Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

183 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Glaube, Gravitation, Einstein, Astrophysik
ornis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

19.02.2016 um 11:01
@unrealtime
unrealtime schrieb:Gott gibt es nicht, denn Gott ist eine Lüge.
Ich halte es da mit Nietzsche:
"Gott" ist eine viel zu extreme Hypothese.
Und darum:
Gott ist todt! Gott bleibt todt! Und wir haben ihn getödtet!


melden
Anzeige
Labor-Ratte
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

19.02.2016 um 11:03
@stereotyp
stereotyp schrieb:Schon wahr. Aber er hätte es sich zumindest vorstellen können. Wenn man ihm erklärt hätte, pass mal auf, dein Körper ist aus winzig kleinen Teilchen zusammengesetzt, hätte er sich zumindest eine Vorstellung davon machen können. Ebenso, dass man auf den Mond fliegen kann.
Aber etwas, das aus nichts entsteht - oder die andere Möglichkeit: etwas, das schon immer da war -, das ist schlichtweg nicht vorstellbar. Deshalb denke ich, dass diese Frage eine ganz andere Qualität hat.
Und eben nicht nur eine weitere Frage ist, die die Wissenschaft früher oder später auch beantworten wird.
Das Vorstellbare ist eigentlich nicht so wichtig. In der Physik beschäftigt man sich schon lange mit Dingen, die nur noch schwer bis gar nicht vorstellbar sind. Der menschliche Geist ist halt daran angepasst Alltagserfahrungen zu verarbeiten. Diese machen aber nur einen Bruchteil der Realität aus. Es kommt eher darauf an, dass man Dinge berechnen und vorhersagen kann. Auch da gibt es sicherlich Grenzen. Nur können manche davon möglicherweise durch neue Erkenntnisse aufgehoben werden, andere vielleicht auch nicht.
stereotyp schrieb:Eben das sehe ich anders. Gott ist für uns Menschen nicht denkbar. Eben das ist Gott meiner Meinung nach.
Das kommt ganz auf die Definition von Gott an. Das ist gar nicht so eindeutig, wie mancher denkt.


melden

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

19.02.2016 um 11:55
stereotyp schrieb:Eben das sehe ich anders. Gott ist für uns Menschen nicht denkbar. Eben das ist Gott meiner Meinung nach.
Dann kannst Du "Gott" aber mit jeder anderen beliebigen Erklärung ersetzen. Die Annahme eines allmächtigen, wohlwollenden Wesens brächte Dir unter dieser Prämisse keinen Vorteil.
Irgend ein Naturgesetz, das keinen eigenen Willen hat, bietet an dieser Stelle einen identischen Erklärungswert.


melden
Labor-Ratte
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

19.02.2016 um 12:20
@stereotyp
@kleinundgrün

Wobei Begriffe wie "Gott" und "Naturgesetz" zumindest teilweise vorstellbar sind. Mit diesen Begriffen sind schon bestimmte Vorstellungen verknüpft. Bei etwas, das wirklich nicht denkbar oder vorstellbar ist, wäre auch das nicht mal ansatzweise möglich.


melden

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

19.02.2016 um 12:58
@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb:Die Annahme eines allmächtigen, wohlwollenden Wesens brächte Dir unter dieser Prämisse keinen Vorteil.
Stimmt. Ich habe auch nie gesagt, dass ich von einem allmächtigen Gott ausgehe. Für viel wahrscheinlicher halte ich persönlich, dass unser "Gott" ebenso einen "Gott" über sich hat.
Und wohlwollend? Sicher nicht der liebe Gott, der an der Theodizee zerbricht. Aber wenn ich mir unser Universum so ansehe, finde ich die Annahme eines gewissen Wohlwollens berechtigt.


melden

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

19.02.2016 um 13:14
stereotyp schrieb:Für viel wahrscheinlicher halte ich persönlich, dass unser "Gott" ebenso einen "Gott" über sich hat.
Lassen wir mal die Allmacht beiseite.
Wenn Du von einem lenkenden Wesen aus gehst (also einem, dass die Umgebung / das Universum) bewusst "gebaut" hat - aus welchen Gründen hältst du diese Überlegung für notwendig. Bzw. welchen Mehrwert für eine Erklärung bietet diese bewusste Handeln?


melden

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

19.02.2016 um 13:45
@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb:Wenn Du von einem lenkenden Wesen aus gehst
Selbst davon gehe ich nicht zwingend aus. Ich habe auch durchaus etwas für die Vorstellung übrig, dass es in etwa so sein könnte: Wir sind sozusagen ein Experiment. "Gott" hat Langeweile, spielt ein wenig in "seinem Sandkasten", und "heute" schafft er mal unsere Welt und sieht zu, wie sie sich so entwickelt. Und morgen probiert er mal andere Parameter aus.


melden

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

19.02.2016 um 14:17
stereotyp schrieb: Ich habe auch durchaus etwas für die Vorstellung übrig, dass es in etwa so sein könnte: Wir sind sozusagen ein Experiment. "Gott" hat Langeweile, spielt ein wenig in "seinem Sandkasten", und "heute" schafft er mal unsere Welt und sieht zu, wie sie sich so entwickelt.
Klar, spannend ist diese Vorstellung.

Sie hat aber einen Nachteil: Sie erfordert eine zusätzliche Annahme für den selben Erklärungswert.


melden

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

19.02.2016 um 14:19
@ozcanakbulut
. Nun jetzt meine Frage, kann man jetzt Gott nach dem Bild der Religionen endgültig abhacken?
Um mal von den Grundsatzdiskussionen wieder zum Thema zurückzukommen... wieso sollte das ausgerechnet aufgrund der Gravitationswellen der Fall sein?

Mal von Jungerdlern, Kreationisten und anderen christlichen Talibanversionen abgesehen, koexistiert das Christentum recht annahmbar mit wissenschaftlichen Erkenntnissen (auch wenn man dann hinter allem wieder an Gott glaubt).


melden

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

19.02.2016 um 16:52
@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb:Sie hat aber einen Nachteil: Sie erfordert eine zusätzliche Annahme für den selben Erklärungswert.
Das hat mich echt mal weiter gebracht. Danke.
Je einfacher, desto wahrscheinlicher ist es so.


melden

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

19.02.2016 um 18:36
wie haltet es ihr eigentlich mit Eckhardt Tolle bzw. dessen Philosophie?
Das alles eine Illusion sei?

er sagte mal das die Wissenschaft egal was sie erkennt nur in der jeweiligen Vorstellung existiert.

ich persönlich finde das eine wie das andere "falsch"!


melden

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

21.02.2016 um 19:21
arenyx schrieb:das die Wissenschaft egal was sie erkennt nur in der jeweiligen Vorstellung existiert.
Wenden wir diese These doch mal auf ganz einfache und unumstößlich bewiesene Sachverhalte an:
Die Erde dreht sich. Vorstellen kann sich das jeder. Es kann auch gar nicht anders sein. Also, Herr Tolle, ist dies etwa eine Illusion?? ich weiß ja nicht wie er sich das vorstellt.


melden

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

21.02.2016 um 21:36
Durch die Gravitationswellen haben wir jetzt nicht die Antwort auf alle Fragen errungen.

Demnach bleibt der Glaube an einen Gott unberührt, da er immer wieder neuinterpretiert oder ins Unendliche ausgeweitet werden kann.


melden

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

21.02.2016 um 22:04
@ozcanakbulut


Als ich deine Beiträge las, musste ich wirklich sehr schmunzeln :)

Ich sehe so viele parallelen.. ich bin auch so wie du. Ich glaubte auch an ein Gott (ebenfalls ex moslem) und ich kenne das alles, was du da schreibst und ich konnte auch nicht mehr an ein gott glauben. Bin jetzt seit ca. 5 Jahren ungläubig und finde es auch gut so.. Aber wenn ich meinen Opa sehe, der seit dem er 10 Jahre alt ist (heute 76) 5 mal am Tag betet dann finde ich das schon sehr traurig.

Die Menschen sind nicht schuld daran...man wird halt religiös geboren und erzogen weil man eben nicht aufgeklärt ist. Um sich das Leben schön zu reden und da der Mensch vor dem ungewissen Angst hat (Jenseits) glaubt man an ein Wesen, damit hat der Mensch ein Sinn im Leben.

Ich weiß, es ist wirklich hart, ich meine alleine dieses Erkenntnis, dass es vermutlich keinen Gott gibt.. Es ist am meisten schwierig für Menschen, die schon mal an ein Gott geglaubt haben.

Manchmal denke ich mir, wäre es nicht besser, hätte ich blind an ein Gott geglaubt? Was hätte ich zu verlieren? AUßer Zeit, in dem ich die Zeit für meine Religion verschwende.. Aber ich wäre vermutlich glücklicher, weil es ist einfacher den Grund für alles auf dieser Welt/Universum den Gott in die Schuhe zu schieben und man gleitet vermutlich auch leichter durch das Leben.

Wenn man aber einmal mal den glauben verloren hat, dann fängt man an fragen zu stellen.. viele Fragen (viele offene Fragen)

Naja ich freue mich für dich, dass du dich von den blinden Schafen trennst.

Ich nehme mal stark an, dass du so wie ich diese Erkenntnis erstmal für dich behalten wirst..


melden

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

12.03.2016 um 23:40
Für mich ist die Sache mit Gott schon seit jahren total ungültig gelogen und abgehackt. Die Gebote sind der pure Blödsinn die als heilig anzusehen den Sie sind total klar für ein normal denkenden Menschen.

Zudem ist das Gottesbuch so derbe wage dahingeschrieben das man da alles wie man lustig ist bis zum Ende des Universums hineininterpretieren kann.

Man siehts ja sie haben nie anstalten gemacht zu beweisen oder zu zeigen das das richtig ist was sie tun. Nix davon außer kassiert geplündert und gemordet.


Ich gebe mein Wort darauf das wenn es heißt es gibt parralelunviersum hat das Gott auch erschaffen. Das "Gott erschuff das Universum" mutiert zu "Gutt erschuss alles!"

Na klasse. Klatschpresse vom feinsten ist religion für mich. Nicht dumm gemacht aber eigentlich leicht durchschaubar was die Anfänge der religion damit wirklich bezwecken wollte. Ein Buch als Waffe zu benutzen.

Religion ist für mich eine Parallelbewegung mit 2 Schichten. Die die ihn inzwischen wirklich zu einem "glauben gemacht haben" und die die ihn wie am Anfang einfach nur ausgenutzt haben um cash macht und ruhm zu bekommen.


melden

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

19.03.2016 um 01:55
Nein, denn die Frage lautet immer noch: Was war denn bitte vor dem Urknall? Grade die Physik sagt relativ klar: Aus A folgt B und ohne Energie keine Bewegung.

Das sich dies immer weiter aufzwirbeln lässt ist zumindest nicht gegen Gottes Wille, denn ich wurde nicht schlagartig vom Blitz getroffen, falls es das ist was du meinst ;)


melden
tohuwabohu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

19.03.2016 um 02:16
@Blackbaiter
Blackbaiter schrieb am 12.03.2016:Die Gebote sind der pure Blödsinn die als heilig anzusehen den Sie sind total klar für ein normal denkenden Menschen.
Da muss ich dir widersprechen. Denn du lebst in einer christlichen Gesellschaft, in der Moralvorstellungen über Jahrhunderte und Jahrtausende von Eltern zu Eltern weitergegeben und auch vererbt wurden. Du erkennst nur gut und böse, weil vor vielen Jahrhunderten deine Ur-Ur-Ur-Ur-Usw-Großeltern das weitergeben haben. Wenn die christliche Religion verschwinden würde (was niemals passieren wird), aber wenn, dann würden sich diese normalen Moralvorstellungen auch wandeln und zwar ins Negative. Du kannst es als Urinstinkt bezeichnen, denn es ist auch ein Urinstinkt, dessen Herkunft man genau analysieren sollte. Was für dich heute normal ist, war für die Menschen vor Sintflut unnormal. Sie kannten das Gesetz nicht. Erst durch die Bünde mit den Urvätern und schließlich durch den Neuen Bund, der den christlichen Glauben prägt, konnte diese Moralvorstellungen überhaupt aufrecht gehalten werden.
Blackbaiter schrieb am 12.03.2016:Zudem ist das Gottesbuch so derbe wage dahingeschrieben das man da alles wie man lustig ist bis zum Ende des Universums hineininterpretieren kann.
Die Heilige Schrift kann man auch nur mit Glauben lesen. Wer nicht glaubt, wird sie nicht interpretieren und somit auch nicht verstehen können.


melden
tohuwabohu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

19.03.2016 um 02:49
Generell ist es albern, dass man die Religion oder Gott in Frage stellt, weil irgendein Wissenschaftler irgendwas behauptet.
Wissenschaftler wissen viel, an Weisheit mangelt es ihnen trotzdem.


melden

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

19.03.2016 um 09:09
@tohuwabohu
tohuwabohu schrieb: Wenn die christliche Religion verschwinden würde (was niemals passieren wird), aber wenn, dann würden sich diese normalen Moralvorstellungen auch wandeln und zwar ins Negative.
Hm wie kommst du auf sowas?

Also vor der Zwangschristianisierung von Europa haben die Menschen hier ebenso Moralvorstellungen und Recht besessen.

Die Chinesen haben sehr komplexe und hoch moralische Konstrukte über die Jahrtausende ihrer Geschichte gehabt.
Die Japaner ebenso.

Die gesamten Indigenen Völker von Nord bis Süd Afrika auch.

Klar kommt einem manches komisch vor, aber per se zu behaupten ausschließlich die Christliche Vorstellung von Moral wäre die einzig korrekte und jede andere wäre negativ bzw. ohne Christentum wäre es automatisch negativ ist albern, Kulturell und Geschichtlich nicht zu halten und hat eine seltsame Version von Feindlichkeit gegenüber anderen Kulturen.
tohuwabohu schrieb:Die Heilige Schrift kann man auch nur mit Glauben lesen. Wer nicht glaubt, wird sie nicht interpretieren und somit auch nicht verstehen können.
Da es soo viele Interpretationen von der Bibel gibt, die alle von Gläubigen stammt, ist verstehen wohl sehr relativ.


melden
Anzeige
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gravitationswellen bewiesen, Religion nicht wahr?

19.03.2016 um 10:42
@tohuwabohu
tohuwabohu schrieb:Denn du lebst in einer christlichen Gesellschaft, in der Moralvorstellungen über Jahrhunderte und Jahrtausende von Eltern zu Eltern weitergegeben und auch vererbt wurden.
In diesem Satz machst Du drei Fehler:
  • Denn du lebst in einer christlichen Gesellschaft,
In unserem 6-Parteien Reihenhaus ist keine Familie wirklich religiös (darunter auch eine kurdische Familie). Und nur weil Deutschland momentan von einer christlichen Partei regiert wird, ist die Bevölkerung nicht automatisch eine christliche Gesellschaft.
  • in der Moralvorstellungen über Jahrhunderte und Jahrtausende von Eltern zu Eltern weitergegeben
Meine Großeltern waren nicht wirklich religiös und meine Eltern wurden auch nicht so erzogen. Meine Eltern haben uns Kinder gar nicht religiös "erzogen". Das Wissen über den christlichen Gott und der Bibel bekamen wir erst im Religionsunterricht der Schule mit. Auch wir haben unsere Kinder nichts Religiöses beigebracht und unsere Enkel werden auch nicht religiös "erzogen".
Und damit sind wir nicht die einzige Familie in (D), sondern nur eine unter vielen Tausenden, die einen solchen (oder ähnlichen) Werdegang haben.
  • und auch vererbt wurden.
Hier kannst Du Dir ganz einfach merken, das nur immer die DNA kopiert (vererbt) wird, was Du Dir im Laufe des Lebens aneignest (wie Moral, Ethik, aber auch Dein angeeignetes Wissen, etc.) werden nicht vererbt.
tohuwabohu schrieb:Wenn die christliche Religion verschwinden würde (was niemals passieren wird), aber wenn, dann würden sich diese normalen Moralvorstellungen auch wandeln und zwar ins Negative.
Falsch. Die Exekutive wird durch die Judikative gesteuert. Sprich: Straftaten werden nicht nach den Geboten einer christlichen Religion geregelt, sondern durch unsere Gesetzesbücher. Wenn die Religionen also hier in (D) verschwinden, hat das keinen Einfluß auf die Judikative.
Anders als in religiös geführten Ländern, wie wir derzeit in Afghanistan beobachten können.
tohuwabohu schrieb:Was für dich heute normal ist, war für die Menschen vor Sintflut unnormal. Sie kannten das Gesetz nicht.
Du meinst also, das es Gesetze, Statuten, Moralvorstellungen, Ethik, etc. erst mit dem Einzug dein ihren Gemeinschaften lebten. Denn einfach nur "im Dunkel stochern" und/oder drauflos raten, wie es ohne Religionen sein könnte, ist nicht gerade sinnvoll von Dir.
tohuwabohu schrieb:Erst durch die Bünde mit den Urvätern und schließlich durch den Neuen Bund, der den christlichen Glauben prägt, konnte diese Moralvorstellungen überhaupt aufrecht gehalten werden.
Nein, denn erst durch die Zwangschristianisierung der Länder, wurde die Bevölkerung der Kirche unterjocht.
Findest Du die Moralvorstellungen der Spanier, wie sie in Südamerika eingefallen sind etwa OK? Denn sie taten dies ja im Auftrage der Kirche, den christlichen Glauben zu verbreiten.
Nein, die Moralvorstellungen der Bibel sind fernab der Menschenrechte und deren Verbreitung sollte normalerweise nach heutigen Maßstäben verboten werden {meine persönliche Meinung}.
tohuwabohu schrieb:Die Heilige Schrift kann man auch nur mit Glauben lesen. Wer nicht glaubt, wird sie nicht interpretieren und somit auch nicht verstehen können.
In der christlichen Bibel steht nicht, daß sie nach heutigen Maßstab interpretiert werden soll.
Richtig ist allerdings, das das Buch in Metaphern geschrieben wurde, was seinerzeit in diesen Ländern in dem sie entstand, die Alltagssprache war.
Die Bibel, die man heute im Buchladen kaufen kann, entsprich aber bei Weitem nicht mehr dem Urtext. Weshalb christlich religiöse Menschen nun im Glauben sind/der Meinung wären, das dies tatsächlich "die heilige Schrift" sei, kann ich von diesem Hintergrund nicht nachvollziehen.


melden
285 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Spirituelle Wesen50 Beiträge