weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Atheismus ist peinlich

3.637 Beiträge, Schlüsselwörter: Atheismus, Heidentum, Überzeugungen

Atheismus ist peinlich

12.12.2015 um 16:37
@onlyonecansave
onlyonecansave schrieb:Sogar du würdest lernen, deine Zahnschmerzen zu akzeptieren, wenn du Gott suchen würdest
Etwas "zu akzeptieren" und "sich an etwas freuen" sind aber zwei grundlegend verschiedene Dinge. Auch wenn jemand an Gott glaubt, wird er sich kaum an Schmerzen freuen. Und auch jemand der nicht an Gott glaubt, kann Schmerzen akzeptieren. Der Glaube an einen Gott ist also nur ein Weg glücklich und zufrieden zu sein, aber bei weitem nicht der Einzige.

Wenn da du schon von Budda redest, so können wir ihn als Beispiel nehmen. Er hat auch zwar gelehrt mit Leid umzugehen, das aber ganz ohne Gott. Viele glückliche Menschen haben nichts mit Gott zu tun. Und viele Menschen tun Gutes, ohne Erwartung, dass sie dafür mit dem Paradies belohnt werden.


melden
Anzeige

Atheismus ist peinlich

12.12.2015 um 17:44
Labor-Ratte schrieb:Etwas "zu akzeptieren" und "sich an etwas freuen" sind aber zwei grundlegend verschiedene Dinge. Auch wenn jemand an Gott glaubt, wird er sich kaum an Schmerzen freuen. Und auch jemand der nicht an Gott glaubt, kann Schmerzen akzeptieren. Der Glaube an einen Gott ist also nur ein Weg glücklich und zufrieden zu sein, aber bei weitem nicht der Einzige.
Ja da stimme ich dir zu. An Schmerzen freuen sich wohl nur wenige Menschen, die wohl körperlich oder psychisch ganz anders ticken. Aber jeder kann Schmerzen oder andere schlimme Dinge akzeptieren und trotz dessen glücklich sein. Das Paradies ist hier, man kann seine Augen für die Welt einfach schliessen. Und wo keine Welt ist da ist auch kein Leid. Das sagen alle Religionsstifter, wenn auch mit unterschiedlichen Worten.


melden
Monasteriker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

12.12.2015 um 18:07
onlyonecansave schrieb:Und wo keine Welt ist da ist auch kein Leid.
Das nützt Dir aber nichts, solange Du in der Welt lebst, denn auch wenn sie letztlich nur eine Illusion sein sollte (und das legt u.a. der Buddhismus nahe), ist sie immer noch real genug für den, der in ihr lebt. Und Schmerzen können dann u.a. als Auswirkung von schlechtem Karma interpretiert werden - was Dir in der Sache jedoch auch nicht wirklich hilft. ...


melden

Atheismus ist peinlich

12.12.2015 um 18:56
Guter Gedanke. Es ist im Prinzip für unser Empfinden und Erleben völlig unerheblich, ob die Welt real ist oder wir sie uns einbilden, solange sich dadurch nichts an unserer Wahrnehmung ändert.


melden

Atheismus ist peinlich

14.12.2015 um 15:46
@onlyonecansave
Ich trenne mal ein paar Aspekte auf
onlyonecansave schrieb:Wäre die Menschheit liebevoll, wie es ihr geziemt, dann würde es kaum noch Sinneseindrücke geben, die man als negativ bewertet. Kein Hunger kein Krieg, und wahrscheinlich auch keine Krankheiten, wenn man das Kriegsgeld für die Forschung verwendet hätte.
Klingt zwar pervers, aber die Entwicklung des Menschen hing und hängt nicht unerheblich an der Eigenschaft des Menschen 'besser' sein zu wollen als der Nachbar. Mehr zu haben, mehr Einfluss, Macht Geld etc. Ne Menge Neugier steht auch dahinter. Heute sicher auch bei einigen der Wille - der Menscheit zu helfen. Das ist aber was neues. Bis vor kurzem galt eher der Grundsatz - ich muss stärker sein als mein Nachbar sonst ist meine Existenz gefährdet.
Auf der einen Seite ist das negativ, es bringt und brachte eine Menge Krieg und sonstige Streitereien unter die Menschen. Zumal fast alles was entwickelt wird sowohl negativ als auch positiv verwendet werden kann.
Auf der anderen Seite ist es aber ganau der Antrieb der die Entwicklung der Menschen vorangetrieben hat.
Unser Stand der Technik sowhl in der Medizin als auch in der Waffentechnik hängt mit diesem Antrieb zusammen. Trennen kann man ihn nicht. Etwas vereinfacht und lapidar gesagt, Gemeinschaften die diesem Prinzip - ich will besser sein als mein Nachbar - nicht frönen, entwickeln sich nicht weiter. Auch nicht in der Medizin und sonstigen 'positiven' Erungenschaften.
onlyonecansave schrieb:Wäre die Menschheit liebevoll, wie es ihr geziemt
Unsere Welt basiert auf - fressen und aufpassen dass du nicht gefressen wirst. Und vermehre dich. Verteidige deinen Lebensraum gegen Schwächere und pass auch dass dich der Stärkere nicht erwischt.
Und nur weil unsere Vorfahren das berücksichtigt haben sind wir heute dass was wir sind. Mit Liebevoll wären wir einfach nur ausgestorben.
onlyonecansave schrieb:Aber viel wichtiger wäre es, diese Menschen so zu Erziehen, dass sie die Zuflucht bei Gott suchen. Denn bei Gott gibt es gar kein Leid.
Welchen Gott von den vielen meinst du? Es gibt ich weiß nicht wie viele Religionen und Götter die sich auf der Erde tummeln.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

290 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden