Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Spiritualität und psycho-spirituelle Störungen

235 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Spiritualität, Individuation, Psychopathologie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Spiritualität und psycho-spirituelle Störungen

23.07.2015 um 12:59
@Koman
Zitat von KomanKoman schrieb:Wie wäre es mit ANDERE MEINUNG^^
Wie bereits gesagt: Diese Frage solltest du @MickyM. stellen.
Zitat von KomanKoman schrieb:Wenn ich deine Meinung wissen will, brauche ich nur ein Buch zu nehmen
In Selbsttäuschung bist du ja bestens geübt. :D


1x zitiertmelden

Spiritualität und psycho-spirituelle Störungen

23.07.2015 um 13:09
@geeky
Zitat von geekygeeky schrieb:Wie bereits gesagt: Diese Frage solltest du @MickyM. stellen.
Sag mal, was ist dein Problem, müsst ihr wirklich andauernd andere reinziehen, wenn ihr mit mir redet?
Was soll ich denn MickyM. fragen?
Schon mal so weit gedacht, das viel Menschen verschiedene Meinungen haben?
Müssen alle so denken wie du?
Zitat von geekygeeky schrieb:In Selbsttäuschung bist du ja bestens geübt. :D
UN du hast die Weisheit mit dem Löffel gegessen^^


melden

Spiritualität und psycho-spirituelle Störungen

23.07.2015 um 13:36
@Koman

Wenn du dem Gesprächsverlauf nicht mehr folgen kannst ist das nicht mein Problem. Geh lieber wieder ins Freibad Leute anstarren... :D


1x zitiertmelden

Spiritualität und psycho-spirituelle Störungen

23.07.2015 um 13:37
@geeky
Zitat von geekygeeky schrieb:Wenn du dem Gesprächsverlauf nicht mehr folgen kannst ist das nicht mein Problem. Geh lieber wieder ins Freibad Leute anstarren... :D
Ja mein lieber die Sonne würde dir sicher auch mal gut tun:)


melden

Spiritualität und psycho-spirituelle Störungen

23.07.2015 um 18:13
@callida
Sind ja ein Paar bekannte "Gesichter" da :) Gleich in der Uebersicht Paulette, und Para-doxa zusaetzlich gesehen. Ikkyu kenne ich ja auch noch von "frueher". Werde da mal reinschnuppern.


melden

Spiritualität und psycho-spirituelle Störungen

23.07.2015 um 19:51
Ikkyu's Erklaerungen verstehe ich und kann sie nachvollziehen. Sie wirken "eingebettet" und nicht "aufgesetzt".

Davon ab, kann ich mittlerweile durch eigene Praxis sehr gut filtern und sehe auch die verschiedenen Beitraege der User "farbig", wie meine eigenen Regungen. Der Streit macht es manchen halt spannender aber bei der Informationsgewinnung spielt er fuer einen Beobachter nur eine Nebenrolle, weist aber auch auf Gefahren hin, die zu beachten sind, wenn man mit bestimmten Wahrheiten hantiert. Wenn man dran teilnehmen moechte, sollte man eben auch seinen Beobachter anschalten, zwecks Schattenarbeit, falls erforderlich. Manchen unterstelle ich auch nur Spass an der Freude, ist halt jeder anders und holt sich, was er braucht.


melden

Spiritualität und psycho-spirituelle Störungen

24.07.2015 um 06:48
@Koman

Guten Morgen :)
Koman schrieb:
Noch hängt Christus am Kreuz, erst wenn das nicht mehr so ist, dann ist es anders:)
-
DschenLi schrieb:
Jesus Christus als Mensch hing am Kreuz und das ist lange her.
Außer man glaubt daran, dass alles in der Bibel symbolisch ist.. aber dann bestreitet man seine wahre Existenz.. das tun mMn Satanisten bzw. Menschen mit satanistischem Gedankengut. Ist aber nur meine Meinung.. bin da gerne kritigfähig, falls das jemand anders sieht.. :)

Koman schrieb:
Du hast es erfasst, Jesus Christus als Mensch hing am Kreuz.
Steht in der Bibel :)
Zitat von KomanKoman schrieb:Aber Christus ist das Fleisch gewordene Wort Gottes.
Aus dem (durch das) Wort des Schöpfers entstanden, das selbst aus dem Schöpfer geschöpft worden ist, da dieser es erschaffen/kreiert hat. Das Wort ist aus dem Schöpfer herausgetreten als Klang und deshalb ist es der Schöpfer, da es aus ihm kommt.
Zitat von KomanKoman schrieb:Wenn du denkst, das Christus nicht mehr am Kreuz hängt, dann sieh dich mal genau um in der Welt.
Ganz genau bedeutet.. ich sehe was ich sehe und das ist die Gegenwart und was mich umgibt, wo ich bin. :)
Zitat von KomanKoman schrieb:Ein Lebendiger Gott unter uns, wenn das so wäre, würde es wohl anders aussehen.
Oder er ist wirklich ein Satanist und ihm gefällt es, wie es zugeht.
Das denke ich allerdings nicht, denn er ist ja Licht/Leben/Liebe.
Jesus kann schon längst wieder inkarniert sein, aber das, was damals war, war damals und ist bereits geschehen. Und hatte seinen Sinn. Es war sein Opfer. Er braucht das nicht nocheinmal bringen.

Was du noch siehst.. sind die Folgen eines Systems, das auch mit der Versklavung des Weiblichen zu tun hat. Bis zum Mittelalter gab es z.B. noch viele Heilerinnen/Kräuterfrauen.
Mit den Hexenverbrennungen wurden zig Menschen, die anderen nicht passten, einfach ausradiert. Auch wenn diese z.B. wiedergeboren werden, tragen sie diese Erfahrungen noch in sich und auch das Wissen, doch man wird in gewisse Strukturen hineingeboren und ich kann mir kaum vorstellen, dass jemand, der in einem vergangenen Leben so etwas erlebt haben sollte, instinktiv so etwas nochmal aufs Spiel setzt.
Das heisst, die Erfahrungen prägen ein Wesen auch unbewusst und dadurch, dass man weiß, wie etwas zu etwas gekommen ist, kann man es künftig auch "umgehen". Das wäre auch Lernen durch die Wirklichkeit.


melden

Spiritualität und psycho-spirituelle Störungen

24.07.2015 um 07:05
@Koman
Zitat von KomanKoman schrieb:Also hängt er für mich so lange am Kreuz, ..
Durch Worte kann man innere Bilder entstehen lassen für sich und geschrieben, auch für andere..
Und Innere Bilder kann man durch Worte beschreiben, die das innere Bild vermitteln..

Der Satz ist eine Vorstellung einer Szene eines anderen Menschen, die vergangen ist aber durch die Gegenwartsform der Aussage in die Gegenwart geholt wird.

Ist es die Wahrheit, wenn etwas, was tatsächlich geschehen ist, als etwas Gegenwärtiges bezeugt wird, obwohl es im Verlauf eines Wandels schon vergangen ist (inzwischen nicht mehr zutreffend außer als inneres Bild)?
Zitat von KomanKoman schrieb:..bis ihm "JEDER" erkannt hat.
(Und jedes Auge wird ihm sehen.)
Ein inneres Bild wird mit der Fähigkeit anderer, erkennen zu können, begründet und soll solange als symbolisch wahr betrachtet werden, bis andere es erkennen... ?
Sehe ich das richtig?


melden

Spiritualität und psycho-spirituelle Störungen

24.07.2015 um 07:21
@mae_thoranee

Guten Morgen :)
DschenLi schrieb:
Und aus Erfahrung kann ich sagen, dass man durchaus zur falschen Zeit am falschen Ort sein kann.. und dadurch auch weiß, wenn man dann zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist.

mae_thoranee schrieb:
um das empfinden ,von falscher zeit am falschen ort oder der gegensatz, zu machen, braucht es jemanden der für diesen moment festlegt, was falsch und richtig ist.
In manchen Momenten hat man keine Zeit, um irgendetwas "festzulegen", man hat nur seinen Instinkt und die Intuition, sowie das Gefühl als Kompass.

Im Nachhinein kann man viel ananlysieren, aber in der Wahrnehmung des Geschehenen bleibt es , so wie es war.
mae_thoranee schrieb:
was mir bei meinem empfinden von falschen orten zur falschen zeiten aufgefallen ist, das was ich zuerst als falsch empunden habe, im nach hinein als "wichtig und richtig " rausstellte. denn es brauchte genau diesen angeblich falschen ort zur falschen zeit um mich voranzubringen. also kann dieser ort gar nicht so falsch gewesen sein und auch nicht die zeit.
Ja, das kann ich gut nachvollziehen, denn im Nachhinein sehe ich es genau so. :)
Aber aus dem Nachhinein betrachtet ist es eben nicht mehr das, was es war, als man es aus der Situation betrachtet /wahrgenommen hat.


melden

Spiritualität und psycho-spirituelle Störungen

24.07.2015 um 11:58
@dedux

Ikkyu zeigt in seinem heutigen Beitrag den spirituellen "Irrgängern" mittelbar aber unmissverständlich auf, was von der verächtlichen Schuld-Ideologie eines Trutz Hardo, nachzulesen im Eingangspost dieses Threads, nicht nur juristisch, sondern auch spirituell, zu halten ist. Hätten sie auch hier nachlesen können ...

@DschenLi

Ans Kreuz geschlagen sein, bedeutet so viel, wie an das Kreuz der Materie geschlagen zu sein. Jesus am Kreuz ist eine Symbolisierung.

Symbolisierung ist eine Errungenschaft des Menschen, die er im Gegensatz zum Tier hat, und die ihm einen immensen Zuwachs der Freiheitsgrade ermöglicht. Wenn diese Freiheitsgrade nicht gegeben sind, macht sich das in der Entwicklung gravierend bemerkbar. Bei autistischen Kindern z. B. stellte man fest, dass für sie die Welt so ist wie sie ist, und keine symbolische Dimension besitzt. Eine Banane ist eine Banane und kann nicht - symbolisch, spielerisch - als Telefonhörer benutzt werden.

Jesus am Kreuz ist ein Symbol, ein Fingerzeig, um sich aus den Fesseln der Materie, so gut es geht ohne die Existenz (natürliches Ego), das Überleben in der Dualität zu gefährden, zu befreien.


1x zitiertmelden

Spiritualität und psycho-spirituelle Störungen

24.07.2015 um 12:30
@callida
Zitat von callidacallida schrieb:Ans Kreuz geschlagen sein, bedeutet so viel, wie an das Kreuz der Materie geschlagen zu sein. Jesus am Kreuz ist eine Symbolisierung.
Ja, das habe ich schon öfter gehört..
Zitat von callidacallida schrieb:Symbolisierung ist eine Errungenschaft des Menschen, die er im Gegensatz zum Tier hat, und die ihm einen immensen Zuwachs der Freiheitsgrade ermöglicht. Wenn diese Freiheitsgrade nicht gegeben sind, macht sich das in der Entwicklung gravierend bemerkbar. Bei autistischen Kindern z. B. stellte man fest, dass für sie die Welt so ist wie sie ist, und keine symbolische Dimension besitzt. Eine Banane ist eine Banane und kann nicht - symbolisch, spielerisch - als Telefonhörer benutzt werden.
Das bestreite ich gar nicht.
Jedoch die Bibel, ein Buch, mit einem Spielzeug gleichzusetzen und darauf zu argumentieren, scheint mit nicht plausibel.

Finde schon wichtig, dass man reele Geschehnisse und symbolische Darstellungen unterscheiden kann..
Hierbei ist es allerdings auch wieder eine Glaubenssache und an diesem Punkt ist es ein schwer überbrückbarer Fluß zwischen denen, die an die Bibel als Tatsachenbericht glauben und denen, die darin alles symbolhaft sehen.

Der Unterschied in den Beispielen liegt darin, dass ein Kind spielerisch lernt und dazu Gegenstände benutzen kann.
Etwas anderes ist ein Bericht über etwas Vergangenes, der symbolisiert wird.


melden

Spiritualität und psycho-spirituelle Störungen

24.07.2015 um 17:39
@DschenLi

Hmmm ...du hast meinen Beitrag offensichtlich missverstanden. Dass ich Jesus am Kreuz als ein Symbol begreife, besagt doch nicht, dass ich die Bibel mit einem Spielzeug gleichsetze, nur weil ich das Beispiel des autistischen Kindes mit der Banane wählte, um das Symbol als universelle menschliche Eigenschaft zu benennen.

Es gibt viele äußere "Geschichten", die erst durch psychische Repräsentanzen, also durch Symbole, "seelisch" werden und dann als Gefühle erlebt werden können. Neben Jesus wurden tausende von Menschen zu seiner Zeit ans Kreuz geschlagen, aber er als Symbol, sein halbnackter Körper mit der Dornenkrone am Kreuz hängend, lässt für Christen sein Leiden und genauso auch seine Befreiung (von den Fesseln der Materie) seelisch erlebbar werden.

Die Bibel enthält viele dieser Symbole.

Bei der Symbolisierung wird ein Element durch ein anderes Element vertreten, und die Verwendung eines in die Gefühlswelt eindringenen "Bildes" ist spürbar, angefangen über Talismane, die mit einer Bedeutung versehen wurden, bis hin zu zweckmäßigen Symbolisierungen in der Therapie, beispielsweise einer Farbe für FREI-SEIN, die in Trance oder autosuggestiv internalisiert werden kann, und den Betreffenden, sei es auch geringfügig (Anstoßeffekt), innerlich verändert.


melden

Spiritualität und psycho-spirituelle Störungen

25.07.2015 um 12:18
Heute ein "Spezial" zur Lähmung der Individuation durch die chronische Reinzenierung von biografischen Konstellationen und damit zusammenhängenden Leidenszuständen.

Selbst (oder gerade) unter Spirituellen trifft man häufig Menschen mit scheinbar mangelnder Beziehungsfähigkeit, also Menschen, die sich wiederholt wegen Unverträglichkeit mit dem Partner scheiden lassen oder trennen, um dann bald wieder einen ähnlichen Menschen zu suchen, und das - paradoxerweise - nach einem bestimmten Muster das zu der Reinzenierung passt. Mit anderen Worten: Immer wieder wird ein Partner mit zum Teil ähnlichen Charakterzügen gesucht wie der wegen seiner Unverträglichkeit "verstoßene". Circulus vitiosus - "schädlicher Kreis".

Wer hat solche sich hartnäckig im Leben eines Menschen wiederholenden und masochistisch anmutenten Muster auch schon beobachtet?

Landet ein Mensch, wenn es ihm nicht gelingt, diese persönlichen Inszenierungen(?) zu durchbrechen, früher oder später in der Isolation?

Wie ist eure Meinung ?


melden

Spiritualität und psycho-spirituelle Störungen

26.07.2015 um 17:59
Vor einiger Zeit hatten wir die kontroverse Diskussion um "Hitleranteile", die in jedem Menschen schlummern sollen, so eine Meinung, die von der Gegenfraktion weit von sich gewiesen wurde.

Ich bekenne mich zur Gegenfraktion und habe lange darüber nachgedacht, wie man auf solche perfiden Ideen kommen kann, da sie ab einem gewissen Reifestadium im Individuationsprozess nicht vorhanden sind. Um es deutlich zu machen, nannte ich Eugen Drevermann als positives Beispiel, als jemanden, der meiner Meinung nach lieber selber sterben würde ...als Menschen in die Gaskammer zu schicken.

Eine Begründung der Befürworter lässt sich allerdings finden, wenn man sich mit der Psychodynamik von Persönlichkeitsstörungen auseinandersetzt. Dann wird möglich, dass Menschen, die in ihrer Kindheit Opfer sadistisch-grausamer körperlicher und/oder psychischer Misshandlung waren, deren Überlebensstrategie (Überleben seines Selbst und insbesondere die notdürftige Rettung seiner Selbstachtung) in der Identifikation mit dem "Bösen" lag und - falls unbearbeitet - nach wie vor liegt.

Hitler ist lediglich ein Symbol des Bösen.

Wenn hingegen während der kindlichen Entwicklung eine Indentifikation mit dem Bösen als Abwehrmechanismus nicht erforderlich war bzw. das böse Introjekt integriert werden konnte, weil am Beispiel des missbrauchten Mädchens eine empathisch begleitende Mutter dafür gesorgt hat, dass das Trauma verarbeitet werden konnte, sind solche Vergleiche in den zahlreicheren Fällen irreal, was den Protest dagegen erklärt.

Wie ich finde, ein gutes Beispiel und eine Warnung davor, im Spirituellen die hausgemachte Konfitüre als Weltmarke auszugeben, und subjektive Erfahrung und Sicht (Stichwort: letztgültige Erkenntnis) auf alles und jeden zu übertragen.


melden

Spiritualität und psycho-spirituelle Störungen

26.07.2015 um 18:51
@callida
Ich war ja damals dabei, die Diskussion in eine andere Richtung zu lenken, der die scheinbaren Gegensaetze vereint, aber da kam die Sperre. Mit "dem Boesen" und "dem Guten" in der Frage zu hantieren, bringt die Diskussion nicht weiter. Man muesste sich dann schon erst "die Finger schmutzig machen", um die Gemengelage zu verstehen, was auch kein Problem ist, wenn man sich selbst vertraut. Es ist halt ein Tabubereich, den man mit viel Fingerspitzengefuehl entschaerfen kann.


melden

Spiritualität und psycho-spirituelle Störungen

28.07.2015 um 11:26
Ich beschäftige mich mit der Analyse von Menschen, die sich als "Erleuchtet" etc. ausgeben.

Eines der einfachsten Kriterien, die Spreu vom Weizen zu trennen, sind psychologischen Abwehrmechanismen, per se keine pathologischen Störungen, aber sichtbare Zeichen, dass intrapsychische Unlustgefühle das innere Millieu des Betreffenden beherrschen, die auf diese Weise meist unbewusst kompensiert werden. Mit anderen Worten: Modi der Pseudostabilisierung, die nicht mehr vorhanden sein sollten, wenn man mit sich und der Welt im Reinen ist.

Kürzlich kam mir ein typisches Beispiel vor die Linse. Ein "Majestro" betritt die Arena und verkündet der staunenden Gemeinde, dass alles auf der Welt nur Illusion sei, quasi NICHTS, und was passiert, nur Projektionen sind - eben aus dieser Illusion heraus. Sofort fiel mir das Beispiel von Geeky mit der Blausäure ein, die mit Waldmeistersirup verwechselt, ihm bei seiner Denke ein wenig auf die Sprünge helfen könnte, da trägt ihm jemand aus dem Volke das Beispiel eines zerschmetterten Fußes vor, und der "Weise" erklärt seinem Publikum die Überflüsssigkeit von Ärzten und Medizin, weil das Universium alles von alleine heilt. Halleluja!

Es kam wie es kommen musste, einige kritische Geister meldeten sich und der Majestro sah sich und sein Konzept gefährdet. Mit einem Manöver versuchte er die drohende gefährdete Selbstwertigkeit zu kompensieren, indem er denselben Text einem geneigteren Publikum auf Facebook darbot, dabei viele Likes "erntete" (narzisstische Zufuhr), was er zu seiner Bestätigung ins Feld führte.

DAS wurde von bemerkt.

Seine Reaktion: Dann schreibe ich hier nicht mehr mit euch, das habe ich nicht nötig, da ziehe ich weiter zu denen, die mich verstehen.

Abwehrmechanismus: Narzisstischer Rückzug.

Hinweis: Dieses und weitere Beispiele zu psychospirituellen Abwehrmechanismen haben keinen Bezug zu Beiträgen und Texten im Allmystery. Sie stammen von "irgendwoher" aus dem Netz, werden umformuliert, anonymisiert und dienen einzig und allein als Studienmaterial.


1x zitiertmelden

Spiritualität und psycho-spirituelle Störungen

28.07.2015 um 15:55
Zitat von callidacallida schrieb:Modi der Pseudostabilisierung, die nicht mehr vorhanden sein sollten, wenn man mit sich und der Welt im Reinen ist.
Hallo Callida,

da auch ich die "spirituelle" Szene seit geraumer Zeit beobachte, die Performance von Lolo, Koman, Baba und Ikkyu ebenfalls beobachtet habe, den Wechsel der Aufrtitte in eigenen Blogs, Foren und FB mit Interesse verfolge, habe ich nun an dich, der du dich als Beobachter erlebst eine Frage.
Du (unter) stützt deine eigenen Auftritte mit Zitaten und Haltungen anderer Forscher in Sachen menschlicher Psyche oder Spiritualität.

Dein Eingangstext weist daraufhin, wie sich eine "gesunde" Psyche zu verhalten "hätte", wenn sie also eine spirituelle Entwicklung nähme und keine krankhafte.
Ich hoffe, dass ich dein Ansinnen soweit richtig verstehe?

Ist dir dabei bewusst, dass es eine weit verbreitete Annahme gibt, dass eine "echte" spirituelle Entwicklung die Persona zum Auslöschen bringt?

Dass also vor dem endgültigen Auslöschen, Modi von Destabilisierung sogar erwünscht und ein Zeichen von spiritueller Entwicklung sind?


melden

Spiritualität und psycho-spirituelle Störungen

28.07.2015 um 17:32
Hallo performer,

kannst Du dir vorstellen, dass ich eine Ahnung habe, was Dich antreibt heute in meinem Thread und auf meinem Profil zu erscheinen und mir diese Frage zu stellen? :)

Ja, die Annahme kenne ich. Ich vertrete dazu die Auffassung, wie Du ja sicher weißt, wenn Du die Diskussionen aufmerksam verfolgt hast und nicht nur aufgeschlaut und vorgeschickt wurdest, dass sich das natürliche, dem Überleben in der Dualität dienende Ego/Persona m. E. nicht auslöschen lässt, auch wenn immer wieder das Gegenteil behauptet wird. Sobald eine Straßenbahn auf diese Leute mit "ausgelöschten" Ego zufährt, ihnen im Hausflur der Brandgeruch in die Nase schlägt oder das Herz streikt, springt die im Spirituellen Selbstbild längst "ausgelöschte" Persona wie "Kai aus der Kiste" und ruft genauso wie der unerwachte Herr Meier oder Schulze lauthals um Hilfe.

Bei der Individation verhält es sich m. E. so, dass sich zunächst ein Ego "entfaltet" (entfalten muss), welches sich sukzessive im Rahmen einer spirituellen Entwicklung auflöst - bis es optimalerweise im SELBST aufgeht, was allerdings nur selten geschieht. Aber selbst dann, steht der funktionale Mensch immer noch mit den Füßen fest auf dem Boden, auch wenn der "Geist" schon im Himmel weilt.

Nun kennen viele Spirituelle diesen Vorgang aus ihren Büchern und nehmen das Ende des Weges in ihren Vor- und Selbstdarstellungen künstlich vorweg. Ich kenne zahlreiche Menschen mit disszoziativen "Störungen", die seither in der felsenfesten Annahme sind, spirituell erwacht oder erleuchtet zu sein. Solche Fälle meine ich hier u. a.

Klar, es gibt ganz seltene Fälle, wo das künstliche Ego ein- für allemal kollabiert, quasi über Nacht, es wird ja so viel darüber geschrieben, aber in den wenigsten Fällen ist das wirklich der Fall, und wenn Du mal die Aufsätze von Jürgen Galuska im Internet durchlesen würdest, kannst Du anhand seiner differenzierten Fallschilderungen besser nachvollziehen, was ich meine.
Ich kenne auch die ganzen Geschichten von der "Dunklen Nacht der Seele". Doch wohl die wenigsten können die Gefühlslage von einer Depression unterscheiden. Spirituelle Krise klingt im soziokulturellen Umfeld allemal besser als affektive Störung. Aber auch bei diesem Thema soll sich niemand persönlich angesprochen und angegriffen fühlen.

Zu der Namensliste:

Ich teile viele von Lolo´s WAHRHEITEN, sie hat einen wachen analytischen Geist, ist belesen und verfügt über viel Erfahrung und bildliche Fantasie, doch wo sie m. E. sicher auf dem Holzweg ist, lege ich - ohne Ansehen der Person - und egal wie fanatisch sie in ihrem Blog oder anderswo wettert (ist ja nur ein Abwehrmechanismus) meinen Finger in diese Wunde.

Ich schätze den Ikkyu als exzellenten Kenner des Buddhismus, jetzt erst wieder ganz besonders wegen seiner jüngsten Ausführungen zum Karma in einem anderen Forum, die voll und ganz bei dem sind, was ich in der Konseuenz am Beispiel des Holocaust hier im Allmystery geschrieben habe.

Was Koman anbelangt, reizt/interessiert mich sein spiritueller Standpunkt nicht; soweit er eine Ideologie vertritt, die ich als menschenverachtend empfinde, teile ich ihm das mit und hake auch gezielt nach.

Baba ...als Namenzusatz hinter einem deutschen Vornamen, das klingt erst mal lustig. Er schreibt intelligent und schlüssig (s)ein advaitisches Konzept runter.
Ich kenne viele Spirituelle, die nonduale Ideologien vom Nichts vehement missionieren bis sie am Realitätscheck mit "ihrem" System scheitern, spätestens immer dann, wenn sie auf unangenehme Fragen und Beispiele, mithin auf qualifizierten Widerspruch stoßen. Aber so ist das Leben halt ...in der Dualität :)


1x zitiertmelden

Spiritualität und psycho-spirituelle Störungen

28.07.2015 um 18:33
Hallo Callida,

zuerst einmal danke für deine ausführliche Antwort.

Trotz der Annahme, dass ich als Reiz-Reaktionsgebundener nun diese Erklärung hier abgeben müsste, was mich heute hierher geführt hat um damit deine Vorstellungen zu untermauern oder auch nicht, möchte ich aus persönlicher Sicht dazu sagen.

Es scheint hier etwas zu geben, das für mich bestimmt ist und daher, so meine Lebenserfahrung wurde ich geführt.

Dein heutiger Text von 11:26 hat mir gezeigt, dass du nun endlich verstanden hast, dass weder ehemals E.M. noch die danach von dir präferierte Lolo das sind, was du von ihnen glaubtest.

So wird ein Dialog, der auf deinem "eigenen Mist" gewachsen ist möglich.

Nun also zum Thema:

In einer spirituellen Entwicklung wird zuallerst die Persona gestört. Wenn es sich tatsächlich um eine Entwicklung handelt und nicht nur um die Änderung von Vorstellungen und Meinungen.
Bei jedem, den ich bisher ins Visir nahm, stellte sich diese Störung anders dar.

Aber eins ist vor allem wichtig, denn wir schreiben hier in der Rubrik Spiritualität.
Es gibt keinen Unterschied zwischen einer Depression und der dunklen Nacht der Seele.
Eine leichte Depression ist der erste Lockruf des Einen. Es steht jedem Menschen frei, dies mit Medikamenten oder Therapien zu entschärfen. Manche Menschen "schaffen" es auf diese Weise wieder zurück in das, was man "normal Sein" nennen kann.

Immer handelt es sich jedoch um den Versuch der Evolution, den verirrten Verstand und die sich daraus ergebenden Handlungen, zu korrigieren.

Eine spirituelle Entwicklung ohne die Störung der Persona ist ein sicherer Weg im vermeintlich erleuchteten Verstand zu ankern.

Der Mut mit der Störung der Persona zu leben und sie zu erforschen ist nicht jedem gegeben.

Es hat aber immer Menschen gegeben, die die Kraft und den Mut hatten solch Merkwürdigkeiten unter die Lupe zu nehmen. Man nennt das auch Selbsterforschung.

Daher ziehe ich den Hut vor jenen, die das sogar öffentlich tun und möchte mich bei ihnen bedanken.


2x zitiertmelden

Spiritualität und psycho-spirituelle Störungen

28.07.2015 um 19:00
Zitat von callidacallida schrieb:Ich kenne viele Spirituelle, die nonduale Ideologien vom Nichts vehement missionieren bis sie am Realitätscheck mit "ihrem" System scheitern, spätestens immer dann, wenn sie auf unangenehme Fragen und Beispiele, mithin auf qualifizierten Widerspruch stoßen.
Das hier ist interessant für mich.
Ich vermute, dass du dich auf den Dialog zwischen Baba und dem Ein Kurs in Wundern Lehrer beziehst.
Das nur als persönliche Anmerkung, hier der Sachverhalt.

Es geht darum, ob es möglich ist jenseits der Persona ein sogenanntes "Nichts" wahrzunehmen und dabei zu behaupten, dass da Niemand ist, der das wahrnimmt.

Ja, das ist möglich und die Erklärung dafür habe ich im Zuge meiner Selbsterforschung und dem, mich fei schaufeln von den Konzepten anderer, zur Hand.

Alles, was erfahren wird ist von Gefühlen begleitet.
Auch eine unpersönliche Erfahrung wird auf diese Weise erlebt.
Wer also als sogenannter Normalo plötzlich die Erfahrung seines unpersönlichen Selbstes macht, die Erfahrung des ungeborenen Buddhageistes, der empfindet das als vollkommen fremd. So fremd, dass es mit ihm selbst und allem, was er jemals voher als Erfahrung eingeordnet hat, nicht das Geringste zu tun hat.
Es hat mit Welt nichts zu tun, es hat mit Menschsein nichts zu tun, es hat mit dem, was wir allgemein als Leben bezeichnen nichts zu tun. Also kann es vom normalen menschlichen Verstand nicht eingeordnet werden.

Auf dem von Jung geschilderten Weg geschieht dies nicht.
Auf dem von Nisargadatta geschilderten Weg geschieht das.
Was machen wir nun?
Sagen wir den Einen, sie sind auf dem rechten Pfad, weil ein Wissenschalfter bestimmte Erfahrungen kennt und sagen wir den Anderen, sie sind auf dem falschen Pfad, weil es keinen Wissenschalfter gibt, der die Erfahrung des Nichts auf diese Weise deutet, wie es auch Nisargadatta tat?

Alles geht doch um Deutung und nur die Deutung einer Erfahrung erschafft die Vorstellung von Krankheit oder Gesundheit.

Versuch also, das ist mein einziger Hinweis, den ich dir geben kann auf deiner langen Suche nach dem, was Erleuchtung ist, versuch also, dich von allen Deutungen fern zu halten.
Genieße die reine Erfahrung von allem, was erscheint, dann kann es geschehen, dass du diesen langen Weg der Individuation urplötzlich loslassen kannst und von einem Moment auf den anderen vom Baum herabsteigst, zu lachen beginnst und verstehst, ohne einen Jemand, der das verstehen kann:

serveimage


2x zitiertmelden