Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Billy Smith - Heilung im Namen Gottes

218 Beiträge, Schlüsselwörter: Heilung, Handauflegung

Billy Smith - Heilung im Namen Gottes

25.01.2018 um 19:38
In einem kleinen Ort im Heidekreis, gab es bis vor ca. 5 Jahren eine alte Dame die diverse Wewehchen mit einer Hand auf der Bibel und mit der anderen Hand auf dem Schmerzherd, besprochen hat. Es ging wohl in erster Linie um Warzen, Narben, Schuppenflechte u. ähnliches. Insbesondere das sie keine "Gage" nahm ( sie forderte die Patienten auf in der Kirche zu spenden) brachte ihr viel Sympathie ein.
Noch heute wird von ihren "Wunderheilungen" gesprochen, obwohl sie die schweren Dinge gar nicht behandelt hat.
Es mag wohl sein, dass der Placeboeffekt positiv zu werten ist, schade nur das in vielen Fällen Wahrheit und Realität weit voneinander abweichen.


melden
Rao
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Billy Smith - Heilung im Namen Gottes

30.01.2018 um 10:55
Die Krankheiten, die von Smith & Co. "geheilt" werden, dürften psychosomatischer Natur sein. Sprich ein Knoten in der Psyche macht den Körper krank, manchmal sogar mit dramatischen Folgen (hab mal von einem Fall krankhafter Eßstörung gehört, der Mann ist daran fast gestorben - nur weil er glaubte, sich seinen Eltern zuliebe in einen Beruf zwingen zu müssen, der ihm nicht lag, wie sich herausstellte. Er sollte Pfarrer werden ... )
Vor allem junge Menschen, die ihren Platz im Leben und ihr Selbstvertrauen noch nicht gefunden haben, sind für psychosomatische Leiden anfällig. Und natürlich Hypochonder - die sind das Idealbeispiel, alles wovon sie hören oder lesen, haben sie prompt, mit allen Symptomen, und machen jeden Arzt damit wahnsinnig - und verzickte Prinzeßchen auf der Erbse, die das Krankspielen als Profession betreiben.

Wenn im Eingangspost ein eigentlich kurierter Rückenschaden im Pubertätsalter "zurückkehrt" und für ein volles Jahr unkurierbar ist, ohne daß wirklich krankhafte Veränderungen festzustellen wären, hört sich das arg nach psychosomatischem Leiden an.
Psychosomatische Leiden sind "sprechende" Leiden, die auf ihren Ursprung hinweisen, ein Rückenschaden sagt: "Das kann ich nicht (er-)tragen/ das ist mir zu schwer." Wer im Kindesalter tatsächlich einen Rückenschaden hatte, wird später, bei einem seelischen Leiden, das sich ein körperliches "Ventil" schaffen will um endlich erkannt/anerkannt zu werden, mit hoher Wahrscheinlichkeit zum alten (realen) Leiden zurückkehrend, aber dieses Mal eben psychisch bedingt.
Speziell bei Rücken/Bandscheibenproblemen scheint tatsächlich oft die Psyche eine Rolle zu spielen, Mediziner staunten schon darüber, daß es Leute gibt mit stark abgenutzten Bandscheiben, die trotzdem völlig schmerzfrei sind, währende andere sich schon bei viel geringeren Schäden vor Schmerz kaum mehr bewegen können und krankgeschrieben werden müssen. An der individuellen Schmerzgrenze kann es nicht liegen, denn die Schmerzfreien waren normal auch nicht schmerzunempfindlicher als die anderen, also liegt der Unterschied wohl in der Psyche, wie viel der einzelne in seinem Leben (er-)tragen kann oder muß.

Eindeutiges Merkmal, daß ein psychosomatisches Leiden vorlag, ist übrigens, daß sie quasi von einer Stunde auf die andere verschwinden können, wenn das zugrundeliegende psychische Problem entweder gelöst wird, oder die Psyche durch ein "Trick" quasi dazu gebracht wird zu glauben, daß das Problem gelöst sei. Da kann ein "Wunderheiler" oder aber regulärer Psychiater, der der Psyche quasi einen Tritt gibt, sich selber nicht zu ernst zu nehmen, und damit einen "Entspannungseffekt" gibt, der dann eine prompte "Wunderheilung" zur Folge hat, wenn die psychische "Verkrampfung" weg ist.


melden

Billy Smith - Heilung im Namen Gottes

16.03.2020 um 22:54
@jemde
Hallo jemde,
ich hoffe, Du liest noch mit, denn Du hast in Deinem ersten Beitrag gefragt:
jemde
schrieb am 11.07.2016:
Heute frage ich mich, wie kann so etwas überhaupt möglich sein?
Warum gibt es dann überhaupt noch Ärzte, wenn es die im Grunde genommen gar nicht braucht?
1. Wie kann so etwas möglich sein?
Es ist eigentlich ganz einfach... aber zu schwer zu gleich!
Gott existiert. aber nur dieser eie (Vater, Jesus Christus und Heiliger Geist) Alle anderen sind entweder davon irgend wir abgeleitet oder erdacht... würde aber jetzt zu weit führen.
Und wenn Du Dir die Geschichte der Erde in der Bibel durchliest, dann ging es schon kurz nach der Schöpfung mit dem eigentlichen Problem der Sünde los (der Sündenfall). Dadurch wurden in der Folge alle Menschen von der direkten Verbindung zu Gott getrennt (Sünde trennt von Gott).
Gott sei Dank, hat sein Plan mit seinem Sohn funktioniert, der sich als perfektes Opfer für die Menschen hingegeben hat (dieses perfekte Opfer würde etwas länger dauern, dies zu erklären).
Durch dieses Opfer ist es jetzt jedem einzelnen Menschen möglich, wieder zu Gott zu kommen.... also wieder in diese "ursprüngliche" Verbindung zu kommen. Wenn ein Mensch glaubt, dass Jesus Christus auch für ihn gestorben ist, seine Sünden getragen (also weggenommen hat), so steht dieser Mensch komplett rein (also sündenfrei) vor Gott da. Somit ist durch diesen Glauben die Verbindung zu Gott wieder hergestellt.
Eigentlich ganz einfach.
Schwer wird es, wenn wir irgend etwas aus unserer Kraft hinzutun wollen. Also z.B. besseren Glauben haben oder ein perfekt heiliges Leben leben oder so gut zu sein, um Gott zu gefallen. Das ist aber alles zum Scheitern verurteilt, denn ein Mensch kann NUR durch dieses Geschenk des Glaubens (denn auch der Glaube wird dem Menschen geschenkt). "Werdet wie die Kinder, sondt kommt kein Mensch ins Himmelreich"... das ist für uns Erwachsene sehr, sehr schwer zu verstehen... aber im Prinzip kinderleicht.

Naja, und jetzt wird es praktisch. Denn wenn ich durch den Gauben errettet bin, bin ich ja automatisch ein Jünger Jesu Christi. Und as Jünger habe ich den Auftrag: "...gehet hin, amchet zu Jüngern... und heilt die Kranken... tut Wunder... weckt Tote auf... usw.)... eigentlich auch wieder ganz einfach, weil ale diese Gaben schenkt uns Gott durch den heiligen Geist, der in jedem wiedergeborenen Menschen lebt. Ganz einfach, aber zu schwer für unseren erwachsenen Verstand. Deswegen hagelt es ja auch so viel Kritik in dieser Welt (gerade in unserer humanistisch aufgeklärten Welt), weil bei uns eher die Wissenschaft der Gott ist, aber der Glaube nur belächeslt wird und die Glaubenden als blöde hingestellt werden (der Gegenwind hier bei Allmystery spricht z. B. Bände).
So, und dieser Billy Smith nimmt seinen Auftrag (Heilungs- und Evangeliumsauftrag) eben ernst. Er glaubt dem, was Jesus über die Jüngerschaft gesagt hat und lebt danach.
Dass diese "Amerikanische Art" hier in Deutschlandallgemein verworfen wird, liegt an unserer konservativen Einstellung (auch langwierig, genauer zu erklären).
So, und da Gott real ist und die Errettung wieder zu einer konkreten Verbindung zu Gott führt, steht somit dem Glaubenden auch die Kraft Gottes zur Verfügung... ABER VORSICHT... diese Macht kann auch misbraucht werden.
Jeder Gläubige sollte persönlich eine eigene Nachfolge Jesu leben, denn Gott führt jeden einzelnen Menschen anders und individuell. Das ist das Wichtigste für einen Nachfolger Christi überhaupt: Die eigene persönliche Nachfolge.
Und wenn ich glaube, diese Kraft Gottes zu haben, aknn ich diese Kraft auch dort und dann einsetzen, obwohl Jesus mir den Auftrag dazu gar icht gegeben hat. Deswegen ist es immer sehr wichtig, ständigen Kontakt zu Jesus zu haben, so dass uns der Heilige Geist in jeder eizelnen Situation führen kann... denn wenn einer den Plan hat, dann ist es Gott... nicht wir. Wir versemmeln es IMMER, wenn wir es aus unserem Verstand heraus tun.
Das sollte zumindest Deine Frage beantworten, wie sowas heute noch möglich ist.

2. Wieso brauchen wir dann überhaut noch Ärzte?
Das kann ich aus eigeneer Erfahrung erklären. Obwohl ich weiß, dass Gott existiert, Jesus meine Sünden komplett getragen hat und Gottes Geist in mir wohnt (das ist alles definitiver Fakt bei mir), so habe ich immer noch Zweifel und Glaube abwechseln.. besonders beim Thema Heilung. Ich weiß das alles, was ich oben geschrieben habe und doch lasse ich mich von Krankheitssymptomen immer wieder ablenken, vom eigentlichen Glauben... und so ist es schenll geschehen, dass ich nicht der Heilung Gottes Glaube (die ja geschenkt ist), sondern den Symptomen dei mein Körper fühlt. Obwohl ich selbst schon Wunder erlebt habe, habe ich immer noch mit Zweifeln zu tun. Und diese Zweifel heben den Glauben wieder auf... und so bin ich dankbar, dass mich die Ärzte schon drei Mal von der "Schippe" gezogen haben.
Ärzte sind wichtig für die Menschen und die zweifelnden Gläubigen.

Wenn Du Dir Andrew Wommack anhörst, hast Du ein Beispiel wie man auf Ärzte verzichten kann. In vielen persönlichen Beispielen kann man lernen, worauf es ankommt Also ich finde ihn als Lehrer sehr gut... tolle Beispiele und @Zyklotrop kann bei Andrew Wommack Ministries genügend dokumentiertes Material bekommen. Aber auch hier in Deutschland gibt es eine Menge Menschen, die bestimmt noch medizinische Unterlagen ihrer unheilbaren Krankheit haben und von ihrer Wunderheilung berichten können.
Deutschland ist leider immer noch kein "Vorzeigeland" wenn es um Heilung geht aber Gottes Geist wirkt auch hier übernatürlich.

Hier bei Allmystery gibt es auch Christen, die in anderen Threads schreiben... da kannst Du gerne weiter nachfragen um weitere Antworten zu erhalten.


LG
MaPi


melden

Billy Smith - Heilung im Namen Gottes

17.03.2020 um 08:04
TYEjTL3

Sag eigentlich schon alles.
Wird zumindest ein User hier nicht begreifen.
Lassen wir es dabei. :D


melden

Billy Smith - Heilung im Namen Gottes

23.03.2020 um 08:39
Zyklotrop
schrieb am 17.03.2020:
Sag eigentlich schon alles.
Wird zumindest ein User hier nicht begreifen.
Lassen wir es dabei. :D
Man kann bei jedem Menschen das Negative heraus picken und es als "Beweis" gegen alles verwenden...
Ich kenne bestimmt mehr negativ kritische Sachen von Benny Hinn als positive. Aber ich kenne seine Geschichte, wie er die Bekanntschaft mit Gottes Geist erfahren hat (kann jeder nachlesen in seinem Buch "Guten Morgen Heiliger Geist").
Und dieser Geist Gottes ist sehr real... und der Weg in der Nachfolge Jesu auch... aber die Hürden gibt es nach wie vor... und es läuft nicht alles glatt...
...und bei Fehlern drischt die ganze Welt auf einen ein.

Jeder, der seine Sünden einsieht, sie bekennt und die Hilfe durch Jesus Christus annimmt, kann selbst die Bekanntschaft mit dem Heiligen Geist machen. Dann wird er einerseits Gott persönlich kennen lernen aber andererseits auch die Kritik der Welt.


Dann versteht er aber zumindest, wieso er es vorher nicht verstanden hat.


Ich wünsche allen Gottes reichlichen Segen und den Mut, Gott um Hilfe zu bitten
MaPi


melden

Billy Smith - Heilung im Namen Gottes

23.03.2020 um 08:50
Hast du gerade Schreibdurchfall?
Du erzählst hier Dinge, die du glaubst.
Ist völlig i. O..
Ob sie wahr sind weisst du nicht.
Du predigst hier.
Mehr nicht.


melden

Billy Smith - Heilung im Namen Gottes

23.03.2020 um 08:55
ich finde es unverantwortlich das manche mit der leichtgläubigkeit der leute sich bereichern wollen

was sonst ist der beweggrund für solche "wunderprediger" ich bin eigentlich davon ausgegangen das

jedes kind heut zu tage weiß das sowas unfug ist ...

ich weiß wir sind oft nicht einer meinung aber in diesen fall muss ich @Zyklotrop absolut recht geben
MaPi
schrieb:
und der Weg in der Nachfolge Jesu auch...
wenn diese personen jesus nachvollge antreten wollen sollten sie evtl. nochmal nachlesen was er so gemacht hat

wäre ja gespannt ob diese wunderprediger wie asketen leben würden und sich mit dem system anlegen, vermutlich eher nicht


melden

Billy Smith - Heilung im Namen Gottes

15.04.2020 um 09:56
Zyklotrop
schrieb am 23.03.2020:
Du erzählst hier Dinge, die du glaubst.
Ist völlig i. O..
Ob sie wahr sind weisst du nicht.
Du predigst hier.
Mehr nicht.
Nein, ich weiß diese Dinge (der Glaube ist ein "Nichtzweifeln" von Dingen, die man nicht sieht Hebr.11,1), weil ich sie selbst real erlebt habe und andere dies ebenso real erlebt haben und davon berichten.

Deshalb kann ich durchaus sagen, dass Gott real ist, auch wenn es für Außenstehende nicht nachvollziehbar ist. Trotzdem IST der wahre Gott real und die Beziehung zu Ihm real möglich... wie ich oben schon beschrieben habe, durch Bekenntnis der eigenen Schuld (das ist eine Hürde) und das ablegen der Gleichen durch die Vergebung von Jesus Christus am Kreuz.

Das haben wiedergeborene Christen schon tausendfach erlebt und dies auch erzählt. Das sind nun mal reale Sachen, die man mit Negativbeispielen aus der christlichen Welt nicht wegdiskutieren kann.
sarevok
schrieb am 23.03.2020:
ich finde es unverantwortlich das manche mit der leichtgläubigkeit der leute sich bereichern wollen
Ja, wenn sich jemand (auch ein Christ) so bereichern will, dann ist das schlimm!
sarevok
schrieb am 23.03.2020:
wenn diese personen jesus nachvollge antreten wollen sollten sie evtl. nochmal nachlesen was er so gemacht hat
Da musst Du aufpassen, denn es ist eine Nachfolge Jesu! Es ist nicht die Nachfolge von Billy Smith. Das darf man nicht verwechseln. Und wenn Billy Smith heute das absolute Negativbeispiel wäre, so bleibe doch Jesus der Gleiche.
Die christlichen Negativbeispiele, und davon gibt es eine Menge, sind doch nicht der Beweis, dass Gott oder sein Sohn oder der Heilige Geist ebenso negativ sind.

Wir Menschen sind das Problem. Nicht Gott.



Eine gesegnete Zeit
MaPi


melden

Billy Smith - Heilung im Namen Gottes

15.04.2020 um 10:07
MaPi
schrieb:
Nein, ich weiß diese Dinge (der Glaube ist ein "Nichtzweifeln" von Dingen, die man nicht sieht Hebr.11,1), weil ich sie selbst real erlebt habe und andere dies ebenso real erlebt haben und davon berichten.
Es macht wohl wenig Sinn dir den Unterschied zwischen Glauben und Wissen zu erklären.
Ganz fest an etwas zu glauben heisst nicht es zu wissen.
MaPi
schrieb:
Deshalb kann ich durchaus sagen, dass Gott real ist, auch wenn es für Außenstehende nicht nachvollziehbar ist. Trotzdem IST der wahre Gott real und die Beziehung zu Ihm real möglich... wie ich oben schon beschrieben habe, durch Bekenntnis der eigenen Schuld (das ist eine Hürde) und das ablegen der Gleichen durch die Vergebung von Jesus Christus am Kreuz.
Das könnte schon in Richtung Wahn gehen, da aber auch Hybris, Borniertheit, krasse Unkenntnis der benutzten Worte und Anderes in Frage kommen enthalte ich mich da jeglicher Diagnostik.
Richtiger werden deine Aussagen allerdings dadurch nicht.
MaPi
schrieb:
Das haben wiedergeborene Christen schon tausendfach erlebt und dies auch erzählt. Das sind nun mal reale Sachen, die man mit Negativbeispielen aus der christlichen Welt nicht wegdiskutieren kann.
Solche Anekdoten lassen sich zu jedem Glaubenskonstrukt finden.
Die Belegkraft ist gleich Null.


melden

Billy Smith - Heilung im Namen Gottes

15.04.2020 um 10:16
Zyklotrop
schrieb:
Es macht wohl wenig Sinn dir den Unterschied zwischen Glauben und Wissen zu erklären.
Ganz fest an etwas zu glauben heisst nicht es zu wissen.
Gerade zum Thema "Glauben" weiß ich genau, was was bedeutet. Und wenn Du Dir das Zitat aus der Bibel anschaust, wirst Du feststellen, dass ein "Nichtzweifeln" dort steht. Und nicht Zweifeln bedeutet eine 100%ige Sicherheit.
Leider verwechseln das, so wie Du, ganz ganz viele Christen, so dass ich Deine Argumentation voll nachvollziehen kann.
Zyklotrop
schrieb:
MaPi schrieb:
Deshalb kann ich durchaus sagen, dass Gott real ist, auch wenn es für Außenstehende nicht nachvollziehbar ist. Trotzdem IST der wahre Gott real und die Beziehung zu Ihm real möglich... wie ich oben schon beschrieben habe, durch Bekenntnis der eigenen Schuld (das ist eine Hürde) und das ablegen der Gleichen durch die Vergebung von Jesus Christus am Kreuz.

Das könnte schon in Richtung Wahn gehen, da aber auch Hybris, Borniertheit, krasse Unkenntnis der benutzten Worte und Anderes in Frage kommen enthalte ich mich da jeglicher Diagnostik.
Richtiger werden deine Aussagen allerdings dadurch nicht.
Wie gesagt, das kann ich aus obigen Gründen gut nachvollziehen.
Zyklotrop
schrieb:
MaPi schrieb:
Das haben wiedergeborene Christen schon tausendfach erlebt und dies auch erzählt. Das sind nun mal reale Sachen, die man mit Negativbeispielen aus der christlichen Welt nicht wegdiskutieren kann.

Solche Anekdoten lassen sich zu jedem Glaubenskonstrukt finden.
Die Belegkraft ist gleich Null.
Das kann ich ebenso nachvollziehen, weil Du aus Deiner Sicht schreibst.
Ich könnte z.B. alle realen Dinge hier neben meinem PC beschreiben... und Du könntest es in Zweifel ziehen... logisch.
Trotzdem SIND diese Sachen real und ich erlebe sie als real... ohne, dass ich es Dir in Worten beweisen kann.


Deswegen ja mein Vorschlag, dass jeder Interessierte seine eigenen Erfahrungen mit Gott persönlich machen soll, denn es soll auch eine Nachfolge Jesu Christi sein und keine Nachfolge von Beweisen oder logischen Schlüssen.


LG
MaPi


melden

Billy Smith - Heilung im Namen Gottes

15.04.2020 um 10:54
MaPi
schrieb:
Gerade zum Thema "Glauben" weiß ich genau, was was bedeutet.
Glauben heiss etwas nicht Beweisbares für wahr halten.
Unter Strich schliessen sich Wissen und Glauben also eigentlich aus.
Das wissen auch die Religionen, deshalb wird der Glaube ja immer so in den Vordergrund gerückt.
Leider schiessen einige Gläubige da manchmal über das Ziel hinaus.
MaPi
schrieb:
Trotzdem SIND diese Sachen real und ich erlebe sie als real... ohne, dass ich es Dir in Worten beweisen kann.
Man kann z. B. einen Kugelschreiber, Radiergummi, Aschenbecher und andere tausendfach vorkommende reale Dinge nicht mit einer völlig unbelegten Entität vergleichen.


melden

Billy Smith - Heilung im Namen Gottes

15.04.2020 um 11:57
Zyklotrop
schrieb:
Glauben heiss etwas nicht Beweisbares für wahr halten.
Unter Strich schliessen sich Wissen und Glauben also eigentlich aus.
Das wissen auch die Religionen, deshalb wird der Glaube ja immer so in den Vordergrund gerückt.
Leider schiessen einige Gläubige da manchmal über das Ziel hinaus.
Ich weiß genau, was Du meinst.
Leider muss ich Dir sagen, dass Du den "wahren Glauben" nicht im Ansatz kennst. Du lässt Dich zu sehr von Deinen "Negativbildern" verleiten, was hier ins besondere auch bei Billy Smith so gemacht wird.

Ja, es gibt leider auch bei wiedergeborenen Christen Probleme, Fehler und auch schlimme Sachen... ich bin alles andere als ein perfektes Beispiel.
Nur, auch wenn ich Fehler habe und Gott noch lange nicht so gut kenne, wie ich gerne würde, so kann ich aber mit absoluter, also 100%iger Sicherheit sagen, dass der wahrhaftige Glaube auch ein 100%iges Wissen um Gottes Existenz beinhaltet.

Es ist eben die menschliche Auslegung des "Glaubens", der das Wissen dabei auszuschließen versucht.

Ich weiß, dass Billi Smith existiert... habe ihn selbst kennen gelernt.
Ich weiß ebenso, dass Gott, existiert.... habe ihn in anderer Form kennen gelernt.
Zyklotrop
schrieb:
Man kann z. B. einen Kugelschreiber, Radiergummi, Aschenbecher und andere tausendfach vorkommende reale Dinge nicht mit einer völlig unbelegten Entität vergleichen.
Das ist Deine Argumentation, weil Du Dich an einer wissenschaftlichen Argumentation orientierst.
Trotzdem ist die 100%ige Existenz von Billy Smith genau so 100%ig, wie die Existenz Gottes... auch wenn die beiden in ihrem Wesen unterschiedlich sind und die "Wissenschaft" sich noch so gerne gegen solche Vergleiche sträubt.


LG
MaPi


melden

Billy Smith - Heilung im Namen Gottes

15.04.2020 um 12:03
MaPi
schrieb:
Leider muss ich Dir sagen, dass Du den "wahren Glauben" nicht im Ansatz kennst.
Wie du das Kind nennst ist irrelevant. Glauben beinhaltet Nichtwissen.
Wahrer Glaube auch.
Sonst wäre es Wissen und nicht Glauben.
MaPi
schrieb:
Nur, auch wenn ich Fehler habe und Gott noch lange nicht so gut kenne, wie ich gerne würde, so kann ich aber mit absoluter, also 100%iger Sicherheit sagen, dass der wahrhaftige Glaube auch ein 100%iges Wissen um Gottes Existenz beinhaltet.
Wir können hier seitenlang aneinander vorbeireden, denn du trennst die Begriffe Glauben und Wissen nicht richtig.


melden

Billy Smith - Heilung im Namen Gottes

15.04.2020 um 12:17
Zyklotrop
schrieb:
Wir können hier seitenlang aneinander vorbeireden, denn du trennst die Begriffe Glauben und Wissen nicht richtig.
Ja, ganz bewusst, weil dort zu sehr unterschieden wird. Der Glaube ist nun mal ein "Nichtzweifeln", sonst wäre es eine Annahme, ein Vermuten oder Denken.

Ich kann es Dir nicht anders begreiflich machen. Selbst Christen haben damit große Probleme.


LG
MaPi


melden

Billy Smith - Heilung im Namen Gottes

15.04.2020 um 13:50
MaPi
schrieb:
Der Glaube ist nun mal ein "Nichtzweifeln", sonst wäre es eine Annahme, ein Vermuten oder Denken.
Die Bibel, wahrscheinlich glaubst du ihr ja eher als dem Duden, sagt dazu:
„Glaube aber ist: Feststehen in dem, was man erhofft, Überzeugtsein von Dingen, die man nicht sieht“

– Hebr 11,1

Da steht nicht von Wissen, nichts von Belegen. Es ist eine Annahme, eine Überzeugung, die aber, im Gegensatz zum Wissen, nicht mit tragfähigen Belegen unterfüttert werden kann.
Aber wahrscheinlich werfe ich hier eh Calciumcarbonatgebilde vor die paarhufigen Extremitäten der Familie Suidae.


melden

Billy Smith - Heilung im Namen Gottes

15.04.2020 um 14:23
Zyklotrop
schrieb:
Die Bibel, wahrscheinlich glaubst du ihr ja eher als dem Duden, sagt dazu:
„Glaube aber ist: Feststehen in dem, was man erhofft, Überzeugtsein von Dingen, die man nicht sieht“
Das ist eine gute Übersetzung, die sich mit anderen Übersetzungen deckt:
„...und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht.“ (Lutherbibel)
„...ein Überführtsein von Dingen, die man nicht sieht.“ (Elberfelder)
„...der Beweis für Dinge, die man nicht sieht.“ (Zürcher Bibel)
„...ein Zutagetreten von Tatsachen, die man nicht sieht.“ (Einheitsübersetzung)


Ich spreche von 100%igen Wissen, dem Beweis oder Tatsachen und vertraue nicht den Duden oder anderen Menschen, die da etwas Unsicheres hinein interpretieren wollen.
Und genau davon spricht auch die Bibel... und der Duden auch. Der Duden hat zwar das Wörtchen "Wissen" nicht erwähnt, sagt aber genau das aus.
Du hast unter dem Wort "Überzeugtsein" eine Vermutung oder ein "Nicht-sicher-sein" verstanden. Das Problem kenne ich, weil ich einige Zeit als Christ auch genau so gedacht habe, bis ich Beweise für Gott hatte und Er mir bewiesen hat, dass der Glaube sogar noch über dem Wissen steht.

Denn wir dürfen nicht vergessen, dass die geistliche Welt (also Gottes Reich) weit über unserer irdischen Welt steht. Durch den Glauben bekommen ich Einblicke in diese übernatürliche Welt, so dass ich sogar über die "Realität" hinaus wie wir sie im Natürlichen erfahren können Erfahrungen machen kann.

Deswegen ist es auch unmöglich, wissenschaftlich (also natürlicherweise) an Beweise Gottes zu kommen. Die Wissenschaft ist einfach begrenzt und kommt da nicht mit.

Deswegen auch die Probleme bei den Diskussionen...


LG
MaPi


melden

Billy Smith - Heilung im Namen Gottes

15.04.2020 um 14:56
@MaPi
Dir ist wirklich nicht zu helfen, wenn du Glauben über Wissen stellst. Die Wissenschaft ist auf Dinge begrenzt, die existieren, da hast du Recht. Hast du noch nie daran gedacht, dass die Dinge, die wissenschaftlich nicht erklärbar sind, vielleicht gar nicht existieren sondern nur von Menschen erfunden wurden? Wenn Gott von den Menschen verlangt, dass sie an etwas, für das es nicht den kleinsten Beweis gibt, nicht einmal zweifeln, dann ist sein Ziel wohl, sie zu seiner Zombiearmee zu machen, die die Fähigkeit zu denken abgelegt hat. Aber warum hat er sie dann nicht gleich so erschaffen?


melden

Billy Smith - Heilung im Namen Gottes

18.04.2020 um 09:56
ascientist
schrieb:
@MaPi
Dir ist wirklich nicht zu helfen, wenn du Glauben über Wissen stellst. Die Wissenschaft ist auf Dinge begrenzt, die existieren, da hast du Recht. Hast du noch nie daran gedacht, dass die Dinge, die wissenschaftlich nicht erklärbar sind, vielleicht gar nicht existieren sondern nur von Menschen erfunden wurden? Wenn Gott von den Menschen verlangt, dass sie an etwas, für das es nicht den kleinsten Beweis gibt, nicht einmal zweifeln, dann ist sein Ziel wohl, sie zu seiner Zombiearmee zu machen, die die Fähigkeit zu denken abgelegt hat. Aber warum hat er sie dann nicht gleich so erschaffen?
Naja, wie Du schreibst, ist die Wissenschaft auf Dinge begrenzt, die existieren. Vor 5000 Jahren existierte die Elektrizität auch. Die Wissenschaft war aber noch nicht so weit.

Und ich weiß auch, dass es sehr sehr viele Dinge gibt, die wissenschaftlich nicht erklärbar sind und auch nicht existieren, weil Menschen sich das einbilden. Ganz klar. Und dazu muss ich auch sagen, dass z. B. die Kirche die größten Verbrechen überhaupt begangen hat. Sie hat mehr Menschenleben auf dem Gewissen, als irgend ein Krieg oder "werauchimmer"... und das im Namen Gottes.
ascientist
schrieb:
Wenn Gott von den Menschen verlangt, dass sie an etwas, für das es nicht den kleinsten Beweis gibt, nicht einmal zweifeln, dann ist sein Ziel wohl, sie zu seiner Zombiearmee zu machen, die die Fähigkeit zu denken abgelegt hat. Aber warum hat er sie dann nicht gleich so erschaffen?
Da muss ich allerdings widersprechen, obwohl das kaum verständlich zu erklären ist, weil der GLAUBE an sich falsch verstanden wird. Der Glaube ist selbst ein Geschenk durch den Heiligen Geist und befähigt Menschen, Gott für Dinge zu vertrauen, die man nicht sieht und die logisch-wissenschaftlich Unsinn wären. Z. B. schenkt Gott das Vertrauen in sein Wort (also das, was Er schreibt), dass er Heilung schon geschenkt hat. Und wenn z. B. das Bein gebrochen ist (also ein definitiver Knochenbruch) und Du vertraust Ihm, dass Er Dich geheilt hat und handelst danach (z. B. trotz Schmerzen weiter gehen und nicht an der Heilung zweifeln), dann ist der Knochenbruch schnell wieder weg.
Und wenn Du solche Sachen, die wissenschaftlich nicht zu beweisen sind, immer wieder erlebst, dann wirst auch Du sagen, dass Gott für Dich sehr wohl bewiesen ist, ohne, dass Du Ihn je gesehen hast und wissenschaftliche Beweise hast.

Die Negativbeispiele in Sachen GLAUBEN und Kirche sind leider so zahlreich (absolut in der Überzahl), dass ich jede Kritik an Kirche und "Glaubenslehren" verstehen und nachvollziehen kann.

Deswegen ist Billy Smith auch umstritten, wie viele andere Evangelisten, Erweckungsprediger, Heiler, Propheten, Apostel usw.
Und ja, viele (oder besser gesagt jeder) von denen macht Fehler. Doch ich z. B. hänge mich nicht an den Fehlern auf, sondern lerne von ihnen, und schaue mir das an, was Gott durch diese Person wirklich ausdrücken will.
Ebenso schaue ich mir Kritik an und hinterfrage mich immer wieder selbst. Denn ich bin absolut sicher nicht vor Fehlern sicher und MUSS immer davon ausgehen, dass ich irgend wo falsch liegen.

Und wenn ich solche Punkte finde, habe ich die einmalige Möglichkeit umzukehren und neu beginnend weiter zu machen. Diese Erfahrung kann eigentlich auch jeder machen. Wenn man seinen Fehler einsieht und daraus lernen will, dann kann man die Situation nutzen, um sich zu ändern.
Echte geistliche Buße (Umkehr) hat aber eine viel höhere Dimension und Kraft. Das ist aber ein ganz anderes Thema.




LG
MaPi


melden

Billy Smith - Heilung im Namen Gottes

18.04.2020 um 11:01
MaPi
schrieb:
Z. B. schenkt Gott das Vertrauen in sein Wort (also das, was Er schreibt), dass er Heilung schon geschenkt hat. Und wenn z. B. das Bein gebrochen ist (also ein definitiver Knochenbruch) und Du vertraust Ihm, dass Er Dich geheilt hat und handelst danach (z. B. trotz Schmerzen weiter gehen und nicht an der Heilung zweifeln), dann ist der Knochenbruch schnell wieder weg.
Schlechtes Beispiel. Viele Brüche werden nicht geschient und heilen unter Belastung. Das ist nicht zwingend göttlich. Was Anderes wäre es wenn ein dislozierter Bruch.
Gibt es da dokumentierte Beispiele wie so ein Bruch ohne menschliche Intervention wieder regelrecht verwachsen ist?


melden

Billy Smith - Heilung im Namen Gottes

18.04.2020 um 11:39
Zyklotrop
schrieb:
Schlechtes Beispiel. Viele Brüche werden nicht geschient und heilen unter Belastung. Das ist nicht zwingend göttlich. Was Anderes wäre es wenn ein dislozierter Bruch.
Gibt es da dokumentierte Beispiele wie so ein Bruch ohne menschliche Intervention wieder regelrecht verwachsen ist?
Innerhalb von wenigen Minuten???


melden
334 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt