Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

1.146 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Bibel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

24.09.2017 um 07:33
Zitat von adeodataadeodata schrieb:Für mich gibt es keine Wahrheit
Ist das nun wahr?
Zitat von adeodataadeodata schrieb: @perttivalkonen
Ich habe dir vorgeschrieben, was du erlebt hast und was nicht? Wo das?
Ohh oh oh @adeodata
wie geht das mit : "Für mich gibt es keine Wahrheit oder Lüge." zusammen? Man sieht doch genau, dass du dich sehr wohl danach total orientierst, ob etwas wahr ist/wäre, oder nicht. Und weißt doch ganz genau, wenn ich etwa behaupten würde, ich habe gestern Abend eine knusprige Pizza für dich persönlich zu dir nach Hause gebracht, dass dies nicht der Wahrheit entspricht. Wieso frägst du also @perttivalkonen mit: "Wo das?" Oder zu mir (Beispiel): "Wo ist/bleibt denn nun die kusprige Pizza?" *grins*
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Spätestens hier sollte man erkennen, daß Du nur Vokabeln kombinierst, aber keine Erkenntnisse (gar Wahrheiten) präsentierst. Mal sehen, obs Doverex auffällt.
@perttivalkonen
So weit würde ich nicht gehen wollen, jemand anderen grundsätzlich die Erkenntnisse abzusprechen.
Denn der Grundgedanke (den ich bei @adeodata zu erkennen glaube) , wenn ich über das Ganze was mitteilen kann, beginnt schon die Teilung (oder der Versuch davon), zeigt mir schon auf, dass da wertvolle Gedankengänge und Überlegungen (Vorstellungen) sich auszudrücken zu versuchen (in Worten) hier bei Allmy von @adeodata . Und dazu jemanden nicht negativ abzustempeln zu probieren (kennzeichnen). Auch wenn der mir gegenüber behaupten würde: "Negativ oder positiv gibt es für ihn gar nicht."

Beste Grüße - Doverex


2x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

24.09.2017 um 09:44
Zitat von adeodataadeodata schrieb:Ich habe dir vorgeschrieben, was du erlebt hast und was nicht? Wo das?
Na hier:
Zitat von adeodataadeodata schrieb am 13.09.2017:Da liegt der Trugschluss. Man kann Gott nicht erfahren. Das was du da erfahren hast spielt anscheinend den Gott VOR, deshalb ist es ja auch nur eine VORstellung. Erfahrungen sind auf wesentlicher Ebene zu Gange.
Hier sprichst Du mir ein Erleben Gottes ab. Da wimmelts nur so von Tatsachenbehauptungen!
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Denn der Grundgedanke (den ich bei @adeodata zu erkennen glaube) , wenn ich über das Ganze was mitteilen kann, beginnt schon die Teilung (oder der Versuch davon), zeigt mir schon auf, dass da wertvolle Gedankengänge und Überlegungen (Vorstellungen) sich auszudrücken zu versuchen
Menschen haben die Fähigkeit, beim Betrachten eines Sonnenunterganges, eines einzeln stehenden Baumes, einer zufälligen Gestalt eines Steines über sich selbst und ihre Umwelt zu sinnieren, über die eigene Vergänglichkeit, seinen Platz im Universum, seine Fähigkeiten und Beschränkungen, seinen Sinn... Zu tollen Gedanken kannst Du über so vieles kommen, ohne daß den betrachteten Dingen dieser Inhalt mitgegeben wurde, den Du da herausliest.

Adeodata hat dies irgendwann mal mitbekommen, daß bestimmte Kombinationen z.B. durch Widersprüche, von anderen als weise und inspirierend empfunden werden, und setzt das seither selbst ein. Keine Einheit ohne Vielfalt. Ohne Finsternis kein Licht. Gegensätze ähneln sich. Neu wird alt, alt wird neu. Jedes Ende ist ein Anfang. Da klingt doch jeder Spruch so, als hätte ihn mal ein großer Denker hervorgebracht. Kann man super drüber meditieren und feststellen "es ist ja sooo wahr!" Aber für diese Wortkombinationen brauchste nur nen Phrasengenerator, keinen großen Denker.

Und manchmal klappts dann doch nicht, da flutscht so eine Floskelverbindung doch mal nicht. So wie eben das Nichtteilenkönnen ohne die Existenz eines Unteilbaren. Hier hat das Vokabelwürfeln mal verkackt. Und zeigt zugleich an, daß derjenige, der diese Gegensatzverbindung kreiert hat, dies nicht als Denker, sondern als Phrasendescher hervorgebracht hat.

Ich spreche damit adeodata nicht jegliches Denken ab. Ich zeige nur ne hier angewendete Masche auf. Die sich an dieser Stelle offenbart, die aber auch an anderen Stellen gewirkt hat. Die Chance, dies zu erkennen, habe ich genutzt, die könntest auch Du nutzen. Wenn jemand adeodata abgestempelt hat, dann höchstens adeodata selbst.


2x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

24.09.2017 um 11:52
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Ich zeige nur ne hier angewendete Masche auf. Die sich an dieser Stelle offenbart, die aber auch an anderen Stellen gewirkt hat. Die Chance, dies zu erkennen, habe ich genutzt, die könntest auch Du nutzen.
@perttivalkonen
Ja schon, ich schreibe/spreche aber sehr selten (und nicht sehr gerne) davon, was ICH erkannt habe. So schreibe/rede ich gerne von Glauben/der Vermutung, versuche auf Augenhöhe mit dem anderen zu plauschen, selbst wenn ich auch manchmal bei einigen Usern hier das Gefühl in mir habe/bekomme, der andere redet/schreibt von seiner Warte aus zu mir herab :)
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Wenn jemand adeodata abgestempelt hat, dann höchstens adeodata selbst.
Nun ja perttivalkonen, ich denke du bist sehr klug und hast auch sonst so ein sehr breit angelegtes Allgemeinwissen. Merkte ich damals schon, als wir über das Turiner Grabtuch miteinander schrieben. Quelle: Das Turiner Grabtuch (Seite 22) (Beitrag von perttivalkonen)

Ich habe da nun nicht direkt behaupten wollen (sorry wenn es so rüber kam!), du willst da wahrhaft wen abstempeln. Sondern meinte dies allgemein angedacht in Bezug auf das Forum, im Hintergrund eher den Gedanken, sich mit den anderen immer in Augenhöhe zu unterhalten (von der eigenen Position heraus gesehen ). Sonst kommt man in ein so "Lehrer - Schüler" Verhältnis, ....also ich will hier nie in die Rolle des Lehrers schlüpfen, sondern alle die hier mit mir diskutieren sind meine Mitschüler.

Und mich persönlich trifft es nicht gerade tief, wenn sich nun ein Mitschüler von mir plötzlich als mein Lehrer mir gegenüber ausgeben möchte (ich meine jetzt aber nicht dich damit). Soll er/sie es tun, bei mir selbst wird er/sie niemals zu meinen Lehrer/in, sondern er/sie ist/sind und bleiben meine Mitschüler.

Nun könnte es aber schon ein Hinweis >>> "Wenn jemand adeodata abgestempelt hat, dann höchstens adeodata selbst" darauf sein, dass es da wem gibt, der da "abgestempelt" ist/wurde - egal ob er es selbst angeblich tut/tat oder jemand anderer... es genau in die Richtung gehen könnte, dass der Stempel draufgeknallt wird.
Denn in der Behauptung: "da hat sich möglicherweise wer selbst abgestempelt" muss man ja nachfragen dürfen: Wozu hat er sich selbst abgestempelt? Weil er/sie so viel Unsinn daher redet/schreibt, dass man es nicht glauben kann? Irgendwie sehe ich da schon den Stempel in der Hand.

Beste Grüße - Doverex


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

24.09.2017 um 12:20
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Nun könnte es aber schon ein Hinweis >>> "Wenn jemand adeodata abgestempelt hat, dann höchstens adeodata selbst" darauf sein, dass es da wem gibt, der da "abgestempelt" ist/wurde - egal ob er es selbst angeblich tut/tat oder jemand anderer... es genau in die Richtung gehen könnte, dass der Stempel draufgeknallt wird.
Du solltest bedenken, daß meine Ausführungen nicht adeodata insgesamt betrafen, und auch ein "Abstempeln" odgl. wurde nicht von mir eingebracht. Selbst jetzt noch sprach ich von "wenn abgestempelt...".

Du kannst nicht selber das "Abstempeln" einbringen und dann anderen anlasten, daß hier wer abgestempelt wird, wo doch schließlich schon mal von "Abstempeln die Rede sei.
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Denn in der Behauptung: "da hat sich möglicherweise wer selbst abgestempelt" muss man ja nachfragen dürfen: Wozu hat er sich selbst abgestempelt? Weil er/sie so viel Unsinn daher redet/schreibt, dass man es nicht glauben kann? Irgendwie sehe ich da schon den Stempel in der Hand.
Noch einmal. Wenn derjenige abgestempelt ist, WENN, dann hat höchstens (also: wenn überhaupt) durch denjenigen selbst.

Wenn Du mich schon nicht verstehst, wunderts mich nicht, daß Du adeodata nicht durchschaust.

- Und nein, auch wenn ich von "Phrasendrescher" und "durchschauen" spreche, stemple ich nicht ab. Adeodata mag ein prima Mensch sein und in diversen Sachen super was aufm Kasten haben. Und hier als User schreibt adeodata manchmal Klartext, wo deutlich zu entnehmen ist, was sie oder er von bestimmten Sachen hält und denkt. Dann aber kommen verklausulierte Wendungen, die tiefsinnig scheinen. Mindestens eine davon aber ist gehörig geplatzt und hat sich als gedankenlose Kombination von Vokabeln entpuppt, als ein Strickmuster statt einer durchdachten Sentenz. Ich trau adeodata also verschiedenes zu. Aber dort, wo das Strickmuster erkennbar ist, traue ich ihm/ihr das zu, was sich aufweisen läßt: das Generieren von Phrasen. Wenn ich also abstemple, dann die ganzen Phrasen des erkennbaren Strickmusters, die von adeodata stammen, aber doch nicht adeodata selbst. Wenn Du mich anlügst und ich sage, das ist eine Lüge, dann habe ich eben nicht gesagt, Du bist (insgesamt) ein Lügner. Ich gehe auf die Sache, nicht auf die Person. Merke den Unterschied, der ist wesentlich!


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

24.09.2017 um 17:26
@Doverex
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Ist das nun wahr?
Es ist weder wahr, noch unwahr. :)
Zitat von DoverexDoverex schrieb:wie geht das mit : "Für mich gibt es keine Wahrheit oder Lüge." zusammen? Man sieht doch genau, dass du dich sehr wohl danach total orientierst, ob etwas wahr ist/wäre, oder nicht.
Wahrheit ist Wahrheit, danach brauche ich mich nicht orientieren, denn diese Wahrheit muss ich nicht finden. Wahrheit ist keine Wahrheit, danach brauche ich mich nicht orientieren, denn diese, keine Wahrheit, kann ich nicht finden. In den Worten siehst du nur dann Wahrheit, wenn sie hier abgebildet ist als Wahrheit. Anderseits, anderswo wirst du die Wahrheit nicht sehen und dementsprechend suchen. Ich orientiere mich also nicht an einer Wahrheit oder der Wahrheit, sondern zeige nur das Abbild der Wahrheit auf. Dieses Bild von Wahrheit ist nur ein Bild. Darauf kann man so vieles malen, darin kann man so vieles abbilden und sehen, so wie du im folgendem, siehe:
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Und weißt doch ganz genau, wenn ich etwa behaupten würde, ich habe gestern Abend eine knusprige Pizza für dich persönlich zu dir nach Hause gebracht, dass dies nicht der Wahrheit entspricht.
Richtig, es entspricht nicht der Wahrheit, das du mir eine Pizza gebracht hast. Denn du hast mir nur eine Pizza gebracht und nicht die Wahrheit. Würdest du jedoch beim übergeben der Pizza meinen, das die Pizza die Wahrheit ist oder das es nun wahr wäre, das du mir eine Pizza gebracht hast, dann würde ich wohl fragen, warum du versuchst die Wahrheit mit all den anderen Gedankenzutaten zu vermischen, reicht dir denn die Pizza nicht, als Pizza?

Man denkt, die eigenen Taten entsprechen der Wahrheit,
man sucht und findet jedoch immer keine wirkliche Wahrheit,
sondern immer Fragen und Wege, voller weiterer Fragen,
ist es denn wahr, das ich die Pizza gestern Abend gebracht habe,
wenn ich doch nicht mal weiß, wer ich in Wahrheit bin?

Im Moment bin ich der Überbringer der Pizza, im nächsten der Überbringer von Wahrheiten,
eine Person, ein Wesen, doch wer hört da zu, wer nimmt da an, wer gibt da weiter, zurück, fern ab des weiten?
Mal ist es der Pizzabote, mal der scheinbare Wahrheitsbote, dann die Person dahinter und das Wesen dahinter.
Ja nun, wer steckt hinter dem Wesen, das nun behauptet wahr zu sein. :)    
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Wieso frägst du also @perttivalkonen mit: "Wo das?" Oder zu mir (Beispiel): "Wo ist/bleibt denn nun die kusprige Pizza?" *grins*
Ich frage Pertti, was ich den ihm nun zu last gelegt habe, was er sich nicht selbst zu last gelegt hat. So wie du es nun tust, dir etwas zu last legst. In der einen Hand die Pizza, in der anderen das Abbild der Wahrheit und/oder Unwahrheit. Auch die Pizza ist ein Abbild. Zusammengebracht aus vielen Zutaten um etwas abzubilden. :)


@perttivalkonen
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Hier sprichst Du mir ein Erleben Gottes ab. Da wimmelts nur so von Tatsachenbehauptungen!
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb am 13.09.2017:Ach, und Du meinst, ich kenne Gott nicht? Habe ihn nicht erfahren? Solche Tatsachen sind jedoch aufgrund ihrer Nichtbelegbarkeit Glaubenstatsachen, keine objektiven Tatsachen. Und gehören damit durchaus in den Bereich des Glaubens.
Zitat von adeodataadeodata schrieb am 13.09.2017:Da liegt der Trugschluss. Man kann Gott nicht erfahren. Das was du da erfahren hast spielt anscheinend den Gott VOR, deshalb ist es ja auch nur eine VORstellung. Erfahrungen sind auf wesentlicher Ebene zu Gange.
Ach Pertti, erfahrenes kann man vorstellen. Denn es kommt aus der Vorstellung. Deshalb kannst du deine Gedanken und deine Erlebnisse anderen Erlebnissen und anderen Erfahrungen vorstellen. Du kannst sagen, ja hallo, ich bin der pertti, ich habe jenes erfahren und das ist das was ich erfahren habe. Das ist Gott.

Das ist in der Tat eine VORstellung. Ich lege dir also nicht mehr in die Wiege, als du es getan hast und spreche dir auch nicht deine Erfahrungen ab. Ich zeige lediglich auf, das dein Glaube nun mal nur ein Glaube ist und dieser persönliche Glaube dich dazu bringt, diese Vorstellung für wahr zu halten. Es ist nur ein Bild in deinem Kopf, ein Bild mit so vielen Informationen, das im Resümee das Bild ergibt, das du nun anderen verkünden kannst. Beschreiben kannst, aufschreiben kannst, aufzeigen kannst.

Was würdest du ohne dieses Bild, das du erfahren hast denn nun darlegen können, aufzeigen können, schreiben können? Du sagst, du hast
Gott erfahren. Ja, das hast du im bildlichem Sinne getan. Was in einem Glauben resultiert. Also ja, du hast deinen Glauben gefunden und nicht Gott. DEINEN GLAUBEN :)


2x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

24.09.2017 um 17:44
@adeodata
Endet jedoch immer in einem Kreislauf, woraus man immer wieder hin langt.
Was!? Es gibt Kuchen, die beim Essen nie alle werden? Verrat mir bitte mal das Rezept. :D


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

24.09.2017 um 17:47
@Doverex
So weit würde ich nicht gehen wollen, jemand anderen grundsätzlich die Erkenntnisse abzusprechen.
Das hat @perttivalkonen auch gar nicht getan. Lies noch mal nach. Die Aussage sagte nur, dass @adeodata keine Erkenntnisse präsentiere. Das ist aber nicht dasselbe, wie keine zu haben.


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

24.09.2017 um 18:27
Zitat von adeodataadeodata schrieb:Ach Pertti, erfahrenes kann man
Bla, blubber, blubb! Du hast mir das Erfahren Gottes abgesprochen. Eindeutig. Man kann Gott nicht erfahren, isso. Tatsache, Wahrheit. Du strotzt hier nur so vor Wahrheiten. An Doverex ergießt Du ja im selben Beitrag gleich weitere Wahrheiten, ganz in dem Strickmuster des Widerspruchs. Esogebrabbel. Und tschüß!


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

24.09.2017 um 18:28
Och, wenn ich ein Gott wäre, würde mir das Gebrabbel hier im Thread auf den Wecker gehen. Irgend wann mal sieht man da einfach nicht mehr hin, sollen sie doch machen was sie wollen, nicht?

Für alle die es nicht bemerkt haben, hier wälzt man mit Rhetorik Dualität.
In der Nacht fehlt es an Sonne sonst könnte man in der Nacht einen Sonnenbrand gekommen. So schmiere man Nacht auf die Haut um am Tag dem Sonnenbrand zu entgehen.



Gott hat schon von sich hören lassen. Donner, Blitz, Hagel und „ne steife Brise“ (lauter Wind) gibt es noch immer.  ;) Nur wissen wir halt heute was es damit auf sich hat.

Was möchte man denn von Gott hören, wird uns denn nicht gesagt in Schrift, von den Gelehrten, wie durch die Medienwelt auf was man hören solle? Sein eigenes empfinden, seine Gefühlswelt trägt Gott, Jesus oder was auch immer in sich. Bzw. besteht im empfinden der gefühlte Bezug zu einem in sich liegenden Tempel, von dem das erstrahlende Licht ausgehe. Ein glaube an Gott entsteht, besteht, und stirbt durch uns wenn wir ihn vergessen, bzw. nichts mehr empfinden dafür. Setzt Euch mal bei einem christlichen Event dazu, da gibt es eine menge was Gott uns vermitteln soll aber es braucht  Vermittler und solche die zuhören, sonst hört man ja nichts. Donnergrollen usw. fällt als Effekt nun mal weg.

Es stellt dann allerdings den Umstand den Weizen von der Spreu zu trennen, so das die Seelenfängerei der Wortführer als Worthülse (Spreu) im Winde verweht. Jap, ne ist halt so, im Individualismus bestehen eigenständige Entscheidungen und Meinungsbildungen. Dadurch entsteht eine Struktur der „Ich Bezogenheit“ die im Schutze der Werte der Gesellschaft ihr eigenes Ding backen. Das bedeutet es entsteht eine Form, die ihren nutzen für sich aus der Gesellschaft zieht, um dann der Gesellschaft aus der sie den nutzen ziehen nichts schuldig zu sein. Siehe Systemwechsel bewirkt durch Handys, da könnt Ihr zuschauen wie nach und nach durch den Systemwechseln zum E-Verkehr Arbeitsstellen verloren gehen. Gscheiter wir man mit Handy nicht, man weiss wie nach Informationen suchen, man sieht dann auch wie die Mediale Welt die Durchsicht benebelt.


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

24.09.2017 um 20:47
@perttivalkonen
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb: Du hast mir das Erfahren Gottes abgesprochen.
Behalte deinen Gott, wenn andere davon eine abschneiden können und das ihnen hilft.......bla blubber, blubb. :D


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

24.09.2017 um 21:22
@adeodata
Es ist weder wahr, noch unwahr.
Und was für ein Zustand soll das jetzt sein?


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

24.09.2017 um 23:59
@off-peak


Was für ein Zustand? Muss ein Zustand anwesend sein? :)


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

25.09.2017 um 07:55
Zitat von adeodataadeodata schrieb:    "Für mich gibt es keine Wahrheit"

   Doverex schrieb:
   Ist das nun wahr?

   adeodata schrieb:
   Es ist weder wahr, noch unwahr.
@adeodata
Gibt es da nun einen Unterschied darin (wahr - unwahr) oder ist es völlig gleich(gültig)?

Beste Grüße - Doverex


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

25.09.2017 um 09:17
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Du kannst nicht selber das "Abstempeln" einbringen und dann anderen anlasten, daß hier wer abgestempelt wird, wo doch schließlich schon mal von "Abstempeln die Rede sei.
@perttivalkonen
Na ja, da war nur ein "Verdacht" in mir, als User der eigentlich meist in den Kriminalfällen hier schreibt, weiß ich, dass ein "Verdacht" nicht über "glauben/vermuten" hinaus geht. Der Verdacht scheint nun eh total unbegründet gewesen zu sein, wie sich nun mit deiner Antwort heraus stellt.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Wenn Du mich schon nicht verstehst, wunderts mich nicht, daß Du adeodata nicht durchschaust.
Mal sehen, durchschauen oder was zu verstehen benötigt immer auch seine Zeit. Auch die Möglichkeit dass es nie passiert (was durchschauen/verstehen zu können) kann man mit in Betracht ziehen. Also bei mir ist das zweifelsfrei so. Mir ist es wohl nicht "gegeben", blitzschnell alles zu durchschauen oder zu verstehen. Für mich persönlich bedeutet dies immer >>> "ich muss mich abmühen, mich anstrengen" damit ich was kapier oder etwas durchschauen kann, und trotz meiner Anstrengung kann es mir passieren, ich komme gar nicht ans Ziel.

Weiters ist die Bezeichnung "was durchschauen" bei mir schon mit was eher negativen behaftet. Hier könnte ja @adeodata erkannt haben, dies kommt wieder nur aus einen Bild welches ich mir (und du) mache und lässt mit ihren Wort unsere Gedanken spiegeln?

Beste Grüße - Doverex


melden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

25.09.2017 um 10:42
@Doverex
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Gibt es da nun einen Unterschied darin (wahr - unwahr) oder ist es völlig gleich(gültig)?
Kommt ganz drauf an wohin du dich hingezogen fühlst. :)


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

26.09.2017 um 15:49
Zitat von adeodataadeodata schrieb:adeodata schrieb:

  "Für mich gibt es keine Wahrheit"

  Doverex schrieb:
  Ist das nun wahr?

  adeodata schrieb:
  Es ist weder wahr, noch unwahr.

  Doverex schrieb:
  Gibt es da nun einen Unterschied darin (wahr - unwahr) oder ist es völlig gleich(gültig)?

  adeodata schrieb:
  Kommt ganz drauf an wohin du dich hingezogen fühlst.
Eben , gibt es auch Unterschiede darin, wo es keinerlei "sich (mehr-weniger) hingezogen fühlen" gibt?

Oder anders ausgedrückt @adeodata
gibt es etwas, was du mir nicht mitteilen kannst? Weil ich es selber sehen sollte, wo mir "dein Sehen" und was du mir darüber (aus)sagen/mitteilen könntest, nicht mehr weiterhilft? Oder doch?

Beste Grüße - Doverex


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

28.09.2017 um 01:27
@Doverex
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Eben , gibt es auch Unterschiede darin, wo es keinerlei "sich (mehr-weniger) hingezogen fühlen" gibt?
Wenn es keinerlei hingezogenes mehr geben würde, gebe es da auch nicht die Frage nach einem Unterschied, denn diese Frage hat man seiner Zunge bzw seinen Gedanken angezogen.  



Da wo Anziehung ist, da ist auch der Wille.
Da wo der Wille ist, da ist auch Anziehung.
Da wo Abstoßung ist, da ist auch der Wille
Da wo der Wille ist, da ist auch die Abstoßung.

Da wo keine Anziehung ist, da ist auch kein Wille.
Da wo kein Wille ist, da ist auch keine Anziehung.
Da wo keine Abstoßung ist, da ist auch kein Wille.
Da wo kein Wille ist, da ist auch keine Abstoßung.

Ergo,

Da wo weder Anziehung, noch Abstoßung ist, da ist auch weder Wille, noch kein Wille. Wenn du nach Unterschieden fragst, dann nur weil du sie abstoßend oder anziehend findest. :)
Zitat von DoverexDoverex schrieb:gibt es etwas, was du mir nicht mitteilen kannst? Weil ich es selber sehen sollte, wo mir "dein Sehen" und was du mir darüber (aus)sagen/mitteilen könntest, nicht mehr weiterhilft? Oder doch?
Ich habe dir seit Anfang an unserer Diskussion nie wirklich etwas mitgeteilt. Spiegelung bedeutet nicht Mitteilung.  Es kommt wohl drauf an was dich anzieht.  :)


2x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

28.09.2017 um 16:28
Zitat von adeodataadeodata schrieb:Da wo kein Wille ist, da ist auch keine Abstoßung.
Und nun Mensch... Hör mal auf zu Wollen.
Ups wird nicht gehen, weil auch wenn du nichts merh willst, willst du etwas, nähmlich nichts mehr wollen.
Zitat von adeodataadeodata schrieb:Da wo weder Anziehung, noch Abstoßung ist, da ist auch weder Wille, noch kein Wille.
Nirgends auf der Welt gibt es diese Situation !

Gäbe es auf der Welt keine Anziehung mehr, oder Abstossung würde nix mehr Existieren...
Aber anscheinend ist dies dein Wunsch und weisst wie gut ich das verstehen kann, doch eben.


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

28.09.2017 um 17:34
Zitat von adeodataadeodata schrieb:Ich habe dir seit Anfang an unserer Diskussion nie wirklich etwas mitgeteilt.
@adeodata
Ja das ist wahr (behaupte ich mal frech ;) ) , dass hast du wirklich nicht getan!
Zitat von adeodataadeodata schrieb:Spiegelung bedeutet nicht Mitteilung.
Ok, sehe ich so ähnlich (?).
Sage ich mal so: Würde "das Ganze" sich spiegeln (vor mir), ich aber nur einen Teil (oder vielleicht gar nix) davon sehen/erkennen kann = ? (ist das was? - eine Teilung?)

Jetzt würde ich da gerne zurück kommen auf dein Posting
Beitrag von adeodata (Seite 7)
Zitat von adeodataadeodata schrieb am 19.09.2017:Wer das Unteilbare mitteilen kann, kann wohl kaum behaupten, da gebe es einen unteilbaren Gott. Man könnte es, würde sich jedoch selbst hinters Licht führen.
Zusammenhang mit "Spiegelung bedeutet nicht Mitteilung"

Ich sehe da keine Möglichkeit (wenn ich ehrlich bin), wie das nur mal theoretisch angenommene "unteilbares Ganze" etwa durch eine Mitteilung (oder was anderen) geteilt werden kann/könnte.
Schon allein die Vorstellung, hier gibt es ein "unteilbares Ganzes" und dazu eine Person, die dieses "unteilbares Ganze" jemanden anderen mitteilen könnte, würde ja schon die Zwei (also ne Teilung) vollziehen und die unteilbare  EINS auflösen.  Eben das unteilbare Ganze und die Person, die es mitteilt..... sind ja Zwei.

Gut du wirst mir vielleicht jetzt schreiben, ne Vorstellung ist nur eine Vorstellung (oder so ähnlich)? Wenn man (et)was durch SEHEN erkennt, also dies eigentlich gleichzeitig passiert (sehen & gleichzeitig erkennen), dann könnte man ja in die Vorstellung verfallen (für jemanden der nix sieht): "Oh wie toll ist denn das?".

Wird dir vieleicht jetzt von mir merkwürdig vorkommen, aber ich sage schon, was wer niemals suchte, sollte er weder sehen (und somit auch nicht) erkennen. Auch du wirst gesucht haben, wirst mir vielleicht heute sagen, was du erkennst & siehst, hat mit der Suche von früher nix zu tun. Oder doch?
Zitat von adeodataadeodata schrieb:Es kommt wohl drauf an was dich anzieht.
Na ja, jeder der sich zur Toilette hin bewegt, damit man nicht in die Hose macht, ist schon auf einer gewissen Weise von was "angezogen", auch wenn man sich dort erst mal was auszieht (hi hi). Umsonst bewegt man sich ja nicht dort hin, sondern weil man was vermeiden will (behaupte ich mal ganz frech zum 2x). Also völlig frei von solchen Vorlieben, wirst auch du nicht sein ;)
Obwohl du dich ja hier immer wunderbar in Wort & Schrift sehr gewählt ausdrückst!

Beste Grüße -  Doverex


1x zitiertmelden

Frage an Gläubige: Warum lässt Gott nichts mehr von sich hören?

28.09.2017 um 23:53
@Doverex
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Ja das ist wahr (behaupte ich mal frech ;) ) , dass hast du wirklich nicht getan!
:D
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Ich sehe da keine Möglichkeit (wenn ich ehrlich bin), wie das nur mal theoretisch angenommene "unteilbares Ganze" etwa durch eine Mitteilung (oder was anderen) geteilt werden kann/könnte.
Na das hast du doch gerade getan, das unteilbare mir durch Schrift mitgeteilt. Du stellst dir das unteilbare vor und deshalb denkst du irgendwo da draußen gebe es das unteilbare Ganze. In dem du mir das mitteilst, hast du schon geteilt. Und wenn es da nichts mitteilen zu gebe, ja wo wäre dann das unteilbar Ganze? :)
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Wird dir vieleicht jetzt von mir merkwürdig vorkommen, aber ich sage schon, was wer niemals suchte, sollte er weder sehen (und somit auch nicht) erkennen. Auch du wirst gesucht haben, wirst mir vielleicht heute sagen, was du erkennst & siehst, hat mit der Suche von früher nix zu tun. Oder doch?


Natürlich habe ich gesucht. Sehr lange und intensiv sogar. Ich hatte mein Leben, das ich für mein hielt, das ich für echt, für wahr hielt, woran ich glaubte, komplett auf diese Suche ausgerichtet. Gefunden habe ich nur so viele Informationen, unterschiedliche, gleiche. Allesamt ringend um die eine Frage zu beantworten:

Warum?

:)
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Na ja, jeder der sich zur Toilette hin bewegt, damit man nicht in die Hose macht, ist schon auf einer gewissen Weise von was "angezogen", auch wenn man sich dort erst mal was auszieht (hi hi). Umsonst bewegt man sich ja nicht dort hin, sondern weil man was vermeiden will (behaupte ich mal ganz frech zum 2x). Also völlig frei von solchen Vorlieben, wirst auch du nicht sein ;)
Obwohl du dich ja hier immer wunderbar in Wort & Schrift sehr gewählt ausdrückst!
Bist du dir sicher, das du dich zur Toilette hinbewegst? Wer bist du?

Oder ist es doch der Körper, der sich zu Toilette hinbewegt, um nicht in die Hose zu machen, die der Körper an hat?

Der Geist ist immer nackt, außer er versteckt sich in ummantelnde Wörter. :)


1x zitiertmelden