Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Entwicklung

1.043 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Welt, Licht, Entwicklung, Wachstum, Spirituallität

Die Entwicklung

20.10.2015 um 10:56
@Dr.Manhattan

Du scheinst ein stark ausgeprägtes Mitteilungsbedürfnis zu haben. Vielleicht solltest du erst einmal alles was du lernst und womit du dich seit langem beschäftigst "sacken" lassen. Am Anfang vom Thread wirkst du sehr zuversichtlich dann schwenken deine Aussagen um und du fühlst dich doch deiner Krankheit wieder näher. Vielleicht ist alles, die ganzen Erfahrungen, zu viel für dich?
Sicher man kann nicht auf alle Fragen eingehen, welche andere User stellen, aber sobald man sich dermaßen im Internet outet, ist es nicht verwunderlich wenn dann ein gewisser Egoismus vermutet wird.
Mehr Achtsamkeit auf das eigene Ego ist notwendig bei der weiteren Entwicklung.


melden
Anzeige

Die Entwicklung

20.10.2015 um 14:52
@Chapa

mitteilungbedürfniss ... ja das hab ich wohl

ich bin auch nicht anders als alle anderen ... ein ewiges auf und ab ... mal scheint die sonne mal regnet es ... ganz normal


melden

Die Entwicklung

20.10.2015 um 23:41
Hallo Polarheld,

Du hast einen sehr interessanten Beitrag geschrieben, der mich anspricht, auch wenn ich nicht weiß wie genau? Aber ich erzähle Dir einfach mal meine Gedanken, vielleicht kannst Du damit etwas anfangen.

Durch mein Elternhaus und auch durch meine Umwelt bin ich stark religiös geprägt gewesen. Mittlerweile bin ich überzeugter Atheist, weil ich mir die Darstellung des biblischen Gottes schlicht nicht vorstellen kann, sie ist meinen Empfinden nach falsch. Da die kirchliche Erklärung der Welt nun weggefallen ist, begann für mich "der erste Befreiungsschritt", indem man sich Gedanken macht, wie die Welt nun wirklich entstanden ist bzw. sein könnte. Ich stellte irgendwann fest, dass es (vielleicht) eine im Menschen innewohnendes Wissen gibt, wie die wesentlichen Grundmanifesten der Welt sind. Was meine ich damit und wie komme ich darauf? Ich glaube mittlerweile an die Dreiteilung des Menschen Biologie, Geist und Seele (bzw. Bewusstsein). Über die ersten beiden Brauchen wir nicht diskutieren. Aber stelle Dir (oder hast Du vielleicht schon) die Frage, ob Du immer noch Du bist, wenn dir ein Körperteil fehlt. Ich könnte das mit ja beantworten. Ist mein "ich" immer noch im fehlenden Körperteil? ich sage nein. Also ich bin ich unabhängig von meinem Körper, ich könnte auch eine Frau sein (rein theoretisch bitte nicht falsch verstehen ;-)) und ich wäre immer noch "ich. Ähnlich verhält es sich mit meinem Geist. Ich existiere auch ohne meine Gedanken, ohne gewisse Erinnerungen und ohne ein bestimmtes Wissen. Das ist ja, wie die Biologie auch einen ständigen Wandel unterworfen. Platt ausgedrückt man alter und wird vergesslich. Und trotzdem bleibt man weiterhin "ich". Letztendlich ist das kein Beweis, ich stelle es bisher nur für mich fest und unterstelle, dass es bei anderen Personen auch so ist. So nun kommen wir zum Bewusstsein, dass ausserhalb der Biologie und des Geistes existiert, aber offensichtlich sich selbst erkennt, weil genau das tut das "sich" Bewusstsein. (also selbst reflexierend). Was Du beschrieben hast, zählen, die mich lange beschäftigt, Dir vieles als Illusion vorkommt, könnte es ein Schritt dazu sein, dass Du nur erkannt hast, das Biologie und Geist lediglich Attribute zu deinem Ich sind und dass Du als solches eventuell auch in einer anderen Form existieren könntest? Wieder ein plattes Beispiel: Dass Du auch mit einem anderen Geschlecht und mit anderen Wissen bzw. Erinnerungen existieren könntest? Das soll bitte nicht als suggestive Frage verstanden werden, aber die Antwort darauf interessiert mich wirklich. Ich möchte Dir noch eine Sache erzählen und zwar bin ich überzeugt, dass meine ersten Erinnerungen bis in den Mutterleib gehen. Das klingt verrückt und jeder vernünftige Mensch könnte mir Seitenweise Material zu schicken, in dem Wissenschaftler zweifelsfrei festgestellt haben, dass Kinder unter 3 Jahre sich eben nicht zurückerinnern können. Mag alles sein, ich denke aber dass man falsche Kriterien an dieses Zurückerinnern stellt. Als Säugling kenne ich meine Umwelt natürlich nicht, das heisst ich kann es nicht benennen was ich höre, sehe, spüre. Ich kann gar noch nicht einstufen, was wichtig ist und was nicht. Was häufig kommt und auch wichtig für ich ist. ich möchte es mal so vergleichen: Jemand der wissenschaftlich gebildet ist, ist vielleicht mal in die Situation gekommen ein Buch zu lesen, dass er überhaupt nicht verstanden hat (er wird's nicht durchlesen, falls mir das jetzt einer vorhalten will ;-)). Das, was drinnen stand wird er bald vergessen haben, weil es keine Bedeutung für ihn hatte. Dass er es versucht hat zu verstehen und deshalb das Buch angefangen hat zu lesen, daran wird er sich erinnern. Und so ist es bei mir auch. Es ist keine Erinnerung an bestimmte Bilder, es ist die Erinnerung, dass ich eben ich bin, das Wissen, dass es mich gibt. So und jetzt bin ich auf dein bzw. Euer Statement gespannt. Hast Du ähnliche Erfahrungen bzw. ist es vielleicht das wohin Du dich entwickelst?
ll
lPeterOtto


melden

Die Entwicklung

21.10.2015 um 00:18
@PeterOtto70

sehr interessante Gedanken

ich muss halt immer an leute denken die im Endstadium von Demenz im bett liegen und gar nichts mehr tun

da frag ich mich immer ... was geht in ihnen vor ? ist der verstand wie der von dir beschriebene arm ? kann sein ... aber was ist dann dieses Bewusstsein

immer wen ich meinen vater besucht hab ... und da diesen mann sah ... dacht ich mir so ... was sind wir eigentlich ... was bleibt übrig ?

ich mein der kerl ist nur noch gelegen

das Bewusstsein muss eben vollkommen frei sein ... und mir gefällt der gedanke , dass der mann , befreit von diesen körperlichen Illusionen wie Gedanken und erinnerungen ... im zustand absoluter versenkung existierte

die asiatischen lehren sprechen vom "no mind" ... das ist ein zustand in dem es ähnlich ist ... und das soll der höchste grad der Entwicklung sein ... und er ist der Demenz gar nicht unähnlich

ich denke man vergisst irgendwann auch dass man überhaupt ein buch las ... spätestens mit dem Tod ... was dann übrigbleibt , ist vielleicht so unvorstellbar , dass wir mit unserem illusionären verstand es uns nicht ansatzweise vorstellen können =)


melden

Die Entwicklung

30.10.2015 um 00:33
es gibt da etwas

ich kann es nur fühlen

ich nenne es ... das leben im vollkommenheits-Bewusstsein

meditieren und das Studium des dao haben mich dahin geführt

es ist die fixe Idee , dass alles vollkommen ist - alles - selbst der Tod.

wenn man nett ist - kriegt man einen kuss ... ist man fies - einen hieb ... aber beides ist teil des selben wunders

kennt ihr star wars ? ... und die macht ?
das dao ist die macht
aber man kann es nennen wie man will

es ist glaub ich eine kraft die alles ordnet ... sie ist das LEBEN ... der SINN

durch Meditation kann man sich an diese kraft anbinden ... es ist dann wie obi wan sagt ... sie umgibt uns ... durchdringt uns ... hält das Universum zusammen

mal fühlt man es ... mal nicht ... aber es is immer da ... egal ob man sich erleuchtet fühlt ... oder wie ein kleiner wurm ... es ist immer dieselbe kraft

es stimmt nicht dass man auf einmal erleuchtet wird ... ich hab das auch schon anders gehört ... die Erleuchtung kommt nach und nach ... zuerst nur hin und wieder für ne weile ... aber es formt das fleisch um ... und irgendwann ... hat man es ... das vollkommenheits-Bewusstsein. man kann es auch vertrauen nennen - aber das kommt nicht mal ansatzweise hin.

ich fühle , dass ich jetzt noch meine angst vor dem sterben verlieren muss - dann bin ich ein spiritueller mensch - vielleicht sollte ich langsam das tibetische Totenbuch lesen

es ist wirklich SO wichtig zu meditieren ... man programmiert sich komplett um

es gibt auch nichts zu sagen ... da alles schon vollkommen ist ... man kann die welt nicht verbessern ... jeder einzelne mensch verbessert sie ... und wenn man die welt verbessern will ... muss man wu wei leben ... den dingen ihren lauf lassen

daher sollte man als spiritueller mensch schweigen ... das muss ich noch lernen


melden

Die Entwicklung

24.12.2015 um 13:14
man ich hab in letzter zeit immerwieder mal ... so abgefahrene träume

es ist als würde ich ein paradoxon träumen ... in diesen träumen hab ich ein Bewusstsein , dass ich nicht in worte fassen kann ... höchsten als eben paradoxon beschreiben kann

wenn ich aufwache kann ich diese träume nicht verstehen

sehr seltsam


melden

Die Entwicklung

24.12.2015 um 13:36
@Dr.Manhattan
Abgefahren, im positiven oder negativem Sinne? Träume sind cool... Jede geistige Speise wird genau wie die materielle Speise, Verdaut und ausgeschieden. Hattest üble Kost, die eine geistige Diarrhö verursachte? :D


melden

Die Entwicklung

24.12.2015 um 13:39
@Rüsselmensch

ich glaub es liegt daran ... dass man als spiritueller mensch immerwieder auf paradoxa stösst ... gibt sehr viele im Mystizismus

und ich schätz wen man dann versucht das im traum zu verarbeiten ... kommt man in dieses seltsame unbegreifliche unsagbare träumen


melden

Die Entwicklung

24.12.2015 um 13:48
@Dr.Manhattan
Glaubst du dass diese Träume eher hinderlich, oder fördernd, für eine gesunde Entwicklung sind?


melden

Die Entwicklung

24.12.2015 um 13:53
@Rüsselmensch

sie sind auf jeden fall förderlich ... eine ganz andere art zu denken


melden

Die Entwicklung

24.12.2015 um 14:05
@Dr.Manhattan
Joa, neue Perspektiven geben immer eine zusätzliche Sicht. Vielleicht hatte ich mal etwas ähnliches... Wie unterscheidet sich diese andere Art des Denkens, von der "normalen" Art dMn?


melden

Die Entwicklung

24.12.2015 um 14:09
@Rüsselmensch

es ist wirklich nicht leicht zu beschreiben ... ich vergess träume auch viel zu schnell

einfach eine paradoxe art zu denken


melden
Numa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Entwicklung

26.12.2015 um 09:47
Dr.Manhattan schrieb am 01.10.2015:Ich denk mir ... jemand der Spirituell oder philosophisch unterwegs ist ... der macht in seinem leben so manche Entwicklung durch - und so könnt ihr hier alles festhalten was euch so in der hinsicht beschäftigt
Ich denke, jeder macht Entwicklungen durch. Allein schon vom Kind zum Erwachsenen.
Ent-wicklung ist für mich ein Auswickeln aus Verwicklungen nach und nach.
Dr.Manhattan schrieb am 01.10.2015:woher kommt ihr ... wohin geht ihr ... in diesem eurem menschlichen leben ?
Ich komme von abhängigen Verhältnissen und gehe in mehr Selbstständigkeit.
Dr.Manhattan schrieb am 01.10.2015:welche hürden musstet ihr nehmen ? wohin hat es euch wie auch immer verschlagen ... was habt ihr von da mitgenommen ?
Die meisten Hürden waren entweder das System oder eigene Denk- und Verhaltensgewohnheiten. Hm, war an einigen Orten und habe viel Erfahrungen mitgenommen, wie man sich schützt.

meditiert ihr ? betet ihr ?Text
Ja, beides.
Dr.Manhattan schrieb am 01.10.2015:welchen weg geht ihr ? ... glaubt ihr an etwas bestimmtes ?
Den praktischen einfachen Weg inzwischen. An Jesus und an das Leben und vertraue darauf, dass es schon richtig laufen wird.
Dr.Manhattan schrieb am 01.10.2015:wie kann man sich entwickeln ? oder tut man das ganz automatisch ?
Am effektivsten, wenn man ein Ziel vor Auge hat, und sei es nur ein Nahziel in Richtung Fernziel.
Dr.Manhattan schrieb am 01.10.2015:kann man als mensch glücklich sein ... oder ist glück gar nicht so wichtig ?
Dazu ist es mMn wichtig, unterscheiden zu können, was man selbst wirklich braucht und was nur Zusatz ist.
Ersteres kann man sich erarbeiten und zwiteres weglassen, dann kann man zufrieden sein, auch schon, wenn man auf dem Weg dahin ist.
Dr.Manhattan schrieb am 01.10.2015:viele fragen

was habt ihr zu eurer Entwicklung mitzuteilen ... um es anderen auf ihrem weg leichter zu machen ?
Jeder hat seinen Weg und das kann man von aussen nicht beurteilen, was ein anderer braucht auch als Situation. Wenn jemand lernen soll, sich aus komplizierten Lagen zu befreien, kann man zwar Hilfe zur Selbsthilfe geben, wenn dieser den Wunsch ausdrücklich an einen richtet und man auch wirklich helfen kann. Ansonsten behindert man den anderen durch aufgezwungene Hilfe daran, sich selbst zu helfen und er wird wieder in ähnliche Lage kommen., So meine Erfahrung.


melden

Die Entwicklung

03.01.2016 um 03:01
ich verstehe jetzt langsam , warum das böse dem guten gleicht

es sind beides Irrwege

entweder man identifiziert sich mit dem einen ... oder dem anderen

das ist aber nicht spirituell

es ist ego ... eine rolle

man hört immerwieder ... die mitte ... in der mitte bleiben ... das ist weit mehr als Neutralität ... es bedeutet dass man keine rolle spielt oder verkörpert ... man beschreibt sich mit keinerlei Eigenschaft ... man ist im grunde klar wie wasser und rein wie Schnee

ist man gut verteufelt man das böse ... und umgekehrt ist es genauso

doch dann ist man angreifbar ... und ist man erst angreifbar ... wird man die ganze zeit kämpfen

gut und böse sind im grunde beide böse ... auch wenn worte das hier wohl nicht genau beschreiben können

das wahre gute darf einfach nicht kämpfen ... es muss dienen ... so lehren es die meister

doch es ist eben nicht gut ... es ist etwas anderes ... ich weiss nicht ob es dafür ein wort gibt ... denn jedwedes wort hat eine Bedeutung ... und hat das wort eine Bedeutung hat derjenige der es ausspricht auch eine Bedeutung .. und das ist nicht spirituell

das tao ... an das ich nunmal glaube ... wird beschrieben als das unsagbare ... unsichtbare ... unhörbare ... unfassbare ... und so kann man es verstehen

man kann es wohl göttlich nennen ... auch wenn da wieder die glocken bimmeln


melden

Die Entwicklung

03.01.2016 um 03:26
@Dr.Manhattan


Hallo!
Dr.Manhattan schrieb:das tao ... an das ich nunmal glaube ... wird beschrieben als das unsagbare ... unsichtbare ... unhörbare ... unfassbare ... und so kann man es verstehen

man kann es wohl göttlich nennen
TAO.....zurück zur Natur führt zu nichts weiterem als zur Verehrung der Natur, wobei die Natur selbst nicht ewig ist, sondern letztendlich nur der unsichtbare SCHÖPFER der Natur!

Allein schon aus diesem Grund sollte sich ein Wahrheitssucher auf den SCHÖPFER selbst konzentrieren und gerade nicht nur auf die Schöpfung, denn nur aus dem Schöpfer selbst ist wahre Erleuchtung zu erwarten!

Doch wie kann man wahre Erleuchtung erlangen?

Dazu ein interessanter Gedanke aus der Bibel:

Psalm 36:10 ( Elberfelder Bibel )

"Denn bei dir ist der Quell des Lebens; in deinem Licht sehen wir das Licht."

Erleuchtung kann man demnach nur erlangen, wenn man sich an den Quell des Lebens selbst wendet und nur IN SEINEM LICHT können wir das LICHT sehen!

Was bedeutet das?

Wir müssen den wahren Quell inspirierter Schriften finden und erkennen, dann können wir das LICHT erkennen und wahre Erleuchtung finden!


Gruß, Tommy


melden

Die Entwicklung

03.01.2016 um 03:36
@Tommy57

laotse würde wohl antworten ... wer Erleuchtung sucht kann sie ohnehin nicht erlangen

in der Bibel steht, der regen fällt auf den gerechten wie den ungerechten ... das ist find ich ein starker spruch ... und das ist ein spruch der in vielen Richtungen vorkommt ... es heisst, jedwedes tun und wollen ist hinderlich

Buddha hat auch nicht gepredigt und sich verrenkt ... er sass einfach tagelang unter einem baum ... und ich schätze in dem Moment als er alle Verhaftungen loslies ... da war es da


melden

Die Entwicklung

04.01.2016 um 07:33
@Dr.Manhattan
Dr.Manhattan schrieb:laotse würde wohl antworten ... wer Erleuchtung sucht kann sie ohnehin nicht erlangen
Siddhartha Gautama und Laotse wären bestimmt gute Kumpels gewesen. :D Siddhartha suchte auch einen Weg aus dem Leid und fand ihn. Warum kein anderer?


melden

Die Entwicklung

04.01.2016 um 17:28
@Rüsselmensch

ich glaub unzählige haben das erreicht

nur ist ne Eigenart einer höheren Entwicklung dass man eher sich zurückzieht und andere nur unterweist wenn sie darum bitten ... also nicht prahlt und man hat auch keine Selbstdarstellung

darum sind schätz ich die meisten wirklich weisen zurückgezogen und für sich


melden

Die Entwicklung

28.01.2016 um 12:02
was würdet ihr als weiser halten ? Ja sagen ? oder gar nichts sagen ?

ich bin grad in einer Phase wo ich das mensch sein ein wenig loslassen kann

das bedeutet wenn ich raus gehe und mich leute sehen , denken die wohl ich bin geistig behindert ... weil ich mich an kein vorgegebenes verhalten halte ... ich lass vollkommen locker

darin liegt so eine ruhe

die krämpfe im hirn lösen sich

dass ich jetzt hier schreibe empfinde ich zb als doof ... da ich sprechen und kommunizieren als nicht sehr spirituell einschätze

ein wort hat eine Intention ... man nimmt sich oder seine Meinung wichtig

ist schwer so viel Konditionierung loszuwerden

es geht aber einfach , wenn man sich klar macht wie primitiv der mensch ist - das vergnügen das herauszufinden will ich aber keinem nehmen.
man muss es aber auch bei sich erkennen , sonst hats keinen sinn. unsere species ist tendenziell und fast ausschliesslich total primitiv.

und wenn man das erkennt , kann man ganz leicht loslassen.


melden
Anzeige
4
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Entwicklung

28.01.2016 um 14:00
Da werter Herr nicht mit mir reden mag, ich aber folgende Aussage nicht für richtig halte, sage ich so meine Meinung dazu. Wird ja wohl erlaubt sein. Wenn man öffentlich was von sich gibt, lesen es halt auch andere und schreiben was sazu.
Dr.Manhattan schrieb am 03.01.2016:ich verstehe jetzt langsam , warum das böse dem guten gleicht

es sind beides Irrwege

entweder man identifiziert sich mit dem einen ... oder dem anderen
Man muss sich überhaupt nicht mit irgendwas identifizieren, nichtmal mit dem Tao.
Es gibt nicht nur entweder/oder.
Dr.Manhattan schrieb am 03.01.2016:das wahre gute darf einfach nicht kämpfen ... es muss dienen ... so lehren es die meister
Frage mich langsam, ob solche Meister nicht einfach Manipulatoren sind. Aber es ist ja nicht geschrieben, welche Meister hier genannt sein sollen. Alles etwas schwammig.



Youtube: BOB MARLEY - Get Up Stand Up (1979-12-02 - Santa Cruz Civic Auditorium CA).


melden
264 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt