Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

1.146 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Bibel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

04.10.2017 um 00:18
@Doverex
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Doch ich bin wie ein kleines Kind, welches von einem Lolli-Schlecker nicht lassen kann. Niemals lassen kann, solange ich in der Welt bin. Was willst du mir dann sagen?
Guten Appetit. :)
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Der Pullover oder der Lolli steht fürs Verlangen, für ein Verlangen welches sich direkt an dich richtet. Es ist kein Verlangen nach geistig hochtrabenden "Sehen", sondern wohl ein Verlangen, etwas nicht hinter sich lassen zu können
Du meinst also, ich kann  etwas nicht hinter mich lassen, dieses Verlangen habe ich?  :)
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Also kurz um, du kannst 100x jedes Verlangen hinter dich gelassen haben, trotzdem IST ein Verlangen da, in der Welt, weil ich es niemals ablegen werde.
Wer zwingt dich dazu zu Verlangen? Wer zwingt dich dazu, dein Verlangen abzulegen?

Wer zwingt mich dazu dein Verlangen zu stillen?

Und du kannst 100x verlangen. Irgendwann wird dir das Verlangen vergehen.  :)
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Dumm ist dann nur, dass du was hinter dich gelassen hast, was trotzdem immer da sein wird (solange ich da bin) in der Welt. Ok Ok, wenn du mir sagst, was geht dich das an...mein Verlangen, dann bin/wäre aber nicht ich es, der ne Mauer baut, oder? Hast du zwar nicht zu mir gesagt, ich denke es nur an.
Das was du Dasein nennst, ist nichts weiter als der verzweifelte Halt nach Lösung. Natürlich bist du es, der eine Mauer baut, denn dein Verlangen, verlangt. Das ist in der Tat eine Mauer die aus

V
E
R
L
A
N
G
E
N  

besteht. Wenn dann noch das, was du gern verlangst dazu kommt und auch noch das, was du nicht gerne verlangst sich dazu gesellt, dann hast du in der Tat eine Mauer um dich gebaut um jenes zu erleben  :)
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Gut, ich weiß sehr wohl, dass ich hier mit wem schreibe, der einen "Sturmwind" in sich trägt. Mein Windrad welches ich da hinhalte (in den Stumwind) dreht sich kräftig. "Bei Adeodata gibt es weder etwas, noch nichts.", warum dreht sich dann das Windrad? Ne reine Illusion oder Phantasterei von mir?
Sturmwind? :)
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Ich denke, was einem an meisten erschüttern kann ist die Erkenntnis. Erst recht wenn sie gegeben wird, ohne das je danach verlangt wurde.
Ja, das stimmt. Erkenntnis kann einen erschüttern. :)
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Was glaubst du, wie unsere Welt aussehen würde, wenn alle Menschen Erkenntnis hätten, etwa über ihren eigenen Todeszeitpunkt? Oder Menschen, die auf dem Tod hoffen, danach die "große" Erkenntnis zu erfahren (nur Beispiel), dass aber ihr eigener Tod keinerlei Erkenntnis (also Null) für sie bringt? Nimm das nur mal so angedacht an,  die Menschen erfahren in ihrem Leben die Erkenntnis, dass der Tod ihnen gar nix bringt, ausser dass sie nirgends (auch geistig nicht) mehr mitreden können, weil ohne Lebendigkeit jede noch so kleinste Bewegungsmöglichkeit dem Körper und Geist fehlt?
Der Tod bringt nicht gar nichts, er bringt Tod mit sich, deshalb nennt man ihn den Tod. Gar nichts ist das, was nach dem Tod auf einen zukommt, wenn man den zu Lebzeiten an gar nichts hing. Ich weiß, das du eine riesengroße Angst hast, nicht mehr verlangen zu können. Nicht mehr hingebungsvoll zu sein. Nicht mehr mitreden zu können. :)
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Also ich denke (wegen der Ruhe im Leben für die Menschen) schon nachvollziehbar, wenn sie in dem Glauben vorher leben und dann sterben können/dürfen, der Tod bringt ihnen die große Erkenntnis. Wäre zwar dann falsch, aber die Angst vor dem Tode würde unermeßlich bei vielen Menschen sein (denke ich mal so als Möglichkeit an), wenn sie genau wüssten, der Tod bringt ihnen rein gar nix. Und da schreibe ich nur von einer einzigen (vielleicht möglichen) Erkenntnis.
:D

Sie haben doch jetzt schon Angst vor dem Tod und tun genau das, was sie tun wollen um ihr Leben zu genießen. So wie ein Dovorex niemals das Verlangen ablegen würde, so würde jemand anderes wohl niemals seine eigene Weltsicht ablegen, weil er oder sie angst ht im nichts zu verschwinden. Der Dovorex versteht nicht, das der adeodata nicht vom Nichts spricht, sondern durch weder, noch jeder Zustand endgültig erlischt. :)
Zitat von DoverexDoverex schrieb:No, dass hat mit "üben" nix zu tun. Es ist immer ein völlig bedingungsloses SCHENKEN, fehlt diese Bedingungslosigkeit, ist sie es nicht.
 
Dann schenke mir bedingungslos dein ganzes Verlangen. Kannst du das?  :)
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Daher >>> wer oder mit welcher Kraft kann man diese bedingungslos Hingabe je verändern, wenn sie in Bewegung ist und von einem Menschen zum anderen passiert?
Warum sollte man sie verändern? :)


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

05.10.2017 um 13:35
Zitat von adeodataadeodata schrieb:Du meinst also, ich kann  etwas nicht hinter mich lassen, dieses Verlangen habe ich?
@adeodata
No sorry, meinte ich so nicht
Zitat von adeodataadeodata schrieb:Das was du Dasein nennst, ist nichts weiter als der verzweifelte Halt nach Lösung. Natürlich bist du es, der eine Mauer baut, denn dein Verlangen, verlangt. Das ist in der Tat eine Mauer die aus

V
E
R
L
A
N
G
E
N  

besteht. Wenn dann noch das, was du gern verlangst dazu kommt und auch noch das, was du nicht gerne verlangst sich dazu gesellt, dann hast du in der Tat eine Mauer um dich gebaut um jenes zu erleben
Ich versuche es mal anders auszudrücken.
Ich wurde in diese Welt geboren, ohne dass ich 5+5 zusammenzählen kann.
Was ist nun, wenn ich nie zusammenzählen lerne? Ich nie das Resultat von 5+5 = verstehen, erfassen und kapieren werde? Kannst du mir da auch sagen, ich habe eine Mauer gebaut? Nur weil du was erreicht hast welches mir verwehrt bleibt, eben die 10 bei 5+5 zu erkennen?

Ja, du bist in einer super feinen Lage Adeodata, bei dir gibt es wohl keine Mauern mehr, weil du die 10 erkannt hast, die in diesem angedachten Beispiel vielleicht alle Mauern auflöst. Aber ich, der vielleicht zu dämlich ist und die Gabe/Durchblick dazu fehlt, dies zu erreichen, baue nun eine Mauer nach deiner Sichtweise auf? Glaubst du, weil ich etwas nicht lerne, erkenne oder erreiche, ich baue deshalb eine Mauer?

Ich bin eben mit einem Verlangen in diese Welt geboren, vielleicht war mein erstes Verlangen an der Mutterbrust zu saugen? Wenn ich in meinen Leben es niemals  erreichen werde, ohne jedes Verlangen zu leben,  da baue ich eine Mauer? Ist das tatsächlich so?
Zitat von adeodataadeodata schrieb:Wer zwingt mich dazu dein Verlangen zu stillen?
Niemand, ausser wenn eine Bitte allein an dich gerichtet für dich schon Zwang bedeutet.
Zitat von adeodataadeodata schrieb:Und du kannst 100x verlangen. Irgendwann wird dir das Verlangen vergehen.
Nicht das Verlangen wird mir vergehen (siehe oben, weil ich lerne/kapiere das Zusammenzählen nie), sondern meine Bitte  wurde 100x mit "weder etwas, noch nichts" abgeschmettert.
Zitat von adeodataadeodata schrieb:Ich weiß, das du eine riesengroße Angst hast, nicht mehr verlangen zu können. Nicht mehr hingebungsvoll zu sein. Nicht mehr mitreden zu können.
Schau mal, wenn ich nicht mehr da bin, werde ich dich auch um nix mehr bitten können.
In diesem Sinne hast du recht, irgendwann wird es mir völlig aus meiner Hand gleiten, dich noch um i-etwas bitten zu können/dürfen. Zufrieden?
Zitat von adeodataadeodata schrieb:Dann schenke mir bedingungslos dein ganzes Verlangen. Kannst du das?  
Hast du denn ein Verlangen danach Frau/Herr Adeodata? Nach Geschenk in bedingungsloser Hingabe von mir?
Ich selbst bin ja nicht die bedingungslose Hingabe, sie kann aber durch mich strömen. Ein Geschenk das niemand verlangt, wo niemand ein Verlangen danach hat, soll man es hingeben? Ist hier nicht (ohne jedes Verlangen) schon der Ausgangspunkt eines Zwanges? Jemand anderen mit seinen (bedingungslosen) Geschenk zwangsbeglücken zu wollen?

Dafür könntest du den Satz ja anders (richtiger) formulieren.
Nämlich nicht >>> "schenke mir bedingungslos dein ganzes Verlangen" sondern >>> "Werfe bedingungslos dein Verlangen in den Müll". Das würde es wohl eher treffen, oder?  

Mit lieben Grüssen an dich!
Dove


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

05.10.2017 um 22:36
@zigushen

Du meinst wohl mit warum lässt er nichts mehr von sich hören damit dass er nicht mehr durch Propheten spricht.
Das liegt daran dass Propheten im Alten Testament notwendig waren da die Menschen den Heiligen Geist nicht hatten. Also gab es wenige auserwählte mit denen er sprach. Seit dem Neuen Testament sind Propheten nicht mehr notwendig weil jeder den Heiligen Geist empfangen kann . Damit ist gemeint dass man eine direkte Verbindung mit Gott hat.

Vielleicht ist es für dich als Atheist schwer nachvollziehbar aber wenn man den Glauben und die Liebe in sich trägt dann spürt man die Anwesenheit Gottes und es ist keines Falls so dass er nicht mit einem "spricht" oder kommuniziert.

Es ist mehr ein Gefühl und Gegenwart die man spürt und manchmal auch Ereignisse sowie Träume in denen man Antwort erhält.


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

06.10.2017 um 00:13
@Doverex
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Ich versuche es mal anders auszudrücken.
Ich wurde in diese Welt geboren, ohne dass ich 5+5 zusammenzählen kann.
Was ist nun, wenn ich nie zusammenzählen lerne? Ich nie das Resultat von 5+5 = verstehen, erfassen und kapieren werde? Kannst du mir da auch sagen, ich habe eine Mauer gebaut? Nur weil du was erreicht hast welches mir verwehrt bleibt, eben die 10 bei 5+5 zu erkennen?
WEr sagt dir das ich etwas erreicht habe? Wer sagt dir welche Formel wichtig ist und welche nicht? :)
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Niemand, ausser wenn eine Bitte allein an dich gerichtet für dich schon Zwang bedeutet.
Wo Bitte ist, ist auch Danke. :)
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Nicht das Verlangen wird mir vergehen (siehe oben, weil ich lerne/kapiere das Zusammenzählen nie), sondern meine Bitte wurde 100x mit "weder etwas, noch nichts" abgeschmettert.
Welche Bitte? Du hast mich um etwas gebeten? Kann ich nirgendwo lesen? :)
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Hast du denn ein Verlangen danach Frau/Herr Adeodata?
Nein, ich werde es dir nehmen und vernichten. Da du ja eh alles bedingungslos schenken kannst, dann kannst du mir bestimmt auch das schenken. Nicht? :)
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Ich selbst bin ja nicht die bedingungslose Hingabe, sie kann aber durch mich strömen. Ein Geschenk das niemand verlangt, wo niemand ein Verlangen danach hat, soll man es hingeben? Ist hier nicht (ohne jedes Verlangen) schon der Ausgangspunkt eines Zwanges? Jemand anderen mit seinen (bedingungslosen) Geschenk zwangsbeglücken zu wollen?
Und was gibst du? :)


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

06.10.2017 um 11:16
Zitat von adeodataadeodata schrieb:ich werde es dir nehmen und vernichten.
@adeodata

Ohha Adeodata

da hast/hättest du ja das Verlangen nach Vernichtung in dir!
Das glaube ich dir einfach nicht, dass gerade du nach ner Vernichtung gierst.

Das Schenken ist in der bedingungslosen Hingabe untrennbar damit verbunden.
Wie oft wird es vorgekommen sein, dass du früher bei deiner Suche auf "Weisheiten" von Menschen getroffen bist, die angeblich grosse bedeutende Worte über Liebe & Hingabe  reden/schreiben, es dir aber nur (hin)geben, wenn du dafür was bezahlst >>> und wenn dieses bezahlen allein nur der Preis für ein Buch oder einen Vortrag ist/wäre? Schließlich müssen die ja auch von was leben *lach* - wird hier gerne und schnell als Argumentation ausgewählt. Ist dir das damals nie merkwürdig vorgekommen? Wie gern hat man denn dich denn, welche Art der Zuneigung hat man zu dir, wenn man von dir was verlangt, damit du es überhaupt bekommst?

Jetzt bin ich es, der da sagt: "Wenn du bedingungslos in Hingabe verschenkst, darf im Geschenk kein Verlangen (Forderung) an/zu den Beschenkten enthalten sein, sonst ist es keine bedingungslose Hingabe mehr". Hier an diesem Punkt, wenn ich über die bedingungslose Hingabe was sage/schreibe, rede ich doch mit deiner Zunge, dass jedes Verlangen , jede Forderung an den Beschenkten nur völlig fehl am Platze ist. Ansonsten löst sich die bedingungslose Hingabe in Luft auf.

Du bist doch ehrlich zu mir, sagst mir (wenn etwa mein Geschenk ein Stück Brot wäre - Beispiel): "Ich habe keinen Hunger - ich habe keinerlei Bedarf (Verlangen) an deinem Stück Brot". Und nun sagst/schreibst du mir : "Ich werde es dir nehmen und vernichten". Warum dieses? Wenn du keinen Hunger oder Bedarf danach hast, warum willst du es vernichten?

Umgekehrt, wenn ich dich um was Bitte (Verlange) kann ich nur schwer hoffen, dass du mir es hingibst ohne das du von mir deshalb was verlangst oder Forderungen an mich stellst. Ich hoffe also, wenn ich dich um ein Stück Brot bitten würde, dass du mir nicht darauf antwortest: "Gut gut Dovo, kannst du von mir haben, reich mir mal nen 10 Euro Schein dafür rüber."

Wie war das mit dem Pullover?
Zitat von adeodataadeodata schrieb:Das ich keinen anderen Pullover anzubieten hätte, als den, den dieser Körper an hat, so würde ich dir diesen reichen. Es ist nur ein Pullover.
Sieh an sieh an ..... kannst du in deiner Aussage darin ein Verlangen oder eine Forderung erkennen an mich von dir? Oh no Adeodata, ist gar nix drinnen davon, sondern du reichst mir deinen (einzigen) Pullover ohne jede Bedingung (Forderung). Du schreibst zwar dazu "ist nur ein Pullover", aber wenn du etwa dein Leben bedingungslos hingibst (mal so angedacht), geht es nicht anders wie beim Pullover, ohne jede Forderung & Verlangen, wenn es die bedingungslose Hingabe ist/wäre.  Jemand anderer sagte: »Eine größere Liebe hat niemand, als wer sein Leben hingibt für seine Freunde«  

Den einzigen Unterschied darin sehe ich bei "nur ein Pullover" darin, wenn du den mir hingibst (schenkst) braucht es nicht so die volle Stärke der Liebe, es ist ja "nur" ein Pullover (wie du selbst sagst). Im Gegensatz dazu, wenn du dein Leben hingibst (schenkst) wird dies wohl ohne starker Liebe nie passieren.

Das schöne ist, niemand würde sagen, wenn er sein Leben hingibt für jemand anderen: "Reiche mir mal 10 Euro (oder von mir aus ne Million.....) rüber, dann gebe ich dir mein Leben hin - sterbe für dich". Beim Pullover tun dies aber schon viele Menschen (du eben nicht!).
WARUM beim Pullover schon und beim eigenen Leben "hingeben" nicht?
Hast du dich das schon in deinem Leben mal gefragt, Adeodata?

Weil sie unter den Mantel  der "Hingabe" und des "Geschenkes" ihr eigenes Verlangen und ihre Forderungen gut verstecken, eben weil sie für sich selbst immer auch was (ab)haben wollen, wenn sie was hergeben. Unter den Mantel der Hingabe oder der Liebe zu den Mit-Menschen versteckt, verkaufen sie ihre "Weisheiten" und "Erkenntnisse" in Büchern, Vorträgen, Belehrungen... mit großen Worten.  Für jeden noch so zerlumpten Pullover wollen sie auch für sich selbst noch was rausschlagen. :D

Lieben Gruss - Doverex


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

06.10.2017 um 13:08
@Doverex
Zitat von DoverexDoverex schrieb:da hast/hättest du ja das Verlangen nach Vernichtung in dir!
Das glaube ich dir einfach nicht, dass gerade du nach ner Vernichtung gierst.
Ein Verlangen ist es nicht. Es ist eher eine Notwendigkeit. Etwas das haftet kann/muss gelöst werden. So wie deine Annahme der bedingungslosen Hingabe. Du denkst du hast etwas zu geben, was sich bedingungslose Hingabe nennt. Das ist in der Tat eine Anhaftung deinerseits an die bedingungslose Hingabe, denn niemand anderes schreibt hier davon. :)
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Das Schenken ist in der bedingungslosen Hingabe untrennbar damit verbunden.
Wie oft wird es vorgekommen sein, dass du früher bei deiner Suche auf "Weisheiten" von Menschen getroffen bist, die angeblich grosse bedeutende Worte über Liebe & Hingabe reden/schreiben, es dir aber nur (hin)geben, wenn du dafür was bezahlst >>> und wenn dieses bezahlen allein nur der Preis für ein Buch oder einen Vortrag ist/wäre? Schließlich müssen die ja auch von was leben *lach* - wird hier gerne und schnell als Argumentation ausgewählt. Ist dir das damals nie merkwürdig vorgekommen? Wie gern hat man denn dich denn, welche Art der Zuneigung hat man zu dir, wenn man von dir was verlangt, damit du es überhaupt bekommst?
Oh doch, merkwürdig ist es mir schon immer gekommen. Das was du anbietest ist aber nicht geringer merkwürdig. Und du denkst, mich kümmert es wie gern man mich hat? Da irrst du dich. Da ist keiner denn es kümmern könnte oder nicht kümmern könnte. :)
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Du bist doch ehrlich zu mir, sagst mir (wenn etwa mein Geschenk ein Stück Brot wäre - Beispiel): "Ich habe keinen Hunger - ich habe keinerlei Bedarf (Verlangen) an deinem Stück Brot". Und nun sagst/schreibst du mir : "Ich werde es dir nehmen und vernichten". Warum dieses? Wenn du keinen Hunger oder Bedarf danach hast, warum willst du es vernichten?


Weil Vernichtung auf Anhaftung folgt. Leben und Tod. Und du verwechselst ein Stück Brot mit Gedankengut. Denn das eine ist nur für den Magen, das andere für den Geist. Der Geist, der geistige Nahrung braucht wie bedingungslose Hingabe, jene Form, jene Formen, dieser Geist ist niemals satt. Wenn du also schenken willst, bedingungslos, dann fange bei dir selbst an. :)
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Jetzt bin ich es, der da sagt: "Wenn du bedingungslos in Hingabe verschenkst, darf im Geschenk kein Verlangen (Forderung) an/zu den Beschenkten enthalten sein, sonst ist es keine bedingungslose Hingabe mehr". Hier an diesem Punkt, wenn ich über die bedingungslose Hingabe was sage/schreibe, rede ich doch mit deiner Zunge, dass jedes Verlangen , jede Forderung an den Beschenkten nur völlig fehl am Platze ist. Ansonsten löst sich die bedingungslose Hingabe in Luft auf.
So lange du das verlangen nach Hingabe hast, wirst du auch dementsprechend das, was du tust, als Hingabe bezeichnen. Warum Hingabe, Dovorex? :)

Zitat von DoverexDoverex schrieb:Umgekehrt, wenn ich dich um was Bitte (Verlange) kann ich nur schwer hoffen, dass du mir es hingibst ohne das du von mir deshalb was verlangst oder Forderungen an mich stellst. Ich hoffe also, wenn ich dich um ein Stück Brot bitten würde, dass du mir nicht darauf antwortest: "Gut gut Dovo, kannst du von mir haben, reich mir mal nen 10 Euro Schein dafür rüber."
Du hast schon alles und sogar nichts von mir bekommen, Dovorex. Deshalb bin ich derjenige, der weder alles, noch nichts festhält. Während du derjenige bist, der sich immer noch an der bedingungslosen Hingabe festhält. Du denkst ich vergleiche mich nun mit dir, da irrst du dich. Dieser Vergleich entsteht durch deinen Halt. Daraus resultiert auch das ungleiche, unhaltbare. :)

Zitat von DoverexDoverex schrieb:Sieh an sieh an ..... kannst du in deiner Aussage darin ein Verlangen oder eine Forderung erkennen an mich von dir? Oh no Adeodata, ist gar nix drinnen davon, sondern du reichst mir deinen (einzigen) Pullover ohne jede Bedingung (Forderung). Du schreibst zwar dazu "ist nur ein Pullover", aber wenn du etwa dein Leben bedingungslos hingibst (mal so angedacht), geht es nicht anders wie beim Pullover, ohne jede Forderung & Verlangen, wenn es die bedingungslose Hingabe ist/wäre. Jemand anderer sagte: »Eine größere Liebe hat niemand, als wer sein Leben hingibt für seine Freunde«
Wenn du das, bedingungslose Hingabe nennen willst, kannst du das tun, denn du hast dich jenem Geistesgut hingegeben. :)
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Das schöne ist, niemand würde sagen, wenn er sein Leben hingibt für jemand anderen: "Reiche mir mal 10 Euro (oder von mir aus ne Million.....) rüber, dann gebe ich dir mein Leben hin - sterbe für dich". Beim Pullover tun dies aber schon viele Menschen (du eben nicht!).
WARUM beim Pullover schon und beim eigenen Leben "hingeben" nicht?
Hast du dich das schon in deinem Leben mal gefragt, Adeodata?
Ich habe mein Leben schon hingegeben, denn hier ist weder, noch Dovorex. Du bist derjenige der immer noch an einem Leben, voller bedingungsloser Hingabe hängt. Denn du bist es, der mir nun davon erzählt. :)


2x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

06.10.2017 um 13:15
Zitat von adeodataadeodata schrieb:Oh doch, merkwürdig ist es mir schon immer gekommen. Das was du anbietest ist aber nicht geringer merkwürdig. Und du denkst, mich kümmert es wie gern man mich hat? Da irrst du dich. Da ist keiner denn es kümmern könnte oder nicht kümmern könnte.
@adeodata
Ich habe nicht daran gedacht, wie ich meine Worte schrieb, ob es dich kümmern könnte (wie gerne man dich hat) oder nicht. Wenn ich nicht daran gedacht habe, wie kann ich mich da irren? Aber ich denke du hast es wohl bemerkt (registriert), dass unter den Mantel dass man dich liebt, sehr viel dahergeredet wird, was einfach keinerlei Aufrichtigkeit zu dir hin beinhaltet?
Zitat von adeodataadeodata schrieb:Weil Vernichtung auf Anhaftung folgt. Leben und Tod. Und du verwechselst ein Stück Brot mit Gedankengut. Denn das eine ist nur für den Magen, das andere für den Geist.
Hat der Geist nie Hunger? Warum saugt der Geist soviel Blödsinn auf, wenn er keinen Hunger hätte?

Fragt dich
Dovo


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

06.10.2017 um 13:27
@Doverex
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Hat der Geist nie Hunger? Warum saugt der Geist soviel Blödsinn auf, wenn er keinen Hunger hätte?
:D

Die Frage dabei ist doch:

Was ist Blödsinn? :)
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Ich habe nicht daran gedacht, wie ich meine Worte schrieb, ob es dich kümmern könnte (wie gerne man dich hat) oder nicht. Wenn ich nicht daran gedacht habe, wie kann ich mich da irren? Aber ich denke du hast es wohl bemerkt (registriert), dass unter den Mantel dass man dich liebt, sehr viel dahergeredet wird, was einfach keinerlei Aufrichtigkeit zu dir hin beinhaltet?
Kümmern oder nicht kümmern,
das hat der bekümmert oder unbekümmerte Geist inne.

Wenn du denkst hier ist ein Geist, dann irrst du dich. :)


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

06.10.2017 um 13:28
Zitat von adeodataadeodata schrieb:Wenn du das, bedingungslose Hingabe nennen willst, kannst du das tun, denn du hast dich jenem Geistesgut hingegeben.
@adeodata
Ach was, ich bin eher ein Bettler als ein Mensch der da viel hingeben kann.
Zu meinen Geschenken meint man eher >>> "Was willst du mir diesen Dreck schenken, behalte den Mist bei dir!"

Andrerseits erfahre ich beim "Betteln" sehr wohl, welche Forderungen und Verlangen man an mich stellst.
Du hast mir gegeben.... ohne Forderung... ich mag dich!

Wenn ich dich mag, was willst du dagegen tun?
Was ich in meinen Händen halte vernichten?

Das kannst du gar nicht, so gut kenne ich dich schon :D


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

06.10.2017 um 13:46
Es gibt immer welche, die Ihn noch deutlich hören
4EOYCynqformatjpgname600x314


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

06.10.2017 um 17:56
@Doverex
@adeodata
Könnt ihr bitte eure Privatunterhaltung per PN weiter führen, oder sie so im Einklang mit dem Topic gestalten, dass auch andere User mitdiskutieren können?


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

06.10.2017 um 23:02
Hallo zigushen,

habe gerade die erste Seite gelesen und möchte auch etwas zum Thema beitragen.

Gott hat uns alles gesagt, was wir wissen müssen. Die Bibel ist der absolute Beweis Gottes. Die Juden sind ebenfalls ein klarer Beweis Gottes. Ihre gesamte Geschichte und die Geschichte Israels sind in der Bibel genau vorhergesagt worden!
Gott hat seinen einzigen Sohn gesandt, zur Vergebung der Sünden, damit wir ewiges Leben bekommen können. Seine Botschaft muss in die ganze Welt hinausgetragen werden, dann wird das Ende kommen.

Also beschäftige dich bitte intensiv mit der Bibel. Sie ist Gottes Wort, so dass keine weiteren Beweise und große öffentliche Wunder nötig sind.

Zumal (fast) jeder gläubige Christ größere und kleinere Wunder mit Gott und dem Herrn Jesus Christus erlebt hat.

Und zu guter Letzt redet die Bibel von Gemeinschaft mit Gott und seinem Sohn, nicht von einem "blinden" Glauben an ein Buch, sondern von Gemeinschaft! Ich weiß, dass es Gott und Jesus Christus gibt.

Röm 8,16: Der Geist selbst gibt Zeugnis unserm Geist, dass wir Gottes Kinder sind.

1Joh 1,3: was wir gesehen und gehört haben, das verkündigen wir auch euch, damit auch ihr mit uns Gemeinschaft habt; und unsere Gemeinschaft ist mit dem Vater und mit seinem Sohn Jesus Christus.

Joh 14,21-23: Wer meine Gebote hat und hält sie, der ist's, der mich liebt. Wer mich aber liebt, der wird von meinem Vater geliebt werden, und ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren.
Spricht zu ihm Judas, nicht der Iskariot: Herr, was bedeutet es, dass du dich uns offenbaren willst und nicht der Welt?
Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wer mich liebt, der wird mein Wort halten; und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm nehmen.

Jesus Christus sagt auch zu dir...
Offb 3,20: Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wenn jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich hineingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir.

Du musst die Tür nur öffnen!

Dann darfst auch du Folgendes erleben...
Mt 28,20: Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

Hier mal ein Video zum Thema Bibel und Wissenschaft...

Youtube: Bibel und Wissenschaft - hat die Wissenschaft Verspätung? - Dr. Roger Liebi
Bibel und Wissenschaft - hat die Wissenschaft Verspätung? - Dr. Roger Liebi


Und hier eine Diskussion zum Thema biblischer Prophezeiungen...
Erfüllte biblische Prophezeiungen

Wünsche Dir alles Gute und ein offenes Herz für die Wahrheit.


2x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

07.10.2017 um 18:17
@Sem
Zitat von SemSem schrieb:Du meinst wohl mit warum lässt er nichts mehr von sich hören damit dass er nicht mehr durch Propheten spricht.
Tut er das nicht? Woher wissen wir, dass nicht zum Beispiel einer der amerikanischen Megakirchen-Prediger wirklich von Gott gesandt wurde? Ich dachte an so objektiv beobachtbare Dinge wie Meere teilen oder heutzutage mal einen Tsunami stoppen.
Zitat von SemSem schrieb:Vielleicht ist es für dich als Atheist schwer nachvollziehbar aber wenn man den Glauben und die Liebe in sich trägt dann spürt man die Anwesenheit Gottes und es ist keines Falls so dass er nicht mit einem "spricht" oder kommuniziert.

Es ist mehr ein Gefühl und Gegenwart die man spürt und manchmal auch Ereignisse sowie Träume in denen man Antwort erhält.
Da ich auch Gefühle und Empfindungen habe und manchmal Antworten im Traum finde, ist das für mich nicht so schwer nachvollziehbar, wie du vielleicht denkst. Ich weiß aber, dass mich meine Gefühle und Träume täuschen können, und würde mich deswegen nicht darauf verlassen. Aber auch im positiven Fall: Woher nimmst du die Gewissheit, dass da Gott mit dir kommuniziert und nicht einfach nachts dein Gehirn für dich Probleme löst?

@FünfVor12
Zitat von FünfVor12FünfVor12 schrieb:Gott hat uns alles gesagt, was wir wissen müssen. Die Bibel ist der absolute Beweis Gottes.  [...]

Also beschäftige dich bitte intensiv mit der Bibel. Sie ist Gottes Wort, so dass keine weiteren Beweise und große öffentliche Wunder nötig sind.
Woher weißt du denn so sicher, dass die Bibel Gottes Wort ist? Oder warum ist es nicht der Koran, der das meines Wissens auch von sich behauptet?

In das Video habe ich nur kurz reingesehen. Denn bereits am Anfang erklärt Dr. Liebi die Bibel mit der Bibel als Wort Gottes. Damit kann ich wenig anfangen. Und auch das erste Beispiel ist für mich nicht überzeugend. Die Aussage "die sind ja unzählbar" ist für mich einfach menschlich bei der Betrachtung des mit Sternen übersäten Nachthimmels. Warum steht da nicht "es gibt mehr Sterne als ihr am Firmament sehen könnt"? Oder gerne auch noch konkreter.


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

08.10.2017 um 10:31
Zitat von blueavianblueavian schrieb am 02.10.2017:Wenn du mMn Hilfe von positiven Wesen z.b. Engeln usw. willst, musst du um Hilfe bitten. Ansonsten bekommst du sie nicht, da sie den freien Willen achten. Und selbst dann bekommt sie meist in Form von Inspirationen. Die Offenbarungen haben auch mMn nicht nachgelassen sie werden nur nicht mehr so gehypt. Da gibt es unzählige Schriften auch in neuerer Zeit.
Rein zufällig bin ich auf diesen Kommentar gestoßen. Wie weit weg und wie weltfern muss ein Mensch sein, der doch tatsächlich an die Existenz von Engeln glaubt! Allein schon die Aussage, dass man ein positives Wesen (was immer das auch sein mag!) oder einen Engel um Hilfe bitten soll, erinnert mich an finsterstes Mittelalter. In jener Zeit konnte man den Menschen ja so einen Schwachsinn noch einreden, aber - sorry - wir leben doch inzwischen im aufgeklärten 21. Jahrhundert!

Ich kann dazu nur sagen: Wer mir weismachen will, dass es tatsächlich Engel gibt, der ist ein ausgekochter Lügner! Mir eine solche Lüge zuzumuten, ist eine bodenlose Frechheit!


2x zitiert1x verlinktmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

08.10.2017 um 11:02
@FünfVor12

Ich habe mir mal den von dir eingestellten Text angehört. Offengestanden, ich habe selten zuvor einen solch hirnverbrannten, verlogenen Stumpfsinn gehört! Ich will mich gar nicht länger mit diesem Text befassen, denn ich lasse mir den Tag doch nicht mit einem solch dümmlichen, pseudowissenschaftlichen Geschwätz vermiesen.

Ich möchte aber nicht versäumen, dich darauf hinzuweisen, dass die von dir zitierten Bibelsprüche aus dem Johannes Evangelium leider nichts anderes als eine fromme Fälschung sind. Ja, das gesamte Johannes Evangelium ist nichts anderes als eine fromme Dichtung. Es ist dies das Ergebnis neutestamentlicher Bibelforschung. Daran beteiligt waren sowohl evangelische als auch katholische Theologen. Dieses Thema war bereits Gegenstand in anderen Threads, wie z.B. in "Wie sieht denn euer Gott aus und wo hält er sich auf?" Von mir aus kannst du das hier Gesagte abstreiten, aber das ändert an der Sachlage rein gar nichts. Das Johannes Evangelium ist längst als fromme Dichtung entlarvt.

Im übrigen ist die Bibel unter Garantie nicht Gottes Wort, zu widersprüchlich sind schließlich die Texte im alten und im neuen Testament. Der Gott, von dem die Christen reden, war ursprünglich nur ein unbedeutender, regionaler, jüdischer Kriegsgott, genannt JAWHE. Daraus wurde im Laufe der Jahrhunderte der dreieinige Gott der Christen. Es lässt sich historisch belegen, dass es sich hierbei um einen ganz profanen kulturhistorischen Prozess handelt, der ganz klar zeigt, dass auch Religionen einer kulturellen Evolution unterliegen und deren Produkt sind. Aber davon dürftest wohl noch nie etwas gehört haben. Na, ja, der Glaube macht eben blind und kann einem ganz schön die Birne vernebeln!


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

08.10.2017 um 15:02
Zitat von FünfVor12FünfVor12 schrieb:Gott hat uns alles gesagt, was wir wissen müssen. Die Bibel ist der absolute Beweis Gottes. Die Juden sind ebenfalls ein klarer Beweis Gottes. Ihre gesamte Geschichte und die Geschichte Israels sind in der Bibel genau vorhergesagt worden!
Gott hat seinen einzigen Sohn gesandt, zur Vergebung der Sünden, damit wir ewiges Leben bekommen können. Seine Botschaft muss in die ganze Welt hinausgetragen werden, dann wird das Ende kommen.
Schlimm solche fundamentalen Aussagen.
Typischer Sekten - Evangelikalismus.
Naja, wer es braucht. :D


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

08.10.2017 um 15:05
@Argus7
Wer mir weismachen will, dass es tatsächlich Engel gibt, der ist ein ausgekochter Lügner!
Es gibt noch zwei andere Erklärung, die auf Ursachen schließen lassen, die wesentlich tragischer sind.


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

09.10.2017 um 19:36
@Argus7
Ich kann dazu nur sagen: Wer mir weismachen will, dass es tatsächlich Engel gibt, der ist ein ausgekochter Lügner! Mir eine solche Lüge zuzumuten, ist eine bodenlose Frechheit!
Na dann:)
Es gibt Engel!
Ich kann dazu nur sagen: Wer mir weismachen will, dass es tatsächlich "keine" Engel gibt, der ist ein ausgekochter Lügner! Mir eine solche Lüge zuzumuten, ist eine bodenlose Frechheit!
Wie weit weg und wie weltfern muss ein Mensch sein, der doch tatsächlich an die Existenz von Engeln glaubt!
Wie weit weg und wie gottfern muss ein Mensch sein, der doch tatsächlich nicht an die Existenz von Engeln glaubt!


4x zitiert1x verlinktmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

09.10.2017 um 19:42
@Argus7
Zitat von Argus7Argus7 schrieb:Rein zufällig bin ich auf diesen Kommentar gestoßen. Wie weit weg und wie weltfern muss ein Mensch sein, der doch tatsächlich an die Existenz von Engeln glaubt! Allein schon die Aussage, dass man ein positives Wesen (was immer das auch sein mag!) oder einen Engel um Hilfe bitten soll, erinnert mich an finsterstes Mittelalter. In jener Zeit konnte man den Menschen ja so einen Schwachsinn noch einreden, aber - sorry - wir leben doch inzwischen im aufgeklärten 21. Jahrhundert!

Ich kann dazu nur sagen: Wer mir weismachen will, dass es tatsächlich Engel gibt, der ist ein ausgekochter Lügner! Mir eine solche Lüge zuzumuten, ist eine bodenlose Frechheit!
Dann solltest du die Diskussion mit religiösen, spirituellen oder esoterischen Usern meiden. Denn die glauben so gut wie alle daran. Übrigens glaubt die Mehrheit der Menschen daran.


6x zitiert1x verlinktmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

09.10.2017 um 20:51
Zitat von KomanKoman schrieb:Na dann:)
Es gibt Engel!
Ich kann dazu nur sagen: Wer mir weismachen will, dass es tatsächlich "keine" Engel gibt, der ist ein ausgekochter Lügner! Mir eine solche Lüge zuzumuten, ist eine bodenlose Frechheit!
Dann beleg mal deine Engel.
Außergewöhnliche Behauptungen erfordern außergewöhnliche Belege!
Zitat von KomanKoman schrieb:Wie weit weg und wie gottfern muss ein Mensch sein, der doch tatsächlich nicht an die Existenz von Engeln glaubt!
Weit weg, ganz weit weg von religiösen Fabelwesen.
Zitat von blueavianblueavian schrieb:Übrigens glaubt die Mehrheit der Menschen daran.
Woran machst Du das fest?


2x zitiert1x verlinktmelden