dachte Atheisten sind Menschen die einfach nicht glauben, rationale Menschen mit Vernunft und verstand, eine Eigenschaft die einige religiöse Menschen abgegeben haben.

Bei einigen Menschen die sehr gläubig sind besteht der Verdacht sie hätten sich entschieden und denken nicht weiter über ihren Glauben nach. Teilweise wurde der Glaube vererbt und daher als wahr anerkannt. Daher haben diese Menschen eine sehr beschränkte Sicht auf das was sie denn glauben.

Atheisten sind genau das Gegenteil aber mit den selben Macken. Eine Atheist ist nichts weiter als ein Mensch, bei dem die jeweilige Religion versagte und deshalb nicht als wahr anerkannt werden konnte. Der Atheist also hat sich schon negativ positioniert zu einem glaubensmuster und kennt daher auch nur dieses abgelehnte glaubensmuster, zB Christentum an.

Ein Atheist hat daher sehr wohl eine Vorstellung von einem Gott, der ihm oder ihr absolut missfällt. Demnach glaubt der Atheist auf jeden Fall an etwas, nämlich an das, an was er oder sie nicht glaubt. Auch wenn wir das hier ewig diskutierten.

Alle Atheisten hier haben eine negative Haltung zum Glauben und das geht nur wenn man Dinge verneint. Es ist unmöglich einen Atheisten in irgendeiner Form Gott schmackhaft zu machen, weil auch ein Atheist nichts weiter ist als jemand dessen Becher voll ist, genauso wie ein Christ oder ein Moslem, jeder hat seinen Becher gefüllt.
Man kann sagen was man will aber alle haben etwas gemeinsam, alle sind ignorant und akzeptieren nur die eigene Meinung.

Von Atheisten hätte ich mehr erwartet sind das ja die "offeneren und weitsichtigeren Menschen" ;)


melden

Atheismus ist peinlich

19.11.2015 um 22:23
@baalzebul
baalzebul schrieb:Eine Entschuldigung von wem? Wer muss sich entschuldigen für all das Leid?
Die "Entschuldigung" kommt von jenen Personen die trotz allem Leids auf der Welt eine Rechtfertigung suchen warum dieses aus vermeintlich göttlicher Sicht so gewollt ist.

Da erwarte ich von einem vermeintlich "lieben" Gott einfach mehr als Menschenopfer zur Veranschaulichung von "Gut" und "Böse" zu missbrauchen. Das lasse ich so nicht durchgehen und genau das sollte man doch besonders von "offenen" und "weitsichtigen" Menschen erwarten dürfen eben solche Positionen zu hinterfragen findest du nicht auch?

Ich würde auch nicht sagen das die Grundhaltung eines jeden Atheisten zum Thema Glaube in allen Fällen negativ ist. Es kommt dabei auch immer auf das jeweilige Glaubensbild an auf das gerade Bezug genommen wird.

Naja und die Diskussion Glaube und Nichtglaube hatten wir in dieser Rubrik denke ich auch schon zur genüge daher sollten wir uns lieber ersparen dieses Fass wieder neu aufzumachen.


melden
sin7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

19.11.2015 um 22:58
@Libertin

Gott hat mit der Entstehung allem Leids absolut nichts zu tun. Dafür sind wir selber verantwortlich. Aber er lässt es zu. Was hätten wir Menschen davon, wenn wir nicht die Konsequenzen für unser Vorgehen zu spüren bekommen? Wie würden wir daraus lernen? Verstehst du das denn nicht? Verschließe nicht die Augen! ;)
off-peak schrieb:Sag mal, kann es sein, dass Du hier gar nicht sachlich mitdiskutieren willst, sondern predigen?
Nein
off-peak schrieb:Siehst Du echt nur das Gute in der christlichen Lehre?
Noch nicht zu 100%, ich habe auch noch Fragen, ich bin sogar noch ziemlich am Anfang und bin froh eine gute Bezugsperson zu haben was das angeht :) Dadurch fällt mir das verstehen sehr oft einfacher.

Und trotzdem habe ich keine Antwort deinerseits^^


melden
Anzeige

Atheismus ist peinlich

19.11.2015 um 23:01
@sin7
sin7 schrieb:Gott hat mit der Entstehung allem Leids absolut nichts zu tun. Dafür sind wir selber verantwortlich. Aber er lässt es zu. Was hätten wir Menschen davon, wenn wir nicht die Konsequenzen für unser Vorgehen zu spüren bekommen? Wie würden wir daraus lernen? Verstehst du das denn nicht?
Ich verstehe sehr gut keine Sorge, finde die Erklärung eines passiven Gottes gegenüber so viel Leid auf der Welt als Rechtfertigung für Eigenverantwortung und freier Wille jedoch einfach nur voll daneben.


melden
359 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden