Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

183 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Glaube, Gravitation, Einstein, Astrophysik

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

13.02.2016 um 20:04
@McMurdo
Er lockt mit dem Paradies und droht mit ewiger Verdammnis.
Ich kann das nicht nachvollziehen. Damals als Gläubiger hatte ich noch Angst vor dem Tod, heute nicht mehr.
Am Ende lindern sie sogar die Angst vor dem Tod, indem sie ewiges Leben schenken - allerdings nur den Gehorsamen. So stehen sie dem Menschen mit Zuckerbrot und Peitsche gegenüber.
Ich muss wohl nicht erwähnen wie Religionen verbreitet wurden? Ich nehme an jedem ist bewusst das die Schwerter mit Blut voll sind.
Wir werden alle überwacht! Also tue nichts Verbotenes, Mensch, denke es noch nicht einmal, denn Gott sieht Dir sogar in Kopf und Herz!
Wahrscheinlich korrekt, sollte man aber mit Vorsicht genießen! Nehmen wir das Beten als Bsp. sei es der Sonntag in der Kirche oder Freitags in der Moschee. Es verbindet Menschen die miteinander etwas teilen, an etwas gemeinsames glauben. Aber noch lange hat es nicht zu bedeuten das die Religion von einem Gott an einem Propheten oder Gottessohn offenbart wurde!
Wissenschaftler sehen in Religionen, die mit strengen Regeln und Gesetzen und einer darüber wachenden Instanz einhergingen, eine Methode, die es Menschen ermöglichte, über das Maß von Familie, Clan- oder Stammesverbund hinaus miteinander zu leben und zu kooperieren: Religion schuf Verbünde.

Der Dienst am Höheren ermöglichte gemeinnütziges Verhalten in der amorphen Gruppe, indem es identitätsstiftend wirkte: Es verhalf den archaischen, ersten städtischen Kulturen zu kollektiver Stärke und Wohlstand.

Komplizierte religiöse Überzeugungen und Rituale schufen und schaffen Gemeinsamkeiten zwischen Menschen, die sich nicht kennen: Sie sind kulturelle und soziale Klammern; gleichzeitig schließen sie Fremde aus.
Ich kann noch weiter zitieren aber zusammengefasst komme ich wieder auf das selbe hinaus.. Die Religion gibt es, weil es die Menschen gibt, was nicht zwangsweise bedeutet das es den Gott wie in Büchern auch in Wirklichkeit gibt. :D


melden
Anzeige

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

13.02.2016 um 20:16
ozcanakbulut schrieb:Die Religion gibt es, weil es die Menschen gibt
Oh, das ist mit vielen Dingen so. ;)


melden

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

13.02.2016 um 20:59
@ozcanakbulut

So sehr ich es auch möchte, leider kann auch eine erneute Bestätigung das Einstein schlicht super brillant war, die Religionen nicht widerlegen.

Das Problem hier liegt aber auch nicht in den Erkenntnissen der Naturwissenschaften, sondern in der generellen Art des menschlichen Denkens.

Ich fühle mich Deutsch. Ich bin hier geboren und lebe hier. Mein Gehirn hat den Kulturstempel bekommen, dass ich Deutscher bin.
Was ich allerdings auch wurde, ist frei von einem Glauben erzogen.

Ich durfte immer nach dem Warum fragen und habe Dinge wie Manipulation, Zirkellogik und Doppeltesmaß gelernt, durch ebenso freie erzogene Menschen, nur das diese deutlich älter waren. :D

Dieses Glück hatten nicht alle Menschen, die meisten werden eher mit einem Glauben erzogen oder sie werden durch fehlenden Schutz im Kopf überzeugt, dass Glaube X eben wahr ist.

Sowas finden wir auf Allmy zuhauf.

Wissenschaftliche Erkenntnisse werden ignoriert. Alles wird dem Glauben unterworfen.

Wenn was gegen den Glauben spricht, wird versucht die kleinste Unstimmigkeit zu finden. Allerdings wird das eben nicht beim Glauben eingesetzt.

Wir Menschen sind so. Wir werden geprägt. Sowenig wie ich ohne eigenes zu tun nun ein Kanadier werden kann, so wenig kann ein Theist überzeugt werden, dass seine Religion seltsame Logik Probleme hat, solange er es selbst nicht versteht.

Doppelter Standard, ignorieren von tatsächlichen Fakten und anderen Religionen usw.


Dazu kommt das Religionen super easy sind. Außerdem kann man darin was besonders sein. Die Relativitätstheorie ist so komplex, dass sogar Physiker länger brauchten um zu sein, was für eine brillante Arbeit Einstein geliefert hat und egal wie toll sie ist, der einfache nicht so clevere Mensch will sich halt toll fühlen.


melden

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

13.02.2016 um 22:29
@thedefiant
Du hast es in Wörter zusammengefasst, was ich nicht konnte.


melden

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

14.02.2016 um 12:17
thedefiant schrieb:Wissenschaftliche Erkenntnisse werden ignoriert. Alles wird dem Glauben unterworfen.
Wissenschaftliche Erkenntnisse können keinen Glauben ersetzen und Glaube kann keine wissenschaftlichen Erkenntnisse ersetzen. Glaube und Wissenschaft sind zwei völlig verschiedene Dinge die nichts miteinander zu tun haben.


melden

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

14.02.2016 um 12:45
@McMurdo
Wissenschaftliche Erkenntnisse können keinen Glauben ersetzen und Glaube kann keine wissenschaftlichen Erkenntnisse ersetzen. Religion und Wissenschaft sind zwei völlig verschiedene Dinge die nichts miteinander zu tun haben.
Oh doch haben sie. Sie spielen beide im Kopf eine Rolle und eigentlich sogar die wichtigste.
Dabei ist Glaube ist auch viel größer gefasst, als nur Religion.

Aber Religion versucht die Fragen zu beantworten, die uns bewegen. Warum existiert alles und welchen Platz habe ich als Mensch in dieser Welt.

Religion ist dabei eine Struktur, an die sich ein Mensch orientieren kann.

Religionen nutzen dabei unsere angeborene Fähigkeit des Glaubens allerdings aus.
Wir müssen vieles was andere Menschen uns sagen erstmal hin nehmen und glauben. Dies ist per se nicht schlecht, da uns ja wichtige Tipps gegeben werden, wie wir als frischer Mensch auf der Erde klar kommen.
Auch im Zwischenmenschlichen ist Glaube unschätzbar wertvoll. Heute ist Valentinstag, ein Tag an dem Zwischenmenschliche Liebe gefeiert wird. Das Konzept von Liebe basiert auf dem Glauben, dass die andere Person ähnlich bis gleich empfindet wie man es selbst spürt.
Offensichtlich nur schwer zu beweisen, auch wenn wir heute klare Gehirnreaktionen und Hormonausschüttungen sehen können, können wir das als ganzes eben nicht nachweisen.

Daher brauchen wir darin eine gehörige Portion Glaube.

Nun macht Wissenschaft seit relativ kurzer Zeit etwas, was wir vorher so nicht kannten.
Ein festes Regelwerk, in dem die subjektive Meinung eines Menschen ausgeklammert wird und durch soviel Objektives ersetzt wird wie möglich.

Nun kann dabei für Religionen problematische Funde bei raus kommen.
Nehmen wir mal das Christentum, was meiner Meinung nach immer noch die Erfolgreichste Religion darstellt.
Indirekt spreche ich damit natürlich auch das Judentum an, da das AT nun mal jüdisch ist.

Aber unsere Funde und Beobachtungen der Welt machen vieles Problematisch was zum Beispiel in der Genesis beschrieben werden.
Wir haben keine Funde für eine globale Vernichtung von Leben durch eine Flut gefunden, dafür mehrere durch komplett andere Einflüsse und das lange vor der Menschheit. Bis auf die Eiszeit, aber auch die war im Gegensatz zu 99% Vernichtung eher harmlos.

Der Exodus der Juden aus Ägypten ist in keiner Form historisch oder archäologisch belegbar. Natürlich würde der belegte Exodus die Mystischen Anteile der Geschichte nicht belegen, aber keine Funde lassen die gesamte Geschichte zu mindestens unglaubwürdig erscheinen.

Und hier haben wir den Bezug. Was passiert wenn Belege oder auch nur Zweifel auf Religion treffen? Sie haben schließlich doch sehr viele Gemeinsamkeiten, denn Religion beschreibt etwas als Tatsache und wenn wir Teile davon ins Märchenland schicken müssen, weil wenigstens Zweifel sie Unglaubwürdiger machen, können wir sie nicht mehr als Tatsachen beschrieben.

Natürlich kann ich weiterhin daran glauben, aber macht einen das nicht eher zu einem Ignoranten und gar zu einem Feind der Wahrheit?

Ich denke deswegen wird heute sowas wie die Bibel eher Metaphorisch betrachtet, aber dann verliert es den Anspruch zur Wahrheit. Es gibt dann auch keinen Grund sich daran zu halten. Was Moderne Christen eh nicht tun, da sie sich das raus nehmen, was ihnen gefällt und das andere ignorieren.

Wissenschaftliche Erkenntnisse können Aussagen in Religionen als Falsch enttarnen, ob man das falsche dann immer noch glauben will, liegt natürlich beim Menschen selbst, aber ein Mensch der nach der Wahrheit sucht, sollte Skeptisch sein und eben so wenig wie möglich Glauben.

Und Wissenschaft und Religion sind beides Systeme die von Menschen gelebt werden und nur durch Menschen existieren.
Wir sollten dies Gemeinsamkeit niemals vergessen, denn dann werden wir blind gegenüber der Wahrheit und das diese immer über jeden Glauben stehen sollte.


melden

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

14.02.2016 um 13:12
thedefiant schrieb:Aber Religion versucht die Fragen zu beantworten, die uns bewegen. Warum existiert alles und welchen Platz habe ich als Mensch in dieser Welt.
Richtig und welchen Sinn hat das ganze hier?! Was ist nach meinem Tod usw. Alles Fragen die die Wissenschaften nicht beantworten können. Sie können mir nur Antwort geben auf die Frage: Wie ist die Welt?

Deshalb haben beide auch nichts miteinander zu tun. Weil die Fragestellungen komplett verschieden sind. Das eine kann das andere nicht erklären und umgekehrt.

Deshalb sind deine Hinweise auf die Geschichten in der Bibel eben auch gerade ein Beleg dafür das es eben zwei Paar Schuhe sind. Denn die Frage ist ja: WIE war es damals? Den Glauben kannst du damit aber eben nicht angreifen wenn du belegst, dass von Menschen aufgezeichnete Geschehen sich im Grunde vielleicht doch anders abgespielt haben.
Denn mein Glaube erklärt nicht WIE die Bibel zustandegekommen ist. Das wäre ja viel zu profan.


melden

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

14.02.2016 um 13:58
@McMurdo

Abweichende Funde zur Bibel sollten aber auf rütteln.
Gerade solche Fundamentalen Fragen wie: "Was kommt nach dem Tod?" sind für viele viele Millionen Menschen eben wirklich sehr wichtig.

Glauben kann und darf man an alles. Doch Glaube kann sich massiv von der Wahrheit entfernen und dann eben seinen Glauben über Funde zu stellen macht einen Menschen in meinem Verständnis zu einem Ignoranten gegenüber der Wahrheit.

Besonders weil prüfen unmöglich wird. Daher wird, wie absolut richtig beschrieben, gewisse Fragestellungen zwischen Religion und Wissenschaft ein Problem sein.

Aber wir können aus dem Wissenschaftlichen Erkenntnisprozess etwas wichtiges lernen.
Es gab viele viele Thesen, die sich nett anhören. Hier in diesem Thread wäre die Idee des Äthers wohl die passendste.
Einstein musste noch in der Universität lernen, dass Licht sich im Äther bewegt. So ähnlich wie Schall in der Luft.
Sprich ein Medium, welches diese Eigenschaften hat.

Schall bewegt sich in der Luft und Licht eben im Äther. Einfacher Weg.
Keine Belege. Es wurde einfach angenommen, das dies so sei.

Einstein war damit eher unzufrieden. Worüber wir sehr dankbar sein können heute.

Die Äther These ist schlicht falsch. Es wurde aber sehr wohl an sie gelaubt.

Heute wissen wir sogar, dass es Gravitationswellen gibt. Erneut ist die Relativitätstheorie bestätigt worden.

Und nun schauen wir uns Religionen an. Es werden Dinge behauptet, aber nie belegt. Natürlich darfst du an alles glauben, aber meine Erfahrung ist, dass die wenigsten Menschen an die ganze Bibel glauben bzw. sie leben.

Die Bibel ist sehr sehr eindeutig, wie man an das ewige Leben erreicht und damit zu Gott kommt.
Diese lustige Vorstellung, dass Menschen die sterben in den Himmel kommen zeigt immer wieder brillant gut, wie wenig angebliche Christen die Bibel gelesen haben. Denn erst am Ende aller Tage richtet Jesus über jede Seele und nur die wenigen die sich an seine Lehre halten, kommen da auch hin.

Und es ist erstaunlich wie wenig Menschen das wissen. :D

Aber was wäre, wenn der eigene subjektive Glaube nun auf einer erfundenen Geschichte basiert?
Was ist, wenn eine der anderen Religionen recht hat und Gott das erstaunlich wenig lustig findet, dass man willentlich an das Falsche geglaubt hat? Und das nur, weil es sich nett angehört hat.
McMurdo schrieb:Denn mein Glaube erklärt nicht WIE die Bibel zustandegekommen ist. Das wäre ja viel zu profan.
Es ist viel viel Profaner als das Wie.
Es ist wie du dich bei deinem Glauben fühlst. Bewusst und unbewusst glaubst du das, was dir gefällt. Du hast die Antworten gewählt, die dir gefallen, der Wahrheitsgehalt ist objektiv nicht messbar und subjektiv kannst du alles so interpretieren wie du magst.

Skeptisch sein, auch sich selbst gegenüber kann sehr heilsam sein, aber in der letzten Instanz wird ein Gläubiger Mensch immer seinen Glauben über die Wahrheit stellen, wenn sie ihm nicht passt.
Ob das gut oder schlecht ist, darf man natürlich selbst entscheiden, aber es ist in jeder Hinsicht sehr Menschlich.


melden

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

14.02.2016 um 21:02
Hallo ich finde dieses Thema wirklich sehr interessant.

Ich persönlich bin mir 100% sicher, dass wir ein falsches Bild von Gott haben. Jedoch ist es unumgänglich zu behaupten, dass etwas, das ganze Universum oder Multiversum erschaffen hat.

Mit Religion ist es eben so eine Sache. Sie hat Vor und Nachteile, so hat sie uns geholfen, dass zu werden was wir heute sind, jedoch ist sie auch jegliche Stütze für Kriege und Gesellschaftsgestaltungen. Vorerst gesagt, ist es ein Wunder, dass wir uns die Frage woher wir kommen überhaupt fragen können, somit muss unser Schöpfer auch den Willen haben, dass wir seine/unsere Welt erforschen dürfen. Die Frage auf diese "eine Antwort", ist so stark im menschlichen verstand verankert, dass aus ihr Religionen entstanden sind, und somit auch der Mensch wie wir ihn heute kennen. Jedoch mussten wir bisher, aufgrund mangelnden Wissens, uns die Antwort auf Alles und unserem Schöpfer selbst erfinden und einbilden.

Jetzt, mit Aufkommen der Wissenschaften und sonstigen Fortschritten, können wir uns immer mehr, ein auf bewiesenen Grundlagen basiertes Weltbild erstellen. Religionen sind bis heute noch Alltag, doch die Anzahl der Personen die sich mit den alten Weltbild nicht länger identifizieren können, steigt stetig an. Je mehr wir entdecken, umso mehr werden die heutigen Religionen aussterben. Bis schlussendlich, alle auf die neue Religion umsteigen, profitieren und aufwachsen werden: DIE WISSENSCHAFT. Bisher mussten wir uns, alle Fragen auf Basis von Religonen beantworten, jedoch ist der heutige moderner Mensch, eher dazu veranlagt auf nachgewiesenen Theorien sein Umfeld zu gestalten.

Dieser Prozess zur eingläubigen und "wirklich modernen" Gesellschaft, wird zwar noch einige Generationen überdauern, allerdings kann die Ausbreitung aufgrund der digitalen Revolution und dem steigendem Wissen, exponentiell voranschreiten.

Abschließend ist also zu sagen, dass der Nachweis der Gravitationswellen, sehr wahrscheinlich den angesprochenen laufenden Prozesses einen entschiedenen Ruck bringen kann, da wir erstmals all die modernen Theorien (allgemeine/relative Relativitätstheorie) nachweisen können, was schnell Auswirkungen auf das heutige Weltbild/Religionen haben kann und die Gesellschaft und die nächsten Generationen prägen wird.

Mich würden eure Meinungen dazu interessieren.


melden

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

14.02.2016 um 23:18
@Reality101010
Reality101010 schrieb:. Jedoch ist es unumgänglich zu behaupten, dass etwas, das ganze Universum oder Multiversum erschaffen hat.
Man kann sehr gut auch ohne etwas als Erschaffer das erklären. Es ist dann aber eben immer noch eine Behauptung.
Reality101010 schrieb:Abschließend ist also zu sagen, dass der Nachweis der Gravitationswellen, sehr wahrscheinlich den angesprochenen laufenden Prozesses einen entschiedenen Ruck bringen kann, da wir erstmals all die modernen Theorien (allgemeine/relative Relativitätstheorie) nachweisen können, was schnell Auswirkungen auf das heutige Weltbild/Religionen haben kann und die Gesellschaft und die nächsten Generationen prägen wird.
Erstmals? Die Relativitätstheorie ist in jeder Hinsicht mehrfach belegt worden. Schon zu Lebzeiten von Einstein konnte man praktische Experimente machen, die seine Vorhersagen bestätigt haben.

Die Erkenntnis, dass Gravitationswellen eine 100%ig Tatsache sind, ermöglicht andere Anwendungsbereiche, die mit der Entwicklung des Teleskops vergleichbar sind, da wir so indirekt das Universum noch besser erforschen können.


melden

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

15.02.2016 um 14:16
@thedefiant

Hast Recht, dass mit dem erstmal bewiesen, ist sicher nicht der Fall.


melden

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

15.02.2016 um 15:23
@ozcanakbulut
Du wurdest gefragt, wie "vor" den Urknall gucken. Darauf hast Du geantwortet mit einem Artikel, ich zitiere:
ozcanakbulut schrieb:die vor 13,8 Milliarden Jahren vom Urknall erzeugt wurden
wieso "vor" dem Urknall? Und es ist auch ein wenig unlogisch, eine Aussage zu treffen - du sagt ja quasi, die Urknalltheorie ist falsch -, die nicht zu belegen, und damit auch noch die Religion negieren zu wollen. Soweit ich weiss, spricht keine Religion vom Urknall.


melden

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

15.02.2016 um 20:11
@Reality101010
Reality101010 schrieb:Hast Recht, dass mit dem erstmal bewiesen, ist sicher nicht der Fall.
zig mal wiederholt belegt.

Also wesentlich mehr als deine Aussage, dass es unbedingt einen Schöpfer bzw. etwas geben muss, was das Universum erschaffen hat.


melden

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

15.02.2016 um 20:14
@stereotyp

Er hat VOM Urknall geschrieben, steht sogar in deinem Zitat.

Vom ist ein von dem, also nicht VOR.


melden

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

15.02.2016 um 20:20
@thedefiant

Ganz genau. Aber im EP steht vor.
ozcanakbulut schrieb: Somit können wir theoretisch das sehen, was vor dem "Urknall" war.


melden

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

15.02.2016 um 20:22
@stereotyp

dann musst du dringend besser zitieren lernen.

und kann nur sagen, dass wir mit der Entdeckung selbst unsagbar viel gewinnen, aber wir werden unser Verständnis um dieses Universum und eventuell um den Urknall verbessern, aber vor dem Urknall macht im Sinne der Physik natürlich keinen Sinn.


melden

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

15.02.2016 um 20:24
@thedefiant
Oder Du den thread durchlesen. Im EP steht "vor", in einem der ersten posts wurde er schon dazu befragt, .....
Dieses Wissen setzte mein post voraus. Dann ist er eigentlich ganz leicht zu verstehen.


melden

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

15.02.2016 um 20:24
Gott ist schon seit 40000 jahre ein begrif fur dei SONNE Nichts mehr oder weniger.


melden

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

15.02.2016 um 20:25
thedefiant schrieb:Glauben kann und darf man an alles. Doch Glaube kann sich massiv von der Wahrheit entfernen und dann eben seinen Glauben über Funde zu stellen macht einen Menschen in meinem Verständnis zu einem Ignoranten gegenüber der Wahrheit.
Da wir die ganze Wahrheit nicht kennen ist das immer ein heikles Spiel mit der Beanspruchung der Wahrheit. :)
Ich muss als Gläubiger Mensch ja auch gar nicht anzweifeln das es so etwas wie Evolution oder den Urknall nicht gibt.
Gott muss mir nicht erklären wie die Welt funktioniert, das erlebe ich jeden Tag.
thedefiant schrieb:Und nun schauen wir uns Religionen an. Es werden Dinge behauptet, aber nie belegt. Natürlich darfst du an alles glauben, aber meine Erfahrung ist, dass die wenigsten Menschen an die ganze Bibel glauben bzw. sie leben.
Naja, ich würde auch sagen ein Christ glaubt nicht an die Bibel, sondern an Gott. Das ist ein großer Unterschied.
thedefiant schrieb:Bewusst und unbewusst glaubst du das, was dir gefällt.
Oder das wovon ich überzeugt bin das es richtig ist, oder was ich selbst erlebt habe.


melden
Anzeige

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

15.02.2016 um 20:29
@ozcanakbulut
Ich versteh immer noch nicht, warum sich die Entdeckung der Gravitationswellen jetzt besser zur Falsifizierung der Religion eignet, als der Urknall selbst.


melden
366 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Innenschau15 Beiträge